Autor: Christoph

U19 empfängt Tabellenführer

U19 empfängt Tabellenführer

Die U19 des 1. FC Saarbrücken ist auf der Zielgeraden der laufenden Runde. Dabei kommt es zu der kuriosen Situation, da das FCS-Team bereits für die NLZ-Liga qualifiziert ist, während der Tabellenführer SV Gonsenheim noch um die Teilnahme bangen muss. Am Mittwoch um 18.45 Uhr kommen die Mainzer als Gast auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.).

„Deshalb stehen die Gonsenheimer unter Druck, sie müssen Meister werden, weil sie kein NLZ haben, denn auch der zwei Punkte schlechtere TSV Schott Mainz könnte in die NLZ-Liga kommen“, schildert der Trainer die Ausgangslage.

Am Kader vom siegreichen Spiel in Koblenz wird sich nichts ändern, Leo Sahin und Abdennour Rhani fehlen, Dreifach-Torschütze Andy Breuer ist dabei.

Austragung noch ungewiss

Austragung noch ungewiss

Ob das am vergangenen Freitag nach massiven Regenfällen abgesagte Verbandsligaspiel zwischen dem SV Losheim und der Zweiten des 1. FC Saarbrücken tatsächlich am Mittwochabend um 19.30 Uhr auf dem Rasenplatz Weiherberg nachgeholt wird, ist noch ungewiss.

„Das kann sich kurzfristig entscheiden, je nachdem wie viel es heute Nacht und morgen früh regnet, der Hartplatz sieht so viel ich weiss noch schlimmer aus, so dass wir da nicht ausweichen können. Es bleibt bei der Ausrichtung, einen weiteren Auswärtssieg zu landen, bevor die Runde am Sonntag abgeschlossen wird“, sagte FCS-Trainer Sammer Mozain am Dienstag.

Personell sieht es sogar etwas besser aus als am Freitag, Vincenzo Accursio kehrt in den Kader zurück, so dass nur noch Johannes Minke verletzt ausfällt

Erfolgreicher Abschluss der Englischen Woche

Erfolgreicher Abschluss der Englischen Woche

Eine gelungene letzte Auswärtsfahrt absolvierte die U19 des 1. FC Saarbrücken am Pfingstsonntag. Als Gast von TuS Koblenz holte das Malstatter A-Juniorenteam alle drei Punkte mit vom Oberwerth.

„Wir hatten schon in der ersten Halbzeit viel für den guten Ausgang des Spiels unternommen und nach der Pause nachgelegt. Nach den vorangegangenen beiden Spielen war das eine gute Reaktion mit vielen Offensiv-Aktionen und drei Treffern im ersten Durchgang“, fasste Trainer Salvatore D’Andrea den Nachmittag zusammen.

Tim Kloster traf nach einer Viertelstunde zur Führung, Andy Breuer legte nach 31 Minuten den zweiten Treffer nach, ehe Sammy Marcel Mathieu zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff den Pausenstand herstellte. Andy Breuer legte dann noch zwei weitere Treffer nach (56. und 64.).

„Er hatte unter der Woche Probleme am Oberschenkel, wir haben es dann so lange es ging versucht und ihn zwanzig Minuten vor dem Ende rausgeholt. Wir hoffen, dass er uns im schweren Heimspiel am Mittwoch gegen den SV Gonsenheim wieder zur Verfügung steht“, sagte D’Andrea über den Spieler des Tages.

Jannik Schumann verkürzte mit zwei Treffern innerhalb von sechs Minuten (73. und 79.) noch zum 2:5-Endstand.

Das FCS-Team hat den SV Viktoria Herxheim wieder überholt und ist nun Dritter. Am Mittwoch um 18.45 Uhr kommt es auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) nun zum Treffen mit dem Tabellenführer SV Gonsenheim.

So haben sie gespielt…

Koblenz: Fogollin, Canaj, Christof (61. Bouziane Wartini), Miller, Sauer, Shehata (61. Somrani), Akahiskali, Jordan (80. Ali), Schumann, Richard, Pede (46. Steinbach). Trainer: Patrick Bade

FCS: Mutter, Rupp, Ben Ali (46. Werth),  Blinn, Walle, Breuer (71. Jubelius), Tuttolomondo (61. Hadji), Kloster (46. Dos Santos Reis), Behr (61. Erdogan), Althaus, Mathieu. Trainer: Salvatore D’Andrea

Tore: 0:1 Kloster (15.), 0:2 Breuer (31.), 0:3 Mathieu (43.), 0:4 Breuer (56.), 0:5 Breuer (64.), 1:5 Schumann (73.), 2:5 Schumann (79.)

Schiedsrichter: Veron Besiri (Föhren)

Sieg zum Liga-Abschluss

Sieg zum Liga-Abschluss

Der 1. FC Saarbrücken konnte sich am letzten Spieltag einen Sieg beim SSV Jahn Regensburg sichern. Stehle markierte den entscheidenden Treffer zum 1:0-Erfolg.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl ließ Paterok anstelle von Schreiber ran. Davor formierte sich eine Dreierkette bestehend aus Boeder, Zeitz und Uaferro. Auf den Außenbahnen waren Rizzuto und Gaus unterwegs. Sontheimer sortierte sich im Zentrum ein, davor Kerber und Rabihic. Im Sturm agierten Stehle und Brünker.

Die Blau-Schwarzen übernahmen direkt das Kommando und sorgten immer wieder für Gefahr. Nach ganz feiner Vorarbeit von Rabihic setzte Rizzuto seine Direktabnahme knapp am Kasten vorbei. Noch knapper wurde es kurz später. Nach Doppelpass mit Sontheimer traf Rabihic mit seinem Versuch nur den Pfosten.

In der 8. Minute klingelte es aber. Zeitz machte den Ball nach einer abgewehrten Ecke fest. Gaus flankte nach innen. Regensburgs Schönfelder blockte genau vor die Füße von Stehle. Der knallte die Kugel humorlos unter den Querbalken.

Nach der mehr als verdienten Führung meldete sich dann auch der Jahn durch eine Einzelaktion im Spiel an. Kother setzte zum Dribbling an und prüfte Paterok. Der packte sicher zu. Nur Sekunden später wieder die Blau-Schwarzen. Rabihic bediente Brünker, der scheiterte dicht bedrängt an Keeper Gebhardt.

Weitere Chancen blieben aus. Insgesamt wirkte die Ziehl-Elf aber deutlich strukturierter und nahm ein verdientes 1:0 mit in die Kabine. Zurück auf den Platz ging es mit einem Wechsel. Kerber war angeschlagen und wurde durch Civeja ersetzt.

Regensburg zeigte jetzt ein ganz anderes Gesicht. Schon in den Anfangsminuten sammelte Kother zwei Abschlüsse. Die Drangphase der Gastgeber wurde aber überstanden und das Geschehen verlagerte sich zwischen die Strafräume.

Nach einer Stunde gab es die nächsten Wechsel. Dominik Becker ersetzte Uaferro und Naifi Brünker, jeweils positionsgetreu.

Kurz danach war Naifi direkt mittendrin. Sontheimer bediente ihn zentral am Strafraum und starte durch. Naifi setzte ihn per Steckpass ein, doch Gebhardt klärte glänzend per Fußabwehr.

In der 71. Minute die nächste Großchance. Boeder legte nach Doppelpass mit Civeja auf Stehle ab. Der zog freistehend gegen Gebhardt den Kürzeren. Der anschließende Kopfball von Boeder landete auf dem Tordach.

Zur Schlussviertelstunde brachte Ziehl mit Günther-Schmidt für Stehle den nächsten frischen Mann. In der 87. Minute durfte dann auch Gaus Feierabend machen, Di Michele Sanchez war neu dabei.

Mehr passierte nicht mehr und so verabschiedet sich der FCS mit einem Sieg und dem 5. Tabellenplatz aus der Saison.

An Pfingstsonntag nach Koblenz

An Pfingstsonntag nach Koblenz

Die U19 des 1. FC Saarbrücken trifft am Sonntag um 13 Uhr in einer vorgezogenen Begegnung vom letzten Spieltag auf einem Kunstrasenplatz am Stadion Oberwerth (Jupp- Gauchel-Str.) auf TuS Koblenz. Nach der hohen Niederlage von Herxheim und der Pokalfinal-Niederlage gegen Elversberg soll die Woche positiv abgeschlossen werden.

„Leo Sahin ist nicht dabei, bei Andy Breuer entscheidet es sich am Samstag, Felix Jubeluis zog sich eine Zerrung zu, da wollen wir abwarten. Wir wollen nach den zwei Niederlagen wieder mal erfolgreich sein und einen Dreier aus Koblenz mitbringen“, sagte Trainer Salvatore D’Andrea am Freitag.

letztes Auswärtsspiel erfolgreich gestalten

Letztes Auswärtsspiel erfolgreich gestalten

Die letzte Reise der laufenden Verbandsliga-Saison führt die Zweite des 1. FC Saarbrücken am Freitagabend (19.30 Uhr, Rasenplatz Weiherberg) nach Losheim am See.

Für Trainer Sammer Mozain und sein Team wird die Aufstiegs-Saison auf Platz Drei enden, dreizehn Punkte zum Zweiten SC Halberg Brebach und sechzehn Punkte zum Vierten FC Reimsbach betragen die Abstände zu den Tabellen-Nachbarn. Der SV Losheim liegt auf Platz Fünf und wird deshalb als letzter Gastgeber den blau-schwarzen Gästen noch mal alles abverlangen.

„Wir werden nochmal alles aufbieten, um dieses Spiel zu gewinnen, um die positive Entwicklung mit vielen guten Spielen aus den letzten Wochen fortzusetzen. Dass wir Dritter werden, steht ja nun schon länger fest, aber wir haben vor, noch sechs Punkte zu holen“, gibt der Trainer als Marschroute für die letzten beiden Spiele aus.

Vincenzo Accursio kommt langsam zurück ins Training, wird aber wohl nicht mehr eingesetzt. Für Johannes Minke ist die Saison bereits verletzungsbedingt beendet.

Liga-Abschluss in Regensburg

Liga-Abschluss in Regensburg

Am 38. Spieltag der Drittliga-Saison 2023/2024 reist der 1. FC Saarbrücken zum Tabellen-Dritten Jahn Regensburg. Die Partie wird am Samstag um 13.30 Uhr angepfiffen, ist bereits ausverkauft und wird live und exklusiv auf Magenta Sport übertragen.

Während es für die Gastgeber noch um den direkten Aufstieg geht, ist für den FCS maximal der vierte Platz möglich. „Aber auch das ist ein Ziel, für das es sich zu kämpfen lohnt. Wir wollen dieses Spiel auf jeden Fall gewinnen“, sagte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl. Dass die Gastgeber nach einer überragenden Hinrunde etwas ins Straucheln geraten sind, wollte Ziehl dabei nicht überbewerten: „Sie haben eine gute Moral. Das Stadion wird ausverkauft sein, da werden taktische Dinge zweitrangig sein. Es ist für den Jahn ein Endspiel, entsprechend werden sie agieren. „Wir müssen dagegenhalten und den Kampf annehmen.“

Mannschaftskapitän Manuel Zeitz machte klar, dass man nicht nach Bayern fahre, um den Gastgebern zum Aufstieg zu gratulieren. „Wir waren im Saisonverlauf einfach nicht konstant genug, um am letzten Spieltag ein Endspiel zu haben. Das ist schade, aber es ist für uns auch eine gute Gelegenheit zu zeigen, dass wir mit den Top-Mannschaften mithalten können. Es ist auf jeden Fall besser, ein solches Spiel zu haben, als eines, in dem es um nichts mehr geht“, sagte der Abwehrchef.

Personell steht dem FCS dabei bis auf Sebastian Jacob, Patrick Schmidt und Bjarne Thoelke der gesamte Kader zur Verfügung.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Samstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta oder im dritten Programm verfolgen. Ab 13.10 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

U15 gewinnt Saarlandpokal

U15 gewinnt Saarlandpokal

Die C-Junioren des 1. FC Saarbrücken sind ihrer Favoritenstellung im IKK-Saarlandpokalfinale für U15-Teams gerecht geworden. Gegen den eine Klasse tiefer spielenden Verbandsliga-Zweiten SV Saar 05 Jugend setzte sich das Malstatter Team auf dem Rasenplatz im Stadtteil Altenkessel glatt mit 3:0 (3:0) durch.

Der Regionalliga-Vierte profitierte von einem frühen Platzverweis der St. Johanner. Felix Quasten (8.), Maximilian Adam (22.) und Andis Abel (24.) machten schon im ersten Durchgang alles klar. In der zweiten Halbzeit beließen es die Malstatter dabei und kamen nicht zu weiteren Treffern.

FCS-U15-Trainer Sven Borgard sagte nach dem Spiel: „Das war der Abschluss einer guten Saison, wir sind in der Liga Vierter, das hätte uns keiner zugetraut. Das heute war dann die Krönung. Es war verdient, auch wenn die zweite Halbzeit hinten raus etwas zäh war.“

U19 verliert nach Verlängerung

U19 verliert nach Verlängerung

Die SV Elversberg hat sich im Ottweiler Stadion „Im Alten Weiher“ den IKK-Saarlandpokal für A-Junioren gesichert. Der Sieger stand erst nach der Verlängerung fest, Elversberg setzte sich mit 3:1 (1:1, 0:1) durch.

Die Abfolge der vier Tore spiegelt genau den Verlauf des Endspiels um den IKK-Saarlandpokal für U19-Teams wider. Die leicht überlegenen Saarbrücker, die in der Regionalliga-Tabelle vor der SV Elversberg stehen, kamen im ersten Durchgang durch Tim Kloster in der 39. Minute zur Pausenführung. Elversberg wurde im zweiten Durchgang stärker und konnte in der 71. Minute durch Finn Elias Schmitt verdient ausgleichen, so dass es zu einer Verlängerung kam. Dort zeigte sich Elversberg konditionell im Vorteil, da sie zuvor spielfrei hatten. Der eingewechselte Tom Keller markierte mit seinen Treffern in der 110. und 115. Minute die Entscheidung, so dass die SVE den IKK-U19-Saarlandpokal gewann. 

FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea sagte nach dem Spiel: „Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, gehen verdient in Führung, hätten vielleicht das zweite noch nachlegen können. In der zweiten Halbzeit hat Elversberg sich gesteigert, nach einem Eckball kassieren wir den Ausgleich, sodass es zur Verlängerung kam. Da waren wir platt. Vor dem 1:2 war ein Foul, das war dann schon spielentscheidend. Wir haben es nicht mehr geschafft, zurückzukommen. Wir machen auf, sie machen das 1:3.“

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Ben Ali (86. Dor), Rhani (103. Mathieu), Jubelius (76. Rupp), Blinn (110. Dos Santos Reis), Walle, Tuttolomondo, Kloster, Behr, Breuer Althaus. Trainer: Salvatore d’Andrea

SVE: Schunck, Erke, Westrich, Kryeziu (76 L. Notarigo), Ojo (69. Rehm), Segner (91. Backes), Sänger (76. Steckelberg), Schmitt, Erbel, Speed (54. Keller), T. Notarigo. Trainer: Dmitri Abazadze

Tore: 1:0 Kloster (39.), 1:1 Schmitt (71.) 1:2 Keller (110.), 1:3 Keller (115.)

Schiedsrichter: Max Bender (Saarbrücken)

Vorbereitungstermine zur Saison 2024/25

Vorbereitungstermine zur Saison 2024/25

Der 1. FC Saarbrücken wird am Dienstag, den 25. Juni in die Vorbereitung auf die neue Saison starten. Trainingsauftakt wird wie immer im traditionellen FC-Sportfeld sein, die genaue Uhrzeit wird noch bekannt gegeben.

Bislang stehen vier Vorbereitungsspiele fest:

Samstag, 29.6. um 14 Uhr Testspiel in Quierschied gegen die Spvgg Quierschied

Mittwoch, 3.7. um 19 Uhr Testspiel in Reiskirchen gegen eine Gemeindeauswahl SV Reiskirchen/FSV Jägersburg/SG Erbach

Samstag, 6.7. um 17 Uhr gegen den Bahlinger SC in Lautenbach (Trainingslager im Schwarzwald)

Samstag, 13.7.um 14 Uhr in Oberkirch (Schwarzwald) gegen den VfB Stuttgart II

Saisonstart in der 3. Liga wird in diesem Jahr am 2. August sein. Weitere Testspiele stehen bislang noch nicht fest, werden aber kommuniziert, sobald Gegner und Testspielort feststehen.


U19 richtet den Blick nur aufs Finale

U19 richtet den Blick nur aufs Finale

Am Dienstag ab 19 Uhr stehen sich im Stadion „Im Alten Weiher“ in der Residenzstadt Ottweiler die beiden besten U19-Temas des Saarlandes gegenüber. Der 1. FC Saarbrücken liegt in der Tabelle als Vierter drei Plätze vor dem Siebtplatzierten SV Elversberg und hätte aufgrund dieser Tatsache eigentlich die Favoritenrolle. Die aktuelle Form sagt aber etwas anderes, die Malstatter unterlagen am Samstag beim SV Viktoria Herxheim mit 0:5 (0:2), während die SVE spielfrei war, weil das Auswärtsspiel bei Eintracht Trier auf den 22. Mai verlegt wurde. Der letzte Formnachweis des SVE-Teams ist also ein 5:1 (0:0)-Heimerfolg über den FC Homburg.

Doch FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea will sowieso nicht zurückblicken, sondern den Fokus nun ganz auf das Finale richten. „Physisch konnten wir in den zwei Tagen ja nichts mehr entwickeln, was nicht schon am Samstag da war. Was die Psyche angeht sind wir auf den Samstag nicht mehr detailliert eingegangen, das war kein Spiel, das man hätte als Muster nehmen können. Wir waren fast das ganze Spiel über in Unterzahl. Wir wollen uns nun auf Dinge konzentrieren, die wir selbst beeinflussen können“, richtete er den kompletten Fokus auf das Endspiel.

Dabei wird Leo Sahin komplett ausfallen, bei Andy Breuer wird es sich erst am Spieltag entscheiden, ob er mitwirken kann. Ob der in Herxheim vom Platz gestellte Jibril Dor dabei sein kann, ist noch nicht sicher. „Hier warten wir auf die Antwort des Verbandes, aber es ist ein anderer Wettbewerb und da hoffen wir, dass er dabei sein kann“, sagt D’Andrea zu seiner Personalplanung.

Kantersieg gegen Riegelsberg

Kantersieg gegen Riegelsberg

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken hat die Abstiegssorgen des 1. FC Riegelsberg mit dem 8:1 (2:0)-Erfolg erheblich vergrößert.

„Wir haben sie schon in der ersten Hälfte müde gespielt, so dass sie im zweiten Durchgang trotz des Anschlusstreffers nicht mehr nachlegen konnten“, fasste FCS-Trainer Sammer Mozain den Spielverlauf zusammen.

Sein Team führte zur Pause nach Treffern von Patrick Kruszynski (9.) und Alper Özdogan (19.) schon mit 2:0, ließ die Gäste aber in der 56. Minute erst mal rankommen, als Rouven Frank Lenhard den Anschlusstreffer erzielte. Dann brachen bei den Gästen aber in kurzer Zeit alle Dämme, innerhalb von 32 Minuten gelang den Malstattern sechs Treffer. Alexander Jochum (60.), Florian Johann (72.), Ram Jashari (78., 80. und 82.) sowie Maurice Urnau (89.) trafen zum sicheren Sieg für den Tabellendritten.

Das letzte Auswärtsspiel beim SV Losheim soll laut Trainer Sammer Mozain von Pfingstsonntag auf kommenden Freitag vorverlegt werden.

So haben sie gespielt…

FCS: Segarra-Gil, Lo Scrudato, Landre (56. Noll), Jochum, Jashari, Curto (69. Jungfleisch), Kruszynski (69. Johann), Bawuah (56. Hodzic), Vella (56. Urnau), Mutombo Nyota, Özdogan. Trainer: Sammer Mozain

Riegelsberg: Bläs, Maximini, Ernst, Pahl, Gall, Karim, Klein (87. Granata), Scarpello (46. Miceli), Debrand, Braun, Lenhard. Trainer: Almir Delic

Tore: 1:0 Kruszynski (9.), 2:0 Özdogan (19.), 2:1 Lenhard (56.), 3:1 Jochum (60.), 4:1 Johann (72.), 5:1 Jashari (78.), 6:1 Jashari (80.), 7:1 Jashari (82.), 8:1 Urnau (89.)

Schiedsrichter: Torben Huss (Saarlouis)

Sieg im letzten Liga-Heimspiel

Sieg im letzten Liga-Heimspiel

Der 1. FC Saarbrücken sicherte sich im letzten Liga-Heimspiel der Saison einen 2:1-Sieg gegen den SC Freiburg II. Stehle und Uaferro markierten die Tore für den FCS.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl startete vor Keeper Schreiber mit einer Dreierkette bestehend aus Boeder, Zeitz und Uaferro. Auf den Außenbahnen waren Rizzuto und Gaus unterwegs. Im Zentrum agierte wie gewohnt Sontheimer, davor Kerber und Civeja. Im Sturm durften Stehle und Naifi ran.

Bereits vor dem Anpfiff wurde es emotional. Schreiber, der nach Leihe zurück nach Leipzig muss, Gaus, der sich in den letzten beiden Spielzeiten in die Herzen aller Blau-Schwarzer spielte, und seine Karriere beendet sowie insbesondere Eigengewächs Kerber, den es in die Bundesliga zum 1. FC Heidenheim zieht, wurden gebührend verabschiedet.

Der FCS näherte sich zwar früh ans Tor an, eine klare Möglichkeit sprang jedoch nicht heraus. Die Blau-Schwarzen hatten auch in der Folge mehr Ballbesitz, der entscheidende Zug zum Tor und die Präzision fehlten allerdings.

Den entwickelte dann der SCF. Nach Flanke von Fallmann plötzlich die Chance für den Freiburger Nachwuchs. Al Ghaddioui setzte den Ball aus kurzer Entfernung aber am Kasten vorbei (21.). Und keine zwei Minuten später dann auch die erste große Möglichkeit für den FCS. Naifi wurde freigespielt und steuerte auf das Freiburger Gehäuse zu. Der Abschluss war aber verbesserungswürdig und rauschte über das Tor.

Viel mehr passierte im ersten Durchgang nicht und deshalb ging es torlos in die Kabinen. Der zweite Abschnitt startete ohne personelle Änderungen und ähnlich zerfahren wie das vorherige Geschehen.

Zwei Standards brachten dann frischen Schwung. Nach Ecken von Civeja köpfte erst Zeitz (53.) und kurz danach Naifi (57.) am Ziel vorbei. Der nächste Angriff saß aber. Rizzuto bediente Stehle, der verlagerte nach rechts zu Kerber, erhielt den Ball im Zentrum zurück und besorgte die Führung (58.).

Beinahe wäre sogar ein Doppelschlag geglückt. Von Naifi eingesetzte machte sich Stehle Richtung Tor auf. Rosenfelder konnte aber noch eingreifen und blockte erfolgreich (60.).

Zur 65. Minuten brachte Ziehl zwei frische Kräfte. Gaus durfte sich im letzten Liga-Heimspiel seinen verdienten Applaus abholen und auch Naifi hatte Feierabend. Di Michele Sanchez und Rabihic waren neu dabei.

Aus dem Nichts dann eine dicke Chance für Freiburg. Manzambi ließ sich auf der Außenbahn nicht bremsen und zog in den Strafraum. Es folgte die Ablage auf Al Ghaddioui. Boeder kratzte die Kugel von der Linie (69.).

Doch dann ging es auf der Gegenseite weiter. Uaferro hatte sich nach vorne eingeschaltet und eroberte den Ball am Strafraum der Gäste. Di Michele Sanchez flankte auf den zweiten Pfosten. Keeper Sauter parierte zwar überragend gegen Rizzuto, doch Uaferro staubte zum 2:0 ab (75.).

Direkt im Anschluss ein weiterer Wechsel. Neudecker ersetzte Civeja.

In der 82. Minute verpasste Stehle per Kopf den dritten Treffer. Im Gegezug traf dafür Freiburg. Al Ghaddioui wurde perfekt bedient und musste nur noch den Fuß hinhalten.

Kurz vor Ende durften sich dann auch Schreiber und Kerber nochmal feiern lassen. Paterok und Brünker ersetzten das Duo. Sie brachten den verdienten Sieg mit über Zeit.

U19 vermasselt Generalprobe

U19 vermasselt Generalprobe

Es gibt Tage, da sollte man am besten im Bett bleiben und den nächsten Morgen abwarten. So einen Tag erwischte die U19 des 1. FC Saarbrücken anscheinend am Samstag im Auswärtsspiel beim SV Viktoria Herxheim.

In der 8. Minute gab es einen Strafstoß, den Lennart Liebel zum Führungstreffer der Vorderpfälzer verwandelte. Kurz darauf flog Jibril Dor vom Platz. „Da waren alle Vorgaben über den Haufen geworfen, wir fanden auch nicht ins Spiel und kassierten das 2:0 noch vor der Pause“, sagte FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea. Lennart Liebelt erhöhte in der 25. Minute.

„Wir haben uns dann für den zweiten Durchgang viel vorgenommen und kassieren prompt den dritten Gegentreffer“, fährt D’Andrea mit seiner Spielanalyse fort, diesmal traf Daniel Baumung ins Schwarze (48.). „Da war klar, dass wir hier nichts mitnehmen, deshalb haben wir durchgewechselt und noch zwei weitere Treffer kassiert. Wir müssen uns jetzt schnell erholen und am Dienstag in Ottweiler eine bessere Leistung zeigen“, schloss er seinen Spielbericht ab. Robert Cenusa (75. und 82.) machte die Pleite perfekt.

In der Tabelle ist das FCS-Team hinter die Gastgeber auf Rang Vier zurück gefallen, hat aber ein Spiel mehr auszutragen. Im IKK-Saarlandpokalfinale für A-Junioren trifft das FCS-Team nun am Dienstag um 19 Uhr im Ottweiler Stadion „Im alten Weiher“ auf den Ligakonkurrenten SV Elversberg. 

So haben sie gespielt…

Herxheim: Hyrin, Fuhr, Karcioglu (69. Dahl), Azizi, L. Lieber (46. Sommer) Nauerz (46. Ikubu), H. Lieber, Messerschmitt, Baumung (52. Cenusa), Mankopf (52. Notti) Uka. Traner: Yasmin Ozcelik

FCS: Mutter, Rupp, Rhani (46. Jubelius), Blinn, Walle (69. Werth), Breuer, Tuttolimondo (61. Mathieu) Kloster, Behr ,(61. Ben Ali), Althaus 69. Dos Santos Reis), Dor Trainer: Salvatore D`Andrea

Tore: 1:0 L. Liebel (8.), 2:0, L. Liebel (23.), 3:0 Baumung (48.), 4:0 Cenusa (75.), 5:0 Cenusa (82.)

Schiedsrichter: Julian Belzer (Clausen)

Rot: Jibril Dor (9.)

U15 lässt Punkte in Pirmasens

U15 lässt Punkte in Pirmasens

Bei den C-Junioren des 1. FC Saarbrücken ging der Blick schon voraus auf den kommenden Mittwoch, wenn man um 18.30 Uhr im Saarbrücker Stadtteil Altenkessel im IKK-Saarlandpokalfinale für C-Junioren auf den Stadtnachbarn SV Saar 05 trifft.

„Wir haben viel rotiert, müssen deshalb mit dem Remis leben“, sagte Trainer Sven Borgard nach dem 1:1 auf einem Kunstrasenplatz auf der Husterhöhe als Gast des FK Pirmasens. Felix Wagne brachte die Gastgeber in der 53. Minute in Führung, Dennis Tripon konnte in der 62. Minute noch ausgleichen.

„Wir haben komplett rotiert wegen dem Spiel von vorgestern und dem Pokalfinale am Mittwoch. Daher haben wir uns schwer getan und Pirmasens hat verdient einen Punkt geholt“, so Borgard.

Am Mittwoch um 18.30 Uhr steigt auf dem Rasenplatz im Saarbrücker Stadtteil Altenkessel das Finale um den IKK-Saarlandpokal für C-Junioren zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem SV Saar 05 Jugend.

U19 sieht Herxheim nicht nur als Generalprobe

U19 sieht Herxheim nicht nur als Generalprobe

Vor dem U19-Saarlandpokal-Finale am Dienstag in Ottweiler gegen die SV Elversberg wird die Partie beim SV Viktoria Herxheim (Samstag, 15 Uhr, Stadion Krönungsbusch, St.-Christophorus-Str.) zum echten Härtetest und somit zum Prüfstein für die U19 des 1. FC Saarbrücken. Denn die Vorderpfälzer haben einen Lauf, sie haben die letzten acht Spiele gewonnen und sind deshalb nur drei Punkte schlechter als das Malstatter Team auf Rang vier und somit direkt am Tabellendritten aus Saarbrücken dran.

„Das heißt, dass wir uns da sicher strecken müssen, sie werden uns bestimmt nichts schenken, denn mit einem Sieg könnten sie mit uns gleichziehen. Das wollen wir vermeiden. Wir wollen selbst die fünf Punkte auf den TSV Schott noch aufholen, wir haben ja auch noch eine Partie mehr auszutragen“, sagte der Trainer vor dem Spiel. „Wir werden unser bestes Team aufbieten, unabhängig davon, dass wir drei Tage später das Saarlandpokalfinale bestreiten. Wir hatten jetzt zwei Tage nicht trainiert, wir müssen sehen, wer bereit ist, aber wir hatten zuletzt wieder alle dabei. Auch die U17-Spieler, die bis zum Saisonende in der U19 bleiben, fahren mit. Andy Breuer und Leo Sahin kommen auch mit in die Vorderpfalz, die Erste spielt dann ja erst am Sonntagabend“, sagte der Trainer vor der Fahrt.

Mit Heimsieg verabschieden

Mit Heimsieg verabschieden

Am Sonntag steht für den 1. FC Saarbrücken das letzte Drittligaheimspiel der Saison 2023/2024 an. Das Team von Trainer Rüdiger Ziehl empfängt um 19.30 Uhr im Ludwigspark die bereits abgestiegene zweite Mannschaft des SC Freiburg. Die Partie wird live auf Magenta Sport übertragen.

„Wenn man sich die Videos von ihnen anschaut, dann muss man sich schon die Frage stellen, warum sie so selten gepunktet haben. Sie haben durchweg eine gute Qualität. Aber in der Rückrunde waren sie deutlich stabiler und haben zuletzt gegen Regensburg gewonnen“, sagte Ziehl.

Das letzte Heimspiel steht im Zeichen von Verabschiedungen. Marcel Gaus, Luca Kerber und Tim Schreiber werden den FCS zum Saisonende verlassen. „Mit anderen Spielern sind wir im Gespräch. Die Personalplanungen laufen und sind bereits fortgeschritten. Aber wir wollen die Saison nicht einfach so ausklingen lassen, sondern haben mit dem Pokalwettbewerb noch ein großes Ziel. Entsprechend motiviert müssen wir sein“, sagte Ziehl.

Mittelfeldspieler Patrick Sontheimer sprach von einem „durchwachsenen ersten Jahr“ in Saarbrücken und zog ein gemischtes Fazit. „Wir hatten als Mannschaft Höhen und Tiefen. Das gilt auch für mich persönlich. Am Ende hat die Konstanz gefehlt. Wir sind Fußballer und wollen auch die letzten beiden Spiele gewinnen und dann den Pokal holen.“

Verzichten muss der FCS am Sonntag auf Patrick Schmidt, Sebastian Jacob und Bjarne Thoelke. Kai Brünker klagt über Erkältungsbeschwerden und wird möglicherweise auch geschont. „Wir werden da mit Blick auf das Pokalfinale kein Risiko eingehen“, sagte Ziehl.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Sonntag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 19.10 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Keine Geschenke verteilen

Keine Geschenke verteilen

Für den 1. FC Riegelsberg ist das Gastspiel am Sonntag (13 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) eines von drei Endspielen um den Klassenerhalt. Gastgeber 1. FC Saarbrücken II kann aufgrund des großen Abstandes nach vorne und hinten hingegen als Tabellendritte befreit aufspielen.

„Dennoch wollen wir gerade unsere Heimspiele gewinnen, die Tabellenposition unserer Gegner ist dabei erst mal zweitrangig. Natürlich wissen wir, dass es bei ihnen um den Klassenerhalt geht, sie müssen aktiv sein, wir spielen aber vor unserem Publikum und werden versuchen, sie nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Wir werden, auch wenn es für uns um nichts mehr geht, die bestmögliche Mannschaft stellen, um dieses Spiel zu gewinnen“, gibt sich Trainer Sammer Mozain vor dem Heimspiel gegen den Drittletzten kämpferisch.

Vincenzo Accursio, Johannes Minke und Sinan Tomzik werden fehlen, ansonsten sind alle Mann dabei.

„Wir wollen dominant auftreten, müssen aber aufpassen, dass wir dann nicht in Konter laufen. Darauf werden wir vorbereitet sein. Die Liga hatte mit den FC Rastpfuhl und dem SC Halberg Brebach zwei Überflieger, dahinter könnten wir am Ende stehen. Wir wollen jetzt die letzten Spiele noch erfolgreich abschließen und es dann im neuen Jahr erneut versuchen“, blickt Mozain schon mal über das nahende Saisonende hinaus.

Eigene Aufgabe erledigen

Eigene Aufgabe erledigen

Die Hoffnung auf den Meistertitel in der Regionalliga Südwest ist bei den Frauen des 1. FC Saarbrücken nach dem 3:0-Heimsieg über den 1. FSV Mainz 05 noch da, aber sie ist sehr gering. Das Team von Trainer Taifour Diane darf keinen Punkt mehr abgeben, deshalb ist ein Sieg beim SV Ober Olm am Sonntag (15 Uhr, Kunstrasenplatz, Am Sportplatz) Pflicht.

Allerdings kann das acht Punkte bessere Team vom Rheinknie mit einem Heimsieg über die SV Elversberg die Meisterschaft selbst klar machen. Das pikante ist, dass das Spiel auf dem Kunstrasenplatz des TSV Schott Mainz eine Stunde früher beginnt und folglich beendet ist, bevor in Ober Olm der zweite Durchgang beginnt.

„Wir wollen aber dennoch gewinnen, das Ergebnis von Mainz können wir uns nach dem Spiel noch anschauen. Wir haben gerade das Pokal-Finale verloren, wir wollen jetzt in der Liga wieder gewinnen“, gibt er die Marschroute für das Spiel in Rheinhessen aus.

Weiter fehlen werden die sich im Aufbautraining befindlichen Larissa Theil und Hanna Wünsche, dafür ist für Anna Körner und die Jugendspielerin Lara-Marie Recktenwald die Saison beendet.

U15 unterliegt SVE

U15 unterliegt SVE

Der Himmelfahrtstag nahm für die U15 des 1. FC Saarbrücken kein gutes Ende. Im Heimspiel gegen die SV Elversberg musste das Team von Trainer Sven Borgard eine 2:4 (2:3)-Pleite hinnehmen.

Dabei brachte Oday Alfashtaki sein Team in der 6. Minute zwar früh nach vorne, doch die Gäste trafen innerhalb von sieben Minuten drei Mal zum 1:3-Zwischenstand. Andris Abel schaffte in der 33. Minute noch mal den Anschluss zum Pausenstand, doch unmittelbar nach Wiederbeginn gelang dem Kaiserlinden-Team der entscheidende vierte Treffer.

In der Tabelle bleibt das FCS-Team Vierter, die Chance auf eine bessere Platzierung war aber schon vorher so gut wie weg, weil die auf Rang Drei stehende SVE schon vor dem Spiel neun Punkte Vorsprung hatte.

Am Samstag (15 Uhr, Kunstrasenplatz Husterhöhe, Georgia Avenue) geht es gleich weiter mit dem Gastspiel beim FK Pirmasens.

Positives Signal gegen FSV-U16

Positives Signal gegen FSV-U16

Die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben nach der Niederlage beim SV Gonsenheim vom vergangenen Sonntag die richtige Reaktion gezeigt und sich an Christi Himmelfahrt gegen die U16 des 1. FSV Mainz 05 im Heimspiel mit 2:0 (1:0) durchgesetzt.

Silvano Figliuzzi brachte sein Team nach 27 Minuten nach vorne, ehe Emirhan Erdogan kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs den zweiten Treffer nachlegen konnte (42.).

„Wir waren wieder weitgehend dominant, haben im Gegensatz zum Gonsenheim-Spiel unsere Chancen diesmal genutzt und waren hinten stabil. Nach dem zweiten Treffer waren wir defensiver ausgerichtet, haben aber nichts mehr anbrennen lassen. Nun freuen wir uns auf zehn spielfreie Tage, danach geht es in den Saisonendspurt mit dem Pokalfinale gegen die SV Elversberg als Höhepunkt“, sagte Trainer Joscha Klauck.

Ganz nebenbei hat man sich in der Tabelle auch die Spitzenreiter-Position zurück geholt, allerdings hat das FCS-Team bei einem einzigen Punkt Vorsprung auf die SVE nun auch ein Spiel mehr ausgetragen als das Kaiserlinden-Team.

FCS bucht Final-Ticket

FCS bucht Final-Ticket

Der 1. FC Saarbrücken hat sich beim FSV Jägersburg durchgesetzt und sich das Ticket fürs Finale des Saarlandpokals gesichert. Trotz langer Unterzahl siegten die Blau-Schwarzen mit 3:0.

Die Partie startete alles andere als wunschgemäß. Uaferro handelte sich bereits nach wenigen Minuten aufgrund einer Notbremse eine Rote Karte ein und es ging quasi über die volle Distanz in Unterzahl. Dennoch wurde der FCS seiner Favoritenrolle gerecht und ging durch Rabihic in Führung (29.). Sein Treffer zum 1:0 bedeutete zugleich den Pausenstand.

Im zweiten Durchgang war es dann Stehle, der nach 59 Minuten mit dem zweiten Tor bereits die Vorentscheidung besorgte.

Zur 70. Minute nahm Ziehl die ersten Wechsel vor. Rizzuto und Robin Becker ersetzten Rabihic und Stehle. Später durfte dann Neudecker sein Comeback feiern, der zusammen mit Biada für Kerber und Günther-Schmidt ins Spiel kam (80.).

Den Schlusspunkt unter die Partie setzte Biada, mit dem 3:0 in der 89. Minute. Das war der Endstand und machte den Einzug ins Finale fix. Das steigt am 25. Mai ab 11.45 Uhr. Der FCS trifft dann auf den FC Homburg.

B-Junioren wollen zurück in die Spur

B-Junioren wollen zurück in die Spur

Ohne zurückzublicken will die U17 des 1. FC Saarbrücken am Feiertag das Heimspiel gegen die U16 des 1. FSV Mainz 05 angehen (Donnerstag, 13 Uhr, Kunstrasen am FC-Sportfeld, Camphauser Str.).

„Wir waren vor Kurzem noch Erster, haben jetzt vor, die letzten drei Spiele zu gewinnen. Wir wollen wieder dorthin zurück wo wir vor dem letzten Wochenende gestanden haben. Wir können ohne Druck aufspielen, weil wir nicht Erster werden müssen, das könnte ein Vorteil sein, doch auch die U16 von Mainz kann das ja für sich beanspruchen. Wir haben jetzt drei Endspiele, auf die wir uns freuen sollten, weil eine Niederlage nicht so große Auswirkungen hätte wie in Spielzeiten, in denen es um den Aufstieg geht, weil wir ja in die NLZ-Liga kommen. Dennoch würden wir gerne Meister werden“, sagte Trainer Joscha Klauck am Mittwoch.

Am Kader, der in Gonsenheim die zweite Halbzeit vergeigte, wird sich fast nichts ändern, die Spieler, die bei der U19 waren, spielen dort die Runde zu Ende. „Wir wollen uns mit einem guten Ergebnis auch für das Saarlandpokalfinale gegen den Spitzenreiter SV Elversberg einspielen“, blickt Klauck schon auf das Saisonhighlight in einigen Tagen voraus.

Nach Sieg über Tabellenführerinnen jetzt Pokalfinale

Nach Sieg über Tabellenführerinnen jetzt Pokalfinale

In der Regionalliga Südwest sind die Aussichten auf den Titelgewinn für die FCS-Frauen auch nach dem Heimsieg vom Sonntag gering, viel größer ist die Chance auf den Gewinn des Wasgau-Saarlandpokals am Donnerstag um 14 Uhr gegen die SV Elversberg (Rasenplatz Lindenstr., Riegelsberg). Insbesondere die zweite Hälfte beim Triumph über den immer noch souveränen Tabellenführer gibt den Malstatterinnen hierzu berechtigten Anlass. 

„Wir wollten gegen Mainz gewinnen, weil wir verhindern wollten, dass sie in unserem Stadion die Meisterschaft feiern können. Das ist uns gelungen, wir haben eine herausragende zweite Halbzeit gespielt und dieses Spiel hochverdient gewonnen. Das nehmen wir nun als Ansporn und Motivation mit, aber das Spiel ist an sich abgehakt. Nun wollen wir den Saarlandpokal holen, um am DFB-Pokal teilnehmen zu können. Die Liga ist jetzt bis Donnerstagabend zweitrangig. Die Spielerinnen kennen sich, es gibt keine Geheimnisse, es wird ein völlig offenes Spiel werden“, sagte Trainer Taifour Diane am Mittwochmorgen.

Fehlen werden nach wie vor Anna Körner und Marie Steimer, für die die Saison beendet ist. Larissa Theil ist im Training, das Spiel kommt aber wohl noch zu früh. Auch Hannah Wünsche hat noch Trainingsrückstand. „Alle bei uns freuen sich auf ein schönes Spiel, auf gutes Wetter und viele Zuschauerinnen und Zuschauer“, blickt der Trainer voraus.

Sieg gegen Tabellenführerinnen

Sieg gegen Tabellenführerinnen

Am 19. Spieltag der Regionalliga Südwest gab es einen verdienten Sieg gegen die bis dato noch ungeschlagenen Rheinhessinnen vom 1. FSV Mainz 05. Im Spitzenspiel behielt das Team von Trainer Taifour Diane aufgrund einer starken zweiten Halbzeit mit 3:0 die Überhand.

Sonntag, 05.05.2024, Stadion Kieselhumes. Spitzenspiel der Regionalliga Südwest in Saarbrücken. Bei gutem Fußballwetter trafen die Tabellenzweiten auf die Tabellenersten. Nur mit einem Sieg konnte der FCS verhindern, dass die Mainzerinnen ihre Meisterschaftsfeier in Saarbrücken feiern können. Nach etwas nervösem Beginn bekamen die Zuschauenden ein intensiv geführtes und ausgeglichenes Spiel in der ersten Halbzeit zu sehen. Ein leichtes Chancenplus konnte den Mainzerinnen zugeschrieben werden.

Im zweiten Durchgang war Nora Clausen nach einer Ecke von Lilly Kintzig zur Stelle und köpfte in der 56. Minute zum 1:0 ein. Die 05er versuchten über das ganze Spiel hinweg mit langen Bällen ihre Stürmerinnen und schnellen Flügelspielerinnen einzusetzen. Die FC-Abwehr hatte dies aber weitestgehend im Griff. Nach einer weiteren Ecke, dieses Mal für Mainz, konnte der Ball so geklärt werden, dass dieser bei Chelsea Agyei landete. Sie machte sich auf und davon und ließ dabei über eine Strecke von 60 Metern drei Mainzerinnen stehen und vollstreckte in Minute 65 überlegt zum 2:0. Kurz vor Spielende staubte noch die eingewechselte Lena Wind nach einem Konter zum 3:0 Endstand ab.

So bleibt das Rennen um den Meistertitel noch mindestens bis Sonntag weiter offen.

So haben sie gespielt…

FCS: Allison Wagner – Jule Schillo – Nora Clausen – Laura Eicher – Kristin Hauck – Lilly Kintzig – Lena Ripperger © (76. Jennifer Klein) – Emma Wagner (88. Stella Koster) – Lea Körner (88. Akane Yatsugi) – Emma Dörr – Chelsea Agyei (79. Lena Wind)

M05: Sophie Lindner – Fabienne Würtele – Jana Loeber – Cecilia Way – Michelle Reifenberg – Laura Schmahl – Yuuka Fukuhara (78. Sabine Ebnicher) – Nadine Anstatt – Ebru Uzungüney © – Finja Weiß (61. Maja Pageler) – Sarah Khalifa

Tore: 56. 1:0 Nora Clausen – 65. 2:0 Chelsea Agyei – 90.+4 3:0 Lena Wind

B-Junioren unterliegen deutlich

B-Junioren unterliegen deutlich

Die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken sind am Sonntag als Tabellenführer zum SV Gonsenheim gefahren. Doch auf dem Kunstrasenplatz an der Kapellenstraße konnten sie nach der torlosen ersten Hälfte die Spitzenposition nicht nachweisen und mussten den Platz als Verlieren verlassen.

Doppeltorschütze Pouya Bayat (41. und 48.) legte dir Spur für den Sieg der Mainzer, Kristian Stefanov legte in der 77. Minute den dritten Treffer nach. Da die SV Elversberg am gleichen Nachmittag ihr Auswärtsspiel beim FSV Trier-Tarforst mit 7:0 (3:0) gewann, fiel das FCS-Team mit zwei Punkten Rückstand auf Rang Zwei zurück.

Trainer Joscha Klauck sagte zum Spiel: „Das sieht jetzt hoch aus, aber wir waren nicht so deutlich unterlegen. Wir haben das Spiel im ersten Durchgang total dominiert, machen da kein Tor. Dann kommen sie direkt nach der Pause zur Führung, vor dem zweiten Tor verspielen wir einen Ballbesitzt und beim dritten Gegentreffer machen wir vorher auf, um zum Anschluss zu kommen. Wir wollen weiterhin Meister werden, Elversberg hat das vermeintlich schwerere Programm, aber wir wollen nun am Donnerstag schon wieder punkten und sie zumindest unter Druck setzen.“

Punkteteilung nach guter erster Hälfte

Punkteteilung nach guter erster Hälfte

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken konnte ihre weiteste Saison-Auswärtsfahrt nicht mit einem Sieg beenden.

Alper Özdogan brachte sein Team nach einer Viertelstunde in Front, doch nach zahlreichen Wechseln kamen die Gastgeber besser auf und konnten durch Steffen Sieren ausgleichen (52.).

„Wir waren im ersten Durchgang überlegen, hätten vielleicht nachlegen müssen. Wir haben dann durchgewechselt, weil ich nach der langen Fahrt alle einsetzen wollte. Pierluigi Vella war angeschlagen und musste zu Beginn der zweiten Hälfte raus, so dass Alper Özdogan zurückkam. Wir haben dann kein Tor mehr erzielt, so dass es beim Remis blieb.“

Die FCS-Zweite bleibt Dritter und wird wohl auch zum Saisonende diesen Platz belegen.

So haben sie gespielt…

Perl-Besch: Austgen Buchheit, Konz, N. Sieren, Koch, S. Sieren, Seiwert, Reinhardt, Buch, Weiter, Santini. Trainer: TImo Mertinitz

FCS: Bajrami, Lo Scrudato, Jochum, Kruszynski (46. Ngoudou Nguibi), Johann (46. Barima Osei Tutu), Jungfleisch, Finkler, Vella (55. Özdogan,), Özdogan (46. Urnau), Acharid. Trainer: Sammer Mozain

Schiedsrichter: Dennis Contino (Gersheim)

Deutliche Niederlage in Münster

Deutliche Niederlage in Münster

Der 1. FC Saarbrücken musste sich beim Gastspiel in Münster mit 4:1 deutlich geschlagen geben. 

Der FCS startete vor Tim Schreiber mit Robin Becker, Zeitz und Dominik Becker. Die Außenbahnen waren mit Boeder und Gaus besetzt. Im Zentrum sollte Sontheimer für Ordnung sorgen, davor agierten Kerber und Civeja. Im Sturm waren Naifi und Stehle aufgeboten. 

Die Blau-Schwarzen legten einen klassischen Fehlstart hin, da Münster vom Anpfiff weg richtig Dampf machte. In der 3. Minute konnte Dominik Becker noch in höchster Not gegen Koulis klären. Doch kurz später gingen die Gastgeber in Führung. Lorenz erhielt den Ball auf der rechten Seite und flankte scharf nach innen, keiner kam an die Kugel, doch die schlug im langen Eck ein (7.).

Kerber hatte zwar umgehend den Ausgleich auf dem Kopf, zielte nach Flanke von Gaus aber am langen Eck vorbei. Münster präsentierte sich deutlich effizienter. Dominik Becker ließ sich aus der Dreierkette ziehen, deshalb konnte Bazzoli zu Grodowski durchstecken, der stand vollkommen blank und markierte das 2:0 (10.).

Danach kämpfte sich der FCS aber ins Spiel und übernahm sogar das Kommando. Sontheimer aus der zweiten Reihe, Civeja per Kopf und Stehle aus kurzer Distanz konnten Keeper Schulze Niehues jedoch nicht überwinden. 

Defensiv wackelte es aber weiterhin. Nach einem katastrophalen Pass quer vor dem eigenen Strafraum genau auf Lorenz, ließ der Torschütze zum 1:0 frei vor Schreiber glücklicherweise aus.

Ansonsten aber tatsächlich ein trotz Rückstand mindestens gleichwertiger FCS, bei dem es jedoch im Strafraum nicht klappen wollte. Naifi verpasste einen Flanke um Zentimeter und einen Kopfball von Zeitz klärte Bazzoli auf der Linie. 

In der Nachspielzeit sorgte aber dann Münster eigentlich schon für die Entscheidung. Schreiber erwischte den Ball nach einer Ecke von Lorenz im kurzen Pfosten nicht, sondern räumte Zeitz ab, von dessen Rücken die Kugel zu ter Horst prallte, der nur noch einschieben musste (45.).

Ziehl nahm in der Pause einen Wechsel vor. Brünker ersetzte Naifi. Doch zunächst ging es eher in Richtung des eigenen Tores. Schreiber musste gegen Lorenz und Batmaz zweimal parieren.

Der erste Abschluss der Blau-Schwarzen saß aber. Civeja drehte einen Freistoß aus zentraler Position herrlich um die Mauer. Schulze Niehues war geschlagen, doch der Innenpfosten rettete. Dominik Becker war jedoch als einziger durchgelaufen und traf per Abstauber zum 1:3 (57.).

Nach etwas mehr als einer Stunde folgte ein Doppelwechsel. Gaus und Stehle hatten Feierabend, Di Michele Sanchez und Biada waren neu dabei.

Frischen Schwung brachte weder der Treffer, noch die Wechsel. Grodowski verpasste die Entscheidung noch knapp, Batmaz besorgte sie dann. Die Blau-Schwarzen konnte rund um den Strafraum nicht klären, Münster nutzte das. Batmaz erhielt die Kugel in zentraler Position, drehte sich geschickt und schloss perfekt ins Eck ab (69.).

Zur Schlussphase brachte Ziehl noch Günther-Schmidt für Civeja, aber da war die Partie bereits durch. Münster verbuchte verdiente drei Punkte und befindet sich weiterhin auf bestem Weg zum Durchmarsch in die 2. Bundesliga.

Zweite tritt am Sonntag in Perl an

Zweite tritt am Sonntag in Perl an

Von der weitesten Reise seit der Wiederbelebung will die Zweite des 1. FC Saarbrücken am Sonntag nicht traurig nach Hause fahren. Die Reise geht nach Perl, das Team von Trainer Sammer Mozain trifft auf dem Rasenplatz an der Quirinusstraße um 16 Uhr auf die SG Perl/Besch.

Die Gastgeber stehen in der Tabelle auf dem zehnten Platz, haben den Klassenerhalt bei zwölf Punkten Vorsprung vier Spieltage vor Schluss sicher. Auch an der Saarbrücker Position unmittelbar hinter den Saarlandliga-Aufstiegsanwärtern FC Rastpfuhl und SC Halberg Brebach wird sich bis zum Saisonende nichts mehr ändern.

„Wir wollen aber dennoch auch die restlichen Spiele gewinnen. Wir wissen aus dem Hinspiel, das unentschieden endete, wie gut sie sein können, und das haben sie ja auch gegen den Zweiten Brebach bewiesen, als sie erst in der Schlussphase unterlagen. Deshalb sind wir gewarnt und nehmen sie ernst. Wir wollen weiter so viele Punkte wie möglich holen“, sagte FCS-Trainer Sammer Mozain am Freitag.

Die Langzeitverletzten Vincenzo Accursio und Johannes Minke fehlen weiterhin, Alden Hodzic war unter der Woche erkrankt und konnte nicht trainieren. „Ansonsten fahren wohl alle“, blickte der Trainer erwartungsfroh auf den Sonntag voraus.

FCS will Spielverderber sein

FCS will Spielverderber sein

Die Drittliga-Saison 2023/24 biegt langsam, aber sicher auf die Zielgeraden ein. Zum vorletzten Auswärtsspiel reist der 1. FC Saarbrücken nach Münster und trifft dort am Sonntag, um 13.30 Uhr auf den heimischen SC Preußen. Die Partie wird live auf Magenta Sport übertragen, ist seit Wochen ausverkauft und die Gastgeber träumen vom Durchmarsch in die Zweite Liga.

„Die Ausgangslage haben sie sich verdient, sie spielen eine ganz starke Rückrunde und sind irgendwann in einen Lauf gekommen. Aber wir fahren nicht dahin, um zu gratulieren. Wir sind absolut motiviert und wollen ein Spielverderber sein“, sagte Trainer Rüdiger Ziehl.

Auch Verteidiger Dominik Becker kündigte einen couragierten FCS an: „Wir sind Profis und wollen dieses Spiel gewinnen. Wir werden nichts herschenken. Ein ausverkauftes Stadion und eine gute Stimmung sind doch Dinge, die du dir als Fußballer wünschst.“

Trainer Ziehl räumte ein, dass die Enttäuschung nach den vergangenen Spielen groß sei: „Der April war eine enorme Herausforderung, auch vom Kopf her. Die letzte englische Woche war nicht gut. Jetzt sind noch neun Punkte zu vergeben, die wir holen wollen. Und im Landespokal haben wir auch noch Ziele.“

Während Verteidiger Bjarne Thoelke wohl nicht mehr zum Einsatz kommen wird, deutet sich bei Richard Neudecker ein Comeback an. Ob Calogero Rizzuto und Boné Uaferro mit nach Münster fahren, entscheidet sich erst am Samstag. Kasim Rabihic wird aufgrund seiner 5. Gelben Karte fehlen.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Sonntag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

U19 bucht klar Finalticket

U19 bucht klar Finalticket

Fast zweistellig endete am Donnerstag das zweite Halbfinale im IKK-Saarlandpokal für A-Junioren. Die U19 des 1. FC Saarbrücken setzte sich auf dem Kunstrasenplatz am Stadion Kieselhumes mit 9:0 (2:0) gegen den Gastgeber SV Saar 05 Jugendfussball durch.

Schon zur Pause führten die Gäste aus Malstatt mit 2:0, Leo Sahin (19.) und Tim Walle (37.) sorgten für die Pausenführung des blau-schwarzen Teams. Andy Breuer eröffnete in der 51. Minute den Torreigen der zweiten Halbzeit, Finn Rupp (57.) legte schnell das 0:4 nach, ehe Tim Walle in der 61. Minute einen Strafstoß zum 0:5-Zwischenstand vollendete. Das 0:6 (68.) ging auf das Konto von Einwechselspieler Laurin Werth, neun Minuten später konnte Tim Kloster das 0:7 nachlegen. Arthur Dos Santos Reis war in der 83. Minute zum 0:8 erfolgreich, bevor Abdennour Rhani (85.) für den Endstand sorgte.  

So haben sie gespielt…

Saar 05: Malter, Meyer (61. Barzen), Opdenplatz (80. Aboko), Schäfer (80. Nguedie Kemche), Makary, Gutierrez Garcia, Sinowjew (20. Ilbay), Saeftel, Robert (61. Tok), Martinelli (66. Muhsen), Marquedant. Trainer: Frank Bastian

FCS: Mutter, Rupp, Ben Ali, Jubelius (62. Rhani), Walle (82. Werth), Sahin (52. Kloster), Behr, Althaus (71. Dos Santos Reis), Breuer, Mathieu (46. Blinn), Dor (67. Maennling). Trainer: Salvatore D’Andrea

Tore: 0:1 Sahin (19.), 0:2 Walle (37.), 0:3 Breuer (51.), 0:4 Rupp (57.), 0:5 Walle (61., Strafstoß), 0:6 Werth (68.), 0:7 Kloster (77.), 0:8 Dos Santos Reis (83.), 0:9 Rhani (85.)

Schiedsrichter: Erik Franke (Quierschied)

Spitzenplatz in Mainz verteidigen

Spitzenplatz in Mainz verteidigen

Die B-Junioren des SV Gonsenheim, am Sonntag ab 12 Uhr Gastgeber des 1. FC Saarbrücken auf dem Kunstrasenplatz an der Kapellenstraße, sind in der Tabelle zwar nicht so weit oben wie die eigene U19, dennoch warnt FCS-Trainer Joscha Klauck vor einer Unterschätzung.

„In der Tabelle sind sie Neunter, wir wissen aber aus Erfahrung, dass es in Gonsenheim immer schwer ist, zu gewinnen. Wir werden also wieder auf einen motivierten Gegner treffen, der in einem Heimspiel keine Punkte abgeben will. Wir wollen den ersten Platz jetzt aber bis zum Saisonende verteidigen. Wie gewohnt wird es bei uns auch wieder personelle Änderungen geben, einige Spieler waren jetzt am Donnerstag bei der U19 im Pokaleinsatz, und die U19 hat auch das Heimspiel gegen Gonsenheim“, sagte Trainer Joscha Klauck.

Und bei den Gastgebern geht es nach dem gesicherten Klassenerhalt auch noch um einiges. Wie bei der U19 hat auch die Gonsenheimer U17 noch die Möglichkeit, in die neue NLZ-Liga zu kommen, obwohl es kein NLZ hat. Die ersten vier Plätze werden derzeit von Mannschaften mit NLZ belegt. Wormatia Worms als Fünfter hat nur drei Punkte mehr als Gonsenheim, das Rennen um den einen zusätzlichen Platz ist also eng. Allerdings haben Schott Mainz (zwei Punkte mehr) und Eintracht Trier (einen Zähler mehr) vier Spieltage vor Rundenende einen kleinen Vorteil.

Das FCS-Team hat als Tabellenführer einen Punkt mehr als die SV Elversberg, die ebenfalls am Sonntag beim Schlusslicht FSV Trier-Tarforst antritt.

B-Juniorinnen wahren kleine Chance

B-Juniorinnen wahren kleine Chance

Rechnen braucht bei den B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken niemand zu können. Denn für die immer noch mögliche Meisterschaft in der Regionalliga Südwest helfen nur Siege. Nach dem 5:1 (3:0)-Heimsieg über den SV Wienau sieht es in der Tabelle zwar gut aus, das Saarbrücker Team hat fünf Punkte Vorsprung. Die SV Elversberg hat aber zwei Spiele mehr auszutragen und kann den Titel aus eigener Kraft holen.

„Wir haben heute von Beginn an gezeigt, dass wir an unsere Chance glauben. Und das mit einem verjüngten Team, denn wir haben einige Spielerinnen an die Erste und an die Zweite abgegeben. Dennoch war es ein souveräner Sieg“, sagte Christian Eifler.

Lena Quack (18.), Emma Kennel (30.) und Aaliyah Dilay Eifler (32.) brachten das blau-schwarze Team schon zur Pause klar in Front. Michelle Patzies konnte für den Gast aus dem Westerwald zwar gleich nach Wiederbeginn treffen (50.), doch im Endspurt hatten die Saarbrückerinnen wieder zwei Mal die Nase vorne, zunächst traf die eingewecselte Alina Bentz zum 4:1 (68.), ehe die ebenfalls eingewechselte Celine Müller den Endstand besorgte (77.).

Ob das Spiel gegen den TuS Weitefeld-Langenbach am kommenden Wochenende wie geplant amstattfindet, ist noch nicht bekannt, die Westerwälderinnen haben um eine Verlegung nachgefragt.

So haben sie gespielt…

FCS: Krieger, Legrum, Kuhl, Heim (58. Cittlau), Nica (58. Bentz), Schorn, Pfüll, Kennel (41. Isch), Quack (75. Müller), Eifler, Emrich. Trainer: Christian Eifler

Tore: 1:0 Quack (18.), 2:0 Kennel (30.), 3:0 Eifler (32.), 3:1 Patzies (50.), 4:1 Bentz (68.), 5:1 Müller (77.)

Schiedsrichter: Manuel Kuhl

Meisterschaft kann sich am Kieselhumes entscheiden

Meisterschaft kann sich am Kieselhumes entscheiden

Normalerweise haben Spitzenspiele zwischen dem Zweiten und dem Tabellenführer eine hohe sportliche Brisanz. Beim Gastspiel des 1. FSV Mainz 05, souveränen Tabellenführer der Frauen-Regionalliga Südwest, hält sich die sportliche Spannung in Grenzen, der Vorsprung ist mit elf Zählern vier Spieltage vor Schluss zu groß, als dass man ernsthaft noch glauben könnte, ein anderes Team wird Meister. Der Vorsprung ist sogar so groß, dass die Sonntaggäste des 1. FC Saarbrücken (14 Uhr, Stadion Kieselhumes) den Titel in Saarbrücken beim schärfsten Verfolger klarmachen können, wozu ihnen sogar ein Remis reichen würde. Und da fängt es an interessant zu werden, denn jubelnde Gäste wollen die FCS-Frauen auf keinen Fall nach dem Schlusspfiff auf dem eigenen Platz haben.

Entsprechend ist die Vorgabe von Trainer Taifour Diane. „Wir wollen unser Heimspiel gewinnen, so wie wir fast alle Spiele zu Hause gewonnen haben. Dann könnten wir den Rückstand auf acht Punkte verkürzen und die Meisterschaft wäre weiter nicht entschieden. Und wir hätten selbst dafür gesorgt, dass sie nicht ausgerechnet bei uns Meister werden“, sagte der FCS-Frauentrainer am Donnerstag.

Dabei setzt er auf den Kader der letzten Wochen, Hannah Wünsche und Larissa Theil sind zwar im Training, werden aber wahrscheinlich nach langen Verletzungspausen nicht eingesetzt. Für Anne Körner und Marie Steimer ist die Runde hingegen wegen Verletzungen vorbei.

Auch U19 will ins Finale

Auch U19 will ins Finale

Die U19 des 1. FC Saarbrücken will am Donnerstag nach der SV Elversberg ebenfalls ins Finale um den IKK-Saarlandpokal für A-Junioren einziehen. Das Los bescherte dem Team von Trainer Salvatore D’Andrea zwar ein Spiel in Saarbrücken, die Malstatter sind aber Gast beim Verbandsligateam der SV Saar 05 Jugendfußball. Die Begegnung auf dem Kunstrasenplatz am Stadion Kieselhumes (Am Kieselhumes) wird um 18.30 Uhr angepfiffen.

FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea meinte zum Spiel und zum Personal: „Wir wollen ihnen wenn möglich mit einem frühen Tor gleich den Schneid abkaufen und sie erst gar nicht in die Lage versetzen, eine Überraschung schaffen zu können. Dazu brauchen wir eine konzentrierte Anfangsphase, sonst machen wir sie unnötig stark. Wir können im Saarlandpokal häufiger wechseln, deshalb werden auch wieder U17-Spieler dabei sein. Andy Breuer war diese Woche ganz bei uns, Leo Sahin war zwar mit den Profis in Wiesbach, spielte aber nicht, da wird noch kurzfristig entschieden, ob er zu uns kommt. Wir müssen auch mit unseren Kräften haushalten, wir spielen am Sonntag gegen den SV Gonsenheim. Sie könnten, auch wenn sie kein NLZ haben, in die NLZ-Liga kommen, weil der beste Verein ohne NLZ mit integriert wird“, blickt D’Andrea schon mal voraus.

Im Vordergrund steht aber erst mal die Qualifikation fürs U19-Saarlandpokalfinale.

FCS bucht Halbfinal-Ticket

FCS bucht Halbfinal-Ticket

Der 1. FC Saarbrücken hat sich sein Ticket für das Halbfinale des Saarlandpokals gesichert. Beim FC Hertha Wiesbach setzten sich die Blau-Schwarzen mit 3:1 durch.

Ein Selbstläufer war die Partie erwartungsgemäß keineswegs. Die Gastgeber gingen sogar früh in Führung. Piontek traf bereits nach 5. Minuten. Doch es folgte schnell die passende Antwort. Civeja besorgte das 1:1 (10.), das zugleich dem Pausenstand entsprach. 

Im zweiten Durchgang blieb die Partie lange Zeit offen. Erst in der Schlussphase konnte der FCS für die Entscheidung sorgen. Naifi netzte zum 2:1 (79.) und Günther-Schmidt machte schließlich mit dem 3:1 den Deckel drauf (80.). 

Im Halbfinale trifft der FCS am 8. Mai auf den FSV Jägersburg.

FCS prüft Verwendungsmöglichkeiten des Rasens im Ludwigspark

FCS prüft Verwendungsmöglichkeiten des Rasens im Ludwigspark

Der 1. FC Saarbrücken zeigt sich offen für die weitere Verwendung des aktuellen Rasens im Ludwigsparkstadion. Dieser wurde aufgrund der bekannten Probleme mit dem sog. Bayern-Rasen neu eingesetzt und muss nun wegen der notwendigen Grundsanierung des gesamten Spielfeldes im Ludwigspark wieder abgetragen werden. Der Rasen befindet sich durch die umfangreichen Pflegemaßnahmen der Stadt aktuell in einem Topzustand. Es ist daher sinnvoll, diesen Untergrund einer weiteren Verwendung im Sport zuzuführen, statt ihn kostspielig wieder zu entsorgen.

Wir als 1. FCS sind natürlich bereit, uns finanziell zu beteiligen und finden den eingebrachten Vorschlag von Grünen und FDP im Saarbrücker Stadtrat sehr sinnvoll. Deshalb freuen wir uns über einen konstruktiven Dialog mit den Verantwortlichen der Stadt und im Rat.

U17 hält Trier in Schach

U17 hält Trier in Schach

Auch die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich am Sonntag gegen Eintracht Trier durchgesetzt. Auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld gab es zum Abschluss der englischen Woche einen 4:1(2:0)- Erfolg.

Vor der Pause trafen Emirhan Erdogan und Nico Gruzca, nach der Pause erhöhten Erdogan und Maximilian Jene noch zum beruhigenden 4:0-Zwischenstand.

„Wir waren von Beginn an gut im Spiel, haben dann im zweiten Durchgang ein wenig rausgenommen, ohne die Kontrolle zu verlieren“, sagte Trainer Joscha Klauck nach dem Spiel.

Trier kam noch zu seinem einzigen Tor, gefährdete den Malstatter Sieg aber nicht mehr.

U19 siegt in Überzahl

U19 siegt in Überzahl

Das nennt man direkte Bestrafung. Das Regionalligaspiel zwischen Eintracht Trier und dem 1. FC Saarbrücken stand in der Anfangsphase der zweiten Hälfte auf des Messers Schneide. Der Gast führte zunächst durch einen Treffer von Felix Jubelius mit 1:0 (6.), ehe Jonas Ahlert in der 21. Minute ausgleichen konnte.

„Wir hatten Spieler eingesetzt, die angeschlagen waren und bei denen es nicht sicher war, wie lange sie spielen können, deshalb mussten wir früh wechseln. Es gab aber keinen Bruch in unserem Spiel, die Begegnung war weiterhin ausgeglichen“, sagte FCS-Trainer Salvatore D’Andrea.

Bis zur 55. Minute, da handelte sich der Gastgeber einen Ferldverweis ein. „40 Sekunden später trafen wir, das Tor hatte nicht unmittelbar etwas mit dem Platzverweis zu tun. Man weiß dann ja, dass solche Spiele eine besondere Dynamik aufnehmen, dass das zahlenmäßig unterlegene Team dann über sich hinauswächst. Das konnten wir aber verhindern und somit die Punkte mitnehmen“, sagte der FCS-Trainer. Der während der ersten Hälfte eingewechselte SamiBen Ali war es, der die Trierer in der 53. Minute schnell bestrafte.

Das FCS-Team bleibt somit auf Meisterkurs in der Regionalliga Südwest. 

So haben sie gespielt…

Trier: Azemi, Braick, Apel, Kappes, Yavuz (72. Erasny), Mustafic, Clemens (58. Siepanchenko), Leßing, Filipe (79. Kisoka), Ahlert, Bayraktar. Trainer: Christian Esch

FCS: Mutter, Rupp, Rhani (13. Blinn), Jubelius, Walle, Sahin, Tuttolomondo (28. Ben Ali), Kloster (83. Werth), Behr, Althaus, Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

Tore: 0:1 Jubelius (6.), 1:1 Ahlert (21.), 1:2 Ben Ali (55.)

Schiedsrichter: Marlon Manderfeld (Birgel)

Zweite setzt sich deutlich durch

Zweite setzt sich deutlich durch

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken hat auch ihr Heimspiel gegen den FC Brotdorf vor allem wegen der besseren zweiten Hälfte ziemlich deutlich mit 4:1 (1:0) gewonnen.

Schon zur Pause führte das Team von Trainer Sammer Mozain durch einen Treffer von Barima Osei Tutu Bawuah mit 1:0 (12.), der gleiche Spieler erhöhte in der 50. Minute auch auf 2:0. Im Endspurt konnte dann Ram Jashari mit einem Doppelpack innerhalb von 60 Sekunden (77. und 78.) zwei Treffer zum Endstand nachlegen.

Eine zehnmitütige Zeitstrafe für den Gast aus dem Merziger Stadtteil konnte das FCS-Team allerdings nicht ausnutzen. Tom Schreiner konnte für den Gast noch verkürzen (85.).

„Wir waren eigentlich das ganze Spiel überlegen, haben in der zweiten Halbzeit auch effektiv gespielt und drei Treffer nachlegen können. Wir verfolgen unseren Plan, jedes Spiel einzeln anzugehen und so gut wie möglich zu bestreiten, das ist uns heute von Beginn an gut gelungen und da wollen wir fortfahren“, sagte Mozain nach dem Spiel.

Am dritten Tabellenplatz änderte sich dadurch für das Malstatter Team aber nichts, der Abstand nach oben und unten ist so groß, so dass man wohl auch auf diesem Platz ins Saisonziel kommt.

So haben sie gespielt…

FCS: Bajrami, Lo Scrudato, Landre, Jochum (68. Noll), Jashari, Curto (81. Finkler), Bawuah (68. Tomzik), Vella, Mutombo Nyota, Özdogan (68. Urnau), Ndougou Nguini (68. Kruszynski). Trainer: Sammer Mozain

Brotdorf: Kobeissi, Bohne, N’Goran, Janikowski, Klasen (61. Schröder, 78. Kassim)), Jeong, Kassem, Minteh, Brausch, Schreiner, Frantz. Trainer: Pascal Schuler

Tore: 1:0 Bawuah (12.), 2:0 Bawuah (50.), 3:0 Jashari (77.), 4:0 Jashari (78.), 4:1 Schreiner (85.).

Schiedsrichter: Bijan Behzadi (Bexbach, Saar)

C-Junioren siegen im Ausweich-Quartier

C-Junioren siegen im Ausweich-Quartier

Der Ortswechsel scheint den C-Junioren des 1. FC Saarbrücken nichts ausgemacht zu haben. Auch auf dem Ausweichplatz in Quierschied zeigte sich das Team von Trainer Sven Borgard von seiner besseren Seite und bezwang die Sportfreunde Eisbachtal mit 3:1 (3:1).

Die weitgereisten Gäste aus dem Westerwald gingen durch Marlon Lehner in der 12. Minute zwar in Führung, doch Georgii Choronyi (22. und 31.) und Oday Alfashtaki (26.) drehten den Rückstand innerhalb von neun Minuten. Das war der Pausenstand und dieser hatte auch am Spielende noch Bestand.

Damit bestätigte das Malstatter Team seinen vierten Tabellenplatz und freut sich jetzt an Christi Himmelfahrt (9. Mai, 15.30 Uhr) auf das Heimspiel gegen die SV Elversberg.

FCS unterliegt Halle

FCS unterliegt Halle

Der 1. FC Saarbrücken handelte sich zum Abschluss der Englischen Woche eine Niederlage gegen den Halleschen FC ein. 

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm vier Wechsel im Vergleich zum Remis gegen Essen unter der Woche vor. Gaus kehrte nach abgesessener Sperre für den verletzten Rizzuto zurück auf die linke Seite. Robin Becker startete anstelle von Dominik Becker. Zudem ersetzten Rabihic und Naifi Civeja und Brünker.

Es entwickelte sich vom Start weg eine eher zerfahrene Partie, in der die Blau-Schwarzen die erste Chance hatten. Nach einem starken Flachpass von Naifi ins Zentrum rutsche Kerber jedoch der Ball unter dem Fuß durch.

Nach 19 Minuten musste Ziehl erstmals reagieren. Uaferro konnte verletzungsbedingt nicht weitermachen. Günther-Schmidt kam ins Spiel und sortierte sich auf der rechten Seite ein, Boeder übernahm den Posten in der Dreierkette. 

Die Gäste zeigten sich nach und nach gefährlicher und schrammten knapp an der Führung vorbei. Gayret zog nach innen und von der Sechzehnerlinie ab. Schreiber wäre machtlos gewesen, doch die Kugel klatschte an den Querbalken (26.). Zudem ließ Deniz freistehend aus (37.).

Der FCS zeigte sich erst kurz vor dem Pausenpfiff wieder im gegnerischen Strafraum. Nach Steckpass von Sontheimer versuchte es Kerber aus der Drehung, doch wirklich gefährlich wurde es nicht. 

Mit Wiederbeginn gab es einen Doppelwechsel. Brünker und Civeja kamen für die mit Gelb vorbelasteten Stehle und Sontheimer. Doch weiter das gleiche Bild wie im ersten Durchgang. Die Defensivreihen machten dicht und es fehlte an zündenden Ideen.

Ein ruhender Ball brachte nach rund einer Stunde dann aber Gefahr. Rabihic legte sich die Kugel aus zentraler Position zurecht, visierte das Kreuzeck an, doch Halle-Keeper Müller parierte zur Ecke (57.).

Nach 71 Minuten reagierte Ziehl erneut. Nachdem er zur Halbzeit bereits auf Viererkette umgestellt hatte, wurde die Ausrichtung noch offensiver. Biada ersetzte Günther-Schmidt.

Kurz danach endlich wieder eine Offensivaktion. Der FCS setzte sich mal am Sechzehner fest. Naifi wühlte sich letztlich doch, doch zielte knapp vorbei.

Mit Beginn der Schlussphase folgte aber der Nackenschlag. Naifi verlor den Ball im Mittelfeld und Halle spielte es direkt und gut aus. Skenderovic wurde auf der linken Seite angespielt, Zeitz blockte in der Mitte noch gegen Baumann, doch dahinter stand Crosthwaite komplett blank und besorgte das 1:0 für die Gäste (79.).

Die Möglichkeit zur Antwort bot sich Brünker in der 83. Minute. Eine Ecke von Rabihic nahm er direkt ab, doch erneut verfehlte der Abschluss das Gehäuse.

Ziehl brachte schließlich noch Di Michele Sanchez für Gaus (87.), doch auch er konnte nicht mehr für den Umschwung sorgen. Halle sicherte sich die drei Punkte.

Dritter Platz so gut wie sicher

Dritter Platz so gut wie sicher

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken wird als Aufsteiger unmittelbar hinter den beiden um den Saarlandliga-Aufstieg kämpfenden Absteigern FC Rastpfuhl und SC Halberg Brebach ins Saisonziel kommen. Sowohl nach oben als auch zum Vierten klafft eine Riesenlücke.

„Wir wollen die Runde jetzt mit einigen weiteren Siegen zu Ende spielen und hoffen, ohne Verletzungen durchzukommen. Personell sieht es in der Zwischenzeit ganz gut aus, es können wahrscheinlich nicht mal alle auf die Bank, denn Mike Frantz und Gianluca Lo Scrudato kommen zurück“, sagt Trainer Sammer Mozain zwei Tage vor dem Heimspiel gegen den FC Brotdorf (Sonntag, 16 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Str.). Somit fehlen lediglich noch die Langzeitverletzten Vincenzo Accursio und Johannes Minke.

„Wir kennen Brotdorf aus dem Hinspiel, sie sind zwar so gut wie gerettet, aber wir wollen ihnen keine Punkte zum Klassenerhalt schenken“, will der Trainer nach dem 4:2-Sieg bei der SG Rehlingen-Fremersdorf weiter punkten.

U19 reist zum Saar-Mosel-Derby

U19 reist zum Saar-Mosel-Derby

Die U19 des 1. FC Saarbrücken befindet sich auf der Zielgeraden in der Regionalliga Südwest. Acht Punkte beträgt der Rückstand auf Tabellenführer TSV Schottt Mainz sechs Spieltage vor Schluss. Nun soll auch bei Eintracht Trier am Sonntag um 13 Uhr (Kunstrasenplatz am Moselstadion, Zerughausstr.) gepunktet werden. Dies dürfte aber kein Selbstgänger sein, wie auch Trainer Salvatore D’Andrea mutmaßt.

„In Trier werden wir wegen einigen Ausfällen mit einem Rumpfkader antreten. Deshalb ist auch B-Junior Finn Rupp weiter bei uns. Andy Breuer wird ausfallen, bei Leo Sahin wird kurzfristig entschieden, er war ja auch zuletzt einige Spiele verletzt. Sammy Mathieu aus der U17 fällt aus, Marco Blinn konnte nicht trainieren, weil er auf Klassenfahrt war, Niclas Schmelzer ist erkrankt, auch Louis Kessler ist angeschlagen. Von daher werden wir vom letzten Kader niemanden streichen. Wir wollen nun enger zusammenrücken und vielleicht auch mal einen kleine Serie starten“, sagte der Trainer am Freitag.

Während sich über den Spieltag am dritten Platz für das FCS-Team nichts ändern wird, kann die auf Rang Sieben liegende Eintracht mit einem Sieg den Sechsten Wormatia Worms einholen.

U17 löst Finalticket und hat Trier vor der Brust

U17 löst Finalticket und hat Trier vor der Brust

Die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich am Donnerstagabend für das Endspiel um den U17-Saarlandpokal qualifiziert. Gegen die JFG Schaumberg-Prims gab es auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld einen 6:0 (3:0)-Erfolg.

Maximilian Janes und Nico Grusza trafen doppelt, Paul Wallacher und Silvano Figliuzzi steuerten die restlichen beiden Treffer bei. „Wir hatten es von Anfang an im Griff. Sie haben zu Beginn der zweiten Hälfte einen Elfmeter verschossen, doch ich glaube, auch wenn sie den reingemacht hätten, wären wir als Sieger vom Platz gegangen. Jetzt freuen wir uns auf das Finale gegen die SV Elversberg, das wird mit Sicherheit eines der Highlight-Spiele dieser Runde“, sagte FCS-U17-Trainer Joscha Klauck.

Am Sonntag um 13 Uhr geht es auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) in der Regionalliga Südwest gegen Eintracht Trier. „Wir wissen aus dem Hinspiel, wie stark sie sein können, da spielt es keine Rolle, dass sie Sechster sind. Wir wollen unseren Spitzenreiter-Platz verteidigen. Finn Rupp und Sammy Mathieu fahren wahrscheinlich mit der U19 nach Trier und werden uns dann fehlen“, blickt Trainer Joscha Klauck voraus. Die Begegnung beginnt um 13 Uhr.

FCS will Konkurrenz unter Druck setzen

FCS will Konkurrenz unter Druck setzen

Nach den beiden Unentschieden bei 1860 München und gegen RW Essen muss der 1. FC Saarbrücken zum Abschluss der englischen Woche zu Hause gegen den Halleschen FC antreten. Die Partie findet am Samstag um 14 Uhr im Ludwigspark statt und wird und live auf Magenta Sport übertragen. Im Vorfeld wurden rund 10.500 Tickets abgesetzt.

„Der Kräfteverschleiß war ein Stück weit spürbar, aber wir wollen die Konkurrenz unter Druck setzen. Daher werden wir einige Wechsel vornehmen“, sagte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl, der auf Calogero Rizzuto verzichten muss, der sich in der Schlussphase des Essen-Spiels an der Wade verletzte. „Es ist nicht so schlimm wie befürchtet, aber für Samstag ist er kein Thema“, sagte Ziehl.

Der Hallesche FC steht seit Wochen auf einem Abstiegsplatz und muss ebenfalls dreifach punkten: „Es ist für beide Mannschaften eine Art Spiel um den letzten Strohhalm. Das macht es sicherlich interessant“, sagte Linksverteidiger Marcel Gaus, der von seinem Team mehr Konstanz forderte: „Zuletzt war nur eine Halbzeit gut. Wir müssen es morgen hinbekommen, dass beide Halbzeiten gut sind. Dann werden wir auch gewinnen.“

Dass die Aufgabe dabei nicht leicht wird, unterstrich Ziehl mit Nachdruck: „Wenn man den Kader von Halle durchgeht, dann sieht man schon Qualität. Aber es hat Gründe, warum sie unten drinstehen. Zuletzt waren sie aber deutlich kompakter als zuvor.“

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Samstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Trotz (oder wegen) hohem Rückstand gewinnen

Trotz (oder wegen) hohem Rückstand gewinnen

Bei elf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter 1. FSV Mainz 05 sind die Hoffnungen der Saarbrücker Fußballerinnen auf die Rückkehr in die 2. Frauen-Bundesliga nur sehr gering. Dennoch will Trainer Taifour Diane die Flinte noch nicht ins Korn werfen.

„So lange es theoretisch noch möglich ist, werden wir unsere Chance suchen und es sind noch fünf Spiele. Wir wollen aber unabhängig davon auf jeden Fall bei einem Team, das gegen den Abstieg spielt, Punkte mitnehmen. Dann schauen wir was Mainz gemacht hat.“

Dann sind weitere vier Spiele, die Mainz alle verlieren müsste, sollte es am Samstag den 1. FFC Montabaur im Heimspiel schlagen. „Wir wissen aber, dass wir dann auch alle Spiele gewinnen müssen“, ergänzt er, zumal Mainz im Torverhältnis einen Vorsprung von 25 Treffern hat. „Wir haben ja auch noch das direkte Duell vor uns“, weist er auf das Restprogramm hin.

B-Juniorinnen wollen Druck aufrecht erhalten

B-Juniorinnen wollen Druck aufrecht erhalten

Zwei Spieltage vor Saisonende stehen die B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest. Dennoch können sie die Meisterschaft nicht mehr aus eigener Kraft erreichen, weil der unmittelbare Verfolger SV Elversberg ein Spiel mehr auszutragen hat – und nur zwei Punkte Rückstand hat.

„Wir wissen, dass wir es nach der Niederlage in Elversberg nicht mehr in der eigenen Hand haben, dass wir zum Siegen verdammt sind, wenn wir Meister werden wollen. Wir haben in Rübenach direkt nach der Niederlage einen zweistelligen Sieg gelandet und sind somit gleich wieder in die Erfolgsspur eingekehrt. Das muss jetzt gegen den SV Wienau am Sonntag genauso weitergehen – und wir müssen hoffen, dass Elversberg in einem ihrer Spiele patzt, damit wir vorne bleiben“, weiß Christian Eifler, der das Team bis zum Rundenende trainieren wird.

Er weiß allerdings noch nicht, ob sein Team am Sonntag (13 Uhr, Kunstrasen Andreas-Kremp-Str., Eschringen) in Bestbesetzung antreten kann. „Lea Winterstein, Chelsea Agyei und Lara Marie Recktenwald könnten auch bei den beiden höherklassigen Aktiventeams mitwirken, die ebenfalls wichtige Spiele haben, da müssen wir die Entscheidung der jeweiligen Trainer abwarten.“

Für Wienau ist es das dritte Spiel in sieben Tagen, dazu die weite Reise, der Gast ist Tabellensechster, alles spricht für einen FCS-Sieg. Elversberg hat am Wochenende kein Spiel, der Vorsprung könnte sich also auf fünf Punkte erhöhen.

B-Junioren wollen ins Finale

B-Junioren wollen ins Finale

Die U17-Teams des 1. FC Saarbrücken und der JFG Schaumberg-Prims tragen am heutigen Donnerstagabend um 18.30 Uhr das zweite Halbfinalspiel im IKK-Saarlandpokal der U17-Teams aus.

„Wir wollen dieses Highlight erreichen, sind froh, dass wir ein Heimspiel haben. Das kommt ja nicht so oft vor. Wir haben aber gesehen, wie schwer es ist, gegen sie zu gewinnen, im Auswärtsspiel sind wir zuletzt nicht über ein Remis hinausgekommen. Wir haben auch am Sonntag ein schweres Regionalliga-Spiel, wir werden aber personell keine großen Änderungen vornehmen, wollen erneut das Finale erreichen“, so Trainer Joscha Klauck.

Finalgegner wird die SV Elversberg sein, das erste Halbfinale hat die SVE gegen den FC Homburg mit 3:0 (1:0) gewonnen.

Zweites Remis in Serie

Zweites Remis in Serie

Der 1. FC Saarbrücken musste sich im Nachholspiel gegen Rot-Weiss Essen mit dem zweiten Remis in Serie zufrieden geben. Nach frühem Rückstand traf Rabihic im zweiten Durchgang zum 1:1, mehr sollte nicht glücken.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl musste seine Startelf umbauen. Gaus fehlte aufgrund einer Gelbsperre. Für ihn rückte Rizzuto auf die linke Bahn. Boeder war dafür über die rechte Seite unterwegs. Uaferro kam neu rein und nahm den freien Platz in der Dreierkette ein. Ansonsten blieb das Team unverändert.

Bereits in der vierten Minute eröffnete sich die erste Chance. Nach einem langen Ball legte Stehle auf Civeja ab, der nahm Boeder mit. Es folgte ein Pass in die Schnittstelle auf Kerber. Der flankte an den zweiten Pfosten. Brünker stieg hoch, doch sein Kopfball wurde zur Ecke geblockt.

Die verpuffte, doch die erste Ecke der Essener landete im Tor. Müsel zog aus dem Rückraum ab und schweißte die Kugel an den Querbalken. Voelcke nahm den Abpraller direkt, leicht abgefälscht schlug der Ball zur Gäste-Führung im Netz ein, keine Chance für Schreiber (8.).

Die Blau-Schwarzen versuchten zwar das Ruder wieder an sich zu reißen, doch zunächst war Essen am Drücker. Eisfeld setzte einen Freistoß an den Innenpfosten. Glück für den FCS, der in dieser Phase gefühlt immer einen Schritt zu spät kam.

Erst gegen Ende des ersten Durchgangs konnten die Blau-Schwarzen wieder für Gefahr sorgen. Kerber legte von der Grundlinie zurück auf Civeja. Der Abschluss geriet zu zentral und es ging mit einem Rückstand in die Kabine. 

Ohne Wechsel ging es zurück auf den Platz, aber mit mächtig Dampf. Stehle köpfte nach einer Ecke auf den Kasten. Keeper Golz klärte per Kopf. Nur Sekunden später der nächste Kopfball durch Civeja, vorbei.

Weitere Möglichkeiten blieben zunächst aus. Deshalb brachte Ziehl zur 60. Minute zwei frische Kräfte. Naifi und Rabihic ersetzten Boeder und Civeja.

Etwas Pech dann mit zwei Situationen. Brünker wurde in aussichtsreicher Position deutlich verspätet für ein vermeintliches Foulspiel zurückgepfiffen. Zudem wurde ein Handspiel der Essener im Sechzehner als nicht strafbar ausgelegt.

Dann der nächste Abschluss. Stehle zog nach innen. Golz stellte sich aber in den Weg und parierte. Der nächste Schuss saß aber. Über Brünker und Kerber landete die Kugel bei Naifi. Der lief am Strafraum quer und legte für Rabihic auf. Es folgte ein präziser Abschluss ins Eck (69.).

Nur Sekunden später das nächste dicke Ding. Brünker wuchtete sich im Strafraum in den Ball, schloss aus der Drehung ab. Doch Essen klärte im Verbund zur Ecke. In deren Folge verpasste Brünker knapp. 

Der FCS war jetzt deutlich auf dem Gaspedal. Rabihic zielte aus der Distanz knapp vorbei. Auf der Gegenseite blieb Essen bei Umschaltsituationen gefährlich. Daraus resultierte jedoch nur ein Abschluss.

In der Schlussphase brachte Ziehl nochmals frischen Wind. Zunächst ersetzte Robin Becker Namensvetter Dominik (79.), etwas später kam noch Di Michele Sanchez für Rizzuto (86.).

Die Blau-Schwarzen versuchten alles, um das Spiel zu drehen, aber der zweite Treffer wollte nicht fallen. Stehle scheiterte aus der Drehung, Kerber per Kopf und Naifi blieb gleich mit zwei Versuchen im dichten Defensivverbund hängen. So stand am Ende ein 1:1.

Traditionsduell im Ludwigspark

Traditionsduell im Ludwigspark

Am Mittwochabend steht ein echtes Traditionsduell auf dem Programm. Der 1. FC Saarbrücken empfängt im Nachholspiel des 31. Spieltags Rot-Weiß Essen. Die Partie wird um 19 Uhr im Ludwigspark angepfiffen und live auf Magenta Sport übertragen. Es werden rund 13.000 Zuschauer erwartet.

Nach dem eher enttäuschenden 1:1 bei 1860 München geht der Blick im Lager der Blau-Schwarzen wieder nach vorn: „Es war mehr drin und deshalb tut es weh. Nichtsdestotrotz haben wir eine gute Ausgangslage und die wollen wir verfestigen“, sagte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl, der aber auch Respekt vor dem Gegner erkennen ließ: „Das ist eine stabile Truppe. Sie haben einige gute Kicker in ihren Reihen. In Mannheim hatten sie das nötige Spielglück, aber sie haben auch den Willen an den Tag gelegt, dieses Spiel unbedingt zu gewinnen. Sie sind unter dem Strich spielerisch und mental stark.“ Dennoch zählt für den FCS nur ein Sieg.

Marcel Gaus wird aufgrund seiner Gelbsperre fehlen, dafür kehrt Fabio di Míchele Sánchez wieder ins Aufgebot zurück.

„Es wird wie immer ein Spiel auf Augenhöhe. Je bester wird spielen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir das Spiel gewinnen“, sagte Ziehl und Abwehrspieler Lukas Boeder fügte hinzu: „Wir sind erst einmal froh, dass wir nach dem Saisonverlauf noch oben dabei sind. Wir haben die Dinge noch selbst in der Hand und das sollte uns Grund zum Optimismus geben. Die erste Halbzeit in München war sehr stark, daran können wir anknüpfen.“

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Mittwoch wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 18.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Nächster Dreier für die Zweite

Nächster Dreier für die Zweite

Nach der vermeintlichen Entscheidung in Sachen Saarlandliga-Aufstieg läuft es für die Zweite des 1. FC Saarbrücken richtig gut. Auch in Rehlingen-Siersburg kam das Team von Trainer Sammer Mozain als Gast der Sportfreunde Rehlingen-Fremersdorf zu drei Punkten.

Bis zur Pause sah es zwar nicht nach einem leicht herausgespielten Sieg aus, aber in der zweiten Hälfte machten die Gäste ernst. Ram Jashari legte mit zwei Treffern in der ersten Hälfte (1. und 35.) den Grundstein, doch die Gastgeber kamen zwei Mal zum Ausgleich. Zunächst traf Adnen Jamli zum 1:1 (24.) und er war auch für den Pausenstand zuständig (43.). Nach dem Wechsel drehten die Gäste auf, Marcel Noll brachte sein Team in der 63. Minute erneut in Führung, ehe der eingewechselte Barima Osei Tutu Bawuah in der 87. Minute den Treffer zum 2:4-Endstand besorgte.

In der Tabelle bleibt das FCS-Team Dritter, mit acht Punkten Rückstand auf den SC Halberg, der auch noch ein Spiel weniger ausgetragen hat.

C-Junioren drehen Spiel

C-Junioren drehen Spiel

Eine herausragende Willensleistung zeigte die U15 des 1. FC Saarbrücken am Sonntagabend beim Auswärtsspiel als Gast des FC Speyer 09. Beim 3:2 (1:1) musste das Team von Trainer Sven Borgard zwei Rückstände aufholen, um am Ende noch den Dreier mit ins Saarland zu holen.

Ali Sener konnte in der 19. Minute die frühe Führung der Rheinhessen aus der 7. Minute egalisieren. „Wir haben auch nach dem 1:2 weiter an uns geglaubt und auch diesen Rückstand nochmal ausgleichen können. Dann hatten wir Oberwasser und bringen den Dreier noch unter Dach und Fach, das war von der Einstellung und der Willenskraft eine ganz große Leistung“, sagte FCS-U15-Trainer Sven Borgard nach dem Spiel. Georgii Chornyi (60.)und Andy Inchoom (65.) sorgten dafür, dass alle drei Punkte mit nach Saarbrücken geholt wurden.

In der Tabelle In der Tabelle ist das FCS-Team weiter Vierter, nach oben zu Platz Drei und zum Fünften klaffen größere Lücken.

Erneuter Heimsieg gegen Homburg

Erneuter Heimsieg gegen Homburg

So einfach wie es am Ende aussah, fiel den A-Junioren des 1. FC Saarbrücken am Sonntag auf dem Kunstrasen am FC-Sportfeld der 6:1 (2:1)-Heimsieg in der U19-Regionalliga Südwest gegen den FC Homburg nicht.

„Wir mussten erst mal einem Rückstand hinterherlaufen und das Ergebnis bis zur Halbzeit drehen. Das ist uns gelungen, in der zweiten Hälfte lief es dann besser“, sagte Trainer Salvatore D’Andrea nach dem Spiel.

Nico Bleymehl brachte die Gäste in der 28. Minute in Führung, doch nur drei Minuten später konnte Tim Walle ausgleichen. Hadji besorgte noch vor dem Pausenpfiff die Führung.

„Unser Ziel war eigentlich, keinen reinzubekommen, das war ja früh über den Haufen geworfen. Wir wollten nicht unbedinbgt das 5:1 aus dem Pokal überbieten, das hat sich dann so ergeben“, ergänzte der FCS-U19-Trainer.

Tim Walle verwandelte einen Strafstoß in der 50. Minute zum 3:1, Finn Rupp erhöhte vier Minuten später auf 4:1, Tim Kloster traf in der 65. Minute zum 5:1 und Marco Blinn besorgte in der 70. Minute den Endstand.

„Wir hatten einige U17-Spieler dabei, die auch schon am Samstag gegen Elversberg spielten, wir hatten Personalprobleme, da mussten an diesem Wochenende einige doppelt spielen, aber sie haben es dann vor allem im zweiten Durchgang gut gemacht“, sagte D’Andrea abschließend.

Sein Team ist in der Tabelle der U19-Regionalliga Südwest Dritter, zum Zweiten SV Gonsenheim fehlen sieben Punkte.    

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Rupp, Hadji (77. Werth), Jubelius, Blinn, Walle, Tuttolomondo (57. Janes), Kloster (77. Maennling), Behr (71. Dos Santos Reis), Althaus, Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

FCH: Cervenka, Gabriel (46. Cura), Bleymehl, Siebenschuch (63. Haberer),  Guthörl (63. Schwarz), Reis, Conceicao Rodolfo (63. Bernhard), Bodmer, Ndombele (63. Hunsicker), Aydogan, Kuhlnich. Trainer: Sebastian Grafen

Tore: 0:1 Bleymehl (28.), 1:1 Walle (31.), 2:1 Hadji (38.), 3:1 Walle (50., Strafstoß), 4:1Rupp (54.), 5:1 Kloster (65.), 6:1 Blinn (70.)

Schiedsrichter: Nicola Sprunck (Bexbach, Saar)

Zuschauer: 100

U17 gewinnt in Trier

U17 gewinnt in Trier

Die U17 des 1. FC Saarbrücken hat ihre Favoritenstellung beim Schlusslicht FSV Trier-Tarforst behauptet und sich bei den Moselanern mit 5:0 (2:0) durchgesetzt.

„Wir haben Kampfgeist bewiesen bei widrigen Wetterverhältnisse. Es hat zeitweise gehagelt, so dass der Platz in kurzer Zeit weiß war, kurz darauf schien die Sonne und es taute schnell wieder weg. Wir haben uns den Verhältnissen auf dem schwierigen Untergrund angepasst und dann auch Tore erzielt, zwei Treffer gehen aber auf Eigentore zurück“, sagte FCS-Trainer Joscha Klauck.

Der erste Gästetreffer in der 4. MIinute war ein Eigentor von Malte Maschke. Vor der Pause erhöhte Maxi Janes (27.) auf 2:0. Paul Wallacher konnte mit einem Doppelschlag auf 4:0 (56. und 65.) erhöhen, der letzte Treffer war noch mal ein Eigentor, diesmal von Phil Scheuring (73.).

In der Tabelle bleibt das FCS-Team mit einem Punkt vor der SV Elversberg ganz vorne.

Remis in München

Remis in München

Der 1. FC Saarbrücken kam bei 1860 München nicht über ein Remis hinaus. Brünker hatten den FCS in Führung gebracht, die Gastgeber glichen in der Schlussphase in Unterzahl aus.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm zwei Wechsel im Vergleich zum Heimsieg gegen den SV Sandhausen vor. Rizzuto kehrte für Robin Becker auf der rechten Seite zurück. Zudem durfte Brünker anstelle von Naifi wieder von Beginn an ran.

Intensiv ging es vom Anpfiff weg zur Sache, zunächst aber nur zwischen den Strafräumen. Das änderte sich in der 9. Minute. Stehle eroberte in Höhe der Mittellinie den Ball und ging direkt steil. Rizzuto bediente ihn. Stehle legte die Kugel perfekt flach durch den Strafraum auf Brünker, der eiskalt ins Eck einschob. 

Der FCS blieb die gefährlichere Mannschaft und hätte nachlegen können. Civeja bediente Brünker mit einem ganz feinen Pass über die Abwehr. Dem missglückte allerdings der erste Kontakt, wodurch Keeper Hiller zupacken konnte (13.). Nach 20 Minuten versuchte sich dann Kerber. Den ersten Abschluss blockte Verlaat, den zweiten entschärfte Hiller.

Mitte des ersten Durchgangs meldete sich 1860 erstmals in der Offensive an. Frey zog aus der Distanz ab. Schreiber wäre zur Stelle gewesen, doch der Ball ging links vorbei. Zudem gab es noch einen Kopfball von Zwarts nach einer Ecke, Zeitz klärte. 

Für die Blau-Schwarzen gab es noch Halbchancen durch Kerber und Zeitz nach Standards. 

Kurz vor dem Pausenpfiff dann beinahe noch die große Chance für Stehle. Mit Tempo zog er an Kwadwo vorbei. Der stoppte ihn als letzter Mann mit unfairen Mitteln und verhinderte damit eine klare Torchance. Schiedsrichterin Fabienne Michel zückte nach Rücksprache mit ihrem Assistenten Rot. 

Der fällige Freistoß brachte nichts ein. Doch zum Ende der Nachspielzeit konnte Kerber nach Flanke von Rizzuto nochmals per Kopf abschließen. Wieder packte Hiller zu. 

Zurück auf dem Platz gelang fast der perfekte Auftakt. Rizzuto flankte an den zweiten Pfosten, Brünker legte per Kopf in die Mitte ab. Dort setzte Kerber zum Fallrückzieher an. Doch Hiller parierte im Verbund mit dem Querbalken. 

Nach gut einer Stunde nahm Ziehl die ersten Wechsel vor. Günther-Schmidt und Rabihic ersetzten Rizzuto und Civeja positionsgetreu. 

Der FCS versuchte in Überzahl den Ball laufen zu lassen und den Gastgebern keine Umschaltmomente zu bieten. Das gelang auch größtenteils. Eigene Möglichkeiten blieben in der Phase aber ebenfalls aus.

Zur Schlussphase gab es den zweiten Doppelwechsel. Biada und Robin Becker kamen für Stehle und Gaus ins Spiel.

Der fehlende Offensivdrang belebte allerdings die Münchner. Die sich in Unterzahl wieder etwas ausrechneten und dann auch zum Ausgleich kamen. Vrenezi schlug einen Eckball nach innen. Kloss durfte am zweiten Pfosten freistehend zum 1:1 einköpfen (84.).

Ziehl versuchte durch die Hereinnahme von Naifi für Sontheimer nochmals Schwung reinzubringen. Aber das glückte nicht mehr. Die Blau-Schwarzen mussten sich mit dem Remis begnügen.

Drittes Spiel gegen Homburg

Drittes Spiel gegen Homburg

Aller guten Dinge sind drei, die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen am Sonntag (13 Uhr, Kunstrasen am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) auch das dritte Spiel in dieser Runde gegen den FC Homburg gewinnen.

„Wir wollen Wiedergutmachung für das Spiel in Pirmasens leisten. Wir spielen das dritte Mal gegen Homburg, haben dort in der Liga gewonnen und vor kurzem auch im Pokal gesiegt. Personell sind wir etwas gebeutelt, Leo Sahin und Rhani Abdennour sind fraglich. Ansonsten fällt Louis Keßler definitiv aus, Andy Breuer ist bei uns, er fährt nicht mit den Profis nach München“, sagte Trainer Salvatore D’Andrea zwei Tage vor dem Spiel.

Am dritten Rang wird sich bis zum Saisonende wohl nichts mehr ändern, der Zweite SV Gonsenheim hat sechs Spieltage vor Saisonende sieben Punkte mehr, der Abstand zu Rang Vier, auf dem der Ludwigshafener SC steht, beträgt auch schon sechs Zähler.

Gesteckte Ziele weiter verfolgen

Gesteckte Ziele weiter verfolgen

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken verfolgt weiter ihr intern ausgegebenes Ziel. „Wir haben uns eine Punktzahl zurechtgelegt, die wir gerne erreichen wollen. Dazu sollten wir auch in Rehlingen punkten, was nicht ganz einfach wird, sie haben gerade beim Vierten 1. FC Reimsbach 2:1 gewonnen, das sollte uns Warnung genug sein. Wir haben jetzt schon mehr Punkte als andere Teams, die früher an Relegationsspielen zur Saarlandliga teilnahmen, das zeigt, wie stark der FC Rastpfuhl und der SC Halberg Brebach sind. Dennoch wollen wir weiter punkten“, sagte Trainer Sammer Mozain am Freitag.

Neben den beiden Langzeitverletzten Vincenzo Accursio und Johannes Minke fällt auch der erkrankte Mike Frantz aus.

Auch für die Sportfreunde ist die Saison eigentlich gelaufen, als Siebter geht weder nach vorne noch nach hinten was. Das Spiel im Bungert-Stadion (Beckinger Str., Rehlingen-Siersburg) beginnt am Sonntag erst um 17 Uhr.

Kleine Hoffnung soll auch nach SVE-Spiel bestehen

Kleine Hoffnung soll auch nach SVE-Spiel bestehen

In der Frauen Regionalliga geht es in die entscheidende Saisonphase. Für das Team von Trainer Taifour Diane bedeutet derzeit jedes Spiel ein Endspiel, da die Rest-Chance auf den Aufstieg gewahrt werden soll. Dem Anspruch wollen die FCS-Frauen auch im Saar-Duell gegen die SV Elversberg gerecht werden.

„Es spielt keine Rolle, wie das Hinspiel verlief, an welcher Tabellenposition wir liegen oder wie das letzte Spiel lief. Wir wollen immer gegen Elversberg gewinnen – und es ist ein Heimspiel. Wir wollen die kleine Hoffnung auf die Meisterschaft so lange wie möglich aufrecht erhalten und gegen Elversberg will sowieso jede spielen, da braucht es keine Extra-Motivation mehr“, sagte Trainer Taifour Diane vor dem Spiel am Sonntag um 14 Uhr im Stadion Kieselhumes.

Die Situation ist klar, sein Team hat als Zweiter neun Punkte Rückstand auf den 1. FSV Mainz 05, der nicht nur drei Spiele mehr als das FCS-Team verlieren müsste, damit es zum Gleichstand kommt, die Rheinhessinnen haben das um 14 Treffer bessere Torverhältnis.

„Es gibt noch das direkte Duell, das müssen wir dann auch gewinnen, um weiter träumen zu können“, sagte Diane schon vor dem Siegelbach-Spiel. Elversberg liegt sechs Punkte hinter dem FCS-Team auf Rang Vier. Direkt hinter Saarbrücken liegt der SC 13 Bad Neuenahr, der im Falle eines Remis mit einem eigenen Heimsieg über die Zweite der SG 99 Andernach vorbeiziehen könnte.

U15 setzt sich im Elfmeterschießen durch

U15 setzt sich im Elfmeterschießen durch

Die U15 des 1. FC Saarbrücken hat das Finale im IKK-Saarlandpokal für C-Juniorenteams erreicht. Am Donnerstagabend setzte sich das Team von Trainer Sven Borgard nach dem 1:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung im Elfmeterschießen gegen die SV Elversberg durch.

In der im Saarbrücker Stadtteil Jägersfreude ausgetragenen Partie brachte Bibars Obeid sein Team in der 42. Minute in Führung, die Gastgeber konnten in der 54. Minute ausgleichen. Da es auch am Ende der Verlängerung noch 1:1 stand, kam es zum Elfmeterschießen, das die Saarbrücker mit 4:2 für sich entscheiden konnten.

„Wir haben unser Tor nach einem guten Zusammenspiel zwischen Fabiano Scheid, Heorgii Chornyi und Bibars Obeid erzielt. Den wohl größten Anteil am Sieg hat unser Torwart Leonard Vasilchenko, der schon während des Spiels einen Elfmeter hielt und im Elfmeterschießen dann noch zwei Schüsse der Elversberger entschärfte“, sagte Trainer Sven Borgard.

Gegner im Finale ist der SV Saar 05 Jugend, der sich im zweiten Halbfinale zu Hause gegen den FV Diefflen mit 5:3 durchsetzte.

FCS reist zu den „Löwen“

FCS reist zu den „Löwen“

Die Drittligasaison 2023/2024 biegt auf die Zielgeraden ein und der 1. FC Saarbrücken hat sich an die Spitzengruppe herangepirscht.

„Es war unser Ziel, vor Beginn der heißen Phase in Schlagdistanz zu sein. Das haben wir erreicht und konnten Selbstvertrauen tanken. Doch dafür können wir uns nichts kaufen. Es gilt jetzt, hoch konzentriert und hellwach zu sein“, sagte Trainer Rüdiger Ziehl vor dem Auswärtsspiel bei 1860 München.

Die Partie bei den „Löwen“ auf Giesings Höhen wird am Samstag, um 14 Uhr, angepfiffen und live auf Magenta Sport übertragen. Rund 1500 Fans werden die Blau-Schwarzen am 34. Spieltag begleiten.

„Uns erwartet ein schwerer Gegner. Sie haben vorn einen bulligen Stürmer, drumherum viel Tempo. Und bei eigenen Standards sind sie richtig stark. Wir benötigen wieder eine Topleistung, um die drei Punkte mitzunehmen. Aber das ist unser Anspruch“, bekräftigte Ziehl, dem der gleiche Kader zur Verfügung steht wie zuletzt.

In den Vordergrund gespielt hat sich in den vergangenen Wochen Tim Civeja, der vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt aufgewachsen ist. „Wir wissen, was dort auf uns zukommt. Die Atmosphäre an der Grünwalder Straße ist etwas ganz Besonderes. 1860 hat eine gute Mannschaft, aber wir haben in den vergangenen Spielen gezeigt, dass wir gegen jeden Gegner bestehen können, wenn wir unsere Leistung abrufen.“

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Samstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta und dem SR verfolgen. Ab 13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

B-Juniorinnen melden sich eindrucksvoll zurück

B-Juniorinnen melden sich eindrucksvoll zurück

Die B-Juniorinnen haben nach der Niederlage bei der SV Elversberg am Sonntag befreit aufgespielt und sich den Ärger von der Seele geballert. Beim 11:1 (6:0)-Erfolg als Gast des FV Rübenach trafen die Gastgeberinnen aus Koblenz erst beim Stand von 0:9 ins Malstatter Netz.

„Anscheinend haben wir heute befreit aufspielen können, nachdem sich zuvor vieles auf das Elversberg-Spiel zuspitzte und wir dort deutlich verloren haben. Wir haben früh getroffen und nie richtig nachgelassen, dann kann es auch mal so ein Ergebnis geben“, sagte Christian Eifler, der wahrscheinlich bis zum Saisonende den verletzten Tobias Grimm an der Seitenlinie ersetzen wird.

Beim 11:1 (6:0)-Erfolg erzielte sein Team schon bis zur Pause ein halbes Dutzend Tore. Anna Müller (12. und 23.), Mara Pfüll (21.), Lisa Pauline Heim (25.), Maria Melissa Nica (35.) und Lara Marie Recktenwald (36.) trugen sich im ersten Durchgang in die Torschützinnen-Liste ein. Lara Marie Recktenwald führte einen Hattrick an (50., 54. und 57.), wobei das 0:8 ein Strafstoß war, ehe Mia-Sophie Böhm den einzigen Treffer der Koblenzerinnen erzielen konnte. Lena Quack (72.) und Recktenwald (80.) legten noch zwei Treffer nach.

In der Tabelle ist das FCS-Team weiter hinter der SV Elversberg, die sich mit 9:1 gegen den TuS Weitefeld-Langenbach durchsetzen konnte, mit einem Punkt Rückstand Zweiter.

So haben sie gespielt…

FCS: C. Müller, Isch, A. Müller, Heim (56. Bentz), Recktenwald, Nica, Schorn, Pfüll, Quack, Eifler, Emrich. Trainer: Christian Eifler

Tore: 0:1 A. Müller (12.), 0:2 Pfüll (21.), 0:3 A. Müller (23.), 0:4 Heim (25.), 0:5 Nica (35.), 0:6 Recktenwald (39.), 0:7 Recktenwald (50.), 0:8 Recktenwald (54., Strafstoß), 0:9 Recktenwald (57.), 1:9 Böhm (68.), 1:10 Quack (72.), 1:11 Recktenwald (90.)

Schiedsrichter: Erhan Günüs

US-Amerikaner im Probetraining

US-amerikaner im Probetraining

Drittligist 1. FC Saarbrücken testet mit Blick auf die neue Saison den US-Amerikaner Emmanuel Iwe. Der 23-jährige gebürtige Nigerianer ist auf der linken Außenbahn zuhause und spielte zuletzt bei Minnesota United in der MLS.

„Emmanuel verfügt über eine hohe Geschwindigkeit auf der Außenbahn. Wir geben ihm von Dienstag bis Donnerstag die Gelegenheit, seine weiteren Fähigkeiten unter unseren Trainingsbedingungen unter Beweis zu stellen“, so Sportdirektor Jürgen Luginger.

Lebenshilfe zu Gast im Training

Lebenshilfe zu Gast im Training

Die betreuten Menschen der Tagesförderstätte Völklingen sind große FCS-Fans und haben seit langem den Wunsch, die Spieler beim Training zu besuchen und kennenzulernen. Am kommenden Mittwoch, den 17. April ist es dann soweit. Eine Abordnung der Lebenshilfe wird um 10.30 Uhr ins Sportfeld kommen und zunächst mit unseren Spielern zusammentreffen. Geplant ist ein Meet an Greet mit Autogrammen und Fotos mit Spielern. FCS-Vize Salvo Pitino wird die Abordnung begrüßen und mit den Örtlichkeiten und Abläufen im Trainingsbetrieb vertraut machen. Das eigentliche Training beginnt um 11 Uhr und kann von den Besuchern der Lebenshilfe hautnah verfolgt werden.

Der FCS unterstützt gerne die Arbeit der Lebenshilfe und will einen Beitrag zum besseren gesellschaftlichen Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung leisten.

U17 siegt im Saar-Duell

U17 siegt im Saar-Duell

Mit dem 3:2 (1:1)-Sieg über die SV Elversberg hat es nun auch ein FCS-Team geschafft, die SVE zu besiegen. Den B-Juniorinnen und A-Junioren ist das jüngst nicht geglückt.

„Wir haben gezeigt, dass es möglich ist, sie zu schlagen, wir haben die FCS-Ehre durch eine super Einstellung und kämpferische Moral trotz Rückstand verteidigt“, sagte FCS-Trainer Joscha Klauck nach der Partie auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld.

Sein Team ging durch Emirhan Erdogan in der 12. Minute in Führung, lag nach 46 Minuten aber 1:2 hinten. Erdogan konnte in der 73. Minute den Ausgleich erzielen, drei Minuten später machte Maximilian Janes den Sieg perfekt.

Das FCS-Team hat, nachdem die U16 des 1. FC Kaiserslautern zu Hause dem SV Gonsenheim unterlag, als neuer Tabellenführer die Pfälzer überholt. Allerdings sind beide Teams punktgleich, die Saarländer haben jedoch das bessere Torverhältnis.

Bittere Pleite für die U19

Bittere Pleite für die U19

Bei der 1:5 (1:1)-Niederlage als Gast des FK Pirmasens konnte die U19 des 1. FC Saarbrücken lediglich die erste Hälfte ausgeglichen gestalten.

Abdennour Rhani brachte sein Team in der Startminute zwar direkt in Führung, aber den Gästen gelang in den restlichen 89 Minuten dann nicht mehr viel. Pirmasens schaffte durch Jannis Zimmermann zwei Minuten vor der Pause den Ausgleich und kam mit einem Blitzstart gleich in der 48. Minute zur Führung, für die Tom Lautenschläger sorgte. Dann brachen beim Gast fast alle Dämme. Innerhalb von 26 Minuten erzielten Hanz Daniel Skelchy (65. und 73.) und Hannes Jensen (90.) drei weitere Treffer zum klaren Sieg der Pfälzer.

„Wir sind früh in Führung gegangen, haben aber nicht nachlegen können. Sie machen kurz vor der Pause den Ausgleich und sofort nach Wiederbeginn das 2:1. Wir haben weiter versucht, einen Treffer zu erzielen, kassierten dann aber das 3:1. Danach ging bei uns nichts mehr, da hat man die englische Woche bei einigen gemerkt und so haben wir uns noch zwei weitere Treffer eingefangen“, sagte Trainer Salvatore D’Andrea, der krankheitsbedingt nicht selbst vor Ort war und von seinem Co-Trainer informiert wurde.

Das FCS-Team bleibt zwar Dritter, hat aber sieben Punkte Rückstand zum Tabellenzweiten SV Gonsenheim.

So haben sie gespielt:

FKP: Schwarz, Weis, Race, Finger (90. Petrakoglou=, Decker (69. Jensen), Lautenschläger, Berger, Stilb, Zimmermann (81. Petrovic), Skelchy (85. Gutmann), Remse. Trainer: Sebastian Hess

FCS: Mutter, Rhani, Jubelius (57. Ben Ali), Walle, Sahin (57. Blinn), Breuer, Tuttolimindo, Kloster (65. Dos Santos Reis), Behr, Althaus (72. Schmelzer), Dor (81. Werth). Trainer: Salvatore D’Andrea

Tore: 0:1 Rhani (1.), 1:1 Zimmermann (43.), 2:1 Lautenschläger (48.), 3:1 Skelchy (65.), 4:1 Skelchy (73.), 5:1 Jensen (90.)

Schiedsrichter: Fabian Knoll (Bexbach, Saar)

Weiterer Heimsieg für die Zweite

Weiterer Heimsieg für die Zweite

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken hat sich durch den 3:1 (2:0)-Heimsieg über den SC „Blies“ Bliesransbach zwar bis auf fünf Punkte an den Tabellenzweiten SC Halberg Brebach herangearbeitet, aber die Brebacher haben nach dem heutigen Spielabbruch zwei Spiele nachzuholen.

Das FCS-Team war von Beginn an überlegen und hat bereits in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse gesorgt. Ram Jashari traf nach 16 Minuten zur Führung, Alper Özdogan baute diese unmittelbar vor der Pause aus (45.). Unmittelbar nach der Pause erhöhte Jashari direkt auf 3:0 (46.).

„Wir haben von Beginn an gezeigt, dass wir jedes Spiel ernst nehmen und dass es keine Rolle spielt, wer nächstes Jahr nicht mehr hier ist. Wir waren gleich druckvoll, haben zwei Treffer erzielte und hätten zur Pause höher führen müssen. Direkt nach der Pause legen wir nach, das war dann die Entscheidung“, so Trainer Sammer Mozain.

So haben sie gespielt…

FCS: Segarra-Gil, Landre, Jochum, Jashari, Jungfleisch (76. Finkler), Tomzik (60. Kruszynski), Noll, Mutombo Nyota (60. Urnau), Özdogan, Recktenwald (60. Curto), Ndougou Nguini (60. Osei Tutu Bawuah). Trainer: Sammer Mozain

Bliesransbach: Englbrecht, Tide, Scherer, Wintermeier, Hurtak, Mura, Cyperski, Pfeiffer, Ngankam Pangop (80. Madjdabadi), Körper (57. Bickelmann), Reutenauer. Trainer: Thorsten Bickelmann

Tore: 1:0 Jashari (16.), 2:0 Özdogan (45.), 3:0 Jashari (46.), 3:1 Cyperski (69.)

Schiedsrichter: Lukas Rohn (Saarwellingen)

C-Junioren siegen in Gonsenheim

C-Junioren siegen in Gonsenheim

Ein einziger Treffer, der aber zum psychologisch so wichtigen Zeitpunkt unmittelbar vor der Pause, entschied das Gastspiel der U15 des 1. FC Saarbrücken am Samstagabend beim SV Gonsenheim. Odei Alfashtaki konnte eine Flanke von Fabiano Scheid in der 34. Minute zum entscheidenden Treffer verwerten und bescherte den Gästen einen 1:0 (1:0)-Auswärtserfolg.

Das FCS-Team behauptete damit den vierten Rang, hat aber weiter 12 Punkte Rückstand auf den Dritten SV Elversberg. Gonsenheim bleibt weiter Fünfter. Am kommenden Samstag spielt das FCS-Team erneut auswärts, der Anstoß zur Begegnung beim FC Speyer 09 erfolgt um 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Raiffeisenstraße.

Sieg gegen Sandhausen sorgt für perfekte Englische Woche

Sieg gegen Sandhausen sorgt für perfekte Englische Woche

Der 1. FC Saarbrücken drehte gegen den SV Sandhausen erneut einen Rückstand und entschied die Begegnung in den letzten 22 Minuten. Kerber (2), Gaus und Brünker tragen beim verdienten 4:1-Sieg.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm zum Ende der Englischen Woche drei Wechsel im Vergleich zum Erfolg über Unterhaching vor. Dominik Becker ersetzte Uaferro in der Dreierkette, Robin Becker durfte auf der rechten Seite für Rizzuto ran und vorne stürmte Naifi statt Brünker.

Zunächst trat aber die Offensive der Sandhäuser in Erscheinung. Bereits in den ersten Minuten galt es zwei brenzlige Strafraumsituationen zu überstehen. Danach war für den Gast aber spätestens am Sechzehner Schluss und die Blau-Schwarzen schickten sich an für Gefahr zu sorgen.

Nach starkem Einsatz von Naifi konnte Robin Becker nach innen flanken. Die Kugel landete bei Civeja, der mit seinem satten Abschluss scheiterte (7.). Nach 20 Minuten war dann ein Standard der Ausgangspunkt für die nächste Möglichkeit. Gaus schnappte sich den zweiten Ball und hielt drauf. Der Schuss ging zwar am Kasten vorbei, doch Stehle kam ran und machte die Situation wieder heiß. Kerber kam denkbar knapp zu spät und Sandhausen klärte zur Ecke. Sie landete auf dem Kopf von Naifi, Keeper Rehnen parierte.

Das Glück im Abschluss fehlte noch, das änderte sich bis zum Pausenpfiff nicht. Becker wurde bei seinem Versuch nach einer Ecke geblockt (29.) und Stehle zielte nach einem Gaus-Freistoß neben den Kasten (31.).

Ein Ballverlust im Spielaufbau rief dann aber nochmal Sandhausens Offensive auf den Plan. Burcu spielte ins Zentrum auf Greil. Der schloss ab. Gefährlich wäre der Ball wohl nicht geworden. Doch Dominik Becker fälschte ab und die Kugel senkte sich für Schreiber unerreichbar ins Tor (43.).

Der Start in den zweiten Durchgang gestaltete sich zäh. Mehrere Unterbrechungen hemmten den Spielfluss und keines der Teams konnte sich in Szene setzen. In der 56. Minute sollte ein dreifacher Wechsel für Belebung sorgten. Rizzuto, Biada und Brünker ersetzten Robin Becker, Naifi und Stehle. In der 66. Minute kam zudem Rabihic für Civeja.

Und kurz später dann der Ausgleich. Rizzuto und Gaus kombinierten auf der linken Seite. Gaus zog nach innen und schloss mit rechts ab. Schuster hielt den Fuß rein und fälschte ab. Rehnen war bereits ins andere Eck unterwegs und konnte nicht mehr eingreifen (68.).

Nicht ganz sechs Minuten später klingelte es erneut. Eingeleitet wurde wieder über die linke Seite. Gaus nahm Rabihic mit. Der schüttelte seinen Gegenspieler ab, flankte an den zweiten Pfosten. Dort war Kerber eingelaufen und köpfte zum 2:1 ein.

Sandhausen war merklich angeschlagen und der FCS wollte die Entscheidung. Boeder hielt aus 16 Metern volley drauf. Rehnen fischte den Ball aus dem Eck. Die folgende Ecke brachte dann das 3:1. Rabihic zog die Kugel auf den zweiten Pfosten. Boeder legte quer und Brünker wuchtete ein (81.). 

Die Blau-Schwarzen hatten zum Ende der Englischen Woche offensichtlich deutlich mehr im Tank als Sandhausen mit normalem Rhythmus. Gaus eroberte nach einem Sprint über den Platz im gegnerischen Strafraum den Ball. Kerber konnte die Energieleistung nicht veredeln. Rehnen hielt erneut glänzend

Kurz später war der Deckel aber drauf. Rizzuto flankte von der linken Seite. Kerber war zur Stelle und schnürte den Doppelpack zum 4:1 (84.). Kurz danach hatte er Feierabend und durfte sich den verdienten Applaus abholen. Günther-Schmidt war neu dabei.

Mehr passierte nicht mehr, der FCS verbuchte den nächsten verdienten Sieg und einen starken Abschluss einer perfekten Englischen Woche.

U17 stürmt ins Halbfinale

U17 stürmt ins Halbfinale

Die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich durch einen 6:0 (2:0)-Triumph für das Halbfinale im IKK-Saarlandpokal qualifiziert. Beim Verbandsligisten SV Auersmacher war bereits vor der Pause fast alles klar.

Maximilian Janes (23.) und Maxim Noel Gebhardt (40.) trafen im ersten Durchgang ins Tor der Gastgeber. In der zweiten Halbzeit verdreifachten die Malstatter ihren Vorsprung. Luca Marco Michael Dier brachte mit dem 3:0 die Vorentscheidung (56.), ehe Sebastian Bohn (60.) und Colin Schreiber per Doppelschlag (68. und 74.) den Sieg absicherten.

In der Regionalliga Südwest empfängt das Saarbrücker Team nun am Sonntag um 13 Uhr die SV Elversberg auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld. „Wir sind in einer spannenden Saisonphase mit vielen Spielen, jetzt kommt nach dem Pokal wieder so ein Hilight-Spiel, wo wir extrem motiviert sein werden. Wir haben in Auersmacher gesehen, dass auch Spieler, die sonst nicht so im Blickpunkt stehen, treffen. Auch die U16- Spieler bieten sich immer wieder an. Wir haben einen breiten Kader und werden hoffentlich ein Team aufbieten, das dieses Derby gewinnen kann“, sagte Trainer Joscha Klauck am Freitag.

Nur noch Endspiele

Nur noch Endspiele

Nach der Niederlage bei der SV Elversberg haben die B-Juniorinnen die Meisterschaftsentscheidung nicht mehr selbst in der Hand, sie sind auf Punktverluste der SVE angewiesen und müssen selbst alle Spiele gewinnen. Am Sonntag ab 14:30 Uhr ist das FCS-Team beim Koblenzer Stadtteilverein FV Rübenach (Kunstrasenplatz „Am Mühlenteich“) zu Gast.

„Wir müssen jetzt alle Spiele gewinnen und auf Patzer der SV Elversberg hoffen, um noch in der Meisterfrage mitreden zu können“, sagte B-Juniorinnen Co-Trainer Christian Eifler. Denn nach der Niederlage im Spitzenspiel der Regionalliga Südwest hat die SVE nun einen Punkt Vorsprung. Also nicht unmöglich, deshalb kommt dem Auswärtsspiel beim FV Rübenach (Kunstrasenplatz „Am Mühlenteich“, Koblenz) besondere Bedeutung zu. „Wir wollen dort gewinnen, sollten dazu personell auch in der Lage sein, selbst wenn Chelsea Agyei und Lea Winterstein nicht dabei sind. Es kann sein, dass sie bei den 1. Frauen spielen, die zu Hause den SC Siegelbach empfangen und selbst jeden Punkt brauchen“, ergänzte Eifler.

Die Meisterschaft wird wohl nur noch zwischen den beiden saarländischen Teams entschieden, der Drittplatzierte, 1. FFC Rheinhessen Ingelheim, hat schon sieben Punkte Rückstand, hat aber noch ein Spiel mehr auszutragen.

Zweite will Platz Drei absichern

Zweite will Platz Drei absichern

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken will nach dem Aufstieg den dritten Rang in der Verbandsliga Süd-West bis zum Saisonende absichern. Der 4:0-Heimsieg über den unmittelbaren Verfolger FC Reimsbach war dazu sehr hilfreich, der Vorsprung auf die Beckinger beträgt nun neun Punkte. Am Sonntag (16.30 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser str.) könnte mit einem Heimsieg über den SC „Blies“ Bliesransbach ein weiterer Schritt getan werden. Zum Zweiten SC Halberg Brebach sind es acht Zähler und die Brebacher haben noch ein Nachholspiel auszutragen.

„Wir wollen die letzten Spiele erfolgreich bestreiten und uns noch so gut wie möglich platzieren. Die Spieler, die gehen, wollen sich ja auch in guter Erinnerung verabschieden. Wir wissen auch, dass Bliesransbach Punkte braucht und sie haben ja gerade gegen Brebach ein Remus geholt“, sagt der Trainer zum nächsten Spiel.

Mike Frantz könnte wieder zurückkommen, dafür fehlen Gianluca Lo Scrudato und Pierluigi Vella sowie die Langzeitverletzten Johannes Minke und Vincenzo Accursio.

Unterdessen wurden bereits weitere personelle Entscheidungen für die kommende Runde getroffen. Marcel Noll und Barima Bawuah wechseln zu den Sportfreunden Köllerbach, Freddy Finkler und Yannick Jungfleisch schließen sich dem FV Bischmisheim an, Maurice Urnau wird Spielertrainer beim 1. FC Riegelsberg, Sinan Tomzik geht zurück zum FC Rastpfuhl, Pierluigi Vella wechselt zum FV Schwalbach und Nordine Acharid zum SV Saar 05 Jugend. Alden Hodzic und Alper Özdogan haben noch keinen neuen Verein, Alexander Jochum beendet seine Fußball-Karriere. Neuzugänge stehen bereits fest, werden aber nicht genannt, weil sie noch bei anderen Vereinen beschäftigt sind.

Nächste Heimaufgabe steht an

Nächste Heimaufgabe steht an

Zum Abschluss der zweiten englischen Woche steht für den 1. FC Saarbrücken das nächste Heimspiel an. Das Team von Trainer Rüdiger Ziehl erwartet den SV Sandhausen. Die Partie findet am Samstag, um 16.30 Uhr im Ludwigsparkstadion statt. Der FCS rechnet mit weit mehr als 10.000 Zuschauern. Die Partie wird live auf Magenta Sport übertragen.

„Die Ausgangslage ist klar. Wenn wir weiter nach oben schauen wollen, müssen wir jedes Spiel gewinnen. Das gilt auch am Samstag. Es ist ein Verfolger-Duell. Wer verliert, ist raus“, sagte Ziehl.

Den SV Sandhausen stuft der FCS- Trainer als „sehr schweren, unangenehmen Gegner“ ein: „Im Jahr 2024 sind sie vorne dabei. Sie haben viele personelle Möglichkeiten und die Saison mit Sicherheit noch nicht abgeschrieben.“

Ob es im Zuge der englischen Woche zu personellen Wechseln kommen wird, ließ Ziehl offen. Verteidiger Bjarne Thoelke musste sich einem kleinen Eingriff unterziehen und wird im April nicht mehr zur Verfügung stehen. Ansonsten steht der Kader vom Unterhaching-Spiel zur Verfügung. „Wir haben mit den Spielern gesprochen, die Müdigkeit war kein großes Thema. Es kann dennoch sein, dass wir etwas verändern werden.“

Die Belastung sieht auch Mittelfeldspieler Luca Kerber nicht als Problem an: „Wir haben schon gezeigt, dass wir das hinbekommen können. Ich spiele gerne dreimal die Woche. Es gibt doch nichts Besseres als ein Heimspiel vor großer Kulisse“, sagt er.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Samstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 16.10 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Nach Sieg über Homburg im Halbfinale

Nach Sieg über Homburg im Halbfinale

Auch die U19 des 1. FC Saarbrücken hat im Moment ein strammes Programm zu bewältigen. Nach dem Remis im Liga-Derby gegen die SV Elversberg gab es am Donnerstagabend schon gleich das nächste Derby, diesmal im IKK-Saarlandpokal. Das Viertelfinale stand an und das Losglück war den Blau-Schwarzen diesmal hold, es kam zum Heimspiel gegen den FC Homburg.

Die Gastgeber kamen gut in die Partie, führten durch Treffer vom Luis Althaus (6.) und Andy Breuer (39.) mit 2:0, ehe Gradi Ndombele kurz vor der Pause für die Gäste anschließen konnte.

„Da wollten wir es anscheinend nochmal spannend machen, haben sie rankommen lassen. Das wurde in der Pause besprochen und danach wurden wir auch wieder besser und haben es dann sicher nach Hause gebracht“, analysierte Trainer Salvatore D’Andrea die Begegnung.

Tim Walle (55.) und Finn Rupp (59.) sorgten schnell für klare Verhältnisse, Laurin Werth sicherte den Erfolg in der 88. Minute noch ab.

Bereits am Sonntag geht es für das FCS-U19-Team mit dem Auswärtsspiel beim FK Pirmasens (13 Uhr, Stadion Husterhöhe, Georgia Avenue) weiter. „Da werden wir zum Ende der Englischen Woche sicher nochmal voll gefordert. Einige sind nach den zwei Spielen in kurzer Zeit angeschlagen, da müssen wir abwarten. Andy Breuer und Leo Sahin waren jetzt lange bei uns, wenn sie am Samstag bei den Profis gegen Sandhausen nicht über einen längeren Zeitraum spielen, sind sie bei uns dabei“, sagte D’Andrea im Hinblick auf die Begegnung in der Pfalz.

Frauen wollen neue Serie starten

Frauen wollen neue Serie starten

Die Frauen des 1. FC Saarbrücken wollen die letzten Hoffnungen auf die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest noch nicht aufgeben. Allerdings hat Spitzenreiter 1. FSV Mainz 05 mittlerweile neun Punkte Vorsprung und selbst wenn das direkte Duell zugunsten der Malstatterinnen ausgeht, müssten die Rheinhessinnen noch zwei Mal patzen, damit die Saarländerinnen punktgleich ins Saisonziel kommen. Dazu müsste die um 13 Treffer schlechtere Tordifferenz aufgeholt werden. Deshalb kommt dem Heimspiel gegen den SC Siegelbach am Sonntag (14 Uhr, Stadion Kieselhumes) große Bedeutung zu.

„Wir wollen zurück in die Erfolgsspur, haben vor der Niederlage in Montabaur vier Spiele gewonnen. Da müssen wir wieder hinkommen, zumal wir gegen Siegelbach aus dem verlorenen Hinspiel noch etwas gutzumachen haben. Wir wollen zu Hause gewinnen, um die Hoffnung noch am Leben zu erhalten. Alle wissen nach der Niederlage, um was es geht“, sagte Trainer Taifour Diane am Donnerstag.

Dabei fehlen ihm weiterhin drei Spielerinnen. Seit längerem fehlt immer noch Hannah Wünsche, Larissa Theil kommt langsam zurück und hat erste Trainingseinheiten absolviert. Für Anna Körner ist die Runde nach ihrer Verletzung hingegen beendet.

U19 empfängt Homburg im Viertelfinale

U19 empfängt Homburg im Viertelfinale

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen am Donnerstag ab 18.30 Uhr (Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) die günstige Gelegenheit beim Schopf packen und ins Halbfinale des IKK-Saarlandpokals für A-Junioren einziehen. Denn der in der Tabelle weit zurück liegende FC Homburg kommt zum Duell nach Malstatt.

„Es kommt ja nicht so oft vor, dass wir ein Heimspiel haben, es ist dann ja immer gegen einen anderen Regionalligisten, weil kein Verein höher spielt. Wir haben viele Spiele derzeit, deshalb werden einige, die zuletzt beim Remis gegen Elversberg dabei waren, heute nicht von Anfang an spielen. Andy Breuer und Leo Sahin, der wieder im Training ist, könnten spielen. Louis Keßler fehlt noch, da wollen wir jetzt nichts überstürzen, er wird aufgebaut, eventuell dann am Sonntag dabei sein“, sagte Salvatore D’Andrea der FCS-U19-Trainer, im Hinblick auf die heutige Pokal-Begegnung.

Die JFG Schaumberg-Prims, die SV Elversberg und der SV Saar 05 Jugend haben das Halbfinale bereits erreicht.

Sommertrainingslager im Schwarzwald

Sommertrainingslager im Schwarzwald

Der 1. FC Saarbrücken wird in der Vorbereitung zur Saison 24/25 ligaunabhängig ein Trainingslager in Lautenbach bei Offenburg absolvieren. Vom 06.07.- 13.07.2024 wird die Mannschaft, die aus früheren Jahren schon bekannten Trainingsplätze der
Gemeinde nutzen.

„Wir greifen hier auf bewährte Strukturen zurück. Vor zwei Jahren waren wir zuletzt vor Ort und konnten uns in toller Umgebung bestens auf die Saison vorbereiten“, so Sportdirektor Jürgen
Luginger.

Dabei sind auch zwei Testspiele geplant, jeweils zu Beginn und zum Abschluss des Trainingslagers. Ort und Gegner dieser Testspiele werden noch bekannt gegeben.

Dreier im Nachholspiel

Dreier im Nachholspiel

Der 1. FC Saarbrücken hat sich im Nachholspiel gegen die SpVgg Unterhaching den nächsten Sieg gesichert. Nach zwischenzeitlichem Rückstand drehte der FCS die Partie durch Tore von Civeja und Kerber in einen 2:1-Erfolg.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl schickte seine Startelf unverändert im Vergleich zum Sieg in Dresden auf den Platz. Und die Blau-Schwarzen übernahmen auch direkt das Kommando. Stehle verbuchte zwei Abschlüsse, Brünker und Uaferro jeweils einen. Doch noch fehlte die Präzision.

Die bewies der Gast aus Unterhaching mit dem ersten gefährlichen Angriff in der 26. Minute. Schwabl hatte etwas zu viel Raum und flankte in die Mitte. Dort hielt sich Fetsch Zeitz vom Hals und köpfte zur Führung ein.

Die Blau-Schwarzen fanden aber schnell die passende Antwort. Stehle machte den Ball fest und legte für Brünker ab. Der nahm Sontheimer mit. Aus dem Mittelfeld folgte der Pass auf Kerber in den Strafraum. Kerber hatte das Auge für Civeja, der mit links annahm und mit rechts ins lange Eck vollendete (33.).

Gaus hätte kurz vor dem Pausenpfiff beinahe noch die Führung besorgt. Nach Vorlage von Civeja scheiterte er mit seinem ersten Versuch an Keeper Vollath. Mit der letzten Aktion wurde er von einer scharfen Hereingabe, die zum zweiten Pfosten durchrutschte, überrascht und konnte nicht mehr platziert abschließen.

Der FCS erwischte dafür einen perfekten Auftakt in den zweiten Durchgang. Brünker verpasste zunächst in der Mitte, doch auf der linken Offensivseite wurde die Kugel zurück erobert. Civeja flankte mit Schnitt nach innen und Kerber wischte den Ball mit dem Kopf perfekt ins Eck (49.). 

Nach Ablage von Brünker hatte Stehle knapp 10 Minuten später den dritten Treffer auf dem Fuß, zielte aber am Kasten vorbei. Dann waren die ersten Wechsel angesagt. Biada und Di Michele Sanchez ersetzten Brünker und Gaus (61.).

Unterhaching gab sich nicht auf und setzte die Blau-Schwarzen kurzzeitig unter Druck. Eine dicke Möglichkeit entsprang dieser Sequenz. Schreiber parierte stark gegen Hobsch (66.).

Zur Schlussviertelstunde gab es den zweiten Doppelwechsel. Civeja und Uaferro, der sich eine Platzwunde zuzog, hatten Feierabend und wurden durch Günther-Schmidt und Dominik Becker ersetzt.

Eine Chance erarbeiteten sich die Gäste in der Schlussphase noch. Waidner prüfte Schreiber aus 17 Metern. Der Schlussmann packte sicher zu. 

Im direkten Gegenzug gleich die doppelte Möglichkeit auf die Entscheidung. Stehle scheiterte zunächst an Vollath, eroberte den Ball aber umgehend zurück. Es folgte die Ablage auf Biada. Doch Schwabl klärte per Kopf auf der Linie. In der 90. Minute klärte Vollath dann noch mit etwas Glück gegen Kerber, der sich mit dem kurz zuvor eingewechselten Robin Becker durchgespielt hatte. Mehr passierte nicht mehr und der FCS verbuchte die drei Punkte.

Kantersieg im Viertelfinale

Kantersieg im Viertelfinale

Die C-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich am Dienstag mit einem 8:0 (5:0)-Auswärtssieg im Wadgasser Gemeindeteil Friedrichweiler gegen die JSG Bisttal für das Halbfinale um den IKK-Pokal für C- Junioren qualifiziert.

Schon zur Pause führte das Team von Trainer Sven Borgard nach Treffern von Odey Alfashtaki (6. und 35.), Georgii Chornyi (12.), Bibars Obeid (16.) und Joel Davis Njieya Happi. (30.) deutlich, Odey Alfashtaki legte in der zweiten Hälfte in der 40. und 42. Minute schnell zwei Treffer zum 0:7 nach, ehe Denis Tripon in der 59. Minute den Endstand besorgte.

Am Samstag um 17 Uhr tritt das FCS-Team um 17 Uhr in der Regionalliga Südwest in Mainz auf dem Kunstrasenplatz an der Kapellenstraße gegen den SV Gonsenheim an.

Heimaufgabe erledigen

Heimaufgabe erledigen

Drei Tage nach dem 3:1-Auswärtssieg bei Dynamo Dresden steht für den 1. FC Saarbrücken in der 3. Liga das erste Nachholspiel an. Das Team von Trainer Rüdiger Ziehl trifft am Mittwoch auf die Spielvereinigung Unterhaching. Die Partie wird um 19 Uhr im Ludwigspark angepfiffen und live und exklusiv auf Magenta Sport übertragen.

Im Vorfeld wurden rund 8000 Tickets abgesetzt. Aufgrund einer Parallel-Veranstaltung in der Saarlandhalle sind die Parkmöglichkeiten extrem begrenzt, der FCS empfiehlt daher die Anreise mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln.

Der Gegner aus dem Münchner Süden kam am vergangenen Wochenende in Mannheim böse unter die Räder. Doch das ist für FCS-Trainer Rüdiger Ziehl kein Maßstab: „Sie spielen als Aufsteiger eine klasse Saison. Sie haben einen intensiven Stil und setzen auch immer wieder spielerische Akzente. Die Niederlage in Mannheim ändert an dieser Beurteilung nichts.“

Nach dem Sieg in Dresden und mit zwei Spielen weniger schielt der ein oder andere bereits wieder Richtung Tabellenspitze. „Das ist normal, aber wir müssen unsere Heimaufgabe erledigen. Wenn wir morgen gewinnen, gehen wir das nächste Spiel an. Man neigt immer dazu, dass man die weniger absolvierten Spiele positiv reinrechnet, aber das werden keine Selbstgänger“, sagte Ziehl und fügte hinzu: „Wir haben für die kommenden Spiele einen qualitativ und quantitativ hochwertigen Kader. Wir haben 18 Feldspieler auf gehobenem Drittliga-Niveau und können uns entsprechend auf den jeweiligen Gegner einstellen.“

Wieder eine feste Größe in den Planungen ist Innenverteidiger Boné Uaferro, der seinen Vertrag am Dienstag um ein weiteres Jahr verlängerte. „Wir müssen die Leistung von Dresden bestätigen, weil wir noch Ziele haben. Wer letztlich spielt, entscheidet man von Fall zu Fall. Es kommt in den Wochen mit vielen Spielen darauf an, wie gut man regeneriert“, sagte der Verteidiger. 

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Mittwoch wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 18.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

B-Juniorinnen unterliegen im Spitzenspiel

B-Juniorinnen unterliegen im Spitzenspiel

Es war ein gebrauchter Tag für die B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken. In Abwesenheit vom krank verhinderten Trainer Tobias Grimm, der von Christian Eifler ersetzt wurde, unterlag das FCS-Team im Quierschieder Gemeindeteil Göttelborn dem bisherige Zweiten SV Elversberg mit 0:4 (0:3).

Schon zur Pause lagen die Gäste nach Treffern von Edona Ymeri (16.), Mia Marie Kuhn (30.) und Maria Walzer (37.) mit 0:3 zurück. In der zweiten Hälfte konnte die Treffer-Flut etwas eingedämmt werden, Mia Marie Kuhn gelang in der 73. Minute noch der Treffer zum 4:0-Endstand.

„Wir haben heute kollektiv nicht unsere Leistung gebracht“, sagte Eifler nach dem Spiel. „Elversberg hatte drei Chancen und daraus drei Tore erzielt. Dadurch waren sie dann im Vorteil. Wir müssen jetzt alle Spiele gewinnen und hoffen, dass Elversberg nochmal etwas liegen lässt.“

So haben sie gespielt… 

SVE: Schönbeck, Broßette, Becker, Jochem, Walzer, E. Ymeri, Znsmeister, Kuhn, Putzer, Hübschen, M. Ymeri. Trainer: Shahin-Reza Philipp

FCS: Balzer, Legrum, Kuhl, Heim, Agye, Recktenwald, Nica, Schorn, Kennel, Eifler, Winterstein. Trainer: Chrisian Eifler

Tore: 1:0 E. Ymeri (18.), 2:0 Kuhn (30.), 3:0 Walzer (37.), 4:0 (40.) Kuhn

Zweite distanziert Reimsbach

Zweite distanziert Reimsbach

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken hat sich mit dem 4:0 (1:0) deutlich gegen den unmittelbaren Verfolger FC Reimsbach durchgesetzt und den dritten Tabellenplatz in der Verbandsliga Süd-West untermauert.

„In der ersten Hälfte konnten wir uns noch nicht so durchsetzen, vergaben sogar zwei Strafstöße. Der zweite wurde dann aber immerhin im Nachschuss verwandelt“, sagte FCS-Trainer Sammer Mozain nach dem Spiel. Zunächst verschoss Harry Ndougou Nguini (33.), dann war Maurice Urnau zu ungenau, den Abpraller verwandelte Ndougou Nguini aber zur Pausenführung (45.). Nach der Pause war der FCS treffsicherer, Ndoudou Nguini erhöhte mit seinem zweiten Tagestreffer auf 2:0 (55.), ehe der gerade eingewechselte Pierluigi Vella zum 3:0 traf (65.). „Das war de Entscheidung, dann haben wir es sauber zu Ende gespielt“, sagte Mozain zur Endphase des Spiels auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld. Den letzten Treffer erzielte der ebenfalls gerade eingewechselte Alper Özdogan.

Das FCS-Team hat jetzt neun Punkte Vorsprung auf den Gast.

So haben sie gespielt…

FCS: Segarra-Gil, Jochum (60. Vella), Landre, Jashari, Kruszynski (60. Schmelzer), Jungfleisch, Urnau (72. Özdogan), Noll, Mutombo Nyota, Recktenwald (46. Curto), Ndougou Nguini (60. Tomzik). Trainere: Sammer Mozain

Reimsbach: Wamsbach, Klein (90. Schaufler), Mousavi, Groß. Gök (70. Grimm), Kagami, Portz (35. Buchheit), Spurk, Mohm, Schütte, Hamani. Spielertrainer: Nicolas Portz

Tore: 1:0 Ndougou Nguni (45.), 2:0 Ndougou Nguini (55.), 3:0 Vella (61.), 4:0 Özdogan (80.)

Punkte gehen mit ins Saarland

Punkte gehen mit ins Saarland

Die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken konnten die weiteste Auswärtsfahrt mit einem Erfolg abschließen. Beim 4:0 (0:0)-Auswärtserfolg als Gast der SpVgg EGC Wirges sah es zur Pause allerdings nicht nach einem so deutlichen Erfolg im Westerwald aus. Erst durch einen Treffer von Moritz Girgert nach gut einer Stunde konnte der Bann gebrochen werden. Wahid Hadji konnte in der 74. Minute den zweiten Treffer nachlegen, ehe Girgert mit einem Doppelpack in der 75. Minute und in der Nachspielzeit den Endstand herstellen konnte.

„Wir hätten schon zur Pause vier Treffer erzielen können, deshalb geht der Sieg in Ordnung und hätte auch noch deutlicher ausfallen können“, sagte Trainer Joscha Klauck nach dem Spiel.

In der Tabelle liegt das FCS-Team weiter zwei Punkte hinter der SV Elversberg auf dem dritten Platz. Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern II hat drei Zähler mehr.

Remis gegen Elversberg

Remis gegen Elversberg

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken und der SV Elversberg teilten sich beim 1:1 (1:0) am Sontag die Punkte.

Den Saarbrücker Führungstreffer in der auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld ausgetragenen Parte erzielte Leo Sahin nach 31 Minuten, David Humbs konnte in der 62. Minute ausgleichen.

„Wir konnten nicht so viele Chancen herausspielen, haben zwar recht lange geführt. Aber nach dem Ausgleich nutzten wir unsere Möglichkeiten nicht und so mussten wir Punkte abgeben. Unser Team hat alles versucht, heute hat es nur zu einem Remis gereicht“, sagte FCS-Trainer Salvatore D’Andrea.

Da Schott Mainz und der SV Gonsenheim ihre Spiele gewonnen haben, wurde der Rückstand der Malstatter zu den beiden führenden Teams noch größer. Am Donnerstag um 18.30 Uhr bestreitet das FCS-Team das Saarlandpokal-Viertelfinale, ebenfalls auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld.

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Thani, Blinn (90. + 2. Dos Santos Res), Keßler (46. Kloster), Walle, Sahn (89. Rupp), Tuttolomondo (81. Ben Ali), Althaus, Breuer, Mathieu (46. Behr), Dor. Trainer: Salvatore D‘Andrea

SVE:  Pohl, Humbs, Erke, Wesreich, Segner (68. L. Notarrigo), Rehm (60. Speed), Keller (90. Bala Bindzi), Backes, Schmitt, Erbel, T. Notarrigo. Trainer: Dmitri Abazadze

Schiedsrichter: Marco Niebergall (Homburg)

Tore: 1:0 Sahn (31.), 1:1 Humbs (62.)

FCS überzeugt in Dresden

FCS überzeugt in Dresden

Der 1. FC Saarbrücken hat sich bei Dynamo Dresden durch einen starken Auftritt drei Punkte verdient. Civeja eröffnete im ersten Durchgang, Stehle legte im zweiten Abschnitt einen Doppelpack zum 3:1-Sieg nach.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm im Vergleich zum Pokalspiel unter der Woche drei Wechsel vor. Uaferro, Civeja und Stehle waren für Thoelke, Rabihic und Naifi von Beginn an dabei.

Die Blau-Schwarzen erarbeiteten sich direkt die ersten Strafraumaktionen, ohne aber entscheidend zum Abschluss zu kommen. Der erste Schuss aufs Gehäuse gehörte daher Dresden. Hauptmann konnte im Mittelfeld anziehen, schloss am Sechzehner ab, stellte Schreiber aber nicht vor Probleme (14.).

Zeitz verbuchte kurz später die erste Chance für den FCS. Nach einer Ecke köpfte er aufs Gehäuse. Will konnte mit dem Kopf zur nächsten Ecke klären. Die brachte nichts ein, aber nach einer halben Stunde zappelte das Netz. Stehle wurde im Mittelfeld abgeräumt, doch die Blau-Schwarzen blieben am Ball und nutzten es. Civeja zog am Sechzehner nach innen und legte die Kugel platziert ins Eck.

Keine zwei Minuten später die dicke Möglichkeit auf den Ausgleich. Dresden spielte es in hohem Tempo auf der linken Seite richtig gut durch. Es folgte die Ablage auf Arslan, der sich zentral am Strafraum positioniert hatte. Der Abschluss ging aber ein gutes Stück über den Kasten.

Viel mehr passierte im ersten Durchgang nicht mehr, weil beide Defensivreihen konsequent dicht machten. Deshalb ging es mit der Führung der Blau-Schwarzen in die Kabinen und ohne Wechsel wieder raus.

Dynamo versuchte umgehend Druck aufzuhaben, der FCS nahm aber schnell den Wind aus den Segeln. Stehle setzte Will in Höhe der Mittelinie unter Druck. Dem Dresdner missglückte der Rückpass, Stehle zog durch, ging in den Strafraum und chippte über Broll hinweg zum 2:0 ein (51.).

Das Ziehl-Team hatte jetzt klar die Oberhand und spielte auf das dritte Tor. Boeder eroberte den Ball in der eigenen Hälfte und schaltete sich mit ein. Über Civeja und Stehle erhielt er die Kugel zurück, scheiterte mit seinem Abschluss aber am stark reagierenden Broll.

Die folgende Ecke brachte aber das 3:0. Gaus sicherte den zweiten Ball und zog in den Sechzehner. Die Flanke mutierte zum Torschuss und senkte sich gefährlich. Broll wischte den Ball aus dem Eck. Stehle stand goldrichtig und schnürte leicht abgefälscht den Doppelpack (60.).

In der 67. Minute kam Dresden nochmal auf. Arslan erhielt zu viel Raum und fand mit seiner Flanke den Kopf von Schäffler, der den Anschluss markierte (67.). Danach konnten die Gastgeber den Druck kurz aufrecht erhalten, dann kontrollierte der FCS wieder.

Ziehl sorgte mit einem Doppelwechsel zudem für frischen Wind. Bei Stehle und Civeja ging es nicht mehr weiter. Biada und Günther-Schmidt waren fortan mit dabei. Und das Duo kreierte gleich die nächste Chance. Biada blieb mit seinem Versuch nach Vorlage von Günther-Schmidt aber an einem Abwehrbein hängen. 

Zur Schlussphase zog Ziehl den zweiten Doppelwechsel. Rizzuto und Brünker mussten vom Platz, Dominik und Robin Becker kamen rein (79.). Etwas später durfte zudem noch Di Michele Sanchez für Gaus ran (86.).

Der FCS spielte es trotz sehr offensiver Ausrichtung von Dynamo sehr souverän runter, hatte sogar selbst die besseren Aktionen und heimste verdiente drei Punkte ein.

U15 punktet in Koblenz dreifach

U15 punktet in Koblenz dreifach

Die C-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich am Samstag mit einem 3:1 (2:0)-Erfolg bei TuS Koblenz an Eintracht Trier vorbei gearbeitet und sind in der Regionalliga Südwest auf den vierten Platz vorgerückt.

Einen fast perfekten Tag erwischte die U15 des 1. FC Saarbrücken am Samstag beim Auswärtsspiel in Koblenz auf dem Kunstrasenplatz am Oberwerth. Schon vor der Pause lag das Team von Trainer Sven Borgard mit 2:0 vorne. Georgii Chornyi brachte sein Team in der 21. Minute in Führung, Fabiano Scheid baute diese noch vor der Pause aus. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber durch einen von Anton Hahn verwandelten Foulelfmeter anschließen, doch das FCS-Team ließ sich nicht mehr vom Sieg abbringen. Andris Abel konnte den alten Abstand wieder herstellen und sorgte somit für den Endstand.

Da Eintracht Trier am gleichen Nachmittag verlor, rückte das Malstatter Team in der Tabelle einen Platz nach vorne und ist nun Vierter. Die TuS bleibt weiter auf Rang 11.

B-Junioren wollen in Wirges punkten

B-Junioren wollen in Wirges punkten

Joscha Klauck, der Trainer der B-Junioren des 1. FC Saarbrücken, hofft, dass sein Team nach der 1:2-Heimniederlage gegen den TSV Schott Mainz die freien Ostertage genutzt hat, um nun wieder in die Erfolgsspur zurückzukommen.

„Wir wollen wieder punkten und die Niederlage gegen Schott vergessen machen. Wir wissen aber, dass der Gastgeber dringend Punkte braucht, um den Abstieg zu vermeiden. Wir werden ungefähr mit dem gleichen Kader in den Westerwald fahren, weil wir wahrscheinlich wieder Spieler an die U19 abgeben. Angeschlagen oder verletzt ist niemand“, sagt er.

Das Spiel in Wirges startet um 13 Uhr und wird auf dem Kunstrasenplatz am Stadion ausgetragen. Das FCS-Team ist mit fünf Punkten Rückstand auf die U16 des 1. FC Kaiserslautern Dritter, Wirges liegt auf dem ersten Abstiegsplatz, fünf Punkte hinter dem rettenden Ufer, auf dem sich gerade noch so die JFG Schaumberg-Prims befindet.

Emotionales Spiel in Dresden

Emotionales Spiel in Dresden

Nach dem Ende der erfolgreichen Pokal-Saison richtet sich beim 1. FC Saarbrücken der Blick wieder auf den Ligaalltag. Am Sonntag, um 13.30 Uhr, tritt das Team von Trainer Rüdiger Ziehl bei Dynamo Dresden an. Die Partie wird live auf Magenta Sport übertragen.

Die Gastgeber sind nach einer Schwächephase aus den Aufstiegsrängen abgerutscht, besitzen aber immer noch alle Chancen auf eine Rückkehr in die Zweite Liga. „Das wird ein sehr emotionales Spiel. Dynamo verfügt über spielerische Klasse und so versuchen sie auch, die Dinge zu lösen. Zuletzt haben die Ergebnisse nicht gestimmt, die Leistung war aber immer in Ordnung. Von daher werden sie versuchen, vor heimischen Publikum für eine Trendwende zu sorgen“, sagte Ziehl, der den Blick wieder nach vorne richtete: „Die Niederlage unter der Woche hat brutal wehgetan, die vergangenen beiden Tage waren schlimm. Aber wir sind Profis und in der Pflicht, uns auf unser Kerngeschäft zu konzentrieren. Und das ist die Liga.“

Verteidiger Robin Becker spielte vor seinem Engagement beim 1. FCS drei Jahre bei Dynamo Dresden. Er freut sich auf die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte und stellt sein Team auf einen heißen Tanz ein: „Die Stärke von Dynamo ist, dass in schwierigen Zeiten alle zusammenrücken und eine Euphorie entfachen. Die Hütte wird brennen, das muss uns bewusst sein und da müssen wir gegenhalten.“

Bis auf die langzeitverletzten Patrick Schmidt, Sebastian Jacob und Richard Neudecker stehen dem FCS alle Akteure zur Verfügung. „Wir haben inklusive Landespokal zehn Spiele in 36 Tagen. Da werden wir sicherlich von Fall zu Fall Veränderungen in der Startelf vornehmen“, sagte Ziehl.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Sonntag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 13.10 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Ausgeruht ins Saar-Duell

Ausgeruht ins Saar-Duell

Nach der kurzen Osterpause und zu Beginn der heißen Saisonphase geht es für die U19 des 1. FC Saarbrücken mit dem mittlerweile auch im Nachwuchsbereich immer brisanten Saar-Duell gegen die SV Elversberg weiter.

Es ist zwar nicht das absolute Topspiel der Liga, das am Sonntag um 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld angepfiffen wird, aber bei Begegnungen zwischen diesen beiden Teams ist die Tabellensituation vor dem Anpfiff sowieso egal. Das Malstatter Team ist Dritter, hat nur drei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter TSV Schott Mainz und zwei auf den Rangzweiten SV Gonsenheim. Elversberg liegt auf Rang Acht, hat genauso viele Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz, dürfte die Klasse also halten.

FCS-Trainer Salvatore D’Andrea sagte: „Wir sind momentan personell gut besetzt, Alexander Kusin, Florim Marolli und Vakkas Sahan fallen noch aus. Lars Bockmayer hat jetzt oft bei der Zweiten gespielt, er ist angeschlagen, da müssen wir abwarten, wie es sich zum Sonntag hin entwickelt. Leo Sahin und Andy Breuer waren diese Woche bei uns im Training, wenn sie mit den Profis nach Dresden mitfahren, stehen sie uns nicht zur Verfügung. Dennoch hoffen wir, stark genug zu sein, um das Derby zu gewinnen.“

Der Tabellenführer empfängt bereits am Samstag den FK Pirmasens, Gonsenheim reist am Sonntag zur TuS nach Koblenz, sollten die beiden Teams aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt patzen, könnte das blau-schwarze Team mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen.

Wichtiges Spiel um Platz Drei

Wichtiges Spiel um Platz Drei

Nachdem Verbandsliga-Aufsteiger 1. FC Saarbrücken II die Aufstiegsplätze wohl nicht mehr erreichen kann, hat Trainer Sammer Mozain seinem Team ein neues Ziel gesetzt. Der dritte Rang soll jetzt bis zum Saisonende verteidigt werden. Am Sonntag um 16.30 Uhr kommt mit dem 1. FC Reimsbach der unmittelbare Verfolger auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.).

„Natürlich wäre es zur Erreichung des dritten Platzes vorteilhaft, wenn wir dieses Spiel gewinnen würden, dann hätten wir auf Reimsbach sechs Punkte Vorsprung. Alles andere können wir ja nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Wir wollen die Runde jetzt noch ordentlich zu Ende bringen und so viele Punkte holen wie möglich. Dann sehen wir weiter, wie es in der kommenden Runde weitergeht“, sagte der Trainer.

Ihm fehlen weiterhin die Langzeitverletzten Vincenzo Accursio und Johannes Minke, am Sonntag fallen auch die Routiniers Mike Frantz und Gianluca Lo Scrudato aus.

„Wir haben danach noch sieben Spiele und da wären sechs Punkte Vorsprung schon ein gutes Polster“, blickt Mozain schon auf das Saisonende am Pfingstwochenende voraus.

Nach Final-Quali jetzt wieder Liga-Geschehen

Nach Final-Quali jetzt wieder Liga-Geschehen

Die Frauen des 1. FC Saarbrücken haben am Ostermontag mit einem 10:0 (3:0)-Erfolg bei der SG Nahe in Selbach das Finale um den Saarlandpokal erreicht und treffen nun an Christi Himmelfahrt auf den Ligakonkurrenten SV Elversberg. Zuerst geht es aber in der Liga wieder weiter. Das Team von Trainer Taifour Diane reist zum Tabellenachten 1. FFC Montabaur und will den Sechs-Punkte-Rückstand auf Tabellenführer 1. FSV Mainz 05 weiter verkürzen. Das Spiel auf dem Kunstrasenplatz an der Schule im Stadtteil Horressen (Buchenstr.) beginnt um 15 Uhr.

„Wir haben am Montag viele Tore geschossen, es waren auch einige aus der Jugend dabei und wir haben Spielerinnen eingesetzt, die sonst nicht so oft spielen. Deshalb wird es auch wieder Änderungen geben. Wir wissen, dass Montabaur jeden Punkt braucht, um den Abstieg zu vermeiden, aber auch wir brauchen jeden Punkt, um oben dran zu bleiben“, sagte Trainer Taifour Diane am Donnerstag.

Larissa Theil, Anna Körner und Hannah Wünsche fehlen wegen langwierigen Verletzungen weiterhin.

B-Juniorinnen können für Vorentscheidung sorgen

B-Juniorinnen können für Vorentscheidung sorgen

Am Sonntagmorgen könnte auf dem Kunstrasenplatz im Quierschieder Gemeindeteil Göttelborn (Zum Schacht) eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft in der B-Juniorinnen-Regionalliga Südwest fallen. Denn das Team des 1. FC Saarbrücken reist als Tabellenführer zum ärgsten Verfolger SV Elversberg. Spielbeginn ist am Sonntag um 11 Uhr.

Co-Trainer Christian Eifler erklärt: „Wir haben zwei Punkte Vorsprung vor Elversberg. Wenn wir gewinnen, sind es fünf, das ist in vier Spielen zwar aufzuholen, wird aber schwierig. Sollten wir unentschieden spielen, gehen wir immer noch mit zwei Punkten Vorsprung in die letzten vier Spiele. Nur bei einer Niederlage könnten wir es nicht mehr aus eigener Kraft schaffen und wären auf einen Elversberger Patzer angewiesen, zudem müssten wir selbst alle Spiele gewinnen. Deshalb werden wir personell alles aufbieten, was wir haben.“

Das bedeutet, dass Chelsea Agyei und Lea Winterstein, die am Ostermontag beim 1. Frauen-Team von Trainer Taifour Diane in Selbach im Pokal eingesetzt waren, diesmal trotz des Auswärtsspiels der Frauen am gleichen Nachmittag in Montabaur eingesetzt werden. Es würde dann lediglich die erkrankte Lisa Marie Recktenwald fehlen.

Wichtige Weichenstellung für unsere zweite Mannschaft

Wichtige Weichenstellung für unsere zweite Mannschaft

Auch wenn es sportlich zur neuen Saison 2024/25 für unsere 2. Mannschaft keine Ligaveränderung geben wird, schreitet die Entwicklung und Professionalisierung unseres Teams auf und neben dem Platz weiter voran. Mit Steven Zellner kann Sammer Mozain zur kommenden Saison kein unbekanntes Gesicht an seiner Seite als Co-Trainer begrüßen.

„Steven hat großartige Zeiten als Spieler in unserem Verein erlebt, er weiß was es heißt Profi bei uns zu sein und ist somit ein guter und wichtiger Ansprechpartner für unsere aufstrebenden Talente. Er konnte bereits eine halbe Saison bei unserer U17 seine ersten Erfahrungen als Trainer sammeln und ich freue mich nun sehr ihn bei seinen nächsten Schritten im Trainerbereich zu begleiten“, so Sammer Mozain zu seinem neuen Co-Trainer Steven Zellner.

„Ich bin sehr froh diese Möglichkeit erhalten zu haben. Sammer ist bereits sehr lange als Trainer aktiv und kann auf einen immensen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Ich freue mich nun intensiv die Trainerseite nach meiner aktiven Karriere kennenzulernen“, so Steven Zellner.

Auch auf dem Feld wird es Veränderungen geben. Nachdem bereits letzte Saison erstmals ein U19-Junior mit Johannes Minke sich der zweiten Mannschaft anschloss, können wir zur kommenden Saison voller Stolz verkünden, dass insgesamt sechs Spieler der jetzigen U19-Junioren auch nächste Saison in blau-schwarz spielen werden und sich der 2. Mannschaft anschließen.

„In dieser Tatsache sieht man die positive Entwicklung unseres Teams. Wir wollen das fehlende Ausbildungsstück der 2. Mannschaft nach und nach wieder vollkommen mit Leben ausfüllen und der logische nächste Entwicklungsschritt für unsere jungen Talente aus der U19 sein. Diese wollen wir dann so begleiten, dass sie auf den Männerfußball auf dem höchstmöglichen Niveau vorbereitet werden. Daraus wird sich dann sicherlich mit der Zeit auch die entsprechende Ligazugehörigkeit für unsere Mannschaft zur bestmöglichen Förderung einstellen. Das ist aber ein Prozess, der gesund und nachhaltig gestaltet werden sollte“, so Sammer Mozain/Jörg Alt.

Die Förderung und Weiterbildung unserer im NLZ ausgebildeten Jugendlichen, war der ursprüngliche Grund die zweite Mannschaft wieder anzumelden, dem wird jetzt intensiv nachgekommen, um die Ausbildungslücke zu schließen. „Wir sind sehr froh, dass wir uns im Bereich der zweiten Mannschaft Schritt für Schritt weiterentwickeln. Mit der Integration von Steven Zellner im Trainerteam und der Übernahme von sechs U19-Spielern befinden wir uns absolut auf dem richtigen Weg und wollen diesen natürlich auch entsprechend fortführen“, so unser Sportdirektor.

Nachholspiel gegen Unterhaching im Ludwigspark

Nachholspiel gegen Unterhaching im Ludwigspark

Der DFB und der 1. FC Saarbrücken haben sich darauf verständigt, dass das Nachholspiel gegen die SpVgg Unterhaching am Mittwoch, den 10. April im Ludwigspark stattfinden kann. Voraussetzung war, dass das mit der Landeshauptstadt besprochene Pflegekonzept für den Stadionrasen nachweislich umgesetzt wurde und für den Rest der Saison auch Bestand hat. Die bisher erworbenen Tickets für den ursprünglichen Termin behalten ihre Gültigkeit. Der Vorverkauf geht ganz normal weiter. Bislang wurden ca. 8.000 Karten abgesetzt.

Wunderbare Pokalreise endet im Halbfinale

Wunderbare Pokalreise endet im Halbfinale

Der 1. FC Saarbrücken konnte das Pokalwunder nicht mit der Reise nach Berlin krönen. Im Halbfinale unterlag der FCS dem 1. FC Kaiserslautern mit 2:0.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl startet vor Keeper Schreiber wie gewohnt mit einer Dreierkette, bestehend aus Thoelke, Zeitz und Boeder. Auf den Außenbahnen waren Rizzuto und Gaus unterwegs. In der Mitte sollten Kerber und Sontheimer dicht machen. Etwas offensiver waren Rabihic und Naifi aufgeboten und ganz vorne Brünker.

Der FCS meldete sich gleich in der Partie an. Nach einem langen Einwurf von Gaus folgte ein zu zentraler Abschluss auf Keeper Himmelmann (3.). Kurz später eroberte Kerber tief in der gegnerischen Hälfte den Ball, flankte scharf nach innen. Naifi kam vor Himmelmann an die Kugel, konnte aber nicht kontrolliert abschließen.

Hinten ließen die Blau-Schwarzen nahezu nichts anbrennen. Eigene Chancen boten sich Ende des ersten Durchgangs wieder. Rizzuto schickte Naifi, der scheiterte an Himmelmann, startete aber wohl ohnehin aus dem Abseits (36.).

Kurz vor dem Pausenpfiff dann noch ein dickes Ding. Gaus schlug einen Freistoß von der linken Seite scharf in den Strafraum. Brünker setzte zum Flugkopfball an, zielte aber knapp vorbei (42.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verbuchte Kaiserslautern den ersten Abschluss. Kaloc hielt aus der Distanz drauf. Kein Problem für Schreiber. In der 53. Minute sah das anders aus. Toure flankte nach innen. Ritter kam mit dem Kopf ran und Schreiber rutschte die Kugel durch. Die Führung für den FCK.

Der FCS brauchte etwas, um sich davon zu erholen. Deshalb reagierte Ziehl nach 67 Minuten mit drei Wechseln. Gaus, Naifi und Sontheimer machten Platz für Di Michele Sanchez, Stehle und Civeja.

In der 75. Minute der nächste Dämpfer. Puchacz schlug einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Strafraum. Toure stieg hoch und köpfte zum 2:0 ins lange Eck.

Es folgende nahezu umgehend eine offensivere Ausrichtung. Biada ersetzte Zeitz. Und prompt die ganz dicke Möglichkeit auf den Anschluss. Rizzuto setzte sich rechts mit viel Einsatz durch. Der Ball kam zu Brünker. Der jagte die Kugel jedoch aus der Drehung drüber.

Auf der Gegenseite musste Schreiber keine Minute später eingreifen. Kaloc hatte abgezogen, Schreiber parierte zur Ecke.

Zur absoluten Schlussphase zog Ziehl die letzte Option. Uaferro kam für Rabihic und ordnete sich ganz vorne ein. Aber auch das brachte leider nichts mehr. Der Traum von Berlin ist geplatzt. So bitter das in einem Derby auch ist, bleibt es eine ganz starke Pokalsaison unseres Teams.

Stadtteil-Derby geht an Rastpfuhl

Stadtteil-Derby geht an Rastpfuhl

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken verlor das Stadtteilderby am Ostermontag mit 1:4 (1:1), behielt in der Tabelle der Verbandsliga Südwest aber seinen dritten Tabellenplatz. Sieger FC Rastpfuhl ist der Meisterschaft und dem damit verbundenen direkten Wiederaufstieg in die Schröder-Saarlandliga einen riesengroßen Schritt näher gekommen, auf den ebenfalls siegreichen SC Halberg Brebach beträgt der Vorsprung weiterhin neun Punkte. Allerdings haben die Brebacher noch ein Spiel nachzuholen.

Auf dem Kunstrasenplatz am Knappenroth gingen die Gäste vom FC-Sportfeld nach 34 Minuten in Führung, der Vorsprung konnte aber nicht in die Pause gerettet werden. „Wir hatten mehrere Gelegenheiten, den Vorsprung auszubauen und kassieren dann kurz vor der Pause den Ausgleich“, haderte FCS-Trainer Sammer Mozain mit dem Spielglück. Goalgetter Ruddy Mpassi traf quasi mit dem Pausenpfiff zum Ausgleich.

„Dann nehmen wir uns für die zweite Hälfte etwas vor und kassieren durch einen individuellen Fehler im Spielaufbau einen Strafstoß, weil unser Torwart da eingreifen musste. Und der ging natürlich rein, so dass wir direkt einen Nackenschlag hinnehmen mussten“, sagte Mozain zum Zustandekommen des 2:1 für Rastpfuhl. „Wir müssen dann aufmachen, versuchen zum Ausgleich zu kommen und kassieren den nächsten Gegentreffer, das war dann wohl die Entscheidung“, schildert Mozain den weiteren Spielverlauf. Mpassi traf in der 68. Minute zum 3:1, drei Minuten später entschied Christian Puff die Begegnung mit dem 4:1.

„Wir wollen weiterhin Platz Drei verteidigen, dazu müssen wir ab der kommenden Woche wieder nachlegen und punkten, dann sehen wir, was die Runde noch bringt“, ergänzte Mozain.

So haben sie gespielt…

Rastpfuhl: Schworm, Lück, A. Becker (86. Kadrija), Mpassi, Büchel, Puff (86. Tharumakulenthiram), Giu. Simonetta, Wöber, Se. Tomzik (86. La Gordon), Vullo (73. Bund), M. Becker (83. Gia. Simonettta). Trainer: M. Mehmedovic

FCS: Segara-Gil, Landre, Jochum, Jashari (83. Kruszynski), Curto (70. Özdogan), Jungfleisch, Si. Tomzik (83. Vella), Noll, Mutombo Nyota, Hotic (56. Ndougou Nguini), Breuer (70. Urnau). Trainer: Sammer Mozain

Schiedsrichter: Torben Huss (Saarlouis)

Tore: 0:1 Si. Tomzik (34.), 1:1 Mpassi (45.), 2:1 Lück (49. Strafstoß), 3:1 Mpassi (68.), 4:1 Puff (71.)

„Ein außergewöhnliches Erlebnis“

„Ein außergewöhnliches Erlebnis“

Im Halbfinale um den DFB-Pokal trifft der 1. FC Saarbrücken am Dienstag auf den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern. Die Partie wird um 20.45 Uhr im Ludwigspark angepfiffen und ist mit 15.800 Zuschauern ausverkauft. Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen bittet der FCS seine Anhänger um eine frühzeitige Anreise, am besten mit dem ÖPNV.

„Die Ausgangslage ist natürlich ein bisschen anders, als vor dem Spiel gegen die Bayern, wo ich die Chance auf ein Prozent beziffert habe. Aber der Zweitligist ist auch in einem solchen Spiel immer der Favorit, auch wenn der gegnerische Trainer das möglicherweise anders sieht“, sagte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl: „Für uns gilt es wie in den Runden zuvor, dass wir kompakt und diszipliniert stehen müssen. Wir haben in der Anfangsphase gegen Gladbach gesehen, was passieren kann, wenn wir ein bisschen mitkicken wollen. Der FCK hat einen Kader zusammengestellt, mit dem er um den Aufstieg in die Bundesliga spielen wollte, hat erhebliche finanzielle Mittel investiert. Also muss für uns wieder viel zusammenpassen, damit wir dieses Spiel gewinnen können.“

Die Tatsache, dass der FCS am Wochenende spielfrei war, sieht der FCS dabei nicht als Vorteil war. „Die Trainingsphase war lang, wir sind nicht im Spielrhythmus. Wir haben drei Tage vor dem Gladbach-Spiel souverän in der Liga gewonnen. Wir haben unsere Hausaufgaben im Winter gemacht, sind fit für englische Wochen. Von daher war die Vorbereitung nicht optimal. Aber wenn der Ball rollt, ist das vergessen. Es ist für alle Beteiligten ein außergewöhnliches Erlebnis.“

Wie schon in den Pokalrunden zuvor nahm auch am Ostermontag wieder Torwart Tim Schreiber an der Pressekonferenz teil. „Ob das ein gutes Omen ist, werden wir hinterher sehen. Aber natürlich ist ein Stück Aberglaube dabei. Wir haben in vier Pokalspielen gegen höherklassige Gegner erst drei Gegentore kassiert, das war der Schlüssel zu den Erfolgen und das muss auch morgen der Grundstein sein. Wir haben Großartiges erreicht und wollen natürlich mit den Fans nun auch den nächsten Schritt gehen.“

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Dienstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Sky oder der ARD verfolgen. Ab 20.25 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Montag Pokal-Duell in Selbach gegen SG Nahe

Montag Pokal-Duell in Selbach gegen SG Nahe

Die FCS-Frauen stehen einen Tag vor den Männern in einem Halbfinale. Sie wollen vormachen, wie man ein Endspiel erreicht. Am Ostermontag (17.30 Uhr) trifft das Team von Trainer Taifour Diane um 17.30 Uhr im Semifinale des Saarlandpokals auf dem Kunstrasenplatz im Nohfelder Gemeindeteil Selbach (Tholeyer Str.) auf die Landesliga-Tabellenführerinnen der SG Nahe. Die Gastbegerinnen stehen ungeschlagen an der Spitze und haben gute Chance in die Verbandsliga aufzusteigen.

„Sie sind in der Tabelle unmittelbar vor unserer Dritten, haben aber in sechzehn Spielen nur ein Mal unentschieden gespielt. Deshalb können wir sie gut einschätzen. Man darf niemanden unterschätzen, aber wir spielen zwei Klassen höher. Wir werden ihnen respektvoll entgegentreten und wollen mit frühen Toren zeigen, dass wir nun auch ins Finale kommen wollen. Wir hatten zuletzt das Lospech, im Halbfinale auf andere Regionalligisten zu treffen, wir wissen aber, wie schön es ist, in einem Finale zu stehen und das wollen wir wieder schaffen“, sagt der Trainer.

Die längere Pause hat vielen angeschlagenen Spielerinnen gut getan, so ist Lea Körner jetzt auch wieder einsatzfähig. Dafür muss Anna Körner jetzt passen und Hannah Wünsche sowie Larissa Theil stehen weiterhin nicht zur Verfügung.

Stadtteil-Derby auf dem Rastpfuhl

Stadtteil-Derby auf dem Rastpfuhl

Obwohl am Ostermontag um 15.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz „Im Knappenroth“ der Spitzenreiter FC Rastpfuhl und der Tabellendritte 1. FC Saarbrücken II aufeinandertreffen, ist es ein Spitzenspiel ohne große Auswirkungen auf die Meisterschaft in der Verbandsliga Süd-West. Der Vorsprung des FC Rastpfuhl auf den Tanellenzweiten SC Halberg Brebach ist mit neun Punkten (bei einem mehr ausgetragenen Spiel) wohl zu groß, als dass die Meisterschaft und der damit verbundener sofortige Wiederaufstieg noch in Gefahr scheint.

„Die FCS-Zweite hat nach vorne sieben Punkte Rückstand und nach hinten zum Vierten FC Reimsbach sechs Zähler Vorsprung, neun Spieltage vor Rundenschluss wird sich da auch nicht mehr viel ändern. Dennoch hat das Stadtteilderby, das es in dieser Form lange nicht gab (wenn überhaupt), auch seinen Reiz, wie FCS-Trainer Sammer Mozain bestätigt. „Wir haben intern Ziele ausgegeben, die wir erreichen wollen, dazu gehört auch, das Remis aus dem Hinspiel zu bestätigen. Es ist ein einzelnes Spiel, in dem die Tabellensituation nicht so wichtig ist. Wahrscheinlich werden mehr Zuschauer da sein als üblich, das müssen wir aber ausblenden und uns auf das Spiel konzentrieren. Wir haben auch gegen einen Gegner, der die Liga zu Recht beherrscht, weil sie gut besetzt sind, immer eine Chane.“

Allerdings fallen auch wieder einige Spieler aus, so fehlen weiterhin die Langzeitverletzten Vincenzo Accursio und Johannes Minke, Nordine Acharid ist beruflich verhindert und Mike Frantz wird auch nicht zur Verfügung stehen. Auch Gianluca Lo Scrudato droht auszufallen. „Diejenigen, die ich auf den Platz schicken, werden alles geben um in diesem Spiel zu überzeugen und die kleine Chance zu nutzen“, versprach er vollen Einsatz am Ende der Ostertage.

FCS mit klarem 5:0-Sieg

FCS mit klarem 5:0-Sieg

Unsere 1. Frauen fuhren am vergangenen Sonntag einen ungefährdeten 5:0 (2:0) Sieg gegen den SV Holzbach ein. Das Team aus dem Hunsrück, das auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, zeigte sich gegenüber dem Hinspiel deutlich stabiler. An einem vom ungemütlichen, wechselhaften Wetter geprägten Nachmittag waren die Rollen klar verteilt. Ohne den großen Glanz zu versprühen, kam die Diane-Elf zu einem hochverdienten Sieg.

Durch den Patzer von Bad Neuenahr beim Tabellenletzten Wörrstadt, konnte sich der FCS den zweiten Tabellenplatz erobern, hat jedoch weiterhin sechs Punkte Rückstand auf Mainz 05.

Am kommenden Osterwochenende pausiert die Liga, am Ostermontag findet jedoch das nächste Spiel statt. Dann geht es im Saarlandpokal-Halbfinale gegen die SG Nahe nach Selbach. Anstoß der Partei ist um 17:30 Uhr.

So haben sie gespielt…

FCS: Wende, Koster (60. Eicher), Schillo J., Schmitt (70. Klein), Hauck (70. Gross), Ripperger (70. Wind), Clausen, Ruhstorfer (60. Yatsugi), Wagner E.

SVH: Thiemann, Fritzen, Wust, Sauer, Heich, Rode (70. Haubrich), Olbermann, Adam, Tannhäuser, Röhrig, Rösel (60. Kahlstadt)

Zuschauende: 65

Tore: 1:0 Dörr (14.), 2:0 Wagner E. (43.), 3:0 Wagner E. (68.), 4:0 Dörr (82.), 5:0 Clausen (87.)

Derbysieg vor der Osterpause

Derbysieg vor der Osterpause

Die U15 des 1. FC Saarbrücken hat sich am Dienstagabend nach einer hervorragenden ersten Hälfte deutlich mit 5:2 (4:0) gegen den FC Homburg auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld durchgesetzt.

Bereits zur Pause führte das Team von Trainer Sven Borgard mit 4:0. Odey Alfashtaki brachte die Malstatter in der 9. Minute in Führung, Denis Tripon legte in der 23. Minute nach, Bibars Obeid erzielte in der 28. Minute den dritten FCS-Treffer, ehe Odey Alfashtaki in der 32. Minute der Pausentreffer gelang. Nach dem Wechsel kam der Gast aus der Saarpfalz bis auf 4:2 heran, doch Denis Tripon stellte in der Schlussminute den Endstand her.

Die FCS-Jungs konnten den SV Gonsenheim, der beim FC Speyer 09 mit dem 1:1 nur zu einem Punkt kam, von Platz Fünf verdrängen, Homburg bleibt abgeschlagen Letzter. Nach der Osterpause geht es für mit dem Auswärtsspiel bei TuS Koblenz weiter, die Partie wird auf dem Kunstrasenplatz am Oberwerth (Jupp-Gauchel-Str.) ausgetragen.

3:2-Sieg mit nur einem eigenen Treffer

3:2-Sieg mit nur einem eigenen Treffer

Die U19 des 1. FC Saarbrücken profitierte beim 3:2 (0:1)-Erfolg als Gast des Ludwigshafener SC am Sonntag von zwei Eigentoren der Vorderpfälzer.

„Es war genau so eng wie das Hinspiel, daher wussten wir schon was auf uns zukommt. Wir lagen zur Pause zurück, konnten es zunächst drehen, mussten aber kurz vor dem Ende einen zweiten Treffer hinnehmen. Doch wir haben nicht aufgegeben, unsere Chance weiterhin gesucht und sind dann in der Nachspielzeit belohnt worden“, beschreibt Trainer Salvatore D’Andrea den Spielverlauf.

Mahdi Sati traf bereits nach 10 Minuten per Strafstoß zum Pausenstand. Hasan Yalcinkaya (50.) und Sati (68.) unterliefen zwei Eigentore, ehe Adnan Rizvanovic für die Anilinstädter nochmal ausgleichen konnte. Den Siegtreffer für die Malstatter erzielte Louis Kessler in der ersten Minute der Nachspielzeit.

„Wir konnten den Druck auf den drei Punkte besseren Tabellenführer TSV Schott Mainz aufrecht erhalten. Wir haben jetzt über Ostern frei und freuen uns dann auf das Derby gegen die SV Elversberg“, verabschiedete sich der Trainer in die kurze Ferien-Pause.

So haben sie gespielt…

Ludwigshafen: Gebhardt, Kasperczyk, Yalcinkaya, Sati, Rodach, Alami (69. Geis), Rizvanovic, Bangna (79. Passeri), Dörr, Yilmaz (88. Müller), Memokoh (79. Bayar). Trainer: Chris Chorrosch

FCS: Mutter, Ben Ali (83. Curto), Rhani, Blinn, Keßler, Walle (90. + 2. Dos Santos Reis), Sahin (67. Dor), Tuttolomondo (67. Kloster), Althaus (90. + 2. Rupp), Breuer, Mathieu. Trainer: Salvatore D’Andrea

Schiedsrichter: Marcel Laque(Diedesfeld) 

Tore: 1:0 Sati (30., Strafstoß), 1:1 Yalcinkaya (50., Eigentor), 1:2 Sati (68., Eigentor), 2:2 Rizvanovic (85.), 2:3 Kessler (90. + 1.)

Zuschauer: 70

Zweite punktet dreifach

Zweite punktet dreifach

Wer am Sonntag zum Heimspiel der FCS-Zweiten gegen den SSC Schaffhausen erst zur zweiten Halbzeit auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld kam, hatte die Entscheidung dieses Spiels schon verpasst, denn das 3:0-Endresultat stand bereits nach 45 Minuten fest.

Allerdings stand es nach einer halben Stunde auch noch 0:0, erst Sinan Tomzik konnte in der 31. Minute den Torreigen eröffnen. Neun Minuten später erhöhte Patrick Kruszynski auf 2:0, ehe Gäste-Spieler Justin Hummel unmittelbar vor dem Pausenpfiff mit einem Eigentor für den frühen Endstand sorgte.

„Wir hatten uns von Beginn an etwas schwergetan, hatten dann nach einer halben Stunde alles im Griff und konnten es in der zweiten Hälfte ruhig zu Ende bringen. Wir haben jetzt sechs Punkte Vorsprung vor dem Vierten Reimsbach, wollen als Aufsteiger den dritten Platz verteidigen. Da haben wir jetzt eine gute Ausgangslage“, sagte Trainer Sammerc Mozain im Hinblick auf die Tabelle.

Schaffhausen fiel auf Rang Neun zurück. Das FCS-Team spiel am Ostermontag um 15.30 Uhr beim Stadtteil-Nachbarn FC Rastpfuhl, Schaffhausen empfängt eine halbe Stunde später die Sportfreunde Rehlingen-Fremersdorf.

So haben sie gespielt…

FCS: Kotyrba, Landre (46. Acharid), Jochum, Jashari, Kruszynski (62. Ndougou Nguini), Urnau (62. Schmelzer), Tomzik (75. Vella), Noll, Mutombo Nyota, Özdogan (46. Jungfleisch), Hodzic. Trainer: Sammer Mozain

Schaffhausen: Fischer, Hummel, Belviso (73. J. Mathieu), Wahlen, Theobald, Laudwein, L. Mathieu, Riemenschneider, D. Thinnes (73. Fritzen), Jeyamohan, Mrsic (55. F. Thinnes). Trainer: Mischa Theobald

Schiedsrichter: David Uhl (St. Ingbert)

Zuschauer: 150

Tore: 1:0 Tomzik (31.), 2:0 Kruszynski (40.), 3:0 Hummel (45., Eigentor)

Deutliche Niederlage beim FCK

Deutliche Niederlage beim FCK

Die U15 des 1. FC Saarbrücken musste sich am Samstag als Gast des 1. FC Kaiserslautern in dessen NLZ in Mehlingen mit 1:6 (0:5) beugen. Das FCS-Team war vor allem im ersten Durchgang unterlegen und kassierte da schon fünf Gegentreffer.

„Den zweiten Durchgang konnten wir zumindest vom Ergebnis her ausgeglichen gestalten“, sagte FCS-Trainer Sven Borgard nach dem Spiel. Den einzigen Gäste-Treffer markierte Louis Schmidt in der 49. Minute zum 5:1-Zwischenstand.

In der Tabelle bleibt das blau-schwarze Team einen Punkt hinter dem SV Gonsenheim, der erst am Sonntag spielt, Sechster. Bereits am Dienstag um 19 Uhr geht es auf dem Kunstrasenplatz am FC-Spotfeld mit dem Heimspiel gegen den FC Homburg weiter.

U17 unterliegt U19-Team knapp

U17 unterliegt U19-Team knapp

Die U17 des 1. FC Saarbrücken musste am Samstag unter widrigen Bedingungen eine „Niederlage“ gegen die in der Verbandsliga spielende U19 der JFG Schaumberg-Prims hinnehmen.

„Beide Halbzeiten wurden abgebrochen, in der ersten Hälfte hat der Wind so stark geblasen, dass der Ball bei einem Angriff von uns nicht nach vorne flog. Ein Gästespieler reagierte am schnellsten und traf ins Tor. Wir haben gut gespielt, aber das alte Manko wieder hervorgebracht, nämlich das Tor nicht getroffen, ansonsten war es abgesehen von der Witterung ein ansehnliches Spiel von uns“, schilderte Trainer Joscha Klauck.

Philip Simmet nutzte die Wetter-Kapriolen zum Gäste-Treffer (39.). Die erste Hälfte wurde frühzeitig abgebrochen. Als dann zum Ende des Spiels neben einem Graupelschauer auch noch ein Gewitter über den Saarbrücker Rodenhof zog, wurde die Begegnung endgültig abgebrochen.

Nach der Osterpause geht es für das Saarbrücker Nachwuchsteam am 7. April mit dem Auswärtsspiel bei der SpVgg EGC Wirges weiter.

FCS zieht ins Viertelfinale des Saarlandpokals ein

FCS zieht ins Viertelfinale des Saarlandpokals ein

Der 1. FC Saarbrücken ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Bei Borussia Neunkirchen legte der FCS einen dominanten und souveränen Auftritt hin, siegte mit 4:0 und buchte das Ticket fürs Viertelfinale des Saarlandpokals.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl musste unter anderem auf die angeschlagenen Brünker und Civeja verzichten, zudem verletzte sich Thoelke beim Aufwärmen. Seinen Platz in der Startelf nahm Boeder ein, der zusammen mit Dominik Becker die Innenverteidigung vor Keeper Paterok bildete. Auf den Außenbahnen waren Rizzuto und Di Michele Sanchez unterwegs, im Mittelfeld Zeitz, Sontheimer, Günther-Schmidt und Rabihic. Das Sturmduo bildeten Biada und Stehle.

Bereits nach zwei Minuten bot sich eine große Chance zur Führung. Rabihic schlug die erste Ecke des Spiels in die Mitte. Zeitz durfte unbedrängt hochsteigen, setzte seinen Kopfball aber über den Kasten.

In der siebten Minute zappelte das Netz dann. Rabihic zog von der linken Seite nach innen und flankte in den Sechzehner auf Günther-Schmidt. Der legte sich die Kugel mit der Annahme zurecht und besorgte mir den zweiten Kontakt den Treffer. Beim Zuspiel stand er jedoch knapp im Abseits, daher fand das Tor keine Anerkennung.

Nach 12 Minuten war es aber soweit. Die Blau-Schwarzen belagerten den Strafraum der Gastgeber. Eine Hereingabe von Rizzuto wurde unzureichend geklärt und landete vor den Füßen von Di Michele Sanchez. Der nahm den Ball aus 14 Metern direkt ab und wuchtete ihn zum 1:0 in die Maschen.

Und weiter rollte der Zug Richtung Tor der Borussia. Biada verschaffte sich mit einer feinen Drehung Raum und schloss aufs lange Eck ab, Pfosten. Stehle besorgte den zweiten Treffer dann aber. Rizzuto wurde auf der rechten Seite freigespielt. Stehle verwerte die Flanke per Kopf (17.).

Weitere Chancen durch Biada und Rabihic fanden in der Folge nicht den Weg ins Ziel, der Abschluss von Günther-Schmidt nach 34. Minuten schon. Ein Freistoß von Rabihic rutschte durch zu Boeder. Der legte clever quer und Günther-Schmidt musste nur noch den Fuß hinhalten. Das war zugleich der Pausenstand.

Zum zweiten Durchgang gab es einen ersten Wechsel. Robin Becker ersetzte Stehle und sortierte sich auf der rechten Außenbahn ein. Rizzuto und Günther-Schmidt rückten dafür jeweils einen Position nach vorne.

Weiter ging es nur auf das Tor der Gastgeber zu. Dominik Becker schloss zu hoch ab, Rabihic legte die Kugel nach schöner Kombination freistehend am langen Eck vorbei. Für Rabihic war die Partie nach einer Stunde zudem beendet. Angeschlagen wurde er durch Gaus ersetzt. In der 70. Minute kamen auch Kerber und Naifi für Di Michele Sanchez und Biada.

Naifi legte direkt das 4:0 auf. Robin Becker war zur Grundlinie durchgestartet. Er legte ab auf Naifi. Der hat das Auge für Sontheimer und nach dessen sattem Schuss durfte erstmals in der zweiten Halbzeit gejubelt werden (73.).

Naifi selbst scheiterte etwas später am Neunkircher Keeper. Der wischte zur Seite weg. Dort kam Rizzuto angerauscht, setzte den Nachschuss aber knapp vorbei. Die Schlussphase war da bereits eingeläutet und Ziehl schenkte Nachwuchspieler Sahin noch ein paar Minuten. Günther-Schmidt hatte Feierabend. Mehr passierte nicht mehr, der Einzug ins Viertelfinale war fix und dort geht es zum FC Hertha Wiesbach.

Spiel gegen Essen abgesetzt

Spiel gegen Essen abgesetzt

Der DFB hat aus Sorge um die Bespielbarkeit des Rasens im Ludwigsparkstadion beim Halbfinalspiel gegen Kaiserslautern das am Ostersamstag angesetzte Spiel gegen Rot-Weiss Essen abgesetzt.

„Wir als FCS sind von dieser Maßnahme überrascht worden. Die Absage bringt uns aus dem vorgesehenen Spielrhythmus, sodass wir uns in der Vorbereitung auf das Halbfinale komplett umorientieren müssen“, so Trainer und Manager Rüdiger Ziehl.

Das Spiel gegen RW Essen wurde auf den 24. April verschoben.

U19 will Trend fortsetzen

U19 will Trend fortsetzen

Die U19 des 1. FC Saarbrücken will auch die zweite Reise in die Vorderpfalz in kurzer Zeit erfolgreich abschließen. Nur eine Woche nach dem 4:1-Erfolg beim FC Speyer 09 geht es diesmal zum Ludwigshafener SC. Die Begegnung auf dem Kunstrasenplatz in der Bezirkssportanlage Gartenstadt (Niederfeldstr.) wird am Sonntag um 13 Uhr angepfiffen.

„Wir wollen da weitermachen wo wir in Speyer aufgehört haben. Wir können auch wieder auf Tim Kloster zurückgreifen, ob Leo Sahin und Andy Breuer mit dabei sind, wissen wir eventuell erst nach dem Pokalspiel der Profis in Neunkirchen. Wir haben zuletzt wieder bessere Leistungen gebracht und waren erfolgreich, da wollen wir anknüpfen“, sagte der Trainer zwei Tage vor dem zweiten Auswärtsspiel in Folge.

Frauen wollen Chance wahren

Frauen wollen Chance wahren

Um das letzte Fünkchen Aufstiegshoffnung zu bewahren, muss das Frauen-Team des 1. FC Saarbrücken nun alle Spiele gewinnen und auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen. Erst recht keinen Patzer darf man sich gegen ein Team vom anderen Ende der Tabelle erlauben. Und so ein Team kommt am Sonntag um 14 Uhr als Gast ins Kieselhumes-Stadion (Am Kieselhumes).

Der SV Holzbach aus Simmern hat bislang aus dreizehn Begegnungen sieben Punkte geholt, ist damit Vorletzte und kämpft bei vier Punkten Abstand zum rettenden Ufer um den Klassenverbleib. Wenn das Hunsrück-Team über sich hinauswächst und die Malstatterinnen an einem rabenschwarzen Tag erwischt, ist im Fußball jedoch vieles möglich. Das will Trainer Taifour Diane auf jeden Fall vermeiden.

„Wir werden niemanden unterschätzen, wollen sie so ernst nehmen wie ein Spitzenteam, darauf werden wir nochmal hinweisen. Ob wir noch eine Chance bekommen, wissen wir nicht, aber wir wollen dann bereit sein.“

Personell wird es nun wieder besser, allerdings werden Larissa Theil, Hannah Wünsche und Anna Körner noch fehlen. „Wir haben im Moment wieder viele Spielerinnen zurück im Training, werden für den 18er-Spieltagskader Entscheidungen treffen müssen, aber alle werden wissen, auf was es ankommt und dass wir die Favoritenstellung auch auf den Platz bringen und dort beweisen müssen“, sagte Diane am Freitag.

Der Tabellenzweite SC 13 Bad Neuenahr, der das Schlusslicht TuS Wörrstadt empfängt, ist nur zwei Zähler entfernt und somit in unmittelbarer Schlagdistanz. Von hinten droht bei sieben Punkten Vorsprung keine Gefahr.

Zweite will ohne Druck aufspielen

Zweite will ohne Druck aufspielen

Die Ansage von Sammer Mozain, dem Trainer der Zweiten des 1. FC Saarbrücken in der Verbandsliga Süd-West, soll sicher nicht als Resignation oder Aufgabe verstanden werden. Eher als Sinn für die Realität, und die sieht die Blau-Schwarzen im Moment weit weg von einem der beiden vorderen Plätze, die den Aufstieg in die Schröder-Saarlandliga bescheren könnten.

„Wir brauchen uns im Moment keine Gedanken über eine bessere Platzierung zu machen. Wir wollen noch etwas erreichen und werden deshalb jedes einzelne Spiel angehen und versuchen, es zu gewinnen. Wir hatten damit zuletzt Erfolg, wissen aber auch, wie schwer es am Sonntag wird. Der Gegner hat achtzehn Punkte weniger und liegt fünf Plätze hinter uns, wir haben aber im Hinspiel gesehen, wie schwierig es gegen sie werden kann, da müssen wir diesmal wesentlich verbessert agieren“, sagt er.

Der Gegner, damit meint Mozain den SSC Schaffhausen, der am Sonntag um 15 Uhr zu Gast auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld ist.

Nach den letzten Wochen mit vielen Ausfällen scheint sich das Lazarett so langsam zu lichten. Mit Johannes Minke und Vincenzo Accursio sind noch zwei Spieler länger verletzt. Nun fällt auch noch Routinier Mike Frantz aus, auch auf Gianluca Lo Scrudato muss verzichtet werden. „Wir werden wieder mehr Möglichkeiten haben, weil einige zurück kommen und jetzt auch länger trainiert haben. Wir werden wieder Geduld aufbringen müssen, eventuell wird es erst spät zur Entscheidung kommen und da wollen wir unsere Vorteile ausspielen“, sagt er über den möglichen Spielverlauf.

Während nach vorne zum Zweiten SC Halberg Brebach bei einem mehr ausgetragenen Spiel eine Neun-Punkte-Lücke klafft, hat der Vierte 1. FC Reimsbach, der zur gleichen Zeit den Spitzenreiter FC Rastpfuhl empfängt, nur drei Zähler Rückstand.

Verdienter Sieg im Saar-Derby

Verdienter Sieg im Saar-Derby

Vor 170 Zuschauern fuhr die Frauenmannschaft des 1. FC Saarbrücken einen weiteren Dreier ein. Auf der Sportanlage an der Lindenstraße trafen Lena Ripperger (19.) und Emma Wagner (75.) für die Blau-Schwarzen.

Am kommenden Spieltag geht es auf dem heimischen Kieselhumes mit einem Heimspiel weiter. Gegner ist der Tabellenvorletzte SV Holzbach (14 Uhr).

Die im vorangegangenen Heimspiel verletzungsbedingt ausgeschiedene Anna Körner hat mittlerweile ihre Diagnose erhalten. Sie zog sich einen Riss des Innenmeniskus zu und fällt damit längere Zeit aus. Auf diesem Wege wünscht der gesamte Verein der Spielerin eine gute Genesung.

U17 verliert Anschluss

U17 verliert Anschluss

Die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken verlieren den Anschluss an die Spitzenränge in der U17-Regionalliga Südwest. Das Team von Trainer Joscha Klauck musste sich am Sonntag dem TSV Schott Mainz im Verfolgerduell auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld mit 1:2 (1:2) beugen.

Dabei geriet das FCS-Team bereits in der 3. Minute in Rückstand, als Sami Bousfia den frühen Führungstreffer der Rheinhessen erzielte. Doch nach 17 Minuten traf Arda Parlak zum Ausgleich für die Malstatter ins eigene Netz. Auch der Mainzer Siegtreffer vier Minuten später war ein Eigentor.

„Uns fehlt derzeit etwas das Spielglück, wir hatten wieder massenweise Chancen, treffen aber selbst das Tor nicht. Dafür kassieren wir dann ein Eigentor zum 1:2-Rückstand. Wir hatten auch in der zweiten Hälfte mehr vom Spiel, machen aber kein Tor, was zur Verunsichering führte. Wir müssen uns das Glück nun im Training erarbeiten und es im nächsten Spiel nochmal probieren“, sagte FCS-U17-Trainer Joscha Klauck am Montagmorgen.

Die Liga macht nun eine Pause bis zum 7. April. Am kommenden Samstag bestreitet das FCS-Team eine Testbegegnung gegen die JFG Schaumberg-Prims, diese Begegnung wird um 14.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) angepfiffen. 

B-Juniorinnen bringen aus Bad Neuenahr drei Punkte mit

B-Juniorinnen bringen aus Bad Neuenahr drei Punkte mit

Das war ein gelungener Auswärtsauftritt in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Saarbrücker B-Juniorinnenteam legte ein tadelloses Spiel hin und siegte mit 7:1 (3:0).

Von Beginn an überlegene Gäste führten schnell mit 3:0 durch zwei Treffer von Chelsea Agyei (14. und 15.) und einem dritten durch Maria Melissa Nica (33.). „Wir haben unsere Überlegenheit in drei Tore umgemünzt und haben versucht, Chelsea immer mehr in die Position zu bringen, das ist uns gut gelungen“, sagte Co-Trainer Christian Eifler. Nach dem Wechsel legten Anna Müller (47.), Agyei mit ihrem dritten Tagestrerffer (64.), Lara Marie Recktenwald (73.) und Aaliya Dilay Eifler (76.) weitere Treffer nach, ehe Dilek Cetin für die Gastgeberinnen zum Endstand traf.

In der Tabelle ist das FCS-Team mit zwei Punkten Vorsprung vor der SV Elversberg ganz vorne zu finden. Nun macht die Liga wegen der Osterferien erst mal Pause. 

So haben sie gespielt…

Bad Neuenahr: Berghaus, Braun, Hammers (72. Goertz), Müller (52. Knop), Leenen (41. Kurscheid), Koulali, Bosakpour, Weintschke, Cetin, Escher (72. Muders), Schuck, Trainer: Michael Haamann

FCS: Müller, Legrum, Heim, Agyei, Recktenwald, Nica (41. Müller), Schorn (60. Kuhl), Pfüll (41. Eifler9, Kennel, Huwer, Winterstein, Trainer: Tobias Grimm

Tore: 0:1 Agyei (14.), 0:2 Agyei (15.), 0:3 Nica (33.), 0:4 Müller (47.), 0:5 Agyei (64.), 0:6 Recktenwald (66.), 0:7 Eifler (77.), 1:7 Cetin (80.)

Schiedsrichter: Markus Robert Pfitzmaier (Weitersburg)

Niederlage für die Zweite

Niederlage für die Zweite

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken muss einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Beim Mitaufsteiger SV Wallerfangen unterlag das Team von Trainer Sammer Mozain am Sonntag mit 1:2 (1:1).

„Wir sind eigentlich gut in die Partie gekommen, machen das erste Tor und hätten da nachlegen müssen“, beschreibt FCS-Trainer Sammer Mozain das Spielgeschehen im ersten Durchgang. Sinan Tomzik brachte sein Team bereits nach sieben Minuten in Führung. Doch Jannik Theobald, der Spielertrainer der Gastgeber, konnte in der 26. Minute ausgleichen. „Wir haben versäumt, weitere Tore zu machen, sie kommen dann gut aus der Kabine und machen schnell das 2:1. Dem sind wir dann hinterher gelaufen. Das konnten wir nach den vielen englischen Wochen nicht kompensieren.“ Konrad Feit erzielte den entscheidenden Treffer.

Das FCS-Team bleibt vorerst Dritter, hat aber nur drei Punkte Vorsprung auf den Vierten, den 1. FC Reimsbach. 

So haben sie gespielt…

Wallerfangen: Kilper, Weiland (58. Greff), Selvaggio, Halbeisen, Bologna, Hiry (87. Schetter(, Feit, Tabellion, Theobald, L. Vella (90. +1. Schumacher), Aweiwi. Spielertrainer: Jannik Theobald

FCS: Kotyrba, Landre, Jochum, Schmelzer (46. Noll), Finkler, Tomzik, Mutombo Nyota (85. Lo Scrudato), Özdogan (46. Kruszynski), Curto (85. Bockmayer(, Acharid, (46. Vella) Hodzic. Trainer: Samer Mozain

Tore: 0:1 Tomzik (7.), 1:1 Theobald (26.), 2:1 Feit (53.)

Schiedsrichter: Maximilian Reichhart (Homburg)

U19 gelingt klarer Sieg in Speyer

U19 gelingt klarer Sieg in Speyer

Die U19 des 1. FC Saarbrücken ist zurück in der Erfolgsspur. Am Sonntag konnte das Team von Trainer Salvatore D’Andrea als Gast des FC Speyer 09 weitgehend überzeugen und gewann am Ende verdient mit 4:1 (2:0).

„Wir hatten in den ersten Minuten Probleme, sind dann aber nach zehn, fünfzehn Minuten besser reingekommen und haben bis zur Pause dann geführt“, schildert der Trainer den Verlauf der ersten Halbzeit beim Gastspiel in der Vorderpfalz. Louis Kessler brachte sein Team in der 38. Minute in Führung, Andy Breuer baute diese in der Nachspielzeit aus.

Leo Sahin konnte nach 68 Minuten auf 3:0 erhöhen, ehe Andy Breuer drei Minuten später auf 4:0 erhöhen konnte. „Sie sind dann nach dem Anschluss noch mal etwas offensiver geworden, wir hätten aber auch das fünfte Tor nachlegen können, am Ende war es ungefährdet“, sagte der Trainer nach dem Schlusspfiff. Safa Garip erzielte in der 82. Minute den letzten Treffer des Tages zum 1:4-Endstand.

In der Tabelle bleibt das FCS-Team Dritter, weil der SV Gonsenheim bereits am Freitag beim SV Viktoria Herxheim mit 4:3 gewan. 

So haben sie gespielt…

Speyer: Diaz, Garip, Kapp, Henrich, Serdarusic, Heimgärtner, Deuschel, Machauer, E. Özderya (46. Quartin), Leinberger (78. A. Özderya), Scheuermann. Trainer: Stefan Feininger

FCS: Mutter, Ben Ali (68. Rupp), Jubelius (46. Mathieu), Blinn, Keßler (78. Dos Sabntos Reis), Walle, Sahin (89. Maenling), Breuer (89. Werth), Behr, Althaus, Dor. Trainer: Salvatire D’Andrea

Tore: 0:1 Kessler (38.), 0:2 Brezuer (45. + 1.), 0:3 Sahin (68.), 0:5 Breuer (71.), 1:4 Garip (82.)

Schiedsrichter: Felix Zirbel (Karlsruhe)

U17 empfängt starke Mainzer

U17 empfängt starke Mainzer

Mit deutlichem Rückenwind geht das U17-Team des 1. FC Saarbrücken am Sonntag ins Regionalliga-Heimspiel gegen den TSV Schott Mainz. Nachdem die Startphase in die Restrunde der U17-Regionalliga nicht verheißungsvoll verlief, hat sich das Team von Trainer Joscha Klauck am Donnerstag im IKK-Saarlandpokal für U17-Teams als Gast der JFG Schaumberg-Prims deutlich mit 7:1 (3:1) durchgesetzt.

Der Außenseiter ging allerdings erst mal in Führung,. Lennox Nofts brachte die Gastgeber in der 7. Minute in Front. Paul Wallacher (19.), Silvano Raffaele Figliuzzi (23.) und Max Seitzer (38.) drehten den Spies aber innerhalb von 28 Minuten zu einem klaren Vorsprung. Torjäger Moritz Girgert eröffnete den zweiten Durchgang mit dem schnellen 1:4 (50.), ehe Elias Joel Mamarin (59.), Girgert (63.) und nochmal Mamarin (65.) drei weitere Treffer zum Endstand nachlegten.

Am heutigen Sonntag (13 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) rechnet Trainer Joscha Klauck mit wesentlich mehr Gegenwehr, denn dann kommt der Tabellenvierte TSV Schott Mainz als Gast nach Saarbrücken. „Da erwartet uns ein anderer Gradmesser, sie sind Vierter und werden uns wieder alles abverlangen. Wir konnten in Bliesen einige Wechsel vornehmen, ohne das Ergebnis zu gefährden, und eventuell müssen wieder Spieler zur U19. Aber wir müssten stark genug sein und haben jetzt auch hoffentlich den Schalter umgelegt, um an die erfolgreiche Vorrunde anknüpfen zu können“, hofft Klauck auf den ersten Heimsieg des neuen Jahres.

Pleite gegen den Spitzenreiter

Pleite gegen den Spitzenreiter

Weiter im Pokal, Pleite in der Liga. Auch die C-Junioren mussten am Samstag anscheinend der Doppelbelastung Tribut zollen. Gegen den Spitzenreiter 1. FSV Mainz 05 musste sich das Team von Trainer Sven Borgard am Samstag 0:5 (0:2) geschlagen geben.

Nach Treffern in der 15. und 21. Minute führte das Team aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt schon zur Pause deutlich. In der 44. und 51. Minute folgten weitere Gegentreffer, das letzte Gegentor musste das FCS-Team in der 63. Minute hinnehmen.

Da der SV Gonsenheim fast gleichzeitig gegen TuS Koblenz 2:1 gewann, fiel das Malstatter Team auf Rang 6 zurück. Die Aufgaben werden nicht einfacher, am kommenden Samstag (15 Uhr) steht das Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern an.

FCS unterliegt in Duisburg

FCS unterliegt in Duisburg

Der 1. FC Saarbrücken muss die Heimreise vom Spiel beim MSV Duisburg ohne Punkte antreten. Die Gastgeber ging im ersten Durchgang mit ihrer ersten Chance in Führung und konnten diese im zweiten Abschnitt zum 2:0-Endstand ausbauen.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm vier Wechsel im Vergleich zur Pokalsensation vor. Dominik Becker ersetzte Thoelke in der Dreierkette. Rizzuto war für Robin Becker auf der rechten Seite unterwegs. Civeja rückte für den gesperrten Sontheimer ins Mittelfeld, ebenso Günther-Schmidt für Rabihic.

Die erste Chance ergab sich nach zehn Minuten. Ausgangspunkt war eine Ecke von Civeja. Zeitz legte per Kopf in die Mitte ab. Dort lauerte Kerber, kam aber knapp nicht an die Kugel. Beim zweiten Versuch wurde es noch gefährlicher. Diesmal schlug Gaus den Ball nach innen. Wieder folgte die Ablage von Zeitz. Diesmal kam Kerber ran, köpfte Keeper Müller aber in die Arme (19.).

Duisburg fand bis Mitte des ersten Durchgangs kein Durchkommen, ging dann aber mit dem ersten Abschluss in Führung. Zeitz klärte im Sechzehner gegen Pledl. Die Kugel prallte zu Engin. Der flankte aus der Drehung an den zweiten Pfosten. Dort setzte sich Kölle dank seines Größenvorteils gegen Rizzuto durch und köpfte ein (23.).

Nach einer halben Stunde hatte Günther-Schmidt die Chance auf den Ausgleich. Naifi und Civeja kombinierten sich am Strafraum durch. Naifi bediente Günther-Schmidt, der schloss am Sechzehner aus zentraler Position aber zu hoch ab. 

Kurz vor dem Pausenpfiff ein Schockmoment, der einen Wechsel zur Folge hatte. Brünker hatte muskuläre Beschwerden und musste raus. Stehle war fortan mit dabei. Mit Wiederbeginn kam zudem Rabihic für Civeja, dem Engin unglücklich auf den Fuß gefallen war.

Schreiber musste gleich eingreifen. Becker verpasste den Moment zu klären und dadurch hatte Esswein Platz. Am Strafraum steckte er zu Pledl durch, der im direkten Duell mit Schreiber den Kürzeren zog.

Duisburg blieb aber am Drücker. Der folgende Eckball sorgte ebenfalls für Gefahr. Kurz später musste Schreiber nach Fehlpass von Günther-Schmidt mit viel Risiko eingreifen und nach einer Ecke nochmals einen Kopfball entschärfen.

In der 60. Minute war es aber soweit. Pusch sprang in den stehenden Kerber. Schiedsrichter Benen wertete es als Foul von Kerber. Pusch bedankte sich mit einem herrlichen Freistoß ins Kreuzeck zum 2:0.

Kurz danach stellte Ziehl sein Team mit einem Doppelwechsel offensiv um. Biada ersetzte Zeitz, der bei bis dahin einseitiger Kartenverteilung bereits Gelb vorbelastet war, und Di Michele Sanchez Gaus.

Gefährlich wurde es aber zunächst wieder vor Schreiber. Der FCS-Schlussmann klärte erneut stark gegen Kölle und machte damit die Vorentscheidung zunichte.

Erst nach 72 Minuten ein Abschluss der Blau-Schwarzen. Biada hatte sich durchgesetzt und Rabihic nahm aus über 20 Metern direkt ab. Konnte Müller damit aber nicht in Bedrängnis bringen.

In der 80. Minute eine üble Szene. In höchstem Tempo räumte Pusch Günther-Schmidt mit offener Sohle heftig ab. Benes beließ es bei Gelb. Günther-Schmidt konnte glücklicherweise weitermachen. 

Direkt im Anschluss wurde Robin Becker für Rizzuto eingewechselt. Aber nach vorne wollte es weiterhin nicht klappen und so stand am Ende ein verdienter Sieg des MSV Duisburg, der mit ein bisschen Matchglück die entscheidenden Szenen für sich nutzen konnte.

Saar-Derby in Riegelsberg

Saar-Derby in Riegelsberg

Die Frauen des 1. FC Saarbrücken wollen ihren guten Jahresstart auch im ersten Saar-Derby beim 1. FC Riegelsberg fortsetzen. Nach dem Sieg im Landespokal beim FC Bierbach und dem 4:3-Heimerfolg über den SC 13 Bad Neuenahr geht es nun am Sonntag um 13 Uhr (Kunstrasen Lindenstraße) zum Saar-Derby zum 1. FC Riegelsberg.

„Die Spielerinnen kennen sich alle, es gab viele Wechsel zwischen den Vereinen, da spielen auch Emotionen mit. Wir sind gut gestartet, wollen das nun fortsetzen, wir müssen uns auf unser eigenes Spiel konzentrieren. Einige angeschlagene Spielerinnen konnten am Sonntag nach der langen Pause spielen, aber Anna Körner wird wegen einer Knieverletzung wohl fehlen, sie wird nochmal untersucht. Lena Ripperger kommt immer besser in Fahrt, konnte gegen Neuenahr eine Halbzeit spielen. Lena Wind trainiert wieder, für Riegelsberg wird es aber wohl noch nicht reichen“, blickt der Trainer voraus.

Die Liga im Blick behalten

Die Liga im Blick behalten

Nach dem Halbfinal-Einzug im DFB-Pokal ist der 1. FC Saarbrücken in aller Munde. Doch vor dem Auswärtsspiel beim MSV Duisburg am Samstag um 14 Uhr, das live auf Magenta Sport übertragen wird, mahnt Trainer Rüdiger Ziehl den Blick auf den Liga-Alltag an. „Wir sind gut beraten, jede Aufgabe für sich anzugehen. Wir können es nicht verhindern, dass im Umfeld über das Pokalspiel gesprochen wird, aber unser Augenmerk gilt der Partie beim MSV. Sie stehen mit dem Rücken zur Wand, haben aber gute Qualität und im Winter noch einmal nachgerüstet. Auf der anderen Seite haben wir bereits bewiesen, dass wir nach Pokalspielen in der Lage sind, den Schalter wieder umzulegen.“

Im Vergleich zum Gladbach-Spiel muss der FCS auf den gesperrten Patrick Sontheimer verzichten. „Dafür sind Spieler wie Calogero Rizzuto, Simon Stehle oder Julius Biada wieder voll belastbar. Wir haben eine hohe Auswahl und werden sehen, wer die nötige Frische mitbringt“, sagte Ziehl.

Ex-MSV-Akteur Lukas Boeder erwartet eine anspruchsvolle Aufgabe in einem gut gefüllten Stadion. „Die Fans werden den MSV nach vorn peitschen. Auf der anderen Seite haben wir das letzte Spiel dort auch noch nicht vergessen. Es ist vielleicht ganz gut, dass es ein bisschen unruhig wird. Man hat bereits im Training gemerkt, dass der Fokus wieder voll auf der Liga liegt“, sagte der Verteidiger.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Samstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

B-Juniorinnen fahren als Tabellenführerinnen ins Rheinland

B-Juniorinnen fahren als Tabellenführerinnen ins Rheinland

Die B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken freuen sich auf das Auswärtsspiel beim Tabellenvierten SC 13 Bad Neuenahr, das am Sonntag ab 13 Uhr auf dem mittleren Kunstrasenplatz in der Kreuzstraße stattfindet.

„Sie sind zurück auf ihrem eigenen Platz, das freut uns für sie und bietet wieder das klassische Heim-Auswärtsteam-Ambiente. Aber wir wissen auch, dass sie immer ein unangenehmer Gegner sind, egal auf welchem Platz. Wir haben das Hinspiel gewonnen, haben uns anfangs aber schwer getan. Wir wollen jetzt von Anfang an auf dem Platz sein. Alle Spielerinnen aus dem Kader sind fit, es wird nun an Taifour Diane liegen, wen er zum Spiel in Riegelsberg mitnimmt. Aber auch wenn wir Spielerinnen abstellen, sollten wir stark genug sein, um etwas mitnehmen zu können und unsere Tabellenführung zu verteidigen“, sagte Christian Eifller aus dem Trainer*innen-Team.

Nach drei Heimspielen wieder auswärts am Ball

Nach drei Heimspielen wieder auswärts am Ball

Im fünften Spiel innerhalb von zwei Wochen geht es für die Zweite des 1. FC Saarbrücken am Sonntag (15 Uhr, Rasenplatz Sportplatzstr.) zum Verbandsliga-Mitaufsteiger SV Wallerfangen. Die Gastgeber liegen zwar nur zwei Ränge hinter den Malstattern auf Platz Fünf, haben aber 15 Punkte weniger.

„Wir werden sie nicht unterschätzen, auch nicht, weil sie jüngst gegen den Abstiegskandidaten SV Walpershofen verloren haben, den wir dann hoch bezwungen haben. Das Spiel war nicht in Wallerfangen und sie hatten nicht alle Spieler dabei. Sie spielen jetzt auf ihrem Platz und wir werden wieder alles investieren müssen, weil sie sich gegen uns sicher besonders reinhängen“, sagte FCS-Trainer Sammer Mozain am Freitag.

Personell lief sein Team zuletzt auf dem Zahnfleisch. „Maurice Urnau kommt auf jeden Fall nach seiner Sperre zurück, ansonsten müssen wir am Freitagabend das Training abwarten“, ergänzte Mozain. Die U19 spielt am Sonntag zeitgleich in Speyer, eventuell wird man sich da behelfen müssen.

U19 reist mit Rückenwind nach Speyer

U19 reist mit Rückenwind nach Speyer

Die U19 des 1. FC Saarbrücken will am Sonntagmittag (12.30 Uhr, Kunstrasenplatz 2 an der Eduard-Orth-Str.) ihre aufsteigende Form unter Beweis stellen. Am Mittwoch gab es einen 7:3-Pokalsieg, der schon zur Pause sicher war.

„Wir konnten da in der Pause Spieler mit hohen Belastungen rausnehmen, ohne das Ergebnis zu gefährden. Wir kennen Speyer aus dem Hinspiel, da stand es schnell 3:0 für uns und sie bekamen einen Platzverweis. Ich glaube nicht, dass es am Sonntag so einfach wird, sie spielen zu Hause und werden mehr investieren, weil sie Punkte zum Klassenerhalt brauchen“, sagte FCS-Trainer Salvatore D’Andrea und hofft, die nominell beste Mannschaft aufstellen zu können. „Zwei oder drei sind angeschlagen und ob Andy Breuer und Leo Sahin mit dem Drittligateam nach Duisburg fahren war am Freitagmorgen noch nicht entschieden, wir werden aber so gut besetzt sein, um in Speyer punkten zu können“, sagte er am Freitagmorgen.

Das FCS-Team ist zwei Punkte hinter dem SV Gonsenheim Dritter, die Mainzer spielen bereits am Samstagabend in Herxheim und könnten weiter davonziehen.

U19 macht Halbfinale klar

U19 macht Halbfinale klar

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich am Mittwochabend als Gast des Verbandsligisten FC Hertha Wiesbach im Viertelfinale um den IKK-Saarlandpokal für A-Junioren mit 7:3 (6:1) durchgesetzt.

Schon nach 39. Minuten vollendete Jubril Dor das halbe Dutzend. Zuvor trafen Leo Sahin (10.), Tim Walle (19. und 23), Andy Breuer (33.) und Luis Althaus (35.) ins Netz der Gastgeber. Philip Scherer konnte noch vor der Pause (40.) das erste Tor der Wiesbacher erzielen, Kelly Frimpong (55.) und nochmal Scherer (65.) verkürzten weiter, doch Leo Sahin konnte in der 68. Minute den Endstand herstellte.

Für das FCS-Team geht es am Sonntag um 12.30 Uhr mit dem Auswärtsspiel beim FC Speyer 09 in der Regionalliga Südwest weiter.  

So haben sie gespielt…

Wiesbach: König, Rosar, Perkowski (54. Zewe), Jeckmann, Zangerle, Yilmaz (54. Frimpong), Scherer, Wagner, Klesen (54. Diehl), Johannes (54. Weyland), Vangelista. Trainer: Marco Kleer

FCS: Mutter, Jubelius (73. Behr), Blinn, Kessler, Walle (45. Dos Santos Reis), Sahin, Breuer, Althaus (45. Wieth), Maennling, Dor (45. Ben Ali). Trainer: Salvatore D’Andrea

Schiedsrichter: Roland Koster

Tore: 0:1 Sahin (10.), 0:2 Walle (19.), 0:3 Walle (23.), 0:4 Breuer (33.), 0:5 Althaus (35.), 0:6 Dor (39.), 1:6 Scherer (40.), 2:6 Frimpong (55.), 3:6 Scherer (65.), 3:7 Sahin (68.)

U15 erreicht Viertelfinale

U15 erreicht Viertelfinale

Die C-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich am Mittwoch trotz eines Pausenrückstandes bei der SG Hassel im Achtelfinale des Saarlandpokals mit 5:1 (0:1) durchgesetzt. Den Torreigen der Gäste eröffnete Oday Alfashtaki in der 44. Minute, zehn Minuten später sorgte Bibars Arbeit für die Gäste-Führung. Max Adam (58.), Alfashtaki (64.) und Tom Born (68.) legten noch drei Treffer zum letztlich sicheren Gäste-Sieg nach.

Weiterer Sieg für die Zweite

Weiterer Sieg für die Zweite

Mit einem 2:0 (1:0)-Heimsieg hat die Zweite des 1. FC Saarbrücken am Mittwoch den Heimspiel-Dreier beendet. In dritten Spiel vor eigenem Publikum innerhalb von sieben Tagen setzte sich das Team von Trainer Sammer Mozain gegen den Mitaufsteiger FC Phönix Kleinblittersdorf mit 2:0 (1:0) durch.

Florian Jochum erzielte die Malstatter Führung in der 16. Minute, Mike Frantz erhöhte in der 54. Minute zum Endstand.

Sammer Mozain war mit der Einstellung und der Moral seines Teams voll zufrieden. „Wir hatten viele Ausfälle, aber alle die heute da waren, haben sich voll eingesetzt, haben alles gegeben. Wir waren von Beginn an überlegen und haben wieder kein Tor kassiert. Auch die beiden A-Junioren Claudio Curto und Niklas Schmelzer haben überzeugt. Wir wollen weiter nur an das nächste Spiel und nicht weiter denken.“

Am Sonntag spielt das FCS-Team, das jetzt wieder Dritter ist, um 15 Uhr beim SV Wallerfangen.

So haben sie gespielt…

FCS: Kortyba, Landkreis, Jochum (78. Johann), Frantz (64. Curto,), Finkler, Vella, Tomzik, Mutombo Nyota, Özdogan (61. Schmelzer), Acharid, Hodzic. Trainer: Sammer Mozain

Kleinblittersdorf: Schäfer, Platte (59. Veeck) Stolz, Becker (83. Marzen), Eisen (83. Mika) Turaj, Reichert, Mathews, De Agazio, Offermanns (59. Reutler) Johann (75. Engel). Trainer: Matthias Lillig

Tore:1:0 Jochum (16.), 2:0 Frantz (54.)

Schiedsrichter: Elias Kiefer (Schwalbach, Saat)

Nächste Sensation perfekt – FCS steht im Halbfinale

Nächste Sensation perfekt – FCS steht im Halbfinale

Das Pokalwunder geht weiter. Mit Borussia Mönchengladbach wurde der nächste Bundesligist ausgeschaltet und der 1. FC Saarbrücken steht im Halbfinale des DFB-Pokals! Naifi sorgte in der ersten Halbzeit für den Ausgleich, Brünker machte in der Nachspielzeit mit dem Treffer zum 2:1 die Sensation perfekt!

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm einige Änderungen im Vergleich zum Heimsieg gegen Aue vor. Im Tor stand wie gewohnt Schreiber. Davor formierte sich eine Fünferkette bestehend aus Robin Becker, Thoelke, Zeitz, Boeder und Gaus. Im Mittelfeld waren Sontheimer, Kerber und Rabihic unterwegs. Im Sturm kehrten Naifi und Brünker in die Startelf zurück.

Der erste Abschluss gehörte dem FCS. Rabihic wurde im Strafraum bedient, ein Wackler nach innen, gefolgt vom Schlenzer aufs lange Eck, vorbei. Und gleich die nächste gefährliche Szene. Diesmal schickte Rabihic Gaus mit einem super Ball, am Sechzehner folgte der Querpass. Becker war mit aufgerückt. Sein Schuss wurde zur Ecke geblockt.

Die flog den Blau-Schwarzen aber um die Ohren. Der zweite Ball wurde nicht festgemacht. Die Gäste eröffneten mit einem langen Ball. Gaus kam nicht an die Kugel, daher hatte Honorat freie Bahn. Im Strafraum folgte die überlegte Ablage auf Hack in den Rückraum. Der netzte platziert ins Eck ein (8.).

Der FCS zeigte sich vom Rückstand aber nicht geschockt, sondern schlug umgehend zurück. Über die linke Seite ging es nach vorne. Rabihic wollte eigentlich Kerber bedienen. Ein Abwehrbein war dazwischen. Naifi schaltete blitzschnell, legte sich die Kugel einmal zurecht und netzte aus 16 Metern herrlich ein (11.).

Es war bis Mitte des ersten Durchgangs eine Partie mit offenem Visier. Mehr Chancen hatte Mönchengladbach. Thoelke rettet in höchster Not stark gegen Reitz, Boeder klärte auf der Linie gegen Honorat und nach dessen Ablage zielte Hack kurz später über den Kasten.

Nach dieser wilden Phase agierte die Ziehl-Elf tiefer. Der Bundesligist hatte zwar deutlich mehr Spielanteile und Umschaltmomente konnte noch nicht kreiert werden, aber weitere Chancen der Gäste blieben aus. Mit dem Remis ging es in die Kabinen.

Zurück auf den Platz ging es mit einem Wechsel. Günther-Schmidt ersetzte Rabihic. Und kaum rollte der Ball verpasste Brünker nach Flanke von Sontheimer um Zentimeter das 2:1.

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Mönchengladbach zwar weiter mehr Ballbesitz hatte, aber der Defensivverbund der Blau-Schwarzen stand. 

Nach 66 Minuten musste Ziehl mit dem zweiten Wechsel reagieren. Sontheimer, bereits Gelb vorbelastet leistete sich ein weiteres Foulspiel und wandelte am Rande eines Platzverweises. Civeja ersetzte ihn. Kurz danach kamen auch Dominik Becker für Namensvetter Robin und Di Michele Sanchez für Naifi (74.).

Der FCS verteidigte alles weg und schaltete in der Nachspielzeit nochmal auf Offensive um. Und wie! Di Michele Sanchez mit dem Ballgewinn am eigenen Strafraum. Gaus leitete zu Kerber weiter, der zu Civeja. Di Michele Sanchez schaltete sich erneut ein und wurde von Civeja über links geschickt. Sein Querpass erreichte Brünker und der drückte zum nächsten Fußballwunder ein (90. + 3). Halbfinale!

Nach Remis in der Liga nun im Pokal

Nach Remis in der Liga nun im Pokal

Die U17 des 1. FC Saarbrücken kam am vergangenen Sonntag im Auswärtsspiel der Regionalliga Südwest als Gast der JFG Schaumberg-Prims auf dem Kunstrasenplatz im Tholeyer Gemeindeteil Hasborn nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Emanuel Jakob Fries brachte die Gastgeber durch einen verwandelten Strafstoß bereits nach 10 Minuten in Führung. Moritz Girgert konnte in der 75. Minute zumindest eine Chance zum späten Ausgleich nutzen.

„Wir waren überlegen, konnten aber nur eine unserer zahlreichen Möglichkeiten verwandeln. Sie haben sich in alles reingeworfen, wir waren nicht gut genug um mehr als eine Chance zu verwandeln. Das Pokalspiel am Donnerstag wird wahrscheinlich ähnlich verlaufen, wir müssen da aber wieder zu Abschlüssen kommen und Tore erzielen. Es ist kein Geheimnis, dass wir da als Favorit hinfahren, das ist in fast allen Pokalspielen, aber wir müssen diesmal konzentrierter vor dem Tor sein und das dann auch ummünzen. Eventuell müssen Spieler am Mittwoch an die U19 abgegeben werden, aber wir können dann auch auf Spieler aus der U16 zurückgreifen“, sagte Trainer Joscha Klauck am Dienstag.

Das Pokal-Achtelfinalspiel gegen den Verbandsligisten JFG Schaumberg-Nahe wird am Donnerstag um 18.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im St. Wendeler Stadtteil Bliesen (Auf dem Schänzchen) ausgetragen.

Krimi zum Jahresauftakt

Krimi zum Jahresauftakt

Die Frauenmannschaft des 1. FC Saarbrücken hat im ersten Punktspiel 2024 einen knappen, aber nicht unverdienten Heimsieg gegen den direkten Tabellennachbarn Bad Neuenahr eingefahren. 

In einer von Beginn an flotten Paarung ging der Gast nach 20 Minuten in Führung. Celine Dickopf traf per Kopfball der abgefälscht unhaltbar ins Saarbrücker Tor segelte. Doch der FCS schlug postwendend zurück. Nur 180 Sekunden nach dem Rückstand traf Lea Körner zum 1:1. Nun war der FCS am Drücker und erzielte nach 40 Spielminuten durch Emma Wagner die Führung. Im zweiten Spielabschnitt kam der Gast vom Rhein in der 59. Minute zum 2:2-Ausgleich. Berna Tokmak traf mit einem sehenswerten direkten Freistoß. Doch Saarbrücken gab weiter Gas und ging nach 68 Minuten erneut in Führung. Nora Clausen war die Schützin. Aber die packende Partie hatte noch einen echten Showdown in den Schlussminuten parat. Kurz vor Schluss hielt Johanna Wende einen von ihr verursachten Foulelfmeter. In der Anschlussaktion gelang Bad Neuenahr in der 90. Minute der erneute Ausgleich, wieder war Tokmak per Freistoß erfolgreich. Der FCS bewies Moral und warf alles nach vorne. Nora Clausen krönte dann in der Nachspielzeit ihre erneut starke Leistung mit ihrem zweiten Treffer zum 4:3-Endstand.

Insgesamt eine klasse Leistung im Verfolgerduell auf dem Kieselhumes. Am kommenden Spieltag kommt es nun zum Saarderby. Der FCS muss beim alten Rivalen FC Riegelsberg antreten.

Text: Boris Schellenberg

Erneut viele Ausfälle

Erneut viele Ausfälle

Stressige Tage für die Zweite des 1. FC Saarbrücken. Am Mittwoch steht schon das nächste Verbandsliga-Heimspiel auf dem Plan. Um 19.30 Uhr kommt der FC Phönix Kleinblittersdorf, Mitaufsteiger aus der Landesliga Süd, zum Nachholspiel auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.).

Nach den beiden Siegen vom Mittwoch und Sonntag will die Zweite den dritten Heimsieg in Folge erzielen. Allerdings stehen wieder viele Spieler nicht zur Verfügung. Johannes Minke, und Vincenzo Accursio sind langzeitverletzt, Marcel Noll, Gianluca Lo Scrudato, Harry Nguini Ngoudou, Barima Osei Tutu Bawuah fallen kurzfristig verletzt aus, Ram Jashari und Maurice Urnau sind gesperrt, Yannik Jungfleisch ist beruflich verhindert, Patrick Kruszynski ist erkrankt.

„Wir müssen schauen, dass wir elf Spieler auf den Platz bekommen, wir werden wohl Spieler aus der U19 einsetzen, die aber auch ein Pokalspiel hat. Da auch die Erste am Dienstag spielt, werden bei der U19 ja eventuell auch Spieler fehlen, das wird nicht so einfach. Aber wir werden auch mit wenigen Spielern versuchen, gegen Kleinblittersdorf zu gewinnen“, hofft Mozain auf den nächsten Dreier.

Remis gegen den Tabellenführer

Remis gegen den Tabellenführer

Die U19 des 1. FC Saarbrücken zeigte am Sonntag im Spitzenspiel der U19-Regionalliga Südwest gegen den Tabellenführer TSV Schott Mainz große Moral. Das Team von Trainer Salvatore D’Andrea musste einen 0:2-Pausenrückstand verkraften und holte diesen bis zum Gleichstand auf.

Luka Baljak (16.) und Righteous Vodi (27.) brachte das Team vom Rheinknie innerhalb von elf Minuten zur Pausenführung, Leo Sahin (58.) und Luis Althaus (72.) stellten den Gleichstand her, der auch noch beim Abpfiff Bestand hatte.

Der Trainer meinte nach dem Spiel: „Es war insgesamt von uns ein gutes Spiel, mit guter Energie. Wir haben Gas gegeben, sind nach dem 0:2-Rückstand nochmal zurückgekommen und haben am Sieg gerochen. Wir hatten ja auch Gelegenheiten zum dritten Treffer. Wir haben die Meisterschaft bei fünf Punkten Rückstand am Leben gehalten. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit dann auch für den Aufwand belohnt. Zum Ende hätten sie auch noch gewinnen können. Nach dem Pausenrückstand war es dann gegen den Tabellenführer ein gutes Ergebnis mit der richtigen Einstellung. Das stimmt uns positiv für die kommenden Aufgaben, auch im Pokal am Mittwoch. Wenn wir mit der Energie weiterspielen sind wir gespannt, was die Saison noch bringt. Wir müssen das jetzt auch im Saarlandpokal umsetzen, wo wir diese Haltung beibehalten möchten.“

Im Saarlandpokal steht am Mittwoch das Viertelfinalspiel beim U19-Verbandsligisten FC Hertha Wiesbach an, das Spiel wird um 19 Uhr im ProWin-Stadion (Landstuhlstr.) im Eppelborner Gemeindeteil angepfiffen. 

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Ben Ali, Rhani, Blinn, Ke0ler, Walle, Sahin, Behr, Althaus, Breuer, Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

Mainz: Schmidt, Drees (89. Aklor), Blum, Wronkowski, Igerst (63. Heine), Sousa de Brito, Vodi (54. Offermann), Wust (65. Vatandas), Baljak (65. Ruder), Kammerer, Wiegand. Trainer: Peter Staegemann/Nenad Simic

Schiedsrichter: Florian Stahl (Zweibrücken)

Tore: 0:1 Baljak (16.), 0:2 Vodi (27.), 1:2 Sahin (58.), 2:2 Althaus (72.)

Zweiter Heimsieg binnen fünf Tagen

Zweiter Heimsieg binnen fünf Tagen

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken setzte am Sonntag ihre gute Startphase in der Verbandsliga Süd-West fort und blieb auch im dritten Spiel innerhalb einer Woche unbesiegt. Gegen den Vorletzten SV Walpershofen, der sich am Donnerstag noch beim SV Wallerfangen 3:2 durchsetzte, konnte sich das Malstatter Team am späten Sonntagnachmittag mit 5:0 (3:0) behaupten.

„Wir hatten einen leichten Vorteil, weil wir einen Tag früher spielten und durch das vermehrte Training auch drei Spiele in kurzer Zeit absolvieren können. Zudem lagen wir früh in Führung, so dass ihr Wille da schon etwas gebrochen war. In der zweiten Halbzeit haben wir dann noch zwei Treffer nachgelegt“, fasste FCS-Trainer Sammer Mozain das Spielgeschehen auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld zusammen.

Vor der Pause trafen Sinan Tomzik (4.), Alden Hodzic (25.) und der wiedergenesene Pierluigi Vella (36.), nach dem Seitenwechsel legten Ex-Profi Mike Frantz (55.) und Lars Philip Bockmayer (68.) noch zwei Treffer nach.

Das FCS-Team ist wieder Dritter, hat am Mittwoch ab 19.30 Uhr in einem Nachholspiel gegen den FC Phönix Kleinblittersdorf die Chance, den Neun-Punkte-Rückstand auf den Tabellenzweiten SC Halberg Brebach weiter zu verkürzen. Das Halberg-Team kam am Sonntag beim SV Losheim nicht über ein 2:2 hinaus.

So haben sie gespielt…

FCS: Kortyba, Lo Scrudato (35. Acharid), Lambre, Jochum (58. Bockmayer), Frantz (75. Johann), Jungfleisch, Vella (58. Finkler), Tomzik, Noll, Mutombo Nyota, Hodzic. Trainer: Sammer Mozain

Walpershofen: Rack, Mosig (69. Magar), Urban (69. Bäßler), Tittelbach (62. Motsch), Graef (81. Ciotta), Hippchen, Oswald, Bölinger, Wunn, Muchow, Stoffel (81. Dernbacher). Spielertrainer: Peter Oswald

Schiedsrichter: Rahim Suleimana (Neunkirchen, Saar)

Tore: 1:0 Tomzik (4.), 2:0 Hodzic (25.), 3:0 Vella (36.), 4:0 Frantz (55.), 5:0 Bockmayer (68.)

„Wieder an die Leistungsgrenze gehen“

„Wieder an die Leistungsgrenze gehen“

Im Viertelfinal-Nachholspiel um den DFB-Pokal trifft der 1. FC Saarbrücken am Dienstag auf den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Die Partie wird um 20.30 Uhr im Ludwigspark angepfiffen und ist mit 15.800 Zuschauern ausverkauft.

Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen bittet der FCS seine Anhänger um eine frühzeitige Anreise, am besten mit dem ÖPNV.

Für den FCS gelten beim Aufeinandertreffen mit dem Traditionsverein vom Niederrhein die gleichen Voraussetzungen wie in den Runden zuvor. „Die Favoritenrolle ist ganz klar verteilt. Im Normalfall setzt sich der Bundesligist durch. Wir wollen versuchen, ihnen den Spaß am Spiel zu nehmen. Wir haben bereits zweimal gezeigt, dass wir das können, aber wir müssen natürlich wieder an unsere Leistungsgrenze gehen“, sagte Ziehl, der nicht davon ausgeht, dass die Partie durch die kurzfristige Absage Anfang Februar unter anderen Vorzeichen steht. „Ich glaube nicht, dass es auf beiden Seiten neue Erkenntnisse gibt. Der Spieltagskader wird natürlich jeweils etwas anders aussehen, aber das ist normal. Wir sind gut vorbereitet, aber wissen, dass wir erneut einen richtig guten Tag benötigen werden.“

Selbstbewusst präsentierte sich Torwart Tim Schreiber vor der Partie gegen den Bundesligisten: „Wir haben gegen Bayern und Frankfurt gezeigt, was mit unseren Fans im Rücken möglich ist. Es ist für jeden Sportler ein Highlight, solch ein Spiel erleben zu dürfen. Wir werden alles reinwerfen und brennen auf den Anpfiff.“

Im Vergleich zum souveränen Auftritt gegen Aue werden Kapitän Manuel Zeitz sowie die Stürmer Kai Brünker und Amine Naifi wieder zurückkehren. Hinter dem Einsatz von Julius Biada und Simon Stehle steht noch ein Fragezeichen. Sebastian Jacob, Richard Neudecker, Frederik Recktenwald, Patrick Schmidt und Boné Uaferro fehlen weiterhin.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Dienstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Sky oder im ZDF verfolgen. Ab 20.10 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

U15 unterliegt Schott Mainz

U15 unterliegt Schott Mainz

Die Reise nach Mainz hat sich für die U15 des 1. FC Saarbrücken am Samstag nicht gelohnt. Als Gast des TSV Schott Mainz gab es auf dem Kunstrasenplatz an der Karlsbader Straße für das Team von Trainer Sven Borgard eine deutliche 0:3 (0:0)-Niederlage.

„Wir konnten die erste Halbzeit noch ausgeglichen gestalten, hielten da unser Tor sauber. In der zweiten Hälfte mussten wir dann der Überlegenheit Tribut zollen, fangen uns einen Treffer in der 51. Minute und sie legten in der 64. Minute noch einen nach. Da war die Partie entschieden“, meinte der Trainer nach dem Spiel. Auch eine achtminütige Überzahlsituation änderte am Resultat nichts, ein Mainzer wurde wegen unsportlichem Verhalten in der 64. Minute vom Platz gestellt. In der fünften Minute der Nachspielzeit erhöhten die Gonsenheimer auf 3:0.

Das FCS-Team ist weiter Fünfter, Schott verbesserte sich auf Rang Neun. Am Mittwoch um 18 Uhr steht das Saarlandpokalspiel beim Landesligisten SG Hassel (Kunstrasenplatz, Schulstr., St. Ingbert) auf dem Spielplan.

Souveräner Auftritt bringt Heimsieg

Souveräner Auftritt bringt Heimsieg

Der 1. FC Saarbrücken hat sich im Duell mit Erzgebirge Aue den ersten Heimsieg des Jahres gesichert. Nach starker erster Halbzeit und einem souveränen Auftritt im zweiten Abschnitt war es nach Treffern von Rizzuto und Kerber ein verdienter 2:0-Sieg.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl war gezwungen seine Startelf umzubauen. Aus der Anfangsformation in Lübeck fehlten Zeitz und Brünker gesperrt, dazu erhielt Rabihic eine Pause und nahm auf der Bank Platz, wie auch Dominik Becker und Di Michele Sanchez. Nicht zurückgreifen konnte der Coach auf Naifi, der ebenfalls eine Sperre absitzen musste, und Biada. Robin Becker, Boeder, Civeja, Gaus, Kerber und Stehle waren neu dabei.

Die Blau-Schwarzen zeigten vom Anpfiff weg einen sehr griffigen und engagierten Auftritt. Das machte sich auch direkt in Sachen Torgefahr bemerkbar. Bereits nach drei Minuten die erste gute Chance. Rizzuto flankte nach innen, Günther-Schmidt scheiterte mit seinem Kopfball am Pfosten. 

Der FCS dominierte das Geschehen klar, verpasste es nur sich dafür zu belohnen. Becker brauchte im Strafraum einen Tick zu lange und wurde geblockt. Günther-Schmidt zog in der Folge den Kürzeren gegen Männel, Stehle zielte etwas zu hoch und dann hatte Günther-Schmidt nochmal Pech, er ging an Männel vorbei, traf aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz. 

In der 23. Minute war es aber endlich so weit. Sontheimer flankte einen zweiten Ball nach einer Ecke nach innen. Boeder wollte in die Mitte legen, doch Schädlich blockte mit dem ausgestreckten Arm. Rizzuto legte sich die Kugel zum fälligen Elfmeter zurecht und verwandelte sicher unten links. 

Beinahe hatte er den Doppelpack geschnürt. Per Dropkick feuerte Rizzuto aus der zweiten Reihe, Männel wischte zur Ecke über den Querbalken. Auch die wurde gefährlich. Stehle schloss zu zentral auf Männel ab.

Das zweite Tor sollte aber noch fallen und wurde ein echtes Highlight. Stehle machte den Ball an der linken Strafraumkante gut fest und legte quer zu Rizzuto. Der hatte den Blick für Kerber, der sich im Sechzehner super abgesetzt hatte. Mit der Hacke streichelte der Mittelfeldspieler die Kugel zum 2:0 ins lange Eck (37.).

Eine Möglichkeit gab es noch vor dem Pausenpfiff. Nach einer Ecke packte Mänbel gegen Günther-Schmidt zu. Danach ging es in die Kabinen und mit einem Wechsel wieder raus. Rabihic ersetzte den angeschlagenen Stehle.

Die Blau-Schwarzen hatten direkt noch eine Chance, Günther-Schmidt versuchte es mit einer Direktabnahme, doch abermals stand Männel im Weg. Danach zeigte der FCS in der Offensive zwar weiterhin die deutlich gefährlicheren Ansätze, kam aber nicht mehr so häufig zum Abschluss. 

Mitte des zweiten Durchgangs folgten dann die nächsten Wechsel. Zunächst kam Dominik Becker für Sontheimer (68.) und wenig später Di Michele Sanchez für Gaus (71.).

Mit Beginn der Schlussphase ließ Rabihic die Entscheidung liegen. In der eigenen Hälfte hatte er die Aktion initiiert. Über Civeja landete der Ball bei Günther-Schmidt. Der steckte perfekt durch die Gasse auf Rabihic. Männel entschärfte aber auch diesen Schuss.

Zur 85. Minute verhalf Ziehl Breuer zu seinem ersten Einsatz in der 3. Liga. Thoelke durfte ein paar Minuten früher Feierabend machen. 

Hinten wurde weiterhin nichts zugelassen und die Begegnung souverän zu Ende gespielt. Ein sehr verdienter Erfolg.

Zweite hat noch Ziele

Zweite hat noch Ziele

Zwei aktuelle Sieger des Wochenspieltages treffen am Sonntag ab 16.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) aufeinander. Die FCS-Zweite bezwang in einem Spiel mit zwei Platzverweisen und zwei Zeitstrafen den Saarlandliga-Absteiger FV Siersburg am Mittwoch mit 2:1, Walpershofen, das auf dem vorletzten Platz steht, siegte als Gast des Aufsteigers SV Wallerfangen in Dillingen mit 3:2.

„Wallerfangen liegt in der Tabelle unmittelbar hinter uns, das spielt aber am Sonntag keine Rolle mehr, wir wissen auch so, was sie können und müssen genauso konzentriert sein wie gegen ein Spitzenteam. Es werden weiterhin einige Spieler fehlen, so dass wir wieder nicht die allerbeste Aufstellung haben, aber wir haben noch Ziele in dieser Liga als Aufsteiger, die wollen wir erfüllen und deshalb wollen wir nun an den Sieg gegen Siersburg gleich den nächsten Dreier dranhängen. Ram Jashari und Maurice Urnau sind gesperrt, Florian Johann kommt aus einer längeren Verletzungspause zurück, Harry Ndougou Nguini ist dafür frei und könnte spielen. Von den Langzeitverletzhten fehlen noch Vincenzo Accursio und Johannes Minke“, sagte Trainer Sammer Mozain.

Am kommenden Mittwoch steht dann das dritte Heimspiel innerhalb von sieben Tagen an, dann kommt Mitaufsteiger FC Phönix Kleinblittersdorf auf den Kunstrasen.

U17 reist zum Saar-Derby

U17 reist zum Saar-Derby

Die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am Sonntag ab 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Tholeyer Gemeindeteil Hasborn die nächste Gelegenheit, ihre ersten Punkte im neuen Jahr zu bekommen. Dazu müssten sie die beiden Startniederlagen bei den Sportfreunden Eisbachtal und gegen die U16 des 1. FC Kaiserslautern aus den Ärmeln schütteln und als Gast des Tabellen-Elften besser abschneiden.

„Wir hatten gegen die Pfälzer zuletzt ja auch gute Phasen, lagen in Führung. Wir müssen das jetzt über die gesamte Spielzeit umsetzen und unsere Chancen noch besser nutzen. Für sie wird es das Spiel der Saison sein, das haben wir ja bei jedem saarländischen Gegner, dem müssen wir uns stellen. Personell sieht es so aus, dass wir wahrscheinlich wieder Finn Rupp und Sammy Mathieu an die U19 abgeben, sie haben ja schon gute Spiele gehabt. Wir werden wahrscheinlich mehr Spielanteile haben und müssen das dann geduldig zu Ende spielen“, sagte Trainer Joscha Klauck am Freitag.

Frauen wollen gleich punkten

Frauen wollen gleich punkten

Die Frauen des 1. FC Saarbrücken wollen in der Tabelle der Regionalliga Südwest noch etwas weiter nach oben rücken. Dazu bietet sich am Sonntag zwar nicht direkt die Gelegenheit, im Spitzenspiel der Liga, das gleichzeitig ein Verfolgerduell ist, trifft das Team von Trainer Taifour Diane auf den fünf Punkte besseren SC 13 Bad Neuenahr.

„Wir wollen mit einem Erfolg den Abstand verkürzen, es ist gleich zu Beginn der Runde ein Top-Spiel gegen einen Gegner, bei dem wir unser erstes Ligaspiel verloren haben. Und wir spielen zu Hause vor unseren Fans, ein weiterer Grund, uns nach dem hohen Pokalsieg gut zu präsentieren“, sagte der Trainer am Donnerstag.

Lena Wind ist wieder im Training, dafür muss Diane weiter auf Hannah Wünsche verzichten, die weiter nicht einsatzfähig ist. Auch Larissa Theil könnte angeschlagen ausfallen.

Das Spiel im Stadion Kieselhumes wird an Sonntag um 14 Uhrangepfiffen

U19 empfängt Spitzenreiter

U19 empfängt Spitzenreiter

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am Sonntag (13 Uhr, Kunstrasen sm FC-Sportfeld) die derzeit wohl schwerste Aufgabe der Runde vor sich. Der souveräne Spitzenreiter TSV Schott Mainz kommt im absoluten Spitzenspiel der Liga sm Sonntag um 13 Uhr mach Malstatt.

„Wir kennen sie aus dem Hinspiel, schon da war mir klar, dass sie sehr weit vorne landen würden. Wir sind Dritter und haben wie der Zweite fünf Punkte Rückstand, wenn der noch größer wird, ist es in so einer kleinen Liga, in der es wenig Überraschungen gibt, schwer acht Punkte aufzuholen, insofern ist es schon eine wichtige Partie“, sagte Tainer Salvatore D’Andrea.

Er hofft darauf, Andy Breuer und Leo Sahin einsetzen zu können, falls sie bei den Profis nur kurz spielen. Alexander Kusin und Tim Klosrter fehlen noch. Gianluca Tuttolomondo könnte zurück kommen.

FCS gegen Aue gefordert

FCS gegen Aue gefordert

Nach den beiden Unentschieden gegen Arminia Bielefeld und beim VfB Lübeck peilt der 1. FC Saarbrücken zu Hause gegen Erzgebirge Aue den ersten Heimsieg des Jahres 2024 an. Die Partie wird live auf Magenta Sport übertragen.

„Wir haben wenige Spiele verloren, aber de facto zu häufig unentschieden gespielt. Das müssen wir ändern, auch wenn wir wissen, dass es gegen Aue wieder ein Spiel auf Augenhöhe wird. Nach der problematischen Vorsaison haben sie sich deutlich stabilisiert und bisher eine ordentliche Runde gespielt. Zuletzt mussten sie nach oben ein wenig abreißen lassen, aber dafür können sie auch befreit aufspielen“, sagte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl.

Personell ist die Lage beim 1. FCS abermals kritisch. Mit Kapitän Manuel Zeitz und den beiden Angreifern Amine Naifi und Kai Brünker fehlen gleich drei Akteure gelbgesperrt. Hinzu kommen die Langzeitverletzten Sebastian Jacob, Richard Neudecker, Bone Uaferro und Patrick Schmidt. Dafür kehren Luca Kerber, Lukas Boeder und Marcel Gaus wieder ins Aufgebot zurück. „Wir müssen an einem Strang ziehen und das Beste aus der Situation machen. Wir haben immer noch genügend Qualität im Aufgebot, um dieses Spiel zu gewinnen. Das Hinspiel war nicht gut, da haben wir noch etwas gut zu machen“, sagte Calogero Rizzuto, für den es ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Arbeitgeber wird.

Für die Partie, die am Samstag, um 14 Uhr im Ludwigspark angepfiffen wird, rechnet der FCS mit rund 10.000 Zuschauern.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Samstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta und dem SR verfolgen. Ab 13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Zweite gewinnt umkämpftes Spiel

Zweite gewinnt umkämpftes Spiel

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken hat am Mittwoch den ersten Ligasieg in diesem Jahr erreicht. Gegen den Saarlandliga-Absteiger FV Siersburg setzte sich das Team von Trainer Sammer Mozain knapp mit 2:1 (1:1) durch.

„Wir waren von Beginn an dominant, geraten aber mit der ersten Gäste-Chance in Rückstand. Gott sei Dank ist uns vor der Pause noch der Ausgleich gelungen. Das war dann für den weiteren Verlauf des Spiels wichtig“, analysierte Mozain den ersten Durchgang. Thomas Heitz traf in der 25. Minute für das Team aus Rehlingen-Siersburg. Yannik Jungfleisch gelang mit seinem ersten Saisontor zwei Minuten vor der Pause der Ausgleich, wobei Maurice Urnau die Vorlage gab.

Mitte der zweiten Halbzeit wurde es ruppig. Zunächst musste der FCS eine Zeitstrafe für Gianluca Lo Scrudato hinnehmen (64.). Zwei Minuten später sah Maurice Urnau vom FCS Rot. „Er tritt seinem Gegenspieler auf den Fuß, in der Abwehrbewegung sah der Schiedsrichter ein Foul des Siersburgers und so musste der auch vom Platz“, schildert Mozain die Szene. So musste auch Jonas Magar zum Duschen.

In der 82. Minute erlöste Pierluigi Vella sein Team und die FCS-Anhänger auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld mit dem 2:1-Siegtreffer. „Der Erfolg geht insgesamt in Ordnung, weil wir den Großteil des Spiels beherrschend waren“, schloss Mozain.

Am Sonntag um 16.30 Uhr kommt der SV Walpershofen, der erst am Donnerstag beim SV Wallerfangen spielt, als Gast auf den Kunstrasen am FC-Sportfeld.      

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Lo Scrudato (76. Özdogan), Jochum, Frantz, Jungfleisch, Urnau, Tomzik (75. Vella), Noll, Mutombo Nyota, Acharid (90. + 3. Landre), Hodzic. Trainer: Sammer Mozain

Siersburg: Hartz, Dillinger, Piezuch, Magar, Heitz, Steinhauer (71. Bohnenberger), Anton, Grafe (46. Schmitt), Albas (83. Krauß), Daub, Rolmann. Trainer: Heiko Kind 

Tore: 0:1 Heitz (25.), 1:1 Jungfleisch (43.), 2:1 Vella (83.)

Schiedsrichter: Yannik Zeyer (St. Wendel)

Rot: Urnau (FCS, 65.), Magar (FVS, 65.)

Zeitstrafen: Lo Scrudato (FCS, 63.), Noll (FCS, 90. + 4.) 

Gegen Siersburg wieder mehr Auswahl

Gegen Siersburg wieder mehr Auswahl

Nach den zahlreichen Ausfällen am vergangenen Sonntag, als es bei der SG Großrosseln-St. Nikolaus ein 1:1-Remis gab, sieht es personell bei der Zweiten vor dem Verbandsliga-Heimspiel gegen den Saarlandliga-Absteiger FV Siersburg (Mittwoch, 19 Uhr, Kunstrasen am FC-Sportfeld) wieder deutlich besser aus.

Sammer Mozain, der Trainer des Verbandsligateams des 1. FC Saarbrücken, gibt Entwarnung. „Es werden wieder mehr Spieler zur Verfügung stehen, so dass wir während der englischen Woche auch wechseln können und Variationsmöglichkeiten haben. Wir haben Ziele, wollen weiter punkten, ohne auf Rang Zwei zu schielen. Wir wollen engagiert und mit Freude an die Spiele herangehen und diese dann am Ende auch erfolgreich gestalten, unabhängig von der Tabellensituation.“

Fehlen werden die Langzeitverletzten Johannes Minke, Florian Johann und Vincenzo Accursio sowie die gesperrten Ram Jashari und Harry Ngoudoz Nguini.

Am vierten Platz wird sich bei großem Abstand nach vorne und hinten nichts ändern. Siersburg ist Sechster und könnte mit einem Sieg den Fünften SV Wallerfangen, der erst am Donnerstag spielt, überholen. Von hinten drängen aber der zwei Punkte und einen Platz schlechtere SV Losheim (das aber spielfrei ist) und der drei Punkte schwächere Achte SF Rehlingen-Fremersdorf, der den Tabellenzweiten SC Halberg Brebach empfängt.

B-Juniorinnen setzen sich zweistellig durch

B-Juniorinnen setzen sich zweistellig durch

Das war eine einseitige und deshalb eindeutige Angelegenheit für die B-Juniorinnen. Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten 1. FFC Neuwied setzte sich das Team von Trainer Tobias Grimm klar mit 13:0 (6:0) durch.

Nach Treffern von Lisa Schorn (2), Lena Quack, Lara Marie Recktenwald (2) und Maria Melissa Nica war die Partie zur Pause entschieden. Nach dem Seitenwechsel legten Vivien Cittlau, Mara Pfüll, Maria Melissa Nica, Sophie Fürstenau, Shannon Saskia Huwer, Lisa Schorn und Lena Quack weitere Treffer bis zum 13:0-Endstand nach.

In der Tabelle der Regionalliga Südwest liegt das FCS-Team weiter zwei Punkte vor der SV Elversberg, die ebenfalls am Sonntag 4:1 gegen den 1. FFC Rheinhessen Ingelheim gewann, auf Platz 1.

So haben sie gespielt…

FCS: Krieger, Isch, Legrum, Heim, Recktenwald, Nca, Schorn, Kennel, Fürstenau, Quack, Eifler. Trainer: Tobias Grimm

Neuwied: Schimke, J. Majd, Mierzowsk, Kandala, Kitze, Stackelies, Altunkaya, L. Majd, Zakolli, Wangkunklang, Piljic. Trainer: Mustafa Altunkaja

Tore: 1:0 Schorn, 2:0 Quack, 3:0 Schorn, 4:0 Recktenwald, 5:0 Nica, 6:0 Recktenwald, 7:0 Cittlau, 8:0 Pfüll, 9:0 Nica 10:0 Fürstenau, 11:0 Huwer, 12:0 Schorn, 13:0 Quack

Schiedsrichter: Tom Schwamm (Kleinblittersdorf)

U19 tütet ersten Dreier ein

U19 tütet ersten Dreier ein

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben im dritten Spiel des Jahres endlich den ersten Sieg erreicht. Bei der JFG Saarlouis/Dillingen, dem Schlusslicht der U19-Regionalliga Südwest, gewann das Team von Trainer Salvatore D’Andrea mit 4:0 (3:0).

Schon vor der Pause machten Leo Sahin mit zwei Treffern (26. und 37.) sowie Louis Kessler (36.) deutlich, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Kessler legte dann in der 72. Minute noch den vierten Gäste-Treffer nach. Mit Andy Breuer und Leo Sahin waren zwei Spieler aus dem erweiterten Profi-Kader dabei, dafür fehlten zwei andere Akteure, die bei der Zweiten in Großrosseln aushelfen mussten.

„Wir haben auch die beiden U17-Spieler, die normalerweise bei uns spielen, an die B-Junioren abgegeben, so dass unser Personal reduziert war. Dennoch lagen wir zur Pause klar vorne. Dann zog sich Alexander Kusin, der zur Pause reinkam, eine Knieverletzung zu und musste ins Krankenhaus transportiert werden. Danach hatten wir einige Zeit den Spiuelfluss verloren, am Ende haben wir uns aber wieder gefangen“, sagte der Trainer nach dem Spiel.

In der Tabelle liegt das FCS-Team jetzt auf Rang Drei.

So haben sie gespielt…

Saarlouis/Dillingen: Ayten, Schönberger (71. Micciche), Hamdan, Kulla, Osman, Winkler, Gndorf (81. Zeidan), Knöpfel (66. Akkaya), Varol, Barban, Huber. Trainer: Jörg Schampel

FCS: Mutter, Jubelius, Blinn, Kessler, Walle, Sahn (46. Reis), Tuttolomondo (64. Maennling), Behr (88. Werth), Althaus, Breuer (46. Kusin, 56. Rhani)), Dor. Traner: Salvatore D’Andrea

Tore: 0:1 Sahin (26.) 0:2 Kessler (36.), 0:3 Sahin (37.), 0:4 Kessler (72.)

Zweite mit Remis zum Re-Start

Zweite mit Remis zum Re-Start

Die Zweite konnte den Abstand auf die vorderen Ränge nicht verkürzen. Im ersten Ligaspiel des neuen Jahres kam das Team von Sammer Mozain nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Henning Bruxmeier brachte die Gastgeber in der 75. Minute in Führung, Sinan Tomzik glich fünf Minuten später zum Endstand aus. Neben dem Ergebnis ärgerte sich Gäste-Trainer Sammer Mozain aber vielmehr über die Umstände, unter denen er zu diesem Spiel antreten musste.

„Wir haben am Donnerstag nach einer Spielverlegung nachgefragt. Wir hätten mit zehn Spielern antreten müssen, wenn wir nicht zwei A-Junioren mit geholt hätten, die hatten aber selbst ein Spiel. Unter der Woche sind zwei Spieler im Training mit den Köpfen aneinander gerasselt, die waren beide nicht einsatzfähig, dann stirbt bei einem Spieler die Mutter, der konnte auch unmöglich spielen. Es geht hier um Fairness und um Chancengleichheit, wir kommen jedem Verlegungswunsch nach, müssen uns andererseits aber bei eigenen Wünschen meist beugen. Es geht hier nicht darum, dem Hartplatz auszuweichen, wenn wir abends gespielt hätten, wäre es ja auch auf dem Hartplatz gewesen. Es ist legitim, dass Großrosseln hier eine Chance gewittert hat, gegen uns zu punkten, aber wir spielen hier immer noch aus Hobby Fußball und da sind andere Dinge wie die Gesundheit und die Pietät manchmal wichtiger als ein Verbandsligaspiel. Pierluigi Vella (Kahnbeinbruch) und Alper Özdogan (Oberschenkelzerrung) saßen trotz Verletzung auf der Bank.“

Beim FCS fehlten neben den Langzeitverletzten Johannes Minke, Florian Johann und Vincenzo Accursio noch Edin Bajrami (Trainerlehrgang in Albanien), Freddy Recktenwald, Mike Frantz, Freddy Finkler (alle erkrankt), Gianluca Lo Scrudato (Nasenbeinbruch), Barima Osei Tutu Bawuah (Handgelenk angerissen) und Harry Ngoudou Nguini (gesperrt). Zu allem Überfluss sah Ram Jashari in der Nachspielzeit noch Rot, er wird demnächst also ebenfalls fehlen.

So haben sie gespielt…

Großrosseln: Kern, Schneider (88. Niegemann), Zekaria (85. Bal), Demmerle (65. Bretterbauer), Kaufmann (65. Khain), Bayat, Kneip, Bruxmeier, Lorenz, Burger, Criscenzo. Trainer: Tim Latz

FCS: Barkou, Jochum, Jashari, Kruszynski (62. Vella), Jungfleisch, Urnau, Tomzik, Noll, Curto (60. Bockmayer), Acharid, Hodzic. Trainer: Sammer Mozain

Tore: 1:0 Bruxmeier (75.), 1:1 Tomzik (80.)

Schiedsrichter: Thomas Haab

U15 gelingt Heimsieg im Verfolgerduell

U15 gelingt Heimsieg im Verfolgerduell

Die C-Junioren haben sich gegen die besser platzierte Eintracht aus Trier am Samstag auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld mit 3:0 (1:0) durchgesetzt. Georgii Chornyi traf sowohl vor der Pause (17.) als auch danach (55.). Den dritten Trrffer steuerte Odey Alfashtaki (40.) bei.

„Wir haben gegen einen Gegner, der in der Tabelle vor uns steht, gewonnen, waren deutlich besser und deshalb war der Sieg verdient“, sagte Trainer Sven Borgard.

Das FCS-Team festigte Platz 5, Trier ist jetzt Vierter, weil die SV Elversberg mit dem 4:1-Erfolg über Wormatia Worms vorbeikommen konnte. Am kommenden Samstag, 9. März, spielt das FCS-Team um 14 Uhr beim TSV Schott Mainz.

Torloses Remis in Lübeck

Torloses Remis in Lübeck

Der 1. FC Saarbrücken kam beim VfB Lübeck nicht über ein Remis hinaus. Die chancenarme Partie endete torlos.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl musste gleich vier Wechsel vornehmen. Kerber fehlte gesperrt, Boeder und Gaus mussten passen und bei Naifi reichte es nur für einen Platz auf der Bank. Dominik Becker rutschte in die Dreierkette, Di Michele Sanchez beackerte die linke Außenbahn, Günther-Schmidt war im Mittelfeld neu dabei und Biada im Angriff.

Die Blau-Schwarzen hatten zwar vom Start weg mehr vom Spiel, konnten das aber nicht in Chancen ummünzen. Brünker verpasste einmal knapp, Günther-Schmidt setzte nach Ablage von Biada zu hoch an und auch Rabihic hatte aus 18 Metern nicht richtig justiert. Die Gastgeber prüften Schreiber zweimal von außerhalb des Sechzehner, auch das nur bedingt gefährlich.

Nach einer Viertelstunde gingen Tempo und Zielstrebigkeit verloren. Deshalb folgte die erste nennenswerte Szene nach 35 Minuten. Eine Ecke von Di Michele Sanchez rutschte im Strafraum zu Becker durch. Der legte sich den Ball einmal zurecht und zog ab. Keeper Klewin wischte den Versuch über den Querbalken.

Kurz später hatte auch Lübeck seine Chance zur Führung. Sontheimer ging im Strafraum deutlich zu ungestüm gegen Schneider zu Werke und verursachte einen Elfmeter. Velasco schickte Schreiber zwar in die falsche Ecke, setzte die Kugel aber am Kasten vorbei. Deshalb ging es torlos in die Kabinen.

Durchgang Nummer zwei setzte nahtlos an den ersten Abschnitt an. Bis in die Schlussphase gab es keine Chancen zu verzeichnen. Ziehl versuchte durch die Einwechslungen von Civeja, Stehle (beide 65.) und Naifi (74.) Impulse zu setzen, aber auch die griffen nicht.

Erst in den letzten Minuten schaffte es der FCS wieder, am Lübecker Strafraum präsent zu sein. Und bekam noch seine Möglichkeit auf den Sieg. Civeja feuerte aus aussichtsreicher Position jedoch deutlich drüber. So blieb es beim 0:0.

FCS reicht Lizenzunterlagen für zwei Ligen ein

FCS reicht Lizenzunterlagen für zwei Ligen ein

Drittligist 1. FC Saarbrücken hat fristgerecht alle notwendigen Unterlagen zur Erteilung einer Lizenz beim DFB eingereicht. „Wir haben die finanziellen und technisch-organisatorischen Referenzen sowohl für die aktuelle 3. Liga als auch vorsorglich für die 2. Liga vollständig eingereicht und bereits die Bestätigung für
den Eingang erhalten“, so Geschäftsführer Christian Seiffert. Der FCS geht davon aus, dass die jeweilige
Lizenz ohne elementare Beanstandungen erteilt werden wird.

U17 empfängt FCK

U17 empfängt FCK

Nach dem Fehlstart mit der 1:2-Niederlage bei den Sportfreunden Eisbachtal will die U17 gleich Wiedergutmachung betreiben. Nun kommt aber der vermeintlich schwerste Gegner am Sonntag ab 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld. Im Spiel gegen die U16 des Kaiserslautern kommt es zum absoluten Top-Duell der beiden führenden Ligateams.

„Das ist von der Tabelle her ein richtiges Spitzenspiel, ein ganz anderes Kaliber als Eisbachtal. Wir werden alle Kräfte mobilisieren müssen in diesem Top-Spiel gegen einen sicher hoch motivierten Gegner. Wir hätten alle Kräfte dabei, es könnte aber sein, dass wir Abstellungen zur U19 haben, die zeitgleich in Dillingen spielt“, sagt FCS-U17-Trainer Joscha Klauck am Freitag.

Die beiden Sonntag-Gegner sind punktgleich an der Tabellenspitze, der Vorsprung der beiden auf Rang Drei beträgt sechs Punkte.

U19 will ersten Sieg des Jahres

U19 will ersten Sieg des Jahres

Die Gelegenheit, erstmals in diesem Jahr als Sieger in einem Ligaspiel vom Platz zu gehen, scheint für die U19 des 1. FC Saarbrücken günstig. Nach den beiden Spielen gegen die Sportfreunde Eisbachtal, die nur einen Punkt brachten, geht es nun zum Schlusslicht JFG Saarlouis/Dillingen auf den Kunstrasenplatz in der Brückenstraße in Dillingen (Anstoss: 13 Uhr).

„Solche Spiele werden auch im Kopf entschieden. Wir wissen, dass wir favorisiert sind, aber wir müssen es diesmal auch nachweisen und uns besser präsentieren. Wir haben fast alle Spieler dabei, wahrscheinlich auch Andy Breuer und Leo Sahin, die nicht mit dem Drittligateam nach Lübeck fliegen werden. Wir könnten also auch während dem Spiel variabel reagieren. Einige sind erkrankt, da müssen wir sehen, wie und ob es geht“, sagte FCS-U19- Trainer Salvatore D’Andrea am Freitagmorgen.

Zweite will Ausfällen trotzen

Zweite will Ausfällen trotzen

Für die Zweite des 1. FC Saarbrücken endet die Winterpause mit Verspätung. Während fast alle Ligakonkurrenten bereits im Einsatz waren, startet das Saarbrücker Team am Sonntag um 15 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei der SG Grossrosseln-St. Nikolaus ins neue Jahr. Das Spiel wird auf dem Hartplatz „Nachtweide“ ausgetragen.

„Wir haben viele Ausfälle, wir hoffen aber dennoch, ein schlagkräftiges Team aufbieten zu können. Wir hatten viele Testspiele und haben zuletzt gegen Kandil gut gespielt, aber das zählt jetzt nichts mehr, es ist ein anderer Untergrund. Wir müssen das in unsere Köpfe bekommen und die Bedingungen annehmen, dann werden wir auch mit reduziertem Personal bestehen können“, sagte Mozain am Donnerstag.

Pierluigi Vella, Vincenzo Accursio, Johannes Minke, Florian Johann, Barima Osei Tutu Bawuah, Alper Özdogan, Mike Frantz und Frederic Recktenwald werden fehlen.

FCS will Auswärtsserie fortsetzen

FCS will Auswärtsserie fortsetzen

Zwei Siege, zwei Unentschieden: Der 1. FC Saarbrücken ist im Kalenderjahr 2024 auf fremden Plätzen noch ungeschlagen. Das soll auch nach dem weitesten Auswärtsspiel der Saison so sein. Am Samstag treten die Blau-Schwarzen beim VfB Lübeck an. Der Aufsteiger rangiert mit 22 Zählern aus 27 Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Partie wird um 14 Uhr angepfiffen und live auf Magenta Sport übertragen.

„Sie haben im Hinspiel bewiesen, dass sie gut verteidigen können. Für sie geht es um viel. Sie müssen dieses Spiel gewinnen, um den Anschluss nicht zu verpassen. Es wird an uns liegen, welche Räume wir ihnen geben“, sagte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl, der ein Spiel mit hoher Intensität erwartet: „Es wird zur Sache gehen, darauf müssen wir uns einstellen. Unser Anspruch ist es, dieses Spiel zu gewinnen. Dafür müssen wir aber besser spielen als in der ersten Halbzeit gegen Bielefeld.“

In der zurückliegenden Heimpartie erzielte der eingewechselte Simon Stehle den späten Ausgleich. In Lübeck winkt ihm ein Startelfeinsatz. „Wenn der Trainer mir das Vertrauen schenkt, werde ich alles tun, um es zu rechtfertigen. Mein Ziel ist es natürlich, mehr Spielanteile zu bekommen. Das Tor hat mir sicherlich gutgetan“, sagte der Angreifer.

Wie sich der Kader für das Lübeck-Spiel zusammensetzen wird, war während der Pressekonferenz am Donnerstag noch unklar. „Uns hat ein bisschen die Grippewelle erwischt. Wir werden erst kurz vor der Abreise sehen, wer uns zur Verfügung steht“, sagte Ziehl. Definitiv ausfallen werden Sebastian Jacob, Richard Neudecker, Patrick Schmidt und Boné Uaferro.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Samstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

B-Juniorinnen unterliegen im letzten Test

B-Juniorinnen unterliegen im letzten Test

Die B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken gehen mit einer Niederlage in die absolute Schluss-Vorbereitung auf das erste Ligaspiel des neuen Jahres. Gegen den SC Siegelbach (Frauen-Regionalligist) gab es auf dem Kunstrasenplatz an der Andreas-Kremp-Straße im Saarbrücker Stadtteil Eschringen eine 2:4 (2:3)-Niederlage. Für das Malstatter Team traf Chelsea Agyei doppelt.

Am Sonntag um 12 Uhr steht an gleicher Stelle das erste Ligaspiel des neuen Jahres auf dem Programm. Die FCS-Juniorinnen treffen dann als Tabellenführerinnen auf den abgeschlagenen und noch punktlosen Letzten 1. FFC Neuwied.

Erster Einsatz für die FCS-Frauen

Erster Einsatz für die FCS-Frauen

Auch die längste Winterpause hat mal ein Ende. Drei Monate nach dem letzten Ligaspiel tritt das Regionalliga-Team des 1. FC Saarbrücken am Mittwoch (18.15 Uhr, Kunstrasenplatz Hechlertalstraße) zu seinem ersten Pflichtspiel des neuen Jahres an. Die Malstatterinnen sind zum Viertelfinalspiel im Saarlandpokal zu Gast beim FC Bierbach. Das Team aus dem Blieskasteler Stadtteil spielt in der Verbandsliga, also nur eine Klasse unter den Blau-Schwarzen.

„Wir sind Favorit, das ist klar, weil wir höher spielen, aber wir wissen ja mittlerweile beim FCS, was das bedeutet. Es ist das erste Spiel nach langer Pause, wir müssen das dann auch auf dem Platz bestätigen und werden sie keinesfalls unterschätzen. Es ist wie ein Ligaspiel. Allerdings waren zuletzt nicht alle Spielerinnen im Training, so dass wir kurzfristig sehen müssen, bei wem es geht. Einige kommen aus einer Verletzung, andere waren krank. Wir werden ein Team aufbieten, das in der Lage ist, ins Halbfinale zu kommen, dann könnten wir auf unsere Ligakonkurrenten 1. FC Riegelsberg oder SV Elversberg treffen“, sagte Trainer Taifour Diane vor dem Spiel.

Er hofft, dass Lilly Marie Kintzig nach überstandenem Kreuzbandriss einige Minuten mitwirken kann und nach fast einem Jahr wieder auf dem Platz steht. Auch Lena Wind befindet sich nach einer langwierigen Fußverletzung wieder im Training, ein Einsatz könnte aber noch zu früh kommen.

Neben den beiden Regionalligisten hat sich auch die SG Nahe fürs Halbfinale qualifiziert.

In der Meisterschaft geht es für die FCS-Frauen erst am 10. März mit dem Heimspiel gegen den SC 13 Bad Neuenahr weiter.

Erfolgreicher Test für die B-Juniorinnen

Erfolgreicher Test für die B-Juniorinnen

Die B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken haben sich am Sonntag in Eschringen gegen den Liga-Konkurrenten SV Kottweiler-Schwanden in ihrem vorletzten Vorbereitungsspiel mit 6:1 (4:0) durchgesetzt.

Vor der Pause trafen Chelsea Agyej, Lisa Schorn und Lea Weinterstein, nach dem Wechsel erhöhten Louna Isch und Chelsea Agyej zum zwischenzeitlichen 6:0, ehe die Gäste aus der Pfalz zu ihrem ersten und einzigen Treffer kamen.

Am Mittwoch um 19 Uhr gibt es auf dem Kunstrasenplatz an der Eschringer Andreas-Kremp-Straße einen weiteren Test, zur Generalprobe kommt der SC Siegelbach aus Kaiserslautern um 19 Uhr nach Saarbrücken.

U17 unterliegt Eisbachtal

U17 unterliegt Eisbachtal

Auch die U17 des 1. FC Saarbrücken verließ den Kunstrasenplatz in Nentershausen am Sonntag als Verlierer. Vier Tage nach dem 0:3 der U19 unterlag das Team von Trainer Joscha Klauck bei den Sportfreunden Eisbachtal mit 1:2 (0:1).

„Wir sind gleich in Rückstand geraten, hatten danach aber viele Chancen und die Spielkontrolle“, schilderte der Trainer den Spielverlauf. Ben Lombardo traf bereits nach drei Minuten für die Gastgeber. Nur kurz nach dem Ausgleich durch Moritz Girgert (43.) gingen die Westerwalder durch Luis Meyer (52.) erneut in Führung. „Wir hatten weitere Chancen, konnten uns aber nicht mehr durchsetzen, so dass wir mit einer Niederlage die lange Heimreise antreten“, setzte Klauck seine Schilderung fort.

Das FCS-Team bleibt aufgrund des besseren Torverhältnisses vor der U16 des 1. FC Kaiserslautern, die bereits am Mittag den TSV Schott Mainz mit 3:0 (1:0) bezwang. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres empfängt die FCS-U17 am kommenden Sonntag (3. März) den direkten Verfolger.

Generalprobe geglückt

Generalprobe geglückt

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken hat das letzte Testspiel vor der Fortsetzung der Verbandsliga-Runde mit einem Sieg abgeschlossen. Gegen den Landesligisten FC Kandil Saarbrücken setzte sich das Team von Trainer Sammer Mozain am Samstagabend mit 2:0 (0:0) durch.

Den ersten Treffer erzielte Harry Ngoudou Nguini in der 66. Minute, der zweite Treffer resultierte aus einem von Jael Mutombo Nyota verwandeltem Foulelfmeter (71.).

„Es war ähnlich wie ein Ligaspiel, wir mussten wieder gegen einen starken Gegner Geduld bewahren und haben uns am Ende doch durchsetzen können. Kandil ist nicht mit einem normalen Landesliga-Team zu vergleichen, sie haben im Winter weitere starke Spieler, teilweise mit Oberliga-Erfahrung, dazubekommen, so dass sie uns bis zum Ende voll forderten. Wir fühlen uns gut gerüstet für das erste Ligaspiel bei der SG Großrosseln/St. Nikolaus am kommenden Sonntag auf dem dortigen Hartplatz“, sagte Mozain nach dem Spiel.

Erneut kein Sieg gegen Eisbachtal

Erneut kein Sieg gegen Eisbachtal

Für die U19 des 1. FC Saarbrücken reichte es auch im zweiten Spiel gegen die Sportfeunde Eisbachtal innerhalb von vier Tagen nicht zum Sieg. Im Rückspiegel trennte sich das Team von Trainer Salvatore D’Andrea 1:1(0:1) von den Gästen aus dem Westerwald.

Leon Gross, der schon im Hinspiel traf, brachte sein Team in der 14. Minute in Führung, den Blau-Schwarzen gelang in der 48. Minute lediglich noch der Ausgleich. Tim Walle verwandelte einen Abpraller, nachdem Leo Sahin einen Elfmeter verschoss.

Der FCS-Trainer sagte nach dem Spiel: „Wir sind froh, dass wir diese Runde nicht mehr gegen Eisbachtal spielen müssen, die scheinen uns nicht zu liegen. Wir waren wieder überlegen, hatten nach dem Ausgleich Möglichkeiten zu gewinnen, aber es klappte wieder nicht. Wir müssen uns noch mehr in die Begegnungen reinknien und offensiv besser werden, dann werden wir gegen andere Gegner auch wieder mehr Tore machen. Sie haben bis auf die Elfmeter-Situation alles mit Leidenschaft und Einsatzwillen verteidigt, das war vom Gast eine gute Defensivleistung.“

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Kessler, Walle, Sahin, Tuttilomondo (87. Ben Ali), Behr (71 Rhani), Althaus (87. Dos Santos Reis), Breuer, Mathieu, Dor, Rupp (65. Kusin). Trainer: Salvatore D’Andrea

Eisbachtal: Arnold, Armbruster (84. Hayri), M. Muth, Wohlmann (75. Kunert), Schulz (65. Sellinger), Celik, Jung, Giehl (90. Woeltge) J. Muth, Bekteshi, Gross. Trainer: Alexander Schraut

Tore: 0:1 Gross (14.), 1:1 Walle (48.)

U15 lässt Punkte liegen

U15 lässt Punkte liegen

Die U15 des 1. FC Saarbrücken ist mit einem Remis ins neue Jahr gestartet, beim Ludwigshafener SC gab es durch das 1:1 (1:0) eine Punkteteilung. Leo Pignataro brachte sein Team in der Nachspielzeit der ersten Hälfte in Führung, doch der knappe Vorsprung reichte nicht zum Sieg.

„Wir hatten die größeren Spielanteile, haben es aber versäumt, das zweite Tor zu machen. Ludwigshafen war stärker als im Hinspiel, sie haben sich in der Zwischenzeit gut entwickelt, trotzdem müssen wir das Spiel aufgrund der höheren Anteile gewinnen, so sind es zwei verlorene Punkte“, sagte Trainer Sven Borgard nach der Begegnung.

Den Ausgleich erzielte Gabriel Piazza in der 52. Minute. In der Tabelle ist das FCS-Team Fünfter. Am kommenden Samstag, 2. März um 14.30 Uhr ist Eintracht Trier zu Gast auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld.

Remis gegen Bielefeld

Remis gegen Bielefeld

Der 1. FC Saarbrücken konnte die Englische Woche nicht mit einem weiteren Sieg abrunden. Durch den späten Ausgleich von Stehle sicherte sich der FCS beim 1:1 gegen Arminia Bielefeld einen Punkt.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm im Vergleich zum überzeugenden Sieg in Köln einen Wechsel vor. Thoelke kehrte in die Dreierkette zurück und ersetzte Robin Becker.

Bielefeld startete mit mächtig Offensivdrang und hatte bereits nach drei Minuten die ersten Chancen. Shipnoski erhielt links etwas Platz, zog nach innen und prüfte Schreiber. Der wischte zur Seite weg, doch Bielefeld blieb am Ball und Corboz kam aus zehn Metern zur nächsten Chance. Wieder war Schreiber auf dem Posten.

Die Blau-Schwarzen brauchten etwas, um den Schwung der Gäste einzubremsen und selbst gefährlich zu werden. Nach zwei knappen Abseitspositionen bei Standards machte es Rabihic nach einer knappen halben Stunden von der linken Seite dann einfach mal direkt. Kersken parierte mit den Fäusten. 

Ansonsten wurde es für die Keeper selten gefährlich. Wintzheimer prüfte Schreiber noch einmal aus spitzem Winkel. Auf der Gegenseite scheiterte Kerber per Kopf nach Flanke von Di Michele Sanchez, der den angeschlagenen Gaus nach 36 Minuten ersetzt hatte. 

Zum zweiten Durchgang brachte Ziehl zwei frische Kräfte. Günther-Schmidt und Stehle kamen für Naifi und Rabihic. Beide waren direkt gut drin. Stehle hinterlief auf rechts mit Tempo, die flache Hereingabe fand in der Mitte keinen Abnehmer. Aber Di Michele Sanchez kam mit Dampf aus dem Rückraum. Sein Schuss blieb aber am Fuß von Schneider hängen.

Kurz später die nächste gute Szene. Günther-Schmidt steckte zu Brünker durch, Kersken parierte zur Ecke. Und die brachte erneut eine dicke Chance. Brünker durfte in zentraler Position mit der Brust annehmen und abschließen, aber genau auf Kersken.

Nach 63 Minuten dann aber ein Dämpfer. Biankadi wurde nicht entschlossen angegriffen. Die Flanke vom Strafraumeck rutschte durch bis zum zweiten Pfosten. Dort stand Shipnoski als dankbarer Abnehmer sträflich frei und musste nur noch einschieben. Die Führung für Bielefeld.

Schreiber musste mit einer Glanztat sogar den Doppelschlag verhindern. Wieder war es das Duell mit Shipnoski. Schreiber machte sich breit und hielt den FCS im Spiel.

Die Blau-Schwarzen gingen jetzt mehr Risiko. Mit Biada für Kerber wechselte Ziehl offensiv. Zunächst blieb aber Bielefeld mit zwei weiteren gefährlichen Szenen am Drücker.

Nachdem der Schock des Gegentreffers verdaut war, kam der FCS wieder. Biada setzte sich auf der rechten Seite durch und schlug den Ball scharf nach innen. Kersken rettete vor Stehle. Brünker schnappte sich den zweiten Ball und zog direkt ab, knapp drüber. 

Direkt im Anschluss musste nochmals gewechselt werden. Bei Thoelke ging es nicht weiter. Dominik Becker kam in die Partie.

Auch wenn die Blau-Schwarzen auf Tempo drückten, blieben weitere Chancen zunächst aus. Den sich bietenden Platz hätte Bielefeld durch Klos fast nutzen können. Doch Schreiber parierte erneut stark.

Aber in der vierten Minute der Nachspielzeit wurde der FCS doch noch belohnt. Biada feuerte einen Einwurf in den Sechzehner, Becker legte für Stehle ab und der schloss überlegt rechts unten zum Ausgleich ab.

Beide Teams hatten sogar noch die Möglichkeit zum Sieg. Schreiber zeigte sich gegen Oppie erneut von seiner Glanzseite. Mit der letzten Aktion kam Biada nochmal aus 16 Metern zum Abschluss, doch auch Kersken ließ sich kein zweites Mal überwinden. So stand am Ende ein gerechtes Remis.

B-Juniorinnen testen doppelt

B-Juniorinnen testen doppelt

Für die B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken geht die Vorbereitungsphase in die letzten Züge. Nachdem ein für Donnerstag vorgesehenes Testspiel gegen die SG Viktoria St. Ingbert nicht zustande kam, geht es für das Team von Trainer Tobias Grimm nun am Sonntag um 14 Uhr gegen den Ligakonkurrenten SV Kottweiler-Schwanden. Diese Begegnung wird auf dem Kunstrasenplatz an der Andreas-Kremp-Straße im Saarbrücker Stadtteil Eschringen ausgetragen.

Vor dem ersten Ligaspiel am kommenden Sonntag geht es dann am Mittwoch nochmal in der Generalprobe gegen den Kaiserslauterer Regionalligisten SC Siegelbach. Auch diese Begegnung wird in Eschringen ausgetragen und soll um 19 Uhr angepfiffen werden.

Am kommenden Sonntag, 3. März beginnt dann die Regionalliga-Runde an gleicher Stelle mit dem Heimspiel gegen das Schlusslicht 1. FFC Neuwied.

U17 startet auswärts

U17 startet auswärts

Die vereinseigenen A-Junioren sollte sich die U17 des 1. FC Saarbrücken am Sonntag (13 Uhr, Kunstrasenplatz Eppenroder Str., Nentershausen) besser nicht zum Vorbild nehmen. Das älteste Malstatter Juniorenteam verlor bei den Sportfreunden Eisbachtal völlig überraschend mit 0:3 (0:1).

„Wir wollen es besser machen, möglichst gewinnen. Wir hatten gute Testspiele und alle Spieler, die fit und einsatzfähig sind, wollen auch spielen nach so einer langen Ligapause. Wir haben wie fast alle anderen Teams aber auch erkrankte Spieler, wo wir von Tag zu Tag entscheiden. Und wir haben Spieler, die am Samstag gegen den gleichen Gegner spielen, da sind wir dann ja auch froh, wenn sich U17-Spieler schon so weit entwickelt haben, dass sie in der höheren Altersstufe mitwirken können. Das sind Entwicklungsschritte, die wir fördern wollen, da müssen wir dann als U17 zurückstecken“, sagt U17-Trainer Joscha Klauck.

Sein Team fährt als Tabellenführer in den Westerwald, die Gastgeber sind derzeit Zehnter.

Generalprobe gegen Kandil

Generalprobe gegen Kandil

Während fast alle anderen Clubs aus der Verbandsliga Süd-West ihr erstes (und manche sogar schon ihr zweites) Ligaspiel im neuen Jahr bestreiten, testet die Zweite des 1. FC Saarbrücken aufgrund einer Spielverlegung noch mal. Am Samstag um 17.30 Uhr kommt der Landesligist FC Kandil Saarbrücken zum Testspiel auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.).

„Kandil hat auch noch kein Spiel, so dass es für beide der letzte Test ist. Bei uns waren bis auf die Langzeitverletzten jetzt alle im Training, so dass wir viele Spieler einsetzen könnten. Yannik Jungfleisch fehlt morgen aus beruflichen Gründen, Alper Özdogan ist erkrankt, beide sollten beim ersten Ligaspiel in Großrosseln wieder dabei sein. Die Langzeitverletzten Vincenzo Accursio, Pierluigi Vella, Florian Johann und Johannes Minke fehlen weiterhin. Bei Mike Frantz wird es sich kurzfristig entscheiden, ob er dabei ist“, sagte Trainer Sammer Mozain am Freitag.

Am übernächsten Sonntag (3. März) steht dann das erste Verbandsliga-Spiel des neuen Jahres bei der SG Großrosseln-St. Nikolaus an.

Chance zur Wiedergutmachung

Chance zur Wiedergutmachung

Nur drei Tage nach dem 0:3 (0:1)-Fehlstart bei den Sportfreunden Eisbachtal steht auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) am Samstag ab 14 Uhr (Kunstrasen am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) das Rückspiel gegen den gleichen Gegner auf dem Programm.

„Wir haben in Eisbachtal schnell zurückgelegen und sind von der Ausrichtung her immer offensiver geworden, haben aber kein Tor gemacht. Das muss sich am Samstag bessern, vielleicht finden wir da dann einen Weg. Personell waren wir bis auf Leo Sahin gut aufgestellt. Tim Kloster hat einen Schlüsselbeinbruch und wird einige Wochen fehlen. Arthur dos Santos Reis aus der U17 war erkrankt, da müssen wir sehen, ob es für Samstag reicht“, sagte der Trainer am Tag nach der Rückkehr aus dem Westerwald.

Im Gegensatz zu Andy Breuer war Leo Sahin nicht mit nach Nentershausen gefahren, wie gewohnt wird die Entscheidung über den Einsatz der Beiden in Abhängigkeit von der Personallage beim Drittligateam gefällt. Sahin war am Mittwoch mit dem Drittliga-Team in Köln.

Erster Heimsieg im Visier

Erster Heimsieg im Visier

Nach zwei Auswärtssiegen in Folge hat der 1. FC Saarbrücken den ersten Heimerfolg im Jahr 2024 im Visier. Am 27. Spieltag der Drittligasaison 2023/2024 treffen die Blau-Schwarzen am Sonntag auf Arminia Bielefeld. Die Partie wird um 16.30 Uhr im Ludwigspark angepfiffen und live auf Magenta Sport übertragen. Im Vorverkauf wurden bereits mehr als 10.000 Tickets abgesetzt.

„Wir treffen auf eine Mannschaft, die eine hohe Qualität, aber auch ganz andere Ansprüche hat“, sagte Ziehl mit Blick auf die Tatsache, dass der Zweitliga Absteiger derzeit das schwächste Rückrunden-Team ist. „Das sollte uns nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Arminia ein äußerst unangenehmer Gegner werden kann. Sie können lange Bälle auf Fabian Klos spielen, haben aber auch die Möglichkeit, ihre schnellen Leute einzusetzen. Wir wollen unseren Lauf fortsetzen und natürlich zu Hause gewinnen“, sagte Ziehl, für den die Tatsache, dass seine Mannschaft unter der Woche gefordert war, keine Rolle spielt: „Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir gut durch die englischen Wochen gekommen sind. Die Mannschaft ist ausgeruht und fit, da haben wir gar keine Probleme.“

Ziehl zeigte sich am Freitag während der Pressekonferenz optimistisch, dass das Spiel wie geplant durchgeführt werden kann: „Am Vormittag war der Platz in einem ordentlichen Zustand. Ich gehe davon aus, dass wir spielen können.“

Abwehrspieler Bjarne Thoelke, der in Köln pausierte, steht vor der Rückkehr in die Startelf: „Gegen die Arminia waren es immer rassige Duelle. Es wird ein Spiel, in dem es auch auf das Körperliche ankommt. Wenn wir die Zweikämpfe annehmen, haben wir gute Chancen, das Spiel zu gewinnen.“

Verzichten muss der FCS nach wie vor auf Sebastian Jacob, Richard Neudecker, Patrick Schmidt und Boné Uaferro.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Sonntag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 16.10 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Informationen zum Ticket-VVK gegen Bor. Neunkirchen

Informationen zum Ticket-VVK gegen Bor. Neunkirchen

Saarlandklassiker gegen Bor. Neunkirchen! 🔵⚫

Wir treffen am 23. März um 14 Uhr auf die Borussia aus Neunkirchen.

🎟️ Tickets für das Achtelfinale des Saarlandpokals gibt es heute sowie morgen im Fanshop (Fr. bis 18 Uhr, Sa. 11 – 14 Uhr).

👉 Darüber hinaus bieten wir am Spieltag gegen Bielefeld an der Kasse Ost ebenfalls Sitz- (25€) und Stehplatzkarten (10€) an.

U19 startet mit Niederlage

U19 startet mit Niederlage

Fehlstart für die U19 des 1. FC Saarbrücken. Das Nachholspiel bei den Sportfreunden Eisbachtal, das mehrmals verlegt wurde, hat das Malstatter Nachwuchsteam am Mittwochabend auf dem Kunstrasenplatz in Nentershausen mit 0:3 (0:1) verloren.

„Wir haben bereits nach wenigen Minuten einen Strafstoß gegen uns bekommen und der war dann auch gleich drin“, schildert FCS-Trainer Salvatore D’Andrea den Spielbeginn. Mattis Thewalt traf in der 5. Minute vom Punkt. „Wir wurden dann offensiver, konnten aber kein Tor erzielen, das war unser Manko. Sie haben alles verteidigt und machen dann auch noch den zweiten Treffer.“ Diesmal war es Leon Gross, der für das Westerwald-Team traf (75.). „Wir haben dann noch mehr Offensivkräfte gebracht, aber das Anschlusstor wollte nicht fallen, im Gegenteil, wir haben sogar noch den dritten Gegentreffer kassiert“, war D’Andrea mit dem Ergebnis und der Offensivleistung seines Teams nicht zufrieden. Gross erzielte in der 87. Minute seinen zweiten Tagestreffer.

Bereits am Samstag kommt es in Saarbrücken zum Rückspiel zwischen den beiden Mittwoch-Gegnern, die Begegnung wird um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) ausgetragen. Das FCS-Team bleibt drei Punkte hinter Tabellenführer TSV Schott Mainz Zweiter, Eisbachtal verbessert sich um vier Plätze und ist jetzt punktgleich mit dem Achten SV Elversberg Neunter.

So haben sie gespielt…

Sportfreunde Eisbachtal: Arnolds, Faßbender, M. Muth, Thewelt, Wohlmann (82. Armbruster), Celik (15. Dag), Held, J. Muth, Woeltge (56. Jung), Bekteshi (66. Schulz), Groß (88. Kunert), Trainer: Alexander Schraut

FCS: Mutter, Rhani (63. Behr), Jubelius (81. Kusin), Blinn, Keßler, Walle, Breuer, Tuttolomondo, Althaus, Dor, Rupp. Trainer: Salvatore D’Andrea

Tore: 1:0 Thewalt (5., Strafstoß), 2:0 Groß (75.), 3:0 Groß (87.)

Schiedsrichter: Noah List (Alsdorf)

FCS siegt torreich in Köln

FCS siegt torreich in Köln

Der 1. FC Saarbrücken hat im Nachholspiel bei Viktoria Köln den zweiten Auswärtsdreier in Serie eingefahren. Naifi per Doppelpack, Brünker, Kerber und Civeja zeichneten sich für die Treffer beim 5:2-Erfolg verantwortlich.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm zwei Wechsel im Vergleich zum Sieg in Mannheim vor. Rizzuto kehrte nach abgesessener Sperre anstelle von Günther-Schmidt auf die rechte Seite zurück und Robin Becker rückte für Thoelke in der Dreierkette ran.

Die Blau-Schwarzen brauchten keine Anlaufzeit und gingen bereits in der dritten Minute in Führung. Rabihic schlug einen Freistoß von der linken Seite Richtung Tor. Kölns Becker versuchte zu klären, doch von seiner Hüfte sprang die Kugel zu Naifi, der sich nicht zweimal bitten ließ.

Die Anfangsphase gehörte klar dem FCS. Köln machte aber in der letzten Reihe gut dicht, daher musste ein Standard für die nächste Chance herhalten. Wieder war Rabihic der Vorlagengeber. Keeper Voll fischte den Kopfball-Aufsetzer von Zeitz aber ganz stark aus dem Eck.

Die Gastgeber kamen nach einer halben Stunde etwas besser in die Partie. Mit Ausnahme eines Versuchs von Lopes Cabral aus 18 Metern entstand aber keine Gefahr für Schreiber. Sein Gegenüber Voll hatte mehr zu tun und zeichnete sich nochmals aus. Rizzuto flankte perfekt nach innen. Brünker nahm direkt ab, doch Voll stand erneut im Weg.

Die Blau-Schwarzen kamen unverändert aus der Kabine zurück. Köln brachte mit De Meester einen frischen Mann und der hatte nach kurzem Solo den ersten Abschluss, traf die Kugel aber nicht voll und stellte Schreiber daher nicht vor Probleme. Im direkten Gegenzug zeigte Brünker dann seine Abschlussqualität. Ein langer Ball rutschte durch die Kölner Defensivreihe. Brünker blieb im Sechzehner dicht bedrängt stabil und schob durch die Beine von Voll zum 2:0 ein (47.).

Köln fand jedoch schnell eine Antwort. De Meester steckte zu Russo in den Strafraum durch, der legte auf Lorch ab. Schreiber war zwar schnell unten und parierte, doch Becker stand goldrichtig und staubte zum Anschlusstreffer ab (55.).

Brünker hätte nach gut einer Stunde fast den alten Abstand wieder hergestellt. Nach Flanke von Kerber, legte Rabihic quer zu Brünker. Schultz rettete zur Ecke. Kurz später war es aber soweit. Kerber zog mit einer starken Bewegung in den Strafraum, Kubatta stellte ungeschickt das Bein rein und brachte Kerber zu Fall. Klarer Elfmeter. Rabihic visierte die rechte Ecke an, Voll parierte erneut exzellent. Doch Naifi sicherte sich den Rebound und besorgte das 3:1 (68.).

Direkt im Anschluss nahm Ziehl die ersten Wechsel vor. Günther-Schmidt ersetzte Rizzuto und Dominik Becker Robin Becker. Kaum auf dem Platz hatte Günther-Schmidt die nächste Möglichkeit. Seinen abgefälschten Abschluss klärte erneut Voll. Nach der folgenden Ecke versuchte sich Rabihic. Kölns Becker klärte auf der Linie. Nach Flanke von Günther-Schmidt hatte Naifi in der 77. Minute dann die nächste Großchance. Diesmal parierte erneut Voll extrem stark. Es war Naifis letzte Aktion. Stehle kam ins Spiel, ebenso wie Civeja für Rabihic.

In der Schlussphase klappte es dann aber mit dem vierten Tor. Nach Ballgewinn von Gaus ging es schnell. Civeja spielte perfekt in die Schnittstelle auf Brünker. Der zeigte sich uneigennützig und legte quer auf Kerber, der nur noch einschieben musste (85.). Mit dem Assist verabschiedete sich Brünker vom Platz und wurde durch Biada ersetzt.

Das letzte Wort war in dieser Partie aber noch nicht gesprochen. Zu Beginn der Nachspielzeit erhielt De Meester zu viel Platz und traf mit einem herrlichen Schuss aus 17 Metern. Der Schlusspunkt war aber dem FCS vorbehalten. Civeja schlenzte aus halblinker Position zum 5:2 ins lange Eck.

Nachholspiel in Köln

Nachholspiel in Köln

Drei Tage nach dem Derby-Sieg beim SV Waldhof Mannheim ist der 1. FC Saarbrücken gleich wieder gefordert. Am Mittwochabend steht die Nachholpartie des 21. Spieltags bei Viktoria Köln an. Die Partie wird um 19 Uhr im Sportpark Höhenberg angepfiffen und live auf Magenta Sport übertragen.

„Wir haben im Hinspiel gesehen, wie sehr sie uns wehtun können. Es ist eine spielerisch starke Mannschaft, die derzeit aber mit personellen Problemen zu kämpfen hat und auch deshalb nicht so gepunktet hat wie erwartet“, sagte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl vor der Abfahrt in die Rheinmetropole.

Beim FCS wird Calogero Rizzuto nach verbüßter Rot-Sperre in das Aufgebot zurückkehren, auch Julius Biada wird wieder zur Verfügung stehen. Hinter dem Einsatz von Simon Stehle (Erkältung) steht dagegen noch ein Fragezeichen. Sebastian Jacob, Richard Neudecker, Patrick Schmidt und Boné Uaferro fallen ohnehin noch länger aus.

Nach dem erfolgreichen Auftritt in Mannheim richtete Trainer Ziehl den Blick nach vorn: „Wir wollen diesen Eindruck bestätigen und die nächsten drei Punkte einfahren. Die Qualität dazu haben wir.“

Für Mittelfeldmotor Patrick Sontheimer bedeutet die Partie eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Der 25-Jährige stand von 2021 bis 2023 bei der Viktoria unter Vertrag. „Es ist ein ruhiger, sehr familiär geführter Verein, bei dem man in Ruhe arbeiten kann. Sie sind in einer Situation, wie wir sie vor zwei Jahren hatten. Aber dort verliert niemand die Nerven. Trainer Olaf Janßen wird die Mannschaft entsprechend einstellen. Wir können uns auf eine intensive Partie gefasst machen“, sagte Sontheimer.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Mittwoch wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 18.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

FCS trauert um Weltmeister Andy Brehme

FCS trauert um Weltmeister Andy Brehme

Mit Bestürzung hat Drittligist 1. FC Saarbrücken die Nachricht vom frühen Tod seines ehemaligen Spielers und späteren Weltmeisters Andreas Brehme aufgenommen. Der 63-jährige begann seine Profi-Kartiere 1980 mit seinem Wechsel von Barmbek-Uhlenhorst zum FCS in die 2. Bundesliga.

„Andy Brehme hat bei uns den Grundstein für seine spätere Weltkarriere gelegt. Er wurde aufgrund seiner überragenden Leistung in Saarbrücken zum U21 Nationalspieler berufen und traf dort auf spätere Weltmeisterkollegen wie Lothar Matthäus und Pierre Littbarski, wie er noch letztes Jahr bei uns im LuPalaver-Talk erzählte. Er war ein sehr zugänglicher und kumpelhafter Typ, der jederzeit ein Ohr für seine Fans hatte. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten, als der Spieler, der uns 1990 in Italien zum Weltmeister geschossen hat“, so FCS-Vizepräsident Salvo Pitino.

Der FCS hat beim DFB beantragt, beim morgigen Auswärtsspiel in Köln mit Trauerflor antreten zu dürfen.

U17 mit gutem Abschlusstest

U17 mit gutem Abschlusstest

Die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken zeigen sich eine Woche vor dem Re-Start in die Regionalliga-Runde gut gerüstet. Gegen das U19-Team von Hertha Wiesbach gewann die Mannschaft von Trainer Joscha Klauck am Sonntag mit 6:2. Nico Kucza, Moritz Girgert und Maximilian Janes erzielten je zwei Treffer.

„Wir haben uns gegen ein Team aus der höheren Altersstufe gut durchgesetzt, haben aber nach Aufbaufehler Möglichkeiten zugelassen, aus denen sie zwei Gegentreffer erzielen konnten. Das müssen wir in der Liga besser machen, ansonsten war es ein guter Test, in dem wir uns robust zeigten und vieles umsetzen konnten“, sagte Trainer Joscha Klauck.

Am Sonntag steht das erste Ligaspiel im neuen Jahr an, die Reise geht nach Nentershausen, wo die Sportfreunde Eisbachtal um 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Eppenroder Straße als Gegner warten. Das FCS-Team reist als Tabellenführer zum derzeitigen Zehnten.

Doppelpack gegen Eisbachtal zum Re-Start

Doppelpack gegen Eisbachtal zum Re-Start

Die U19 des 1. FC Saarbrücken startet am Mittwoch mit einem Auswärtsspiel ins neue Fußball-Jahr. Gleich im ersten Spiel des neuen Jahres steht die weiteste Reise an. Das blau-schwarze Nachwuchsteam tritt um 18.30 Uhr bei den Sportfreunden Eisbachtal (Kunstrasenplatz Eppenroder Str., Nentershausen) an.

Das Team von Trainer Salvatore D’Andrea liegt drei Punkte hinter Spitzenreiter TSV Schott Mainz, hat aber das bessere Torverhältnis und könnte mit einem Sieg beim Drittletzten die Führung übernehmen. Die Aufstellung hängt stark von der Personallage bei den Profis ab, die am selben Abend ebenfalls ein Nachholspiel in Köln bestreiten.

„Andy Breuer und Leo Sahin waren am Sonntag in Mannheim, sie fehlten auch bei unserem letzten Testspiel. Man muss die personelle Entwicklung bei den Profis abwarten, wenn sie am Dienstag nicht mit nach Köln fahren, sind sie am Mittwoch bei uns. Ansonsten sind alle dabei. Wir hatten Testspiele gegen ambitionierte Gegner und haben dabei nicht so sehr auf die Ergebnisse geschaut, das wird sich ab jetzt ändern“, gibt der Trainer einen Einblick in die Vorbereitung.

Bereits am Samstag steigt in Saarbrücken das Rückspiel zwischen den beiden Mittwoch-Gegnern.

Niederlage bei Saarlandligist

Niederlage bei Saarlandligist

Eine 0:2 (0:2)-Niederlage, die aufgrund eines Platzverweises nach 30 Minuten aus der Sicht von FCS-Trainer Sammer Mozain keine große Aussagekraft hat, kassierte die Zweite des 1. FC Saarbrücken am Sonntag beim Saarlandligisten SF Köllerbach.

Die Gastgeber aus dem Püttlinger Stadtteil gingen bereits in der 1. Minute durch Yevhen Opanasenko in Führung. Nach einer halben Stunde verschätzte sich FCS-Torwart Erdin Bajrami, traf den Gegner statt den Ball und kassiert dafür Rot. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ex-FCS-Spieler Jan Issa zum 2:0 für Köllerbach, was auch dem Endstand entsprach.

„Danach war es kein aussagekräftiger Test mehr. Sowohl Köllerbach als auch wir wollten mit elf gegen elf weiterspielen, der Schiedsrichter ließ aber nicht mit sich reden. Wir haben dann das Ergebnis verteidigt und keinen weiteren Gegentreffer mehr zugelassen“, resümierte FCS-Trainer Sammer Mozain.

Das letzte Testspiel bestreitet das Team am kommenden Samstag, 24. Februar um 17.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, zu Gast ist dann der Landesligist FC Kandil Saarbrücken.

Verdienter Derby-Sieg in Mannheim

Verdienter Derby-Sieg in Mannheim

Der 1. FC Saarbrücken hat sich im Südwest-Derby beim SV Waldhof Mannheim verdient den Sieg gesichert. Kerber und Thoelke markierten die Treffer beim 2:0-Erfolg.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl sortierte seine Abwehrreihe vor Keeper Schreiber nach der Zwangspause neu. Thoelke, Zeitz und Boeder agierten innen, Günther-Schmidt und Gaus außen. Vor Sontheimer im zentralen Mittelfeld durften Kerber und Rabihic ran. Im Sturm waren Naifi und Brünker unterwegs.

Der FCS startete mit Dampf in die Partie, riss das Geschehen erstmal an sich, ohne jedoch finale Torgefahr entfachen zu können. Mannheim konnte sich erst nach einer Viertelstunde mal in der SaarbrückerHälfte festsetzen und kam auch direkt zur ersten Chance. Thoelke klärte in die Füße von Hawkins, der legte zu Jans ab. Dessen Abschluss rauschte über den Kasten.

Das war’s aber auch von Gastgebern, ansonsten bestimmte der FCS. Und ging nach ein, zwei Halbchancen in der 29. Minute in Führung. Der sehr spielfreudige Naifi hatte im Halbfeld Zeit für eine maßgenaue Flanke auf den Kopf von Kerber und der legte die Kugel zum 1:0 ins lange Eck.

Kurz vor dem Pausenpfiff konnte die Ziehl-Elf sogar nachlegen. Rabihic schlug eine Ecke auf den ersten Pfosten. Dort war Thoelke eingelaufen, kam vor Klünter an den Ball und köpfte überlegt ein (45.).

Mannheim kam mit gleich drei Wechseln aus der Kabine und stellte mit der Hereinnahme von Herrmann nach 55 Minuten quasi schon komplett auf Offensive um. Druck machten die Gastgeber auch und der FCS hatte Probleme sich zu befreien. Wenn dann wurde es richtig gefährlich. Brünker verpasste in der 59. Minute die Vorentscheidung. Leicht abgedrängt zielte er am Tor vorbei.

Die Gastgeber hatten durch Hawkins ihren ersten richtig gefährlichen Abschluss (65.). Sontheimer rettete zur Ecke. Ansonsten verbuchte Boyd noch Abschlüsse, bei denen Schreiber aber nicht eingreifen musste.

Zur Schlussviertelstunde brachte Ziehl mit Di Michele Sanchez und Stehle für Gaus und Brünker dann nochmal frischen Wind. Etwas später kam auch Neuzugang Becker für Günther-Schmidt zu seinem Debüt, der Sekunden zuvor aus 16 Metern fast den Deckel draufgemacht hätte.

Die Schlussphase gehörte dann auch wieder dem FCS. Der Mannheimer Schwung war erfolgreich ausgebremst. Gefahr entfachte wieder die Ziehl-Elf. Keeper Hawryluk parierte aber stark gegen Sontheimer.

Mit Beginn der Nachspielzeit ersetzte Civeja noch Naifi und sorgte mit dafür den Derby-Sieg verdient zu Ende zu bringen.

Diane-Team setzt sich gegen Wetzlar durch

Diane-Team setzt sich gegen Wetzlar durch

Die Frauen des 1. FC Saarbrücken sind zum Ende der Vorbereitung in Liga-Form. Der Südwest-Regionalligist bezwang am Samstag den in der Regionalliga Süd ansässigen FSV Hessen Wetzlar im Stadion Kieselhumes glatt mit 3:0 (1:0).

Stella Koster brachte ihr Team nach 17 Minuten in Führung, was auch dem Pausenstand entsprach. Jule Schillo legte in der 63. Minute den zweiten FCS-Treffer nach, Emma Wagner besorgte in der 85. Minute vor 52 Zuschauern den Endstand.

Am 28. Februar um 18.15 Uhr steht beim Verbandsligisten FC Bierbach auf dem Kunstrasenplatz an der Hechlertalstraße das erste Pflichtspiel des neuen Jahres an, das FCS-Team bestreitet im Blieskasteler Stadtteil das letzte Saarlandpokal-Viertelfinale.

U19 unterliegt Frankfurt

U19 unterliegt Frankfurt

Die U19 des 1. FC Saarbrücken, die in der Regionalliga Südwest den zweiten Tabellenplatz belegt, musste sich am Samstag in einem Testspiel dem U19-Hessenligisten FSV Frankfurt auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld mit 1:3 (1:0) beugen.

Tim Walle brachte die Gastgeber in der 24. Minute in Führung. Die Hessen, die ebenfalls in der zweithöchsten Klasse auf Bundesebene spielen, drehten das Spiel in der letzten halben Stunde. Zunächst traf Melvin Curtis Njontie in der 58. Minute zum Ausgleich, dann Marcello Krayer in der 80. Minute für die Gäste-Führung, ehe Colin Smith in der Schlussminute den Gäste-Sieg absicherte. Andy Breuer und Leo Sahin, die zum Drittliga-Kader gehören, wirkten nicht mit.

Am Mittwochabend tritt das Saarbrücker Team um 18.30 Uhr bei den Sportfreunden Eisbachtal zum Nachholspiel an.

Letzter Test für die Zweite

Letzter Test für die Zweite

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken bestreitet am Sonntag ihr letztes Vorbereitungsspiel im Hinblick auf die Fortsetzung der Verbandsliga-Runde. Das Team von Trainer Sammer Mozain tritt um 15 Uhr (Kunstrasenplatz Köllertalstr.) beim Schröder-Saarlandligisten SF Köllerbach an.

Für den Trainer ist es die Rückkehr zu einem seiner ehemaligen Vereine, er spielte einst selbst für die Sportfreunde. Mozain hofft, dass nach dem 9:3-Erfolg vom Mittwoch beim Landesligisten SC Ay Yildiz Völklingen weitere Spieler aus Verletzungen und Erkrankungen zurück kommen. In Wehrden fehlten unter anderem noch Marcel Noll und Mike Frantz hat noch kein Testspiel mit bestritten. Frederic Recktenwald, der zuletzt öfters bei der Zweiten mitwirkte, wird wohl wieder bei der Zweiten spielen, falls er nicht mit dem Drittliga-Kader nach Mannheim mitfährt. Da die A-Junioren am Samstag ebenfalls ein Testspiel bestreiten, werden wahrscheinlich keine U19-Spieler mit nach Köllerbach fahren. Weitere Akteure werden zurück erwartet, allerdings dürfte Pierluigi Vella nun länger ausfallen.

Das für übernächstes Wochenende vorgesehene erste Verbandsliga-Spiel des neuen Jahres wurde verlegt und mittlerweile neu angesetzt. Die FCS-Zweite empfängt den FV Siersburg nun am Mittwoch, den 6. März um 19 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.).

Südwest-Derby in Mannheim

Südwest-Derby in Mannheim

„Vor einem solchen Spiel muss man niemanden motivieren“, sagte Trainer Rüdiger Ziehl vor dem Südwest-Derby in der 3. Liga. Am 26. Spieltag tritt der FCS am Sonntag um 13.30 Uhr bei Waldhof Mannheim an. Die Partie wird live auf Magenta Sport übertragen.

„Vom Kader her ist es eine gute Mannschaft, die in der Winterpause noch einmal massiv verstärkt wurde. Sie hinken den eigenen Erwartungen hinterher. Entsprechend werden sie zur Sache gehen. Wir müssen von Beginn an dagegenhalten, einen kühlen Kopf bewahren und dann auf unsere Chance lauern“, sagte Ziehl.

Die Zeit ohne Pflichtspiele aufgrund der Spielabsagen bezeichnete der Trainer „als nicht optimal“. Für Neuzugang Robin Becker war die spielfreie Phase aber eine gute Gelegenheit, um körperliche Defizite aufzuholen. „Ich bin gut hier angekommen und mir hat es natürlich gutgetan, dass ich eine Woche komplett durchziehen konnte. Ich bin bereit, wenn der Trainer mich braucht“, sagte der Defensiv-Mann, der in Mannheim zum Einsatz kommen könnte, weil Boné Uaferro aufgrund einer Handverletzung einige Zeit fehlen wird. „Calogero Rizzuto ist ja noch gesperrt, insofern ist Robin auch eine Option für die rechte Außenbahn“, sagte Ziehl, der ansonsten auf Sebastian Jacob, Patrick Schmidt und Richard Neudecker verzichten muss. Bei Dominik Becker fällt die Entscheidung kurzfristig, ob er am Sonntag wieder im Kader stehen wird.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Sonntag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 13.10 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Victor‘s und FCS lassen Kinderherzen höher schlagen

Victor‘s und FCS Lassen Kinderherzen höher schlagen

Eine Spende, die Kinderherzen höher schlagen ließ, haben Victor´s und der 1. FC Saarbrücken kürzlich gemeinsam an das Kinderhaus Malstatt übergeben. 

Vor Ort waren von Victor’s Martina Groß (Direktor Kommunikation) und vom FCS Vize-Präsident Salvo Pitino, der noch zwei heiß begehrte Spieler mitgebracht hatte: Patrick Schmidt und Mike Frantz.

Zunächst mussten die vielen Kartons ausgepackt werden. Die Kinder und der Leiter des Hauses, Carsten Freels, staunten nicht schlecht, was da alles drin war: Große und kleine Kuscheltiere, FC-Schals und -Mützen, Schlüsselanhänger – genug, damit jedes der 30 Kinder sich etwas mit nach Hause nehmen konnte. „Die Victor´s Group hat heute nicht zum ersten und hoffentlich auch nicht zum letzten Mal an uns gedacht. Wir sind sehr froh über die vielfältige Unterstützung, die wir erfahren. Mit solchen Spenden können wir unsere Arbeit noch ein bisschen besser machen“, so Carsten Freels.

Die Kids, die es gar nicht gewohnt sind, dass sich mal alles um sie dreht, genossen den Rummel sichtlich. Aber auch die Fußballer fanden es nur klasse, dass sie helfen, und die ein oder andere Autogrammkarte schreiben konnten.

Das Kinderhaus Malstatt ist eine Einrichtung des Diakonischen Werks an der Saar und kümmert sich um Kinder im unteren Malstatt, die es nicht so leicht im Leben haben. Die Mitarbeiter des Hauses helfen den Kindern z. B. bei den Hausaufgaben und sind nach der Schule einfach für sie und ihre Eltern mit all ihren Fragen und Alltagproblemen da. Essen, lernen, spielen: Viele der Kinder haben einen Migrationshintergrund und lernen so ganz nebenbei deutsch.

Bildunterschrift:

Hintere Reihe von l. n. r.: Carsten Freels, Mike Frantz, SalvoPitino, sowie Patrick Schmidt und Martina Groß und einigefrohe Kinder.

Mozain-Team gewinnt 9:3

Mozain-Team gewinnt 9:3

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken hat am Mittwochabend ein Testspiel im Völklinger Stadtteil Wehrden gegen den Landesligisten SC Ay Yildiz Völklingen mit 9:3 (3:1) gewonnen.

Serkan Geldi brachte sein Team in der 15. Minute zwar in Führung, doch Ram Jashari (29.), Yannick Jungfleisch (39.) und Patrick Kruszynski (44.) drehten die Partie bis zur Pause. Ein von Melih Adigüzel verwandelter Strafstoß brachte die Platzherren in der 49. Minute noch mal heran, doch Maurice Urnau (60.), Jael Mutombo Nyota (65.), Sinan Tomzik (69.) Alper Ozdogan (75.) sowie Patrick Kruszynski (79.) brachten die Gäste mit 8:2 nach vorne. Berkan Tug gelang in der 80. Minute der dritte Treffer der Gastgeber, die dann aber noch das 3:9 durch Ram Jashari (85.) hinnehmen mussten.

„Wir haben uns viel bewegt, es kamen einige Spieler wie Ram Jashari zurück, andere wie Marcel Noll fehlten noch. Frederic Recktenwald war auch wieder mit dabei, um zu Spielpraxis zu kommen. Wir hätten aber defensiv besser aufpassen müssen, damit wir nicht drei Gegentreffer kassieren“, sagte Trainer Mozain nach dem Spiel.

Am Sonntag um 15 Uhr bestreitet die Zweite ihr nächstes Testspiel beim Saarlandligisten Sportfreunde Köllerbach (Kunstrasen Köllertalstr., Püttlingen).

Zweite testet in Wehrden

Zweite testet in Wehrden

Die Verbandsliga-Mannschaft des 1. FC Saarbrücken bestreitet am Mittwoch ein weiteres Testspiel. Diesmal tritt das Team von Trainer Sammer Mozain beim Landesligisten SC Ay Yildiz Völklingen an. Die Begegnung wird um 19 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Kleinen Bergstraße im Völklinger Stadtteil Wehrden ausgetragen.

Für das Malstatter Team gilt es, bis zum Start der Rest-Rückrunde Anfang März eine schlagkräftige Mannschaft zu formen, die in der Lage ist, den Abstand zum zweiten Platz zu verkürzen und somit die Chance auf den Saarlandliga-Aufstieg noch so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf den derzeitigen Zweiten SC Halberg Brebach, der am Samstag noch ein Nachholspiel gegen den 1. FC Reimsbach bestreitet und weiter davon ziehen kann.

„Wir werden wohl immer noch nicht die beste Mannschaft aufbieten können, aber Ram Jashari kommt mit ziemlicher Sicherheit zurück. Marcel Noll ist noch erkrankt, Mike Frantz ist viel unterwegs und wird wohl nicht dabei sein. Ob Spieler aus anderen Mannschaften mitwirken, wird sich kurzfristig entscheiden, am vergangenen Samstag war ja Frederic Recktenwald aus dem Drittliga-Kader in Merzig dabei“, sagte Mozain am Dienstag.

Fehlen werden auf jeden Fall die Spieler, die den FCS verlassen haben. Achmed Taher fungiert künftig als Spielertrainer beim FC Kandil, wohin auch Marko Miletic wechselte. Carsten Jüptner (FV Bischmisheim) und Dominik Englbrecht (SC „Blies“ Bliesransbach) spielen in der Rückrunde bei Ligakonkurrenten.

Niederlage zum Jahresauftakt

Niederlage zum Jahresauftakt

Für die B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken hat das neue Fußball-Jahr am Faschingssamstag mit einer Niederlage begonnen. Auf dem Kunstrasenplatz an der Andreas-Kremp-Straße im Saarbrücker Stadtteil Eschringen gab es gegen das französische Team des FC de Beausoleil eine 0:1-Niederlage.

Vor dem Start in die Regionalliga am 3. März war es das einzige Testspiel des FCS-U17-Teams. Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr gegen den 1. FFC Neuwied soll an diesem Tag um 12 Uhr an gleicher Stelle ausgetragen werden.

Frauen starten mit Testspiel-Sieg

Frauen starten mit Testspiel-Sieg

Im Testspiel zweier Regionalligisten setzten sich die Frauen des 1. FC Saarbrücken, die in der Südwest-Staffel spielen, gegen den Süd-Regionalligisten Karlsruher SC mit 2:1 (1:1) durch.

In der im Sportzentrum des 1. FC Bruchsal vor 40 Zuschauern ausgetragenen Partie gingen die Badenerinnen in der 5. Minute durch Selina Häfele zunächst in Führung. Doch bereits 21 Minuten später konnten die Gäste durch die B-Juniorin Chelsea Agyei ausgleichen. Nach zahlreichen Wechseln war die zur zweiten Halbzeit ins Spiel gekommene Elea Groß in der Nachspielzeit für die Saarländerinnen erfolgreich.

Am Samstag um 14.30 Uhr bestreiten die FCS-Frauen bereits den Abschlusstest gegen den Hessen-Regionalligisten FSV Hessen Wetzlar. Diese Begegnung wird im Stadion Kieselhumes ausgetragen. Am 28. Februar steht dann das Saarlandpokal-Spiel beim FC Bierbach auf dem Plan.

Zweite in Merzig unterlegen

Zweite in Merzig unterlegen

Für die Zweite des 1. FC Saarbrücken ging die Testspielserie am Samstag weiter. Das Team von Trainer Sammer Mozain traf auf dem Kunstrasenplatz „Blättelborn“ in Merzig auf den Saarlandligisten SG Mettlach/Merzig. Die eine Klasse höher spielende SG setzte sich mit 2:1 (2:0) durch. Fernando Da Silva (20.) und David Quinten (44.) trafen für das Team von der Saarschleife, das sich in akuter Abstiegsgefahr befindet. Patrick Kruczynsi verkürzte für die Gäste zum Endstand.

„Wir hatten eine schwierige Woche mit vielen Ausfällen, teilweise waren nur zehn oder elf Spieler im Training, dafür war es heute ein gutes Spiel. Wir spielen am Mittwoch in Wehrden gegen Ay Yildiz, da werden hoffentlich wieder mehr Spieler dabei sein“, sagte Mozain.

Vom Profikader wirkte Frederic Recktenwald in Merzig mit.

U19 unterliegt Darmstadt

U19 unterliegt Darmstadt

Die FCS-U19 hat ein Testspiel bei U19-Hessenligist SV Darmstadt 98 mit 1:2 (1:2) verloren. Das Spiel im NLZ der Lilien fand schon nach einer halben Stunde seinen Endstand. Leo Sahin brachte die Gäste in der achten Minute in Führung. Darmstadt drehte die Partie innerhalb von zwei Minuten, zunächst traf Mateo Zelic zum Ausgleich (28.), dann traf Lennon Jung in der 30. Minute zum Sieg der Lilien.

Am kommenden Samstag um 12 Uhr empfängt die FCS-U19 den FSV Frankfurt auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld.

Sieg gegen Strasbourg

Sieg gegen Strasbourg

Am Samstag konnten die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld internationale Gäste empfangen. Gegen Racing Strasbourg konnte sich das Team von Trainer Joscha Klauck mit 2:1 (1:0) durchsetzen. Maxi Janes brachte sein Team vor der Pause in Führung, Elias Mamarin erhöhte im zweiten Durchgang, ehe die Franzosen zum Anschlusstreffer kamen.

Am Sonntag, 18.02., empfängt die FCS-U17 um 16 Uhr die U19 von Hertha Wiesbach an gleicher Stelle.

Zweite testet in Merzig

Zweite testet in Merzig

Für die Zweite des 1. Fc Saarbrücken geht die Testspielserie am Samstag weiter. Das Team von Trainer Sammer Mozain trifft um 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz „Blättelborn“ (Alter Leinpfad) in Merzig auf den Saarlandligisten SG Mettlach/Merzig.

Trainer Mozain hofft, viele zuletzt erkrankte Spieler nun wieder einsetzen zu können, um den Rest der Vorbereitung mit der kompletten Mannschaft bestreiten zu können. Im Winter gab es vier Abgänge, so dass der Kader dünner geworden ist, weil keine neuen Spieler verpflichtet wurden.

Viertelfinale witterungsbedingt abgesagt

Viertelfinale witterungsbedingt abgesagt

Der Dauerregen in Saarbrücken hat zu einer Absage des Viertelfinals im DFB-Pokal gesorgt. Beim Aufwärmen entschied das Schiedsrichtergespann, dass die Platzbedingungen keine Austragung zulassen. Informationen zur Neuansetzung liegen noch nicht vor.

„Wieder an die Leistungsgrenze gehen“

„Wieder an die Leistungsgrenze gehen“

Im Viertelfinale um den DFB-Pokal trifft der 1. FC Saarbrücken am Mittwoch auf den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Die Partie wird um 20.45 Uhr im Ludwigspark angepfiffen und ist mit 15.800 Zuschauern bereits ausverkauft. Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen bittet der FCS seine Anhänger um eine frühzeitige Anreise, am besten mit dem ÖPNV.

Die Elf vom Niederrhein geht als klarer Favorit in die Partie, doch für FCS-Trainer Rüdiger Ziehl gelten die gleichen Voraussetzungen wie vor den Spielen gegen Bayern München und Eintracht Frankfurt: „Wenn sie einen guten Tag haben, dann wird es ganz, ganz schwer. Es liegt erneut an uns, dass wir ihnen den Spaß nehmen und Nadelstiche setzen. Wir haben bereits zweimal gezeigt, dass wir das können, aber wir müssen natürlich wieder an unsere Leistungsgrenze gehen. Wir haben in der Sommervorbereitung gegen die Borussia gespielt und gesehen, welches Tempo manche Spieler haben. Wir wissen, was für ein Brett da auf uns zukommt.“

Nachdem der Kader zuletzt personell arg dezimiert war, kehren für das Pokalspiel die zuletzt gesperrten Calogero Rizzuto, Julius Biada und Boné Uaferro zurück. Auch Bjarne Thoelke steht wieder zur Verfügung. Neben Sebastian Jacob und Patrick Schmidt wird auch Dominik Becker ausfallen.

„Wir haben gegen Bayern und Frankfurt gezeigt, was mit unseren Fans im Rücken möglich ist. Deswegen können wir bei allem Respekt auch selbstbewusst in die Partie gehen. Wir sind Außenseiter, haben nichts zu verlieren, können aber viel gewinnen“, sagte Torwart Tim Schreiber.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Mittwoch wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Sky oder beim ZDF verfolgen. Ab 20.25 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Testspielsieg für die B-Junioren

Testspielsieg für die B-Junioren

Die FCS-U17, die die Tabelle in der Regionalliga Südwest zum Jahreswechsel anführte, trug am vergangenen Sonntag ihr erstes Testspiel im neuen Jahr aus. Auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld kam es zu einer Begegnung gegen den Freiburger FC, der in der südbadischen Verbandsliga spielt. Das FCS-Team konnte sich mit 2:1 (1:0) durchsetzen, Paul Wallacher brachte sein Team in Führung, Nico Kruscher sorgte für den Endstand.

Am Samstag (10. Februar, 11 Uhr) kommt es auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld zur Begegnung gegen Racing Strasbourg, die ursprünglich für Mitte Januar vorgesehene Begegnung musste wegen der widrigen Witterung verlegt werden.

Blitzturnier mit Sieg und Niederlage

Blitzturnier mit Sieg und Niederlage

Am vergangenen Samstag gab es auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld ein Blitzturnier mit drei Mannschaften.

Das FCS-Team traf zunächst auf die TSG Wieseck aus Gießen, gegen die es eine 1:2-Niederlage gab. Danach stand der Freiburger FC als Gegner auf dem Platz, hier setzte sich das FCS-Team mit 4:1 durch. Leo Sahin (2), Marco Blinn, Tim Walle und U17-Spieler Finn Rupp erzielten die FCS-Treffer.

Am Samstag (10.02.) um 13 Uhr spielt das FCS-Team beim SV Darmstadt 98 aus der U19-Hessenliga, die Begegnung findet auf dem Kunstrasenplatz im NLZ an der Kastanienallee statt.

Trotz langer Überzahl nur Remis

Trotz langer Überzahl nur Remis

Der 1. FC Saarbrücken musste sich trotz langer Überzahl mit einem Punkt bei Borussia Dortmund II begnügen. Der BVB ging dabei sogar in Führung, Zeitz rettete das Remis mit seinem Treffer in der 87. Minute.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl musste deutliche Umbauarbeiten an der ersten Elf vornehmen. Boeder war in der Dreierkette neu dabei, in der neben Zeitz auch Kerber vertreten war. Günther-Schmidt besetzte die rechte Seite anstelle des gesperrten Rizzuto, links war wie gewohnt Gaus unterwegs. Im Zentrum rückte vor Sontheimer Civeja rein, daneben Rabihic. Vorne waren Naifi und Brünker dabei.

Mit elf gegen elf ging es zwar los, doch bereits in der siebten Minute wurde Michel vom Platz gestellt. Nach einem geblockten Standard ging Michel mit hohem Bein zum Ball, hatte Günther-Schmidt dabei aber nicht im Blick und traf diesen voll. Auch wenn keine Absicht dahinter steckte, gab es folgerichtig die Rote Karte.

Günther-Schmidt musste zwar einige Minuten behandelt werden, trotzdem wirkten die Blau-Schwarzen direkt überlegen. Eine kurz ausgeführte Ecke legte Rabihic zum einlaufen Sontheimer ab, der zielte jedoch genau in die Arme von Keeper Ostrzinski. Kurz später die nächste Ecken-Variante. Diesmal traf Rabihic den Abschluss nicht sauber.

Der FCS war tonangebend, fand immer wieder den Weg in den Strafraum, dort machte der Dortmunder Nachwuchs aber alles dicht. Mit dem ersten Torschuss ging der BVB dann sogar in Führung. Elongo-Yombo zog aus 25 Metern ab. Die Kugel senkte sich hinter Schreiber ins Netz. Nichts zu machen für den Keeper (26.).

Ansonsten lief die Partie weitestgehend in eine Richtung, aber das Problem der Chancenverwertung blieb bestehen. Günther-Schmidt brauchte einen Tick zu lange und der Ball wurde zur Ecke geblockt. Bei der kam zunächst Zeitz und danach Kerber zum Abschluss, beide am Ziel vorbei. Auch Rabihic und Gaus hatten mit ihren Versuchen kein Glück und deshalb ging es mit dem Rückstand in die Kabine. 

Nach Wiederbeginn blieben weitere Möglichkeiten erstmal aus. Rund um den Sechzehner fehlte es an den entscheidenden Ideen und der BVB verteidigte stark. Nach einer Stunde dann aber das ganz dicke Ding. Gaus flankte perfekt auf den Kopf von Günther-Schmidt. Aus vier Metern köpfte er Ostrzinski genau in die Arme. Direkt danach kam Stehle für ihn.

Der FCS machte weiter das Spiel, Dortmund lauerte auf Umschaltmomente. Einer wurde fast genutzt. Semic bediente Hettwer. Der wurde von Sontheimer noch abgedrängt und scheiterte aus spitzem Winkel an Schreiber.

Ziehl versuchte mit Di Michele Sanchez nochmal frischen Schwung zu bringen, Gaus ging vom Feld. Aber trotzdem wollte es weiter nicht funktionieren mit dem ersten Torerfolg des Jahres. Boeder scheiterte aus 16 Metern am Keeper. Rabihic wurde mehrfach geblockt und auch Brünkers Schuss fand nicht den Weg Richtung Tor. 

In der 86. Minute dann die Erlösung. Rabihic flankte einen Freistoß aus dem Halbfeld Richtung zweiten Pfosten. Dort stand Zeitz als Abnehmer parat und köpfte zum 1:1 ein. Fast hätte er das Spiel in der 90. Minute komplett gedreht. Sein Kopfballaufsetzer flog aber über den Kasten und so blieb es beim Remis. 

Niederlage bei Bliesmengen-Bolchen

Niederlage bei Bliesmengen-Bolchen

Mit einem zusätzlichen Testspiel setzte die Zweite des 1. FC Saarbrücken das am vergangenen Mittwoch begonnene Testspielprogramm fort. Beim Saarlandligisten SV Bliesmengen-Bolchen gab es eine 3:4 (2:2)-Niederlage.

Oliver Schramm brachte die Gastgeber nach 7 Minuten in Führung, Sinan Tomzik glich wenig später aus. Marius Bauer brachte die Platzherren erneut in Front, Ram Jashari glich mit dem Pausenpfiff aus. Den zweiten Durchgang eröffnete das Team aus dem Mandelbachtal mit dem 3:2 durch Constantin Otto, wieder glich Ram Jashari in der 67. Minute aus, Otto sorgte dann für den Endstand (87.).

„Wir hatten einige krankheitsbedingte Ausfälle, so fehlten heute Marcel Noll, Mike Frantz, Patrick Kruszynski, Pierluigi Vella, Maurice Urnau, Gianluca Lo Scrudato, Frederik Finkler und Yannik Jungfleisch. Einige Spieler werden am Samstag zurück kommen. Die Jungs, die heute spielten, haben sich aber trotz der Niederlage gut präsentiert. Wir hatten auch wieder zwei Testspieler dabei“, sagte Trainer Mozain nach dem Spiel.

Das nächste Testspiel trägt die FCS-Zweite am Samstag um 17 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld gegen den Bezirksligisten SV Altstadt aus, der vom früheren FCS-Spieler Yannick Bach trainiert wird.

Noch enger zusammenrücken

Noch enger zusammenrücken

Nach dem turbulenten Heimspiel gegen den FC Ingolstadt geht beim 1. FC Saarbrücken der Blick wieder nach vorn. Am 24. Spieltag der Drittliga-Saison 2023/2024 sind die Blau-Schwarzen bei der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund zu Gast. Die Partie wird am Freitag um 19 Uhr im Stadion Rote Erde angepfiffen und live auf Magenta Sport übertragen.

„Wir haben einen zahlenmäßig ausgedünnten Kader, deswegen müssen wir noch enger zusammenrücken. Aber wir haben schon gezeigt, dass wir solche Situationen meistern können“, sagte Trainer Rüdiger Ziehl mit Blick auf die Sperren von Boné Uaferro, Calogero Rizzuto und Julius Biada. Zudem fällt auch Verteidiger Dominik Becker mit einem Muskelfaserriss mehrere Wochen aus. „Wir haben die Dinge deutlich angesprochen. Wir dürfen dem Schiedsrichter nicht die Gelegenheit geben, uns zu sanktionieren. Das Thema Disziplin hat in der Analyse eine große Rolle gespielt“, sagte Ziehl und Offensiv-Mann Kasim Rabihic pflichtete bei: „Wir haben eindeutig zu viele persönliche Strafen bekommen. Wir sind eine erfahrene Mannschaft, das darf einfach nicht passieren.“

Gegen die Bundesliga-Reserve der Dortmunder wird Neuzugang Robin Becker erstmals im Kader stehen.

Der BVB hatte zuletzt mit zwei Siegen gegen Jahn Regensburg und bei Dynamo Dresden für Aufsehen gesorgt. „Sie haben Spieler in ihren Reihen, die normalerweise in der 3. Liga nichts verloren haben. Zudem hat sich die Mannschaft im Verlauf der Runde deutlich weiterentwickelt. Wir sind dennoch in der Lage, dort zu punkten. Wir haben zuletzt ordentliche bis gute Leistungen gezeigt, müssen uns aber jetzt endlich belohnen“, sagte Ziehl.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können auch am Freitag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei MagentaSport verfolgen. Ab 18.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Zweite testet bei Saarlandligist

Zweite testet bei Saarlandligist

Mit einem zusätzlichen Testspiel setzt die Zweite des 1. FC Saarbrücken das am vergangenen Mittwoch begonnene Testspielprogramm fort. Nach der 1:3-Heimniederlage auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld geht es nun auswärts ebenfalls gegen einen Vertreter der Saarlandliga. Am Mittwoch, 31. Januar tritt das FCS-Verbandsligateam um 19 Uhr beim SV Bliesmengen-Bolchen auf dem Kunstrasenplatz am Burgweg an.

„Wir wollen nach unserem guten Abschneiden beim Hallenmasters, bei dem wir Zweiter wurden, nun alle Konzentration auf die Feldrunde legen und haben deshalb ein weiteres Spiel ins Testspielprogramm aufgenommen. Einige Spieler werden fehlen, so steht noch nicht fest, ob Mike Frantz dabei ist und Marcel Noll wird wohl fehlen, aber wir werden ein Team aufbieten, das dem höherklassigen Gegner Paroli bieten wird“, sagte Trainer Sammer Mozain am Dienstagnachmittag.

Das erste Ligaspiel steht am 25. Februar um 15 Uhr auf dem Programm, dann kommt der FC Phönix Kleinblittersdorf als Gast auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld.

U19 besiegt Griesheim deutlich

U19 besiegt Griesheim deutlich

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken landeten am Sonntag in einem Testspiel einen deutlichen 6:0-Erfolg gegen den hessischen Vertreter SV St. Stephan Griesheim, der eine Klasse niedriger als das FCS-Team spielt.

Schon zur Pause führten die Malstatter mit 2:0. Fabian Weber (2), Leo Sahin, Marco Blinn, Luis Althaus und Niklas Schmelzer erzielten die Treffer.

Am kommenden Samstag gibt es auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld ein Blitzturnier mit drei Mannschaften, das FCS-Team trifft zunächst um 13 Uhr auf die TSG Wieseck aus Gießen, danach ist um 15.40 Uhr der Freiburger FC der Gegner. Die Spielzeit ist verkürzt.

zweiter Platz beim Masters

Zweiter Platz beim Masters

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken hat das Hallenmasters des SFV als Zweiter abgeschlossen und somit ein sportlich herausragendes Ende an die Hallenrunde gesetzt.

Trainer Sammer Mozain lobte sein Team für den Einsatz, den es seit Anfang Dezember gezeigt hat. „Das war der Lohn für das Engagement und den Siegeswillen. Wir haben zwar das Finale verloren, aber wir können trotzdem stolz auf die Leistung am heutigen Tag und in der gesamten Hallenrunde sein. Wir waren erstmals nach 20 Jahren wieder dabei, haben mit unseren phantastischen Fans sicher einiges für diesen spannenden Nachmittag getan. Wir haben mit Marcel Noll einen der besten Turniertorschützen und mit Gianluca Lo Scrudato den besten Spieler, aber das haben diese beiden nur geschafft, weil wir als gesamte Mannschaft eine tolle Leistung gezeigt haben. Nun gilt unsere Aufmerksamkeit der Feldrunde, wo wir einen Rückstand zum zweiten Platz aufholen wollen.“

Sein Team startete mit einem knappen 2:1-Erfolg über den Saarlandligisten FV Eppelborn ins Turnier, gegen den es zuletzt noch einer 0:5-Pleite gab. Dann holte man gegen den Turniersieger FV Diefflen einen 0:4-Rückstand zum 3:5 auf, so dass am Ende der Gruppenphase ein 3:3 gegen den Stadtnachbarn SC Halberg Brebach zum Halbfinaleinzug reichte. Dort wurde der SV Saar 05 Jugendfußball mit 3:2 geschlagen. Im Endspiel gegen Diefflen lag das FCS-Team nach Treffern von Maurice Urnau und Ram Jashari schon 2:0 vorne, ehe Marvin Hessedenz, Fabian Poß und Fabian Scheffer das Ergebnis noch drehten.

Am kommenden Mittwoch hat das FCS-Team ein zusätzliches Testspiel in den Kalender aufgenommen, an diesem Abend geht es um 19 Uhr zum Schröder-Saarlandligisten SV Bliesmengen-Bolchen.

Mangelnde Chancenauswertung und bittere Entscheidungen

Mangelnde Chancenauswertung und bittere Entscheidungen

Der 1. FC Saarbrücken musste sich dem FC Ingolstadt mit 0:2 geschlagen geben. Dabei waren die Blau-Schwarzen klar überlegen, machten allerdings die Tore nicht, gerieten dann in Rückstand und kassierten zwei sehr zweifelhafte Platzverweise.

Mit vier Wechsel im Vergleich zur Partie in Verl ging es für den den FCS in die Partie. Auf den Außenbahnen kehrten Gaus und Rizzuto zurück. Im Sturm durften wieder Brünker und Naifi ran.

Bereits nach sechs Minuten gab es die erste dicke Chance. Die Blau-Schwarzen machten nach einem Standard den zweiten Ball fest und Becker durfte aus 16 Metern abschließen. Keeper Funk fischte die Kugel aus dem Eck. 

Ingolstadt wurde im ersten Durchgang nur einmal wirklich gefährlich. Auch hier war der Ursprung ein ruhender Ball. Kopacz lauerte im Strafraum, setzte seinen Schuss aber deutlich neben den Kasten.

Ansonsten dominierte der FCS, hatte aber weiter kein Glück im Abschluss. Uaferro versuchte sich innerhalb des Strafraums. Die Kugel rutschte ihm über den Spann, wurde damit aber zur Vorlage für Brünker, der Funk in die Arme köpfte. Kurz später setzte Rabihic einen Freistoß aus 22 Metern an den Querbalken.

Nach 28 Minuten musste Cheftrainer Rüdiger Ziehl erstmals wechseln. Becker musste angeschlagen vom Platz und wurde positionsgetreu durch Thoelke ersetzt. 

Der sorgte mit dafür, dass hinten weiterhin nichts anbrannte. Aber mit dem Torerfolg sollte es weiterhin nicht funktionieren. Am Ende einer Umschaltsituation flankte Naifi nach innen. Kerber kam mit dem Kopf nicht richtig hin, drüber.

Knifflig wurde es dann in der 38. Minute. Rizzuto gab den Ball von der rechten Seite in den Strafraum. Guwara ging mit dem Ellbogen zum Ball und blockte diesen. Elfmeter gab es nicht. Glück für Ingolstadt.

Zwei dicke Chancen gab es noch vor dem Pausenpfiff. Nach einer direkten Kombination zwischen Kerber, Sontheimer und Rabihic wurde Naifi am Sechzehner freigespielt. Der jagte die Kugel neben den Kasten. In der Nachspielzeit kam Thoelke nach Ecke von Gaus nochmal zum Abschluss. Wieder stand Funk im Weg und parierte. 

Rein in den zweiten Durchgang ging es mit der nicht wirklich verdienten Führung für die Gäste. Das Schiedsrichtergespann entschied auf Foul von Zeitz gegen Lorenz im Strafraum. Mause verwandelte den Strafstoß ins linke Eck (51.).

In der 64. Minute leitete der Schiedsrichter mit einer ganz wilden Aktion die Vorentscheidung ein. Der FCS traf nach einem Freistoß durch ein Eigentor. Doch Bartnitzki entschied auf Stürmerfoul abseits des Geschehens. Uaferro regte sich kurz darüber auf und sah binnen Sekunden Gelb und Gelb-Rot, aufgrund eines Abwinkens. Eine sehr zweifelhafte Entscheidung. Zu allem Überfluss traf Ingolstadt im Gegenzug durch Froede zum 2:0 (66.).

Ziehl belebte direkt die Offensive. Günther-Schmidt und Stehle kamen für Kerber und Brünker. Aber Bartnitzki machte weiter. Keidel sprang Rizzuto in den Rücken. Der erwischte den Gegenspieler im Wegdrehen mit dem Fuß. Bartnitzki wertete das als Tätlichkeit und zückte die Rote Karte. Eigentlich nicht zu fassen. Aber damit war die Partie natürlich durch.

Die Blau-Schwarzen kämpften aufopferungsvoll weiter, konnten in doppelter Unterzahl aber natürlich wenig ausrichten. Ziehl brachte mit Boeder und Civeja für die Schlussphase nochmals frische Kräfte für Rabihic und Sontheimer.

Der FCS musste sich natürlich die Chancenauswertung im ersten Durchgang ankreiden lassen, wurde da schon durch einen nicht gegebenen Elfmeter benachteiligt und hatte im zweiten Abschnitt aufgrund der Schiedsrichterentscheidungen keine Chance Zählbares einzufahren.

U19 setzt Testspielserie fort

U19 setzt Testspielserie fort

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am vergangenen Dienstag ihre Testspielserie vor der Rückrunde der A-Junioren-Regionalliga Südwest mit einem 2:0-Erfolg über die FSG Bous begonnen. Tim Kloster und Tim Walle erzielten die beiden Malstatter Treffer.

Bereits am Sonntag um 13 Uhr steht das nächste Testspiel auf dem Programm. Ebenfalls auf dem Kunstrasenplatz empfängt das Team von Trainer Salvatore D’Andrea den SV St. Stephan aus Griesheim. Die Hessen spielen in der Verbandsliga Hessen Süd und liegen dort auf dem 3. Tabellenplatz.

„Ich kenne den Trainer gut, sie sind hier an der Sportschule und haben uns gefragt, ob es eine Möglichkeit zum Testspiel gibt. Wir sind früh in der Vorbereitung, da kommt es auf die Qualität und Ligazugehörigkeit der Gegner nicht so an. Wir wollen allen Spielern Einsatzzeiten geben, damit wir sehen, woran wir arbeiten müssen“, sagte D’Andrea zum anstehenden Test.

FCS erwartet Ingolstadt

FCS erwartet Ingolstadt

Nach dem torlosen Unentschieden beim SC Verl steht für den 1. FC Saarbrücken das erste Heimspiel des Jahres gegen den FC Ingolstadt an. Die Partie wird am Samstag um 14 Uhr angepfiffen und live auf Magenta Sport übertragen. Der FCS erwartet mehr als 8000 Zuschauer.

Die „Schanzer“ haben derzeit mit 33 Punkten zwei Zähler mehr als der FCS auf der Habenseite, aber auch ein Spiel mehr absolviert.

„Es ist wieder einmal ein richtungsweisendes Spiel, wieder einmal gegen einen guten Gegner“, sagte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl, der den Ingolstädtern „Erfahrung und Robustheit“ bescheinigte: „Sie sind im Dunstkreis um Platz drei mit dabei. Das gilt für uns

auch. Daher wollen beide Mannschaften dieses Spiel unbedingt gewinnen. Wir müssen ähnlich kompakt stehen wie zuletzt in Verl, aber vorn effektiver werden. Unser Anspruch ist es, dieses Heimspiel zu gewinnen.“

Im Hinspiel trennten sich die Mannschaften mit einem 2:2 Unentschieden. Beide Tore für den FCS erzielte damals Rückkehrer Patrick Schmidt, der zuvor beim FCI unter Vertrag stand. Aufgrund seiner schweren Verletzung kann der Angreifer morgen nicht auf Torejagd gehen. „Ich glaube, dass Ingolstadt andere Ambitionen hatte. Sie wollten ganz vorn mitspielen, aber bisher hat die Konstanz gefehlt“, sagte der 29-Jährige, der spätestens zur Sommervorbereitung wieder voll einsteigen will.

Neben Schmidt muss der FCS nach wie vor auch auf Sebastian Jacob und Richard Neudecker verzichten.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Samstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta und dem SR verfolgen. Ab 13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Das Warten hat ein Ende

Das Warten hat ein Ende

Am Sonntag schließt sich der Kreis, das Warten hat ein Ende. Vor 20 Jahren trat zuletzt eine Zweite des 1. FC Saarbrücken beim Hallenmasters des saarländischen Fußball-Verbandes an, damals war der heutige Trainer Sammer Mozain noch als Spieler im blau-schwarzen Dress unterwegs. Nun führt er sein Team als Trainer aufs Feld und ist mächtig stolz, dass er als Fünfter der Qualifikation die Endrunde erreicht hat.

„Das ist nochmal was ganz anderes als die bisherigen Turniere, die Halle ist wie immer ausverkauft, wir werden sicher von unseren tollen Fans angefeuert, wir werden uns auf jedes der drei Vorrundenspiele freuen. Vielleicht spielen wir auch fünf Mal, aber immer werden wir es mit ausgezeichneten Hallenteams zu tun haben, die alle hohe Qualitäten haben. Wir werden komplett mit dem Team antreten, das die Qualifikation schaffte, auch Torwart Segarra Gil, Marcel Noll und Achmed Tahar, die in Eppelborn noch fehlten, sind mit dabei“, sagte der FCS-Trainer am Freitag.

Sein Team trifft um 12.21 Uhr auf den FV Eppelborn, danach geht es um 13.24 Uhr gegen den FV Diefflen, ehe es im letzten Gruppenspiel um 14.48 zum Stadtderby gegen den SC Halberg Brebach kommt. Im Anschluss werden die beiden Halbfinalspiele, das Spiel um Platz Drei und das Endspiel ausgetragen.

Niederlage im ersten Test

Niederlage im ersten Test

Im ersten Testspiel des neuen Jahres hat die Zweite des 1. FC Saarbrücken eine 1:3 (1:1)-Niederlage gegen den Saarlandligisten FV Schwalbach hinnehmen müssen.

Dabei setzte Trainer Sammer Mozain nicht alle Spieler ein, die am Sonntag das Hallenmasters-Finalturnier in der Saarbrücker Saarlandhalle bestreiten. Dafür waren einige Testspieler dabei, einer davon erzielte den Ausgleich zum Pausenstand. Zuvor ging der klassenhöhere Gegner durch Luca Cavelius in Führung. Nach dem Wechsel sicherten der zur zweiten Hälfte eingewechselte Maximilian Mehle sowie Alexandro Gallace den Gäste-Sieg.

FCS-Trainer Sammer Mozain sagte nach dem Spiel: „Das Ergebnis spielte heute nicht die ganz große Rolle. Alle haben sich bewegt, auch die, die in der Halle nicht so oft gespielt haben. Einige, die am Sonntag spielen, hatten heute frei, dafür hatten wir Testspieler dabei. Wir freuen uns auf den Sonntag, da wollen wir uns gut präsentieren.“

Remis in Unterzahl

Remis in Unterzahl

Der 1. FC Saarbrücken ist mit einem Remis ins Jahr 2024 gestartet. Auf schwierigem Geläuf waren die Blau-Schwarzen lange das gefährlichere Team, gerieten aber nach etwas mehr als einer Stunde in Unterzahl und erkämpften sich dennoch einen Punkt.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl startete mit Schreiber zwischen den Pfosten. Die Fünferkette formierte sich aus Boeder, Becker, Zeitz, Uaferro und Di Michele Sanchez. Im Mittelfeld waren Sontheimer, Kerber und Rabihic unterwegs, die Stehle und Biada im Angriff einsetzen sollten.

Die Blau-Schwarzen meldeten sich direkt mal durch Sontheimer mit einen Distanzschuss nach abgewehrter Flanke in der Partie an. Gastgeber Verl kam nach 11 Minuten zum ersten Abschluss. Otto traf aus spitzem Winkel das Außennetz.

Das sollte die einzige Chance der Gastgeber im ersten Durchgang bleiben. Der FCS wirkte deutlich präsenter im gegnerischen Strafraum. Es fehlte aber die Präzision im Abschluss. Stehle zog mit seinem Versuch aufs kurze Eck gegen Keeper Unbehaun den Kürzeren. Kerber traf die Kugel nach Flanke von Boeder nicht richtig und auch sein abgefälschter Schuss zu Beginn der Nachspielzeit stellte Unbehaun noch nicht vor unlösbare Probleme.

Kurz vor dem Pausenpfiff dann die dickste Möglichkeit. Biada wurde mit einem langen Ball bedient und gab mir dem ersten Kontakt auf Rabihic weiter. Der steuerte auf Unbehaun zu, der Keeper parierte erneut und deshalb ging es torlos in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff dauerte es etwas, bis es gefährlich wurde. Erneut war der FCS dafür verantwortlich. Boeder steckte auf der Außenbahn zu Stehle durch. Der hatte Zeit zum Flanken und nutzte sie. Biada war der Abnehmer in der Mitte, doch Unbehaun parierte den Kopfball stark. 

Die Blau-Schwarzen blieben am Drücker und drängten Verl in den eigenen Sechzehner. Unbehaun wischte eine Hereingabe von Boeder zunächst zur Seite weg. Es folgte die nächste Flanke von Di Michele Sanchez. Boeder grätschte knapp vorbei.

Richtig gut drin und plötzlich in Unterzahl. Biada versuchte im Mittelfeld Sessa den Ball abzugrätschen. Auf nassem Geläuf rutschte er dabei auch in Sessa. Aufgrund der offenen Sohle wertete der Schiedsrichter das als überhatten Einsatz und zückte die Rote Karte (65.).

Verl versuchte die Überzahl natürlich direkt für sich zu nutzen und kam auch zur ersten richtigen Chance des Spiels. Kammerbauer umkurvte Schreiber, aber Zeitz rettete auf der Linie (72.).

Direkt im Anschluss wechselte Ziehl erstmals. Brünker ersetzte Stehle. Zur Schlussphase kam zudem Naifi für Rabihic (80.). Der war kurz zuvor fast der Vorbereiter der Führung. Kerber köpfte seinen Freistoß ins Netz. Doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. 

Aber auch Verl kam zu seinen Chancen. Kammerbauer machte einen langen Ball im Sechzehner gut fest und prüfte Schreiber. Der bewies sich als sicherer Rückhalt. 

Naifi verbuchte noch einen Abschluss, aber die Schlussphase gehörte den Gastgebern. Becker rutschte die Kugel als letzter Mann über den Kopf. Wolfram bediente Mittelstädt. Der stand frei vor Schreiber, doch der Schlussmann reagierte überragend und hielt das Remis.

Ochojski zimmerte in der Nachspielzeit noch aus 18 Metern am Kasten vorbei. Dann war Schluss und der FCS erkämpfte sich in Unterzahl ein Unentschieden.

Zweite startet in die Testspielserie

Zweite startet in die Testspielserie

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken bestreitet am Mittwoch ihr erstes Testspiel im Hinblick auf die Rückrunde in der Verbandsliga Süd-West. Um 19.30 Uhr kommt Saarlandligist FV Schwalbach als Gast auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.).

Am Sonntag startet die FCS-Zweite dann erstmals seit 20 Jahren beim Hallenmasters des Saarländischen Fussballverbandes. Das Turnier beginnt um 12 Uhr in der Saarlandhalle.

Hallenmasters-Gruppen stehen fest

Hallenmasters-Gruppen stehen fest

Das Hallenmasters-Abenteuer beginnt für das Verbandsliga-Team des 1. FC Saarbrücken am kommenden Sonntag um 12.21 Uhr in der Saarlandhalle mit dem zweiten Spiel der Gruppe A. Das Team von Trainer Sammer Mozain trifft auf den Saarlandligisten FV Eppelborn.

„Es sind alles starke Teams mit Hallen-Qualitäten. Gegen Eppelborn hatten wir schon einige Spiele, wir haben sie auch schlagen können, mussten uns ihnen zuletzt bei ihrem eigenen Turnier aber beugen“, kommentierte Mozain das Los.

Um 13.24 geht es dann gegen den RPS-Oberligisten FV Diefflen. „Wichtig ist, dass wir gegen Eppelborn gut starten. Der Klassenunterschied spielt in der Halle keine so große Rolle, deshalb brauchen wir uns auch vor Diefflen, die zwei Klassen höher spielen, nicht zu verstecken, wir haben schon bewiesen, dass wir auch gut in der Halle sind“, meinte er zum zweiten Spiel.

Zum Gruppen-Abschluss geht es dann um 14.48 Uhr gegen den Ligakonkurrenten SC Halberg Brebach. „Es ist alles möglich und wir wollen uns die Chance aufs Weiterkommen bis zum letzten Gruppenspiel offenhalten“, sagte er zum letzten Vorrunden-Gegner.

Nach kurzer Unterbrechung geht es ab 16.30 Uhr mit den Halbfinalspielen weiter, das Endspiel ist für 18 Uhr vorgesehen.

In der Gruppe B spielen die SF Köllerbach, der SV Saar 05 Jugendfußball, der Titelverteidiger SV Auersmacher und der FC Hertha Wiesbach. 

Auftakt in Verl

Auftakt in Verl

Die Winterpause ist nach der Spielabsage vom Wochenende nun auch für den 1. FC Saarbrücken vorbei. Das Team von Trainer Rüdiger Ziehl tritt am morgigen Dienstag um 19 Uhr auswärts beim SC Verl an. Die Partie wird live und exklusiv auf Magenta Sport übertragen.

Der blau-schwarze Tross ist bereits am frühen Montagmorgen Richtung Ostwestfalen aufgebrochen, um vor Ort noch auf Rasen trainieren zu können. „Die vergangenen Tage waren nicht einfach. Wir mussten mehrfach in die Halle ausweichen. Aber das bringt die Jahreszeit mit sich. Es gilt, das Beste aus der Situation zu machen“, sagte Ziehl vor dem 21. Spieltag der Drittligasaison 2023/2024.

Die Gastgeber zählen zu den Überraschungsteams der Liga und waren auch am vergangenen Wochenende beim 1:1 bei Tabellenführer Jahn Regensburg ein unbequemer Gegner. „Sie hatten Veränderungen im Kader, darunter Abgänge, die sicher wehgetan haben. Aber in Regensburg haben sie das gut kompensiert. Es ist eine sehr spielstarke Mannschaft, die darüber hinaus bei Standards ausgesprochen gefährlich ist“, analysierte Ziehl den Gegner.

Das Hauptaugenmerk für seine Mannschaft müsse zunächst auf einer stabilen Defensive liegen: „Unser erstes Ziel ist es, zu null zu spielen. Es werden sich Kontersituationen ergeben, die wir nutzen müssen. Wir haben bisher in jedem Spiel ausreichend Möglichkeiten kreieren können“, sagte Ziehl.

Neben Sebastian Jacob, Richard Neudecker und Patrick Schmidt wird dem FCS auch Calogero Rizzuto aufgrund seiner fünften Gelben Karte fehlen. Ob Marcel Gaus zum Aufgebot gehören wird, ist ebenfalls noch offen. Seine Frau erwartet in diesen Tagen das vierte Kind.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Dienstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 18.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Zum Quali-Abschluss nochmals Zweiter

Zum Quali-Abschluss nochmals Zweiter

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken konnte beim letzten Qualifikationsturnier noch mal überzeugen. Beim Turnier des FV Eppelborn kam das Team von Trainer Sammer Mozain bis ins Finale.

Am Sonntag gab es zunächst einen 6:3-Erfolg über die in der Verbandsliga spielende Zweite von Saarlandligist FC Hertha Wiesbach. Gegen die Zweite des Ausrichters setzte sich das Malstatter Team mit 5:2 durch, ehe es im Gruppenfinale ein 2:2 gegen die Erste des FV Eppelborn gab. Im Halbfinale wurde Verbandsligist VfB Theley mit 5:2 bezwungen, ehe es im Finale gegen die Saarlandliga-Mannschaft des Veranstalters ging. Hier zog das FCS-Team mit 0:5 klar den Kürzeren.

„Wir haben wieder ein überaus erfolgreiches Turnier gespielt, mit der Finalteilnahme gegen den Ausrichter als emotionalen Höhepunkt. Wir lagen schnell 0:2 hinten und konnten das nicht mehr aufholen. Wir freuen uns jetzt erst mal auf die Auslosung am Montag, hoffen auf schöne Lose. Dann bereiten wir uns aufs erste Masters seit 20 Jahren vor. Marcel Noll und Achmed Tahar werden kommenden Sonntag dabei sein. Das ist was ganz anderes als alle Turniere die wir gespielt haben, wir werden uns so gut es geht darauf einstellen und hoffen auf die Unterstützung unserer Fans“, sagte Trainer Sammer Mozain.

Zweite mit drei Siegen weiter

Zweite mit drei Siegen weiter

Mit einer makellosen Bilanz hat das Verbandsliga-Team des 1. FC Saarbrücken am Samstag beim Turnier des FV Eppelborn in der Hellberghalle die Zwischenrunde erreicht.

Zunächst gab es gegen den Verbandsligisten SV Hellas Bildstock einen 4:2-Sieg, dann wurde das Reserveteam von RPS-Oberligist SpVgg Quierschied mit 6:2 niedergerungen, ehe es einen 2:0-Erfolg über das Kreisliga-Team des Landesligisten SVGG Hangard gab.

„Wir konnten nicht ganz das Team aufbieten, das am kommenden Wochenende das Masters bestreitet, dennoch sind wir klar weitergekommen und können am Sonntag weitere Spiele bestreiten und uns weiter in Form spielen. Achmed Tahar war noch im Urlaub und Marcel Noll fehlte, beide sind beim Masters aber wieder dabei“, sagte Trainer Sammer Mozain nach dem letzten Vorrundenspiel.

Am Sonntag geht es in der Zwischenrunden-Gruppe B um 14.34 Uhr gegen den Turnier-Favoriten FC Hertha Wiesbach, danach steht zunächst das Reserveteam des FV Eppelborn um 15.59 Uhr als Gegner auf dem Platz, ehe es im letzten Gruppenspiel um 17.07 Uhr gegen die Erste des Veranstalters geht. Direkt im Anschluss finden dann auch die Halbfinalspiele in der Hellberghalle statt.

Einspielen fürs Masters

Einspielen fürs Masters

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken nimmt ab Samstag am Hallenturnier des Saarlandligisten FV Eppelborn in der Hellberghalle teil. In der Vorrunde trifft sie auf zwei Reserveteams und den Verbandsligisten SV Hellas Bildstock. Für das blau-schwarze Team geht es hauptsächlich darum, sich für das Hallenmasters am übernächsten Sonntag in der Saarlandhalle einzuspielen.

Nach der erfolgreichen Qualifikation für das Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes, das am übernächsten Sonntag, 28. Januar, in der Saarbrücker Saarlandhalle ausgetragen wird, hat das Team des 1. FC Saarbrücken bei den jüngsten Hallenturnier-Teilnahmen nicht mehr das allerbeste Team aufgeboten. Das soll sich am kommenden Wochenende ändern, wenn die Mannschaft von Trainer Sammer Mozain am 21. Möbel-AROP-Cup des Saarlandligisten FV Eppelborn in der Hellberghalle (Hellbergstr.) teilnimmt.

Dort trifft der Verbandsligist gleich im ersten Vorrunden-Spiel auf den vermeintlich stärksten Gruppengegner, denn der SV Hellas Bildstock hat eines der besten Hallenteams des Saarlandes. Diese Begegnung ist für 18.04 Uhr vorgesehen. Danach gibt es noch zwei Begegnungen gegen Reserveteams, um 19.12 Uhr steht das Landesligateam des RPS-Oberligisten SpVgg Quierschied als Gegner auf dem Parkett, ehe es um 20.20 Uhr gegen die in der Kreisliga A Ost spielende Zweite des Landesligisten SVGG Hangard geht.

„Wir wollen in Eppelborn wieder die Mannschaft aufbieten, mit der wir die Masters-Qualifikation geschafft haben. Alle fürs Masters in Frage kommenden Spieler sind fit und werden am Wochenende dabei sein. Wir können da ohne Druck spielen, aber es wäre schon gut, wenn wir uns für den zweiten Tag qualifizieren könnten, um weitere Möglichkeiten zum Einspielen zu haben“, gibt Mozain die Marschrichtung fürs Wochenende aus.

Pokal-Viertelfinale ausverkauft

Pokal-Viertelfinale ausverkauft

Das Spiel im DFB-Pokal zwischen dem Drittligisten 1. FC Saarbrücken gegen den fünffachen Deutschen Meister Borussia Mönchengladbach ist bereits drei Wochen vor dem Anpfiff im Saarbrücker Ludwigspark ausverkauft. Dies teilt die Geschäftsstelle des FCS mit.

„Der Andrang auf die Karten war auch bedingt durch die erfreuliche Mitgliederentwicklung enorm. Die Tickets gingen in Rekordzeit weg. Die Anziehungskraft der Borussia aus Mönchengladbach tat sein übriges. Wir freuen uns, zum wiederholten Male im DFB-Pokal ausverkauft zu sein“, so Geschäftsführer Christian Seiffert.

Deshalb entfällt auch der Ticketingverkauf am Stadion, der für den morgigen Freitag geplant war.

FCS-Spiel in Köln abgesagt

FCS-Spiel in Köln abgesagt

Das für kommenden Samstag geplante Spiel in der 3. Liga zwischen Viktoria Köln und dem 1. FC Saarbrücken ist witterungsbedingt abgesagt worden. Dies hat der DFB in Absprache mit der Kölner Sportstätten GmbH mitgeteilt, die den Sportpark Höhenberg aus Sicherheitsgründen gesperrt hat. Die Sicherheit der Zuschauer konnte aufgrund des massiven Wintereinbruchs im Raum Köln nicht gewährleistet werden. Damit entfällt auch die für morgen angesetzte Spieltags-Pressekonferenz.

Einen Nachholtermin gibt es bislang noch nicht, der FCS spielt allerdings bereits am kommenden Dienstag beim SC Verl.

Zweite im Viertelfinale raus

Zweite im Viertelfinale raus

Der Finaltag beim LBS-Cup des FC Wadrill begann für die Zweite des 1. FC Saarbrücken in der Waderner Herbert-Klein-Halle mit einem 2:2-Remis gegen den Landesligisten SV Bardenbach. Alden Hodzic und Sinan Tomzik brachten die Malstatter dabei zwei Mal in Führung. Im zweiten Zwischenrundenspiel stand man etwas unter Druck, eine Niederlage hätte das frühe Aus bedeutet. Alden Hodzic traf in der 7. Minute zum FCS-Sieg. Im Viertelfinale bekam das FCS-Team gegen den Stadtnachbarn SV Saar 05 Jugend kein Bein auf den Hallenboden. Die St. Johanner gewannen mit 5:1, das Malstatter Team musste früh die Heimreise antreten, lediglich Alden Hodzic traf zum 1:3-Zwischenstand.

Beim Turnier des FV Eppelborn am kommenden Wochenende soll nun die Generalprobe für die erste Masters-Teilnahme nach 20 Jahren mit allen arrivierten Hallenspielern durchgeführt werden.

„Wir hatten am Ende keine Kraft, wir hatten nur sechs Spieler dabei, konnten kaum wechseln und hatten auch keinen Torwart dabei. Dafür war es ganz gut, wir haben uns gut präsentiert. Das war heute kein Beinbruch, weil wir damit rechnen mussten. Am kommenden Wochenende wollen wir uns fürs Hallenmasters einspielen“, so Mozain.

Vorrundensieger in Wadern

Vorrundensieger in Wadern

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken ist weiterhin in der Halle erfolgreich. Zahlreiche Spieler, die in den vergangenen vier Wochen die für die Masters-Qualifikation nötigen Punkte holten, fehlten am Samstag in der Vorrunde des Turniers des FC Wadrill, das in der Waderner Herbert-Klein-Halle ausgetragen wird. Trotzdem gab es vier Siege.

Gegen den A-Ligisten SV Buhlenberg gab es einen 4:0-Startsieg, dem ein 5:0-Kantersieg über RPS-Oberligist VfR Baumholder folgte. Im dritten Gruppenspiel gab es einen 6:1-Erfolg über den Landesligisten FC Schmelz und auch der Verbandsligist SV Hellas Bildstock konnte 4:2 bezwungen werden.

In der Zwischenrunde-Gruppe H trifft das FCS-Team nun am Sonntag um 15.59 Uhr auf den Landesligisten SV Bardenbach, das zweite Zwischenrundenspiel ist um 17.07 gegen den ebenfalls in der Landesligisten spielenden FC Noswendel-Wadern. Die Finalspiele sind am selben Abend.

Einspielen fürs Masters

Einspielen fürs Masters

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken nimmt ab Freitag am LBS-Cup des FC Wadrill teil.

Das Team von Trainer Sammer Mozain startet am Samstag um 19.40 Uhr ins Turnier mit ihrem ersten Gruppenspiel gegen den rheinland-pfälzischen Vertreter SV Buhlenberg aus der A-Klasse Birkenfeld. Um 20.14 Uhr geht es bereits weiter gegen den RPS-Oberligisten VfR Baumholder, danach steht ab 21.05 Uhr das dritte Spiel gegen den Landesligisten FC Schmelz an, ehe das FCS-Team um 21.39 Uhr noch auf den Nordost-Verbandsligisten SV Hellas Bildstock trifft. Die Zwischenrundenspiele und die Finalbegegnungen sind für den Sonntag vorgesehen.

„Das Turnier wird nicht auf Kunstrsen gespielt, aber wie beim Masters wird es eine Rundum-Bande geben. Wir werden einige Spieler, die jetzt oft spielten, schonen, sie sollen dann kommende Woche in Eppelborn zurück kommen. Das wird dann unser letztes Turnier vor dem Hallenmasters sein“, sagte Trainer Sammer Mozain am Freitag.

Aus in der Zwischenrunde

Aus in der Zwischenrunde

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken musste am Samstag in der Saarbrücker Multifunktionshalle beim Turnier der Sportfreunde Köllerbach schon nach der Zwischenrunde die Segel streichen.

Zunächst gab es in der Gruppe F3 ein 1:1-Remis, wobei Barima Osei Tutu Bawuah der späte Ausgleich gelang. Im zweiten Zwischenrundenspiel musste sich das FCS-Team dann dem Masters-Mitfavoriten SF Köllerbach mit 1:5 geschlagen geben. Pierluigi Vella konnte die SFK-Führung ausgleichen, aber danach machten sich die personellen Probleme immer mehr bemerkbar.

Sammer Mozain sagte nach dem frühen Ausscheiden: „Das Ausscheiden hat Gründe, wir gehen auf dem Zahnfleisch, haben in jedem Turnier, das wir zuletzt spielten, mindestens das Halbfinale erreicht. Gestern und heute haben einige Spieler gefehlt, aber das ist verständlich. Wir sind nicht gerne ausgeschieden, aber wir können das verkrafte. Wir spielen kommenden Samstag nochmal, dann werden wieder alle heute fehlenden Spieler dabei sein.“

Erneuter Gruppensieg

Erneuter Gruppensieg

Ohne Niederlage hat die Zweite des 1. FC Saarbrücken die Vorrunden-Gruppe C beim Hallenturnier der Sportfreunde Köllerbach in der Saarbrücker Multifunktionshalle gewonnen.

Zunächst gab es ein torloses Remis gegen den Gruppenfavoriten FSV Jägersburg aus der Schröder-Saarlandliga. Dann folgten drei Siege, der US Behren aus Frankreich wurde mit 5:2 bezwungen, dann schlug das Team von Trainer Sammer Mozain den Landesligisten FC Schmelz mit 7:1, ehe es noch einen 2:0-Erfolg über den Landesligisten Ay Yildiz Völklingen gab. In der Zwischenrunden-Gruppe F3 trifft das FCS-Team in seinem ersten Spiel am Samstag um 16.04 Uhr auf den Liga-Konkurrenten FSG Bous.

„Wir hatten beim ersten Spiel eine schwere Verletzung beim FSV und haben danach die Zeit ablaufen lassen, die darauf folgenden Spiele haben wir teilweise deutlich dominiert. Wir freuen uns auf den zweiten Tag und auf das Spiel gegen meinen früheren Verein FSG Bous“, so Mozain.

Nächstes Turnier nach der Qualifikation

Nächstes Turnier nach der Qualifikation

Nur drei Tage nach dem Turniersieg von Losheim, der die sichere Qualifikation fürs Hallenmasters in der Saarlandhalle am übernächsten Sonntag brachte, tritt die Zweite des 1. FC Saarbrücken schon beim nächsten Hallenevent an. Diesmal nimmt sie am Turnier der Sportfreunde Köllerbach in der Saarbrücker Multifunktionshalle an der Landessportschule teil.

Dort trifft das Team von Trainer Sammer Mozain zunächst um 16.47 Uhr auf den Saarlandligisten FSV Jägersburg. Um 18.46 ist das französische Team des US Behren der Gegner, ehe man um 19.54 Uhr auf den Landesligisten FC Schmelz trifft. Im abschließenden vierten Gruppenspiel ist dann um 21.02 Uhr der Landesligist Ay Yildiz Völklingen der Gegner.

Die Zwischenrunde und die Finalspiele finden am Samstag an gleicher Stelle statt.

Zwei Testspiele im Trainingslager

Zwei Testspiele im Trainingslager

Drittligist 1. FC Saarbrücken absolviert vom 6. bis zum 13. Januar ein einwöchiges Trainingslager in Novo Sancti Petri an der südspanischen Atlantikküste. Dabei wird der FCS zwei Testspiele gegen internationale Erstligisten absolvieren. Am Montag, den 08.01. geht es zunächst um 13 Uhr gegen den FC Zürich, aktuell Tabellendritter der Schweizer Super League. Am Donnerstag, den 11.01. geht es dann um 15 Uhr gegen den RWD Molenbeek, einen Aufsteiger in die Jupiler Pro League aus dem Großraum Brüssel. Aktuell rangiert RWD auf Platz 13 der 1. Belgischen Liga. Beide Spiele finden auf dem Gelände der Escuela de Novo Chiclano in unmittelbarer Nähe des Mannschaftshotels statt.

„Beide Teams sind anspruchsvolle Gegner
und echte Leistungstests kurz vor dem Wiedereinstieg in die restliche Saison in der Woche darauf. Insofern erhoffen wir uns bestmögliche Spielpraxis und volle Fokussierung auf die kommenden Aufgaben“, zeigt sich Sportdirektor Jürgen Luginger zufrieden mit der Auswahl der Testspiele.

FCS-Talent erhält Einladung zur Nationalmannschaft

FCS-Talent erhält Einladung zur Nationalmannschaft

Der 18-jährige Nachwuchsspieler Leo Sahin vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken hat eine Einladung für einen Lehrgang der türkischen U19-Nationalmannschaft erhalten. Dieser findet vom 10. bis 20. Januar in der Türkei statt, wo für den 19. Januar auch ein Testspiel vorgesehen ist.

In Absprache mit dem türkischen Fußballverband wird Leo Sahin das Trainingslager des FCS in Südspanien komplett mit absolvieren und nach seiner Rückkehr am 13. Januar gleich weiter in die Türkei reisen.

Der gebürtige St. Alvolder Leo Sahin begann 2018 in der saarländischen Landeshauptstadt mit dem Fußballspielen und hat seither alle Jugendmannschaften des FCS durchlaufen. In der laufenden Saison kam er noch als 17-jähriger zu seinem ersten Profieinsatz in der 3. Liga beim Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue.

„Für Leo ist das eine große Ehre und eine gute Gelegenheit, seine beim FCS erworbenen Fähigkeiten zu präsentieren. Unser NLZ hat hier wieder einmal seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt und seinen Ruf als Talentschmiede bestätigt. Wir wünschen Leo viel Erfolg in der Türkei“, so Sportdirektor Jürgen Luginger.

Zweite beseitigt letzte Zweifel

Zweite beseitigt letzte Zweifel

Der Turniersieg von Losheim am See bringt der Verbandsliga-Mannschaft des 1. FC Saarbrücken die sichere Masters-Teilnahme.

Schon in der Zwischenrunde gab sich das Drittliga-Reserveteam keine Blöße und bezwang zunächst den Landesligisten FC Noswendel Wadern mit 5:1 und dann den Ligakonkurrenten FC Brotdorf mit 5:2. Da sich im Gegensatz zu vielen anderen Turnieren nur die Gruppensieger für die nächste Runde qualifizierten, kam es direkt zum Halbfinalduell mit dem Ausrichter SV Losheim. Die Malstatter setzten sich deutlich mit 5:0 durch. Im anderen Halbfinale konnte sich die SG Mettlach-Merzig mit einem 8:1 im Stadtderby gegen den Landesligisten SG Besseringen/Hilbringen behaupten.

Das Finale war eine knappe Angelegenheit. Alper Özdogan brachte sein Team in Führung. Die SG drehte das Spiel, ehe Marcel Noll ausgleichen konnte. In der Verlängerung musste das FCS-Team erneut einen Rückstand drehen, Marcel Noll überlistete das Team von der Saarschleife mit einem Freistoß-Lupfer. 71 Sekunden vor Schluss sicherte Maurice Urnau mit dem 4:3 den Turniersieg.

„Wir sind mächtig stolz, dass wir den FCS nach 20 Jahren wieder beim Hallenmasters vertreten und dann noch in der Saarlandhalle. Das war heute ein Triumph des Willens, der Überzeugung und des Engagements. Wir haben in acht Tagen sieben Turniere gespielt, da fehlt dann irgendwann mal die Kraft. Die Jungs haben seit dem 27. Dezember sensationelles geleistet. Es war heute purer Wille. Wir haben dieses Turnier auch verdient gewonnen. Wir holen jetzt den Rest bis zum Masters auch noch mit, ohne den ganz großen Druck zu haben. Man merkt, dass wir uns immer mehr einspielen, sie machen das richtig gut.“

Ab Freitag nimmt das FCS-Team am Turnier der Sportfreunde Köllerbach teil, das in der Multifunktionshalle in Saarbrücken ausgetragen wird.

Nur im Finale knapp unterlegen

Nur im Finale knapp unterlegen

Der 13. Sparda-Bank-Cup des SV Saar 05 Jugend hatte ein Außenseiterfinale. Zwei Verbandsligisten stahlen den favorisierten Oberligisten SV Auersmacher (aktueller Masters-Sieger) und der SpVgg Quierschied die Show. Einer davon war der FCS, der sich den zweiten Platz sicherte.

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken setzte sich mit zwei Siegen in der Zwischenrunde durch und stand nach dem 4:2 über Saarlandligist FC Hertha Wiesbach und dem 2:1 über Verbandsligist SV Hellas Bildstock im Viertelfinale. Dort musste gegen den Schröder-Saarlandligisten FV Eppelborn ein Shoot-out her, das mit 12:11 gewonnen wurde. Im Halbfinale setzte sich die FCS-Zweite nach Treffern von Maurice Urnau (2), Sinan Tomzik und Achmed Tahar mit 4:0 gegen den Saarlandligisten SV Bliesmengen-Bolchen durch. Im Finale setzte sich Brebach mit 7:6 im Siebenmeter-Schießen durch, nachdem das FCS-Team beim 2:2 nach regulärer Spielzeit durch Treffer von Ram Jashari und Sinan Tomzik zwei Mal in Führung ging.

FCS-Trainer Sammer Mozain sagte nach dem Finale: „Wir haben ein tolles Turnier gespielt, zunächst ist nun die Enttäuschung groß, wir sind traurig, aber wir freuen uns dennoch riesig, den FCS nach 20 Jahren in der Saarlandhalle vertreten zu können. Wir haben 90 Punkte und spielen ja noch Turniere, aber 80 Punkte haben bislang immer gereicht, von daher können wir ziemlich sicher sein. Wir haben den Abstand auf Auersmacher vergrößert.“

Die FCS-Zweite startet am Dienstag bereits wieder ab 19.23 Uhr beim Mc-Donalds-Cup des SV Losheim.

Zweite auch bei Saar 05 Gruppensieger

Zweite auch bei Saar 05 Gruppensieger

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken hat sich beim Turnier des SV Saar 05 mit breiter Fanunterstützung den Gruppensieg gesichert und steht in der Zwischenrunde. Dort sind auch die Favoriten Auersmacher und Quierschied vertreten.

In den ersten Spielen setzten sich die Favoriten deutlich durch, der FCS bezwang den ASC Dudweiler mit 8:0, der SVA die Sportfreunde mit 9:0. Im direkten Duell der Gruppenfavoriten setzte sich die Drittliga-Reserve mit 3:1 gegen den Oberligisten durch. Auersmacher hätte im letzten Gruppenspiel gegen den ASC Dudweiler ein Remis genügt, doch die Kleinblittersdorfer setzten sich mit 7:0 deutlich durch. Im bedeutungslosen letzten Gruppenspiel bezwang die FCS-Zweite die Sportfreunde mit 13:0. 

„Wir haben jetzt den vierten Tag in Folge gespielt, wir sind froh, nun mal einen Tag frei zu haben. Wir wurden heute von unseren phantastischen Fans toll unterstützt, das hat uns enorm gepusht. So konnten wir die drei Spiele gewinnen und werden auch am Montag weiter dabei sein. Ich glaube, wenn wir noch ein Mal in die Punkte kommen, sollten wir genug Punkte beisammen haben, um den FCS zum ersten Mal nach 20 Jahren wieder beim Hallen-Masters zu vertreten. Vielleicht können wir das am Neujahrstag ja mit unseren begeisterungsfähigen Fans gemeinsam feiern“, sagte Sammer Mozain nach dem letzten Gruppenspiel. 

Die FCS-Zweite trifft am Montag zunächst um 14.34 Uhr auf den Schröder-Saarlandligisten FC Hertha Wiesbach, danach kommt es um 16.51 Uhr zur Begegnung mit dem FV Eppelborn, der ebenfalls in der Saarlandliga spielt.

Weiter in Losheim, heute bei Saar 05

Weiter in Losheim, heute bei Saar 05

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken steht auch beim McDonalds-Cup des SV Losheim in der Zwischenrunde. Am Freitagabend gab es in der Vorrunde drei Siege.

Zunächst wurde die Reserve von Verbandsliga-Klassenkonkurrent und Veranstalter SV Losheim 7:1 bezwungen, dann setzte sich das Team von Trainer Sammer Mozain gegen den Schröder-Saarlandligisten SV Bliesmengen-Bolchen knapp mit 3:2 durch. Im letzten Gruppenspiel gab es dann noch einen 4:2-Erfolg über den Landesligisten SV Wahlen-Niederlosheim.

„Das war eine Bestätigung der Leistung von Wadern, wo wir Zweiter wurden. Die Jungs wollten viel Hallen-Fußball spielen und jetzt haben wir am Dienstag einen weiteren Tag. Wir hatten mit Bliesmengen-Bolchen ja auch einen richtig schweren Gegner in der Gruppe, den wir schlagen konnten. Wir wollen am Samstag auch beim Turnier von Saar 05 eine schlagkräftige Truppe aufbieten, weil wir da mit vielen FCS-Fans rechnen“, sagte der Trainer am Freitagabend.

Zunächst geht es hier um 17.12 Uhr gegen den Kreisligisten ASC Dudweiler, um 18.42 Uhr trifft das FCS-Team auf den Oberligisten SV Auersmacher und um 19.54 Uhr auf den Bezirksligisten Sportfreunde Saarbrücken. Während in der Joachim-Deckarm-Halle die Finalrunde bereits am 1. Januar ausgetragen wird, geht es in Losheim erst am Dienstag, 2. Januar weiter.

Zweite sichert sich Platz 2

Zweite sichert sich Platz 2

Die Verbandsliga-Mannschaft des 1. FC Saarbrücken hat sich am Donnerstagabend in der Waderner Herbert-Klein-Halle weitere Punkte für die Hallenmasters-Tabelle gutschreiben lassen. Das Team von Trainer Sammer Mozain belegte am Ende den zweiten Platz.

Zunächst sah es aber gar nicht danach aus, als könnten die Blau-Schwarzen überhaupt in die Punkteränge kommen, denn zum Zwischenrunden-Auftakt gab es eine 1:2-Niederlage gegen den Ligakonkurrenten SV Losheim. Dann konnte sich das FCS-Team aber gegen den mittlerweile in der Verbandsliga spielenden Ex-Regionalligisten SC Idar-Oberstein mit 3:0 durchsetzen und buchte damit den Einzug ins Viertelfinale. Dort traf das FCS-Team auf den Stadtnachbarn TuS Herrensohr. Auch diese Begegnung konnten die Malstatter mit 5:0 deutlich für sich entscheiden. Nun kam es im Kampf um den Finaleinzug zum Duell mit dem Oberliga-Absteiger FC Hertha Wiesbach, der vom früheren FCS-Spieler Michael Petry trainiert wird. Nach Treffern von Marcel Noll und Ram Jashari führte der Verbandsliga-Dritte schnell mit 2:0, am Ende konnte der Vorsprung beim 2:1-Sieg über die Zeit gerettet werden. Im Endspiel gab es dann ein 1:1-Remis gegen den Saarlandligisten VfL Primstal, wobei Marcel Noll in der vorletzten Minute den Ausgleich erzielen konnte. In der Verlängerung konnte Patrick Backes dann den Siegtreffer für die Primstaler erzielen.

Bereits am heutigen Freitag geht es für das FCS-Team beim McDonalds-Cup des SV Losheim weiter. In der Dr.-Franz-Josef-Röder-Halle treffen die Malstatter in der Vorrunde um 20.17 Uhr auf die Reserve des Ligakonkurrenten SV Losheim, um 20.51 Uhr geht es gegen den Saarlandligisten SV Bliesmengen-Bolchen und um 21.08 Uhr gegen den Landesligisten SV Wahlen-Niederlosheim.

„Wir haben vielleicht wieder diesen Deämpfer nach dem ersten Spiel gebraucht, um dann voll konzentriert in die vier Finalspiele gehen zu können, dabei haben wir uns stetig gesteigert. Im Finale hatten wir 70 Prozent Ballbesitz, sie haben zwei Mal aufs Tor geschossen und beide Male getroffen. Aber wir sind mit dem zweiten Platz bei diesem gut besetzten Turnier zufrieden, wir sind zum fünften Mal in den Punkten gelandet, das war unser Ziel. Wir brauchen noch eine oder zwei Platzierungen unter den ersten Vier, dann werden wir den FCS im Endturnier vertreten“, sagte Sammer Mozain am Freitagmorgen.

Zweite startet ab Mittwoch in Wadern

Zweite startet ab Mittwoch in Wadern

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken darf sich am zweiten Weihnaschtsfeiertag noch etwas ausruhen. Während einige Teams bereits wieder in der Halle spielen, geht es für das Team von Trainer Sammer Mozain erst am Mittwoch mit der Teilnahme am Haco-Hallenturnier des FC Noswendel Wadern weiter.

Dabei ist Saarlandligist SG Merzig-Wadern um 19.55 Uhr der erste von vier Gruppengegnern. Weiter geht es um 20.46 Uhr mit der Begegnung gegen den Nord-Landesligisten SG Bostalsee, ehe dann um 21.37 Uhr die SG Rascheid aus der Bezirksliga West des benachbarten Fussballverbandes Rheinland als Gegner auf dem Parkett steht. Zum Abschluss der Vorrunde geht es dann um 22.28 Uhr noch gegen die in der Kreisliga spielende Zweite des Veranstalters FC Noswendel Wadern.

„Wir haben mit Saarlandligist SG Mettlach-Merzig gleich einen schweren Gegner, die anderen drei Teams kennen wir nicht so gut. Wir wollen uns aber nicht nach den Gegnern richten, sondern selbst unsere Qualitäten auf den Platz bringen. Wir wissen ja alle, dass vier oder fünf gute Hallenspieler reichen, um eine gute Mannschaft zu stellen, deshalb spielt die Ligazugehörigkeit in der Halle nicht so eine überragende Rolle. Wir wollen uns für den Finaltag qualifizieren. Der Kader ist noch nicht berufen, wir werden aber mit neun Spielen nach Wadern fahren, damit wir komplett wechseln können“, sagt Trainer Sammer Mozain.

Am Donnerstag finden dann die restlichen Spiele, unter anderem das Finale, statt.

Re-Start am 3. Januar

Re-Start am 3. Januar

Drittligist 1. FC Saarbrücken wird nach der kurzen Weihnachts- und Neujahrspause am 3. Januar um 15 Uhr in die Vorbereitung auf die restliche Saison einsteigen.

Am 6. Januar fliegt das Team für ein einwöchiges Trainingslager nach Novo Sancti Petri an der südspanischen Atlantikküste. Dort findet am 8. Januar ein erstes Testspiel gegen den FC Zürich statt, aktuell Tabellendritter in der Credit Suisse Superligue, der ersten Schweizer Liga. Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben. Ein weiteres Testspiel im Trainingslager ist für Freitag, den 12. Januar vorgesehen. Hier steht der Gegner noch nicht fest. Nach der Rückkehr aus Spanien beginnt dann die konzentrierte Vorbereitung auf das erste Spiel im neuen Jahr am 20. Januar bei Viktoria
Köln.

Verdienter Dreier gegen Ulm

Verdienter Dreier gegen Ulm

Der 1. FC Saarbrücken hat sich im letzten Spiel des Jahres einen sehr verdienten Sieg gegen den SSV Ulm gesichert. Rizzuto besorgte im ersten Durchgang die Führung. Nach zwischenmenschlichem Ausgleich spielte Brünker dann den Matchwinner zum 2:1-Erfolg.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl wechselte in der Startelf auf zwei Positionen. Becker ersetzte den verletzt fehlenden Uaferro und Stehle durfte anstelle von Biada ran. Der Torschütze zum 2:2 gegen Regensburg hatte nach zwei Minuten auch gleich den ersten Abschluss. Der FCS war erstmal am Drücker. Keine 60 Sekunden später bediente Sontheimer nach Ballgewinn von Rabihic den durchgestarteten Gaus. Der zielte aufs lange Eck, aber Keeper Ortag klärte per Fußabwehr.

Die Blau-Schwarzen präsentierten sich extrem griffig und daher ging es weiter Richtung Ulmer Tor. Stehle erwischte eine Flanke von Brünker nicht richtig und wurde kurz später beim Schussversuch nach Ablage von Kerber im Strafraum abgeräumt. Riskantes Tackling, aber für Schiedsrichter Exuzidis noch im vertretbaren Rahmen. 

Nach 20 Minuten die dicke Doppelchance. Boeder verlängerte eine Ecke von Rabihic unfreiwillig mit dem Rücken nach hinten. Sontheimer nahm volley ab, Ortag war schon geschlagen, doch Chessa rettete. Der Abpraller landete vor den Füßen von Becker. Jetzt war Ortag zur Stelle. 

In der 33. Minute war es dann endlich soweit. Über Rabihic und Kerber wurde das Spiel nach rechts zur Rizzuto verlagert. Der wackelte Gegenspieler Rösch aus, zog nach innen und mit dem linken Fuß ab. Der Ball passte perfekt ins lange Eck. Die verdiente Führung für den FCS.

Mit der 1:0-Führung ging es in die Kabine und wenig verwunderlich ohne personelle Änderungen zurück auf den Platz. Und die nächste Möglichkeit ließ nicht lange auf sich warten. Kerber machte einen Einwurf von Gaus nochmal scharf. Rabihic legte im Strafraum quer, Zeitz kam gleich dreimal zum Schuss, jeweils geblockt.

Kerber initiierte auch die nächste Szene. Im Strafraum passte er auf den eigentlich freistehenden Brünker. Stehle hatte den aber nicht im Blick, übernahm die Kugel, kam aber nicht entscheidend zum Abschluss. Pech für Brünker auch in der nächsten Aktion. Einen Freistoß von Rabihic verpasste er um Zentimeter.

Das Spiel war fest im Griff, doch ein Patzer brachte Ulm zurück. Ein Freistoß aus dem Halbfeld rutschte Paterok durch die Hände. Gaal war der Nutznießer und netzte problemlos ins leere Tor ein (68.).

Kurz zuvor hatte Ziehl erstmals gewechselt und den mit Gelb vorbelasteten Rizzuto durch Günther-Schmidt ersetzt. Zur Schlussviertelstunde kam dann auch Biada für Stehle. 

Der durfte direkt zum Jubeln ansetzen. Sontheimer spielte einen Freistoß auf den gestarteten Günther-Schmidt aus. Der flankte perfekt auf den Schädel von Brünker und die Blau-Schwarzen hatten sich die Führung zurückgeholt (78.).

Hinten wurde durch einen weiterhin sehr konsequenten Auftritt nichts mehr zugelassen. Ziehl brachte in der 90. noch Civeja für Sontheimer. Der hätte im Zusammenspiel mit Rabihic fast für die Vorlage zur Entscheidung gesorgt. Ortag war aufmerksam. Kurz danach brachte Civeja die Kugel zwar an Ortag vorbei, aber auch am Tor.

Das war aber nicht mehr von Bedeutung. Die Blau-Schwarzen belohnten sich für einen erneut starken Auftritt mit drei Punkten und verabschiedeten sich somit mit einem verdienten Sieg in die Winterpause.

Jahresabschluss gegen Ulm

Jahresabschluss gegen Ulm

Das Kalenderjahr 2023 geht für den 1. FC Saarbrücken in der 3. Liga mit einem weiteren Heimspiel zu Ende. Die Blau-Schwarzen erwarten den Aufsteiger SSV Ulm zum ersten Rückrundenspieltag der Drittliga-Saison 2023/24. Die Partie, zu der rund 9.000 Zuschauer erwartet werden, wird am Dienstag um 19 Uhr im Ludwigsparkstadion angepfiffen und exklusiv auf Magenta Sport übertragen. 

Nach dem 2:2-Unentschieden gegen Jahn Regensburg möchte sich das Team von Trainer Rüdiger Ziehl mit einem Sieg von den Fans verabschieden. „Wir haben unter dem Strich natürlich zu wenige Spiele vor heimischem Publikum gewonnen. Das wollen wir am Dienstag ein Stück weit korrigieren, auch wenn wir wissen, dass Ulm nicht zu Unrecht auf dem dritten Platz steht. Ich habe ihnen eine gute Runde zugetraut, dass sie jetzt oben dabei sind, ist verdient, aber auch etwas überraschend“, lobte Ziehl den Gegner.

Ob sich die Startelf im Vergleich zum Regensburg-Spiel verändern wird, ließ der FCS-Trainer offen, auch weil hinter dem Einsatz von Verteidiger Boné Uaferro noch ein Fragezeichen steht. Für ihn könnte Dominik Becker in die Startelf rücken. „Ich hatte eine gute Vorbereitung und einen guten Saisonstart. Dann kam eine kleinere Verletzung, die sich als langwierig herausgestellt hat. In der Zeit haben es die Jungs gut gemacht, sodass ich auf meine Chance warten musste“, sagte der Verteidiger.

Nach dem Abpfiff geht es für Mannschaft und Trainerstab in die Weihnachtsferien. „Wir hatten zuletzt jeden dritten Tag ein Spiel. Die Akkus sind schon leer. Aber vor dem Urlaub wollen wir noch einmal an die Leistungsgrenze gehen“, sagte Becker.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Dienstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 18.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Sieg im kleinen Finale in Bildstock

Sieg im kleinen Finale in Bildstock

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken kam auch beim Christmas-Cup des SV Hellas Bildstock in die Punkteränge.

Zunächst musste sich das Team von Trainer Sammer Mozain in der Zwischenrunde gegen zwei Konkurrenten aus der Verbandsliga Süd-West durchsetzen. Gegen den 1. FC Riegelsberg gab es einen 5:2-Erfolg, und auch der SC Halberg Brebach konnte 3:2 bezwungen werden. Im Viertelfinale ging es gegen den Bezirksligisten FV Fischbach, diese Partie hatte einen spannenden Verlauf und endete mit einem Malstatter 6:4-Erfolg. Im Halbfinale konnte das FCS-Team gegen den späteren Turniergewinner FV Eppelborn einen 0:3-Rückstand fast ausgleichen, doch der Saarlandligist setzte sich mit 5:2 durch. Im Spiel um Platz Drei traf man auf das Turnier-Überraschungsteam des FC Neuweiler aus der Bezirksliga Saarbrücken. Das FCS-Team zog nach einer turbulenten Startphase von 2:2 auf 11:2 davon, ehe Neuweiler noch zwei Mal zum 11:4-Endstand traf.

„Wir freuen uns, dass wir wieder in den Punkten sind, haben aber auch im Halbfinale gesehen, dass wir Grenzen haben und es dann immer noch Teams gibt, gegen die es schwer wird. Aber wir treten an, um uns zu bewegen, um Spaß zu haben. Wir hatten heute keinen etatmäßigen Torwart, Yannik Jungfleisch hat das heute übernommen. Wir haben jetzt einige Tage Pause und treten am 27. Dezember beim Turnier in Wadern wieder an“, sagte Trainer Sammer Mozain nach dem Spiel.

Das Turnier gewann Eppelborn durch einen 1:0-Sieg über das Landesliga-Team der SpVgg Quierschied. Die Erste der Quierschieder ist bereits am Freitag in der Vorrunde gescheitert.

FCS erkämpft Remis gegen Regensburg

FCS erkämpft Remis gegen Regensburg

Der 1. FC Saarbrücken hat sich gegen Tabellenführer Jahn Regensburg trotz einiger Rückschläge und zwei Rückständen einen Punkt gesichert. Stehle und Rabihic trafen beim 2:2.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm im Vergleich zum Sieg beim SC Freiburg II zwei Wechsel vor. Schreiber musste angeschlagen passen und wurde zwischen den Pfosten durch Paterok ersetzt. Zudem kehrte Brünker anstelle von Naifi in die Startelf zurück.

Der Tabellenführer aus Regensburg hatte zwar den ersten Abschluss. Paterok packte beim Distanzversuch von Kother aber sicher zu, doch deutlich gefährlicher war der FCS. Gaus und Biada kombinierten direkt auf der linken Seite. Von der Grundlinie kam der Rückpass auf Rabihic, der setzte den Ball knapp neben den Pfosten. Kurz später köpfte Zeitz nach einem Freistoß ans Außennetz.

Es blieb temporeich. Kother leitete auf der Gegenseite auf Bulic weiter, der schloss in die Arme von Paterok ab. Und postwendend ging es zurück in Richtung Tor des Jahn. Ein langer Einwurf von Gaus landete bei Biada, kerniger Abschluss, doch auf der Linie geklärt. Gleicher Ausgangspunkt in der 23. Minute. Der Klärungsversuch kam bei Sontheimer an und der feuerte an den Innenpfosten.

Die Blau-Schwarzen wirkten sehr spielfreudig. Nur der Treffer wollte nicht fallen. Biada chippte die Kugel nach einem Solo an den zweiten Pfosten. Rizzuto kam nicht richtig hinter den Ball und köpfte drüber. Der Jahn trat nur noch einmal durch Kother in Erscheinung. Wieder parierte Paterok souverän, dann ging es torlos in die Pause.

Zurück auf dem Platz musste Paterok direkt retten. Kother bediente Ganaus. Der war frei vor Paterok, doch der Keeper parierte stark.

Kurz später war Ziehl erstmals zum Wechseln gezwungen. Bei Uaferro ging es angeschlagen nicht weiter. Er wurde durch Becker ersetzt (53.).

Die Blau-Schwarzen kamen nach Wiederbeginn nicht mehr ganz so häufig in die gefährlichen Räume. Und wenn kam auch Pech dazu. Kerber wollte von der Außenlinie flach zurücklegen. Geipl grätschte rein und klärte mit dem Arm. Nicht elfmeterwürdig nach der Ansicht von Schiedsrichterin Michel.

Nach 68 Minuten gab es den zweiten Wechsel. Di Michele Sanchez kam für Gaus ins Spiel. Musste aber direkt die Führung der Gäste mit ansehen. Ganaus köpfte eine Flanke aus dem Halbfeld ins kurze Eck (70.). Da war nichts zu machen für Paterok.

Der FCS hatte fast umgehend die passende Antwort. Sontheimer steckte durch für Rabihic. Der visierte das lange Eck an. Erneut Innenpfosten.

Zur Schlussphase stelle Ziehl dann auf komplette Offensive um. Günther-Schmidt, Naifi und Stehle wurden für Boeder, Kerber und Sontheimer eingewechselt.

Das wurde in der 83. Minute belohnt. Günther-Schmidt spielte im Strafraum Doppelpass mit Biada. Der marschierte Richtung Tor. Sein Schuss wurde auf der Linie geklärt. Auch der Nachschuss von Zeitz saß noch nicht, aber Stehle netzte dann zum 1:1 (83.).

Kurz danach beinahe die Führung. Biada war vor Keeper Gebhardt am Ball und lupfte über ihn und den Kasten. Dass er dabei vom Schlussmann abgeräumt wurde war für Michel erneut kein Vergehen.

Zu allem Überfluss traf Ganaus im Gegenzug abgefälscht zum 1:2 (85.). Und die nächsten Aufreger folgten. Stehle wurde im Strafraum umgerissen, erneut kein Pfiff. Danach machten es die Blau-Schwarzen bei einem Standard schnell, trafen, doch dann entschied Michel das Spiel noch nicht freigegeben zu haben.

Unbeirrt davon kämpfte der FCS weiter und belohnte sich. Ein Handspiel von Bauer war dann doch zu offensichtlich, um es übersehen zu können und diesmal gab es den Elfmeter. Rabihic verwandelte sicher (90.).

Bei einem aussichtsreichen Konter in der Nachspielzeit vereitelte Michel die Aktion. Sie drehte sich in Günther-Schmidt und blockte den Ball, sonst wäre vielleicht sogar noch der Sieg drin gewesen.

Zweite wird Vorrundensieger in Friedrichsthal

Zweite wird Vorrundensieger in Friedrichsthal

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken hat beim Turnier des SV Hellas Bildstock alle Gruppenspiele gewonnen und ist beim Finaltag am Sonntag dabei.

Das FCS-Team setzte sich mit 4:2 gegen Kirkel, mit 5:3 gegen Fischbach und mit 6:3 gegen Friedrichsthal durch, siegte zudem 4:1 gegen den Oberligisten Quierschied und hatte damit schon den Einzug in die Zwischenrunde fix gemacht. Mit dem Erreichen der Zwischenrunde verließ Trainer Sammer Mozain die Halle, doch seine Jungs marschierten weiter. Nach dem etwas überraschenden Sieg gegen Quierschied konnte im letzten Spiel auch noch Viktoria Hühnerfeld mit 5:3 besiegt werden. 

Co-Spielertrainer Aldin Hodzic sagte: „Wir haben wieder alles in die Waagschale geworfen, so werden wir auch am Samstag in St. Ingbert und am Sonntag hier bei der Fortsetzung vorgehen. Wir wollen in erster Linie Spaß haben, sonst kann man nicht jedes Wochenende so gute Leistungen bringen. Die Jungs ziehen mit, wir sind immer acht Spieler in der Halle. Wir schauen von Turnier zu Turnier. Yannik Jungfleisch und Maurice Urnau werden in St. Ingbert fehlen, dafür kommt Pierluigi Vella und Sinan Tomzik dazu.“

Am Samstag nimmt die FCS-Zweite am Hallenturnier des SV Bliesmengen-Bolchen, das in der Wallerfeld-Halle in St. Ingbert ausgetragen wird, teil. In der Vorrunde geht es um 10.54 Uhr gegen die SG Blickweiler/Breitfurt aus der Bezirksliga Ost, dann um 11.48 Uhr gegen den SV Kindsbach aus der A-Klasse Kusel/Kaiserslautern. Um 13.18 Uhr kommt es zum Vorrunden-Abschluss noch zur Begegnung gegen den Nordost-Verbandsligisten FSG Schiffweiler/Landsweiler.

Serie soll fortgesetzt werden

Serie soll fortgesetzt werden

Zum Vorrundenabschluss der Drittliga-Saison 2023/24 erwartet der 1. FC Saarbrücken den Tabellenführer Jahn Regensburg. Die Partie wird am Samstag um 14 Uhr im Ludwigspark angepfiffen und live auf Magenta Sport und vom Saarländischen Rundfunk übertragen. Der FCS erwartet rund 10.000 Zuschauer.

Nach einem enormen Umbruch im Sommer hat sich der Zweitliga-Absteiger schnell gefunden und steht schon vor dem letzten Hinrunden-Spiel als Herbstmeister fest. „Wir freuen uns auf dieses Spiel. Es ist nochmal ein echter Gratmesser. Beide Teams hatten in den vergangenen Wochen positive Ergebnisse und können selbstbewusst agieren“, sagte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl, der ankündigte, dass das Hauptaugenmerk zunächst auf der Abwehrarbeit liegen werde. „Wir haben vorher zu viele Gegentore bekommen und deswegen ein paar Dinge angepasst. Eine gute Defensive ist der Schlüssel zu mehr Stabilität. Dadurch steigt auch das Selbstvertrauen, wir waren in Freiburg sehr effektiv, auch wenn es kein wirklich gutes Spiel war“, erklärte der FCS-Trainer, für den der Höhenflug des Jahn nicht überraschend kam: „Wir bekommen es mit einem sehr guten Gegner zu tun. Überraschend war lediglich, wie schnell sie sich gefunden haben. Sie haben individuell gute Spieler, leben aber auch von Kollektiv. Sie haben nicht ohne Grund die beste Abwehr. Sie werden uns nicht viel anbieten, daher müssen wir gut verteidigen und weiterhin effektiv sein.“

Mit welchem Personal der FCS in die letzte englische Woche des Jahres gehen wird, ließ Ziehl offen. Neben Sebastian Jacob und Patrick Schmidt kommt mit Richard Neudecker nun ein weiterer Langzeitverletzter hinzu. „Seine Adduktorenbeschwerden, die sich durch die gesamte Hinrunde ziehen, sind stärker geworden. Er wird sicher mehrere Wochen, wenn nicht gar Monate ausfallen“, sagte Ziehl. Hinter Kapitän Manuel Zeitz (Kopfverletzung) und Torwart Tim Schreiber (muskuläre Probleme) steht ebenfalls ein Fragezeichen. 

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Samstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta und dem SR verfolgen. Ab 13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Zweite startet bei zwei Turnieren

Zweite startet bei zwei Turnieren

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken könnte am Wochenende gleich bei zwei Masters-Qualifikationsveranstaltungen Punkte für die Masters-Tabelle sammeln.

Am Freitag startet das Team von Trainer Sammer Mozain, der in der Halle auch hin und wieder im Tor steht, beim über drei Tage laufenden Turnier des SV Hellas Bildstock. Das Turnier wird in der Helenenhalle (Grubenstr.) in Friedrichsthal ausgetragen. In seinem ersten Vorrundenspiel trifft das Malstatter Team am Freitag um 18.34 Uhr auf den Bezirksliga-Tabellenführer SV Kirkel. Um 19.25 geht es gegen den ebenfalls in der Bezirksliga spielenden FV Fischbach. Um 19.59 Uhr steigert sich der Schwierigkeitsgrad etwas, dann ist Landesligist SC Friedrichsthal der Gegner, ehe es um 20.33 Uhr gegen die SpVgg Quierschied aus der RPS-Oberliga geht. Zum Abschluss steht das FCS-Team dann um 21.41 Uhr gegen den Bezirksligisten SC Viktoria Hühnerfeld auf dem Parkett.

„Wir werden gegenüber dem Turniersieg von Wiebelskirchen einige Änderungen vornehmen, manche Spieler haben Urlaub, andere kommen zurück. Unsere drei Langzeitverletzten Vincenzo Accursio, Florian Johann und Johannes Minke fehlen weiterhin, Mike Frantz wird auch nicht dabei sein. Da drei Teams weiterkommen, können wir einen Patzer in den anderen Spielen ausgleichen, aber unser Ziel ist natürlich, alle Spiele zu gewinnen und am Sonntag noch dabei zu sein, wenn die Zwischenrundenspiele ausgetragen werden“, sagte Mozain vor dem dritten Hallenauftritt des Jahres.

Bereits am Samstag geht es weiter, dann nimmt das FCS-Team am Ein-Tages-Turnier des SV Bliesmengen-Bolchen in der Wallerfeld-Halle in St. Ingbert teil.

Ukrainisches Talent im Probetraining

Ukrainisches Talent im Probetraining

In der aktuellen Trainingswoche testet Drittligist 1. FC Saarbrücken den 20-jährigen Defensivspieler Yevhen Opanasenko. Der 1,92 m große Innenverteidiger ist in der Ukraine geboren und wurde beim Hauptstadtclub Dynamo Kiev ausgebildet. Er wurde in der U19 Youth Champions League eingesetzt und spielt bei Valmiera FC in der 1. Liga in Lettland, wo die Saison bereits seit November beendet ist. Dabei hat er in der abgelaufenen Spielzeit bei 21 Spieleinsätzen 2 Tore erzielt.

Turniersieg für die Zweite

Turniersieg für die Zweite

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken hat das Hallenturnier der SVGG Hangard, das in der Ohlenbach-Halle ausgetragen wurde, im Siebenmeterschießen gegen den FV Eppelborn gewonnen.

In der Zwischenrunde besiegte das Malstatter Team zunächst den Nordost-Landesligisten SV Rohrbach mit 4:1, um sich dann mit einem 5:1 über den SV Hellas Bildstock, der ebenfalls in der Verbandsliga Nord-Ost spielt, den Gruppensieg zu holen.

Im Viertelfinale war dann mit der FSG Ottweiler-Steinbach der dritte Gegner aus der Verbandsliga Nord-Ost der Gegner, dieses Spiel ging in die Verlängerung und wurde 7:6 gewonnen. Im Halbfinale traf das Mozain-Team erneut auf den SV Hellas Bildstock und setzte sich mit 6:3 durch. Im zweiten Halbfinale konnte sich Saarlandligist FV Eppelborn mit 4:2 gegen das Überraschungsteam des FC Kandil Saarbrücken aus der Landesliga Süd durchsetzen.

Das spannende Finale gegen den FV Eppelborn ging ebenfalls in die Verlängerung. Alper Özdogan und Adnan Hodzic brachen die Malstatter mit 2:0 in Führung, nach dem Eppelborner Anschlusstreffer konnte Sinan Tomzik die zwischenzeitliche 3:1-Führung erzielen, doch Eppelborn glich vor der Schluss-Sirene nicht nur aus, sondern ging sofort nach Beginn der Verlängerung auch in Führung. Marcel Noll glich erneut aus, so dass es zum Siebenmeter-Schießen kam. Nachdem Achmed Taher die Eppelborner Führung ausgleichen konnte und der FVE den letzten Elfer verschoss verwandelte Spielertrainer Sammer Mozain zum Saarbrücker Turniersieg.

„Wir haben uns heute endlich mal belohnt für den Aufwand, jeder hat sich heute voll verausgabt und in den Dienst der Mannschaft gestellt. Am Ende war es fast egal, wer den letzten Siebenmeter schießt, ich glaube, jeder andere von uns hätte auch getroffen. Wir mussten zwei Mal gegen Bildstock spielen, eine echt herausragende Hallentruppe, kassierten im Viertelfinale nach einer 5:1-Führung vier Treffer zum Ausgleich und kamen dann zurück, weil der Wille und der Ehrgeiz da waren. Auch gegen Eppelborn mussten wir Rückstände, sogar im Siebenmeterschießen, aufholen. Wir schauen weiter von Turnier zu Turnier und wollen auch am kommenden Wochenende punkten“, so Mozain.

FCS empfängt Mönchengladbach im Viertelfinale

FCS empfängt Mönchengladbach im Viertelfinale

Der 1. FC Saarbrücken darf sich im Viertelfinale des DFB-Pokals erneut auf den Besuch eines renommierten Bundesligisten freuen. Bei der heutigen Auslosung wurde Borussia Mönchengladbach den Blau-Schwarzen zugelost. Die genaue Terminierung steht noch aus.

Informationen zum Kartenvorverkauf werden demnächst separat veröffentlicht.

Zweite erneut in der Zwischenrunde

Zweite erneut in der Zwischenrunde

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken steht beim Hallenturnier der SVGG Hangard, das in der Neunkircher Ohlenbach-Halle ausgetragen wird, in der Zwischenrunde. Zunächst gab es deutliche Siege gegen den Nordost-Verbandsligisten FC Freisen (13:0) und die Reserve von Landesligist SV 19 Bübingen (7:0), ehe man sich von Ost-Landesligist SV Reiskirchen 3:3 trennte.

Am Sonntag geht es für das FCS-Team um 13.08 Uhr weiter mit der ersten Zwischenrunden-Begegnung gegen den Nordost-Verbandsligisten SV Rohrbach. Die zweite Zwischenrunden-Begegnung gegen den SV Hellas Bildstock, ebenfalls aus der Verbandsliga Nord-Ost, beginnt um 14.16 Uhr. Die Endrunde und die Finalspiele finden ebenfalls am heutigen Sonntag statt.

Souveräner Auftritt in Freiburg

Souveräner Auftritt in Freiburg

Der 1. FC Saarbrücken hat das Auswärtsspiel beim SC Freiburg II verdient mit 4:0 für sich entschieden. Rabihic per Doppelpack, Becker und Civeja steuerten die Treffer bei.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm zwei Wechsel im Vergleich zur Pokalsensation unter der Woche vor. Thoelke fehlte verletzt und wurde wie schon gegen Frankfurt durch Boeder ersetzt. Zudem startete Biada anstelle von Brünker in der Spitze.

Die Gastgeber hatten zwar die erste Strafraumszene, in Führung gingen aber die Blau-Schwarzen. Rizzuto versetzte seinen Gegenspieler auf der rechten Seite und flankte mit dem linken Fuß Richtung Biada. Von Fahrner gab es einen Stoß in den Rücken, weshalb Biada die Kugel verpasste. Schiedsrichter Felix Prigan entschied auf Elfmeter, den Rabihic sicher in die Mitte verwandelte (10.).

Die Blau-Schwarzen überließen Freiburg danach mehr Spielanteile. Mit einer sehr gut geordneten Defensive sorgte das Ziehl-Team aber auch dafür, dass keine Gefahr durch den Bundesliga-Nachwuchs entstand.

Eigene Offensivaktionen blieben jedoch ebenfalls die Ausnahme. Nach einem gut ausgespielten Einwurf dann aber die Chance auf das zweite Tor. Gaus bediente Sontheimer. Der legte von der Grundlinie zu Rabihic ab, doch der Abschluss wurde zur Ecke abgefälscht.

Nach 40 Minuten musste erstmals gewechselt werden. Zeitz, bereits aus einem Zusammenstoß mit Freiburgs Fahrner stark gezeichnet, rasselte im Strafraum mit Schreiber zusammen und konnte nicht weitermachen. Becker ersetzte den Kapitän.

Mehr passierte vor dem Pausenpfiff nicht mehr und es ging ohne personelle Änderungen zurück auf den Rasen. Die Blau-Schwarzen sorgten jetzt aber bei den Umschaltsituationen für mehr Gefahr, auch wenn das noch keinen zählbaren Erfolg mit sich brachte.

In der 55. Minute brachte Ziehl zwei frische Offensivakteure. Brünker und Günther-Schmidt ersetzten Biada und Naifi. Günther-Schmidt machte sich direkt mit einer Kopfballchance bemerkbar und machten insgesamt einen belebenden Eindruck.

Nach Foul an ihm gab es einen Freistoß aus zentraler Position. Rabihic legte sich den Ball 20 Meter vor dem Tor zurecht und versenkte ihn zum 2:0 herrlich im Eck (65.). 

Und kurz später folgte die endgültige Entscheidung. Rizzuto scheiterte mit einen feinen Direktabnahme noch an Keeper Jantunen. Die fällige Ecke von Rabihic rutschte zu Becker durch, der zum 3:0 einköpfte (73.).

Zur Schlussviertelstunde kamen Civeja und Di Michele Sanchez für Sontheimer und Rabihic ins Spiel. Civeja besorgte in der Nachspielzeit nach Flanke von Rizzuto sogar noch den Schlusspunkt zum 4:0. Danach war Schluss und verdiente drei Punkte waren eingefahren.

Zweite will wieder in die Punkte

Zweite will wieder in die Punkte

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken, die in der Verbandsliga Süd-West derzeit den dritten Platz belegt, bestreitet am Samstag ihr zweites Qualifikations-Turnier zum Hallenmasters des saarländischen Fußball-Verbandes. Das Team von Trainer Sammer Mozain nimmt an der Zwei-Tages-Veranstaltung der SVGG Hangard in der Neunkircher Ohlenbach-Sporthalle im Neunkircher Stadtteil Wiebelskirchen (In der Ohlenbach).

Um 13.50 trifft das FCS-Team auf den in der Verbandsliga Nord-Ost spielenden FC Freisen. Anschließend geht es um 14.58 Uhr gegen die Zweite des SV 19 Bübingen, dessen Erste in der Landesliga Süd spielt, ehe man zum Abschluss der Vorrunde um 16 Uhr auf den Ost-Landesligisten SV Reiskirchen trifft.

Die Zwischenrunde wird am Sonntag ab 12 Uhr ausgespielt, wobei das Malstatter Team frühestens um 13.08 Uhr ins Geschehen eingreift, falls es sich für den zweiten Tag qualifiziert.

„Wir hatten jetzt eine Woche frei, es werden eventuell auch andere Spieler zum Einsatz kommen wie zuletzt in Lebach. Wir wollen die Vorrunde überstehen und schauen dann am Sonntag, wen wir in den weiteren Spielen zum Gegner haben, aber wir würden schon gerne wieder in die Punkteränge kommen. Mike Frantz ist gerade wieder fit geworden, wir hoffen, dass er dann bei späteren Turnieren auch wieder dabei ist. Die Dauerverletzten Vincenzu Accursio, Florian Johann und Johannes Minke werden in der Halle nicht spielen, auch wenn sie bis ende Januar wieder fit sein sollten“, sagte der Trainer am Freitag.

Wieder im Ligaalltag

Wieder im Ligaalltag

Drei Tage nach dem Einzug ins Viertelfinale um den DFB-Pokal steht für den 1. FC Saarbrücken die Rückkehr in den Drittliga-Alltag an. Das Team von Trainer Rüdiger Ziehl gastiert am Samstag um 14 Uhr bei der zweiten Mannschaft des SC Freiburg. Die Partie wird live und exklusiv auf Magenta Sport übertragen.

Die Bundesliga-Reserve der Breisgauer, die in der vergangenen Saison in der Spitzengruppe spielte, steht derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. „Sie hatten einen richtig großen Umbruch im Sommer. Das ist das Los einer Nachwuchsmannschaft. Man hat in vielen Spielen gesehen, dass ihnen ein wenig die Drittliga-Reife fehlt. Aber sie waren oft ganz nah dran. Wir haben den Anspruch, dieses Spiel zu gewinnen. Aber es wird kein Selbstgänger. Freiburg verfügt über viele gut ausgebildete Spieler, die uns an einem guten Tag wehtun können“, sagte Ziehl.

Neben den Langzeitverletzten Sebastian Jacob und Patrick Schmidt muss der FCS am Samstag auch auf Bjarne Thoelke verzichten, der sich im Spiel gegen Frankfurt eine leichte Zerrung zugezogen hat. „Wir hoffen, dass er in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen kann. Ansonsten hat die Mannschaft das Spiel gut verkraftet. Wir können in Freiburg über 90 Minuten Vollgas geben. Wir haben den einen oder anderen Spieler mit Erkältungssymptomen und werden uns kurzfristig entscheiden, wer von Beginn an aufläuft“, sagte Ziehl.

Von Beginn an spielen wird Verteidiger Lukas Boeder, der schon gegen Frankfurt Bjarne Thoelke ersetzte. „Wir müssen den Schwung aus dem Pokal mitnehmen. Wir haben zuletzt auch in der Liga nicht schlecht gespielt, müssen einfach konsequenter unsere Chancen nutzen. Dann werden wir auch wieder Spiele gewinnen“, sagte Boeder.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Samstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Pokalsensation die Zweite

Pokalsensation die Zweite

Der 1. FC Saarbrücken hat für die nächste dicke Pokalsensation gesorgt. Nach Bayern München zog auch Eintracht Frankfurt im Ludwigspark den Kürzeren. Brünker und Kerber markierten die Treffer beim 2:0-Sieg.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm zwei Wechsel in der Startelf vor. Anstelle von Biada und Stehle durften Brünker und Rabihic wieder von Beginn an ran.

Der FCS agierte aus einer gut geordneten und kompakten Defensive, mit durchaus guten Umschaltmomenten nach Ballgewinn. Frankfurt fehlten dagegen im ersten Durchgang gänzlich die Ideen, um gefährlich zu werden. Einzig bei einem Distanzschuss musste Schreiber richtig zupacken.

Auf der Gegenseite wurde es deutlich gefährlicher. Nach einer Ecke wurde Kerber aus dem Gewühl geblockt. Doch die Blau-Schwarzen nutzten die Sequenz, um sich vorne festzusetzen. Und dann zappelte das Netz. Nach Ecke von Rabihic köpfte Brünker ein (20.). Der Park tobte, doch der VAR schaltete sich ein und nahm den Treffer aufgrund eines Stürmerfouls zurück.

Kurz vor der Pause das nächste dicke Ding. Ein Freistoß wurde schnell auf den einlaufenden Zeitz ausgeführt. Die Frankfurter warfen sich in seinen Abschluss und dadurch landete der Ball bei Uaferro. In Bedrängnis setzte er die Kugel knapp rechts vorbei.

Beim FCS ging es ohne Wechsel zurück auf den Platz. Frankfurt wechselte aufgrund des mageren Auftritts gleich doppelt. Kurz nach Wiederbeginn verletzte sich jedoch Thoelke, wodurch Ziehl dann auch reagieren musste und Boeder brachte.

Frankfurt versuchte jetzt deutlich mehr Druck aufzubauen. Zunächst sprang aber nur ein Schuss von Marmoush aus der zweiten Reihe heraus. Nach rund einer Stunde wurde es deutlich knapper. Buta tankte sich im Strafraum durch und traf den Querbalken.

Die nächste Aktion gehörte wieder den Blau-Schwarzen und diesmal dufte richtig gejubelt werden. Ein Freistoß aus der eigenen Hälfte wurde lang in den Sechzehner geschlagen. Ablage von Naifi auf Brünker, der legte sich die Kugel zurecht und jagte sie zur Führung ins kurze Eck (64.).

Direkt im Anschluss gab es einen Doppelwechsel. Naifi und Rabihic hatten mächtig Aufwand betrieben. Stehle und Biada ersetzten das Duo. 

Die Gäste antworteten mit einer Drangphase, die wurde überstanden. Dann fast das zweite Tor. Gaus flankte und Zeitz verpasste mit seiner Grätsche nur hauchzart im Strafraum.

Der nächste Schuss saß. Wieder kam die Hereingabe von Gaus. Koch kam nicht heran. Vom überraschten Brünker prallte der Ball zu Kerber. Der ließ sich nicht zweimal bitten und schob ein (78.).

Obendrauf schwächten sich die Frankfurter noch selbst. Futkeu leistete sich kurz nach seiner Einwechslung eine Tätlichkeit und sah folgerichtig die Rote Karte.

In der 84. Minute schickte Ziehl für die Schlussphase nochmal zwei frische Kräfte auf den Platz. Brünker und Sontheimer durften Feierabend machen, Becker und Günther-Schmidt waren neu dabei.

Hinten wurden nichts mehr zugelassen und das bedeute einen in der Summe wirklich verdienten Sieg gegen Eintracht Frankfurt. Viertelfinale wir kommen!

„Das letzte Hemd geben“

„Das letzte Hemd geben“

Im Achtelfinale um den DFB-Pokal trifft der 1. FC Saarbrücken am Mittwoch auf den Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Die Partie wird um 18 Uhr im Ludwigspark angepfiffen und ist mit 15.800 Zuschauern bereits ausverkauft. Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen bittet der FCS seine Anhänger um eine frühzeitige Anreise, am besten mit dem ÖPNV.

Nach drei Liga-Spielen innerhalb von sieben Tagen konnte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl in personeller Hinsicht gute Nachrichten mitteilen. „Bis auf Sebastian Jacob und Patrick Schmidt stehen uns alle Akteure zur Verfügung. Wir werden morgen früh mit den Spielern sprechen, wie sie die Belastung verkraftet haben und dann eine Entscheidung treffen. Wir sind personell gut aufgestellt und können uns auf verschiedene Szenarien einstellen“, sagte Ziehl, der den Bundesligisten in der eindeutigen Favoriten-Rolle sieht: „Es ist eine ähnliche Ausgangslage wie vor dem Bayern-Spiel. Kommt Frankfurt an sein Maximum, werden sie dieses Spiel gewinnen. Es wäre respektlos, wenn man als Drittligist über Schwächen eines Bundesligisten sprechen würde. Es liegt an uns, ihnen ein Stück weit die Lust zu nehmen und zu verhindern, dass sie an ihre Leistungsgrenze gehen können.“

Torwart Tim Schreiber versprach dem Bundesligisten einen heißen Tanz: „Wir wissen, dass wir Außenseiter sind, aber wir haben zuletzt viermal zu null gespielt. Und die Null soll auch morgen stehen. Wir werden das letzte Hemd geben und versuchen, noch einmal eine Sensation zu schaffen.“ 

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Mittwoch wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Sky verfolgen. Ab 17.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Zweite holt erste Masterspunkte

Zweite holt erste Masterspunkte

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken hat durch die Teilnahme am „kleinen“ Finale beim Hallenturnier der SG Lebach/Landsweiler gleich gepunktet. Im Spiel um den dritten Platz unterlag das Team von Trainer Sammer Mozain dem Saarlandliga-Tabellenführer FC Hertha Wiesbach denkbar knapp mit.

Zuvor mussten sich die Malstatter in der Zwischenrunde durchsetzen. Nach dem glatten 5:2 gegen den Saarlandligisten FV Schwalbach stand die Teilnahme am Viertelfinale fest. „Gegen Diefflen, das genau wie Wiesbach und Köllerbach Masters-Ambitionen hat und in der Oberliga spielt, unterlagen wir 1:2. es ging eigentlich nur noch darum, welchen Gegner wir im Viertelfinale haben, da beide Teams qualifiziert waren“, sagte Mozain zur ersten Turnier-Niederlage. Im Viertelfinale konnte Verbandsligist FSG Schiffweiler/Landsweiler mit 4:2 bezwungen werden. „Dann trafen wir auf die Sportfreunde Köllerbach, erneut ein Saarlandligist, der sich fast immer für das Masters qualifiziert. Diese Begegnung haben wir 1:5 verloren. Die drei Niederlagen waren gegen Top-Hallenteams. Fürs erste Turnier war es in Ordnung, wir hatten Spaß und es hat sich niemand verletzt“, sagte Mozain abschließend.

Ab Samstag nimmt sein Team nun am Hallenturnier der SVGG Hangard in der Neunkircher Ohlenbach-Halle teil.

Deutlicher Sieg zum Heim-Abschluss

Deutlicher Sieg zum Heim-Abschluss

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat sich in ihrem vorletzten Ligaspiel in diesem Jahr nochmal von ihrer allerbesten Seite gezeigt. Gegen TuS Koblenz gab es am Sonntag einen 7:1 (5:1)-Heimsieg.

Tim Walle (13.) und Tim Kloster (15.) legten schnell zwei Treffer vor, ehe die Gäste durch Marcel Miller verkürzen konnten. Doch noch vor der Pause machten Leo Sahin mit einem verwandelten Strafstoß (37.), Tim Walle (40.) und Louis Kessler (44.) die Sache ziemlich deutlich. Nach zahlreichen Wechseln dauerte es dann bis zur 63. Minute, ehe Kloster das 6:1 gelang. Marco Blinn besorgte in der 70. Minute den Endstand. Sowohl Leo Sahin als auch Andy Breuer, deren Einsatz wegen Blessuren fraglich war, standen in der Startaufstellung.

„Es war ein gelungener Abschluss, alle haben sich trotz der schwierigen Platzverhältnisse nochmal richtig ins Zeug gelegt. Der Platz war vor den Trainerbänken noch gefroren, da waren wir froh, dass sich keiner verletzte. Bei Leo Sahin und Andy Breuer hat es sich zum Wochenende hin abgezeichnet, dass sie spielen könnrn, Leo haben wir dann kurz nach der Pause rausgeholt, Andy spielte etwas länger. Wir haben das Jahr zu Hause erfolgreich abgeschlossen und wollen jetzt auch noch am Mittwoch in Eisbachtal punkten“, sagte Trainer Salvatore D’Andrea nach dem Spiel.

Das FCS-Team ist drei Punkte hinter Tabellenführer TSV Schott Mainz Zweiter, kann mit einem Sieg im Nachholspiel bei den Sportfreunden Eisbachtal am Mittwoch an den Rheinhessen aber vorbeiziehen. Das Torverhältnis ist jetzt schon besser.

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Curto (60. Althaus), Rhani (60. Maennling), Jubelius (57. Behr), Blinn, Keßler, Walle, Sahin (51. Dos Santos Reis), Breuer (67. Marolli), Kloster, Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

Koblenz: Hamm, Duckiewicz, Sauerborn, Juniku, Miller, Sauer, Akahisakali, Schumann, Richard, Juranovic, Pede (63. Bouziane Wartini), Trainer: Patrick Baade

Tore: 1:0 Walle (13.), 2:0 Kloster (15.), 2:1 Miller (32.), 3:1 Sahin (37., Strafstoß), 4:1 Walle (40.), 5:1 Kessler (44.), 6:1 Kloster (63.), 7:1 Blinn (70.)

B-Junioren entführen die Punkte aus Koblenz

B-Junioren entführen die Punkte aus Koblenz

Auch im letzten Spiel des Jahres konnten sich die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken die Punkte sichern. Auf einem Kunstrasenplatz am Stadion Oberwerth setzte sich der Tabellenführer als Gast von TuS Koblenz mit 4:1 (1:0) durch.

Den einzigen Treffer des ersten Durchgangs erzielte Maxi Janes in der 39. Minute. Trainer Joscha Klauck war mit der Torausbeute der ersten Hälfte nicht zufrieden. „Wir hatten mehrere hochkarätige Möglichkeiten, laufen mehrmals allein auf den Torwart zu und machen zwei Treffer, die wegen Abseits nicht anerkannt wurden. Da hätten wir schon deutlich führen müssen.“ Aber statt deutlich in Führung zu liegen schaffte der Gastgeber durch Ismail Shehata erst mal den Ausgleich (55.). „Wir sind aber ruhig geblieben, haben uns weitete Torchancen erarbeitet und dann auch getroffen“, schildert Klauck den weiteren Spielverlauf. Emirhan Erdogan brachte sein Team zunächst in Führung (60.), keine Minute später erhöhte Finn Rupp auf 3:1 aus Gästesicht (61.) und Moritz Girgert machte mit dem 1:4 (64.) den Deckel drauf.

Das FCS-Team, das kommende Runde an der NLZ-Runde der U17-Teams teilnimmt, liegt nach dem ersten Rückrundenspieltag drei Punkte vor der U16 des 1. FC Kaiserslautern zum Jahresabschluss an der Tabellenspitze der U17-Regionalliga Südwest.

U15 holt Punkt in Worms

U15 holt Punkt in Worms

Die C-Junioren des 1. FC Saarbrücken schließen das Jahr mit einem Remis ab und blieben am Samstag als Gast von Wormatia Worms somit im achten Spiel in Folge ungeschlagen. Auf einem Kunstrasenplatz hinter der EWR-Arena trennten sich die beiden Nachwuchsteams der Traditionsvereine 1:1 (0:0).

Andris Abel brachte die Gäste mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung, die Gastgeber kamen in der Nachspielzeit ebenfalls zu einem Strafstoß, den sie zum späten Ausgleich verwandeln konnten.

„Gegen einen defensiv eingestellten Gegner haben wir zu wenig Torchancen herausgespielt. Daher geht das Remis absolut in Ordnung. Wir sind jetzt seit acht Spielen in der Regionalliga ungeschlagen und kamen im Pokal weiter. Wir schließen die Hinrunde als als Vierter oder Fünfter ab, was für uns eine Super-Platzierung ist“, sagte Trainer Sven Borgard zum Abschneiden seines Teams.

Die Malstatter haben als Vierter derzeit einen Punkt mehr als Eintracht Trier, die Moselaner haben aber noch ein Heimspiel gegen den FC Speyer 09. Für das FCS-Team geht es am 24. Februar mit dem Auswärtsspiel beim Ludwigshafener SC weiter.

Zweite als Gruppensieger weiter

Zweite als Gruppensieger weiter

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken konnte am Freitag einen gelungenen start in die Hallenrunde feiern. In der Vorrunden-Gruppe B beim 9. THB-Heizungsbau-Cup konnte sich das Team von Trainer Sammer Mozain mit drei Siegen den ersten Gruppenplatz sichern.

Gegen Ay Yildiz Völklingen setzte sich das Malstatter Team mit 2:0 durch, danach gab es einen hart umkämpften 4:3-Erfolg über den Verbandsliga-Klassenkonkurrenten FSG Bous, ehe man zum Vorrunden-Abschluss die Zweite des Veranstalters mit 7:1 bezwang.

Am Sonntag startet das Saarbrücker Team in Gruppe 1 in die Zwischenrunde und eröffnet den Nachmittag um 13.30 Uhr mit der Begegnung gegen den Saarlandligisten FV Schwalbach. Im zweiten Zwischenrunden-Spiel trifft das blau-schwarze Team dann auf den FV Diefflen aus der RPS-Oberliga Südwest. Diese Begegnung wird um 15.46 Uhr angepfiffen.

Letztes Heimspiel gegen Koblenz

Letztes Heimspiel gegen Koblenz

Die U19 des 1. FC Saarbrücken will sich am Sonntag (13 Uhr, Kunstrasen am FC-sportfeld, Camphauser Str.) mit einem Erfolgserlebnis von seinem Publikum für dieses Jahr verabschieden. Als Gast ist TuS Koblenz, aktuell Tabellen-Siebter, in der Landeshauptstadt.

„Unabhängig von der Tabellenposition wissen wir, wie gut die TuS Jugendteams ausbildet und dass es ein schwerer Gegner ist. Wir sind froh, fast alle Spieler zum Jahresabschluss nochmal dabei zu haben. Andy Breuer macht Teile des Trainings mit, da werden wir sehen, wie lange es reicht. Leo Sahin hatte Knieprobleme und wird deshalb wahrscheinlich nicht bei der Ersten gegen Münster zum Einsatz kommen, da müssen wir die Entwicklung abwarten. Wir wollen den Druck auf den Tabellenführer aufrecht erhalten“, sagte FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea am Freitag.

Die Mainzer haben drei Punkte Vorsprung, das FCS-Team hat aber noch ein Nachholspiel zu absolvieren. Schott empfängt bereits am Samstag die Sportfreunde Eisbachtal.

Remis im Spitzenspiel

Remis im Spitzenspiel

Ohne Siegerinnen endete das Spitzenspiel der B-Juniorinnen-Regionalliga Südwest. Auf dem Kunstrasenplatz im Saarbrücker Stadtteil Eschringen trennten sich die Vertretungen des 1. FC Saarbrücken und der SV Elversberg 3:3 (2:2).

Maria Melissa Nica (11.) und Lara Marie Recktenwald (21.) brachten die Malstatterinnen in Front, Jolie Jochem glich per Doppelschlag (27. und 37.) noch vor der Pause aus. Aaliyah Dilay Eifler brachte die Gastgeberinnen in der 48. Minute erneut in Führung, doch wieder wussten die Gäste eine Antwort. Johanna Putzer traf in der 56. Minute zum Endstand. Die dreiminütige Überzahlsituation nach einer Ampelkarte für die Gäste konnten die Gastgeberinnen nicht ausnutzen.

In der Tabelle bleibt es beim Vier-Punkte-Vorsprung der SVE. Das FCS-Team hat am Sonntag (13 Uhr) ein weiteres Heimspiel gegen den 1. FFC Rheinhessen Ingelheim, ebenfalls auf dem Kunstrasenplatz an der Andreas-Kremp-Str. in Eschringen. Dann könnte sich der Rückstand noch auf einen Punkt verringern.

So haben sie gespielt…

FCS: Müller, Legrum, Kuhl, Heim, Agyei, Recktenwald, Nica, Schorn, Kennel, Fürstenau (56. Huwer), Eifler. Trainer: Grimm

SVE: La Carrubba, Belote (34. Bach), Jochem (52. Ymeri), Zinsmeister, Putzer, Walzer, Hübschen, Mohr, Kuhn, Becker, Ymeri. Trainer: Shahin-Reza Philipp

Tore: 1:0 Nica (11.), 2:0 Recktenwald (21.), 2:1 Jochem (27.), 2:2 Jochem (37.), 3:2 Eifler (48.), 3:3 Putzer (56.)

Dominanter Auftritt endet torlos

Dominanter Auftritt endet torlos

Der 1. FC Saarbrücken konnte sich für einen sehr dominanten Auftritt gegen den SC Preußen Münster nicht mit einem Sieg belohnen. Die Partie endete mit einem torlosen Remis.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm zwei Wechsel im Vergleich zum Remis gegen Duisburg vor. Brünker und Civeja wurden positionsgetreu durch Stehle und Biada ersetzt.

Der erste Abschluss gehörte zwar den Gästen. Ein Kopfball aus dichter Bedrängnis stelle Schreiber aber vor keinerlei Probleme. Danach übernahm der FCS klar das Kommando.

Naifi erwischte den Ball nach einem Freistoß von Gaus nicht optimal und köpfte über den Kasten. Nach starkem Nachsetzten von Kerber hatte Biada die nächste Chance. Im Strafraum zog er aus der Drehung wuchtig ab. Preußen-Keeper Schenk riss die Arme hoch und klärte zur Ecke. Zudem verpasste Kerber eine Rizzuto-Flanke denkbar knapp.

Münster fand erst Mitte des ersten Durchgangs in der Offensive wieder statt. Nach feinem Direktspiel tauchte Kyerewaa links im Sechzehner frei vor Schreiber auf. Der Schlussmann stellte sich stark rein und klärte.

Die Blau-Schwarzen antworteten umgehend mit der nächsten starken Aktion. Stehle, Sontheimer, Kerber, wieder Stehle kombinierten am Sechzehner direkt. Die Ablage von Stehle auf Biada geriet aber etwas zu weit in den Rücken, sodass kein platzierter Abschluss möglich war.

Auch die nächste Szene hatte es in sich. Rizzuto passte quer auf Naifi. Der wurde auf der Strafraumlinie gefoult. Doch Schiedsrichter Patrik Schwengers entschied auf Freistoß statt Elfmeter. Der brachte nichts ein.

Unbeirrt ging es weiter nach vorne. Der FCS blieb nach einer Ecke dran. Uaferro flankte in den Rückraum. Thoelke schloss ab, jedoch zu unplatziert. Schenk konnte zupacken.

In der 36. Minute zappelte das Netz dann aber. Rizzuto wurde über rechts geschickt und Gaus drückte die Vorlage in der Mitte ein. Doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits von Rizzuto. Stark zweifelhaft und daher erneut ein sehr bitterer Pfiff.

Daher ging es torlos in die Kabinen und ohne personelle Änderungen wieder zurück auf den Rasen. Dort knüpften die Blau-Schwarzen direkt an den ersten Durchgang an und waren das klar bestimmende Team.

Ab der 57. Minute agierte die Ziehl-Elf zudem in Überzahl. Kok war nach einem Foul an Naifi bereits mit Gelb verwarnt und stoppte dann Stehle am Strafraum. Das hatte Gelb-Rot zur Folge.

Kurz später die nächste gute Möglichkeit. Biada bediente Stehle. Der setzte sich im Sechzehner gekonnt durch, spitzelte die Kugel aus spitzem Winkel an Schenk vorbei, aber auch Zentimeter am Kasten.

In der 63. Minute gab es dann die ersten Wechsel. Brünker und Rabihic kamen für Biada und Kerber ins Spiel. Der zweite Doppelwechsel folgte in Minute 71. Günther-Schmidt und Di Michele Sanchez ersetzten Naifi und Gaus.

Die Blau-Schwarzen drängten auf die Führung und brachten Münster immer wieder im eigenen Strafraum in Bedrängnis. Das Tor wollte aber noch nicht fallen. Daher wurde es dann auch mal von außerhalb versucht. Rizzutos Schuss aus 25 Metern fand das Ziel aber auch nicht.

Der FCS rannte an. Münster verteidigte mit allem, was zur Verfügung stand. Bereits tief in der nächste gezielte Abschluss. Wieder war es Stehle, der abdrücken konnte, doch wieder stand Schenk im Weg. Es sollte die letzte Chance bleiben. Die Gäste hielten dem Druck stand und retteten das Remis.

Starker Aufsteiger zu Gast

Starker Aufsteiger zu Gast

Zum Abschluss der Englischen Woche steht für den 1. FC Saarbrücken in der Drittliga-Saison 2023/24 das nächste Heimspiel an. Das Team von Cheftrainer Rüdiger Ziehl empfängt am Samstag um 14 Uhr im Ludwigsparkstadion den SC Preußen Münster. Zu dieser Partie werden rund 9000 Zuschauer erwartet. Die Partie wird um 14 Uhr angepfiffen und live und exklusiv auf Magenta Sport übertragen.

„Sie werden mit einer gewissen Euphorie kommen. Als Aufsteiger spielen sie bisher eine sehr gute Runde. Es ist eine aktive Mannschaft, die uns fordern wird“, sagte Ziehl und richtete den Blick auf die Platzverhältnisse. „Es ist einfach schwer, auf diesem Platz ordentlichen Fußball zu spielen. Wir haben gegen Duisburg versucht, eine gesunde Mischung zu finden. Unser Ziel muss es sein, das Geschehen noch mehr in die Hälfte des Gegners zu verlagern. Wichtig ist aber auch, dass wir die defensive Stabilität beibehalten.“

Mannschaftskapitän und Abwehrchef Manuel Zeitz sieht in einer soliden defensiven Grundordnung ebenfalls den Schlüssel für die kommenden Spiele: „Auf dem Platz gibt es keinen Schönheitspreis zu gewinnen. Wir verteidigen insgesamt als Mannschaft besser und daran müssen wir anknüpfen. Wir gehen in jedes Spiel, um es zu gewinnen. Es bringt derzeit nichts, wenn wir uns irgendwelche Vorgaben machen, wie viele Punkte wir noch bis Weihnachten holen wollen.“

Bis auf die Langzeitverletzten Patrick Schmidt und Sebastian Jacob steht für das Heimspiel gegen Münster der gesamte Kader zur Verfügung. Auch Kasim Rabihic, der gegen Duisburg pausieren musste, meldete sich zurück: „Wir werden ihn im Abschlusstraining testen und dann sehen, ob es für einen Startelfeinsatz reicht“, sagte Ziehl.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Samstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel auf Magenta Sport verfolgen. Ab 13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

B-Junioren bei TuS Koblenz zu Gast

B-Junioren bei TuS Koblenz zu Gast

Die Hinrunde hat das B-Junioren-Team des 1. FC Saarbrücken schon als Spitzenreiter abgeschlossen, nun will das Team von Trainer Joscha Klauck auch als Tabellenführer in die Winterpause gehen. Am letzten Spieltag des Jahres, der gleichzeitig der erste Rückrundenspieltag ist, gastiert das Malstatter Team am Sonntag um 13:00 Uhr (Kunstrasenplatz Oberwerth, Jupp-Gauchel-Str.) beim Tabellensiebten TuS Koblenz.

Ein Punkt reicht zwar zur „Winter-Meisterschaft“, da der ärgste Verfolger 1. FC Kaiserslautern U16 (empfängt gleichzeitig die JFG Schaumberg-Prims), drei Punkte weniger aufweist, aber Trainer Joscha Klauck würde lieber mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause gehen. „Wir haben eine englische Woche mit einem witterungsbedingt schwierigen Pokalspiel in Hüttigweiler, wo nicht alle Stammkräfte zum Einsatz kamen und einige U16-spieler dabei waren, hinter uns. Wir erwarten am Sonntag ähnliche Bedingungen, deshalb sollten wir auch da von Beginn an die äußeren Umstände ausblenden“, wies er auf die möglicherweise widrigen Platzverhältnisse trotz des Kunstrasenbelags hin.

Vom Kader her soll es ähnlich aussehen wie zuletzt beim 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen Wormatia Worms, wobei man abwarten muss, ob Spieler sich Erkältungen zugezogen oder solche gerade auskuriert haben.

Doppelschicht zum Jahresabschluss

Doppelschicht zum Jahresabschluss

Da würde sogar Dieter Ferner zustimmen. „Spitzenspiel ist nur, wenn der Erste gegen den Zweiten spielt“, sagte der frühere FCS-Vizepräsident einst. Am Freitag (18.30 Uhr, Kunstrasenplatz Andreas-Kremp-Str., Eschringen) ist es in der B-Juniorinnen-Regionalliga Südwest so weit. Verfolger 1. FC Saarbrücken empfängt den vier Punkte besseren Tabellenführer SV Elversberg.

„Wir wollen mit einem Sieg näher an sie heranrücken. Wir haben in den letzten Wochen auf dieses Duell hingearbeitet und wollen es jetzt vollenden. Personell sind alle hochmotiviert, wir haben keine Verletzten, aber einige sind wegen Erkältungen angeschlagen, da müssen wir abwarten, wie es sich am Donnerstag und Freitag entwickelt“, sagte Christian Eifler aus dem Trainer- und Betreuerstab.

Sollte der Platz in Eschringen nicht freigegeben werden, könnte die Partie kurzfristig noch auf den Kieselhumes verlegt werden. „Das Problem ist, dass bei gefrorenem Kunstrasen die Halme brechen könnten, auch wenn er offensichtlich bespielbar ist. Auch hier müssen wir die Entwicklung am Freitag abwarten“, erklärt Eifler.

Zweite startet in die Hallenrunde

Zweite startet in die Hallenrunde

Ab Freitag beginnen die Qualifikations-Turniere für das 30. Hallenmasters-Endturnier, das am 28. Januar 2024 wieder in der Saarbrücker Saarlandhalle ausgetragen wird. Die Zweite des 1. FC Saarbrücken nimmt an zehn Qualifikationsveranstaltungen teil. Los geht es bereits am Freitag in der Sporthalle an der Dillinger Str. in Lebach, wenn das Malstatter Team am Turnier der SG Lebach/Landsweiler teilnimmt.

Der erste Anstoß mit FCS-Beteiligung erfolgt um 18.49 Uhr, wenn Bezirksligist Ay Yildiz Völklingen als Gegner auf dem Hallenboden steht. Um 20.14 Uhr wird es für FCS-Trainer Sammer Mozain emotional, denn es geht gegen seinen Ex-Verein FSG 08 Bous, einen Verbandsliga-Konkurrenten. Auch der dritte Gegner spielt mit seiner Ersten in der Verbandsliga, allerdings im Nordosten. Die Malstatter treffen um 21.22 Uhr auf die Vertretung des Veranstalters, diese Partie wird die Halle sicher zum Kochen bringen.

Sollte das FCS-Team eines der vorderen Plätze erreichen, geht es am Sonntag ab 13.30 Uhr mit der Zwischenrunde weiter, am selben Abend sind auch die Finalspiele vorgesehen.

„Wir nehmen wieder an vielen Turnieren teil, haben aber erst mal nicht das Ziel, das Hallenmasters zu erreichen. Das ändert aber nichts daran, dass wir Turniere gewinnen wollen. In Lebach haben wir schon in der Vorrunde starke Gegner, da müssen wir schon mit Freude und Enthusiasmus ran gehen, um in die Zwischenrunde am Sonntag zu kommen. Es gibt viele Punkte, weil auch Oberligist FV Diefflen gemeldet hat. Die haben aber am Samstag ein Oberligaspiel gegen Gonsenheim, so dass sie wohl nicht komplett mit der Ersten antreten werden. Dennoch ist es ein Turnier, das gut besetzt ist. Die Mannschaft wollte viele Turniere spielen, aber wir setzen sie keinem Druck aus. Wenn wir die ersten Turniere erfolgreich bestreiten und Punkte holen, wird sich die Motivation von ganz alleine steigern“, sagte FCS-Trainer Sammer Mozain zum Auftakt der Turnier-Serie.

Klare Sache im Pokal

Klare Sache im Pokal

Unter schwierigen Bedingungen hat sich die U17 des 1. FC Saarbrücken am Dienstagabend in einem Relegations-Pokalspiel bei der SG Hüttigweiler/Schiffweiler mit 7:0 (5:0) durchgesetzt und für die saarlandweite Hauptrunde qualifiziert, die im kommenden Jahr ausgetragen wird.

Schon zur Pause führte der Gast auf dem vereisten Kunstrasen im Illinger Gemeindeteil deutlich. „Wir haben die schwierigen Bedingungen mit dem schwer zu bespielenden Untergrund gleich gut angenommen und uns von Beginn an durchgesetzt. Wir hatten auch einige U16-Spieler dabei, die eine Bewährungschance bekamen. Wir sind froh, dass wir dieses Spiel erfolgreich absolviert haben und uns jetzt auf das letzte Spiel in Koblenz konzentrieren können2“, sagte Trainer Joscha Klauck am Mittwochmorgen.

Elias Mamarin und Justin Schillo waren doppelt erfolgreich, Jannick Sträßer, Maximilian Seitzer und Mohammad Vahid Hadji erzielten je einen Treffer.

Remis gegen Duisburg

Remis gegen Duisburg

Der 1. FC Saarbrücken musste sich im Nachholspiel gegen den MSV Duisburg mit einem torlosen Remis abfinden. Die wenigen sich bietenden Möglichkeiten konnten nicht genutzt werden und so gab es nach zwei Siegen in Serie diesmal nur einen Punkt.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm zwei Wechsel an der Startelf im Vergleich zur Partie in Halle vor. Civeja ersetzte den verletzt fehlenden Rabihic und zudem kehrte Gaus nach abgesessener Gelbsperre anstelle von Di Michele Sanchez zurück.

Beide Teams agierten sehr kontrolliert. Auf schwierigem Geläuf gab es kaum spielerischen Glanz. Strafraumszenen waren absolute Mangelware. Bei einer aussichtsreichen Situation übersah Naifi den besser postierten Brünker. Dazu hatte Thoelke einen Abschluss nach einer Ecke. Auf Seiten des MSV zog Pledl einen Freistoß von der linken Seite direkt auf den Kasten, konnte Schreiber damit aber nicht überraschen. Mehr passierte nicht und es ging torlos in die Kabinen.

Kurz nach Wiederbeginn die erste dicke Chance. Nach drei direkten Pässen zwischen Sontheimer, Naifi und Civeja steuerte Brünker frei auf das Tor zu, traf den Ball aber nicht richtig, der links am Gehäuse vorbeitrudelte.

In der Folge zwar mehr Gefahr als vor dem Seitenwechsel, aber es fehlte der finale Punsh und deshalb gab es nach knapp einer Stunde den ersten Wechsel. Neudecker ersetzte Civeja.

Rizzuto war es dann, der nach Doppelpass mit Kerber aus dem Sechzehner mit dem schwächeren Linken abzuziehen konnte, allerdings zu zentral auf Keeper Müller. Die Blau-Schwarzen konnten sich jetzt immer wieder am Strafraum der Gäste festsetzen. Was fehlte war die richtige Abschlussposition. Sontheimer verzog, Rizzuto verpasste erst und scheiterte später bei einer Direktabnahme aus 25 Metern.

Ziehl hatte zwischenzeitlich mit Biada und Di Michele Sanchez zwei frische Kräfte für Naifi und Gaus gebracht.

In der Schlussphase aber plötzlich die dicke Möglichkeit für Duisburg. Mai konnte abschließen, Schreiber reagiert stark. Doch der Abpraller landete bei Michelbrink. Schreiber warf sich erneut dazwischen und parierte zur Ecke.

Mit der letzten Szene dann aber nochmals der FCS. Brünker wurde geschickt. Aus spitzem Winkel suchte er vor Müller nicht selbst den Abschluss, sondern den scharfen Querpass. Biada und Neudecker rutschten in der Mitte vorbei und so blieb es beim torlosen Remis.

Aufwärtstrend bestätigen

Aufwärtstrend bestätigen

Für den 1. FC Saarbrücken geht es nach dem Auswärtssieg beim Halleschen FC mit einem Nachholspiel unter der Woche weiter. Die Blau-Schwarzen empfangen am Mittwoch um 19 Uhr im Ludwigsparkstadion den MSV Duisburg. Die Partie wird live und exklusiv auf Magenta Sport übertragen.

Die „Zebras“ stehen mit acht Zählern auf dem letzten Tabellenplatz, sind also zum Punkten verdammt. „Das macht die Aufgabe auch so gefährlich. Wenn man sich den Kader anschaut, dann ist das kein Team, was zwingend da unten stehen müsste. Sie sind einfach nicht gut in die Saison gekommen und haben viele Rückschläge hinnehmen müssen. Aber man hat schon oft genug erlebt, dass ein Spiel reicht, um den Bock umzustoßen. Es wird an uns liegen, das zu verhindern“, sagte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl, der sein Team nach zwei Siegen in Folgen eventuell umbauen wird: „Kasim Rabihic und Boné Uaferro konnten nur eingeschränkt trainieren, da müssen wir abwarten, ob ein Einsatz Sinn macht. Wir haben jetzt viele Spiele vor der Brust, da wird jeder Spieler gebraucht und wir werden „jeweils das bestmögliche Team aufbieten“, sagte Ziehl, der gegen den MSV „ein hartes Stück Arbeit“ erwartet: „Wir müssen so konzentriert verteidigen wie zuletzt und sicherlich auch die nötige Geduld aufbringen müssen.“

Glänzend eingelebt beim FCS hat sich Neuzugang Amine Naifi. Der 24-jährige Franzose hat in acht Einsätze bereits drei Tore erzielt und freut sich auf die anstehenden Spiele: „Für einen Fußballer gibt es doch nichts Schöneres, als auf dem Platz zu stehen. Ich versuche, Woche für Woche das Vertrauen des Trainers zu rechtfertigen. Wir hatten eine schwierige Phase und wollen jetzt bis zur Pause so viele Punkte wie möglich sammeln.“

Während hinter dem Einsatz von Rabihic (Probleme am Hüftbeuger) und Uaferro (Rückenbeschwerden)
noch ein Fragezeichen steht, wird Marcel Gaus nach verbüßter Gelbsperre wieder in das Aufgebot
zurückkehren.

Das Spiel in den Medien
Die FCS-Fans können am Mittwoch wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel auf
Magenta verfolgen. Ab 18.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom
Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin
unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und
Twitter.

B-Junioren bleiben vorne

B-Junioren bleiben vorne

Mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg ist die U17 des 1. FC Saarbrücken am Samstag in die letzte englische Woche des Jahres gestartet. Gegen die Rheinhessen traf Jaden Coletta aus der U16 in der 38. Minute zur Saarbrücker Führung, die dem Halbzeitstand entsprach. In der über weite Strecken überlegen geführten Partie erhöhte Emirhan Erdogan zwei Minuten vor dem Abpfiff auf 2:0. Den Gästen aus der Nibelungenstadt gelang zwar durch Paul Gutzler noch der Anschlusstreffer in der 3. Minute der Nachspielzeit, mehr ließen die Malstatter aber nicht mehr zu.

„Wir haben das Spiel kontrolliert, hatten noch einige Chancen. Sie haben ihre letzte Chance verwandelt, aber wir waren dann aufmerksam und haben die Punkte behalten. Jetzt wollen wir am Dienstag auch im Saarlandpokal eine Runde weiter kommen“, sagte Trainer Joscha Klauck nach dem Spiel.

Das FCS-Team tritt auf dem Kunstrasenplatz im Illinger Gemeindeteil Hüttigweiler gegen den Landesligisten SG Hüttigweiler-Schiffweiler an.

U19 verliert Tabellenführung

U19 verliert Tabellenführung

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken mussten am Totensonntag die Tabellenführung in der U19-Regionalliga Südwest wieder hergeben. Beim VfR Wormatia Worms gab es auf einem Kunstrasenplatz hinter der EWR-Arena eine 0:2-Niederlage.

„Unser erster Gegentreffer resultierte aus einem eigenen Einwurf, den sie abfangen und den daraus folgenden Gegenangriff zum 1:0 nutzen“, sagte FCS-Trainer Salvatore D’Andrea zum Treffer von Nelson Chukwuemeka Maduka in der 27. Minute. Danach rannte sein Team dem Rückstand hinterher, wurde in der ausgeglichenen Begegnung anfällig für Konter. „Wir hatten Chancen, laufen dann in einen Konter, der die Entscheidung bringt. Sie haben ihre Möglichkeiten genutzt und waren deshalb auch der verdiente, aber auch glückliche Sieger“, schilderte er den weiteren Spielverlauf. Den entscheidenden Treffer markierte Aykan Cicek n der 80. Minute.

Da Schott sein Sonntag-Spiel bei TuS Koblenz mit 6:2 gewann, ist das FCS-Team nun Zweiter mit drei Punkten Rückstand auf die Rheinhessen, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen.

So haben sie gespielt…

Worms: Dos Santos, Cicek, Albayrak, Maduka (61. Kurth), Gitau ((79. Sahin), Gotthardt, Quaddoura, Müller (89. Kolbüken), Mangano (90. + 4. Siegler), Ates (72. Znnicke), Ashriam. Traner: John Antuna

FCS: Mutter, Curto, Rhani, Jubelius (72. Althaus), Blnn (72. Dos Santos Reis), Keßler, Walle, Sahin, Kloster, Behr, Dor. Traner: Salvatore D’Andrea

Tore: 1:0 1:0 Maduka (27.), 2:0 Ccek (80.)

U15 schlägt Pirmasens

U15 schlägt Pirmasens

Nach dem Remis in Elversberg und dem deutlichen Pokalerfolg bei der SG SpVgg Merzig gewann die U15 des 1. FC Saarbrücken zum Abschluss der englischen Woche am Samstag das Heimspiel gegen den FK Pirmasens mit 5:0 (3:0).

Odey Alfashtaki (3.), Fabiano Sched (16.) und Ioan Denis Tripon (19.) trafen schon vor der Pause für die Gastgeber auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Leo Pignataro (48.) und Bibars Obeid (69.) legten nach der Pause noch zwei Treffer nach.

„Wir hatten eine super erste Hälfte und eine gute zweite Halbzeit, was sich auch in der Torfolge ausdrückte. Wir haben jetzt noch ein schweres Hinrundenspiel am Samstag in Worms, wo wir unsere Serie von ungeschlagenen Spielen fortsetzen möchten. Wir wollen die gute Hinrunde positiv abschließen und uns wenn möglich mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden“, sagte der Trainer nach dem Pirmasens-Spiel.

In der Tabelle ist das FCS-Team Vierter, könnte aber noch von Eintracht Trier auf Rang Fünf verdrängt werden.

Rückschlag für die Zweite

Rückschlag für die Zweite

Einen herben Rückschlag musste die Zweite des 1. FC Saarbrücken am Samstag im Verfolgerduell der Verbandsliga Süd-West hinnehmen. Als Gast des aktuellen Tabellenzweiten SC Halberg Brebach gab es eine 1:4 (0:2)-Niederlage.

„Wir sind heute nicht gescheitert, weil wir drei Tore schlechter waren, sondern weil wir es mit einem Schiedsrichter zu tun bekamen, der uns massiv benachteiligte. Ich habe die ganze Zeit nichts gesagt, aber diesmal war es zu viel. Vor dem ersten Treffer gibt es ein Foul der Brebacher, in der Folge verlieren wir aus einer günstigen Position den Ball und der Gegenzug führt zum Tor. Dem laufen wir dann hinterher und keine zwei Minuten später machen sie das nächste Tor. Dann machen wir auf und kassieren noch zwei Treffer zum 0:4-Zwischenstand. Das st heute total gegen uns gelaufen. Wir müssen nun weiter nur auf uns schauen, so viele Punkte holen wie es möglich ist“, sagte FCS-Trainer Sammer Mozain nach dem Spiel.

Marc Pokar (32.) und Kevn Saks (34.) sorgten für die 2:0-Pausenführung der Gastgeber, Nils Cuccu (70.) und Kevin Saks (73.) legten im zweiten Durchgang zwei Treffer nach. Den Endstand besorgte Achmed Tahar in der 88. Minute. 

So haben sie gespielt…

Brebach: Gehring, Britz, Weber (75. Mandla), Erhardt, Saks, Pokar, Mehmet (82. Magema), Stock, Obas, Cuccu (82. Kieper), Frtz (45. Lupascu). Traner: Julien Erhardt

FCS: Kotyrba, Lo Scrudato, Jochum (67. Jungfleisch), Jashari, Urnau (67. Tahar), Tomzik, Noll, Mutombo Nyota (90. Finkler), Özdogan (45. Vella), Hodzc (67. Ose Tutu Bawuah(, Recktenwald. Trainer: Sammer Mozain

Tore: 1:0 Pokar (30.), 2:0 Saks (32.), 3:0 Cuccu (70.), 4:0 Saks (73.), 4:1 Tahar (88.)

FCS mit Dreier in Halle

FCS mit Dreier in Halle

Der 1. FC Saarbrücken hat sich beim Halleschen FC durchgesetzt. Brünker und Uaferro zeichneten sich beim 2:0-Sieg für die Treffer verantwortlich.

Die Startelf musste im Vergleich zum Heimsieg gegen Dynamo Dresden auf einer Position verändert werden. Gaus fehlte aufgrund einer Gelbsperre und wurde durch Di Michele Sanchez ersetzt.

In der Anfangsphase blieben Strafraumszenen noch Mangelware, dennoch erarbeiteten sich die Blau-Schwarzen in der zweikampfintensiven Partie früh Vorteile. Das machte sich dann auch in Abschlüssen bemerkbar. Rizzuto versuchte sich nach einem kurz ausgeführten Freistoß aus der Distanz, Rabihic wenig später aus 16 Metern. Beide Schüsse noch ohne den gewünschten Erfolg.

Mit einem Ballverlust in der eigenen Hälfte trug der FCS dann selbst zur ersten Möglichkeit der Hallenser bei. Berko zog nach Flanke volley ab. Der Schuss wurde zur Ecke geklärt und nach dieser landete der zweite Ball bei Baumann, auch dessen Versuch wurde geblockt und dann ging es wieder in die andere Richtung.

Dort saß die nächste Chance. Rabihic schlug eine Ecke von der rechten Seite nach innen. Halle klärte zu zentral genau auf Rizzuto. Der verlagerte direkt wieder nach rechts auf Rabihic. Diesmal landete die Flanke auf dem Kopf von Brünker und der netzte zur Führung ein (19.).

Der FCS überließ Halle danach etwas mehr den Ball, jedoch mit kontrollierter Defensive. Ein weiterer Standard führte schließlich zum 2:0. Diesmal führte Di Michele Sanchez auf den zweiten Pfosten aus. Uaferro schraubte sich am höchsten und köpfte ins lange Eck ein (41.).

Mit Beginn des zweiten Durchgangs musste Ziehl erstmals wechseln. Bei Uaferro, der früh im ersten Abschnitt etwas abbekommen hatte, ging es nicht mehr weiter. Boeder ersetzte ihn in der Dreierkette.

Die erste Chance nach Wiederanpfiff hatte Brünker. Nach Flanke von Rizzuto scheiterte der Stürmer mit seinem Kopfball an Keeper Schulze. Den möglichen Abstauber vereitelte Eitschberger mit einer Grätsche gegen Naifi.

Kurz danach wurde es auf der anderen Seite richtig eng. Ausgangspunkt war eine Ecke von Halimi. Deniz köpfte über Schreiber hinweg, doch Zeitz klärte stark auf der Linie.

In der 62. Minute folgte der zweite verletzungsbedingte Wechsel. Rabihic musste raus und Günther-Schmidt war fortan dabei. Sieben Minuten später ersetzte zudem Biada Naifi. 

Die Blau-Schwarzen verteidigten souverän und ließen keine Abschlüsse der Gastgeber zu. Das frustrierte wohl zusehends, denn in der 79. Minute leistete sich Lofolomo ein heftiges Foul. Mit seiner eingesprungenen Grätsche räumte er Günther-Schmidt ab und sah folgerichtig die Rote Karte.

In Überzahl ging es für den FCS in die Schlussphase. Und Ziehl schickte noch zwei frische Kräfte rein. Stehle und Neudecker ersetzten Brünker und Sontheimer. Die halfen mit, das Spiel souverän zu Ende zu bringen und daher wanderten die drei Punkte mit ins Saarland.

Zweite vor wegweisendem Spiel

Zweite vor wegweisendem Spiel

Hinter dem souveränen Spitzenreiter FC Rastpfuhl, der mit acht Punkten Vorsprung die Tabelle der Verbandsliga Süd-West anführt, könnte sich nochmal ein spannender Kampf um Platz Zwei entwickeln. Der SC Halberg Brebach hat zuletzt einige Punkte liegen gelassen, hat jetzt nur noch drei Punkte Vorsprung vor der Zweiten des 1. FC Saarbrücken, die Dritter ist. Die beiden ärgsten Verfolger des Spitzenreiters treten am Samstag um 14.30 Uhr zum Spitzenspiel beim SC Halberg Brebach auf dem Rasenplatz an der Rosenstr. an.

„Das Spiel wird nicht den Aufstieg entscheiden, wir sind am Anfang der Rückrunde, aber wir wissen natürlich, dass es eine wichtige Begegnung gegen einen enorm starken Gegner ist. Sie haben uns die einzige Saison-Niederlage zugefügt und da wollen wir am Samstag etwas wiedergutmachen und die Bilanz für diese Runde ausgleichen“, sagt FCS-Trainer Sammer Mozain.

Neben den Langzeitverletzten Vincenzo Accursio, Florian Johann und Johannes Minke muss Mozain auch auf den gesperrten Harry Ngoudou Nguini verzichten, außerdem klagt Routinier Mike Frantz seit einigen Wochen über Knieprobleme. „Hinter dem Einsatz von Nordine Acharid steht ein Fragezeichen, aber es ist ja noch eine Weile bis zum Spiel“, sagte Mozain am Donnerstag.

Nach dem Samstag-Spiel beginnt die Winterpause, Brebach hat aber noch das Spiel gegen den 1. FC Reimsbach nachzuholen, das für Sonntag, den 18. Februar neu angesetzt ist.

U19 ist vor Worms gewarnt

U19 ist vor Worms gewarnt

Die U19 des 1. FC Saarbrücken fährt am Sonntag als Tabellenführer zu Wormatia Worms, wo die Begegnung der Regionalliga Südwest auf einem Kunstrasenplatz hinter der EWR-Arena (Alzeyer Str.) um 13 Uhr angepfiffen wird.

„Wir wollen die Tabellenführung verteidigen, wissen aber, dass Worms zuletzt gegen den TSV Schott Mainz gepunktet hat und deshalb gefährlich ist, gerade in einem Heimspiel“, blickt FCS-Trainer Salvatore D’Andrea auf das Spiel in der Nibelungenstadt voraus.

Er könnte auf den kompletten Kader zurückgreifen, macht aber zwei Einschränkungen. „Andy Breuer macht gerade nach einer längeren Verletzungspause die ersten Trainingseinheiten, da kommt ein Einsatz wohl noch zu früh. Leo Sahn könnte mit der Ersten nach Halle fahren, wäre dann am Samstag erst spät zurück, so dass es zu überlegen ist, ob wir ihn für den Fall auch nach Worms mitnehmen. Sollte er in Saarbrücken bleiben, fährt er natürlich mit, weil er dann frisch ist.“

In der Tabelle ist der Ludwigshafener SC (spielt am gleichen Nachmittag beim SV Viktoria Herxheim) punktgleich, der einen Platz und einen Punkt schlechtere TSV Schott Mainz spielt zeitlich parallel zum FCS-Spiel bei TuS Koblenz. Das FCS-Team hat aber noch ein Spiel nachzuholen.

U17 will Schritt Richtung Herbstmeisterschaft machen

U17 will Schritt Richtung Herbstmeisterschaft machen

Die U17-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen als Tabellenführer die Vorrunde der Regionalliga Südwest abschließen. Dazu benötigt das Team von Trainer Joscha Klauck mindestens vier Punkte, um den drei Punkte und einen Platz schlechteren Verfolger 1. FC Kaiserslautern II aus eigener Kraft auf Platz Zwei zu binden.

Am Samstag (12.30 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) kommt Wormatia Worms als Tabellen-Achter zum Gastspiel an die Saar, ein Sieg würde das Zwischenziel greifbar nahe erscheinen lassen. Falls die FCK-Zweite sich wie erwartet gegen den FC Homburg durchsetzen würde, reicht dann im letzten Spiel des Jahres ein Remis. Gewinnt das FCS-Team und die Saarpfälzer leisten Schützenhilfe, könnte schon am Samstag die Herbstmeisterschaft gefeiert werden. Das Spiel auf dem Fröhnerhof beginnt bereits um 11 Uhr und ist in der Schlussphase, wenn am FC-Sportfeld gerade angepfiffen wird.

„Wir müssen unsere Hausaufgaben selbst machen, richten uns nicht nach anderen Ergebnissen. Wir kennen Worms aus der Vorsaison, zu Hause haben wir gewonnen, aber dort mussten wir die Punkte leider abgeben, das soll uns nun nicht noch mal passieren“, sagt der Trainer.

Gegenüber dem Gonsenheim-Spiel wird es wieder Wechsel geben, aber Klauck sieht das nicht als problematisch an, weil der Kader auch qualitativ breit aufgestellt ist.

U15 im Pokal problemlos weiter

U15 im Pokal problemlos weiter

Das Relegations-Pokalspiel der C-Junioren des 1. FC Saarbrücken bei der JFG Saarschleife am vergangenen Dienstag war von Beginn an eine deutliche Angelegenheit. Beim 9:1 (6:0)-Triumph im Blättelborn-Stadion der SpVgg Merzig stand der Sieger schon zur Pause fest.

Odey Alfashtaki brachte sein Team per Doppelschlag (7. und 22.) früh zur 2:0-Führung, er war auch für das 0:4 (28.) und 0:5 (33.) verantwortlich. Maximilian Adam (27.) traf zwischendurch zum 0:3, Ioan Denis Tripon erzielte in der 33. Minute den Treffer zum 0:6-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Bibars Obed (38.) und Georgii Chornyi (42.) auf 8:0, ehe den Gastgebern durch Kamal Kandakji der einzige Treffer des Spiels gelang. Für den Endstand sorgte dann Fabiano Scheid in der 56. Minute.

Trainer Sven Borgard sagte nach dem Spiel: „Wir haben aufgrund der Belastungssteuerung auf einigen Positionen rotiert. Trotz der neun Tore hat der Killer-Instinkt gefehlt. Wir haben nur das Nötigste getan und nicht mehr. Wichtig war, dass sich niemand verletzte. Wir können uns jetzt auf das vorletzte Spiel des Jahres gegen den FK Pirmasens konzentrieren.“

Die Pfälzer kommen am Samstag um 16.30 Uhr als Gast auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.).

FCS peilt zweiten Auswärtssieg an

FCS peilt zweiten Auswärtssieg an

Am 16. Spieltag der Drittliga-Saison 2023/24 steht für den 1. FC Saarbrücken eine weite Auswärtsreise an. Das Team von Trainer Rüdiger Ziehl ist am Samstag beim Halleschen FC zu Gast. Die Partie, zu der rund 400 Anhänger aus dem Saarland erwartet werden, wir um 14 Uhr angepfiffen. Das Spiel wird live auf Magenta Sport übertragen

Die beiden letzten Begegnungen an der Saale konnten die Blau-Schwarzen dabei für sich entscheiden. Doch Coach Ziehl wiegelte mit Blick auf die Statistik ab: „Das interessiert mich überhaupt nicht. Wir haben das Ziel, den zweiten Auswärtssieg einzufahren und wissen, dass wir dafür eine absolute Topleistung benötigen werden. Halle verfügt über einen guten Kader. Das ist eine stabile Drittligamannschaft, die zudem mit Dominic Baumann einen absoluten Top-Torjäger in ihren Reihen hat.“

Für sein Team gehe es darum, vor allem an die gute Defensivleistung gegen Dresden anzuknüpfen: „Wir hatten bisher in jedem Spiel ausreichend Torchancen. Wir müssen einfach konsequent verteidigen. Gelingt das so, wie gegen Dresden, können wir jeden Gegner schlagen.“

Angreifer Kai Brünker, der gegen Dresden das Siegtor erzielte, wird mit einer Gesichtsmaske auflaufen. Der Mittelstürmer zog sich im Heimspiel einen Nasenbeinbruch zu. „Das wird mich nicht großartig behindern. Ich bin froh, dass ich gegen Dresden getroffen habe und wir das Spiel gewinnen konnten. An die Leistung müssen wir jetzt anknüpfen. Denn in Halle ist es immer schwer, zu bestehen. Die Atmosphäre dort ist immer eine besondere. Darauf müssen wir uns einstellen“, sagte Brünker.

Neben den beiden Langzeitverletzten Patrick Schmidt und Sebastian Jacob werden auch Dominik Becker (Trainingsrückstand) und Marcel Gaus (5. Gelbe Karte) ausfallen.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Samstag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel beim MDR und auf Magenta verfolgen. Ab 13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

Remis beim Bundesliga-Nachwuchs

Remis beim Bundesliga-Nachwuchs

Trotz des 2:2 (0:1)-Remis beim U16-Nachwuchs des Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 können die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken beruhigt auf das abgelaufenen Wochenende zurückblicken. Denn die U16 des 1. FC Kaiserslautern hat nun als Tabellenzweiter drei Punkte Rückstand, die Pfälzer unterlagen bei den Sportfreunden Eisbachtal 3:4 (1:2).

Auf dem Kunstrasenplatz im Wolfgang-Frank-Campus führten die Rheinhessen nach fünf Minuten bereits mit 1:0. Finn Rupp glich in der 51. Minute per verwandeltem Strafstoß aus, doch zunächst gingen die Rheinhessen durch einen weiteren Treffer in der 68. Minute mit einem Vorsprung in die Schlussphase. Moritz Girgert gelang dann aber drei Minuten vor dem Abpfiff nochmal der Ausgleich, der zum Punktgewinn reichte.

Da Kaiserslautern II aber nicht in die U17-Bundesliga aufsteigen darf, ist der Abstand zum Tabellendritten SV Elversberg interessant. Der beträgt nun nur noch vier Punkte. Die SVE holte mit dem 2:1 (1:1)-Erfolg bei Eintracht Trier alle Punkte mit ins Saarland.

Auch zweite Westerwald-Fahrt bringt hohen Sieg

Auch zweite Westerwald-Fahrt bringt hohen Sieg

Die B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken haben auch die zweite Fahrt in den Westerwald in kurzer Zeit mit einem deutlichen Erfolg abgeschlossen. Zwei Wochen nach dem 13:0 beim TuS Weitefeld-Langenbach gab es nun einen 8:0 (6:0)-Erfolg in Dierdorf als Gast des SV Wienau.

Vor 40 Zuschauern brach Chelsea Agyei in der 11. Minute den Bann. Lara Marie Recktenwald (18.) und Vivien Cittlau (19.) erhöhten innerhalb weniger Sekunden auf 3:0 aus Gäste-Sicht. Recktenwald (27.) und Lisa Schorn (31.) sorgten schon früh für eine Vorentscheidung, den letzten FCS-Treffer vor der Pause steuerte dann noch Mara Pfull in der 32. Minute bei.

„Wir haben zehn Minuten gebraucht, um uns auf dem ungewohnten Rasen, der aufgrund der Regenfälle weich war, zurecht zu finden, aber dann lief es bis zur Pause und wir konnten nach dem Wechsel noch zwei Treffer nachlegen“, skizzierte Christian Eifler aus dem Trainer- und Betreuerteam den Spielverlauf.

Die überragende Recktenwald steuerte das 0:7 (58.) bei, Cittlau besorgte dann zwei Minuten vor dem Schlusspfiff den 0:8-Endstand.

In der Tabelle ist das FCS-Team einen Punkt hinter der SV Elversberg Zweiter, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen. Der punktgleiche dritte 1. FFC Rheinhessen Ingelheim hat ebenfalls eine Partie mehr absolviert wie die Malstatterinnen.

So haben sie gespielt…

FCS: Balzer, Mayer (50. Isch), Kuhl, Agyei, Recktenwald, Nica, Schorn, Pfüll, Quack (73. Müller), Eifler, Cittlau. Trainer: Tobias Grimm

Tore: 0:1 Agyei (11.), 0:2 Recktenwald (18.), 0:3 Cittlau (19.), 0:4 Recktenwald (27.), 0:5 Schorn (31.), 0:6 Pfüll (32.), 0:7 Recktenwald (58.), 0:8 Cittlau (78.)

U15 spielt Remis bei der SVE

U15 spielt Remis bei der SVE

Nach fünf Erfolgen am Stück konnte sich FCS-U15-Trainer Sven Borgard auch über ein 1:1 (0:1)-Remis bei der SV Elversberg noch richtig freuen. Obey Alfashtaki brachte sein Team in der 25. Minute in Führung, Florian Kohl glich in der 62. Minute für die Gastgeber mit einem Distanzschuss aus 25 Metern noch aus.

Der FCS-Trainer meinte nach dem Spiel: „Es war unsere bislang beste Saisonleistung mit einem für Elversberg glücklichen Remis. Wir hätten bereits nach zwei Minuten bei einer vermeintlichen Abseitsstellung führen können, nach sechs Minuten hätte Elversberg aufgrund einer Notbremse eigentlich einen Platzverweis kassieren müssen. Die Nackenschläge hat mein Team gut weggesteckt, wir hatten direkt zwei Chancen und haben uns für die überragende erste Hälfte mit einem Tor belohnt. Wir sind hochverdient in Führung gegangen. Die SVE versuchte dann Druck aufzubauen. Unser Torwart Leonard Vasilchenko hat zwei Mal super pariert. Dann kommen sie durch einen Distanzschuss zum Ausgleich. Wir konnten danach eine Konterchance nicht nutzen, so dass es beim Remis blieb. Wir werden kurz regenerieren, denn wir haben am Dienstag ein Pokalspiel gegen Merzig. Meiner Mannschaft gilt ein großes Lob, sie hat heute einen Super-Job gemacht und fast alle Vorgaben umgesetzt.“

FCS besiegt Spitzenreiter Dresden

FCS besiegt Spitzenreiter Dresden

Der 1. FC Saarbrücken hat sich durch einen leidenschaftlichen Auftritt einen Sieg gegen die SG Dynamo Dresden gesichert. Kai Brünker markierte den entscheidenden Treffer beim 1:0-Erfolg.

Im Vergleich zum letzten Ligaspiel gegen 1860 München nahm Cheftrainer Rüdiger Ziehl zwei Wechsel vor. Uaferro rückte anstelle von Boeder in die Startelf und zudem ersetzte Kerber Civeja, der für die albanische U21 abgestellt war.

Die Blau-Schwarzen hinterließen vom Anpfiff weg einen sehr griffigen Eindruck. Dynamo wurde früh gepresst und dadurch erarbeitete sich der FCS ein optisches Übergewicht. Beinahe wäre das nach neun Minuten mit der Führung belohnt worden. Rabihic führte eine Ecke flach in den Strafraum auf Naifi aus. Der flankte perfekt an den zweiten Pfosten. Brünker war dort zur Stelle, köpfte aber knapp vorbei.

Weitere Chancen blieben danach längere Zeit aus, weil beide Defensivreihen gut dichtmachten. Eine gab es aber noch und die saß. Thoelke und Kerber sicherten einen zweiten Ball am Sechzehner der Gäste. Nach der Verlagerung auf die rechte Seite flankte Rizzuto nach innen. Brünker schraubte sich in der Rückwärtsbewegung hoch und vollendete perfekt ins lange Eck (40.).

Dresden versuchte zu Beginn des zweiten Durchgangs direkt Druck zu machen. Der FCS befreite sich daraus aber zügig und nach 61 Minuten bot sich die Möglichkeit aufs zweite Tor. Rizzuto schlug einen Freistoß aus zentraler Position auf den Kopf von Thoelke, der in die Mitte ablegte. Brünker verpasste knapp, Uaferro hielt den Fuß in den Abpraller, Latte.

Kurz darauf folgte der erste Wechsel. Günther-Schmidt ersetzte Rabihic (64.). Später kamen auch Di Michele Sanchez und Boeder für Gaus und Rizzuto (76.).

Pech hatten die Blau-Schwarzen, als Kutschke im eigenen Sechzehner nach hinten ausschlug und Thoelke voll im Gesicht traf. Das wohl außerhalb des Sichtfelds des Schiedsrichters, denn es gab keinen Pfiff. 

Auf der Gegenseite versuchte es Lemmer nach 76 Minuten aus 18 Metern. Schreiber reagierte ganz stark und Kerber bereinigte schließlich gegen Schäffler. Dynamo hatten zu diesem Zeitpunkt bereits voll auf Offensive umgestellt, doch der Abwehrverbund des FCS hielt dicht.

Nach vorne sorgte insbesondere Naifi immer wieder für Entlastung. Nach 86 Minuten hatte aber auch er Feierabend, ebenso Thoelke. Stehle und Biada ersetzten das Duo.

Hinten brannte aufgrund des leidenschaftlichen Auftritts nichts mehr an. Vorne hatte Brünker noch einen Abschluss aus spitzem Winkel und nach insgesamt elf Minuten Nachspielzeit war dann Schluss und der Dreier im Nachholspiel gegen den Tabellenführer eingetütet.

Zweite in Bous erfolgreich

Zweite in Bous erfolgreich

Ohne große Eingewöhnungszeit hat sich die Zweite des 1. FC Saarbrücken gleich an die ungewohnten Verhältnisse auf dem Hartplatz der FSG 08 Bous angepasst und schnell eine 3:0-Führung herausgespielt, die am Ende zum 4:1 (3:0-Erfolg führte.

„Wir haben das vor dem Spiel nochmal angesprochen, dass wir den Untergrund gleich akzeptieren sollen und uns nicht beirren lassen. Die Mannschaft hat das, obwohl uns zahlreiche Spieler fehlten, super umgesetzt. Pierluigi Vella ist kurzfristig ausgefallen, weil seine Frau ein Kind bekam, das geht vor“, sagte Trainer Sammer Mozain hocherfreut nach dem Spiel.

Sinan Tomzik eröffnete den Tor-Dreier in der 9. Minute, drei Minuten später erhöhte Barima Osei Tutu Bawuah auf 0:2, er war auch in der 18. Minute für das 0:3 verantwortlich. Direkt nach der Pause sorgte Tomzik für das 0:4 (46.). Bous kam durch Nils Welte in der 71. Minute nur noch zum Ehrentreffer vor eigenem Anhang.

In der Tabelle ist das FCS-Team nun punktgleich vor dem SC Halberg Brebach wegen des besseren Torverhältnisses Zweiter, das Halberg-Team empfängt heute Nachmittag den FC Brotdorf und kann schon mit einem Remis wieder vorbeiziehen.

„Wir haben kommenden Samstag das Top-Spiel in Brebach, da könnten wir dann wieder gleichziehen, falls sie gewinnen“, sagte Mozain abschließend.

So haben sie gespielt…

Bous: Schmitt, Leipi, Kurz, D. Bojku, Welte, Mazza, A. Bojku, Seyed, Daub, Ehlen, de Fazio. Trainer: Sebastian Pistorius

FCS: Englbrecht (78. Bajrami), Lo Scrudato, Jochum, Jashari, Bawuah (60. Jüptner), Jungfleisch, Tomzik, Noll, Özdogan, Tahar, Hodzic. Trainer: Sammer Mozain

Tore: 0:1 Tomzik (9.), 0:2 Bawuah (12.), 0:3 Bawuah (18.), 0:4 Tomzik (46.), 1:4 Welte (71.)

A-Junioren legen vor

A-Junioren legen vor

Das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel an der Tabellenspitze der U19-Regionalliga Südwest geht weiter. Die A-Junioren haben sich mit dem 3:1 (0:0)-Heimerfolg über den SV Viktoria Herxheim zumindest bis Sonntag wieder die Tabellenführung zurückgeholt.

Gegen den Aufsteiger aus der Vorderpfalz dauerte es aber eine Stunde, ehe sich der aufgrund seiner Tabellenposition favorisierte Gastgeber erfolgreich durchsetzte. Tim Walle brachte sein Team schließlich in Führung.

„Wir haben tatsächlich einige Zeit gebraucht, um uns durchzusetzen und kassierten gleich den Ausgleich, aber am Ende haben wir uns dann doch absetzen können. Wir mussten uns in die Partie hereinkämpfen, haben es aber gut zu Ende gebracht“, sagte FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea.

Den Ausgleich für die Vorderpfälzer markierte Max Nauerth in der 69. Minute. Nur zwei Minuten später brachte Tim Walle den FCS wieder in Front, Marco Blinn sicherte die Punkte in der 78. Minute ab.

Da Schott Mainz sich von Wormatia Worms 1:1 (0:0) trennte, kann nun nur noch der Ludwigshafener SC den FCS am Sonntag wieder von Platz Eins verdrängen. Die Anilinstädter empfangen um 13 Uhr den SV Gonsenheim.   

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Curto (87. Werth), Rhani (61. Dos Santos Reis), Blinn, Keßler, Walle, Sahin, Kloster (87. Maennling), Behr (61. Jubelius), Althaus, Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

Herxheim: Sevimli, Heil (59. Notti), Fuhr, Iaci (63. Nauerth), Azizi (76. Gruhn), Hoffmann, Liebel (46. Cenusa), Ikubu, Messerschmitt (76. Karcioglu), Manhopf, Uka. Trainer: Yasin Ozcelik

B-Junioren bei Mainzer U16 gefordert

B-Junioren bei Mainzer U16 gefordert

Auf die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken wartet am kommenden Sonntag eine neue Herausforderung. Nach der Rückkehr in die Erfolgsspur will das Team von Trainer Joscha Klauck nun auch im Auswärtsspiel bei der U16 des Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 (13 Uhr, Kunstrasen im Wolfgang-Frank-Campus, Dr.-Martin-Luther-King-Weg) bestehen.

„Wir haben jetzt wieder so viel Selbstbewusstsein und Vertrauen in unsere Stärke, dass wir auch in Mainz gewinnen wollen um unseren Erfolgsweg fortzusetzen. Es wird wie jedes Wochenende Änderungen im Kader geben, es sind Spieler erkrankt, die zuletzt gegen Gonsenheim begonnen haben, andere kommen zurück. Aber wir sind breit aufgestellt, um das ohne Qualitätsverlust kompensieren zu können“, sagte der FCS-U17-Trainer.

In der Tabelle hat sein Team zwei Punkte Vorsprung vor der nicht aufstiegsberechtigten U16 des 1. FC Kaiserslautern, die am Sonntag bei den Sportfreunden Eisbachtal spielt. Auf den ärgsten Aufstiegskonkurrenten SV Elversberg, der auf Rang Drei steht, beträgt der Vorsprung sechs Punkte.

Der Spitzenreiter ist zu Gast

Der Spitzenreiter ist zu Gast

Während der Länderspielpause findet am Sonntag das Nachholspiel des 15. Spieltags der Drittligasaison 2023/24 statt. Der 1. FC Saarbrücken empfängt um 13.30 Uhr den Spitzenreiter Dynamo Dresden und erwartet rund 15.000 Zuschauer. Die Partie wird live und exklusiv auf Magenta Sport übertragen.

„Sie stehen völlig zu Recht da oben. Sie hatten zwar vor der Saison den Abgang von Arslan zu verkraften, haben das aber sehr gut kompensiert. Sie spielen immer im selben System, haben gut funktionierende Abläufe und eine hohe individuelle Qualität“, sagte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl, der am Sonntag auf Tim Civeja verzichten muss, der eine Einberufung zur albanischen U21 erhalten hat. „Die Regularien sind, wie sie sind und von daher nehmen wir es so hin“, kommentierte Ziehl, der weiterhin auf Dominik Becker, Sebastian Jacob und Patrick Schmidt verzichten muss.

„Ansonsten sind wir gut durch die Woche gekommen. Wir müssen am Sonntag von Beginn an präsent sein und über 90 Minuten eine gute Leistung abrufen. Wir haben mit Sicherheit einen Kader, der mit dem von Dynamo mithalten kann. Der Platz wird sicherlich nicht in einem optimalen Zustand sein, aber wir gehen davon aus, dass gespielt werden kann“, sagte Ziehl.

Mittelfeldspieler Luca Kerber, der zuletzt auf der Bank Platz nehmen musste, darf sich berechtige Hoffnungen auf einen Startelfeinsatz machen. „Es ist schwer zu erklären, warum uns bisher die Konstanz gefehlt hat. Meine persönliche Situation ist dabei zweitrangig. Es gibt im Fußball immer mal Phasen, in denen es nicht so gut läuft. Wir müssen gegen Dresden eine Topleistung abrufen, dann haben wir auch Chancen gegen Dresden zu punkten“, sagte Kerber.

Das Spiel in den Medien

Die FCS-Fans können am Sonntag wie gewohnt auf das Fan-Radio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta verfolgen. Ab 13.10 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

U19 will wieder dreifach punkten

U19 will wieder dreifach punkten

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen sich am Samstagmittag (12 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Straße) mit einem Sieg über den Aufsteiger SV Viktoria Herxheim die Tabellenführung wieder zurückholen. Diese war nach den beiden sieglosen Spielen gegen Eintracht Trier und beim SV Gonsenheim an den neuen Führenden Ludwigshafener SC abgegeben worden, auch der mit dem LSC punktgleiche TSV Schott Mainz zog vorbei.

„Wir wollen wieder erfolgreich sein und müssen deshalb am Samstag wieder so auftreten wie in den ersten Spielen. Herxheim steht recht gut da als Neunter, ohnehin zollen wir jedem Gegner den nötigen Respekt und nehmen alle ernst. Wir haben jetzt zwei Spiele nicht gewonnen, wenn wir wieder an die Spitze wollen, müssen wir uns diesmal durchsetzen, auch wenn wir noch ein Nachholspiel hätten“, sagt Trainer Salvatore D’Andrea.

Andy Breuer ist zwar wieder im Training, ein Einsatz kommt aber noch zu früh. Leo Sahin, der am Mittwoch im Pokalspiel des Drittliga-Teams dabei war, wird wohl auch am Sonntag im Nachholspiel gegen Dynamo Dresden im Kader sein und deshalb am Samstag bei der U19 fehlen.

Spitzenreiter Ludwigshafener SC empfängt am Sonntag den SV Gonsenheim, Schott spielt bereits am Samstagnachmittag gegen den VfR Wormatia Worms.

Zweite spielt am Samstag in Bous

Zweite spielt am Samstag in Bous

Sammer Mozain, Trainer der Zweiten des 1. FC Saarbrücken, kehrt zwar am Samstag mit seinem Team zu seinem alten Verein zurück, dennoch betritt er beim Auswärtsspiel als Gast der FSG Bous Neuland. Denn die erste Rückrundenbegegnung findet ab 16 Uhr auf dem Hartplatz „Auf der Mühlscheib“ statt.

„In meiner Zeit bei der FSG haben wir da nie gespielt, insofern ist es auch für mich neu, obwohl ich da Trainer war“, sagt der blau-schwarze Übungsleiter.

Sein Team liegt als Tabellendritter zwar mittlerweile nur noch drei Punkte hinter dem Zweiten SC Halberg Brebach zurück, die Brebacher müssen aber ein Spiel nachholen. Theoretisch könnte es nun mit einem Sieg also zum Sprung auf Rang Zwei kommen. Das Halberg-Team kann sich diesen Platz am Sonntag mit einem Remis im Heimspiel gegen den FC Brotdorf aber wieder zurückholen.

Beim FCS fehlen weiterhin Florian Johann, Vincenzo Accursio und Johannes Minke. Neu auf der Ausfall-Liste sind Mike Frantz, der gesperrte Harry Ngoudou Nguini und der verletzte Jael Mutombo Nyota.

Unmittelbar hinter dem FCS-Team lauert der nur einen Punkt schlechtere 1. FC Reimsbach auf einen weiteren Malstatter Ausrutscher, das Team des Ex-Malstatters Nico Portz spielt am Sonntag um 15.30 Uhr beim FC Kleinblittersdorf.

B-Juniorinnen reisen nach Dierdorf

B-Juniorinnen reisen nach Dierdorf

Die B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken gewöhnen sich so langsam an lange Reisen in den Westerwald. Zwei Wochen nach dem 13:0-Kantersieg bei der TuS Weitefeld-Langenbach geht es für das blau-schwarze Nachwuchsteam jetzt zum SV Wienau nach Dierdorf. Das Spiel findet auf dem Rasenplatz an der Schulstraße statt. Dort wird das FCS-Team sicherlich einen tiefen Untergrund nach den zahlreichen Regenfällen der letzten Tage vorfinden.

„Wir haben in Langenbach gewusst, dass wir nach der langen Fahrt etwas Zeit brauchen um ins Spiel zu kommen, das könnte nun ähnlich sein, deshalb muss das Team von Beginn an fokussiert bleiben. Wir wollen vor dem Spitzenspiel gegen die SV Elversberg weiter so viele Punkte wie möglich holen, wissen aber auch, dass Wienau es an einem guten Tag jedem Gegner schwer machen kann“, sagte Christian Eifler aus dem Trainer- und Betreuerteam.

Bei Shannon Saskia Huwer und Lisa Hein ist noch nicht klar ob sie mitwirken können, Hein fehlte schon vor zwei Wochen.

In der Tabelle ist das FCS-Team einen Punkt hinter Spitzenreiter SV Elversberg Zweiter, der Tabellenführer hat jetzt aber ein Spiel mehr ausgetragen und spielt nun gleichzeitig beim 1. FFC Neuwied. Der mit dem FCS punktgleiche Dritte 1. FFC Rheinhessen Ingelheim, der ebenfalls ein Spiel mehr absolviert hat, empfängt den SC 13 Bad Neuenahr.

FCS zieht im Saarlandpokal ins Achtelfinale ein

FCS zieht im Saarlandpokal ins Achtelfinale ein

Der 1. FC Saarbrücken hat zum Einstieg in den Saarlandpokal 2023/24 nichts anbrennen lassen und einen 3:0-Sieg gegen TuS Herrensohr eingefahren.

In der Partie, die in Köllerbach ausgetragen wurde, legte Kerber mit dem Führungstreffer bereits nach zehn Minuten den Grundstein. Günther-Schmidt markierte in der 28. Minute das zweite Tor. Im zweiten Durchgang sorgte Brünker (53.) mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung.

Im Achtelfinale geht es jetzt zum traditionsreichen Duell zu Borussia Neunkirchen. Informationen zur Ansetzung der Begegnung folgen.

FCS-Frauen mit Heimsieg zum Jahresabschluss

FCS-Frauen mit Heimsieg zum Jahresabschluss

Im letzten Hinrundenspiel gelang der Frauenmannschaft des 1. FC Saarbrücken ein knapper, aber verdienter Erfolg gegen den TuS Issel. Der FCS war über die gesamte Spielzeit hinweg die tonangebende Mannschaft, tat sich aber gegen die taktisch gut eingestellten Gäste von der Mosel dennoch schwer. Das Tor des Tages zum 1:0 fiel nach 43 Minuten, erzielt durch die erneut sehr agile Japanerin Akane Yatsugi.

Nach dem Heimsieg überwintert der FCS auf dem dritten Tabellenplatz. Im neuen Jahr geht es am 10. März mit einem Heimspiel weiter. Der Gegner ist dann direkt der Tabellenführer SC Bad Neuenahr.

Die Zweite Mannschaft der Frauenabteilung belegt zur Zeit den ersten Tabellenplatz in der Verbandsliga Saar, drei Punkte vor dem alten Saarrivalen SV Dirmingen. 

Drei Punkte hinter dem Spitzenreiter rangiert die dritte Frauenmannschaft in der Landesliga.

Text: Boris Schellenberg

U15 bleibt erfolgreich

U15 bleibt erfolgreich

Die U15 des 1. FC Saarbrücken bleibt in der Erfolgsspur. Auch das Gastspiel in Nentershausen gegen die Sportfreunde Eisbachtal gewannen die Saarbrücker, der 4:2 (2:1)-Triumph war der fünfte Sieg in Folge.

Joel Happi machte sein Team bereits nach 10 Minuten mit dem 0:1 happy, doch die Gastgeber aus dem Westerwald konnten sechs Minuten später durch einen von Ilija Josip Karimovic verwandelten Elfmeter ausgleichen. Denis Tripon fand mit dem 1:2 in der 23. Minute aber eine schnelle Antwort. Die Gastgeber verschossen in der 46. Minute einen Foulelfmeter, den der FCS-Torwart parieren konnte. Dennoch mussten die Malstatter in der 56. Minute durch einen 35-Meter-Distanzschuss von Felix Glock den Ausgleich hinnehmen. Die Schlussphase gehörte ganz den Saarländern. Tripon erzielte in der 2. Minute der Nachspielzeit das 2:3, Bibars Obeid sicherte zwei Minuten danach die Punkte mit dem 2:4 ab.

„Der Gegner stand sehr, sehr tief. Es war kein schöner, aber ein wichtiger und verdienter Arbeitssieg“, sagte Trainer sven Borgard nach dem Spiel.

Das FCS-Team ist nun Fünfter, punktgleich mit dem Vierten SV Eintracht Trier 05.

U19 lässt Punkte liegen

U19 lässt Punkte liegen

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken sind etwas außer Tritt geraten. Nach den acht Startsiegen gab es die Heimniederlage gegen Eintracht Trier, der nun ein Remis beim SV Gonsenheim folgte. Beim 1:1 (0:0) traf Tim Walle nach 65 Minuten zum Gäste-Führungstreffer an der Mainzer Kapellenstraße, ehe eine schwere Verletzung die Gäste außer Tritt brachte. Vakkas Sahan war in der 57. Minute für Felix Jubelius eingewechselt worden und musste vier Minuten später mit einer schweren Knieverletzung wieder ausgetauscht werden.

„Da wurde die Partie für 15 Minuten unterbrochen, wir waren alle geschockt. Als es weiter ging, kam Gonsenheim zum Ausgleich. Sahan kam ins Krankenhaus. Zum Glück waren Spieler-Eltern da, die haben ihn dann mit nach Hause im PKW mitgeholt, da gebührt unser Dank“, sagte FCS-Trainer Salvatore D’Andrea zum Verlauf des Nachmitttags. Jerome Jampe erzielte in der 65. Minute den Ausgleich für das Mainzer Stadtteilteam. 

So haben sie gespielt…

Gonsenheim: Schneider, Schrod, Bsullak, Dietze, Zinn (80. Romero Centen0), Willrich (59. Klein), Coric, Jampe (63. Scherer), Kruse, Kornmesser (89. Benikhlef), Glogic (59. Bartelt). Trainer: Luca Vanni

FCS: Mutter, Jubelius (57. Sahan, 61. Werth), Blinn, Kessler, Walle, Sahin, Kloster, Behr, Althaus, Maennling, Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

Tore: 0:1 Walle (56.), 1:1 Jampe (65.)

Schiedsrichter:Gregor Loosen (Treis-Karden)

Zuschauer: 100

Zweite lässt erneut Punkte liegen

Zweite lässt erneut Punkte liegen

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken musste erneut Federn lassen. Das Auswärtsspiel beim FV Bischmisheim schien den Malstattern komplett aus den Fingern zu flutschen, ehe ein Aufbäumen und bessere Chancenausnutzung im zweiten Durchgang beim 2:2 (0:0) noch zum Punkt reichte.

„Direkt nach dem Wiederanpfiff dringen sie nach einem Aufbaufehler in unseren Strafraum ein und verwandeln den fälligen Elfer, vor dem 2:0 lässt der Schiedsrichter einen Vorteil gelten und dadurch entwickelt sich der Treffer. Das waren zwei unglückliche Aktionen, denen wir dann hinterherlaufen musste. Wir sind wieder an unserer mangelhaften Chancenverwertung gescheitert, wir hätten zur Pause klar führen müssen“, sagte FCS-Trainer Sammer Mozain.

Den Strafstoß zum 1:0 verwandelte Daniel Diener (47.), das 2:0 erzielte Gianluca Simonetta sieben Minuten später. Der Anschlusstreffer der FCS-Zweiten ging dann auf das Konto von Marcel Noll (65.), den Ausgleich erzielte Sinan Tomzik in der 80. Minute. In der Nachspielzeit flog Harry Ngoudou Nguini mit einer roten Karte bedacht vom Platz.

So haben sie gespielt…

Bischmisheim: Migliara, C. Simonetta, J. Druck, G. Simonetta, Diener, Müller (73. Kappes), Ouahioui, Atzhorn (90. + 5. Naasan), E. Saporito (90. G. Saporito), Seel, D. Druck. Trainer: Jannik Schliesing

FCS: Kotyrba, Lo Scrudato, Jochum, Jashari, Bawuah (46. Jungfleisch), Frantz (49. Acharid), Vella (56. Tomzik), Urnau, Noll, Tahar (56. Ndougou Nguini), Recktenwald (90. + 5. Kruszynski). Trainer: Sammer Mozain

Tore: 1:0 Diener (47., Strafstoß), 2:0 G. Simonetta (54.), 2:1 Noll (65.), 2:2 Tomzik (80.)

Schiedsrichter: Jafa Zawar

Zuschauer: 200

Besonderes Vorkommnis: Rot Ndougou Nguini (FCS, 90.)

B-Junioren bezwingen Gonsenheim

B-Junioren bezwingen Gonsenheim

Die B-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben mit einem 2:1 (1:1)-Heimsieg über den SV Gonsenheim nach der ersten Saison-Niederlage gleich wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Allerdings musste man erst mal den 0:1-Rückstand durch Younes Mamis hinnehmen (24.). Noch vor der Pause konnte Sammy Marcel Mathieu ausgleichen (29.). Silvano Raffaele Figliuzzi besorgte in der 67. Minute den Treffer zum Endstand.

„Sie waren entsprechend ihrem hinteren Tabellenplatz kämpferisch gut eingestellt, wir taten uns zunächst schwer, sie gingen dann ja auch in Führung. Danach wurden wir aber besser, trafen zwei Mal, so dass es dann doch gut ging. Wir mussten heute um die Punkte bis zum Ende richtig kämpfen“, sagte FCS-U17-Trainer Joscha Klauck.

Sein Team hat jetzt zwei Punkte Vorsprung auf die nicht aufstiegsberechtigte U16 des 1. FC Kaiserslautern, auf den Dritten SV Elversberg sind es schon sechs Zähler.

1860 siegt im Ludwigspark

1860 siegt im Ludwigspark

Der 1. FC Saarbrücken arbeitete sich nach schwachem Start in die Partie gegen 1860 München, glich aus, war die spielbestimmende Mannschaft, musste dann aber doch eine 2:3-Niederlage hinnehmen.

Cheftrainer Rüdiger Ziehl nahm im Vergleich zum Spiel in Sandhausen einen Wechsel vor. Thoelke rückte für Uaferro in die Dreierkette.

Und die Defensive war umgehend gefordert. Die Münchner drückten extrem aufs Gaspedal und kamen schnell zu ersten Chance. Nach einem Ballverlust am Strafraum war Lakenmacher frei vor Schreiber, Zeitz kam zur Hilfe und im Verbund konnte bereinigt werden.

Jedoch nur kurz. Die Gäste nahmen direkt wieder Fahrt auf, verlagerten am Sechzehner gekonnt auf die linke Seite. Greilinger schlug die Kugel dann scharf nach innen und Schröter war am zweiten Pfosten den Schritt schneller. Die Führung für 1860 (3.).

Die Münchner machten weiter Tempo und ließen die Blau-Schwarzen nicht im Spiel ankommen. Ludewig wurde geschickt und lupfte über Schreiber. Gaus klärte vor der Linie.

In der 16. Minute legte der Gast aber nach. Schröter wurde in den Sechzehner geschickt, ließ dort Boeder und Schreiber aussteigen und stellte auf 2:0.

Nach 20 Minuten schafften es die Blau-Schwarzen Ruhe reinzubringen und kamen selbst zu ersten Aktionen. Sontheimer hatte aber in der 24. und 34. Minute nicht richtig justiert.

Nach 39. Minuten sorgte Zeitz dann für den Anschlusstreffer. Gaus flankte einen Freistoß aus dem Halbfeld an den zweiten Pfosten. Zeitz hatte sich dort freigestohlen und netzte per Aufsetzer ins kurze Eck.

Keine Minute später fast der Ausgleich. Rabihic traf abgefälscht nur den Pfosten. Die folgende Ecke konnte München noch klären, doch die nächste saß. Rabihic brachte den Ball, der zu Naifi durchrutschte und aus der Drehung markierte der das 2:2 (41.).

Kurz vor dem Pausenpfiff noch eine gute Chance für Boeder, der setzte zu hoch an und dann ging es in die Kabinen. Wieder raus kam der FCS mit einem Wechsel. Biada ersetzte Civeja.

Es ging weiter wie zum Ende des ersten Durchgangs. 1860 konnte das hohe Tempo aus der Anfangsphase nicht halten und die Blau-Schwarzen arbeiteten an der Führung.

Naifi scheiterte mit seinem Versuch von der Strafraumkante aufs kurze Eck (51.). Gaus zimmerte mit Risiko drüber (59.) und schließlich parierte Richter nach feinem Solo von Naifi stark (78.).

In der 82. Minute dann aber der Schock. Zejnullahu flankte eine Ecke auf den ersten Pfosten genau auf den Kopf von Lang. Der platzierte die Kugel perfekt ins lange Eck und die Gäste lagen wieder vorne.

Direkt im Anschluss wechselte Ziehl offensiv. Stehle kam anstelle von Boeder. Zuvor hatte Di Michele Sanchez bereits Gaus ersetzt (66.). Für die letzten Minuten brachte Ziehl dann noch Günther-Schmidt und Uaferro für Rizzuto und Sontheimer.

Der FCS stemmte sich nochmal gegen die drohende Niederlage. Ein Abschluss von Rabihic wurde zur Ecke abgefälscht. Biada verzog ganz knapp. Und in der Nachspielzeit scheiterte Zeitz noch per Seitfallzieher. Kurz danach war Schluss und 1860 München entführte die Punkte aus dem Ludwigspark.

U19 will aus Fehlern lernen