Kategorie: A-Junioren

Erneut kein Sieg gegen Eisbachtal

Erneut kein Sieg gegen Eisbachtal

Für die U19 des 1. FC Saarbrücken reichte es auch im zweiten Spiel gegen die Sportfeunde Eisbachtal innerhalb von vier Tagen nicht zum Sieg. Im Rückspiegel trennte sich das Team von Trainer Salvatore D’Andrea 1:1(0:1) von den Gästen aus dem Westerwald.

Leon Gross, der schon im Hinspiel traf, brachte sein Team in der 14. Minute in Führung, den Blau-Schwarzen gelang in der 48. Minute lediglich noch der Ausgleich. Tim Walle verwandelte einen Abpraller, nachdem Leo Sahin einen Elfmeter verschoss.

Der FCS-Trainer sagte nach dem Spiel: „Wir sind froh, dass wir diese Runde nicht mehr gegen Eisbachtal spielen müssen, die scheinen uns nicht zu liegen. Wir waren wieder überlegen, hatten nach dem Ausgleich Möglichkeiten zu gewinnen, aber es klappte wieder nicht. Wir müssen uns noch mehr in die Begegnungen reinknien und offensiv besser werden, dann werden wir gegen andere Gegner auch wieder mehr Tore machen. Sie haben bis auf die Elfmeter-Situation alles mit Leidenschaft und Einsatzwillen verteidigt, das war vom Gast eine gute Defensivleistung.“

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Kessler, Walle, Sahin, Tuttilomondo (87. Ben Ali), Behr (71 Rhani), Althaus (87. Dos Santos Reis), Breuer, Mathieu, Dor, Rupp (65. Kusin). Trainer: Salvatore D’Andrea

Eisbachtal: Arnold, Armbruster (84. Hayri), M. Muth, Wohlmann (75. Kunert), Schulz (65. Sellinger), Celik, Jung, Giehl (90. Woeltge) J. Muth, Bekteshi, Gross. Trainer: Alexander Schraut

Tore: 0:1 Gross (14.), 1:1 Walle (48.)

Chance zur Wiedergutmachung

Chance zur Wiedergutmachung

Nur drei Tage nach dem 0:3 (0:1)-Fehlstart bei den Sportfreunden Eisbachtal steht auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) am Samstag ab 14 Uhr (Kunstrasen am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) das Rückspiel gegen den gleichen Gegner auf dem Programm.

„Wir haben in Eisbachtal schnell zurückgelegen und sind von der Ausrichtung her immer offensiver geworden, haben aber kein Tor gemacht. Das muss sich am Samstag bessern, vielleicht finden wir da dann einen Weg. Personell waren wir bis auf Leo Sahin gut aufgestellt. Tim Kloster hat einen Schlüsselbeinbruch und wird einige Wochen fehlen. Arthur dos Santos Reis aus der U17 war erkrankt, da müssen wir sehen, ob es für Samstag reicht“, sagte der Trainer am Tag nach der Rückkehr aus dem Westerwald.

Im Gegensatz zu Andy Breuer war Leo Sahin nicht mit nach Nentershausen gefahren, wie gewohnt wird die Entscheidung über den Einsatz der Beiden in Abhängigkeit von der Personallage beim Drittligateam gefällt. Sahin war am Mittwoch mit dem Drittliga-Team in Köln.

U19 startet mit Niederlage

U19 startet mit Niederlage

Fehlstart für die U19 des 1. FC Saarbrücken. Das Nachholspiel bei den Sportfreunden Eisbachtal, das mehrmals verlegt wurde, hat das Malstatter Nachwuchsteam am Mittwochabend auf dem Kunstrasenplatz in Nentershausen mit 0:3 (0:1) verloren.

„Wir haben bereits nach wenigen Minuten einen Strafstoß gegen uns bekommen und der war dann auch gleich drin“, schildert FCS-Trainer Salvatore D’Andrea den Spielbeginn. Mattis Thewalt traf in der 5. Minute vom Punkt. „Wir wurden dann offensiver, konnten aber kein Tor erzielen, das war unser Manko. Sie haben alles verteidigt und machen dann auch noch den zweiten Treffer.“ Diesmal war es Leon Gross, der für das Westerwald-Team traf (75.). „Wir haben dann noch mehr Offensivkräfte gebracht, aber das Anschlusstor wollte nicht fallen, im Gegenteil, wir haben sogar noch den dritten Gegentreffer kassiert“, war D’Andrea mit dem Ergebnis und der Offensivleistung seines Teams nicht zufrieden. Gross erzielte in der 87. Minute seinen zweiten Tagestreffer.

Bereits am Samstag kommt es in Saarbrücken zum Rückspiel zwischen den beiden Mittwoch-Gegnern, die Begegnung wird um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) ausgetragen. Das FCS-Team bleibt drei Punkte hinter Tabellenführer TSV Schott Mainz Zweiter, Eisbachtal verbessert sich um vier Plätze und ist jetzt punktgleich mit dem Achten SV Elversberg Neunter.

So haben sie gespielt…

Sportfreunde Eisbachtal: Arnolds, Faßbender, M. Muth, Thewelt, Wohlmann (82. Armbruster), Celik (15. Dag), Held, J. Muth, Woeltge (56. Jung), Bekteshi (66. Schulz), Groß (88. Kunert), Trainer: Alexander Schraut

FCS: Mutter, Rhani (63. Behr), Jubelius (81. Kusin), Blinn, Keßler, Walle, Breuer, Tuttolomondo, Althaus, Dor, Rupp. Trainer: Salvatore D’Andrea

Tore: 1:0 Thewalt (5., Strafstoß), 2:0 Groß (75.), 3:0 Groß (87.)

Schiedsrichter: Noah List (Alsdorf)

Doppelpack gegen Eisbachtal zum Re-Start

Doppelpack gegen Eisbachtal zum Re-Start

Die U19 des 1. FC Saarbrücken startet am Mittwoch mit einem Auswärtsspiel ins neue Fußball-Jahr. Gleich im ersten Spiel des neuen Jahres steht die weiteste Reise an. Das blau-schwarze Nachwuchsteam tritt um 18.30 Uhr bei den Sportfreunden Eisbachtal (Kunstrasenplatz Eppenroder Str., Nentershausen) an.

Das Team von Trainer Salvatore D’Andrea liegt drei Punkte hinter Spitzenreiter TSV Schott Mainz, hat aber das bessere Torverhältnis und könnte mit einem Sieg beim Drittletzten die Führung übernehmen. Die Aufstellung hängt stark von der Personallage bei den Profis ab, die am selben Abend ebenfalls ein Nachholspiel in Köln bestreiten.

„Andy Breuer und Leo Sahin waren am Sonntag in Mannheim, sie fehlten auch bei unserem letzten Testspiel. Man muss die personelle Entwicklung bei den Profis abwarten, wenn sie am Dienstag nicht mit nach Köln fahren, sind sie am Mittwoch bei uns. Ansonsten sind alle dabei. Wir hatten Testspiele gegen ambitionierte Gegner und haben dabei nicht so sehr auf die Ergebnisse geschaut, das wird sich ab jetzt ändern“, gibt der Trainer einen Einblick in die Vorbereitung.

Bereits am Samstag steigt in Saarbrücken das Rückspiel zwischen den beiden Mittwoch-Gegnern.

U19 unterliegt Frankfurt

U19 unterliegt Frankfurt

Die U19 des 1. FC Saarbrücken, die in der Regionalliga Südwest den zweiten Tabellenplatz belegt, musste sich am Samstag in einem Testspiel dem U19-Hessenligisten FSV Frankfurt auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld mit 1:3 (1:0) beugen.

Tim Walle brachte die Gastgeber in der 24. Minute in Führung. Die Hessen, die ebenfalls in der zweithöchsten Klasse auf Bundesebene spielen, drehten das Spiel in der letzten halben Stunde. Zunächst traf Melvin Curtis Njontie in der 58. Minute zum Ausgleich, dann Marcello Krayer in der 80. Minute für die Gäste-Führung, ehe Colin Smith in der Schlussminute den Gäste-Sieg absicherte. Andy Breuer und Leo Sahin, die zum Drittliga-Kader gehören, wirkten nicht mit.

Am Mittwochabend tritt das Saarbrücker Team um 18.30 Uhr bei den Sportfreunden Eisbachtal zum Nachholspiel an.

U19 unterliegt Darmstadt

U19 unterliegt Darmstadt

Die FCS-U19 hat ein Testspiel bei U19-Hessenligist SV Darmstadt 98 mit 1:2 (1:2) verloren. Das Spiel im NLZ der Lilien fand schon nach einer halben Stunde seinen Endstand. Leo Sahin brachte die Gäste in der achten Minute in Führung. Darmstadt drehte die Partie innerhalb von zwei Minuten, zunächst traf Mateo Zelic zum Ausgleich (28.), dann traf Lennon Jung in der 30. Minute zum Sieg der Lilien.

Am kommenden Samstag um 12 Uhr empfängt die FCS-U19 den FSV Frankfurt auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld.

Blitzturnier mit Sieg und Niederlage

Blitzturnier mit Sieg und Niederlage

Am vergangenen Samstag gab es auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld ein Blitzturnier mit drei Mannschaften.

Das FCS-Team traf zunächst auf die TSG Wieseck aus Gießen, gegen die es eine 1:2-Niederlage gab. Danach stand der Freiburger FC als Gegner auf dem Platz, hier setzte sich das FCS-Team mit 4:1 durch. Leo Sahin (2), Marco Blinn, Tim Walle und U17-Spieler Finn Rupp erzielten die FCS-Treffer.

Am Samstag (10.02.) um 13 Uhr spielt das FCS-Team beim SV Darmstadt 98 aus der U19-Hessenliga, die Begegnung findet auf dem Kunstrasenplatz im NLZ an der Kastanienallee statt.

U19 besiegt Griesheim deutlich

U19 besiegt Griesheim deutlich

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken landeten am Sonntag in einem Testspiel einen deutlichen 6:0-Erfolg gegen den hessischen Vertreter SV St. Stephan Griesheim, der eine Klasse niedriger als das FCS-Team spielt.

Schon zur Pause führten die Malstatter mit 2:0. Fabian Weber (2), Leo Sahin, Marco Blinn, Luis Althaus und Niklas Schmelzer erzielten die Treffer.

Am kommenden Samstag gibt es auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld ein Blitzturnier mit drei Mannschaften, das FCS-Team trifft zunächst um 13 Uhr auf die TSG Wieseck aus Gießen, danach ist um 15.40 Uhr der Freiburger FC der Gegner. Die Spielzeit ist verkürzt.

U19 setzt Testspielserie fort

U19 setzt Testspielserie fort

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am vergangenen Dienstag ihre Testspielserie vor der Rückrunde der A-Junioren-Regionalliga Südwest mit einem 2:0-Erfolg über die FSG Bous begonnen. Tim Kloster und Tim Walle erzielten die beiden Malstatter Treffer.

Bereits am Sonntag um 13 Uhr steht das nächste Testspiel auf dem Programm. Ebenfalls auf dem Kunstrasenplatz empfängt das Team von Trainer Salvatore D’Andrea den SV St. Stephan aus Griesheim. Die Hessen spielen in der Verbandsliga Hessen Süd und liegen dort auf dem 3. Tabellenplatz.

„Ich kenne den Trainer gut, sie sind hier an der Sportschule und haben uns gefragt, ob es eine Möglichkeit zum Testspiel gibt. Wir sind früh in der Vorbereitung, da kommt es auf die Qualität und Ligazugehörigkeit der Gegner nicht so an. Wir wollen allen Spielern Einsatzzeiten geben, damit wir sehen, woran wir arbeiten müssen“, sagte D’Andrea zum anstehenden Test.

Zwei Testspiele im Trainingslager

Zwei Testspiele im Trainingslager

Drittligist 1. FC Saarbrücken absolviert vom 6. bis zum 13. Januar ein einwöchiges Trainingslager in Novo Sancti Petri an der südspanischen Atlantikküste. Dabei wird der FCS zwei Testspiele gegen internationale Erstligisten absolvieren. Am Montag, den 08.01. geht es zunächst um 13 Uhr gegen den FC Zürich, aktuell Tabellendritter der Schweizer Super League. Am Donnerstag, den 11.01. geht es dann um 15 Uhr gegen den RWD Molenbeek, einen Aufsteiger in die Jupiler Pro League aus dem Großraum Brüssel. Aktuell rangiert RWD auf Platz 13 der 1. Belgischen Liga. Beide Spiele finden auf dem Gelände der Escuela de Novo Chiclano in unmittelbarer Nähe des Mannschaftshotels statt.

„Beide Teams sind anspruchsvolle Gegner
und echte Leistungstests kurz vor dem Wiedereinstieg in die restliche Saison in der Woche darauf. Insofern erhoffen wir uns bestmögliche Spielpraxis und volle Fokussierung auf die kommenden Aufgaben“, zeigt sich Sportdirektor Jürgen Luginger zufrieden mit der Auswahl der Testspiele.

FCS-Talent erhält Einladung zur Nationalmannschaft

FCS-Talent erhält Einladung zur Nationalmannschaft

Der 18-jährige Nachwuchsspieler Leo Sahin vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken hat eine Einladung für einen Lehrgang der türkischen U19-Nationalmannschaft erhalten. Dieser findet vom 10. bis 20. Januar in der Türkei statt, wo für den 19. Januar auch ein Testspiel vorgesehen ist.

In Absprache mit dem türkischen Fußballverband wird Leo Sahin das Trainingslager des FCS in Südspanien komplett mit absolvieren und nach seiner Rückkehr am 13. Januar gleich weiter in die Türkei reisen.

Der gebürtige St. Alvolder Leo Sahin begann 2018 in der saarländischen Landeshauptstadt mit dem Fußballspielen und hat seither alle Jugendmannschaften des FCS durchlaufen. In der laufenden Saison kam er noch als 17-jähriger zu seinem ersten Profieinsatz in der 3. Liga beim Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue.

„Für Leo ist das eine große Ehre und eine gute Gelegenheit, seine beim FCS erworbenen Fähigkeiten zu präsentieren. Unser NLZ hat hier wieder einmal seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt und seinen Ruf als Talentschmiede bestätigt. Wir wünschen Leo viel Erfolg in der Türkei“, so Sportdirektor Jürgen Luginger.

Deutlicher Sieg zum Heim-Abschluss

Deutlicher Sieg zum Heim-Abschluss

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat sich in ihrem vorletzten Ligaspiel in diesem Jahr nochmal von ihrer allerbesten Seite gezeigt. Gegen TuS Koblenz gab es am Sonntag einen 7:1 (5:1)-Heimsieg.

Tim Walle (13.) und Tim Kloster (15.) legten schnell zwei Treffer vor, ehe die Gäste durch Marcel Miller verkürzen konnten. Doch noch vor der Pause machten Leo Sahin mit einem verwandelten Strafstoß (37.), Tim Walle (40.) und Louis Kessler (44.) die Sache ziemlich deutlich. Nach zahlreichen Wechseln dauerte es dann bis zur 63. Minute, ehe Kloster das 6:1 gelang. Marco Blinn besorgte in der 70. Minute den Endstand. Sowohl Leo Sahin als auch Andy Breuer, deren Einsatz wegen Blessuren fraglich war, standen in der Startaufstellung.

„Es war ein gelungener Abschluss, alle haben sich trotz der schwierigen Platzverhältnisse nochmal richtig ins Zeug gelegt. Der Platz war vor den Trainerbänken noch gefroren, da waren wir froh, dass sich keiner verletzte. Bei Leo Sahin und Andy Breuer hat es sich zum Wochenende hin abgezeichnet, dass sie spielen könnrn, Leo haben wir dann kurz nach der Pause rausgeholt, Andy spielte etwas länger. Wir haben das Jahr zu Hause erfolgreich abgeschlossen und wollen jetzt auch noch am Mittwoch in Eisbachtal punkten“, sagte Trainer Salvatore D’Andrea nach dem Spiel.

Das FCS-Team ist drei Punkte hinter Tabellenführer TSV Schott Mainz Zweiter, kann mit einem Sieg im Nachholspiel bei den Sportfreunden Eisbachtal am Mittwoch an den Rheinhessen aber vorbeiziehen. Das Torverhältnis ist jetzt schon besser.

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Curto (60. Althaus), Rhani (60. Maennling), Jubelius (57. Behr), Blinn, Keßler, Walle, Sahin (51. Dos Santos Reis), Breuer (67. Marolli), Kloster, Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

Koblenz: Hamm, Duckiewicz, Sauerborn, Juniku, Miller, Sauer, Akahisakali, Schumann, Richard, Juranovic, Pede (63. Bouziane Wartini), Trainer: Patrick Baade

Tore: 1:0 Walle (13.), 2:0 Kloster (15.), 2:1 Miller (32.), 3:1 Sahin (37., Strafstoß), 4:1 Walle (40.), 5:1 Kessler (44.), 6:1 Kloster (63.), 7:1 Blinn (70.)

Letztes Heimspiel gegen Koblenz

Letztes Heimspiel gegen Koblenz

Die U19 des 1. FC Saarbrücken will sich am Sonntag (13 Uhr, Kunstrasen am FC-sportfeld, Camphauser Str.) mit einem Erfolgserlebnis von seinem Publikum für dieses Jahr verabschieden. Als Gast ist TuS Koblenz, aktuell Tabellen-Siebter, in der Landeshauptstadt.

„Unabhängig von der Tabellenposition wissen wir, wie gut die TuS Jugendteams ausbildet und dass es ein schwerer Gegner ist. Wir sind froh, fast alle Spieler zum Jahresabschluss nochmal dabei zu haben. Andy Breuer macht Teile des Trainings mit, da werden wir sehen, wie lange es reicht. Leo Sahin hatte Knieprobleme und wird deshalb wahrscheinlich nicht bei der Ersten gegen Münster zum Einsatz kommen, da müssen wir die Entwicklung abwarten. Wir wollen den Druck auf den Tabellenführer aufrecht erhalten“, sagte FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea am Freitag.

Die Mainzer haben drei Punkte Vorsprung, das FCS-Team hat aber noch ein Nachholspiel zu absolvieren. Schott empfängt bereits am Samstag die Sportfreunde Eisbachtal.

U19 verliert Tabellenführung

U19 verliert Tabellenführung

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken mussten am Totensonntag die Tabellenführung in der U19-Regionalliga Südwest wieder hergeben. Beim VfR Wormatia Worms gab es auf einem Kunstrasenplatz hinter der EWR-Arena eine 0:2-Niederlage.

„Unser erster Gegentreffer resultierte aus einem eigenen Einwurf, den sie abfangen und den daraus folgenden Gegenangriff zum 1:0 nutzen“, sagte FCS-Trainer Salvatore D’Andrea zum Treffer von Nelson Chukwuemeka Maduka in der 27. Minute. Danach rannte sein Team dem Rückstand hinterher, wurde in der ausgeglichenen Begegnung anfällig für Konter. „Wir hatten Chancen, laufen dann in einen Konter, der die Entscheidung bringt. Sie haben ihre Möglichkeiten genutzt und waren deshalb auch der verdiente, aber auch glückliche Sieger“, schilderte er den weiteren Spielverlauf. Den entscheidenden Treffer markierte Aykan Cicek n der 80. Minute.

Da Schott sein Sonntag-Spiel bei TuS Koblenz mit 6:2 gewann, ist das FCS-Team nun Zweiter mit drei Punkten Rückstand auf die Rheinhessen, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen.

So haben sie gespielt…

Worms: Dos Santos, Cicek, Albayrak, Maduka (61. Kurth), Gitau ((79. Sahin), Gotthardt, Quaddoura, Müller (89. Kolbüken), Mangano (90. + 4. Siegler), Ates (72. Znnicke), Ashriam. Traner: John Antuna

FCS: Mutter, Curto, Rhani, Jubelius (72. Althaus), Blnn (72. Dos Santos Reis), Keßler, Walle, Sahin, Kloster, Behr, Dor. Traner: Salvatore D’Andrea

Tore: 1:0 1:0 Maduka (27.), 2:0 Ccek (80.)

U19 ist vor Worms gewarnt

U19 ist vor Worms gewarnt

Die U19 des 1. FC Saarbrücken fährt am Sonntag als Tabellenführer zu Wormatia Worms, wo die Begegnung der Regionalliga Südwest auf einem Kunstrasenplatz hinter der EWR-Arena (Alzeyer Str.) um 13 Uhr angepfiffen wird.

„Wir wollen die Tabellenführung verteidigen, wissen aber, dass Worms zuletzt gegen den TSV Schott Mainz gepunktet hat und deshalb gefährlich ist, gerade in einem Heimspiel“, blickt FCS-Trainer Salvatore D’Andrea auf das Spiel in der Nibelungenstadt voraus.

Er könnte auf den kompletten Kader zurückgreifen, macht aber zwei Einschränkungen. „Andy Breuer macht gerade nach einer längeren Verletzungspause die ersten Trainingseinheiten, da kommt ein Einsatz wohl noch zu früh. Leo Sahn könnte mit der Ersten nach Halle fahren, wäre dann am Samstag erst spät zurück, so dass es zu überlegen ist, ob wir ihn für den Fall auch nach Worms mitnehmen. Sollte er in Saarbrücken bleiben, fährt er natürlich mit, weil er dann frisch ist.“

In der Tabelle ist der Ludwigshafener SC (spielt am gleichen Nachmittag beim SV Viktoria Herxheim) punktgleich, der einen Platz und einen Punkt schlechtere TSV Schott Mainz spielt zeitlich parallel zum FCS-Spiel bei TuS Koblenz. Das FCS-Team hat aber noch ein Spiel nachzuholen.

A-Junioren legen vor

A-Junioren legen vor

Das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel an der Tabellenspitze der U19-Regionalliga Südwest geht weiter. Die A-Junioren haben sich mit dem 3:1 (0:0)-Heimerfolg über den SV Viktoria Herxheim zumindest bis Sonntag wieder die Tabellenführung zurückgeholt.

Gegen den Aufsteiger aus der Vorderpfalz dauerte es aber eine Stunde, ehe sich der aufgrund seiner Tabellenposition favorisierte Gastgeber erfolgreich durchsetzte. Tim Walle brachte sein Team schließlich in Führung.

„Wir haben tatsächlich einige Zeit gebraucht, um uns durchzusetzen und kassierten gleich den Ausgleich, aber am Ende haben wir uns dann doch absetzen können. Wir mussten uns in die Partie hereinkämpfen, haben es aber gut zu Ende gebracht“, sagte FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea.

Den Ausgleich für die Vorderpfälzer markierte Max Nauerth in der 69. Minute. Nur zwei Minuten später brachte Tim Walle den FCS wieder in Front, Marco Blinn sicherte die Punkte in der 78. Minute ab.

Da Schott Mainz sich von Wormatia Worms 1:1 (0:0) trennte, kann nun nur noch der Ludwigshafener SC den FCS am Sonntag wieder von Platz Eins verdrängen. Die Anilinstädter empfangen um 13 Uhr den SV Gonsenheim.   

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Curto (87. Werth), Rhani (61. Dos Santos Reis), Blinn, Keßler, Walle, Sahin, Kloster (87. Maennling), Behr (61. Jubelius), Althaus, Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

Herxheim: Sevimli, Heil (59. Notti), Fuhr, Iaci (63. Nauerth), Azizi (76. Gruhn), Hoffmann, Liebel (46. Cenusa), Ikubu, Messerschmitt (76. Karcioglu), Manhopf, Uka. Trainer: Yasin Ozcelik

U19 will wieder dreifach punkten

U19 will wieder dreifach punkten

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen sich am Samstagmittag (12 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Straße) mit einem Sieg über den Aufsteiger SV Viktoria Herxheim die Tabellenführung wieder zurückholen. Diese war nach den beiden sieglosen Spielen gegen Eintracht Trier und beim SV Gonsenheim an den neuen Führenden Ludwigshafener SC abgegeben worden, auch der mit dem LSC punktgleiche TSV Schott Mainz zog vorbei.

„Wir wollen wieder erfolgreich sein und müssen deshalb am Samstag wieder so auftreten wie in den ersten Spielen. Herxheim steht recht gut da als Neunter, ohnehin zollen wir jedem Gegner den nötigen Respekt und nehmen alle ernst. Wir haben jetzt zwei Spiele nicht gewonnen, wenn wir wieder an die Spitze wollen, müssen wir uns diesmal durchsetzen, auch wenn wir noch ein Nachholspiel hätten“, sagt Trainer Salvatore D’Andrea.

Andy Breuer ist zwar wieder im Training, ein Einsatz kommt aber noch zu früh. Leo Sahin, der am Mittwoch im Pokalspiel des Drittliga-Teams dabei war, wird wohl auch am Sonntag im Nachholspiel gegen Dynamo Dresden im Kader sein und deshalb am Samstag bei der U19 fehlen.

Spitzenreiter Ludwigshafener SC empfängt am Sonntag den SV Gonsenheim, Schott spielt bereits am Samstagnachmittag gegen den VfR Wormatia Worms.

U19 lässt Punkte liegen

U19 lässt Punkte liegen

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken sind etwas außer Tritt geraten. Nach den acht Startsiegen gab es die Heimniederlage gegen Eintracht Trier, der nun ein Remis beim SV Gonsenheim folgte. Beim 1:1 (0:0) traf Tim Walle nach 65 Minuten zum Gäste-Führungstreffer an der Mainzer Kapellenstraße, ehe eine schwere Verletzung die Gäste außer Tritt brachte. Vakkas Sahan war in der 57. Minute für Felix Jubelius eingewechselt worden und musste vier Minuten später mit einer schweren Knieverletzung wieder ausgetauscht werden.

„Da wurde die Partie für 15 Minuten unterbrochen, wir waren alle geschockt. Als es weiter ging, kam Gonsenheim zum Ausgleich. Sahan kam ins Krankenhaus. Zum Glück waren Spieler-Eltern da, die haben ihn dann mit nach Hause im PKW mitgeholt, da gebührt unser Dank“, sagte FCS-Trainer Salvatore D’Andrea zum Verlauf des Nachmitttags. Jerome Jampe erzielte in der 65. Minute den Ausgleich für das Mainzer Stadtteilteam. 

So haben sie gespielt…

Gonsenheim: Schneider, Schrod, Bsullak, Dietze, Zinn (80. Romero Centen0), Willrich (59. Klein), Coric, Jampe (63. Scherer), Kruse, Kornmesser (89. Benikhlef), Glogic (59. Bartelt). Trainer: Luca Vanni

FCS: Mutter, Jubelius (57. Sahan, 61. Werth), Blinn, Kessler, Walle, Sahin, Kloster, Behr, Althaus, Maennling, Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

Tore: 0:1 Walle (56.), 1:1 Jampe (65.)

Schiedsrichter:Gregor Loosen (Treis-Karden)

Zuschauer: 100

U19 will aus Fehlern lernen

U19 will aus Fehlern lernen

Für die U19 des 1. FC Saarbrücken geht es am Sonntag um 13 Uhr (Kunstrasenplatz Kapellenstr., Mainz) mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenfünften SV Gonsenheim weiter. Die Mainzer liegen nur einen Rang hinter dem SV Eintracht Trier 05, gegen den die Blau-Schwarzen gerade ihre erste Saison-Niederlage bezogen haben.

„Das ist ein genau so schwerer Gegner und wir spielen auswärts. Wir haben einiges besser zu machen, vor allem müssen wir defensiv besser stehen, um nicht wieder zwei Treffer zuzulassen und wir müssen unsere Chancen besser verwerten, um nicht wieder leer auszugehen. Personell wird sich etwas ändern, wenn Leo Sahin für die Erste vorgesehen wird, die jetzt drei Spiele in acht Tagen hat. Möglicherweise kommt er am Mittwoch im Pokal dann zu einem längeren Einsatz, so dass er uns nicht zur Verfügung steht. Das entscheidet Cheftrainer Rüdiger Ziehl nach dem 1860-Spiel“, sagte U19-Coach Salvatore D’Andrea. Ziehl bestätigte das auch auf den anschließenden Pressekonferenz zum Löwen-Heimspiel. Andy Breuer muss wohl auch noch pausieren.

In der Tabelle liegt das FCS-Team aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den beiden punktgleichen Verfolgern Ludwigshafener SC (spielt gleichzeitig bei Eintracht Trier) und dem TSV Schott Mainz (spielt bereits am Samstag um 16 Uhr beim Aufsteiger SV Viktoria Herxheim). Die Saarbrücker haben aber ein Spiel weniger ausgetragen.

U19 muss erste Niederlage schlucken

U19 muss erste Niederlage schlucken

Im Heimspiel gegen Eintracht Trier gab es eine 0:2 (0:0)-Niederlage. Es war im achten Spiel der erste Punktverlust. Das FCS-Team bleibt Tabellenführer, ist jetzt aber punktgleich mit dem Ludwigshafener SC und dem TSV Schott Mainz

„Irgendwann musste es ja mal passieren, aber in einem Heimspiel wollten wir eine Niederlage gerne vermeiden“, sagte FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea nach der 0:2 (0:0)-Heimpleite gegen Eintracht Trier. „Es wäre ein 0:0-Spiel gewesen, weil wir unsere wenigen Chancen nicht verwerten konnten und sie auch nicht gefährlich vor unser Tor kamen. Der erste Treffer resultierte aus einem Freistoß, weil wir unachtsam waren, der zweite war ein Elfer. Hätten sie diese beiden Standards nicht gehabt, wäre es wohl torlos ausgegangen“, ergänzte er.

Zum 0:1 traf Malte Apel in Folge eines Freistoßes (77.), den Elfmeter zum 0:2 verwandelte Louis Kappes in der 86. Minute.

In der Tabelle ist das FCS-Team wegen des besseren Torverhältniseses weiter vor den punktgleichen Verfolgern Ludwigshafener SC und TSV Schott Mainz Tabellenführer und hat zusätzlich noch das Nachholspiel gegen die Sportfreunde Eisbachtal in der Hinterhand.

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Jubelius (78. Sahan), Blinn, Keßler, Walle, Sahin, Kloster, Behr (78. Rupp), Althaus, Maennling (63. Dos Santos Reis), Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

Trier: Azemi, Apel, Kunz (88. Braick), Kappes, Mustafic (79. Ahlert), Linden, Erasmy, Leßing, Tuneke (90. + 2. Filipe), Yushkevich (66. Neises), Yavuz (82. Stepanchenko). Trainer: Nico Schmidt

Tore: 0:1 Apel (77.), 0:2 Kappes (86., Strafstoß)

U19 will auch gegen Trier bestehen

U19 will auch gegen Trier bestehen

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben die ersten sieben Spiele in der U19-Regionalliga Südwest gewonnen. Dennoch müssen sie, um die Tabellenführung zu verteidigen, nun auch gegen Eintracht Trier am Sonntag (13 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) punkten, um die Tabellenführung zu verteidigen, denn die Verfolger Ludwigshafener SC und TSV Schott Mainz haben als Zweiter und Dritter nur je drei Punkte Rückstand. Das FCS-Team hat gegenüber dem Verfolger-Duo aber das mit weitem Abstand beste Torverhältnis und es hat noch ein Spiel mehr auszutragen als die direkte Konkurrenz.

Für Trainer Salvatore D’Andrea und sein Team kein Anlass, nun nachzulassen. „Wir haben ein ähnliches Spiel wie gegen Elversberg oder Homburg zu erwarten, auch für Trier ist es eine Prestigefrage, gegen Saarbrücken zu gewinnen und dann wären sie die ersten, die uns Punkte abholen, das wollen wir vermeiden und gehen es deshalb mit allen zur Verfügung stehenden Kräften an. Andy Bauer fehlt noch eine Weile, aber Leo Sahin könnte, falls er in Sandhausen nicht so lange spielt, mitwirken, Tim Walle ist auch fit, so dass bis auf Breuer alle bereit wären.“

Trier liegt momentan auf Rang Fünf mit 14 Punkten, ist also schon zu weit zurück, um den Malstattern in den kommenden Wochen gefährlich auf die Pelle zu rücken.

Derbysieg in Homburg

Derbysieg in Homburg

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken bleiben in der U19-Regionalliga Südwest auch nach sieben Spielen ohne Punktverlust und stehen in der Tabelle mit sechs Zählern Vorsprung ganz vorne. Beim FC Homburg gab es am Samstag einen ungefährdeten 3:0 (2:0)-Erfolg.

Felix Jubelius setzte in der 13. Minute ein erstes Zeichen mit dem Treffer zum 0:1, dem Tim Walle eine Minute vor dem Pausenpfiff den zweiten Treffer folgen ließ. „Wir haben von Beginn an das Spiel bestimmt, wurden aber zum Ende der ersten Hälfte etwas nachlässig, da mussten in einer Szene unser Torwart David Mutter und Felix Jubelius auf der Linie klären. Wir konnten dann aber noch vor der Pause nachlegen. Im zweiten Durchgang war es dann ausgeglichen, wir hatten am Ende aber einen Strafstoß, den wir verwandeln konnten“, schilderte der Trainer das Spiel. Tim Walle traf in der Nachspielzeit vom Punkt.

Das FCS-Team hat nun sechs Punkte Vorsprung bei gleicher Spielanzahl. Die beiden punktgleichen Verfolger Ludwigshafener SC (beim FK Pirmasens) und TSV Schott Mainz (bei Eintracht Trier) spielen erst am Sonntag. Das FCS-Team hat dann aber noch das Nachholspiel gegen die Sportfreunde Eisbachtal nachzuholen.

So haben sie gespielt…

Homburg: Ungerbühler, Rösler, Gabriel (68. Hunsicker), Bernhard, (46. Buljan) Bleymehl (87. Stawiarz), Haberer, Frary (76. Cura), Da Conceicao RodolfBodmer, Aydogan, Kulinich. Trainer: Sebastian Grafen

FCS: Mutter, Jubelius (46. Kusin), Blinn, Kessler, Walle, Kloster, Behr, Althaus (87. Sahan), Dos Santos Reis (80. Rupp), Maennling, Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

Tore: 0:1 Jubelius (13.), 0:2 Walle (44.), 0:3 Walle (90. + 3., Strafstoß)

Schiedsrichter: Jan-Vincent Ritter

Zuschauer: 120

Weiteres Derby in Homburg

Weiteres Derby in Homburg

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen auch nach dem Saar-Derby beim FC Homburg (Samstag, 12 Uhr, Kunstrasenplatz Jahnplatz vor dem Waldstadion) ohne Punktverlust die Tabelle der Regionalliga Südwest anführen.

„Auch ich als Nicht-Saarländer habe mitbekommen, welcher emotionalen Aspekt die beiden Lokalduelle bei der SV Elversberg, wo wir gerade 3:1 gewonnen haben, und beim FC Homburg beinhalten und dass Siege in diesen beiden Begegnungen besondere Bedeutung mitbringen, unabhängig von der Tabellenkonstellation. Deshalb werden wir am Samstag hochmotiviert in Homburg antreten und wollen dort weitermachen, wo wir gegen Elversberg aufgehört haben“, sagt U19-Trainer Salvatore D’Andrea am Tag vor dem Spiel in Homburg.

Sogar der Kader bleibt unverändert. „Wir müssen weiterhin auf den verletzten Andy Breuer verzichten, Leo Sahin wird im Kader des Drittliga-Teams für das Sonntag-Spiel gegen Dresden stehen, ansonsten sind alle Spieler einsatzfähig“, ergänzt er.

In der Tabelle liegt das FCS-Team je drei Punkte vor den ärgsten Verfolgern Ludwigshafener SC (spielt am Sonntag beim FK Pirmasens) und TSV Schott Mainz (reist ebenfalls am Sonntag zu Eintracht Trier). Die Malstatter haben aber ein Spiel weniger ausgetragen und das mit Abstand beste Torverhältnis des Spitzentrios, bleiben also auf alle Fälle noch eine weitere Woche in der Tabelle ganz vorne.

U19 ohne Punktverlust an der Spitze

U19 ohne Punktverlust an der Spitze

Die U19 des 1. FC Saarbrücken bleibt in der Tabelle der A-Junioren-Regionalliga Südwest weiter ohne Punktverlust. Auch bei der SV Elversberg setzte sich das Team von Trainer Salvatore D’Andrea mit 3:1 (1:1) durch.

Arthur Dos Santos Reis brachte die Malstatter nach 26 Minuten in Führung, doch zunächst konnten die Gastgeber im Ausweichquartier Friedrichsthal durch Finn Schmitt noch den Ausgleich erzielen (42.). Tim Walle setzte in der 81. Minute das nächste Saarbrücker Zeichen, ehe Dos Santos Reis in der Nachspielzeit den dritten und entscheidenden Treffer nachlegen konnte.

Salvatore D’Andrea meinte zum Spiel: „Es war wie erwartet ein intensives Duell, letztlich gab es eine gute Leistung von unseren Spielern. Die sich in den entscheidenden Momenten belohnten. Nach dem 1:1 hat unser Torwart uns im Spiel gehalten. Als er im direkten Zweikampf stark parierte. Wir hatten danach weder mehr Chancen und trafen noch zweimal. In der Nachspielzeit machten wir den Deckel drauf.“

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Blinn, Keßler, Walle, Tuttolomondo (11. Maennling), Kloster (90. E. Erdogan) , Behr, Althaus, Rupp, Dos Santos Reis, Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

Schiedsrichter: Tobias Ewerhardy (St. Wendel)

Zuschauer: 185

Tore: 0:1 Dos Santos Res (25.),1:1 Schmitt (42.), 1:2 Walle (81.), 1:3 Dos Santos Reis (90. + 4.).

U19 kann Tabellenführung ausbauen

U19 kann Tabellenführung ausbauen

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken belegen schon vor dem Nachholspiel bei der SV Elversberg (Sonntag, 13 Uhr, SVE-Rasenplatz am Franzschacht, Friedrichsthal) den ersten Platz in der Regionalliga Südwest. Da das Saar-Duell die einzige Begegnung der Spielklasse am Wochenende ist, können die Gäste beim Tabellen-Achten ihre gute Ausgangsposition sogar noch ausbauen. Die punktgleichen Ludwigshafener SC und TSV Schott Mainz haben sogar schon zwei Spiele mehr ausgetragen und bleiben erst mal auf ihren 15 Punkten sitzen, während die FCS-U19 den sechsten Sieg im sechsten Spiel einfahren würde. Sogar bei einer Niederlage würde man wegen der um neun Treffer besseren Tordifferenz wohl vorne bleiben.

„Das Duell zwischen der SVE und dem FCS ist mittlerweile auf allen Ebenen mit viel Spannung und zahlreichen Emotionen verbunden, so dass es trotz unseres großen Vorsprungs in der Tabelle eng werden könnte. Bedauerlicherweise müssen wir wohl auf zwei unserer stärksten Kräfte verzichten. Andy Breuer hat sich einen Faserriss zugezogen und wird länger ausfallen, Leo Sahin fährt mit der Ersten nach Essen. Aber wir haben viele Spieler, die da in die Bresche springen wollen und wir haben ja auch schon öfters auf sie verzichten müssen, ohne dass wir einen Punkt abgegeben haben“, sagt FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea zu seinem Personal-Portfolio.

A-Junioren bleiben vorne

A-Junioren bleiben vorne

Die U19 des 1. FC Saarbrücken bleibt in der Regionalliga Südwest weiter ganz vorne in der Tabelle. Am Sonntag zeigte sie erneut, warum sie bislang die optimale Punktausbeute eingefahren hat.

„Wir hatten schon nach wenigern Sekunden einen Strafstoß bekommen, Tim Walle und Andy Breuer stimmten sich ab, Breuer übernahm die Verantwortunbg und traf zur frühen Führung“, schilderte FCS-Trainer Salvatore D’Andrea die Startphase vor 120 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld. Tim Kloster konnte bereits nach zehn Minuten das 2:0 nachlegen, den Endstand besorgte Leo Sahin zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff.

„Wir haben dann etwas runtergeschaltet im zweiten Durchgang, von Pirmasens kam aber auch nichts Gefährliches, so dass wir es dann nach Hause bringen konnten“, fuhr D’Andrea mit seiner Spielanalyse fort.

In der Tabelle bleibt das FCS-Team wegen des besseren Torverhältnisses vor den punktgleichen Verfolgern Ludwigshafener SC und TSV Schott Mainz. Die beiden direkten Konkurrenten haben aber bereits zwei Spiele mehr ausgetragen. 

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Blinn, Keßler, Walle (61. Jubelius), L. Sahin (dos Santos Reis), Breuer, Tuttolomondo, Kloster, Behr (80. V. Sahin), Althaus (80. Kusin), Dor (82. Curto). Trainer: Salvatore D’Andrea

FKP: Becker, Weis, Hess (Kettenring), Fieger, Decker (24. Gutmann), Lautenschläger, Berger, Jensen, Weber (80. Petrovic), Stilb, Zimmermann (82. Welter). Trainer: Sebastian Heß

Tore: 1:0 Breuer (1., Strafstoß), 2:0 Kloster (10.), 3.0 Sahin (43.)

Schiedsrichter: Niclas Zemke (Völklingen)

Zuschauer: 120

U19 mit Heimspiel gegen den FKP

U19 mit Heimspiel gegen den FKP

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen auch im fünften Saisonspiel gegen den FK Pirmasens (Sonntag, 13 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) ihre blütenweiße Weste verteidigen.

„Es sieht in der Tat gut aus, wir haben alle Spieler an Bord, ich könnte aus dem Vollen schöpfen. Das müssen wir auch, denn gegen den FKP erwartet uns sicher ein enges und kampfbetontes Spiel“, sagte Trainer Salvatore D’Andrea zwei Tage vor dem Heimspiel gegen die Westpfälzer. Auch die schon bei den Profis eingesetzten Spieler wie Leo Sahin und Tim Walle stehen zur Verfügung, Felix Jubelius hat auch wieder das Training aufgenommen. „Andy Breuer gehört bis auf weiteres fest zu uns, er könnte am Sonntag auch mitwirken“, ergänzt D’Andrea.

Auch das Torverhältnis ist so gut, dass ein Sieg mit ziemlicher Sicherheit den Verbleib auf Rang Eins nach sich zieht. Allerdings hat selbst der Siebte FC Homburg nur drei Punkte weniger, die Tabelle ist im vorderen Drittel noch ziemlich dicht beisammen.

U19 mit Last-Minute-Sieg

U19 mit Last-Minute-Sieg

Eine dramatische Schlussphase mit Happy End für die Saarländer erlebten die 150 Zuschauer am Sonntagnachmittag auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, wo die Begegnung der U19-Teams zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem Ludwigshafener SC stattfand.

Die Gäste aus der Vorderpfalz gingen durch zwei Treffer von Adnan Rizvanovic (33. und 40.) in Führung. Zu allem Überfluss verschoss Tim Walle auch noch einen Strafstoß. Louis Kessler konnte dann aber mit der letzten Aktion des ersten Durchgangs den Anschlusstreffer erzielen.

„Da waren wir nach dem verschossenen Elfer froh, dass wir noch mal rangekommen sind. Im zweiten Durchgang waren wir dann besser im Spiel, konnten aber zunächst nur den Ausgleich erzielen. Danach trafen wir Latte und Pfosten und der Ball wurde kurz vor der Linie geklärt“, schildert Trainer Salvatore D’Andrea den weiteren Spielverlauf.

Leo Sahin traf in der 68. Minute zum Ausgleich. In der dritten Minute der Nachspielzeit belohnte sich das FCS-Team dann mit dem 3:2-Siegtreffer durch Sahin. „Da waren aber immer noch zwei Minuten zu spielen, die wir über die Zeit brachten“, ergänzte der Trainer.

Die Derby-Begegnung in Elversberg am kommenden Sonntag wird verschoben, weil in beiden Teams Auswahlspieler wegen Abstellung fehlen. In der Tabelle ist das FCS-Team punktgleich vor dem TSV Schott Mainz, der bereits ein Spiel mehr ausgetragen hat, Tabellenführer. Ludwigshafen fiel auf Platz Fünf zurück. 

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Blinn, Keßler, Walle, Sahin, Breuer, Tuttolomondo, Kloster, Behr, Althaus, Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

Tore: 0:1 Rizvanovic (33.), Rizvanovic (40.), 1:2 Kessler (45. + 3.), 2:2 2:2 Sahin (68.), 3:2 Sahin (90. + 3.)

Zuschauer: 150

A-Junioren empfangen Ludwigshafen

A-Junioren empfangen Ludwigshafen

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben bislang eine tadellose Saison mit drei Siegen in drei Spielen hingelegt. Dennoch ist das Team von Trainer Salvatore D’Andrea in der Tabelle hinter Spitzenreiter VfR Wormatia Worms „nur“ Zweiter. Nun kommt der Tabellenvierte Ludwigshafener SC am Sonntag um 13 Uhr zum Verfolgerduell auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.).

„Wir wollen in dieses Spiel den Schwung aus den ersten drei erfolgreichen Begegnungen mitbringen. Wir kennen die aktuelle Stärke der Gäste nicht aus eigener Anschauung, aber sie sind Vierter, haben erst ein Spiel verloren. Wir sollten aber erst mal auf uns schauen und unsere gewohnte Liga-Leistung auf den Platz bringen“, sagte der Trainer im Vorfeld der Begegnung.

Der Kader wird ähnlich sein wie am vergangenen Sonntag, als es einen 6:0 (3:0)-Heimsieg gegen den FC Speyer 09 gab. „Andy Breuer und Leo Sahin sind bei uns dabei, sie waren auch die ganze Woche über im Training, das sind natürlich zwei wichtige Spieler bei uns“, weist D’Andrea auf sein Personal hin.

Der mit einem Punkt Vorsprung führende Spitzenreiter aus Worms empfängt gleichzeitig den SV Gonseneim an der EWR-Arena. Die Tabelle ist noch eng beisammen, der derzeitige Siebte FC Homburg hat nur drei Punkte weniger wie die Blau-Schwarzen, alle auf einstelligen Plätzen stehenden Teams haben ein Spiel mehr ausgetragen wie die Malstatter.

U19 mit deutlichem Sieg

U19 mit deutlichem Sieg

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich mit dem 6:0 (3:0)-Erfolg ihre weiße Weste in der U19-Regionalliga Südwest erhalten und bleibt damit am ebenfalls noch ungeschlagenen Spitzenreiter Wormatia Worms dran.  Leo Sahin (13.), Marco Blinn (25.) und Alexander Kusin (29.) legten innerhalb von sechzehn Minuten die Spur zum Sieg.

„Wir wollten gleich offensiv auftreten und Zeichen setzen. Nachdem sie dann nach einer halben Stunde eine gelb-rote Karte erhielten, war das Spiel eigentlich entschieden“, sagte FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea nach dem Spiel.

Tim Kloster eröffnete den Torreigen der zweiten Hälfte (55.), Gianluca Tuttolomondo legte das 5:0 nach (69.) und der eingewechselte Finn Rupp machte das halbe Dutzend voll.

„Wir haben dann in Überzahl die Begegnung weiter dominiert, aber sie haben sich nicht aufgegeben. Sie mussten ihren Torwart verletzt austauschen, der ins Krankenhaus musste. Wir wünschen ihm auf dem Weg der Genesung alles Gute“, schloß der FCS-Trainer seine Spielanalyse ab.

Der FCS ist mit einem Spiel weniger einen Punkt hinter Spitzenreiter Wormatia Worms nun Zweiter.  

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Blinn, Keßler, Walle, Sahin, Tuttolomondo (78. Maenning), Kusin (68. Rupp), Kloster, Behr (56. Sahan), Althaus (68. Weber), Dor (56. Curto). Trainer: Salvatore D’Andrea

FC Speyer 09: Yilmaz, Henrich, Backhaus, Haxhijaj, Deuschel (66. Serdarusic), Leinberger, Quartin (66. Diallo), Kerboub, Scheuermann, Reichling (81. Laubersheimer), Köhler (38. Lafontaine). Trainer: Stefan Feininger

U19 will Startserie ausbauen

U19 will Startserie ausbauen

Mit weißer Weste geht das A-Juniorenteam des 1. FC Saarbrücken in den vierten Regionalliga-Spieltag. Zwei Siege aus den ersten beiden Spielen brachten zwar sechs Punkte ein, weil die Begegnung gegen die Sportfreunde Eisbachtal vom ersten Spieltag aber noch aussteht, liegt das Team von Trainer Salvatore D’Andrea derzeit auf Platz Vier. Allerdings hat das Malstatter Team gegenüber drei weiteren punktgleichen Teams das beste Torverhältnis, obwohl diese alle ein Spiel mehr ausgetragen haben. Am Sonntag um 13 Uhr kommt der FC Speyer 09 zum ligaspiel auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) Die Vorderpfälzer haben aus drei Spielen drei Punkte geholt und liegen damit auf Platz Neun direkt hinter dem punktgleichen SV Gonsenheim.

„Wir wollen unsere kleine Serie ausbauen, wissen aber, was in Speyer in den letzten Jahren aufgebaut wurde und dass sie mittlerweile in der Klasse etabliert sind. Wir sind aber durch die beiden Siege jetzt voller Selbstvertrauen und wollen den Schwung mitnehmen“, sagte der Trainer am Freitagnachmittag.

Er hofft, dass Felix Jubelius, der beim 4:2-Erfolg beim TSV Schott Mainz geschont wurde, und Abdennour Rhani zur Verfügung stehen.

Da Eintracht Trier und Wormatia Worms zeitgleich gegeneinander spielen, kann das FCS-Team im Falle eines Sieges einen Rang vorrücken, die Übernahme der Tabellenführung ist aber nicht möglich, weil Worms bislang optimal punktete. Spitzenreiter Ludwigshafener SC hat eine halbe Stunde zuvor den TSV Schott Mainz zu Gast.

U19 siegt im Spitzenspiel

U19 siegt im Spitzenspiel

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am Samstagabend das Spitzenspiel bei dem TSV Schott Mainz mit 4:2 (3:1) gewonnen.

Tim Kloster brachte die Gäste in der 15. Minute in Führung, Delron Ngassam konnte neun Minuten später für die rheinhessischen Gastgeber ausgleichen. Der von einer Verletzung genesene Leo Sahin netzte fast im Gegenzug vom Anstoß weg zur zweiten Malstatter Führung ein (26.), ehe Tim Kloster in der 34. Minute für den Pausenstand sorgte. Tim Walle besorgte mit dem 4:1 aus Gästesicht in der 55. Minute für die Vorentscheidung, Mainz kam durch Luka Baljak, der einen Strafstoß verwandelte, noch zum 2:4.

Die FCS-Junioren übernahmen für eine Nacht aufgrund des besten Torverhältnisses vor vier punktgleichen Teams die Tabellenführung, da aber auch der Sechste Eintracht Trier mit zwei Punkten Rückstand in Schlagdistanz liegt, könnte das Malstatter Team am Sonntag, bei einem Spiel weniger, nochmal einige Plätze zurückfallen.

„Es war ein intensives Spiel bei einem guten Gegner. Wir hätten früher den Sack zumachen können und die Spannung etwas aus der Luft nehmen können. So blieb es bis zum Ende spannend und wir freuen uns natürlich über den starken Auftritt im zweiten Spiel und fokussieren uns nun voll und ganz auf die nächste Aufgabe in der Liga.“, sagte der FCS-Trainer nach dem Spiel.

So haben sie gespielt…

TSV Schott Mainz: Schmidt, Ngassam (80. Dere), Wronkowski (57. Heine), Igerst, Wiltink, Sousa de Brito (72. Vatandas), Offermann (46. Ruder), Wust, Baljak, Bauer (54. Dorn), Wiegand. Trainer: Samuel Horozovic

FCS: Mutter, Rhani (68. Mathieu), Blinn, Keßler, Walle, Sahin, Tuttolomondo (86. Kusin), Kloster (90. Weber), Behr, Althaus, Maenning. Trainer: Salvatore D’Andrea

Tore: 0:1 Kloster (15.), 1:1 Ngassam (24.), 1:2 Sahin (26.), 1:3 Kloster (34.), 1:4 Walle (55.), 2:4 Baljak (57., Strafstoß)

Gelb-Rot: Sahin (90. + 3.)

Schiedsrichter: Jan Hagen Engel (Monzelfeld)

Zuschauer: 50

U19 reist zum Tabellenführer

U19 reist zum Tabellenführer

Vor der Reise zu Spitzenreiter TSV Schott Mainz (Samstag, 16.30 Uhr, Kunstrasenplatz Karlsbader Str.) ist FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea nicht bange. „Wir haben gesehen, dass sie gut sind, aber es sind ja erst zwei Spiele absolviert und wir haben ein Spiel weniger ausgetragen. Wir fahren da hin um zu gewinnen, aber wir werden ihnen den nötigen Respekt entgegenbringen. Sie würden nicht ganz vorne stehen, wenn sie von vier punktgleichen Teams nicht das beste Torverhältnis hätten, aber wir haben in einem Spiel mehr Tore erzielt und eine bessere Differenz als sie nach zwei. Das sollte uns Selbstvertrauen geben.“

Allerdings kennt der FCS-Coach seinen Kader für Samstag noch nicht. „Wir hatten mehrere angeschlagene Spieler, da müssen wir den Freitag abwarten. Zudem spielt die Erste nach uns, so dass wir da die Entscheidung abwarten müssen, ob Andy Breuer und Leo Sahin mitfahren. Leo hat zu Beginn der Woche mit dem Training wieder angefangen, auch da muss abgewartet werden, wie es zum Wochenende hin aussieht“, ergänzt der frühere Würzburger.

Durch das fehlende Spiel wird es auch im Falle eines Sieges nicht zur Tabellenführung reichen, da mit Wormatia Worms und dem FC Homburg zwei Gewinner der ersten Runde aufeinandertreffen.

Kantersieg zum Ligastart

Kantersieg zum Ligastart

Das erste Ligaspiel wurde für die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken zu einer deutlichen Angelegenheit. Da unsere U19-Junioren vergangene Woche noch im DFB-Pokal gegen den SC Freiburg gefordert waren, starteten sie diesen Sonntag eine Woche später als die anderen Teams in die Regionalliga Südwest. Im Saar-Derby gegen die JFG Saarlouis/Dillingen absolvierten unsere Jungs eine fokussierte Leistung über 90 Minuten und belohnten sich bei hochsommerlichen Temperaturen mit einem Kantersieg.

Tim Walle eröffnete den Torreigen mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 37. Minute, zwei Minuten vor der Pause legte er mit seinem zweiten Treffer nach. Auch der erste Treffer des zweiten Durchgangs ging auf sein Konto (53.). Danach beteiligte sich auch Tim Kloster am Toreschießen (58. und 88.). Walle war für das 5:0 zuständig, die weiteren FCS-Treffer erzielten Laurin Werth (75.) Felix Jubelius (79.) und Marco Blinn (90.).

„Wir sind sehr froh, dass sich unsere Jungs für die harte Arbeit in der Vorbereitung mit dem ersten Ligasieg belohnen konnten. Saarlouis hat zu Beginn sehr kompakt verteidigt, da sind unsere Jungs geduldig geblieben und haben somit den Gegner entsprechend vorbereitet. Dass die Jungs es dann so fokussiert und zielstrebig zu Ende spielen ist natürlich super und zeigt die Einstellung des Teams.“ 

Da das FCS-Team mit einem Spiel im Rückstand ist, rangiert es auf Tabellenplatz Sechs, die Gäste sind nach zwei deutlichen Niederlagen Schlusslicht. Am kommenden Samstag reist das Malstatter Team zum TSV Schott Mainz, die JFG empfängt am Sonntag um 13 Uhr den Ludwigshafener SC.

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter (69. Ferring), Rhani (56. Weber), Jubelius, Blinn, Keßler, Walle, Kloster, Behr, Althaus (69. Kusin), Maennling (69. Werth), Dor (35. Tuttolomondo). Trainer: Salvatore D’Andrea

JFG Saarlouis/Dillingen: Kaufmann, Schönberger, Hamdan (86. Gindorf), Kulla, Seibert, Ernst (75. Winkler), Osman, Yildirim (60. Zeidan), Knöpfel (60. Müller), Krier, Huber. Trainer: Jörg Schampel 

Tore: 1:0 Walle (37.), 2:0 Walle (44., Strafstoß), 3:0 Walle (53.), 4:0 Kloster (58.), 5:0 Walle (64.), 6:0 Werth (75.), 7:0 Jubelius (79.), 8:0 Kloster (88.), 9:0 Blinn (90.)

Schiedsrichter: Fabian Knoll (Bexbach, Saar)

Zuschauer: 100

U19 will mit Heimsieg starten

U19 will mit Heimsieg starten

Am zweiten Spieltag bestreitet das A-Juniorenteam des 1. FC Saarbrücken sein erstes Ligaspiel. Da man am vergangenen Samstag zu Hause gegen den Bundesligisten SC Freiburg im Pokal spielte, musste die Auftaktbegegnung bei den Sportfreunde Eisbachtal verlegt werden. Nun hat man aber aktuell zwei hohe Niederlagen zu verkraften und sollte dies bis zur Begegnung gegen die JFG Saarlouis/Dillingen (Sonntag, 13 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) bewältigen.

„Ich hatte als Trainer noch kein Saar-Derby auf Pflichtspiel-Niveau, aber ich weiß natürlich, dass es für alle unsere Gegner ein Highlight-Spiel ist, da will jeder dabei sein, und es ist egal, ob es zu Hause oder hier bei uns ist. Für viele ist es das Spiel des Jahres. Wir werden gegenüber dem Spiel beim FSV Frankfurt und dem Pokalspiel keine großen Änderungen vornehmen, weil alle Kaderspieler einsetzbar sind. Lediglich bei Leo Sahin müssen wir abwarten, er konnte am Donnerstag nicht mit den Profis in Schiffweiler spielen. Aber alle anderen, die im Sommer im Profi-Training dabei waren wie Andy Breuer und Tim Walle sind bei uns dabei, die Profis haben am Wochenende ja kein Spiel“, sagte Trainer Salvatore D’Andrea zur bevorstehenden Begegnung.

Die Gäste haben am vergangenen Sonntag ihr Heimspiel gegen den TSV Schott Mainz mit 0:7 (0:5) verloren, daran sollte man sie aber nicht messen. Während das FCS-Team ohne Spiel Siebter ist, liegt die JFG somit nach dem ersten Spieltag auf dem letzten Platz.

U19 unterliegt dem SC Freiburg

U19 unterliegt dem SC Freiburg im DFB-Pokal

U19-Oberligist SC Freiburg machte beim 6:0 (2:0)-Sieg im FC-Sportfeld als Gast des 1. FC Saarbrücken gleich klar, wer das U19-DFB-Pokalspiel der ersten Hauptrunde gewinnen würde. Yann Sturm machte seinem Namen gleich in der 4. Minute alle ehren, Luca Marino stellte bereits nach zehn Minuten vor 150 Zuschauern den Halbzeitstand sicher. Leon Catak setzte den Torreigen in der 52. Minute fort, David Amegnaglo erhöhte in der 57. Minute auf 4:0 aus Gästesicht. Yann Sturm war dann noch mal mit dem 5:0 erfolgreich, ehe er auch in der Nachspielzeit zum Endstand traf.

„Sie führen früh nach zwei Standardsituationen, da war bei uns der Ofen schon aus, trotz der hohen Temperatur, was erschwerend hinzu kommt, wenn man in Rückstand liegt. Wir müssen aus den letzten beiden Spielen lernen, haben jetzt noch mal acht Tage bis zum ersten Ligaspiel, da wollen wir uns dann besser präsentieren“, sagte FCS-Trainer Salvatore D’Andrea.

Am Sonntag, 10. September, kommt die JFG Saarlouis/Dillingen als erster Liga-Gast auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld.

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Rhani, Jubelius (71. Weber), Blinn, Keßler, Walle (71. Tuttolomondo), Sahin (87. Kusin), Breuer (34. Althaus), Kloster, Maennling (46. Behr), Dor. Trainer: Salvatore D’Andrea

SC Freiburg: Jantunen, Steinmann (63. Klein), Maier (56. Tober), Schopper, Wagner, Marino, Amegnaglo, Redzic (63. Ketterer), Catak (63. Feißt), Sturm, Müller (56. Yilmaz). Trainer: Bernhard Weis

Tore: 0:1 Sturm (4.), 0:2 Marino (10.), 0:3 Catak (52.), 0:4 Amegnaglo (57.), 0:5 Sturm (66.), 0:6 Sturm (90. + 2.)

Schiedsrichter: Gregor Wiederrecht (Ehingen, Donau)

Zuschauer: 150

Auftakt mit DFB-Pokal

Auftakt mit DFB-Pokal

Die U19 des 1. FC Saarbrücken startet mit einem DFB-Pokalspiel gegen den Bundesligisten SC Freiburg am Samstag (14 Uhr, FC-Sportfeld, Camphauser Str.) in die neue Saison.

„Die Freiburger sind bekannt für ihre hervorragende Ausbildung. Sie haben sechs Mal den U19-Pokal gewonnen und werden das auch in dieser Runde versuchen. Man kann kaum Erkenntnisse aus der abgelaufenen Saison mitnehmen, weil es immer große Veränderungen in den Nachwuchsteams gibt. Aber sie haben in einem Test Darmstadt 98 locker mit 4:0 bezwungen, während wir uns schwer taten. Solche Quervergleiche hinken, aber es zeigt, dass sie ein richtig harter Gegner sind. In einem Spiel ist aber alles möglich“, sagte FCS-U19-Trainer Salvatore D’Andrea am Freitag.

Auf dem letzten Ergebnis seines Teams will er nicht lange herumreiten, aus der 0:7-Niederlage beim FSV Frankfurt gilt es zu lernen. „Wir wollen am Samstag einiges besser machen. Wir haben seit mehreren Wochen vier oder fünf Ausfälle, das Team auf dem Platz hat in der Zeit kaum Änderungen gehabt, so dass wir eigentlich eingespielt sein müsste. Wir werden versuchen, alle Spieler, die bei den Profis mit trainierten, einzusetzen. Leo Sahin und Tim Walle sind sowieso dabei, wenn Andy Breuer am Freitagabend nicht zum Einsatz kommt, soll er am Samstag bei uns dabei sein, die Profis haben dann ja auch 16 Tage Pause, so dass es Sinn machen würde, ihm Spielpraxis zu geben“, sagt D’Andrea.

Das gleichzeitig angesetzte Ligaspiel bei den Sportfreunden Eisbachtal wurde auf den 1. November verlegt. Das erste Regionalliga-Spiel ist dann am übernächsten Sonntag, 11. September, um 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld gegen die JFG Saarlouis/Dillingen.

U19 unterliegt Frankfurt deutlich

U19 unterliegt Frankfurt deutlich

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat das letzte Testspiel vor dem Beginn der Regionalliga-Runde in den Sand gesetzt. Sieben Tage vor dem Pflichtspiel-Auftakt mit dem DFB-Pokalspiel im FC-Sportfeld gegen den Bundesligisten SC Freiburg (Samstag, 2. September, 14 Uhr) unterlag das von Salvatore D’Andrea trainierte Malstatter Team dem U19-Hessenligisten FSV Frankfurt auf einem Kunstrasenplatz am Bornheimer Hang glatt mit 0:7 (0:3).

Smail Kadrijaj (5.), Marcello Krayer (12.) und Davide Cantavenera (15.) brachte die Hessen innerhalb von elf Minuten deutlich nach vorne. So stand es auch zur Pause. Auch der zweite Durchgang wurde von den Frankfurtern bestimmt. Den vierten Treffer der Gastgeber erzielten die Saarbrücker aber selbst, denn Felix Jubelius traf in der 52. Minute ins eigene Netz. In den letzten vier Minuten legten die Bornheimer noch mal einen Zahn zu. Mika Schlosser (88.) und Kadrijaj (90. + 2) waren noch mal für die Gastgeber erfolgreich, die in der 90. Minute noch einen weiteren Treffer erzielten.

U19 testet gegen FSV Frankfurt

U19 testet gegen FSV Frankfurt

Für die U19 des 1. FC Saarbrücken geht es nun in die heiße Vorbereitungsphase. Am übernächsten Samstag (2. September) kommt der SC Freiburg zum Pokalspiel ins FC-Sportfeld. Nachdem die ursprünglich für Mittwochabend vorgesehene Testbegegnung beim FV Biebrich nicht ausgetragen wurde, geht es nun in der Generalprobe am Sonntag gegen den FSV Frankfurt. Das Spiel wird um 13 Uhr auf einem Kunstrasenplatz am Bornheimer Hang (Richard-Herrmann-Platz ausgetragen.

Trainer Salvatore D’Andrea hofft auf letzte Erkenntnisse für die Startaufstelluhg gegen den südbadischen Bundesligisten. Die A-Junioren des FSV spielen in der U19-Hessenliga, deren Meister gegen den Meister der U19-Regionalliga Südwest nach dem Saisonende einen Bundesliga-Aufsteiger ausspielt.

Gelungener Auftritt gegen Lilien-Nachwuchs

Gelungener Auftritt gegen Lilien-Nachwuchs

Zwei Wochen vor dem ersten Saison-Highlight mit dem U19-DFB-Pokalspiel gegen den SC Freiburg zeigt sich die U19 des 1. FC Saarbrücken in guter Verfassung. Auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld wurde U19-Hessenligist SV Darmstadt 98 mit 4:2 (3:1) bezwungen. Tim Kloster und Tim Walle trugen sich mit je zwei Treffern in die Torschützenliste ein.

Bereits am Mittwoch testet das FCS-U19-Team ein letztes Mal vor dem Pokalknaller. Auf dem Rasenplatz an der Wiesbadener Diltheystraße trifft das von Salvatore D’Andrea trainierte Team auf den FV Biebrich 02. Auch die Biebricher spielen in der höchsten Klasse ihres Bundeslandes. Spielbeginn ist um 19 Uhr.

Die Meister der U19-Regionalliga Südwest und der U19-Hessenliga spielen nach dem Saisonende in zwei Spielen einen Bundesliga-Aufsteiger aus.

A-Junioren in guter Form

A-Junioren in guter Form

Vor dem Pokalknaller gegen den SC Freiburg zeigt sich die U19 des 1. FC Saarbrücken bereits in guter Form. Am Sonntagabend gab es gegen Kickers Offenbach aus der U19-Hessenliga einen 5:3 (3:1)-Erfolg.

Im Rahmen des NLZ-Tages im FC-Sportfeld konnte sich das U19-Regionalligateam des 1. FC Saarbrücken am Sonntagabend gegen den U19-Hessenligisten Kickers Offenbach mit 5:3 (3:1) durchsetzen. Erfolgreichster Torschütze des Abends war Tim Walle mit drei Treffern, Andy Breuer und Alexander Kusin steuerten die restlichen beiden Tore bei.

Am Samstag, 2. September, steht das erste Saison-Highlight an, U19-Bundesligist SC Freiburg kommt dann um 14 Uhr zum A-Junioren-DFB-Pokalspiel ins FC-Sportfeld an der Camphauser Straße.

Zwei Siege beim Turnier im Sportfeld

Zwei Siege beim Turnier im Sportfeld

Mit einem knappen und einem glatten Sieg hat die U19 des 1. FC Saarbrücken am vergangenen Sonntag ein Blitzturnier am FC-Sportfeld gewonnen.

Gegen den Halleschen FC, bei dem der frühere FCS-Jugendtrainer Jens Kiefer NLZ-Leiter ist, gab es durch einen Treffer von Tim Walle einen 1:0-Erfolg. Gegen den SV Saar 05 Jugend setzte sich das von Salvatore d’Andrea trainierte Team mit 5:0 durch.

Am kommenden Sonntagabend um 18 Uhr findet auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld die nächste Testbegegnung statt. Gegner ist dann Kickers Offenbach. Die U19 der Hessen spielt parallel zur Regionalliga Südwest in der A-Junioren-Hessenliga, am vergangenen Freitag setzte sie sich gegen die A-Junioren des FK Pirmasens mit 5:2 (2:0) durch.

U19 bestreitet Kleinturnier im Sportfeld

U19 bestreitet Kleinturnier im Sportfeld

Am 2. September geht für die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken die neue Saison los. Dann kommt der SC Freiburg aus der U19-Bundesliga Süd/Südwest zum Pokalspiel nach Saarbrücken. Für Neu-Trainer Salvatore d’Andrea ist es das erste Pflichtspiel mit seinem neuen Team. Die Begegnung wird um 14 Uhr im FC-Sportfeld (Camphauser Str.) ausgetragen.

Zuvor bestreitet das Malstatter U19-Team noch zwei Testbegegnungen. Am Sonntag, 6. August, kommt es im Rahmen eines Turniers auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) zu einer Begegnung mit dem Halleschen FC über eine verkürzte Spielzeit. Das Team aus Sachsen-Anhalt ist wie die Saarbrücker Regionalligist. Im Anschluss gegen 12.20 Uhr trifft das FCS-Team an gleicher Stelle auf den SV Saar 05 Jugendfußball.

U19 unterliegt der SVE

U19 unterliegt der SVE

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat am Freitagabend im Losheimer Gemeindeteil Mitlosheim ein Testspiel gegen den Regionalliga-Mitkonkurrenten SV Elversberg mit 1:2 (1:2) verloren. Den einzigen Malstatter Treffer erzielte Tim Kloster zum zwischenzeitlichen Ausgleich Mitte der ersten Hälfte.

Für das Team von Trainer Salvatore D’Andrea ist vor dem Ligastart am Sonntag, 10. September gegen die Sportfreunde Eisbachtal auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld noch kein weiteres Testspiel terminiert.

U19 unterliegt dem KSC

U19 unterliegt dem KSC

Die erste Reise unter Neu-Trainer Salvatore D’Andrea brachte den FCS-A-Junioren am Samstag eine 2:4 (0:1)-Niederlage beim Süd/Südwest-Bundesligisten Karlsruher SC ein. Die Gastgeber gingen am Wildparkstadion durch einen von Houssam Arbai verwandelten Foulelfmeter in der 37. Minute in Führung. Tim Schunck baute den Vorsprung in der 52. Minute aus, ehe Tim Kloster den Anschluss erzielte (56.). Vier Minuten später konnte Alexander Kusin sogar ausgleichen, aber in der Schlussphase schossen Ronald Mendi (79.) und Hugo Luis Alfunso (83.) den KSC erneut mit zwei Toren Vorsprung nach vorne.

Am Freitagabend um 18 Uhr spielt das FCS-U19-Team im Losheimer Gemeindeteil Mitlosheim gegen den Ligakonkurrenten SV Elversberg. Es handelt sich um die Neuauflage des IKK-Saarlandpokalfinales, das das FCS-Team gewann.

U19 im ersten Test gegen Viernheim am Ball

U19 im ersten Test gegen Viernheim am Ball

Im ersten Testspiel der Vorbereitung auf die kommende Regionalliga-Runde empfängt das nun von Salvatore D’Andrea trainierte U19-Team des 1. FC Saarbrücken den TSV Amicitia Viernheim. Obwohl Viernheim hessisch ist, spielt der Gast in der EnBW-Oberliga in Baden-Württemberg, weil der Verein dem badischen Verband angehört. Es ist die Parallelklasse zur Regionalliga Südwest, ein Quervergleich also durchaus angebracht.

„Wir werden alle Spieler einsetzen, die uns zur Verfügung stehen. Allerdings werden die vier Spieler fehlen, die bei den Profis sind und schon Einsätze in Quierschied und Losheim hatten. Es kommt uns dann später zugute, wenn sie Trainingseinheiten und Spiele auf Aktiven-Niveau absolviert haben“, sagt der neue Trainer, der zuletzt im Juniorenbereich des Ex-Zweitligisten Würzburger Kickers tätig war. Andy Breuer, der auch weiterhin noch in der U19 spielen könnte, zählt da noch nicht mal dazu.

„Das neue FCS-U19-Team besteht aus den in die U19 gewechselten B-Junioren-Bundesligaspielern und denjenigen Spielern, die nun im älteren Jahrgang sind. Wir werden gegen Viernheim nicht so viele Spieler im Kader haben, deshalb werden die Spieler trotz der frühen Trainingsphase viele Spielminuten bekommen und ich lerne sie besser kennen.“

Einziger Neuer von außerhalb ist Gibril Dor, er wird am Samstag um 12 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) sein Debüt im blau-schwarzen FCS-Trikot feiern können.

Weichenstellung im NLZ

Weichenstellung im NLZ

Viel Konstanz, ein paar neue Impulse und ein Heimkehrer – unser Nachwuchsleistungszentrum stellt die Weichen für die Saison 2023/24.

U19-Junioren Regionalliga Südwest

In der U19 dürfen wir mit Salvatore D’Andrea ein neues Gesicht und einen neuen Impuls für unser Nachwuchsleistungszentrum begrüßen. Der A-Lizenz-Inhaber trainierte in der letzten Saison die U19-Junioren der Würzburger Kickers in der Bayernliga. Neben dieser Tätigkeit unterstützte er das Trainerteam der Profimannschaft und war hier für den Übergangsbereich mit verantwortlich. In den Jahren davor sammelte Salvatore viel Erfahrungen bei seinen Stationen beim SV Wehen Wiesbaden, dem deutschen Fußball-Internat Bad Aiblingen, dem SV Darmstadt und beim 1. FSV Mainz 05. Unterstützt wird Salvatore von Jonathan Leibrock. Jonathan geht bereits in seine fünfte Saison in unserem NLZ und ist neben der Co-Trainertätigkeit hauptverantwortlich für die Videoanalyse unseres Nachwuchses.

U17-Junioren Regionalliga Südwest

Unsere Jungs von der U17 werden ihren erfolgreichen Weg mit dem bekannten Trainerduo weiter bestreiten. Joscha Klauck geht in seine dritte Saison in unserem Nachwuchsleistungszentrum und rückt mit dem 2007er Jahrgang von der U16 in die U17 auf. Unterstützt wird Joscha von Tim Kreutzberger, der bereits in seine sechste Saison in der blau-schwarzen Nachwuchsabteilung geht. Tim war zu seiner Jugendzeit selbst auch Spieler unseres Nachwuchsbereiches und kann hier mit seinem Erfahrungsschatz unseren Jungs zur Seite stehen.

U16-Junioren Verbandsliga

Unser A-Lizenz-Inhaber Matthias Malter wird den Jahrgang 2008 in der U16 betreuen. Matthias hatte zuvor zwei Jahre lang erfolgreich den 2006er Jahrgang zur U16-Meisterschaft geführt und dann in der U17- Bundesliga betreut. Matthias geht nun in seine 5 Spielzeit in unserer Nachwuchsabteilung. Unterstützt wird er hierbei von Steven Cremers, der zu seiner Jugendzeit selbst für unseren Nachwuchs auflief.

U15-Junioren Regionalliga

Mit Sven Borgard konnten wir für unsere U15-Junioren einen absoluten Nachwuchsexperten gewinnen. Er geht nun bereits in sein 16 Jahr als Nachwuchstrainer und konnte hierbei von der U10 bis hin zur U17 bereits viele wertvolle Erfahrungen sammeln.

Unterstützt wird er hierbei von Noah Helfen, der neben seiner Co- Trainer-Tätigkeit auch noch eine essentielle Stütze im Bereich der Videoanalyse unseres NLZ ist.

U14-Junioren Verbandsliga

Mit dem A+-Lizenz-Inhaber Nico Weißmann und seinem Co-Trainer Jörg Reeb können wir auf ein sehr vertrautes Trainergespann für unsere U14-Junioren setzen. Nico und Jörg gehen nun bereits in ihr achtes bzw. siebtes Jahr in unserer Nachwuchsabteilung. Beide können den Spielern neben ihrer fachlichen Qualität ebenfalls verstärkt mit ihrer Erfahrung und den selbst Erlebten helfen.

U13-Junioren

Mit Pascal Ganster haben wir für unsere U13-Junioren ebenfalls einen absoluten Altersexperten im Aufbaubereich. Pascal geht bereits in seine fünfte Saison in unserem Nachwuchsleistungszentrum und schnürte auch schon seine Fußballschuhe für unserer Nachwuchsabteilung als Spieler sowie bei den Amateuren. Er wird von Marcel Noll unterstützt, der ebenfalls Spieler in unserer Nachwuchsabteilung und bei den Amateuren war.

U12-Junioren

Mit dem Jugend-Elite-Lizenz-Inhaber Bernd Degenhardt haben wir für unsere U12-Junioren einen absoluten Experten für diesen Altersbereich. Unterstützt wird er von Francesco Sanna, der mittlerweile auch bereits in seine 3. Saison in blau-schwarz geht.

U11-Junioren

Philipp Ludt übernimmt zur kommenden Saison erstmals eigenverantwortlich eine Mannschaft in unserer Nachwuchsabteilung. An Erfahrung mangelt es ihm aber bei Leibe nicht, bei seinen Stationen davor begleitete er in Auersmacher in 11 Jahren Mannschaften von der U10 bis hin zu den U19-Junioren. In unserem Nachwuchsleistungszentrum war er die letzten zwei Jahre als Co- Trainer der U15-Junioren (21/22) und als Co-Trainer der U14-Junioren (22/23) aktiv. Unterstützt wird Philipp von Patrick Martin, der bereits letzte Saison Co-Trainer dieses Jahrgangs war und von Johannes Minke, der selbst als Spieler alle unsere Juniorenteams durchlaufen hat und jetzt seine Erfahrungen weitergeben kann.

U10-Junioren

In seine bereits neunte Saison in unserer Nachwuchsabteilung geht Kai Schneider. Wir sind sehr stolz auf diese Konstante und freuen uns sehr, dass Kai nochmal die Jungs bei ihren ersten Schritten im blau- schwarzen Nachwuchs empfangen und begleiten wird. Unterstützt wird Kai von Domenik Engelbrecht. Domenik geht nun ebenfalls bereits in sein 3. Jahr beim 1. FC Saarbrücken. Zusätzlich werden Beide noch von Steven Chanot & Francesco Sanna unterstützt.

Herzlich willkommen zurück!

Mit Dirk Böffel dürfen wir in der kommenden Saison einen alten Bekannten wieder am Saarbrücker Sportfeld begrüßen. Dirk war bereits 8 Jahre als Trainer in unserer Nachwuchsabteilung aktiv, ehe er die letzte Saison eine neue Erfahrung sammeln wollte. Willkommen zurück lieber Dirk! Dirk wird bei uns als DNA- und Individual-Trainer aktiv sein. 

„Uns ist eine ganzheitliche blau-schwarze Ausbildung von der U10 bis hin zur U19 enorm wichtig. Wir wollen gemeinsam einem roten Faden folgen und am Ende den Spielern dabei helfen, dass sie ihr maximales Potenzial ausschöpfen können. Um das in der Praxis noch effizienter umsetzen zu können, brauchen wir noch mehr Manpower. Hier sind wir sehr froh, dass wir Dirk als große Unterstützung gewinnen konnten“, so NLZ-Leiter Karsten Specht.

Vielen herzlichen Dank!

Wir wollen uns nochmals ausdrücklich bei Tobias Eisel, Dmitri Abazadze und Mike Abroscheit für die geleistete Arbeit bedanken. Alle drei werden sich in der kommenden Saison anderen Aufgaben widmen.

Übersicht/Zusammenfassung

U19: Salvatore D ́Andrea & Jonathan Leibrock 

U17: Joscha Klauck & Tim Kreutzberger

U16: Matthias Malter & Steven Cremers

U15: Sven Borgard & Noah Helfen

U14: Nico Weißmann & Jörg Reeb

U13: Pascal Ganster & Marcel Noll

U12: Bernd Degenhardt & Francesco Sanna

U11: Philipp Ludt & Patrick Martin & Johannes Minke

U10: Kai Schneider & Domenik Engelbrecht

Titel verpasst, aber Pokalsieg geholt

Titel verpasst, aber Pokalsieg geholt

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat nicht nur wegen dem Mitabstieg des in der abgelaufenen Runde überragenden 1. FC Kaiserslautern den Meistertitel in der Regionalliga Südwest klar verpasst. Zwei weitere Vereine schnitten in den vergangenen zehn Monaten in der zweithöchsten Klasse auf Bundesebene besser ab als das Team von Trainer Tobias Eisel, das auf Rang vier ins Saisonziel kam. Schon zur Saison-Halbzeit stand so gut wie fest, dass der Meistertitel in die Pfalz geht, der FCK hat alle 15 Spiele gewonnen.

Saarbrücken startete mit einem knappen 3:2 (1:0)-Heimsieg über den TSV Schott Mainz ins neue Jahr. Die Pausenführung durch Ian Miles Smith kam erst in der Nachspielzeit zustande, Gianluca Tuttolomondo konnte in Unterzahl nach einem Platzverweis auf 2:0 erhöhen (63.). Tim Kloster erhöhte (78.), ehe die zahlenmäßig überlegenen Mainzer in der Schlussphase noch anschließen konnten. Im Derby beim FC Homburg, das den 17. Spieltag eröffnete, siegte der Gast aus Malstatt mit 3:1 (1:1) vor dem Waldstadion. Gianluca Tuttolomondo brach in der 18. Minute den Bann, er war es auch, der den zweiten Durchgang mit der erneuten Gäste-Führung eröffnete (49.). Nach einem Platzverweis für die Grün-Weißen komplettierte Tuttolomondo seinen herausragenden Tag noch mit dem Tor zum 1:3-Endstand. Auch der Ludwigshafener SC konnte das Hoch der FCS-U19 nicht unterbrechen, zum 4:0 (3:0) trafen Leo Sahin (21.), Sami Ben Ali (33.) und Louis Kessler (45.) schon im ersten Durchgang vorentscheidend. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff besorgte Tim Kloster den frühen Endstand am Samstagabend. Beim 3:3 (1:2) als Gast des VfR Womatia Worms gab es einen kleinen Dämpfer. Vor der Pause traf lediglich Edonis Metaj zum zwischenzeitlichen Ausgleich, nach der Pause war Gianluca Tuttolomondo hellwach und konnte erneut ausgleichen (51.), doch die Führung von Tim Kloster aus der 63. Minute wurde nicht ins Ziel gerettet. Eine bittere Pille musste dann im Derby-Heimspiel gegen den Aufsteiger FC Hertha Wiesbach geschluckt werden, die Begegnung ging mit 0:1 (0:1) verloren. Mit dieser herben Enttäuschung im Rücken ging es zum Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern, dort wurde man beim 0:6 (0:1) vor allem im zweiten Durchgang mal so richtig vermöbelt.

Die Wiedergutmachung gelang mit dem 2:1 (0:0) gegen die TuS Koblenz zumindest vom Ergebnis her, Leo Sahin (55.) und Niklas Schmelzer (61.) stellten die Verhältnisse mit einem Doppelschlag innerhalb von sieben Minuten klar. Das FCS-Team stand zu dem Zeitpunkt schon auf Rang Vier, dreizehn Punkte hinter dem FCK. Nach dem für den FCS freien Wochenspieltag ging es zur SG 99 Andernach, wo es endlich eine bessere Leistung gab. Die reichte nach Treffern von Louis Kessler (4.) und Andy Breuer (24.) in Durchgang eins sowie Tim Weber (55.) und Tim Walle (63.) zum 4:0 (2:0)-Sieg. Nun war das Eisel-Team wieder im Tritt, auch der FK Pirmasens konnte 3:1 (1:0) bezwungen werden. Vor dem Tee traf Felix Jubelius (18.), nach der Pause und dem Pirmasenser Ausgleich konnten Leo Sahin (65.) und Tim Kloster (79.) die Punkte absichern. Im Gastspiel bei der JFG Schaumberg-Prims gab es mal wieder einen Dämpfer, beim 1:2 (1:2) traf lediglich Tim Kloster in der 24. Minute zum Halbzeit- und Endstand. Beim 5:1 (2:0)-Heimsieg gegen den Absteiger TV 1817 Mainz zeigte sich das Malstatter Team dann nochmal von seiner besseren Seite, Niklas Schmelzer (27.) und Tim Walle (40.) stellten den Pausenstand her, Walle legte zu Beginn von Durchgang Zwei (51.) auch das 3:0 nach. Der Doppelpack von Gianluca Tuttolomondo (70. und 75.) brachte dann endgültig Gewissheit über den Sieg.

Bei der 2:7 (2:4)-Niederlage beim FC Speyer 09 waren die Gedanken entweder beim bevorstehenden Saisonende oder beim Pokalfinale, jedenfalls nicht auf dem Kunstrasenplatz. Immerhin konnte Tim Walle innerhalb von dreizehn Minuten (25. und 37.) die 2:0-Führung der Rheinhessen ausgleichen. Am darauffolgenden Wochenende hätte eigentlich der Drittliga-Aufstieg der Profis gefeiert werden sollen, weswegen das Heimspiel gegen die SV Elversberg um drei Tage verschoben wurde. Die Feier fiel aus, dennoch setzte sich das FCS-Team im Duell der Pokalfinal-Gegner mit 6:2 (3:0) durch. Leo Sahin (Strafstoß in der 10.), Tim Walle (18.) und Tim Kloster (19.) teilten die Treffer des ersten Durchgangs unter sich auf, Walle erhöhte in der 56. Minute auf 4:0. Nach zwei Elversberger Treffern zog das FCS-Team nochmal an, Leo Sahin (77. und 83.) traf doppelt zum Derby-Sieg. Die Generalprobe fürs Pokalfinale misslang beim SV Gonsenheim, wo es eine 1:2 (1:1)-Niederlage gab. Die ganz frühe Führung an der Kapellenstraße durch Andy Breuer aus der 4. Minute reichte nicht mal zum Punktgewinn. Trotz des durchwachsenen Saisonfinals kam das FCS-Team als Vierter und bester Saar-Vertreter ins Saisonziel, einen Punkt schlechter als der Dritte.

Im Saarlandpokal konnte man das Viertelfinale erst in der Verlängerung überstehen. René Schneider (105.) und Abdennour Rhani per Strafstoß (115.) brachte den Gästen das Halbfinale. Dort lief es gegen den FC Hertha Wiesbach zunächst auch nicht besser, immerhin schaffte Gianluca Tuttolomonto (39.) beim 4:0 (1:0) den Pausenvorsprung. Tim Kloster (50.), Andy Breuer (61.) und Samin Ben Ali (87.) sicherten die Finalteilnahme. Im Finale, das im Kirkeler Gemeindeteil Limbach stattfand, konnte die SV Elversberg mit 3:0 (2:0) geschlagen werden . Gianluca Tuttolomondo (4.) und Andy Breuer (20.) brachten das blau-schwarze Team nach vorne, Dominik Cullmann sicherte den Pokaltriumph ab (85.). Das FCS-Team freut sich nun darauf, im DFB-Pokal einen U19-Bundesligisten begrüßen zu dürfen.

U19 sichert sich den Saarlandpokal

U19 sichert sich den Saarlandpokal

Elversberg fünf Pokalsiege, Saarbrücken einer, so lautete die Bilanz nach dem letzten Endspiel auf Verbandsebene. Die U19 des 1. FC Saarbrücken verhinderte mit ihrem 3:0 (2:0)-Sieg auf dem Rasenplatz im Kirkeler Gemeindeteil Limbach den totalen Triumph des Neu-Zweitligisten.

Gianluca Tuttolomondo brachte sein Team bereits nach 4 Minuten in Führung, Profispieler Andy Breuer baute diese nach 12 Minuten mit einem Fernschuss zum 2:0-Pausenvorsprung aus.

„Wir haben uns viel vorgenommen, nachdem wir letzte Woche in Saarbrücken 2:6 verloren haben. Wenn man nach so kurzer Zeit aber 0:2 hinten liegt, ist der Plan, die ersten 20 Minuten keinen reinzubekommen, nicht aufgegangen. Ein so junges Team braucht dann eine Zeit, bis sie das verdauen“, sagte Robin Vogtland aus der SVE-Jugendleitung nach dem Spiel. Den entscheidenden Schlag versetzte dann Dominik Cullmann in der 80. Minute.

FCS-U19-Trainer Tobias Eisel, für den es vorerst das letzte Spiel als Trainer war, sagte: „Ich war sechs Jahre Jugendtrainer, das geht an die Substanz. Das war heute ein perfekter Abschied für mich, das war der Plan, ich hätte es auch gerne mit einer besseren Platzierung in der Regionalliga abgeschlossen. Wir hatten vor allem Anfang der Runde Probleme. Wenn wir voll gestanden hätten, wäre in der Meisterschaft mehr drin gewesen. Das war heute der krönende Abschluss. Die U17-Spieler sind eingebunden, im Spiel heute gab es einen guten Start. Wir haben ruhig weitergespielt, das war wichtig. Wir hatten Dominanz und konnte nachlegen.“ Neuer U19-Trainer beim FCS wird Salvatore d’Andrea, der zuletzt im NLZ der Würzburger Kickers arbeitete.

U19 will Pokalsieg im letzten Saisonspiel

U19 will Pokalsieg im letzten Saisonspiel

Letzte Ausfahrt Limbach. Für die U19 des 1. FC Saarbrücken, in der A-Junioren-Regionalliga Südwest am vergangenen Sonntag als Abschluss-Vierter ins Saisonziel gekommen, gibt es zum Ende der Spielzeit noch ein besonderes Highlight. Im Kirkeler Gemeindeteil Limbach (Rasenplatz Zum Wäldchen) trifft das von Tobias Eisel letztmals trainierte Team auf den Liga-Konkurrenten SV Elversberg. Obwohl Elversberg „nur“ auf Platz Neun landete und das Ligaspiel am vergangenen Dienstag einem 6:2-Sieg der Malstatter erbrachte, sieht FCS-Trainer Tobias Eisel sein Team nicht in der Favoritenrolle.

„Hin- und Rückspiel und alle anderen Begegnungen zwischen Saarbrücken und Elversberg spielen in einem Finale keine Rolle. Es werden wesentlich mehr Zuschauer als bei einem normalen Ligaspiel da sein, sie werden den Pokal genauso wollen wie wir und es wird mit ziemlicher Sicherheit ein enges Spiel. Bei uns werden auch wieder einige Spieler aus der U17 mitwirken. Wir wollen die Qualifikation für den DFB-Pokal, diejenigen, die in der kommenden Runde noch in der A-Jugend sind, dürfen sich dann in einem Heimspiel auf einen renommierten Gegner freuen“, sagt der FCS-Trainer und ergänzt: „Im Nachwuchsbereich ist es am Saisonende ja noch extremer als bei den Aktiven, weil altersbedingt das Team auf keinen Fall mehr zusammen spielen kann. Die Spieler aus dem älteren Jahrgang wollen ihre Laufbahn im Junioren-Bereich mit einem Titel abschließen.“

Da Andy Breuer aus dem Profi-Kader zuletzt bei den A-Junioren mitspielte und noch ein Jahr in der U19 bleibt, wird er wahrscheinlich auch in Limbach dabei sein.

U19 unterliegt Gonsenheim

U19 unterliegt Gonsenheim

Von einer verpatzten Generalprobe vier Tage vor dem IKK-Saarlandpokalfinale gegen die SV Elversberg (Donnerstag, 08. Juni 16 Uhr im Kirkeler Gemeindeteil Limbach) wollte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel nach der 1:2 (1:1)-Niederlage beim SV Gonsenheim am Sonntag nicht unbedingt sprechen.

„Gonsenheim ist zwar in der Tabelle das zweitbeste Team der Liga, aber es ist nicht unser Anspruch, da mit einer knappen Niederlage zufrieden zu sein“, sagte er nach dem Spiel.

Dabei hatte sein Team einen guten Start, führte durch Drittliga-Kaderspieler Andy Breuer früh mit 1:0 (4.), ließ sich dann aber noch die Butter vom Brot nehmen. Mika Noel Maurer glich nach 14 Minuten für den Mainzer Stadtteilclub aus, David Shamshon erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer der Gastgeber.

„Wir hatten ja auch Chancen, trafen die Latte und laufen frei aufs Tor zu. Das müssen wir am Donnerstag besser machen, aber das wird sowieso ein ganz anderes Spiel“, ergänzte Eisel.

Sein Team geht als Vierter ins Saisonziel, Gonsenheim bleibt Zweiter.

So haben sie gespielt…

Gonsenheim: Wagner (90. Schött), Ben Hazaz, Hangatta, Papela (76. Shamshon), Pezic, Maurer (83. Fallaf), Kruse (35. Baljak), Coric, Preusse, Fellahi, Dietze – Trainer: Luca Vianni

FCS: Mutter, Curto, Gebhard (70. Jubelius), Sahin (70. Cullmann), Breuer, Tuttolömondo, Kloster, Keßler (58. Smith), Weber (58. Rhani), Metaj, Walle (58. Schmelzer) – Trainer: Tobias Eisel

Tore: 0:1 Breuer (4.), 1:1 Maurer (14.), 2:1 Shamshon (90. + 1.)

Schiedsrichter: Christopher Groß (Nastätten)

Zuschauer: 100

Härtetest in Gonsenheim

Härtetest in Gonsenheim

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen die Liga-Runde am Sonntag mit einem Sieg abschließen. Im Auswärtsspiel beim SV Gonsenheim (Sonntag, 13 Uhr, Kunstrasenplatz Kapellenstr., Mainz) soll es mit einem guten Ergebnis in die Pokal-Endspielwoche gehen.

„Wir spielen gegen die zweitbeste Mannschaft der Liga, das ist nochmal eine große Herausforderung, die wir bestehen wollen. Wir haben bis auf den verletzten Johannes Minke alle Spieler dabei, auch Andy Breuer wird am Sonntag und auch am Donnerstag bei uns sein, so so dass wir fast aus dem Vollen schöpfen können“, sagte Trainer Tobias Eisel.

Gonsenheim liegt vor dem letzten Spieltag sechzehn Punkte hinter Meister 1. FC Kaiserslautern auf dem zweiten Platz, braucht einen Punkt, um diesen Platz gegen den Stadt-Rivalen TSV Schott Mainz zu verteidigen. Das FCS-Team kann sich mit einem Auswärtssieg noch auf Rang Drei verbessern, wenn der TSV Schott gleichzeitig zu Hause gegen den Tabellen-Achten TuS Koblenz verliert.

U19 siegt im Liga-Duell

U19 siegt im Liga-Duell

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich am Dienstag in einem Nachholspiel vom vorletzten Spieltag in ihrem letzten Saison-Heimspiel gegen die SV Elversberg mit 6:2 (3:0) deutlich durchgesetzt.

Schon zur Pause führten die Malstatter auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld mit 3:0, Leo Sahin (10. per Strafstoß), Tim Walle (18.) und Tim Kloster (19.) stellten die Weichen früh auf Sieg. Walle weitete die Führung in der 56. Minute sogar noch aus, Marcello Tacca in der 68. Minute der erste Gäste-Treffer gelang. Nach dem 4:2 (74.) waren dann aber die Malstatter nochmal dran, Sahin (77. und 83.) brachte den Erfolg in trockene Tücher.

„Wir sind froh über diesen Sieg, aber für das noch wichtigere Pokalfinale kommende Woche ist es ein Muster ohne Wert. Da wird es ganz andere Verhältnisse geben, es werden mehr Zuschauer da sein, es geht um einen Titel. Für heute war es gut, wir hoffen, da genug Selbstvertrauen mitnehmen zu können“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel nach dem Spiel.

So haben sie gespielt:

FCS: Mutter, Curto (46. E. Erdogan), Gebhard, Walle, Sahin (84. Jubelius), Breuer (81. Rhani), Tuttolomondo (61. Smith), Kloster, Kessler, Weber (84. Dos Santos Reis, Metaj – Trainer: Tobias Eisel

Tore FCS: 1:0 Sahin (10., Strafstoß), 2:0 Walle (18.), 3:0 Kloster (19.), 4:0 Walle (56.), 5:2 Sahin (77.), 6:2 Sahin (83.)

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Torben Huss

U19 empfängt SVE zum Liga-Duell

U19 empfängt SVE zum Liga-Duell

Auch wenn es in der Tabelle nicht mehr zu großen Auswirkungen taugt, hat das Saar-Duell zwischen den A-Juniorenteams des 1. FC Saarbrücken und der SV Elversberg mittlerweile doch immer eine gewisse Brisanz. So auch am Dienstagabend, wenn beide Teams eine Woche vor dem IKK-Juniorenpokalfinale aufeinandertreffen.

„Es ist das Spiel zwischen den einzigen NLZ-Vereinen im Saarland, das will keiner gerne verlieren, deswegen rechne ich auch morgen ohne fehlende Tabellen-Relevanz mit einem umkämpften und engen Spiel, das wir gerne gewinnen würden“, sagte FCS-Trainer Tobias Eisel am Pfingstmontag.

Personell könnte er aus dem Vollen schöpfen, so dass gegen Elversberg und am Wochenende im letzten Ligaspiel nochmal viele Spieler zum Einsatz kommen werden. „Wir haben die U17-Spieler, die nächste Runde in die U19 kommen, schon dabei, sie sollen in den ausstehenden drei Partien auch zum Einsatz kommen, damit die Pause nicht so lange ist. Sie gehen dann genau parallel zu den aktuellen U19-Spielern in die Pause“, ergänzt er. Auch Andy Breuer aus dem Profi-Kader ist am Dienstag mit dabei.

U19-Regionalligaspiel wird verlegt

U19-Regionalligaspiel wird verlegt

Das ursprünglich für Samstagabend vorgesehene U19-Regionalliga-Duell zwischen dem 1. FC Saarbrücken und der SV Elversberg wird auf kommenden Dienstag, 19.30 Uhr verlegt. Austragungsort bleibt der Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.). Grund für die Verlegung ist die zeitliche Nähe zum Drittligaspiel im nahen Ludwigspark-Stadion.

Übele Pleite in Speyer

Übele Pleite in Speyer

Die U19 des 1. FC Saarbrücken kam am Samstagabend mit einer dicken Packung nach Hause. Beim FC Speyer 09 gab es eine 2:7 (2:4)-Niederlage.

Dabei lagen die Gäste durch zwei Treffer von Gianluca Rocco Giannetta (6. und 11.) zwar früh in Rückstand, konnten aber innerhalb von 13 Minuten ausgleichen. Zunächst verwandelte Tim Walle einen Strafstoß und traf dann aus dem Feld zum Gleichstand. Speyer konnte sich den Zwei-Tore-Vorsprung durch Treffer von Finn Louis Leinberger (41.) und Noe Peter (44.) wieder zurückholen. Im zweiten Durchgang war fast jeder Angriff der Vorderpfälzer erfolgreich. Der eingewechselte Samuel Wolf traf gleich zwei Mal (59. und 86.), zwischenzeitlich machte Joshua Malik Scheuermann in der 78. Minute das halbe Dutzend voll.

„Sie haben unsere Unzulänglichkeiten in der Umschaltbewegung gnadenlos ausgenutzt, fast alle Angriffe führten zu Treffern. Aus dem Spiel heraus trafen sie nur zwei Mal, drei Treffer resultierten aus Standardsituationen und zwei aus gut herausgespielten Kontern“, sagte FCS-Trainer Tobias Eisel zum Spielverlauf.

So haben sie gespielt…

Speyer: Yilmaz (46. Feit), Köhler, Leinberger, Machauer, Gigliotti (59. Kemadjou Yompang), Teutsch, Haxhijaj, Bachhaus, Giannetta (50. Wolf), Peter (69. Kinci), Heimgärtner (74. Scheuermann) – Trainer: Stefan Feininger

FCS: Mutter, Curto (41. Ben Ali), Rhani (56. Jubelius), Walle, Sahin (73. Schmelzer), Breuer, Tuttolomondo, Kloster (53. Gebhard), Keßler, Weber, Metaj – Trainer: Tobias Eisel

Tore: 1:0 Giannetta (6.), 2:0 Giannetta (11.), 2:1 Walle (25.), 2:2 Walle (37.), 3:2 Leinberger (41.), 4:2 Peter (44.), 5:2 Wolf (59.), 6:2 Scheuermann (78.), 7:2 Wolf (86.)

Schiedsrichter: Sebastian Hilsberg (JFV Leiningerland)

Zuschauer: 50

U19 tritt bei Tabellennachbar Speyer an

U19 tritt bei Tabellennachbar Speyer an

Die U19 des 1. FC Saarbrücken befindet sich in der Regionalliga Südwest auf der Zielgeraden. Als Tabellenvierter reist das Team von Trainer Tobias Eisel am Samstag zum unmittelbaren Verfolger FC Speyer 09. Die Vorderpfälzer liegen vor ihrem Heimspiel (Samstag, 13 Uhr, Kunstrasenplatz 3, Raiffeisenstr.) sieben Zähler hinter den Malstattern auf Rang Fünf und könnten mit einem Sieg nochmal heranrücken.

„Man merkt zwar schon, dass die Konzentration nun etwas nachlässt in den letzten Spielen, aber wir sind auch nur fünf Punkte von Platz Drei entfernt. Wir wollen versuchen, mit einem Erfolg die Motivation für das bald anstehende Pokalfinale hochzuhalten, das ist noch ein Ziel, das wir verfolgen.“

Positiv merkt Eisel an, dass nun Spieler aus der U19 auch im Landesliga-Meisterteam zum Einsatz kommen. „Das ist ja auch der Grund, warum wir oft Testspiele gegen Aktiven-Teams machen, um die Robustheit zu fördern und sie an den Männerfußball heranzuführen. Umso besser, wenn das dann in einem Ligaspiel geschieht und mit Ben Ali dann auch noch einer aus der U19 das vorentscheidende Tor macht“, freut sich Eisel.

U19 fährt klaren Erfolg ein

U19 fährt klaren Erfolg ein

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen die letzten Liga-Spiele trotz ihrer relativen Bedeutungslosigkeit noch vernünftig spielen und haben damit am Sonntag im Heimspiel gegen den bereits abgestiegenen TV 1817 Mainz begonnen. Niklas Schmelzer (27.) und Tim Walle (40.) schafften schon im ersten Durchgang Fakten, die der Gast aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt nicht ignorieren und schon gar nicht ausgleichen konnte. Walle legte in der 51. Minute das 3:0 vor, ehe Fatjon Bytyqi der einzige Gäste-Treffer gelang. Tuttolomondo (67. und 75.) legte noch zwei Treffer zum klaren Sieg nach.

In der Tabelle bleibt das FCS-Team Vierter, hat nach vorne (fünf) und nach hinten (sieben Zähler)einen großen Abstand.

„Es war ein lockerer, konzentrierter Kick, bei dem wir noch Luft nach oben gehabt hätten, wenn es darauf angekommen wäre“, sagte U19-Trainer Tobias Eisel nach dem Spiel.

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Curto, Rhani (57. Ben Ali), Smith (57. Jubelius), Tuttolomondo, Kloster, Keßler, Weber, Schmelzer, Metaj, Walle (68. Minke) – Trainer: Tobias Eisel

Mainz: Foggia, Gülke, Rund, Schwab, Janowsky (67. Houmami), Genova, Bytyqim Beydoun, Kurth, Handrick (86. El Jazouli), Sobotta (60- Softic) – Trainer: Max Meyer

Tore: 1:0 Schmelzer (27.), 2:0 Walle (40.), 3:0 Walle (51.), 3:1 Bytyqi (53.), 4:1 (70.) Tuttolomondo, 5:1 Tuttolomondo (75.)

Schiedsrichter: Veron Besiri

Zuschauer: 25

Über die Liga fürs Finale einspielen

Über die Liga fürs Finale einspielen

Das Regionalligaspiel der A-Junioren des 1. FC Saarbrücken gegen das abgeschlagene Schlusslicht TV 1817 Mainz hat für die Tabelle keine große Bedeutung mehr. Die Gäste aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt haben erst einen Punkt und sind längst abgestiegen. Das FCS-Team liegt auf Rang Vier, nach oben zum TSV Schott Mainz auf Rang Drei und nach unten zum FC Speyer sind es jeweils fünf Zähler Abstand.

Trainer Tobias Eisel erklärt: Wir wollen vor dem Saarlandpokalfinale gegen die SV Elversberg die Laune hochhalten, da alle bei uns Fußball spielen wollen, gehe ich davon aus, dass wir das in den letzten vier Ligaspielen schaffen. Wir hatten im Hinspiel in Mainz lange zu kämpfen und erst spät die Punkte mit geholt, wir wissen also, dass wir eine gute Leistung bringen müssen. Wir werden sie nicht an ihrem Tabellenplatz oder Punktekonto messen.“

Ob Andy Breuer wie am vergangenen Samstag zum Kader zählt, entscheidet sich am Samstag. „Wenn er gegen Halle nicht eingesetzt wird, könnte er am Sonntag dazukommen“.

Das IKK-Saarlandpokalfinale der A-Junioren zwischen dem FCS und der SV Elversberg findet am Donnerstag, den 8. Juni ab 16 Uhr im Kirkeler Gemeindeteil Limbach (Rasenplatz, Zum Wäldchen) statt.

Pleite beim Abstiegskandidaten

Pleite beim Abstiegskandidaten

Diese Art von Schützenhilfe hat die U19 des 1. FC Saarbrücken im Saar-Derby bei der JFG Schaumberg-Prims sicher nicht vorgehabt. Die Gastgeber führten auf dem Kunstrasenplatz im Nonnweiler Gemeindeteil Primstal nach zwei Treffern von Finn Martin Kley (3. und 12.) bereits früh mit 2:0. „Der erste Gegentreffer resultiert aus einer Ecke, die wir nicht abwehren können, vor dem 0:2 verlieren wir unnötig den Ball. Man hat gemerkt, dass es bei ihnen um alles ging und bei uns die Luft raus war. Aber wir wollen und können besser spielen und das wollen wir in den letzten Spielen auch noch mal zeigen“, sagte FCS-Trainer Tobias Eisel nach dem Spiel. Immerhin schaffte Tim Kloster in der 24. Minute noch den Anschlusstreffer, zu mehr reichte es für die am Ende enttäuschten Malstattter nicht mehr.

In der Tabelle ist das Saarbrücker Team weiter Vierter.

So haben sie gespielt:

JFG: Gese, Bernhardt, Rupp, J. Frisch, Krächan, Alten (61. Hofmann), Lanfranco (79. Heimann), Seibert (66. Buchhet), S. Frisch (86. Alt), Krey (84. Zeydan), Climaco – Trainer: Wolfgang Alt

FCS: Mutter, Curto (77. Ben Ali), Rhani, Gebhard, Smith, Sahin (46. Walle), Breuer, Tuttolomondo, Kloster, Weber, Jubelius (79. Minke) – Trainer: Tobias Esel

Tore: 1:0 Kley (3.), 2:0 Kley (12.), 2:1 Kloster (24.)

Schedsrichter: Jan-Hagen Engel (Gonzerath)

Zuschauer: 129

U19 will nach Finalquali auch in der LIga punkten

U19 will nach Finalquali auch in der Liga punkten

Nach der Qualifikation für das IKK-Saarland-Pokalfinale, die am Mittwoch durch den 4:0 (1:0)-Heimsieg über den FC Hertha Wiesbach erreicht wurde, will sich das A-Junioren-Team des 1. FC Saarbrücken nun wieder auf die Ligaspiele konzentrieren. „Auch wenn wir nicht mehr ins Titelrennen eingreifen können, wollen wir doch so viele Punkte holen wie möglich“, sagte FCS-U-19-Trainer Tobias Eisel zwei Tage vor dem Regionalligaspiel bei der JFG Schaumberg-Prims, das am Samstag um 18 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Nonnweiler Gemeindeteil Primstal (Am Schwimmbad) ausgetragen wird.

Die Gastgeber brauchen jeden Punkt, um die Klasse zu halten, der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt vier Spieltage vor Schluss sechs Punkte, bei einer Niederlage wäre der Abstieg wohl kaum noch zu vermeiden. „Darauf nehmen wir aber keine Rücksicht. Wir wissen, wie schwer es auf dem kleinen Platz ist, aber wir könnten uns ja auch noch von unserem vierten Platz verbessern“, hofft Eisel, den Schwung aus dem Mittwochspiel mitnehmen zu können.

Andy Breuer aus dem Profikader, der gegen Wiesbach zu den Torschützen gehörte, wird wohl mit zum Drittligaspiel nach Oldenburg mitfahren, er steht also nicht zur Verfügung.

U19 steht im Finale

U19 steht im Finale

Mit dem Ergebnis war Tobias Eisel, der Trainer der A-Junioren des 1. FC Saarbrücken, zufrieden, mit der Leistung seiner Mannschaft nicht. Zumindest im zweiten Durchgang zeigten die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken beim 4:0 (1:0)-Erfolg gegen den Liga-Konkurrenten FC Hertha Wiesbach eine gute Verfassung. „Wir können besser Fußball spielen, aber im Vordergrund steht das Ergebnis, wir wollten ins Finale, das wurde erreicht und nach einer eher bescheidenen ersten Halbzeit, in der wir dennoch ein Tor gemacht haben, wurde es in der zweiten Hälfte ja besser, insofern kann man dann ja zufrieden mit dem Ergebnis sein“, ergänzte er.

Gianluca Tuttolomondo (39.) besorgte die Pausenführung für das blau-schwarze Team, Tim Kloster erhöhte in der 50. Minute auf 2:0, Andy Breuer aus dem Profikader legte in der 61. Minute das 3:0 nach, ehe Sami Ben Ali in der 87. Minute den Deckel drauf machte.

Der Endspielgegner wird an diesem Donnerstag (4. Mai, 19 Uhr) ermittelt, auf dem Jahnplatz am Waldstadion stehen sich der FC Homburg und die SV Elversberg gegenüber.

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Curto, Gebhard, Sahin, Breuer (61. Sahin), Tuttolomondo (61. Walle), Kloster (821. Minke), Weber, Schmelzer (46. Keßler), Jubelius (46. Ben Ali), Metaj (37. Rhani) – Trainer: Tobias Eisel

FC Hertha Wiesbach: Engel, Elmas, Werny, Schwender, Louis (83. Müller), Mattick, Albrecht (70. Scherer), Lauer, Zimmer, Zewe, Johannes (73. Khoroshun) – Trainer: Marco Kleer

Tore: 1:0 Tuttolomondo (39.), 2:0 Kloster (50.), 3:0 Breuer (61.), 4:0 Ben Ali (87.)

Schiedsrichter: Maximilian Paul Schommer (Merzig)

Zuschauer: 80

U19 wahrt Chance auf Rang zwei

U19 wahrt Chance auf Rang zwei

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat mit dem 3:1 (1:0)-Heimsieg über den FK Pirmasens vorläufig Platz Drei in der Regionalliga Südwest vom TSV Schott übernommen. Gegen die Westpfälzer traf Felix Jubelius in der 18. Minute zum Pausenstand. Jamal Chinedu Willrich konnte für die Gäste nach 61 Minuten ausgleichen, doch Leo Sahin holte die Führung in der 65. Minute zurück, Tim Kloster sicherte in der 79. Minute die Punkte mit dem Treffer zum 3:1-Endstand ab. Zwei Minuten zuvor kassierten die Gäste eine Ampelkarte und spielten die letzten dreizehn Minuten in Unterzahl.

„Wir haben in der ersten Hälfte viele Dinge gut umgesetzt, hatten gute Flankenläufe und hätten mehr Tore erzielen können. Dann hab ich das Team gelobt und wir wollten so weitermachen, aber in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit ging der Plan nicht mehr auf, so dass wir ein Gegentor kassierten. Wir haben aber nochmal eine Schippe draufgelegt und verdient gewonnen“, sagte Trainer Tobias Eisel nach dem Spiel.

Der nun einen Punkt zurückliegende TSV Schot Mainz kann sich am Sonntag mit einem Sieg beim FC Homburg den dritten Platz aber wieder zurück holen. Der FKP ist im gesicherten Mittelfeld Siebter, hinter den punktgleichen Wormaten aus Worms, die am Sonntag die SV Elversberg empfangen.

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Curto (80. Ben Ali), Gebhard, Sahin, Tuttolomondo (64. Walle), Kloster, Keßler (60. Smith), Weber, Schmelzer (69. Minke), Jubelius (61. Rhani), Metaj – Trainer: Tobias Eisel

FK Pirmasens: Becker, Hauser (80. Baumgart), Rohe, Scholler, Laux (89. Gensinger), Styben, Guttmann (87. Zimmermann), Sesay, Fadel (69. Lautenschläger), Wohlgemuth, Willrich – Trainer: Sebastian Heß

Tore: 1:0 Jubelius (18.), 1:1 Willrich (61.), 2:1 Sahin (65.), 3:1 Kloster (79.)

Schiedsrichter: Giuseppe Geraci (Homburg)

Zuschauer: 41

Vorm Halbfinale wartet Pirmasens

Vorm Halbfinale wartet Pirmasens

Während es in der A-Junioren-Regionalliga für die U19 noch um marginale Verbesserungen des vierten Tabellenplatzes geht, steht dem Team von Tobias Eisel am kommenden Mittwoch ein ganz wichtiges Spiel ins Haus, das IKK-Saarlandpokal-Halbfinale gegen den FC Hertha Wiesbach. Zuvor geht es aber am Samstag ab 18 Uhr erst mal im Liga-Heimspiel auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) gegen den FK Pirmasens.

„Erst wollen wir mal das Pirmasens-Spiel erfolgreich bestreiten, denn wir könnten ja noch einen oder sogar zwei Plätze nach vorne rücken. Wir sind froh, dass wir Johannes Minke zurück bekommen, das hat sich jetzt doch länger hingezogen. Nun haben wir in der Endphase der Saison fast alle Spieler dabei. Auch Andy Breuer ist ja hin und wieder bei uns, aber da das Drittligateam am Sonntag spielt, wird er uns wohl fehlen“, sagt FCS-U19-Trainer Tobias Eisel.

Sein Team hat zwei Punkte Rückstand auf den Dritten TSV Schott Mainz, der am Sonntag um 13 Uhr beim FC Homburg spielt. Bis auf Rang Zwei, den der SV Gonsenheim belegt, sind es allerdings bereits acht Punkte.

Mit drei Punkte vom Rhein zurück

Mit drei Punkten vom Rhein zurück

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben mit dem 4:0 (2:0)-Auswärtserfolg bei der SG 99 Andernach einen klaren Sieg erzielt und ihre kleine Chance auf den Vizemeister-Titel in der U19-Regionalliga Südwest gewahrt. Sie sind aber auf Schützenhilfe und Ausrutscher anderer Teams angewiesen. So darf der SV Gonsenheim am Sonntag sein Heimspiel gegen den FC Homburg nicht gewinnen, weil der Rückstand dann wieder auf acht Punkte anwachsen würde – bei bei sechs ausstehenden Spielen.

Am Rhein traf Louis Kessler bereits nach drei Minuten zur Gäste-Führung, die Andy Breuer in der 22. Minute ausbauen konnte. Tim Weber (55.) und Tim Walle (63.) legten innerhalb von acht Minuten zwei weitere Treffer nach.

„Uns hat das frühe Tor in die Karten gespielt, da mussten sie aufmachen. Es hat bei uns fast alles gut funktioniert, was wir uns vorgenommen haben, wir haben durch Andy Breuer nachgelegt und auch nach dem dritten Tor weiter nach vorne gespielt. Wir hätten vielleicht noch das ein oder andere Tor mehr machen können, aber mit dem Ergebnis sind wir zufrieden“, sagte Trainer Tobias Eisel nach dem Spiel.

Andernach ist weiter Vorletzter, bei 14 Punkten Rückstand und nur noch fünf auszutragenden Spielen dürfte der Klassenerhalt für den Neuling nicht mehr zu schaffen sein.

So haben sie gespielt…

Andernach: Bolz, Greening, Herbst, Chirico (22. Mavambu), Storm (75. Oster), Saftig, Burscheid, Trieb (85. Durwen), Albino (60. Mol), Breil, Ampadu – Trainer: Markus Teschner

FCS: Mutter, Curto (55. Curto), Gebhard (46. Schmelzer), Sahin (67. Rhani), Breuer, Tuttolomondo (46. Ben Ali), Kloster, Keßler (46. Walle), Weber, Jubelius, Metaj – Trainer: Tobias Eisele

Tore: 0:1 Kessler (3.), 0:2 Breuer (24.), 0:3 Weber (55.), 0:4 Walle (63.)

Schiedsrichter: Oliver Sons (Koblenz)

Zuschauer: 50

Pokalspiel abgesagt – Konzentration auf Andernach

Pokalspiel abgesagt – Konzentration auf Andernach

Das für Donnerstag, 20. April, vorgesehene IKK-Saarlandpokalspiel der A-Junioren zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem FC Hertha Wiesbach wird auf bitten der Gäste zu einem späteren Termin ausgetragen. Somit gilt die volle Konzentration für das Malstatter A-Juniorenteam dem Regionalliga-Spiel bei der SG Andernach 99 am Samstag. Das Spiel wird um 14.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Stadion (Stadionstr.) ausgetragen.

„Wir wollen unsere gute Form aus dem letzten Spiel mitnehmen, aber Andernach ist ein unbequemer Gegner, auch wenn sie weiter hinten in der Tabelle stehen. Sie haben zuletzt nur knapp gegen Kaiserslautern verloren. Wir werden Lösungen im offensiven Bereich finden müssen, um ihre Defensive zu knacken“, sagt FCS-U19-Trainer Tobias Eisel.

Er hofft, dass die zuletzt angeschlagenen und längere Zeit fehlenten Tim Walle und Johannes Minke zurückkommen. „Minke hat monatelang nicht gespielt und soll nun wieder langsam aufgebaut werden“, ergänzt er. Walle konnte beim 2:1 gegen TuS Koblenz schon eingewechselt werden. „Andy Breuer, der zuletzt mit Verdacht auf Mandelentzündung aussetzte, war am Montag bei uns im U19-Training, aber ich gehe davon aus, dass er mit dem Drittligateam nach Meppen fährt“, ergänzt Eisel.

In der Tabelle ist das FCS-Team Vierter mit weitem Abstand nach oben und unten, Andernach ist Vorletzter und wird den FCS unabhängig von den Ergebnissen der Mittwoch-Spiele auch als Tabellen-Vierzehnter empfangen.

U19 festigt Platz vier

U19 festigt Platz vier

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat sich am Sonntag in einem Heimspiel, in dem sie aufgrund ihrer Tabellensituation leichter Favorit war, gegen TuS Koblenz mit 2:1 (0:0) durchsetzen können. Nach torloser und weitgehend ausgeglichener erster Hälfte war Leo Sahin in der 55. Minute das 1:0 vorbehalten, ehe Niklas Schmelzer in der 61. Minute den zweiten Treffer nachlegte. Koblenz kam fünf Minuten vor dem Ende durch den für den zweiten Durchgang eingewechselten Marcel Miller zum Anschlusstreffer, die Platzherren ließen aber nichts mehr anbrennen und behielten die Punkte auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld.

In der Tabelle bleibt das FCS-Team mit Abstand nach vorne und hinten Vierter. Koblenz konnte Platz Acht halten.

„Wir hatten nach dem 2:0 noch weitere Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen, dann machen sie am Ende noch den Anschluss. Aber wir haben sie dann nicht mehr ins Spiel kommen lassen, so dass wir die Punkte behalten konnte. Louis Kessler hat sich kurz vor der Pause am Knie verletzt, da muss am Montag geschaut werden, ob es was Schlimmeres ist“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel nach dem Spiel. „Wir wollen am Donnerstag im Pokal gegen Wiesbach weiterkommen, da liegt jetzt unser Fokus drauf, in der Tabelle können wir ja nicht mehr viel bewirken“, ergänzte er.  

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Curto, Gebhard (80. Ben Ali), Sahin, Tuttolomondo, Kloster (68. Walle), Kessler (43. Smith), Weber, Schmelzer, Jubelius, Metaj – Trainer: Tobias Eisel

Koblenz: Serdarusic, Sauerborn (75. Juniku), Kreil, Dshabrailow, Hollendung, Geissen (84. Häuber), Bermel (64. Krasniqi), Jordan (73. Röder), Skryhun, Pitsch, Zerwas (46. Miller) – Trainer: Patrick Baade

Tore: 1:0 Sahin (55.), 2:0 Schmelzer (61.), 2:1 Miller (85.)

Schiedsrichter: Ariani Besiri

Zuschauer: 50

U19 empfängt Koblenz

U19 empfängt Koblenz

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen am Sonntag im Heimspiel gegen TuS Koblenz (13 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) zeigen, dass sie den deutlichen Dämpfer vom Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern über die Osterzeit gut verkraftet haben. In der Tabelle liegt das Malstatter Team nun zwölf Punkte hinter den Pfälzern, die zudem zwei Begegnungen nachzuholen haben. „Der erste Platz ist schon zu weit weg und auf den zweiten Platz fehlen uns zehn Punkte, das ist realistischerweise auch nicht mehr zu schaffen. Dennoch wollen wir gegen TuS Koblenz wieder so auftreten wie wir es in vielen Begegnungen vor dem Kaiserslautern-Spiel taten. Ein Erfolgserlebnis würde uns vor der englischen Woche jetzt sehr gut tun“, sagte Trainer Tobias Eisel.

Johannes Kessler könnte ausfallen, da er erkrankt ist. Andy Breuer fällt ebenfalls wegen einer Erkrankung aus, hätte aber wohl im Profi-Team gestanden. „Wir hatten mit Tim Kloster am Montag einen Spieler bei der Zweiten, er wird auch wieder bei uns sein“, ergänzte Eisel.

U19 unterliegt Spitzenreiter deutlich

U19 unterliegt Spitzenreiter deutlich

Am Ende war das Südwest-Regionalligaspiel zwischen der immer noch ungeschlagenen U19 des 1. FC Kaiserslautern und den Altersgenossen des 1. FC Saarbrücken eine deutliche Angelegenheit. „Wir hatten kurz vor und kurz nach der Halbzeitpause zwei Gegentreffer durch Standardsituationen erhalten, danach noch schnell den dritten Gegentreffer kassiert, da geht dann schon mal die Moral weg. Wir hatten in der ersten Hälfte Chancen. Wir haben jetzt auch wieder viele jüngere Spieler eingesetzt, Rhani Abdennour, der gesperrt ist, und Andy Breuer, der bei den Profis ist, haben uns gegenüber dem Pokalspiel, wo wir in die Verlängerung mussten, gefehlt“, sagte FCS-Trainer Tobias Eisel nach dem Spiel auf dem Fröhnerhof.

Luka Gusic (42.) und Zeki Görkem Koca (49.) trafen mit Freistößen zur Lauterer 2:0-Führung, die Ben Reinheimer in der 53. Minute ausbauen konnte. Der eingewechselte Ousmane Sannoh (68.), Artur Reich (73.) und Muhammed Yasin Batuhan Zor trafen noch zum 6:0-Endstand. 

So haben sie gespielt…

1. FC Kaiserslautern: Dahlke, Reich, Vakouftsis (65. Sannoh), Koca (70. Schramm), Haas, Prokopchuk (65. Merk), Zor, Hoor, Reinheimer, Krasic (65. Breitenbruchz), Gusic (65. Werner) – Trainer: Alexander Bugera

FCS: Mutter, Curto, Ben Ali (85. Wolscheid), Gebhard (68. Schmelzer), Smith, Sahin, Tuttolomondo (46. Keßler), Kloster, Weber, Jubelius (57. Schneider), Metaj – Trainer: Tobias Eisel 

Tore: 1:0 Gusic (42.), 2:0 Koca (49.), 3:0 Reinheimer (53.), 4:0 Sannoh (68.), 5:0 Reich (73.), 6:0 Zor (89.)

Schiedsrichter: Patrick Simon 

Zuschauer: 150

U19 im Derby-Einsatz beim FCK

U19 im Derby-Einsatz beim FCK

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen am Samstag um 13 Uhr in Mehlingen (Rasenplatz Fröhnerhof, Werner-Liebrich-Str.) die ersten sein, die den souveränen Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern in dieser Saison in einem Ligaspiel bezwingen. Denn die Pfälzer haben in siebzehn Spielen bislang sechzehn Mal gewonnen und nur ein Spiel mit einem Remis beendet. „Warum sollen wir da ängstlich oder verhalten auftreten, sie werden auch mal ein Spiel verlieren. Es geht bei 0:0 los und wir werden sicher alles raushauen müssen, wenn wir etwas mitnehmen wollen. Die B-Junioren haben es bei ihrer 1:2-Niederlage gut gemacht, aber wir wollen es noch besser machen. Wenn wir die Hosen schon vorher voll haben, brauchen wir erst gar nicht hin fahren“, sagt FCS-U19-Trainer Tobias Eisel.

In seinem Team fehlt mit Rhani Abdennour ein wichtiger Spieler weiter gesperrt. „Im Pokal am Mittwoch durfte er speilen, da war auch Andy Breuer dabei, auch er wird natürlich am Wochenende wieder zu den Profis stoßen“, sagte Eisel über die Personalsituation. „Wir haben genug fitte Spieler, die werden wir dann auch brauchen“, ergänzt er.

Die Gastgeber haben zwar nur zwei Punkte Vorsprung in der Tabelle auf den SV Gonsenheim, dürfen aber noch zwei Spiele mehr austragen. Das FCS-Team liegt einen Punkt hinter dem TSV Schott Mainz auf Rang Vier. Schott empfängt am Sonntag um 13 Uhr den FC Speyer in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.

U19 im Pokal in Schwalbach gefordert

U19 im Pokal in Schwalbach gefordert

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken treffen im Viertelfinale des IKK-Saarlandpokals am Mittwoch auf den Verbandsligisten JSG Schwalbach. Das Spiel findet auf dem Rasenplatz an der Jahnstraße statt. Für das FCS-Nachwuchsteam ist es die Gelegenheit, sich für die jüngste 0:1 (0:1)-Heimpleite gegen den FC Hertha Wiesbach zu rehabilitieren.

„Wir haben in den letzten drei Spielen nicht so gut agiert, nun haben wir zu Hause mit der Niederlage die Quittung bekommen. Wir wollen es in dem Derby gegen einen unberechenbaren und unangenehmen Gegner, für den es das Spiel des Jahres ist, besser machen und ins Halbfinale kommen, das ist das Ziel. Wir wissen, dass das Spiel auf einem wahrscheinlich schwer zu bespielenden Rasen stattfindet und wir dort keinen Schönheitspreis gewinnen, sondern den Platz als Sieger verlassen wollen“, sagte Trainer Tobias Eisel am Dienstag.

Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht klar, ob der zuletzt gesperrte Rhani Abdennour mitwirken kann. „Aber wir müssten gut genug besetzt sein, um dort auch ohne ihn zu bestehen“, meint Eisel.

Pleite gegen Wiesbach

Pleite gegen Wiesbach

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken mussten sich am Samstagabend im Saar-Derby dem FC Hertha Wiesbach mit 0:1 (0:1) beugen. „Ich muss die erste Hälfte auf meine Kappe nehmen, wir waren falsch eingestellt, das hat Wiesbach ausgenutzt und einen Treffer erzielt, der dann auch die Entscheidung war. Wir haben dann umgestellt, personelle Änderungen vorgenommen, doch wir konnten nicht mal einen Elfmeter nutzen. Wir sind dann dem Rückstand hinterhergelaufen und konnten nicht ausgleichen“, sagte FCS-U19-Coach Tobias Eisel nach dem Spiel. So war der Treffer von Nico Zimmer aus der 17. Minute das einzige Tor des Abends auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld. „Wir wissen, dass wir am Mittwoch im Pokal in Schwalbach ein Alles-oder-Nichts-Spiel haben, das wir gewinnen wollen. Wir hoffen, dass Rhani Abdennour dann wieder dabei sein kann nach seiner Sperre, das wird am Montag verhandelt. Wir wissen aber auch, dass wir da bei einem unangenehmen Gegner besser spielen müssen“, blickt FCs-U19-Trainer Tobias Eisel voraus.

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Curto, Ben Ali (46. Weber), Gebhard, Smith (66. Dos Santos Reis), Sahin, Tuttolomondo (66. Schneider), Kloster, Keßler (74. Schmelzer), Jubelius, Metaj – Trainer: Tobias Eisel

FC Hertha Wiesbach: Engel, Diehl, Valtchev, Werny, Schwender, Louis (89. Zewe=, Mattick, Zimmer (82. Scherer), Neu (86. Michedlishvili), Johannes, Wagner (67. Elmas) – Trainer: Marco Kleer

Tor: 0:1 Zimmer (17.)

Schiedsrichter: Jafar Zawar

Zuschauer: 50

Englische Woche für die U19

Englische Woche für die U19

Bevor man bei den A-Junioren des 1. FC Saarbrücken an das Pokalspiel kommenden Mittwoch bei der JFG Schwalbach denkt, will das Team von Trainer Tobias Eisel erst mal die nächste Punktspielaufgabe lösen. Und da geht es am Samstag um 18 Uhr in einem Saar-Derby gegen den Aufsteiger FC Hertha Wiesbach (18 Uhr, Kunstrasen am FC-Sportfeld, Camphauser Str.).

„Wir hatten zuletzt zwei Spiele, die nicht so gut gelaufen sind, deshalb sind wir hinter dem Zweiten SV Gonsenheim etwas zurück. Wir wollen mit einem Heimsieg zumindest dran bleiben, um weiter Chancen auf Rang Zwei zu haben, das ist unser Saisonziel. Aber wir wollen auch den Saarlandpokal gewinnen und haben deshalb auch schon etwas das Spiel in Schwalbach im Hinterkopf, zumal wir einige Tage später auf den Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern treffen“, sagte Trainer Tobias Eisel vor dem Heimspiel gegen das Team aus dem Eppelborner Gemeindeteil.

Neben Andy Breuer, der fix im Drittligakader gesetzt ist, fehlt am Samstagabend auch Rhani Abdennour, der in Worms vom Platz flog. „Ansonsten sind alle bereit, so dass uns vor den drei schwierigen Aufgaben in den kommenden acht Tagen nicht Bange ist“, sagte Eisel abschließend.

Während die FCS-Jungs den Vier-Punkte-Rückstand auf den Zweiten SV Gonsenheim wettmachen wollen, steht Wiesbach vier Punkte hinter dem rettenden elften Rang auf Platz 13.

U19 schluckt Ausgleich in der Nachspielzeit

U19 schluckt Ausgleich in der Nachspielzeit

In einem aufgrund der vielen Tore sowieso schon turbulenten Spiel zwischen den A-Junioren von Wormatia Worms und dem 1. FC Saarbrücken überschlugen sich in der Nachspielzeit die Ereignisse. Zwei Mal gingen die Platzherren durch Luca Fabio Manganiello (5.) und Moritz Gotthardt (21.) in Führung, zwei Mal konnten die saarländischen Gäste ausgleichen. Edonis Metaj traf in der 14. Minute zum ersten Gleichstand, Gianluca Tuttolomondo konnte nach der Wormser Pausenführung in der 51. Minute erneut egalisieren. Saarbrücken wähnte sich auf der Siegerstraße, als Tim Kloster in der 63. Minute zur ersten Gäste-Führung traf. Doch in der Nachspielzeit erhielten die Platzherren einen Elfmeter, den Marlon Ludwig verwandelte.

„Die Stimmung hat sich durch die Schiedsrichter-Entscheidungen hochgeschaukelt. Nach dem Elfmetertor kam es zu einem Tumult auf dem Platz, wobei Abdennour Rhani und ein Wormser vom Platz gestellt wurden. Wir bekamen dann auch keine Gelegenheit mehr, einen weiteren Treffer zu erzielen, so dass wir uns heute mit einem Unentschieden begnügen mussten“, sagte Trainer Tobias Eisel.

Das FCS-Team bleibt mit einem Punkt Rückstand auf den SV Gonsenheim Dritter, die Mainzer könnten am Sonntag mit einem Heimsieg über den Tabellenletzten TV 1817 Mainz aber bis auf vier Punkte davonziehen.

So haben sie gespielt…

VfR Wormatia Worms: Dos Santos, Nnaji, Vrban, Saady (56. Ats), Saiti (85. Gencdal), Ludwig, Manganiello, Gotthardt (80. Maduka), Pavlic (68. Kilic), Renner (90. Hofmann), Ashriam – Trainer: John Antuna

FCS: Mutter, Curto, Ben Ali, Rhani, Metaj, Gebhard (69. Jubelius), Smith (75. Schneider), Sahin, Tuttolomondo (89. Schmelzer), Kloster, Keßler (60. Gossow) – Trainer: Tobias Eisel

Tore: 1:0 Manganiello (5.), 1:1 Metaj (14.), 2:1 Gotthardt (21.), 2:2 Tuttolomondo (51.) 2:3 Kloster (63.), 3:3 Ludwig (90. + 1., Strafstoß)

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Marcel Laque (Diedesfeld)

U19 will auch in Worms punkten

U19 will auch in Worms punkten

Normalerweise zählt der Vizemeister-Titel in der A-Junioren-Regionalliga Südwest nicht viel, nicht mal der Meister ist ja ein sicherer Bundesliga-Aufsteiger und der Vize hat erst recht keine Aufstiegsmöglichkeit. Wenn ein Team wie der 1. FC Kaiserslautern aber die Liga so dominiert, wird auch der zweite Platz ein erstrebenswertes Ziel. Das FCS-Team liegt derzeit auf Rang Drei, der SV Gonsenherim hat ab er nur zwei Punkte Vorsprung. Um am derzeitigen Zweiten vorbeizukommen, wird das FCS-U19-Team auch am Samstag (16 Uhr, Kunstrasenplatz an der EWR-Arena, Alzeyer Str.) beim Tabellensiebten Wormatia Worms punkten müssen.

„Wir wollen noch einen Rang vorrücken, deshalb ist es auch unser Bestreben, in Worms zu punkten. Dann bleiben wir zumindest an Gonsenheim dran“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel am Donnerstag. Die Mainzer empfangen in einem Stadtderby den TV 1817 Mainz, der erst einen Punkt hat.

Personell sieht es gegenüber den letzten Spielen besser aus. „Ian Smith war ja wieder dabei, Andy Breuer ist bei der Ersten, es gibt also wieder größere Auswahl, zumal wir einige U17-Spieler mitnehmen. Die Bundesliga-Runde ist beendet, sodass sie nun Zug um Zug in der U19 eingebaut werden“, sagte Eisel weiterhin. „Für Andy freut es mich besonders, dass er jetzt auch ein Drittliga-Spiel hat, das hat er sich verdient, er wird seinen Weg machen“, schätzt Eisel ein.

Heimsieg gegen Ludwigshafen

Heimsieg gegen Ludwigshafen

Mit einer vor allem im ersten Durchgang tadellosen Leistung konnte die U19 des 1. FC Saarbrücken in der A-Junioren-Regionalliga Südwest ihrem Ziel, am Saisonende den zweiten Rang zu belegen, einen Schritt näher kommen. Leo Sahin (21.) Sami Ben Ali (33.) und Louis Keßler (45.) konnten bis zur Halbzeitpause einen sicheren Vorsprung herausarbeiten.

„Eigentlich haben wir nicht so gut gespielt wie es das Halbzeitergebnis aussagt, wir waren mit den drei Treffern zufrieden. In der zweiten Hälfte waren wir besser, machten aber nur ein Tor. Mit dem Sieg können wir in dieser Höhe zufrieden sein, mit der Leistung weniger“, sagte Trainer Tobias Eisel nach dem Spiel. Tim Kloster sicherte die Punkte mit dem Treffer zum Endstand ab. (50.).

Die FCS-Jungs haben vorerst den zweiten Platz übernommen, müssen aber abwarten, wie der SV Gonsenheim am Sonntag sein Auswärtsspiel beim Tabellenelften JFG Schaumberg-Prims bestreitet. Den Mainzern reicht wegen des besseren Torverhältnisses ein Remis, um wieder am FCS vorbeizuziehen. Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern hat mit zwei Spielen weniger bereits sechs Punkte Vorsprung vor den Malstattern.

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Curto, Ben Ali, Rhani, Metaj, Gebhard, Smith, Sahin, Tuttolomondo, Kloster, Keßler – Trainer: Tobias Eisel

Ludwigshafener SC: Ofosohene, Kasperczyk, Noh, Nikezic, Sati, Sabi, Ahrens, Alami, Albayrak, Zikora, Böhm – Trainer: Chris Chorrosch

Tore: 1:0 Sahin (21.), 2:0 Ben Ali (33.), 3:0 Keßler (45.), 4:0 Kloster (50.)

Schiedsrichter: Fabian Knoll (Bexbach, Saar)

Zuschauer: 70

U19 will am Zweiten dranbleiben

U19 will am Zweiten dranbleiben

Auch wenn in der Regionalliga Südwest noch 12 Spiele zu absolvieren sind, der 1. FC Kaiserslautern wird sich die Meisterschaft angesichts des Vorsprungs von sieben Punkten wohl nicht mehr nehmen lassen, alle 15 Saisonspiele haben die Pfälzer gewonnen und noch ein Nachholspiel auszutragen. Deshalb kommt dem Kampf um den Vizemeistertitel nun die Aufmerksamkeit zugute. Es geht zwar eher ums Prestige, aber für die U19 des 1. FC Saarbrücken und auch sicher für den derzeit zwei Punkte besseren SV Gonsenheim wäre es eine Bestätigung. Das FCS-Team will am Samstagabend (18 Uhr, Kunstrasen am FC-Sportfeld) seine Anwartschaft mit einem Sieg über den Ludwigshafener SC bestätigen. Die Vorderpfälzer liegen auf dem viertletzten Rang, der derzeit zum Abstieg führen würde, punktgleich mit dem Elften JFG Schaumberg-Prims. Ein Sieg würde also auch einem saarländischen Ligakonkurrenten Schützenhilfe geben.

„Wir werden sie nicht an ihrem Tabellenplatz messen, werden sie auch aufgrund des engen Hinspiels nicht unterschätzen. Unser Kader ist wieder dünn, wir werden wieder U17-Spieler einsetzen. Vom vergangenen Wochenende kommt lediglich Ian Smith, der gesperrt war, zurück, alle anderen werden noch Zeit brauchen, bis sie wieder voll einsatzfähig sind“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel am Freitagmorgen.

A-Junioren siegen im Derby

A-Junioren siegen im Derby

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken verfolgen weiter ihren Plan, im Endklassement der U19-Regionalliga hinter dem souveränen Tabellenführer und designierten Meister 1. FC Kaiserslautern Rang Zwei zu belegen. Am Samstagabend setzte sich das Team von Trainer Tobias Eisel beim FC Homburg auf dem Jahnplatz vor dem Waldstadion mit 3:1 (1:1) durch. Überragender Mann bei diesem Flutlichtspiel war Gianluca Tuttolomonde mit drei Treffern. Dem Führungstreffer in der ersten Halbzeit (18.) ließ er in der 49. und 83. Minute zwei weitere Tore folgen. Das Homburger Tor zum 1:1-Ausgleich in der 31. Minute resultierte aus einem Handelfmeter, den der Ex-Malstatter Yannis Flausse verwandelte.

„Wir haben unseren Plan durchgezogen, haben uns auch durch den berechtigten Handelfmeter nicht beirren lassen und in der Überzahlsituation nach einem Homburger Platzverweis in der 52. Minute auch gut agiert“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel.

In der Tabelle bleibt das FCS-U19-Team weiter Dritter.

So haben sie gespielt…

FC Homburg: Ungerbühler, Buser, Pfeiffer, Heib (60. Cura), Gabriel, Jörg, Haberer (78. Magema), Bleymehl, Flausse, Kazik, Forkel (85. Bodmer) – Trainer: Sebastian Grafen

FCS: Mutter, Curto (66. Metaj), Ben Ali, Rhani, Gebhard, Sahin, Breuer, Tuttolomondo (85. Vangelista), Kloster (78. Schneider), Keßler, Jubelius (46. Weber) – Trainer: Tobias Eisel

Tore: 0:1 Tuttolomondo (18.), 1:1 Flausse (31., Handelfmeter), 1:2 Tuttolomondo (49.), 1:3 Tuttolomondo (83.)

Schiedsrichter: Tobias Ewerhardy (St. Wendel)

U19 in Homburg gefordert

U19 in Homburg gefordert

Das Saar-Derby der A-Junioren-Regionalliga Südwest zwischen dem FC Homburg und dem 1. FC Saarbrücken wird am Samstagabend ab 18.30 Uhr auf dem Jahnplatz vor dem Waldstadion unter Flutlicht ausgetragen. „Sicher ist das Drumherum anders als bei anderen Regionalliga-Auswärtsspielen, man kennt sich, läuft sich ständig über den Weg. Es sollte dann aber auf dem Platz so sein, dass wir das ausblenden und uns auf das Spiel konzentrieren. Wir müssen auf uns selbst achten, müssen unsere Leistung bringen, da ist es egal, ob der Gegenspieler aus Eisbachtal, Speyer oder eben Homburg ist. Wir sind mit einem Sieg gestartet und wollen da anknüpfen. Wir sind zwei Punkte hinter dem Zweiten und einen Punkt vor dem Vierten, unser Anspruch ist dann schon, dass wir mindestens da bleiben wo wir momentan stehen“, sagt FCS-U19-Trainer Tobias Eisel einen Tag vor dem Auftritt in der Saarpfalz.

Tim Weber kommt wieder zurück, ansonsten fehlen immer noch zahlreiche Spieler. „Wir hatten schon in der Vorbereitung einen ausgedünnten Kader, das hat sich nicht merklich gebessert, wir müssen da durch“, weist der Trainer auf das enge Personalkostüm hin.

U19 siegt trotz langer Unterzahl

U19 siegt trotz langer Unterzahl

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben das erste Regionalligaspiel des neuen Jahres auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld gegen den unmittelbaren Tabellen-Nachbarn TSV Schott Mainz am Samstag mit 3:2 (1:0) gewonnen. Ian Miles Smith brachte sein Team in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit in Führung. Fünf Minuten nach Wiederbeginn sah der Torschütze die Rote Karte, seinem Team gelangen aber in den darauffolgenden 28 Minuten zwei weitere Treffer durch Gianluca Tuttolomondo (63.) und Tim Kloster (78.).

„Wir haben in den ersten Minuten in Unterzahl so weiter gespielt wie zuvor und sind zu zwei Treffern gekommen. Danach gingen uns etwas die Kräfte aus, die Mainzer kamen heran. Wir haben es aber über die Zeit gebracht, haben sie nach dem 3:2 nicht mehr ins Spiel kommen lassen“, sagte FCS-Trainer Tobias Eisel.

Das 3:1 für die Gäste erzielte Tim Arnhold (84.), der Anschlusstreffer gelang Righteous Vodi zwei Minuten später. Danach gab es eine sehr lange Nachspielzeit, in deren sechster Minute ein Mainzer Spieler und ein Betreuer vom Platz gestellt wurden.

Das FCS-Team ist zumindest bis Sonntag Zweiter, muss aber abwarten, wie der SV Gonsenheim (ein Punkt zurück, spielt bei der SG Andernach 99) und der FC Speyer (zwei Punkte zurück, spielt bei der JFG Schaumberg-Prims) abschneiden. Schott bleibt Fünfter, kann aber vom drei Punkte schlechteren FK Pirmasens (empfängt am Sonntag die SV Elversberg) noch überholt werden.

So haben sie gespielt…

FCS: Mutter, Curto, Ben Ali (90. + 4. Schneider), Rhani, Metaj, Smith, Sahin, Tuttolomondo (86. Sahan), Kloster, Keßler (76. Schmelzer), Jubelius – Trainer: Eisel

TSV Schott Mainz: Schmidt, Kammerer, Wiltink, Seib, Filtzinger, Sousa de Brito (81. Dorn), Stettler (66. Kammerer), Bauer (66. Vodi), de Rinaldis, Arnhold, Wiegand (38. Cinar, 81. Dere) – Trainer: Samuel Horozovic

Tore: 1:0 Smith (45. + 1.), 2:0 Tuttolomondo (63.), 3:0 Kloster (78.), 3:1 Arnhold (84.), 3:2 Vodi (86.)

Schiedsrichter: Justin Hasmann (neunkirchen, Saar)

U19 startet gegen Schott Mainz

U19 startet gegen Schott Mainz

Die U19 des 1. FC Saarbrücken beendet am Samstag die lange Winterpause mit einem Heimspiel gegen den TSV Schott Mainz. Der Tabellen-Nachbar macht ab 13 Uhr seine Aufwartung auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.). Die FCS-Jungs sind Vierter, haben nur einen einzigen Punkt mehr als der Fünfte aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.

„Da wissen wir gleich, wo wir stehen, wir haben uns nicht zu verstecken. Wir haben vorwiegend Testspiele gegen Aktiven-Teams bestritten, ohne dabei Rücksicht auf die Ergebnisse zu nehmen. So haben wir ein gutes Spiel gegen die Zweite des FC Homburg bestritten, die auf Platz Zwei in der Saarlandliga stehen. Im letzten Spiel gegen Wiesbaden mussten wir auch schon mit einem kleinen Kader auskommen. Wir haben aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen, die würden wir gerne begleichen. Aber es fallen auch wieder viele Spieler aus“, sagte FCS-U19-Coach Tobias Eisel.

Andy Breuer ist mit der Drittliga-Mannschaft in Aue, Johannes Minke, Tim Weber, Maurice Schamber, Linus Östlund, Dominik Cullmann, Tim Walle, Noah Schäfer und Noel Mignot fallen krank oder verletzt aus, Marlon Gebhard ist im Urlaub.

Test-Niederlage gegen Wehen Wiesbaden

Test-Niederlage gegen Wehen Wiesbaden

Einen interessanten und aufschlussreichen Quervergleich gab es auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld zwischen der U19 des 1. FC Saarbrücken und den Altersgenossen des SV Wehen Wiesbaden, die in der Parallelgruppe in Hessen spielen. Die Gäste siegten 3:2 (2:2).

Ähnlich wie die Profis wenige Stunden später im nur knapp 500 Meter entfernten Ludwigspark-Stadion, konnte auch die U19 des 1. FC Saarbrücken am Samstag einen Vorsprung nicht ins Ziel retten. In einem Testspiel unterlag das von Tobias Eisel trainierte Team gegen den SV Wehen Wiesbaden, der in der gleichklassigen U19-Hessenliga spielt, mit 2:3 (2:2). Dabei führte das Saarbrücker Team durch Sami Ben Ali und Abdennour Rhani sogar mit 2:0, ehe die Gäste aus der hessischen Landeshauptstadt noch vor der Pause ausgleichen konnten.

Für das FCS-Team beginnt am Sonntag, 26. Februar, wieder der Spielbetrieb in der U19-Regionalliga Südwest. Das Malstatter Team ist dann zu Gast bei Eintracht Trier.

U19 unterliegt FCH-Saarlandligateam im Test

U19 unterliegt FCH-Saarlandligateam im Test

Die U19 des 1. FC Saarbrücken unterlag am Mittwochabend in einem Testspiel auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld dem Saarlandliga-Aktiventeam des FC Homburg mit 1:2 (0:1).

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am Mittwochabend ihr vorletztes Testspiel vor der Wiederaufnahme des Ligaspielbetriebs bestritten. Gegen das Saarlandliga-Aktiventeam des FC Homburg gab es auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld eine 1:2 (0:1)-Niederlage. Den einzigen Malstatter Treffer erzielte Tim Kloster im zweiten Durchgang.

Am Samstag, gibt es an gleicher Stelle um 12 Uhr den letzten Test gegen den SV Wehen Wiesbaden. Die Hessen spielen in der U19-Hessenliga, der Parallel-Klasse zur Regionalliga Südwest.

U19 setzt sich gegen Saarlandligisten durch

U19 setzt sich gegen Saarlandligisten durch

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben schnell reagiert. Nachdem das Spiel gegen den SSV Ulm nicht zustande kam, spielte das Team von Trainer Tobias Eisel am Samstagnachmittag beim SC Halberg Brebach und gewann dort mit 3:1 (0:0)

Statt im fernen Ulm spielte die U19 des 1. FC Saarbrücken am Samstag innerhalb der Stadtgrenzen und traf auf den Saarlandligisten SC Halberg Brebach. Dort setzten sich die Saarbrücker A-Junioren mit 3:1 () durch. Sami Ben Ali, René Schneider und Tim Kloster trafen beim früheren Oberligisten. Zur Pause Pause war auf dem Rasenplatz an der Rosenstraße noch kein Tor gefallen. Brebach beendete die Partie nach einer roten Karte in der Schlussphase in Unterzahl.

Am Mittwoch um 19 Uhr gibt es auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) das nächste Testspiel der FCS-Junioren. Dann ist das Saarlandliga-Team des FC Homburg zu Gast in Malstatt.

Knappe Niederlage gegen Verbandsligist

Knappe Niederlage gegen Verbandsligist

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken setzten am Sonntag ihre Testspiele mit einer Begegnung gegen den Nordost-Verbandsligisten SV Schwarzenbach fort. Die Partie, die im rheinland-pfälzischen Waldmohr ausgetragen wurde, endete mit einem 2:1-Sieg der Homburger.

Die A-Junioren testen derzeit oft gegen Aktiven-Teams, um an ihrer Robustheit zu arbeiten. So gab es am Sonntag im rheinland-pfälzischen Waldmohr eine 1:2 (1:1)-Niederlage gegen den Verbandsligisten SV Schwarzenbach. Den Saarbrücker Treffer zum Pausenstand erzielte Edonis Metaj.

Am kommenden Samstag steht für den FCS-Nachwuchs eine interessante Reise auf dem Plan. Im baden-württembergischen Kämpfelbach trifft das Team von Trainer Tobias Eisel auf dem Hartplatz des FC Ersingen (Auf dem Kirchberg) auf den SSV Ulm 1846 Fußball, der in der U19-EnBW-Oberliga Baden Württemberg Platz Sechs belegt. Die FCS-Jungs belegen in der parallel eingestuften Regionalliga Südwest derzeit Rang Vier, also ein guter Quervergleich zwischen den beiden zweithöchsten Ligen in Deutschland.

Malstatter U19 dreht Spiel beim TuS Herrensohr

Malstatter U19 dreht Spiel beim TuS Herrensohr

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am Dienstagabend ihr Testspiel beim Aktiven-Team des Saarlandligisten TuS Herrensohr nach Pausenrückstand noch mit 4:3 (0:2) gewonnen. Am Sonntag gibt es gleich das nächste Spiel gegen ein Aktiven-Team.

Beim TuS Herrensohr gab es für das A-Junioren-Regionalligateam des 1. FC Saarbrücken am Dienstag einen 4:3 (0:2)-Erfolg, diesmal gegen das Aktiven-Team, das in der Saarlandliga spielt. „Wir haben unseren Plan gut umgesetzt, lagen aber nach der ersten Hälfte durch zwei vermeidbare Gegentreffer hinten. Im zweiten Durchgang waren wir in einem insgesamt guten Spiel offensiv besser und konnten es noch zu unseren Gunsten drehen“, sagte Eisel zu diesem Spiel. Leo Sahin (2), Gianluca Tuttolomondo und Tim Kloster trafen für die Malstatter an der Sulzbachtalstr.

Bereits am Sonntag (15 Uhr, Stadion Waldmohr, Am Stadion) trifft das U19-Team des 1. FC Saarbrücken auf ein weiteres Aktiven-Team, dann ist der Homburger Verbandsligist SV Schwarzenbach der Gegner.

5:0-SIEG BEIM VERBANDSLIGISTEN FC PALATIA LIMBACH

5:0-Sieg beim Verbandsligisten FC Palatia Limbach

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am Sonntag ihr erstes Testspiel des neuen Jahres beim A-Junioren-Verbandsligisten FC Palatia Limbach mit 5:0 (4:0) gewonnen.

Nach dem 0:1 durch Gianluca Tuttolomondo traf Leo Sahin gleich doppelt. Tim Walle erhöhte noch vor der Pause auf 0:4, ehe Louis Kessler mit dem einzigen Treffer im zweiten Durchgang den Endstand herstellen konnte.

Bereits am kommenden Dienstag um 19 Uhr tritt das FCS-U19-Team beim Saarlandliga-Aktiventeam des TuS Herrensohr (Kunstrasenplatz Sulzbachtalstr.) statt.

ERSTER TEST IN LIMBACH

Erster Test in Limbach

Für die U19 des 1. FC Saarbrücken soll nach dem Spielausfall von Herrensohr am Sonntag die fußball-lose Zeit zu Ende sein. Geplant ist ein Testspiel beim Verbandsligisten FC Palatia Limbach. Auf dem dortigen Kunstrasen (Zum Wäldchen) soll die Partie, falls es die Witterung zulässt, um 14 Uhr angepfiffen werden.

Bei den A-Junioren des 1. FC Saarbrücken, die in der Regionalliga Südwest spielen, ist im Moment viel Improvisation angesagt, was die Austragung von Testspielen anbelangt. Am vergangenen Mittwoch hätte man beim Saarbrücker Saarlandligisten TuS Herrensohr gerne das erste Testspiel ausgetragen, das fiel aber wegen unbespielbarem Platz aus. Für Sonntag ist nun der zweite Versuch angesetzt, nun soll es eine Begegnung beim Verbandsligisten FC Palatia Limbach (14 Uhr, Kunstrasenplatz Zum Wäldchen) geben. „Wir sind darauf eingestellt, dass wir spielen können. Wir haben jetzt länger auf das erste Spiel warten müssen, wir wären froh, wenn es nun losgehen könnte. Wir haben mit Dominik Cullmann nur einen verletzten Spieler, er hat sich die Schulter ausgekugelt, alle anderen sind fit für den ersten Einsatz“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel am Freitag.

Bereits am Dienstag soll die ausgefallene Partie bei TuS Herrensohr nachgeholt werden. „Hier stehen wir in Gesprächen, wir würden die Gelegenheit gerne nutzen, gleich gegen das nächste Aktiven-Team antreten zu können“, sagte Eisel dazu.

A-JUNIOREN SPIELEN VERMEHRT GEGEN AKTIVEN-TEAMS

A-Junioren spielen vermehrt gegen Aktiven-Teams

Am Mittwoch kommender Woche (25. Januar, 19 Uhr) starten die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken mit einem ersten Testspiel ins neue Jahr. Dabei tritt das Team von Trainer Tobias Eisel beim Saarlandliga-Team des TuS Herrensohr an. In der Vorbereitung und während der Runde soll es vermehrt Spiele gegen Aktiven-Teams geben.

Die U19 des 1. FC Saarbrücken ist im vergangenen Frühjahr nach zwei Jahren Erstklassigkeit aus der Bundesliga abgestiegen. Neuer Trainer in der laufenden Runde ist Tobias Eisel, der ein Großteil des Teams schon in der U17 betreute und in die Bundesliga führte. Der direkte Wiederaufstieg in die U19-Bundesliga war von vorneherein schwierig, weil auch der 1. FC Kaiserslautern die höchste Klasse verlassen musste. Die Pfälzer haben die maximal mögliche Punktzahl aus 14 Spielen geholt, die Malstatter liegen mit zwölf Punkten Rückstand auf Rang Vier.

Die Rückrunde beginnt für das Eisel-Team am Sonntag, den 26. Februar um 13 Uhr mit dem Heimspiel gegen den Tabellenfünften TSV Schott Mainz, der mit einem Punkt Rückstand auf die Gastgeber auf den Kunstrasenplatz an der Camphauser Str. kommt. In einem ersten Testspiel kommt es in der kommenden Woche zu einem Spiel beim Saarlandligisten TuS Herrensohr (Mittwoch, 25.01., 19 Uhr).

„Wir werden in der Vorbereitung und auch während der Runde vermehrt gegen Aktiven-Teams spielen. Einige unserer Spieler wie Andy Breuer, Tim Walle oder Felix Jubelius trainieren bei den Profis mit und sollen dadurch an den Aktivenbereich besser herangeführt werden. Wir haben im Kader keine personellen Änderungen. Das Team hat sich in der Pause mehrmals zum Spinning getroffen, wir waren auch in der Zwischenzeit nicht untätig geblieben“, sagte Eisel am Sonntag.

Zur Winterpause nur geringe (Wieder-)Aufstiegshoffnung bei der U19

Zur Winterpause nur geringe (Wieder-)Aufstiegshoffnung bei der U19

Die U19 des 1. FC Saarbrücken ist in der abgelaufenen Runde nach zweijährigem Aufenthalt in der A-Junioren-Bundesliga in die Regionalliga Südwest abgestiegen. Normalerweise wäre der sofortige Wiederaufstieg das angestrebte Ziel und das will man auch nicht vorzeitig herschenken, aber da auch der 1. FC Kaiserslautern aus der Bundesliga absteigen musste, war die Chance auf die direkte Rückkehr von vorneherein geschmälert.

Zweifel an einer vorderen Platzierung kamen nach dem beiden Startspielen auf. Beim TSV Schott Mainz gab es am ersten Spieltag gleich mal eine 0:3 (0:2)-Niederlage, der eine 3:5 (3:1)-Heimpleite gegen den FC Homburg folgte. Tim Walle und Tim Kloster konnten das Malstatter Team früh in Führung bringen, Gianluca Tuttolomondo brachte die Gastgeber kurz vor der Pause noch mal mit zwei Toren Vorsprung nach vorne, doch im zweiten Durchgang überrollten die Saarpfälzer den Gastgeber auf dem Kunstrasenplatz förmlich.

Beim Ludwigshafener SC gab es am dritten Spieltag den ersten Sieg, der mit 5:0 (1:0) recht deutlich ausfiel. Tim Walle traf in der 19. Minute zur Pausenführung, Tim Weber (58.) und Walle (64.) erhöhten auf 3:0 aus Gäste-Sicht, ehe Leo Sahin (86.) und der bei den Profis mittrainierende Andy Breuer (90.) mit zwei verwandelten Foulelfmetern den Endstand herstellten. Mit dem 3:1 (1:1) über Wormatia Worms wurde die Bilanz ausgeglichen. Ian Miles Smith brachte das FCS-Team nach 20 Minuten in Führung, er selbst (62.) und Andy Breuer (90.) sicherten den ersten Heimsieg. Beim Aufsteiger FC Hertha Wiesbach gab es dann einen 6:1 (4:0)-Triumph. Schon zur Pause stellten Tim Weber (4.), Leo Sahin (23.) und Tim Kloster per Doppelschlag (35. und 40.) die Weichen auf Gästesieg, Andy Breuer (88.) und Gianluca Tuttolomondo (90.) legten nach dem Wiesbacher Treffer zum 1:3 noch zwei späte Tore nach.

Nun ging es mit drei Siegen im Rücken gegen den Mitabsteiger 1. FC Kaiserslautern. Die Begegnung war bis zum Schlusspfiff spannend, ging aber 2:4 (1:2) verloren. Tim Walle glich die Pfälzer Führung in der 30. Minute aus, René Schneider schaffte in der letzten Spielminute den 2:3-Anschluss und machte es nochmal spannend, doch die Pfälzer hatten das letzte Wort. In Koblenz als Gast der TuS ließ sich das FCS-Team nichts anmerken, behielt mit 6:3 (3:2) die Oberhand am Oberwerth. Tim Kloster stellte mittels Doppelschlag (14. und 18.) die Weichen früh auf Sieg, Ian Miles Smith konnte nach dem Anschlusstreffer der Rheinländer schnell das 3:1 nachlegen (24.). Rani Abdennour (65.) und Tim Walle (80.) erhöhten auf 5:2 aus Gästesicht, René Schneider sicherte die Punkte in der Nachspielzeit ab.

Gegen die SG Andernach 99 folgte ein 8:0 (2:0)-Heimerfolg, bei dem es nach Treffern von Leo Sahin (15.) und Edonis Metaj (40.) zur Pause nicht nach einem so deutlichen Ergebnis aussah. Louis Kessler (54.), Metaj (62.), und Sahin (74., 76. und 83.) per Hattrick machten die Sache überdeutlich, der letzte Treffer zum 8:0 ging dann in der vorletzten Minute noch auf das Konto von Gianluca Tuttolomondo. Eine Woche später wurde es beim FC Speyer 09 etwas knapper, in der Vorderpfalz siegte das von Tobias Eisel trainierte Team nach Treffern von Tim Kloster (33.) und Louis Kessler (37.) mit 2:0 (2:0). Auch im Auswärtsspiel beim FK Pirmasens, das kurzfristig auf einen Kunstrasenplatz verlegt wurde, gab es mit dem 4:2 (2:0)-Erfolg etwas zu feiern. Leo Sahin traf im errsten Durchgang zwei Mal vom Elfmeterpunkt zur Pausenführung, Tim Walle verwandelte nach dem Anschlusstreffer der Pfälzer den vierten Elfer des Spiels ebenfalls (54.), ehe Louis Kerner einen weiteren Strafstoß zum Endstand vollstreckte.

Gegen die JFG Schaumberg-Prims gab es den nächsten hohen Derby-Sieg, diesmal gingen die Malstatter als 5:1 (2:0)-Sieger vom Platz. Tim Kloster traf früh doppelt (3. und 9.). Nach dem Anschlusstreffer der Gäste dauerte es nur drei Minuten, bis Andy Breuer zum 3:1 traf (68.). Tim Kloster sorgte in der 79. Minute für die Entscheidung, Tim Walle legte in der Nachspielzeit noch einen drauf. Im darauffolgenden Auswärtsspiel beim TV 1817 Mainz tat sich das Team von Trainer Tobias Eisele schwer, gewann aber 3:1 (0:1). Erst in der zweiten Halbzeit machte sich die Überlegenheit auf dem Papier auch auf dem Kunstrasen bemerkbar. Edonis Metaj gelang in der 65. Minute nach dem Pausenrückstand der Ausgleich, Claudio Curto brachte sein Team in der 73. Minute in Führung, Ian Miles Smith sicherte die Punkte in der 78. Minute ab. Auch gegen die SV Elversberg behauptete sich das FCS-U19-Team, das 4:2 (2:1) war aber hart erarbeitet. Den frühen Rückstand am Friedrichsthaler Franzschacht glich Abdennour Rhani in der 17. Minute aus, ehe Tim Walle in der 38. Minute die Gäste in Führung brachte. Nach der Pause erhöhte Tim Walle in der 56. Minute auf 3:1 aus Gästesicht, ehe Ian Miles Smitz fünf Minuten später die Entscheidung besorgte.

Im letzten Spiel vor der Winterpause gab es dann noch eine kleine Ernüchterung zum Jahresabschluss. Der SV Gonsenheim konnte aufgrund der besseren ersten Hälfte beim 3:1 (3:0)-Sieg alle Punkte vom FC-Sportfeld mit nach Mainz nehmen. Tim Walle erzielte per Strafstoß nach genau einer Stunde den einzigen Malstatter Treffer.

Bis auf zwei Teams, die noch eine Nachholpartie ohne Bedeutung für die vordere Tabellenhälfte bestreiten müssen, haben alle Mannschaften 14 Spiele absolviert. Das FCS-Team steht auf Rang Vier, nach ganz vorne fehlen zwölf Punkte. Bis zu Platz Zwei, den der SV Gonsenheim nach seinem Coup in Saarbrücken nun belegt, sind es aber nur zwei Zähler, für die Rückrunde wäre dieser Platz ein lohnendes Ziel.

U19 verabschiedet sich mit Niederlage in die Winterpause

U19 verabschiedet sich mit Niederlage in die Winterpause

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken müssen wahrscheinlich am Sonntag ihren zweiten Tabellenplatz wieder hergeben. Gegen den SV Gonsenheim gab es am Samstagabend eine 1:3 (0:3) Heimniederlage. Der TSV Schott kann am Sonntag mit einem Auswärtssieg in Koblenz vorbeiziehen.

Für die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken gab es im letzten Spiel des Jahres nicht viel zu holen. Das Heimspiel gegen den SV Gonsenheim, der in der Tabelle jetzt unmittelbar hinter den Malstattern Dritter ist, gewann am Samstagabend auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld mit 3:1 (3:0). Schon zur Pause schien die Begegnung zugunsten der Mainzer entschieden. Ndosi Exaurce Papela (17.), Mika Noel Maurer (43.) und Robin Hofmann (45. + 2.) machten schon vor der Pause alles klar. Für die Malstater traf lediglich Tim Walle per Strafstoß (60.).

Zumindest bis Sonntag bleibt die Mannschaft von Tobias Eisel Zweiter, da der nur einen Punkt zurückliegende Tabellenvierte TSV Schott Mainz am Sonntag bei TuS Koblenz aber noch punkten kann, rutsch das FCS-Team auf Rang Drei ab. Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern ist mit neun Punkten Vorsprung und einem Spiel weniger schon weit entfernt

So haben sie gespielt…

1. FC Saarbrücken: Ferring, Curto (73. Schneider), Rhani, Gebhard (80. Erdogan), Smith, Östlund (38. Östlund), Sahin, Kloster, Weber, Cullmann (87. Schmelzer), Walle – Trainer: Tobias Eisel

SV Gonsenheim: Luther, Ben Hazaz, Hangatta, Papela, Hofmann , Engler (86. Hahn), Pezic (77. Jampe), Maurer, Kruse (61. Coric), Kornmesser (90. Shamshon), Fellahi – Trainer: Luca Vanni

Tore: 0:1 Papela (17.), 0:2 Maurer (43.), 0:3 Hofmann (45. + 2.), 1:3 Walle (60., Strafstoß)

Schiedsrichter: Nicolas Scherer (Lebach)

Zuschauer: 53

U19 empfängt Tabellen-Vierten

U19 empfängt Tabellen-Vierten

Die U19 des 1. FC Saarbrücken will die Rolle des ärgsten Verfolgers von Tabellenführer 1. FC Kaiserslautern noch etwas länger behalten. Dazu wäre ein Erfolg im Samstagabend-Spiel gegen den SV Gonsenheim hilfreich. Das Spiel gegen das Team aus Mainz ist für 18 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) vorgesehen.

Erster hinter dem souveränen Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern, der bislang noch keinen einzigen Punkt abgab, das ist momentan das Resultat einer größtenteils gut verlaufenden Hinrunde der A-Junioren des 1. FC Saarbrücken. Die Pfälzer haben sechs Punkte Vorsprung und ein Spiel weniger ausgetragen.

„Wir sind in einer ausgezeichneten Lage, wollen das nun behaupten. Gonsenheim hat ein Spiel weniger und könnte zwar bis auf einen Punkt heranrücken, aber sie spielen gegen Kaiserslautern. Wir können sie auf Distanz halten und würden dann auch vor Schott Mainz bleiben, die einen Punkt zurückliegen. Wir schielen nicht nach einer bestimmten Position, es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass Kaiserslautern nachlassen wird. Aber wir haben schon den Anspruch, so weit wie möglich vorne zu stehen und wollen deshalb Gonsenheim schlagen“, sagt FCs-U19-Trainer Tobias Eisel.

„Ich kann Stand Freitagmorgen noch nicht sagen, wen wir dabei haben, es sind viele verletzt oder erkrankt. Einige, wie Felix Jubelius, Dominik Kullmann und Ian Smith waren diese Woche bei der Ersten, Andy Breuer fliegt am Freitag mit in die Türkei und wird sowieso fehlen.“

A-Junioren setzen sich gegen Elversberg durch

A-Junioren setzen sich gegen Elversberg durch

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich trotz eines Rückstandes nach 50 Sekunden als Gast bei der SV Elversberg noch mit 4:2 (2:1) durchgesetzt.

Den frühen Rückstand-Schock hat die U19 im Saar-Derby bei der SV Elversberg gut verdaut. Im Stadion am Franzschacht, wo das Derby in der U19-Regionalliga Südwest ausgetragen wurde, stand es schon nach 50 Sekunden 1:0 für die Gastgeber. „Das ist uns ja zuletzt schon mal passiert, aber diesmal haben wir gleich die richtige Antwort gefunden und haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel zum frühen Rückstand.

Abdennour Rhani konnte nach 17 Minuten ausgleichen, Tim Walle gelang nach 38 Minuten die Führung für die blau-schwarzen Gäste.

„Wir sind dann besser in den zweiten Durchgang reingekommen, konnten die Führung ausbauen und die Punkte mitnehmen. Tim Walle gelang nach 56 Minuten das 1:3, Ian Smith entschied die Partie nach 61 Minuten. „Das war die Entscheidung, er hat mit einem schönen Flugkopfball getroffen. Sie sind dann nochmal rangekommen, konnten den Schwung aber nicht mit in die Schlussphase nehmen, wir haben es dann nach Hause gebracht“, sagte FCS-Trainer Tobias Eisel nach dem Spiel.

Das FCS-Team hat Platz Zwei vom an diesem Wochenende spielfreien TSV Schott Mainz übernommen, hat aber nun ein Spiel mehr ausgetragen als die Rheinhessen. Die SVE ist Zehnter, Hertha Wiesbach kann am Sonntag mit einem Sieg beim FC Homburg aber vorbeiziehen. Auch der Dreizehnte JFG Schaumberg-Prims, der an diesem Wochenende spielfrei ist und zwei Punkte weniger hat, könnte an der SVE vorbeiziehen. Im ungünstigsten Fall wäre das Kaiserlinden-Team dann auf einem Abstiegsplatz.

U19-Derby am Samstag

U19-Derby am Samstag

Es ist zwar kein Spitzenspiel, trotzdem wird das Saar-Derby zwischen den A-Juniorenteams der SV Elversberg und des 1. FC Saarbrücken am Samstag (14 Uhr, Stadion am Franzschacht, Friedrichsthal) sicher von Brisanz geprägt sein. Das FCS-Team fährt aufgrund des besseren Tabellenplatzes als Favorit an den Franzschacht, aber was heißt das schon bei einem Derby.

Auch wenn dem Saar-Derby in der U19-Regionalliga Südwest zwischen den A-Junioren der SV Elversberg und dem 1. FC Saarbrücken am Samstag (14 Uhr, Stadion am Franzschacht, Friedrichsthal) aufgrund des großen Unterschiedes in der Tabelle etwas die Brisanz fehlt, ist es sicher für alle Beteiligten eines der Highlight-Spiele der Saison. Der 1. FC Saarbrücken fährt als Tabellendritter nach Friedrichsthal, die SVE ist Zehnter.

„Für manche Spieler ist es sicher wichtig, weil es ums Prestige und Ansehen geht, das Spiel will keiner verlieren. Für mich als Trainer ist es nicht ganz so wichtig, ob es ein Derby ist oder wir weit fahren müssen, auch wir wollen erfolgreich sein und die Jungs auf dem Platz fordern. Wir kennen uns gegenseitig, das ist anders als bei den meisten anderen Spielen. Wir müssen auch schauen, wen sie dabei haben, die Oberliga-Mannschaft spielt ja bereits am Freitag, vielleicht stellen sie Spieler ab. Wir werden gut vorbereitet sein und hoffentlich auf alle Aufgaben, die wir gestellt bekommen, eine Antwort wissen“, sagt FCS-U19-Trainer Tobias Eisel.

Er muss aber auf einige wichtige Spieler verzichten. Tim Kloster fehlt weiterhin, Felix Jubelius ist gesperrt, Edonis Metaj muss ebenfalls noch ersetzt werden und René Schneider ist erkrankt.

A-Junioren gewinnen 3:1 beim TV 1817

A-Junioren gewinnen 3:1 beim TV 1817

Wenige Stunden nach der U16 hat sich auch die U19 beim TV 1816 Mainz durchsetzen können. Am Ende stand ein 3:1 (0:1)-Auswärtssieg zu Buche, der durch den frühen Treffer der Mainzer gefährdet schien.

Trotz des Pausenrückstandes konnte das U19-Team des 1. FC Saarbrücken am Samstagabend alle Punkte von der Mainzer Schillstraße an die Saarbrücker Camphauser Straße mitbringen. Fatjon Bytyqi brachte die Gastgeber nach 17 Minuten in Führung. „Wir waren schon im ersten Durchgang besser, sie haben einen Konter zur Führung genutzt. Im zweiten Abschnitt waren wir dann effektiver, haben unsere Chancen genutzt und konnten so verdient einen Sieg feiern. Wir hätten es aber souveräner angehen können“, sagte Trainer Tobias Eisel nach dem Spiel.

Edonis Metaj gelang in der 65. Minute der Ausgleich, Claudio Curto brachte sein Team in der 73. Minute in Führung, Ian Miles Smith sicherte die Punkte in der 78. Minute endgültig ab.

In der Tabelle ist das FCS-Team fünf Punkte hinter dem 1. FC Kaiserslautern auf Rang Zwei, die Pfälzer, die am Samstag bei der SV Elversberg mit 7:2 gewannen, haben aber eine Partie weniger ausgetragen.

Platz Zwei bis zur Winterpause festigen

Platz Zwei bis zur Winterpause festigen

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat als Tabellen-Zweiter am Samstag (18 Uhr, Kunstrasenplatz Schillstr.) eine vermeintlich leichte Aufgabe zu bewältigen. Gastgeber TV 1817 Mainz hat bislang erst einen Punkt in zehn Spielen geholt und ist Schlusslicht.

Für die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken geht es am Samstagabend in der Regionalliga Südwest mit dem Auswärtsspiel beim TV 1817 Mainz (Kunstrasen Schillstr.) weiter. Für Trainer Tobias Eisel dürfte es keine Frage nach dem Sieger geben. „Sie stehen hinten, wir sind am anderen Ende der Tabelle. Wir sind jetzt auf dem Platz, den wir zur Winterpause haben wollen, den wollen wir auf jeden Fall verteidigen. Deshalb wird es auch am Samstag unser Anspruch sein, dort zu gewinnen, wir hatten zuletzt eine gute Entwicklung und wollen die fortsetzen“, sagt der Coach der FCS-U19.

Im Hinblick auf die Fortsetzung der Runde im neuen Jahr sagt er: „Kaiserslautern hat sechs Punkte Vorsprung und ein Spiel weniger ausgetragen, unter normalen Umständen holen wir das nicht auf. Aber wir werden auch weiter dranbleiben wollen, um uns dann nicht vorwerfen zu lassen, dass wir nicht bereit waren, als sie schwächelten. Deshalb wollen wir den Abstand gering halten“, ergänzt er.

Für Samstag steht der gesamte Kader zur Verfügung, Andy Breuer wird wohl bei der U19 bleiben und Dominik Cullmann ist mittlerweile auch wieder einsatzbereit.

Derbysieg am Samstagabend

Derbysieg am Samstagabend

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am Samstagabend das Saar-Derby gegen die JFG Schaumberg-Prims von Anfang an bestimmt und am Ende mit 5:1 (2:0) gewonnen. Schon nach zehn Minuten führten die Gastgeber deutlich.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich am Samstagabend im Saar-Derby gegen die JFG Schaumberg-Prims deutlich mit 5:1 (2:0) behauptet. Schon in der Anfangsphase traf Tim Kloster doppelt (3. und 9.). So stand es auch zur Pause, doch danach kamen die Gäste besser ins Spiel. Matteo Lanfranco konnte in der 65. Minute den 1:2-Anschlusstreffer aus Gäste-Sicht erzielen.

„Wir sind gut reingekommen und haben sie dominiert. Das Gegentor fiel dann in einer Phase, in der wir etwas schläfrig waren, aber wir waren direkt wieder drin im Spiel und haben die Antwort gegeben“, sagte Trainer Tobias Eisel.

Andy Breuer war drei Minuten nach dem Gäste-Treffer zum 3:1 erfolgreich. Den vierten Saarbrücker Treffer erzielte Tim Kloster in der 79. Minute, womit er endgültig zum Mann des Spiels avancierte. Den Abschluss besorgte dann Tim Walle in der Nachspielzeit.

Das FCS-Team ist in der Tabelle der U19-Regionalliga Südwest nun Zweiter, sechs Punkte hinter Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern, der am Nachmittag den FC Speyer 7:1 bezwang und noch ein Spiel nachholen muss. Schott Mainz als Dritter mit zwei Punkten Rückstand hat zwei Spiele weniger ausgetragen, der SV Gonsenheim mit vier Punkten weniger als die Malstatter, muss sogar noch drei Spiele mehr austragen.

JFG Schaumberg-Prims kommt ans FC-Sportfeld

JFG Schaumberg-Prims kommt ans FC-Sportfeld

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen am Samstagabend (18 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Straße) den Anschluss an die vorderen Plätze halten. Nachbarschaftshilfe an die abstiegsbedrohten Gäste kommt nicht in Frage.

Das Regionalligaspiel der A-Junioren-Bundesliga zwischen dem 1. FC Saarbrücken und der JFG Schaumberg-Prims wird am Samstag um 18 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld ausgetragen. Das Team von Trainer Tobias Eisel will wenn möglich den Abstand zu den vorderen Rängen noch vor der Winterpause verkürzen. Das FCS-Team liegt in der Tabelle auf Rang vier, könnte aber vom SV Gonsenheim, der zwei Spiele weniger ausgetragen und nur einen Punkt Rückstand hat, verdrängt werden. Die Gäste sind mit acht Zählern Zwölfter, das wäre der erste Abstiegsplatz am Rundenende. Allerdings hat der Zehnte Ludwigshafener SC bei einem mehr ausgetragenen Spiel einen Punkt mehr.

„Es ist fast immer die gleiche Konstellation. Wir spielen zu Hause, viele Teams stehen hinter uns und gerade für saarländische Teams ist es das Spiel des Jahres. Wir müssen über die Einstellung und die Willensstärke zur Form finden und unser Spiel aufziehen. Wir hatten zuletzt erfolgreiche Spiele, sind aber weiter in der Entwicklung“, sagt Trainer Tobias Eisele.

Johanes Minke wird weiter ausfallen, Marlon Gebhard könnte zurückkommen, Dominik Cullmann war zuletzt ja schon dabei.

Unter der Woche spielten Andy Breuer und Tim Walle mit dem Drittliga-Team im Pokal beim FC Hertha Wiesbach mit. „Das ist eine Belohnung und Anerkennung für die bislang guten Leistungen. Sie trainieren ja auch im Drittliga-Team. Sie kennen nun die Abläufe dort, Walle war ja auch schon in Dresden dabei. Es zeigt, dass auch nach dem Trainerwechsel die Durchlässigkeit gegeben ist“, weist Eisel auf die gute Zusammenarbeit mit Rüdiger Ziehl hin.

A-Junioren rücken wieder nach vorne

A-Junioren rücken wieder nach vorne

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich am Sonntagnachmittag mit 4:1 (2:0) beim FK Pirmasens durchgesetzt. Das Spiel wurde kurzfristig vom Stadion auf einen der umliegenden Kunstrasenplätze verlegt und war nach zwei Elfmetertoren in der ersten Hälfte früh entschieden.

Das Regionalligaspiel der FCS-A-Junioren beim FK Pirmasens musste witterungsbedingt kurzfristig vom Städtischen Stadion Husterhöhe auf einen Kunstrasenplatz verlegt werden. Das kam den Gästen etwas entgegen, weil sie auch ihre Heimspiele auf Kunstrasen austragen. Schon früh setzten sich die Malstatter durch. Leo Sahin konnte den FCS in Führung bringen. Sahin war auch beim zweiten Elfmeter in der 38. Minute treffsicher, so dass die Gäste mit einer sicher erscheinenden Pausenführung in die Kabinen gingen. Auch das einzige Tor der Gastgeber aus der 52. Minute resultierte aus einem Strafstoß. Den dritten Elfer für die Gäste verwandelte Tim Walle in der 54. Minute. Und auch der letzte Treffer wurde vom ominösen Punkt aus erzielt, diesmal war es Louis Kerner, der ins Schwarze traf.

„Es war ein verdienter Sieg, wir hätten besser spielen können und wären dann auch vielleicht öfters vor ihr Tor gekommen. Wir haben nicht unser gesamtes Potenzial ausgenutzt. Die vielen Strafstöße waren alle berechtigt.“, sagte FCS-Trainer Tobias Eifler nach dem Spiel.

Das FCS-Team ist jetzt Vierter, kann aber vom SV Gonsenheim, der zwei Spiele weniger ausgetragen hat, noch eingeholt werden.

A-Junioren treten am Sonntag in Pirmasens an

A-Junioren treten am Sonntag in Pirmasens an

Für die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken geht es am Sonntag (13 Uhr, FKP-Stadion Husterhöhe, Georgia Avenue) zum Auswärtsspiel beim FK Pirmasens. Man darf sich auf ein Spiel in einem Stadion freuen, allerdings wird dort auf Rasen gespielt.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken treten am kommenden Sonntag (30. Oktober, 13 Uhr) beim FK Pirmasens an. Das Spiel wird um 13 Uhr im FKP-Stadion Husterhöhe (Georgia Avenue) ausgetragen. Einerseits freut man sich auf ein richtiges Stadion, andererseits gibt Trainer Tobias Eisel auch zu bedenken: „Wir spielen dort auf Rasen, während unsere Heimspiele auf Kunstrasen ausgetragen werden. Wir haben jetzt die ganze Woche auf einem Rasen trainiert und müssen dann sehen, wie wir da zurechtkommen. Aber wir wollen uns ja nicht nach dem Gegner richten, sondern selbst zu unserem Spiel finden. Wir haben unsere Qualitäten in der Liga nach den beiden weniger guten Startspielen ja schon öfters gezeigt und wir wollen das dann jetzt gegen einen Gegner, der in unserer Tabellenregion agiert, fortsetzen“, fährt er fort.

Johannes Minke, und Dominik Cullmann könnten wieder mitwirken und auch Andy Breuer ist mit von der Partie. Linus Östlund ist umgeknickt, die Entwicklung der Verletzung muss abgewartet werden, und Marlon Gebhard fällt wegen einer Mandeloperation aus.

Mit Sieg über Speyer weiter nach vorne

Mit Sieg über Speyer weiter nach vorne

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben den FC Speyer 09 am Samstagabend auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld durch einen Doppelschlag innerhalb von drei Minuten mit 2:0 (2:0) bezwungen.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am Samstagabend den FC Speyer 09 mit 2:0 (2:0) bezwungen und sich auf den vierten Platz in der Tabelle vorgeschoben. Spielentscheidend waren die letzten 15 Minuten der ersten Hälfte. Zunächst traf Tim Kloster in der 33. Minute zur Führung, Louis Kessler konnte bereits vier Minuten danach den Endstand festlegen.

„Beide Teams hatten Chancen, wir haben zwei reingemacht, sie nicht. In der zweiten Hälfte waren wir besser, hätten höher gewinnen können. Doch auch so können wir zufrieden sein mit dem Abend“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel.

Sein Team ist jetzt Vierter, der Fünfte SV Gonsenheim hat aber zwei Spiele weniger absolviert, liegt aber nur einen Punkt hinter den Malstattern. Am kommenden Sonntag geht die Reise zum FK Pirmasens.

Am Samstagabend geht es gegen den FC Speyer

Am Samstagabend geht es gegen den FC Speyer

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken bestreiten am Samstagabend (18 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) ihr ausstehendes Nachholspiel gegen Speyer. Ein Dreier würde den Sprung auf Rang vier nach sich ziehen, weil die beiden unmittelbar besser platzierten Teams nicht spielen.

Die Tabelle der Regionalliga Südwest gibt einen unzureichenden Blick auf die wahre Leistungsstärke der Teams. Manche Mannschaften wie der Rangfünfte FK Pirmasens haben bereits neun Begegnungen bestritten, andere wie der Vierte SV Gonsenheim erst sieben. Die FCS-Jungs sind acht Mal angetreten und liegen auf Rang sechs. Da weder Gonsenheim noch Pirmasens am Wochenende spielen, könnte mit einem Heimsieg über den FC Speyer (Samstag, 18 Uhr, Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, Camphauser satr.) Rang vier erreicht werden.

Der Gegner aus der Vorderpfalz kommt als Zweiter, profitiert aber davon, dass Gonsenheim so wenige Spiele hat. Dennoch ist der Gast aus der Domstadt nicht zu unterschätzen, 30 eigene Treffer sind hinter Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern und dem FCS-Team der drittbeste Wert der Liga, die Offensive sollte also in Schach gehalten werden. Auch der FC Homburg, der drei Punkte hinter den FCS-Jungs Siebter ist, spielt am Wochenende nicht.

Mit Johannes Minke war ein A-Junior am Mittwoch beim Spiel der Zweiten gegen den SV Eintracht Altenwald in der zweiten Hälfte im Einsatz, was die Durchlässigkeit der Kader-Zusammenstellung unterstreicht.

„Wir hatten gegen sie in der Vorbereitung gespielt, aber das war für Samstag ein Muster ohne Wert. In einem Ligaspiel gelten nochmal andere Komponenten. Bei uns fehlt im Moment nur Dominik Cullmann, der in der kommenden Woche mit Training anfängt. Deshalb sind viele Spieler im Training und es können auch wie zuletzt Johannes Minke Spieler in anderen FCS-Teams Spielpraxis bekommen, da gibt es einen stetigen Austausch.“ Das betrifft auch Andy Breuer, der zuletzt wieder vermehrt bei der U19 war.

Speyer wird von einer Initiative zur Förderung des Jugendfussballs unterstützt, die von Mäzen Dietmar Hopp initiiert wurde.

U19 feiert deutlichen Heimsieg

U19 feiert deutlichen Heimsieg

Leo Sahin war der überragende FCS-Spieler beim 8:0 (2:0)-Heimsieg der A-Junioren gegen die SG Andernach 99. Dabei fielen in der wesentlich besseren zweiten Hälfte sechs Treffer, die den klaren Sieg unterstrichen.

Nachdem das FCS-A-Juniorenteam am Wochenspieltag ohne Einsatz war, hatte es am Sonntag anscheinend genug Kraft übrig, um die SG Andernach 99 mit 8:0 (2:0) zu bezwingen. Dabei machte sich vor allem, im zweiten Durchgang ein deutlicher Unterschied erkennbar. Vor der Pause trafen für die Malstatter Leo Sahin (15.) und Edonis Metaj (40.). Im zweiten Durchgang legten die Malstatter Nachwuchskicker einige Zähne zu und kamen durch Louis Kessler schnell zum 3:0 (54.) . Edonis Metaj (62.) legte das 4:0 nach, ehe Leo Sahin mit einem Hattrick (74., 76. und 83.) innerhalb von neun Minuten auf 7:0 erhöhen konnte. Den Schlusspunkt setzte Gianluca Tuttolomondo in der 89. Minute.

„Wir hatten in der ersten Hälfte schon viele Chancen, waren dann im zweiten Durchgang treffsicherer und haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Das war schon so, wie wir uns das in den bisherigen Spielen gewünscht haben. Wir müssen dieses Niveau nun weiter beibehalten“, sagte Trainer Tobias Eisel nach dem Spiel.

In der Tabelle ist das FCS-Team jetzt Sechster, hat bei zwei Punkten Rückstand auf den Fünften FK Pirmasens aber ein Spiel weniger ausgetragen als die Pfälzer.

Anspruch lautet auf Sieg

Anspruch lautet auf Sieg

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen an den Auswärtserfolg bei TuS Koblenz gleich den nächsten Sieg gegen ein Team aus dem Rheinland anhängen. Am Sonntag um 13 Uhr kommt das A-Junioren-Team der SG Andernach 99 als Gast auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.). Bislang war Andernach im Frauen- und Juniorinnen-Fußball gut vertreten, nun scheint man auch im Junioren-Bereich gut aufgestellt. Allerdings liegen die Gäste mit drei Punkten lediglich auf Rang 14 und haben noch ein Spiel mehr ausgetragen wie das Schlusslicht TV 1817 Mainz.

„Unser Anspruch ist ganz klar, dieses Spiel zu gewinnen und uns in der Leistung weiter zu entwickeln. Wir wollen uns schon besser präsentieren als zuletzt, auch wenn wir da gewonnen haben. Wenn wir ein gutes Spiel machen und 1:0 oder 5:3 gewinnen, ist es in Ordnung, wir haben da schon eine Vorstellung, die wir umsetzen wollen. Wir wollen uns verbessern und uns dabei nicht so am Gegner ausrichten.“

Fehlen werden beim FCS weiterhin die Verletzten Johannes Minke und Dominik Cullmann, über den Einsatz von Andy Breuer, der beim Saarlandpokalspiel des Drittliga-Teams in Wadern dabei war, ist noch nicht entschieden.

U19 behauptet sich in Koblenz

U19 behauptet sich in Koblenz

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat sich am Sonntag als Gast der TuS Koblenz am Oberwerth mit 6:3 (3:2) durchgesetzt. Dennoch war Trainer Tobias Eisel nicht ganz zufrieden mit dem Spiel seines Teams.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich am Sonntag als Gast der TuS Koblenz mit 6:3 (3:2) behauptet und sind somit nach der 2:4-Heimniederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern gleich wieder in die Erfolgsspur eingebogen.

Tim Kloster brachte sein Team mit einem Doppelschlag (14. und 18.) früh in Führung. „Das hat einige dazu verleitet, den Schlendrian einziehen zu lassen, wir waren nicht mehr griffig, haben sie durch eigene Unachtsamkeiten ins Spiel gebracht, so dass es dann noch mal eng wurde vor der Pause.“ Marvin Geissen schaffte vom Anstoß weg das 1:2 (19.), auf das Ian Miles Smith mit dem 1:3 noch eine Antwort wusste (24.). Doch zwei Minuten vor der Pause gelang den Rheinländern durch Sebastian Hollendung erneut der Anschluss.

„Wir sind froh gewonnen zu haben, wollen aber die Punkte nicht so hart erkämpfen, wir haben da dann doch noch einen anderen Anspruch. Für heute war es ok, aber wir werden an diesen Dingen arbeiten müssen“, sagte Eisel. Der vierte Gästetreffer zum 2:4 war ein Elfmetertor von Rani Abdennour (65.), Tim Walle legte das 2:5 nach (80.), doch erneut wurde Koblenz nach einem individuellen Fehler fündig und traf zum 3:5 (82.) durch Tom Weis. Den Schlusspunkt setzte dann Rene Schneider mit dem Treffer zum 6:3-Endstand in der Nachspielzeit.

Das FCS-Team steht nach vier Siegen und drei Niederlagen auf Rang Sechs. Kaiserslautern hat als Tabellenführer mit weißer Weste mit einem Spiel weniger bereits sechs Punkte mehr auf dem Konto.

TROTZ HEIMNIEDERLAGE ZUVERSICHTLICH NACH KOBLENZ

TROTZ HEIMNIEDERLAGE ZUVERSICHTLICH NACH KOBLENZ

Die U19 des 1. FC Saarbrücken musste am vergangenen Samstag nach drei Siegen wieder eine Niederlage hinnehmen. Mit drei Erfolgen und drei Niederlagen ist die Bilanz bislang total ausgeglichen. Nun geht die Reise am Sonntag nach Koblenz, wo die TuS um 13 Uhr (Kunstrasenplatz Jupp-Gauchel-Str.) als Gegner auf dem Platz steht.

Bundesliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern hat am Samstag den Aufwärtstrend der A-Junioren des 1. FC Saarbrücken, die in der abgelaufenen Runde ebenfalls in der höchsten Liga spielten, gestoppt. „Wir wissen ja, dass die Lauterer mit aller Macht zurück in die Bundesliga wollen, deshalb können wir dieses Resultat nach drei Siegen zuvor auch einordnen. Nun wollen wir schnell wieder in die Erfolgsspur zurück“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel am Donnerstag, zwei Tage vor dem Auswärtsspiel bei TuS Koblenz (Sonntag, 13 Uhr, Kunstrasenplatz Jupp-Gauchel-Straße).

Die Malstatter fahren als Tabellensiebter ans Deutsche Eck, die Rheinländer stehen derzeit auf Tabellenplatz Zehn, haben aber eine Begegnung weniger ausgetragen. Mit drei Punkten mehr wären sie vor dem Ludwigshafener SC Neunter, allerdings haben auch die punktgleiche SV Elversberg und FC Hertha Wiesbach sowie die JFG Schaumberg-Prims (ein Punkt weniger) je eine Partie weniger ausgetragen.

„Wir werden sie sicher nicht an ihrem derzeitigen Tabellenplatz bemessen, sie sind mit Sicherheit stärker, unterschätzen sollten wir sie deshalb nicht“, ergänzt Eisel.

Falls Andy Breuer, der ja auch zum erweiterten Drittliga-Kader von Uwe Koschinat gehört, mit an die Moselmündung fährt, könnte der gleiche Kader wie beim Saar-Pfalz-Derby aufgeboten werden.

SPANNUNG BIS ZUM SCHLUSS BEIM SAAR-PFALZ-DERBY

SPANNUNG BIS ZUM SCHLUSS BEIM SAAR-PFALZ-DERBY

Die U19-Teams des 1. FC Saarbrücken und des 1. FC Kaiserslautern lieferten sich auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld bis zum Schlusspfiff ein spannendes Saar-Pfalz-Derby. Die FCS-Jungs schafften bei der 2:4 (1:2)-Niederlage in der letzten Minute der regulären Spielzeit den Anschlusstreffer.

Was Dramatik anbelangt, brauchte am Samstagabend wohl kein Zuschauer seinen Besuch des U19-Regionalligaspiuels zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem 1. FC Kaiserslautern zu bereuen. Denn als die Nachspielzeit anbrach, war die Begegnung noch nicht entschieden. Dennoch stand am Ende eine 2:4 (1:2)-Niederlage in den Büchern.

Die Pfälzer Gäste gingen bereits nach zwei Minuten durch Zeki Görkem Koca in Führung, doch die Malstatter konnten in der 30. Minute durch Tim Walle ausgleichen. Dennoch führte der FCK zur Pause, denn Oskar Prokopchuk konnte den Gast in der 36. Minute erneut in Führung bringen. Die Partie schien entschieden, als Koca in der 50. Minute einen Foulelfmeter verwandelte. Doch die FCS-Jungs wehrten sich gegen die Niederlage, kamen in der letzten Minute der regulären Spielzeit noch durch René Schneider zum 2:3-Anschlusstreffer. Doch die Pfälzer hatten das letzte Wort, Ousmane Sannoh traf in der vierten Minute der Extrazeit zum 2:4-Endstand.

„Wir hatten anfangs zu viel Respekt, sind nach unserem Tor aggressiver und mutiger geworden. Dennoch glückt ihnen das zweite Tor noch vor der Pause. Wir haben immer an unsere Chance geglaubt, waren nach dem Wechsel bissiger, machen dann aber zwei Fehler bei Attacken, die zum Elfmeter führen. Wir haben weiter gekämpft bis zum Schluss, machen nach dem 2:3-Anschluss hinten auf und kassieren dann den vierten Treffer.“

Während das Betzenberg-Team ohne Punktverlust gleichauf mit dem TSV Schott Mainz ganz vorne steht, ist das Team von Trainer Tobias Eisel nach drei Siegen und drei Niederlagen Siebter. Der zwei Punkte und einen Platz schlechtere FC Speyer könnte das FCS-Team am Sonntag mit einem Heimsieg über den Tabellenzweiten TSV Schott Mainz aber noch überholen. Auch die JFG Schaumberg-Prims liegt mit zwei Spielen weniger und drei Punkten in Schlagdistanz zum FCS.

DERBY GEGEN KAISERSLAUTERN STEHT AN

DERBY GEGEN KAISERSLAUTERN STEHT AN

Die einen müssen, die anderen wollen. Das sind gute Voraussetzungen für ein spannungsgeladenes Saar-Pfalz-Derby in der A-Junioren-Regionalliga Südwest. Sowohl der Gastgeber 1. FC Saarbrücken als auch der 1. FC Kaiserslautern sind aus der Bundesliga abgestiegen und treffen nun in der Regionalliga am Samstagabend (18 Uhr, Kunstrasen am FC-Sportfeld, Camphauser Str.) aufeinander.

Auch wenn es „nur“ ein Regionalligaspiel ist, Saar-Pfalz-Derbys zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem 1. FC Kaiserslautern bringen in jeder Konstellation viel Spannung aufs Feld. So auch am Samstagabend, wenn die U19 des 1. FC Saarbrücken auf die Altersgenossen aus der Pfalz treffen. Das Spiel wird auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld (Camphauser Str.) ausgetragen.

Für FCS-Trainer Tobias Eisel ist der Gast Favorit, aber er schränkt auch ein: „Wir haben ja gewusst, dass wir etwas brauchen um in der Liga anzukommen, das haben wir in den letzten Spielen geschafft. Dennoch sehe ich uns etwas in der Underdog-Rolle. Das kann aber auch ein Vorteil sein. Kaiserslautern hat den Anspruch, ganz vorne zu stehen und deshalb ist der Druck bei ihnen. Wir freuen uns alle auf das Spiel, zumal fast alle Spieler im Training sind und jeder bestrebt ist, am Samstag von Anfang an dabei zu sein“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel am Freitagmorgen.

Auf Johannes Minke muss Eisel weiterhin verzichten, Dominik Cullmann zog sich einen Muskelfaserriss zu und wird ebenfalls pausieren. Andy Breuer sollte zur Verfügung stehen, falls er nicht bei der ersten aufgeboten wird.

„Wir sind drei Punkte hinter ihnen, könnten sie einholen, das ist auch eine weitere Motivation“, ergänzt Eisel. Allerdings haben die Pfälzer als Tabellenzweiter auch alle vier Spiele gewonnen. Besser steht nur der TSV Schott Mainz mit fünf Siegen aus fünf Spielen da. Speyer als Achter hat bei zwei Punkten Rückstand auf das FCS-Team auch ein Spiel weniger als die Saarländer ausgetragen.

„Es ist ein richtungweisendes Spiel für beide und wir wollen es unabhängig vom Tabellenstand erfolgreich bestreiten, weil das für die kommenden Spiele noch mehr Selbstvertrauen gibt und uns auf unserem Weg bestätigen würde“, ergänzt Eisel.

A-JUNIOREN SIEGEN DEUTLICH IN WIESBACH

A-JUNIOREN SIEGEN DEUTLICH IN WIESBACH

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben sich am Samstagabend als Gast des FC Hertha Wiesbach deutlich mit 6:1 (4:0) durchgesetzt. Die Partie im ProWin-Stadion war schon zur Pause entschieden.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben auch das Saar-Derby beim Aufsteiger FC Hertha Wiesbach am Samstagabend mit 6:1 (4:0) gewonnen und sind nun richtig drin in der Liga nach drei aufeinanderfolgenden Siegen.

Tim Weber brachte sein Team nach vier Minuten in Führung, Leo Sahin baute diese per Elfmeter in der 23. Minute aus. Noch vor der Pause erhöhte Tim Kloster mittels Doppelschlag (30. und 35.) auf 4:0 aus Malstattter Sicht. Der Erfolg im Eppelborner Gemeindeteil stand also schon zur Pause so gut wie fest Max Lauer gelang in der 55. Minute eine leichte Ergebnisverbesserung, doch die Malstatter zogen noch mal an und legten noch zwei Treffer durch Andy Breuer (88.) und Gianluca Tuttolomondo (90.) zum 1:6-Endstand nach.

„Wir haben für die kommenden Spiele jetzt Selbstvertrauen getankt mit vielen Toren, aber wir müssen in einigen Aktionen noch schneller und handlungssicherer werden. Wir sind noch nicht so weit wie wir sein wollen“, sagte Trainer Tobias Eisel nach dem Spiel.

Nach dem dritten Sieg in Folge liegt das FCS-Team nun auf Rang Drei, könnte aber am Sonntag im ungünstigsten Fall von drei Teams noch überholt werden. Am kommenden Samstagabend kommt der 1. FC Kaiserslautern um 18 Uhr auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld, die Pfälzer haben bislang alle ihre Ligaspiele gewonnen und liegen auf Rang Eins in der Tabelle, punktgleich vor dem TSV Schott Mainz.

U19 TRITT BEI HERTHA WIESBACH AN

U19 TRITT BEI HERTHA WIESBACH AN

Nach den letzten beiden erfolgreichen Spielen will die U19 des 1. FC Saarbrücken nun ihr Punktekonto nach zwei Siegen und zwei Niederlagen weiter in den positiven Bereich drehen. Dazu sollte es am Samstag (15.30 Uhr, Kunstrasen ProWin-Stadion, Landstuhlstr., Eppelborn) einen Sieg als Gast von Hertha Wiesbach geben.

Die U19 des 1. FC Saarbrücken könnte am Samstag ihr Punktekonto nach zwei Siegen und zwei Niederlagen in den positiven Bereich drehen. Dazu wäre ein Sieg im Auswärtsspiel beim FC Hertha Wiesbach (Samstag, 15.30 Uhr, Kunstrasen ProWin-Stadion, Landstuhlstr., Eppelborn) hilfreich. „Wir haben die letzten beiden Spiele in der Regionalliga gewonnen, sind nun drin in der Liga und wollen das in Wiesbach fortsetzen. Es ist ein Derby, wir kennen sie noch nicht so gut, haben sie durch unsere Scouting-Abteilung beobachten lassen. Aber wir sollten uns nach unseren eigenen Stärken richten und uns nicht nach ihnen richten. Wir sind gut besetzt und wollen das auch am Samstagabend unter Beweis stellen“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel vor der Fahrt in den Eppelborner Gemeindeteil. „Wir kennen die Verhältnisse dort, es ist ein kleiner Kunstrasenplatz und es werden sicher auch einige Zuschauer da sein. Wir dürfen uns von den äußeren Umständen aber nicht ablenken lassen uns werden versuchen, unser eigenes Spiel durchzuziehen“, ergänzte er.

Allerdings fallen Dominik Cullmann und Ian Smith erkrankt aus, Andy Breuer könnte am gleichen Nachmittag von Cheftrainer Uwe Koschinat zum Test der Ersten gegen den 1. FC Düren in Völklingen nominiert werden.

ZWEITER SIEG DER A-JUNIOREN IN FOLGE

ZWEITER SIEG DER A-JUNIOREN IN FOLGE

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben mit dem 3:1 (1:1)-Heimerfolg über den VfR Wormatia Worms bestätigt, dass sie in der Liga angekommen sind. Nach dem deutlichen Erfolg beim Ludwigshafener SC war es der zweite Sieg hintereinander.

Mit dem 3:1 (1:1)-Heimerfolg über Wormatia Worms konnten die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken ihre bislang negative Punktbilanz ausgleichen. Nach dem hohen Sieg beim Ludwigshafener SC war es der zweite Sieg im vierten Ligaspiel. Ian Smith konnte den FCS nach 20 Minuten in Front schießen, doch Kaan Yesilyurt schaffte in der 37. Minute den Ausgleich.

„Das Tor fiel aus dem Nichts, wir waren da schon besser und haben das im zweiten Durchgang weiter fortgesetzt, so dass es am Sieg keinen Zweifel gab. Wir haben an die gute Leistung von Ludwigshafen angeknüpft und sind jetzt in der Liga drin“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel.

Auch den zweiten Treffer erzielte Ian Smith (62.), ehe Andy Breuer in der Schlussminute für den 3:1-Endstand sorgte.

In der Tabelle ist die FCS-U19 nun Sechster, allerdings haben sechs schlechter platzierte Teams ein Spiel weniger und könnten das Eisel-Team noch überholen.

U19 WILL NACH ERSTEM SIEG IN DER ERFOLGSSPUR BLEIBEN

U19 WILL NACH ERSTEM SIEG IN DER ERFOLGSSPUR BLEIBEN

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen nach dem 5:0 (1:0)-Auswärtssieg beim Ludwigshafener SC in der Erfolgsspur bleiben. Am Samstagabend um 18 Uhr kommt Wormatia Worms auf den Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld. Die Rheinhessen stehen fünf Plätze vor den FCS-Jungs.

Für die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken geht es nach dem ersten Liga-Sieg beim Ludwigshafener SC, der mit 5:0 (1:0) am Ende recht deutlich ausfiel, am Samstagabend um 18 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld mit dem Heimspiel gegen den VfR Wormatia Worms weiter. „Wir wollen da weitermachen, wo wir zuletzt aufgehört haben. Wir hatten ja auch gegen Homburg eine gute Halbzeit, da hat es noch nicht gereicht. Wir wissen, woran es in den ersten zwei Spielen lag, dass wir da noch nicht in der Liga angekommen waren und dass das auch noch einige Spiele dauern könnte. Aber der Anfang ist gemacht und da wollen wir am Samstag anknüpfen“, sagte FCS-U19-Trainer Tobias Eisel am Donnerstag.

Fehlen werden in seinem Team noch der gesperrte Edonis Metaj und der verletzte Johannes Minke. „Bei Minke hoffen wir, dass er in zwei bis drei Wochen zurück ins Team kommt, dann hätten wir, wenn bis dahin nichts passiert, alle Spieler fit“, sagte Eisel abschließend.

A-JUNIOREN MIT ERSTEM SIEG

A-JUNIOREN MIT ERSTEM SIEG

Nach der Ersten hat am Samstagabend auch die U19 in ihrem Auswärtsspiel in Ludwigshafen ein kleines Schützenfest veranstaltet. Zur Pause führte das Team von Trainer Tobias Eisel mit 1:0, am Ende stand ein 5:0 (1:0)-Erfolg beim Ludwigshafener SC zu Buche und die ersten drei Punkte waren im Köcher.

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat sich vor allem in der zweiten Halbzeit beim 5:0 (1:0)-Sieg als Gast des Ludwigshafener SC den Frust der ersten beiden verlorenen Spiele vom Leib geschossen. Vor der Pause traf schon Tim Walle in der 19. Minute zur Gäste-Führung, nach dem Wechsel erhöhte zunächst Tim Weber in der 58. Minute auf 0:2, ehe Walle in der 64. Minute seinen zweiten Treffer erzielte. Dann folgten zwei Elfmeter in kurzer Zeit, den ersten verschoss Felix Jubelius, den zweiten verwandelte Leo Sahin zum 0:4 (86.). In der Schlußphase war es dann Andy Breuer vorbehalten, den fünften Treffer zu erzielen (90. + 1.).

„Wir haben jetzt mal alles umgesetzt, was wir uns im Training erarbeitet hatten. Vor allem im zweiten Durchgang waren wir zielstrebig und konnten nach dem 0:4, als sie offensiver wurden und Räume anboten, weitere Treffer erzielen. Wir sind gut reingekommen, mussten aber in der ersten Halbzeit noch mit einem Treffer auskommen. In der zweiten Hälfte wurde es dann besser“, sagte Eisel abschließend.

In der Tabelle kletterte die FCS-U19 auf Rang Neun.

A-JUNIOREN MIT ERSTEM SIEG

A-JUNIOREN MIT ERSTEM SIEG

Nach der Ersten hat am Samstagabend auch die U19 in ihrem Auswärtsspiel in Ludwigshafen ein kleines Schützenfest veranstaltet. Zur Pause führte das Team von Trainer Tobias Eisel mit 1:0, am Ende stand ein 5:0 (1:0)-Erfolg beim Ludwigshafener SC zu Buche und die ersten drei Punkte waren im Köcher.

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat sich vor allem in der zweiten Halbzeit beim 5:0 (1:0)-Sieg als Gast des Ludwigshafener SC den Frust der ersten beiden verlorenen Spiele vom Leib geschossen. Vor der Pause traf schon Tim Walle in der 19. Minute zur Gäste-Führung, nach dem Wechsel erhöhte zunächst Tim Weber in der 58. Minute auf 0:2, ehe Walle in der 64. Minute seinen zweiten Treffer erzielte. Dann folgten zwei Elfmeter in kurzer Zeit, den ersten verschoss Felix Jubelius, den zweiten verwandelte Leo Sahin zum 0:4 (86.). In der Schlußphase war es dann Andy Breuer vorbehalten, den fünften Treffer zu erzielen (90. + 1.).

„Wir haben jetzt mal alles umgesetzt, was wir uns im Training erarbeitet hatten. Vor allem im zweiten Durchgang waren wir zielstrebig und konnten nach dem 0:4, als sie offensiver wurden und Räume anboten, weitere Treffer erzielen. Wir sind gut reingekommen, mussten aber in der ersten Halbzeit noch mit einem Treffer auskommen. In der zweiten Hälfte wurde es dann besser“, sagte Eisel abschließend.

In der Tabelle kletterte die FCS-U19 auf Rang Neun.

U19 REIST ZUM EBENFALLS PUNKTLOSEN LUDWIGSHAFENER SC

U19 REIST ZUM EBENFALLS PUNKTLOSEN LUDWIGSHAFENER SC

Die U19 des 1. FC Saarbrücken ist mit zwei Niederlagen in die Regionalliga-Runde gestartet und wartet nach dem Abstieg noch auf den ersten Punkt. Der könnte nun beim Schlusslicht Ludwigshafener SC, der ebenfalls zwei Niederlagen auf dem Konto hat, erreicht werden.

Für die U19 des 1. FC Saarbrücken gilt es, am Samstag (17 Uhr, Kunstrasen BZA Gartenstadt, Niederfeldstr.) als Gast des Ludwigshafener SC die ersten Punkte der neuen Regionalliga-Runde einzufahren. Nach dem Bundesliga-Abstieg gab es zwei Niederlagen, darunter eine Heimpleite gegen den FC Homburg. Der Gastgeber ist ebenfalls mit zwei Niederlagen gestartet, hat aber ein wesentlich schlechteres Torverhältnis als die Malstatter, die auf Rang Elf liegen. Allerdings hat der Vorletzte FC Hertha Wiesbach erst eine Partie ausgetragen, der zwölfte Platz wäre ein Abstiegsrang.

Für Trainer Tobias Eisel kommt es nun darauf an, die eigene Stärke durchzubringen. „Es ist derzeit völlig egal, auf welchem Tabellenplatz unser Gegner steht und ob sie noch hinter uns sind. Wir müssen unser Spiel durchbringen, sollten unsere Leistung aufs Feld bringen und selbstbewusst aber nicht überheblich auftreten. Wir haben uns in der Vorbereitung Qualitäten angeeignet, die wir nun umsetzen müssen“, sagte er am Donnerstag.

Allerdings werden wieder mehrere Spieler fehlen. „Edonis Metaj ist nach seinem Platzverweis gesperrt, Felix Jubelius hat eine Zerrung, Dominik Cullmann hat Knieprobleme, David Mutter leidet noch an Corona und Johannes Minke fehlt weiterhin. Es werden viele Defensiv-Spieler ausfallen, so dass wir da eventuell Spieler aus dem Mittelfeld zurück beordern müssen. Wir müssen aber während des Spiels noch flexibel bleiben“, sagte Eisel zwei Tage vor der Fahrt in die Vorderpfalz.

3:5-HEIMPLEITE GEGEN DEN FC HOMBURG

3:5-HEIMPLEITE GEGEN DEN FC HOMBURG

Der missglückte Saisonstart für die U19 des 1. FC Saarbrücken ist komplett. Das Team von Trainer Tobias Eisel unterlag am Samstagabend auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld trotz 3:1-Pausenführung dem FC Homburg mit 3:5 (3:1).

Tim Walle und Tim Kloster brachten ihr Team zu Beginn der Partie erst mal deutlich in Führung, doch Homburg zeigte schon da, dass es sich nicht kampflos ergeben will. Nach dem Anschlusstreffer konnte Gianluca Tuttolomondo noch vor der Pause das 3:1 erzielen. Dann brach so ziemlich alles über den FCS herein, was möglich war.

„Ihr Anschlusstreffer war ein 22-Meter-Schuss, der genau in den Winkel ging. Dann vertändelten wir einen Ball, den sie sich holen, um nach einer Ecke zum 3:3 ausgleichen. Dann bekommen sie noch einen Elfmeter, der strittig war und zum 3:4 führte. Als ob das nicht genug wäre bekommen wir noch einen Platzverweis wegen einer Tätlichkeit, da griff der Schiedsrichter hart durch. Als wir dann auf machen und den Ausgleich erzielen wollten, haben sie mit dem 3:5 alles klar gemacht“, schilderte Eisel den zweiten Durchgang.

Während das Team des FC Homburg nun nach zwei Siegen nach zwei Spieltagen auf Rang Drei liegt und mit Spitzenreiter FC Speyer punktgleich ist, sind die Malstatter Drittletzter, allerdings hat das an diesem Wochenende spielfreie Schlusslicht FC Wiesbach erst ein Spiel ausgetragen .

Für das FCS-Team geht es am kommenden Samstag um 17 Uhr mit dem Auswärtsspiel beim Ludwigshafener SC (Kunstrasen BZA Gartenstadt, Niederfeldstr.) weiter. Der FC Homburg muss auch am kommenden Samstag auswärts antreten, es geht dann um 17 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Stadion (Stadionstr.) gegen die SG 99 Andernach.

U19 EMPFÄNGT HOMBURG AM SAMSTAGABEND

U19 EMPFÄNGT HOMBURG AM SAMSTAGABEND

Nach der Startniederlage beim TSV Schott Mainz will die U19 des 1. FC Saarbrücken am Samstag die ersten Punkte in der Regionalliga Südwest holen. Zu Gast auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld ist ab 18 Uhr der FC Homburg.

Die U19 des 1. FC Saarbrücken steht am Samstagabend in ihrem ersten Heimspiel nach dem Bundesliga-Abstieg gleich vor einer kniffligen Aufgabe. Einerseits gilt es, schnell die 0:3-Startpleite vom Vorsonntag, als man beim TSV Schott Mainz unterlag, aus den Ärmeln zu schütteln. Andererseits kommt mit dem FC Homburg gleich eine Mannschaft zum Derby, die das für sich nutzen will.

„Gegen Homburg sind es immer wichtige und interessante Spiele, so auch diesmal. Wir wollen einiges besser machen als zuletzt, das hat aber nichts mit dem Gegner zu tun, das müssten wir auch gegen andere. Wir können jetzt nicht noch sechs Wochen lang Vorbereitung machen, jetzt geht es um Punkte. Es wird sich am Kader nicht viel ändern, trotzdem werden wir bemüht sein, einiges anders und hoffentlich besser zu machen“, sagte FCS-U-19-Trainer Tobias Eisel am Donnerstag.

Noel Mignot und auch Johannes Minke stehen verletzungsbedingt weiter nicht zur Verfügung und bei Andy Breuer muss man abwarten, wie die Personallage bei der Ersten, die am Montag gegen Wehen Wiesbaden spielt, ausfällt. Normalerweise sollte er aber dabei sein und versuchen, die ersten Punkte im Sportfeld zu behalten.

Homburg startete mit einem 4:2 (2:2)-Heimerfolg über TuS Koblenz in die neue Runde.

PLEITE AM MAIN ZUM AUFTAKT


PLEITE AM MAIN ZUM AUFTAKT

Für die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken begann die neue Saison in der Regionalliga Südwest mit einer bitteren Niederlage. Der Bundesliga-Absteiger unterlag beim TSV Schott Mainz mit 0:3 (0:2).

„Es hat sich ja schon zum Ende der Vorbereitung angedeutet, dass wir noch einige Spiele brauchen, um richtig eingespielt zu sein. Das hat sich heute dann auch im Spiel bemerkbar gemacht. Sie starteten gleich mit zwei, drei Möglichkeiten, sind besser ins Spiel reingekommen und wir waren dann zur Pause zwei Treffer im Rückstand“, umreißt der Trainer die erste Hälfte. Nach 21 Minuten traf Jonas Bartels, in der Nachspielzeit erhöhte dann Fabio di Rinaldis auf 2:0.

„Wir haben dann alles versucht, wenigstens noch einen Treffer zu markieren, aber auch das ist nicht gelungen. Wir werden noch ein paar Spiele brauchen, um in Form zu kommen, das war heute zu wenig um einen Punkt mitzunehmen“, sagte Eisel weiter. Den dritten Treffer erzielte Deniz Cinar in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte.

Am kommenden Samstag kommt es auf dem Kunstrasenplatz FC-Sportfeld zum ersten Saar-Derby, wenn der FC Homburg zu Gast ist.

ERSTES LIGASPIEL BEI SCHOTT MAINZ

ERSTES LIGASPIEL BEI SCHOTT MAINZ

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken starten am Sonntag mit dem Auswärtsspiel beim TSV Schott Mainz (Kunstrasen Karlsbader Str.) in die Regionalliga-Runde. Nach dem Bundesliga-Abstieg soll ein guter Platz erreicht werden. Mit dem 1. FC Kaiserslautern gab es im Südwesten einen zweiten Absteiger.

Für Trainer Tobias Eisel, der das Team von Elvir Melunovic übernimmt, verliefen die letzten Tage der Vorbereitung nicht wunschgemäß. „Wenn wir dafür eine gute Runde spielen, soll es uns recht sein, aber wir haben noch kein eingespieltes Team. Das muss in den ersten vier, fünf Spielen kommen“, schraubt er die Erwartungen nicht allzu hoch.

Dennoch sollten in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt die ersten Punkte her. Personell sieht es gut aus. Andy Breuer, der im Trainingsbetrieb der Ersten eingebunden ist, wird dabei sein. „Johannes Minke hat sich einige Bänder gerissen, da wird es wohl Oktober werden, bis er wieder dabei ist. Noel Mignon hat eine Schambeinentzündung, da kann man nicht genau sagen wie lange es dauert“, beschreibt Eisel seine beiden Ausfälle. „Es sind wichtige Spieler für den Defensivbereich, wir müssen sehen, wie wir das kompensieren, wir sind noch nicht so flexibel, müssen dann im Spiel sehen, wie wir zurechtkommen“, blickt er mit Spannung auf die erste Partie der neuen Runde.

DEZIMIERTER FCS UNTERLIEGT HALLE

DEZIMIERTER FCS UNTERLIEGT HALLE

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken bezogen am Samstag auf dem Kunstrasenplatz am FC-Sportfeld eine 0:7 (0:2)-Niederlage gegen den Nordost-Regionalligisten Hallescher FC.

„Wir müssen das Spiel einordnen, es ist für mich ein Muster ohne Wert. Wir kamen aus dem Trainingslager mit vier Fällen von Blaualgenvergiftung zurück, aus der U17 konnten wir niemanden holen, weil die in München sind, zwei haben sich während des Spiels verletzt. Die mussten wir dann auch noch ersetzen. Wir spielen am Freitag bei den Stuttgarter Kickers, da werden hoffentlich mehr Spieler zur Verfügung stehen, das kann man dann schon besser bewerten.“

NACH 5:0 NUN 0:6

NACH 5:0 NUN 0:6

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat in den letzten drei Tagen zwei Spiele absolviert. Zunächst wurde Ligakonkurrent FC Speyer mit 5:0 (3:0) bezwungen, am Sonntag gab es dann in Quierschied eine 0:6-Pleite gegen den SV Sandhausen.

Zwei völlig unterschiedliche Ergebnisse lieferte die U19 des 1. FC Saarbrücken in den letzten drei Tagen ab. Am Donnerstag bezwang das Team von Trainer Tobias Eisel den Ligakonkurrenten FC Speyer mit 5:0 (3:0). Claudio Curto brachte sein Team in der 2. Minute in Führung, Tim Kloster baute den Vorsprung mit zwei Treffern (13. und 29.) zum 3:0-Pausenstand aus. Im zweiten Durchgang erhöhten Ian Smith (48.) und Edonis Metaj (86.) auf 5:0.

Am Sonntag gab es dann gegen den in der Parallel-Liga in Baden-Württemberg spielenden SV Sandhausen eine 0:6-Schlappe. Das Spiel wurde auf dem Rasenplatz in Quierschied ausgetragen.

„Wir bewerten das nicht über. Wir konnten bislang nur ganz wenige Trainingseinheiten mit der kompletten Besatzung bestreiten, immer wieder fallen Spieler aus, weil sie krank, im Urlaub oder verletzt sind. Wir haben noch drei Wochen, aber so langsam sollten wir in Ligaform kommen, deshalb sollten wir nun die folgenden Trainingseinheiten in voller Kaderstärke bestreiten.“

A-JUNIOREN TESTEN GEGEN AKTIVEN-TEAMS

A-JUNIOREN TESTEN GEGEN AKTIVEN-TEAMS

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken unterlagen am Mittwoch dem pfälzischen Bezirksligisten SG Knopp/Wiesbach mit 1:3 (1:2).

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken setzten am Mittwoch die Testspielserie mit einer Begegnung beim pfälzischen Bezirksligisten SG Knopp/Wiesbach fort. Dabei bezog das von Tobias Eisel trainierte Team eine 1:3 (1:2)-Niederlage. Einziger Malstatter Torschütze war Tim Walle, der in der 18. Minute vor 52 Zuschauern zum Ausgleich traf.

Am kommenden Samstag, 30. Juli tritt das FCS-Nachwuchsteam beim Homburger Verbandsligisten SV Schwarzenbach an. Das Spiel wird um 16 Uhr auf dem Rasenplatz „Am Wacken“ angepfiffen.

U19 VERABSCHIEDET SICH AUS DER HÖCHSTEN LIGA

U19 VERABSCHIEDET SICH AUS DER HÖCHSTEN LIGA

A-Junioren steigen aus der Bundesliga ab und scheitern früh im Pokal

Für die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken endete die abgelaufene Saison mit dem Abstieg aus der U19-Bundesliga Gruppe Süd/Südwest. Nach dem coronabedingt abgebrochenen ersten Jahr, das nicht gewertet wurde und wo es somit keinen Absteiger gab, wollte das Malstatter Team auch die zweite aufeinanderfolgende Runde in der höchsten Klasse vorwiegend mit einheimischen Kräften bestreiten. Doch schon in der Hinrunde deutete sich an, dass das Team nicht stark genug besetzt ist, um im 21 Mannschaften umfassenden Feld sieben Teams hinter sich zu lassen. Beim Jahreswechsel stand die von Elvir Melunovic betreute Mannschaft auf dem vorletzten Platz, nur Hessen Kassel hatte noch weniger Punkte. Zum Nichtabstiegsplatz 14, auf dem der 1. FC Kaiserslautern stand, fehlten bereits neun Punkte. Da nur eine einfache Runde gespielt wurde, traf man nur ein mal auf jedes andere Team. Das neue Jahr begann am ersten Februar-Wochenende recht gut mit dem Auswärtssieg bei der SpVgg. Greuther Fürth. Nach torlosem Pausenstand sorgten Tim Wachall (50.) und Sören Maas (60.) für blau-schwarzen Jubel beim 2:1 (0:0)-Sieg in Franken. Doch schon im ersten Heimspiel kehrte man durch die 0:2 (0:1)-Niederlage gegen den 1. FSV Mainz 05 auf den Boden der Tatsachen zurück. Auch beim Karlsruher SC wurde mit 1:3 (1:2) der Kürzere gezogen, für den Gast traf Sören Maas in der 15. Minute nach einem frühen Doppelschlag der Badener. Die wohl bitterste Niuederlage der Runde musste im FC-Sportfeld gegen den FC-Astoria Walldorf hingenommen werden, weil damit die letzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt schwanden. Die Malstatter führten durch Treffer von Ian Miles Smith (17. und 33.) zur Pause mit 2:0, um dann doch noch 2:3 (2:0) zu unterliegen. Walldorf drehte das Spiel in den letzten 20 Minuten. Der Abstand zum rettenden Ufer betrug mittlerweile zehn Punkte. Auch beim FC Ingolstadt, der als schlechtestes Team über dem Strich den FCS empfing, gab es eine 2:3 (1:2)-Niederlage, Tim Wachall konnte in der 24. Minute zunächst anschließen, Sören Maas schaffte in der 84. Minute noch das 2:3. 13 Punkte ließen sich in vier Spielen nicht mehr aufholen, die Niederlage in der Audi-Stadt bedeutete den Abstieg. Befreit aufspielend kam jetzt die beste Saisonphase, die  mit dem 2:1 (1:0)-Heimerfolg über die SpVgg. Unterhaching eingeleitet wurde. Yannik Ernst sorgte in der 19. Minute für die Pausenführung, Yannis Flausse sicherte die Punkte in der 70. Minute, auch wenn die Gäste aus Bayern noch zum Anschlusstreffer kamen. In Kaiserslautern gab es zwar eine 0:5 (0:1)-Pleite, bei der Melunovic vor allem die zweite Halbzeit bitter aufstieß, aber am vorletzten Spieltag konnten auch die Stuttgarter Kickers dank eines Treffers von Sören Mass in der 72. Minute bezwungen werden und auch im letzten Ligaspiel beim SV Darmstadt 98 gab es einen 2:0 (0:0)-Erfolg, den Linus Östlund (64.) und Felix Geisler (82.) sicherten. Drei Siege in den letzten vier Spielen sorgten trotz des Abstieges für einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Im IKK-Saarlandpokal gab es bei der JSG Schwalbach zunächst einen eher schmeichelhaften 2:0-Sieg nach Verlängerung, Dominik Cullmann (100.) und Sören Maas (115.) entschieden die Begegnung spät.  Das Aus kam im Halbfinale als Gast des Regionalligisten SV Elversberg, am Ende stand es 2:3 (2:2, 1:0) nach Verlängerung. Felix Geisler traf nach 16 Minuten zur Pausenführung. Nachdem Dominik Cullmann in der 53. Minute das 0:2 erzielte und die Blau-Schwarzen sich im Finale wähnten, drehten die von unserem ehemaligen Jugendcoach Jens Kiefer trainierten Gastgeber die Partie noch vollends und behielten in der Verlängerung die Oberhand.

A-JUNIOREN LANDEN SIEG ZUM SAISONFINALE

A-JUNIOREN LANDEN SIEG ZUM SAISONFINALE

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben den letzten Spieltag der U19-Bundesliga Süd/Südwest mit einem weiteren Erfolg abgeschlossen. Mit dem 2:0 (0:0) beim SV Darmstadt 98 gab es den dritten Sieg in Folge.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben mt dem 2:0 (0:0)-Sieg beim SV Darmstadt 98 den dritten Folge gelandet. Der seit längerem feststehende Abstieg aus der U19-Bundesliga ließ sich mit dieser kleinen Erfgolgsserie zwar nicht mehr abwenden, das Team von Trainer Elvir Melunovic konnte sich im Endspurt aber noch auf Platz Siebzehn verbessern. Sieben Punkte fehlten zum Nichtabstieg. Schlimmer erging es dem 1. FC Kaiserslautern, der am letzten Spieltag zu Hause Eintracht Frankfurt mit 0:4 (0:2) unterlag und so mit aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber dem FC-Astoria Walldorf absteigen muss. Für das Malsatter Team trafen in der Partie, die in Dieburg ausgetragen wurde, Linus Östlund (64.) und Felix Geisler (82.). Auch für Trainer Elvir Melunovic, zumal sen Team nach einer gelb-roten Karte für Erion Metaj ab der 42. Minute in Unterzahl agieren musste. Trainer Elvir Melunovc freute sich über den versöhnlichen Abschluss. „Wir haben trotz des Abstiegs mit unseren eigenen Jungs besser abgeschnitten als uns das viele zugetraut haben. Wir haben schöne Erfolge erzielt, das kann zur positiven Entwicklung beitragen. Wir haben einen Spieler in die erste Mannschaft gebracht, der uns am Ende fehlte. Trotz des Abstieges können wir auf die letzten Wochen stolz sein, wir haben den Verein bis auf die zweite Halbzeit von Kaiserslautern gut präsentiert. Und wir haben viele Spieler aus dem jüngeren Jahrgang. Zusammen mit den Jungs, die aus der U17 kommen, sollte dieses Team in der kommenden Regionalliga-Runde wieder um den Aufstieg mitspielen“, verteilt der Trainer Vorschusslorbeeren für die im Sommer beginnende Runde. Dann wird Tobias Eisel das Team in der Regionalliga Südwest trainieren.

So haben sie gespielt…

SV Darmstadt 98: Makatounakis, Beier, Sesay, Streller, Feldmann, Phlepsen (76. Wolf), Klen (81. Konstatinov), Orr, Hamm (86. Vrban), Toch (67. Baier), , Torsiello. Trainer: Georg Martin Leopold
1. FC Saarbücken: Hartz, Weis (81. Rhan), Simsek, Metaj, Ernst, Dorst, Lazzaro (84. Dos santos reis), Östluind, Geisler, Wachall, Cullmann (76. Weber). Trainer: Elvir Melunovic
Tore: 0:1 Östlund (64.), 0:2 Geisler (82.)
Schedsrichter: Krevin Rösch (Veitsbronn)
Zuschauer: 80
Gelb-Rot: Metaj (41.)

LETZTES BUNDESLIGASPIEL DER A-JUNIOREN

LETZTES BUNDESLIGASPIEL DER A-JUNIOREN

1. FC Saarbrücken: U19 will sich mit Sieg in Regionalliga verabschieden

Für die A-Junioren geht nach zwei Spielzeiten, von denen die erste wegen Corona nach wenigen Spielen abgebrochen wurde, der Bundesliga-Aufenthalt zu Ende. Zum Abschluss geht es im hessischen Dieburg (Samstag, 13 Uhr, Rasenplatz Alte Mainzer Landstr.) gegen den SV Darmstadt 98.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken könnten am letzten Spieltag als Gast des SV Darmstadt 98 (Samstag, 13 Uhr, Rasenplatz Alte Mainzer Landstr., Dieburg) noch etwas zumindest für die zweijährige aktuelle Bundesligazugehörigkeit einmaliges erreichen. Nach dem 1:0 (0:0)-Heimerfolg über die Stuttgarter Kickers eröffnet sich noch mal die Gelegenheit auf zwei Siege am Stück. Damit würde das Team seinem scheidenden Trainer Elvir Melunovic ein schönes Abschiedsgeschenk unterbreiten, denn er verlässt den Verein. „Wir haben jetzt in der Rückrunde, nachdem der abstieg feststand, bessere Spiele gemacht und Punkte geholt. Es war trotz des Abstieges unser Ziel, die Runde nicht herzuschenken, uns nicht hängenzulassen. Wir haben den Verein gut repräsentiert, nur mit der zweiten Hälfte in Kaiserslautern war ich nicht einverstanden. Darmstadt ist längst gerettet, wir könnten aber noch einen oder zwei Plätze gutmachen, und Siebzehnter hört sich am Ende besser an als Neunzehnter“, sagt Trainer Elvir Melunovic, der den gleichen Kader aufbieten kann wie zuletzt gegen die Degerlocher. Das bedeutet, dass Frederic Recktenwald auch in Dieburg nicht zum Team stößt. „Er ist weiter bei der Ersten und soll dort aufgebaut werden“, begründet Melunovic, der den Verein mit noch unbekanntem Ziel verlässt. Der SSV Ulm 1846 (spielt beim Elften SC Freiburg) und die SpVgg. Greuther Fürth (zu Gast beim Zwölften Karlsruher SC) haben je einen Punkt mehr und liegen in unmittelbarer Schlagdistanz.

ZUM ABSCHLUSS NOCHMAL EIN SIEG

ZUM ABSCHLUSS NOCHMAL EIN SIEG

1. FC Saarbrücken: Sieg im letzten Heimspiel gegen Stuttgarter Kickers

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am Samstag trotz des bereits feststehenden Abstiegs noch mal einen Heimsieg erreicht. Es war das letzte Spiel in dieser runde vor heimischem Publikum – und damit der Abschied von Trainer Elvir Melunovic vom FC-Sportfeld.

Zumindest für den Trainer war es ein guter Abschluss, auch wenn sich durch den 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen die abstiegsgefährdeten Stuttgarter Kickers am Abstieg der FCS-Junioren nichts mehr ändert. Das Team von Trainer Elvir Melunovic hat somit die beiden letzten Heimspiele dieser runde gewonnen, zuvor wurde auch die SpVgg. Unterhaching bezwungen. Den Treffer des Tages markierte Sören Maas in der 72. Minute. „Wir wollten uns in unserem letzten Heimspiel und nach der 0:5-Pleite von Kaiserslautern unter der Woche mit einem guten Spiel und einem guten Ergebnis verabschieden. Wir wieder ein Spiel, in dem wir gezeigt haben, dass wir in der Liga mit der vorgenommenen Entwicklung mit den Vereinen der unteren Tabellenhälfte mithalten können. Auch Stuttgart hat für die Jugend mehr finanzielle Mittel, obwohl ihre Erste zwei Klassen niedriger spielt als unsere. Man kann jetzt diskutieren, ob wir es mit drei oder vier auswärtigen Spielen geschafft hätten, wir haben aber bewusst auf unsere Jungs gesetzt und da können wir trotz des Abstieges zufrieden auf die Runde blicken. Es gab Entwicklungen, die wir durchmachten, wir haben jetzt noch einen Platz gut gemacht und wollen den nun auch im letzten Ligaspiel in Darmstadt verteidigen“, blickte Melunovic auf die fast abgelaufene Runde zurück.

So haben sie gespielt:

1. FC Saarbrücken: Hartz, Ernst, Simsek, Metaj, Minke, Dorst, Weis (85. Flausse), Östlund, Maas, Lazzano (46. Wachall), Cullmann (70. Geisler). Trainer: Elvir Melunovic

Stuttgarter Kicker: Neaime, Milutinovic, Lander, Hohloch (75. Terpsiadis), Eroglu, Krieger (67. Mladenovic), Pilic, Seemann, Sanozidis, Zogjani, Mallet (81. Etemi). Trainer: Yannick Dreyer

Tor: 1:0 Maas (72.)

Schiedsrichter: Jonas Krzyzanowski (Augsburg)

Zuschauer: 100

U19 WILL ZU HAUSE VERSÖHNLICHEN ABSCHLUSS

U19 WILL ZU HAUSE VERSÖHNLICHEN ABSCHLUSS

1. FC Saarbrücken: Gegner braucht Punkte zum Klassenerhalt

Am Samstag bestreitet die U19 des 1. FC Saarbrücken ihr vorerst letztes Heimspiel in der Bundesliga Gruppe Süd/Südwest. Nach der hohen Niederlage von Kaiserslautern will sich das Team von Trainer Elvir Melunovic mit einer ordentlichen Leistung vom Heim-Publikum verabschieden. Auch für den Trainer heißt es Abschied nehmen vom FC-Sportfeld.

Alles hat einmal ein ende, auch der aufgrund der Corona-Unterbrechungen auf zwei Spielzeiten ausgedehnte Bundesliga-Aufenthalt der FCS-A-Junioren. Am Samstag um 13 Uhr empfängt die U19 des 1. FC Saarbrücken im letzten Liga-Heimspiel als Absteiger die Stuttgarter Kickers, die selbst noch Punkte für den Klassenerhalt benötigen. Das Team aus der Schwaben-Metropole hat zwei Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, das lässt sich in zwei Spielen aufholen. Doch FCS-Trainer Elvir Melunovic will dem Gast das mit seinem Team erschweren oder es sogar verhindern. „Wir wollen die Saison vor eigenem Publikum anständig beenden. Wir haben bis auf eine Ausnahme die runde unserem Können und unserer Leistungsfähigkeit nach gut bestritten. Diese eine Ausnahme war am Mittwoch beim 1. FC Kaiserslautern. Wir können es nicht rückgängig machen, wollen aber zeigen, dass wir es besser können. Wir wollen den Verein gut vertreten, wie in den anderen Spielen vor Kaiserslautern“. Allerdings werden auch gegen die Schwaben wieder einige Spieler fehlen. So muss weiterhin auf Frederic Recktenwald, der bei den Profis ist, verzichtet werden. Auch Linus Östlund und Ian Smith stehen vermutlich nicht zur Verfügung. Edonis Metaj fällt wohl ebenfalls aus. „Es wird sich am Kader gegenüber Kaiserslautern nicht viel ändern, aber es werden vielleicht nicht die gleichen elf Spieler auflaufen. Wir wollen es ihnen nicht so einfach machen“, sagt der Trainer, für den es ebenfalls das letzte Heimspiel als FCS-Trainer ist, er verlässt den Verein im Sommer. Auch ein Großteil der Spieler wechselt in den Aktiven-Bereich und wird nicht mehr im FC-Sportfeld als Malstatter Spieler auflaufen. Da der 17. Platz nur drei Punkte entfernt ist, könnte das FCS-Team mit einem Sieg einen schönen Satz nach vorne machen, wobei Ulm und Offenbach sich die Punkte am Samstag gegenseitig abnehmen.

U19 WILL ES BESSER MACHEN WIE DIE PROFIS

U19 WILL ES BESSER MACHEN WIE DIE PROFIS

1. FC Saarbrücken: Am Mittwoch Nachholspiel in Kaiserslautern

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken und ihr scheidender Trainer Elvir Melunovic wollen die restlichen Bundesligaspiele noch manierlich und wenn möglich erfolgreich zu Ende bringen. Schon am Mittwoch ergibt sich hierzu die Gelegenheit als Gast des 1. FC Kaiserslautern. das Nachholspiel wird auf Platz Vier am Fritz-Walter-Stadion Betzenberg (Fritz-Walter-Str.) ausgetragen. Der Anstoß erfolgt um 18 Uhr.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen es am Mittwoch (18 Uhr, Platz 4 am Fritz-Walter Stadion Betzenberg, Fritz-Walter-Str.) besser machen wie die Profis, die am vergangene Sonntag im benachbarten WM-Stadion 1:3 (0:1) unterlagen. „Wir haben nur noch die Bundesliga-Spiele und wollen da den verein noch weiter gut repräsentieren. Wir wollen noch den ein oder anderen Platz in der Tabelle gutmachen, auch wenn wir den Abstieg nicht mehr vermeiden können. Wir haben im Anbetracht der Umstände eine gute Runde gespielt mit einigen überraschenden Resultaten, wir haben die Jungs Richtung Aktiven-Fußball weiter entwickelt. Aber es hat nicht gereicht um genug Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Trotzdem haben wir immer versucht das beste Ergebnis herauszuholen. Das wird auch am Mittwoch sicher der Fall sein. Kaiserrslautern hat danach schwere Spiele, will den Abstieg vermeiden. Sie müssen gewinnen, um drin zu bleiben, wir wollen gewinnen“, sagte FCS-U19-Trainer Elvir Melunovic am Montagnachmittag. Er muss aber im Prestige-Duell auf mehrere Spieler verzichten. Frederic Recktenwald ist bei den Profis, Edonis Metaj und Linus Östlund werden verletzungsbedingt fehlen. „Kaiserslautern hat danach zwei schwere Gegner, sie haben nur einen Punkt Vorsprung vor den Abstiegsrängen, sie stehen unter druck“, weiß Melunovic die Lage beim Gegner einzuschätzen. Sein Team liegt drei Punkte hinter dem Siebzehnten, von den drei vor den Malstattern platzierten Teams hat nur Ulm ein Spiel (zu hause gegen den SV Darmstadt 98). Die Malstatter könnten im günstigsten Fall also gleich drei Plätze gut machen.

AUCH A-JUNIOREN VERLIEREN DERBY

AUCH A-JUNIOREN VERLIEREN DERBY

1. FC Saarbrücken: Nach guter erster Hälfte vier Gegentreffer

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben auch das Bundesliga-Derby beim 1. FC Kaiserslautern verloren. das Ergebnis fiel beim 0:5 (0:1) allerdings noch etwas deutlicher als am Sonntag bei den Profis aus, die im benachbarten Fritz-Walter-Stadion 1:3 (0:1) unterlagen.

Drei Tage nach dem Derby der Profis mussten sich auch die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken in ihrem Saar-Pfalz-Derby dem 1. FC Kaiserslautern beugen. Das Ergebnis fiel mit 5:0 (1:0) allerdings noch deutlicher aus als am Sonntag. „Wir haben die erste Hälfte gut gespielt, konnten viel umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Auch nach dem Rückstand waren wir immer gut im spiel“, sagte FCS-Trainer Elvir Melunovic nach der Begegnung. Der einzige Treffer vor der Pause gelang den Gastgebern durch Mamadou Seydou Bangura. Nach der Pause ließen Konzentration und Kondition bei den Gästen nach, so dass es weitere vier Lauterer Treffer gab. Angelos Stavridis, dem in der 80. Minute auch noch der Treffer zum Endstand gelang, eröffnete den Torreigen des zweiten Durchgangs in der 49. Minute mit dem 2:0. Bangura war in der 56. Minute mit dem 3:0 zur Stelle. Saarbrücken hatte jetzt nicht mehr viel entgegenzusetzen und musste durch einen   Strafstoß in der 74. Minute auch noch das 4:0 durch Marius Luca Bauer hinnehmen. „Da machte sich dann auch bemerkbar, dass vier unserer besten Spieler fehlten“, sagte Melunovic nach dem Spiel, das auf Platz Vier am Fritz-Walter-Stadion auzsgetragen wurde. Saarbrücken ist jetzt Vorletzter und empfängt am Samstag um 13 Uhr die Stuttgarter Kickers. Der 1. FC Kaiserslautern tritt gleichzeitig als Dreizehnter beim Rangvierten VfB Stuttgartt an.

So haben sie gepielt …

1. FC Kaiserslautern: Schamber, Müller (76. Merk), Heckmann, Zobel, Basenach (66. Hoor), Wettengl, Stavridis, Bauer, Bangura, Akhajanyan (76. Nicklis), Walker (54. Karas). Trainer: Alexander Bugera
1. FC Saarbrücken: Hartz, Weber, Simsek, Metaj, Ernst, Dorst (63. Weis), Cullmann, Minke, Maas, Wachall (71. Lazzaro), Geisler. Trainer: Elvir Melunovic
Tore: 1:0 Bangura (15.), 2:0 Stavridis (49.), 3:0 Bangura (56.), 4:0 Bauer (74., Strafstoß), 5:0 Stavridis (81.)
Schiedsrichter: Timo Hager (Ginsheim-Gustavsburg)  
Zuschauer: 252

NACHWUCHSLEITUNGSZENTRUM STELLT DIE WEICHEN FÜR EINE ERFOLGREICHE ZUKUNFT

NACHWUCHSLEITUNGSZENTRUM STELLT DIE WEICHEN FÜR EINE ERFOLGREICHE ZUKUNFT

Nachdem bereits zum Jahreswechsel der Vertrag mit unserem NLZ-Leiter Karsten Specht um drei weitere Jahre verlängert wurde, kann nun auch Vollzug in allen weiteren Personalbereichen gemeldet werden und wir blicken sehr positiv in die Zukunft.

U19

Ab der kommenden Saison wird A-Lizenz Inhaber Tobias Eisel unsere Jungs von der U19 trainieren. Tobias ist aktuell auf Aufstiegskurs mit unseren jetzigen U17-Junioren.  Er trainierte bereits den Jahrgang 2004 sowie den Jahrgang 2005, welche zur kommenden Saison unsere U19 bilden, in der U16, sodass wir hier bereits auf einen riesen Erfahrungsschatz zurückgreifen können und die Jungs sich auf ein Wiedersehen freuen können.

U17

Mit dem A-Lizenz Inhaber Matthias Malter können wir in der kommenden Saison auf ein mächtiges Stück Erfahrung zurückgreifen. Matthias trainiert in der aktuellen Saison bereits unseren 2006er Jahrgang und befindet sich aktuell im Meisterschaftsrennen der B-Junioren Verbandsliga.

U16

Joscha Klauck wird nach einem Jahr im „Windschatten“ seine erste Chef-Trainerstation in unserem NLZ begleiten. Seine fachliche und soziale Kompetenz konnte er bereits bei seinen vorherigen Station unter Beweis stellen und wir freuen uns auf seine nächste Schritte bei uns im NLZ.

U15

Mit Nico Weißmann haben wir ohne Zweifel absolute Identifikation sowie Fachkompetenz für unseren 2008er Jahrgang sichern können. Der zukünftige A+-Lizenz Inhaber trainiert bereits in diesem Jahr den Jahrgang und kann die positive Entwicklung unserer Talente nochmals ein weiteres Jahr mit begleiten und weiter fördern.

U14

Mit Dima Abazadze haben wir einen Fußball-Lehrer für unsere Talente des Jahrgangs 2009 gewinnen können. Dima trainierte in unserem NLZ bereits die Jungs von der U15 sowie unsere Talente aus der U12. Wir sind sehr froh, dass wir unseren Talenten diese Qualität bieten können.

U13

Auch in der kommenden Saison wird Pascal Ganster unsere Jungs von der U13 trainieren. Mit Pascal haben wir einen absoluten Altersexpertern, der die Entwicklung unserer Talente kontinuierlich vorantreibt und ein absoluter fachlicher sowie sozialer Experte in diesem Altersbereich ist.

U12 / U11 / U10

Für unseren Kinderbereich starten wir in diesem Jahr mit einem übergreifenden Expertenpool in die Saison. Spaß, Freude, Kreativität und kindgerechte Entwicklung sollen durch dieses Kompetenzteam gefördert und gefordert werden. Federführend wird hier Jugend-Elite-Lizenz-Inhaber Bernd Degenhardt die Führung übernehmen.
Mit Kai Schneider, Francesco Sanna, Jonathan Leibrock, Noah Helfen und Steven Chanot können wir uns auf ein breites Fachwissen freuen.

Vielen Dank!

Herzlich bedanken möchten wir uns bei Elvir Melunovic und Drik Böffel, welche sich in der kommenden Saison anderen Aufgaben widmen werden.
Elvir Melunovic trainierte unsere U19-Junioren in den vergangenen zwei Jahren in der Junioren Bundesliga und begleitete hierbei Luca Kerber sowie Frederick Recktenwald, welche beide nach der U19 in den Profikader aufrückten und aufrücken, bei ihren finalen Schritten.
Dirk Böffel zählte als feste Konstante die letzten Jahre zu unseren Trainern in der Nachwuchsabteilung. Er teilte uns im Winter des vergangenen Jahres mit, dass er sich zur kommenden Saison gerne einer neuen Herausforderung widmen würde.
Wir wünschen Beiden alles erdenklich Gute für die Zukunft!

U19 SCHEITERT IM POKAL

U19 SCHEITERT IM POKAL

1. FC Saarbrücken: 2:3-Niederlage gegen Elversberg nach Verlängerung

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken sind aus dem  IKK-Saarlandpokal für U19-Teams im Mandelbachtaler Gemeindeteil Heckendalheim in der Verlängerung an der eine Klasse tiefer spielenden SV Elversberg gescheitert.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben den Einzug ins Finale des IKK-Saarlandpokals für U19-Teams verpasst. Als Gast der SV Elversberg unterlag das von Elvir Melunovic trainierte Team am Mittwochabend im Mandelbachtaler Gemeindeteil Heckendalheim mit 2:3 (1:0). Dabei lief für den klassenhöher spielenden Gast zunächst alles nach Plan. Felix Geisler brachte mit seinem ersten Saisontor sein Team nach einer Viertelstunde in Führung. Dominik Cullmann, der in der Bundesligarunde ebenfalls noch keinen Treffer erzielen konnte, baute den Vorsprung nach einer Stunde sogar noch aus. „Wir waren klar auf der Siegerstraße, kassieren dann den Anschlußtreffer. Das kann passieren, aber wir dürfen dann in der Nachspielzeit nicht noch den Ausgleich kassieren, da hätten wir den Vorsprung über die Zeit retten müssen“, war der Trainer sehr unzufrieden mit der Schluß-Viertelstunde. Doch es kam noch schlimmer aus Malstatter Sicht. „In der 115. Minute macht der Elversberger Torwart einen Abschlag, unser Torwart steht zu weit vor dem Kasten und der Ball fliegt ins Tor. Da hatten sie eigentlich gar keine Chance und stehen jetzt doch im Finale“, schloß er seine Analyse. Das Saarbrücker A-Juniorenteam spielt am kommenden Mittwoch in einem Nachholspiel beim 1. FC Kaiserslautern, die SV Elversberg bestreitet ihr nächstes Spiel in der Abstiegsrunde der U19-Regionalliga Südwest erst am übernächsten Samstag, 23. April beim FC Homburg.  

A-JUNIOREN WOLLEN POKAL-REVANCHE

A-JUNIOREN WOLLEN POKAL-REVANCHE

1. FC Saarbrücken: Über Elversberg wieder ins Finale einziehen

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken hatten am vergangenen Wochenende spielfrei, weil das Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern wiutterungsbedingt abgesagt wurde. Es soll am übernächsten Mittwoch, 20. April, ebenfalls auf Platz 4 am Fritz-Walter-Stadion nachgeholt werden. Deshalb konnte man sich nun ganz auf das Pokalspiel beim Regionalligisten SV Elversberg am Mittwoch (18 Uhr, Rasenplatz Heckendalheim, Am Geißrech, Mandelbachtal) konzentrieren.

Der Spielausfall von Kaiuserslautern bescherte den A-Junioren des 1. FC Saarbrücken am  vergangenen Wochenende einen weiteren Tag Vorbereitungszeit auf das IKK-Saarlandpokal-Halbfinalspiel gegen den Regionalligisten SV Elversberg. Das Spiel wird um 18 Uhr auf dem Rasenplatz im Mandelbachtaler Gemeindeteil Heckendalheim (Am Geißrech) ausgetragen. FCS-Trainer Elvir Melunovic sagte zu diesem Spiel: „Wir wollen ins Finale kommen, sind der klassenhöchste Teilnehmer. Wir haben das Ziel schon vor dem Start in die  Pokalrunde so proklamiert und nach dem Bundesliga-Abstieg ist es ein großes Ziel. Auch für mich persönlich hat es eine große Bedeutung. Das letzte A-Junioren-Pokalfinale, das ausgetragen wurde, war mein erstes Spiel als FCS-U19-Trainer und wir haben es 0:3 verloren, obwohl wir gerade in die Bundesliga aufgestiegen sind. Ich wäre froh, wenn dieser Makel verschwinden würde“. Personell sieht es nicht ganz so gut aus, wie Melunovic betont. „Zwei Spieler sind längerfristig verletzt, ein weiterer hat Corona und Frederic Recktenwald ist weiterhin bei der Ersten im Aufbautraining, er fehlt uns sehr“. Dennoch müsste das Malstatter Team stark genug besetzt sein, um das Finale zu erreichen. Im anderen Halbfinale stehen sich ebenfalls am Mittwoch die JFG Schaumberg-Prims und der FC 08 Homburg gegenüber.

SPIELAUSFÄLLE IM JUNIORENBEREICH

SPIELAUSFÄLLE IM JUNIORENBEREICH

Die beiden für den heutigen Samstag vorgesehenen Spiele von FCS-Jugendmannschaften sind aufgrund der Witterung abgesetzt worden. Betroffen sind die A-Junioren, deren Spiel in Kaiserslautern ausfällt, und auch die C-Junioren, deren Heimspiel gegen Wormatia Worms ausfällt.

Der Wintereinbruch bringt den Spielplan der Juniorenligen durcheinander. Beim 1. FC Saarbrücken sind am Samstag gleich zwei Teams betroffen. Das Bundesliga-Auswärtsspiel der U19 beim 1. FC Kaiserslautern wurde abgesetzt und ist bereits neu terminiert. Neuer Termin ist Mittwoch, 20. April, 18 Uhr. Die Begegnung wird dann auf Platz 4 am Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg (Fritz-Walter-Str.) ausgetragen. Auch das für 12 Uhr vorgesehene Regionalligaspiel der C-Junioren in der Meisterrunde der Regionalliga Südwest gegen Wormatia Worms fällt aus, für diese Begegnung gibt es noch keinen neuen Termin.

U19 REIST ZUM BETZE

U19 REIST ZUM BETZE

1. FC Saarbrücken: Auch nach Abstieg gute Spiele abliefern

Die U19 des 1. FC Saarbrücken steht zwar als Absteiger aus der A-Junioren-Bundesliga fest, trotzdem will sich das Team von Trainer Elvir Melunovic anständig aus der Liga verabschieden. Mit dem Heimsieg über die SpVgg. Unterhaching im Rücken soll nun auch im Saar-Pfalz-Derby beim 1. FC Kaiserslautern gepunktet werden.

Für die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken, die aus der U19-Bundesliga abgestiegen sind, gibt es noch mindestens zwei wichtige Spiele, und die finden innerhalb von fünf Tagen statt. Vor dem Halbfinale im IKK-Saarlandpokal bei der SV Elversberg am kommenden Mittwoch steht das Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern auf dem Spielplan. Die Begegnung wird auf Platz 4 am Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg (Fritz-Walter-Str.) ausgetragen. „Wir haben noch was vor in dieser Runde, auch wenn wir abgestiegen sind. Wir wollen den Verein gut repräsentieren, haben mit dem 2:1-Sieg gegen die SpVgg. Unterhaching vor den kommenden beiden wichtigen Spielen Selbstvertrauen getankt, was nach der sportlichen Entscheidung wichtig für die letzten Ligaspiel war. Nun haben wir das Spiel beim 1. FC Kaiserslautern, das ist ein Derby, da spielt die Tabellen-Situation keine so große Rolle, da sind alle Spieler etwas mehr motiviert. Wir spielen im Schatten des WM-Stadions, da wollen alle mal als Spieler rein, das ist für uns vielleicht noch mal ein Ansporn mehr. Wir wollen uns da auf jeden Fall so gut präsentieren wie möglich“, sagte Trainer Elvir Melunovic am Donnerstag. Fehlen wird auf jeden Fall Frederic Recktenwald, der weiter bei den Profis ist, die am gleichen Nachmittag zu Hause gegen den SVW Mannheim spielen. Einige leicht angeschlagene Spieler stehen bereit, auch die Corona-erkrankten kommen zurück, allerdings wird Edonis Metaj mit einem Bänderriß weiter fehlen .

ERSTER SIEG ALS ABSTEIGER

ERSTER SIEG ALS ABSTEIGER

1. FC Saarbrücken: A-Junioren wollen auch mach Abstieg punkten

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wollen sich anständig aus der Bundesliga verabschieden und weiter punkten, damit vielleicht noch der ein oder andere Rang aufgeholt werden kann. Gegen die SpVgg. Unterhaching gab es am Sonntag einen 2:1 (1:0)-Heimerfolg.

Auch als feststehender Absteiger wollen die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken in der Liga noch Punkte holen, um eventuell den vorletzten Platz noch nach oben verlassen zu können. Gegen die SpVgg. Unterhaching, die in der vorderen Tabellenhälfte steht, ist das am Sonntag gelungen. Yannik Ernst brachte sein Team nach einer Viertelstunde in Führung, was auch dem Pausenstand entsprach. Der eingewechselte Yannis Flausse legte in der 70. Minute das für Beruhigung sorgende 2:0 nach. Doch keine vier Minuten später waren die Punkte wieder in Gefahr, als Timon Obermeier den Anschlusstreffer erzielen konnte. Doch die Malstatter brachten den Dreier ins ziel, der sich auch in der Tabelle niederschlägt, denn der SSV Ulm 1846 Fußball, dessen Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 ausfiel, liegt nun zwei Punkte hinter den Blau-Schwarzen. Unterhaching ist nach wie vor auf Rang Acht positioniert. FCS-U19-Trainer Elvir Melunovic sagte nach dem spiel: „Kämpferisch war es überzeugend, wir haben von Beginn an alles gegeben. Wir wollen weiter punkten, haben uns mit dem ersten Sieg in diesem  Jahr belohnt und fahren jetzt mit einem guten Gefühl im Rücken am kommenden Samstag nach Kaiserslautern.

So haben sie gespielt…

1. FC Saarbrücken: Hartz, Smith, Simsek, E. Metaj, Ernstr, Dorst, Cullmann (31. Lazzano, 81. Weber), Östlund (55. Minke), Maas, Wachall, Geisler (67. Flausse). Trainer: Elvir Melunovic
SpVgg. Unterhaching: Heilmair, Bucher (66. Burke), Bauer, Obermeier, Ortel, Zentrich, Keller, Westermeier, Hausmann, Seidel, Hirtlreiter (73. Nonnenberger). Trainer. Robert Lechleiter
Tore: 1:0 Ernst (19.), 2:0 Flausse (70.), 2:1 Obermeier (74.)
Schiedsrichter. Henning Reif (Koblenz)
Zuschauer: 120

A-JUNIOREN SIND IM HALBFINALE

A-JUNIOREN SIND IM HALBFINALE

1. FC Saarbrücken: Bei der JSG Schwalbach musste man in die Verlängerung

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat sich bei der zwei Klassen tiefer spielenden JSG Schwalbach über die Verlängerung ins Halbfinale gerettet. Zum Ende der regulären Spielzeit stand es noch 0:0, zwei Treffer brachten dann die Entscheidung zugunsten der Saarbrücker.

Das war ein hartes Stück Arbeit für den U19-Bundesligisten 1. FC Saarbrücken im IKK-Saarlandpokalspiel bei der JSG Schwalbach. Erst in der Verlängerung konnte das Team von Trainer Elvir Melunovic den Halbfinaleinzug perfekt machen. Dominik Cullmann (100.) und Sören Maas (115.) trafen zum späten Sieg. „Wir hätten früher für Klarheit sorgen können, hatten auch Chancen zum Tor, aber sie haben gut verteidigt und dann wachsen sie in einem Pokalspiel gegen einen anscheinend übermächtigen Gegner über sich hinaus. Wir haben dann unsere Kondition ausgespielt und sind in der Verlängerung zu zwei Treffern gekommen. Wir hatten eine gute Einstellung, haben aber zu viele Möglichkeiten nicht genutzt“, sagte der Trainer nach dem Spiel. Im Hinblick auf die kommenden Aufgaben sagte er, nachdem der Bundesliga-Abstieg feststeht: „Wir haben jetzt das Ziel, den Pokal zu gewinnen. Am 13. April spielen wir gegen Elversberg, da haben wir aus dem letzten Finale noch etwas gutzumachen. Wir wollen den Pokal gewinnen, deshalb kommt dem Spiel eine hohe Bedeutung zu“. Allerdings steht zuvor das Bundesligaspiel gegen die SpVgg. Unterhaching an. Das Spiel gegen den  Tabellenachten findet am Sonntag um 11 Uhr im FC-Sportfeld (Camphauser Str.) statt. Die FCs-U19 ist 19., hat aber nur einen Punkt Rückstand auf den Achtzehnten SSV Ulm. Die Schwaben empfangen bereits am Samstagmorgen den SV Darmstadt 98.

Melunovic sagte zum Unterhaching-Spiel: „Wir haben auf jeden Fall vier Corona-Ausfälle, von den verletzten und angeschlagenen Spielern kommt wahrscheinlich auch keiner zurück. Frederic Recktenwald fährt mit der Drittliga-Mannschaft nach München, er wird uns dann auch fehlen. Wir wollen in der Liga den Verein gut repräsentieren und noch Plätze aufholen, auch wenn wir den Abstieg nicht mehr vermeiden können. Aber wenn wir das packen wollen, müssen wir auch gegen ein Team aus dem vorderen Tabellendrittel gewinnen“, blickte er auf das nächste Spiel voraus.

Tore: 0:1 Cullmann (100.), 0:2 Maas (115.)
Schiedsrichter: Fabian Klein
Zuschauer: 150

U19 WILL WEITEREN POKAL-SCHRITT MACHEN

U19 WILL WEITEREN POKAL-SCHRITT MACHEN

1. FC Saarbrücken: Nach Bundesliga-Abstieg nun Pokal als Ziel

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken hatten mehr als zwei Wochen Zeit, den nun feststehenden Bundesliga-Abstieg zu verkraften. Am Mittwoch gilt es, sich anderen Aufgaben zu widmen. nun steht der IKK-Saarlandpokal im Blickpunkt.

Die U19 des 1. FC Saarbrücken konzentriert sich nach dem Bundesliga-Abstieg nun auf den IKK-Saarlandpokal. „Wir haben noch vier Ligaspiele, in denen wir natürlich versuchen werden, den Verein gut zu repräsentieren und da wollen wir auch noch Punkte holen, um eventuell noch ein paar Plätze gut zu machen. Aber jetzt gilt unsere Konzentration dem Saarlanbdpokal, diesen Wettbewerb wollen wir gewinnen. Deshalb kommt dem Mittwoch-Spiel jetzt auch eine große Bedeutung zu“, sagte FCS-U19-Trainer Elvir Melunovic am Montag. Sein Team tritt am Mittwoch um 19 Uhr beim zwei Klassen tiefer spielenden Verbandsligisten JSG Schwalbach an. Die Begegnung wird auf dem Rasenplatz an der Jahnstraße, der Heimat des Schröder-Saarlandligisten FV Schwalbach, ausgetragen. Melunovic sagt zur personellen Situation: „Wir konnten nicht immer komplett trainieren. Drei Spieler waren im Training beim Drittliga-Team, drei waren corona-infiziert und in Quarantäne, drei weitere waren verletzt. Wir hoffen, im Abschlußtraining die Spieler dabei zu haben, die am Mittwoch eingesetzt werden sollen. Wir spielen zwei Klassen höher, egal, wer für den FCS aufläuft, wir sollten die Qualität haben, uns da durchzusetzen“, hofft Melunovic auf dem Halbfinaleinzug. 

WEITERE NIEDERLAGE BEDEUTET ABSTIEG

WEITERE NIEDERLAGE BEDEUTET ABSTIEG

1. FC Saarbrücken: Abstieg lässt sich nicht mehr verhindern

Auch das eminent wichtige Spiel beim FC Ingolstadt 04, der gerade so über dem ominösen Strich auf einem Nichtabstiegsplatz liegt, ging für die U19 des 1. FC Saarbrücken am Samstag trotz guter kämpferischer Leistung verloren. Der Abstieg in die Regionalliga Südwest ist nun nicht mehr zu vermeiden.

Auch beim FC Ingolstadt 04, der bis zum Wochenende nur einen Platz über dem Abstiegs-Strich lag, musste die U19 des 1. FC Saarbrücken eine Niederlage hinnehmen. Die Aussichten auf den Klassenerhalt in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest sind somit passé. „Wir mussten anfangs eventuell dem Aufwand aus dem letzten Spiel Tribut zollen und kamen schlecht in die Begegnung. So haben wir früh den Rückstand kassiert und mussten danach auch noch einen Treffer per Elfmeter hinnehmen“, sagte FCS-Trainer Elvir Melunovic zur Startphase der Begegnung, die die auf einem Kunstrasenplatz am AUDI-Sportpark ausgetragen wurde. Den ersten Treffer für die Donaustädter erzielte Johannes Birkl nach zwölf Minuten, Jeroen Krupa legte vier Minuten später vom Punkt aus nach. „Dann waren wir besser im Spiel, wir waren spielbestimmend und kamen noch vor der Pause zum Anschlusstreffer“, führte der Trainer weiter aus. Tim Wachall erzielte in der 24. Minute den ersten Gäste-Treffer. „Nach der Pause haben wir besser gespielt, doch wieder trafen die Bayern“, fuhr Melunovic mit seiner Spielschilderung fort. Krupa erhöhte nach einer Stunde auf 3:1, ehe der eingewechselte Yannis Flausse den Pfosten traf. „Wir haben dann alles nach vorne geworfen und machen auch noch das 3:2, aber wir hatten etwas Pech und deshalb verloren“, schloss er seinen Bericht. Sören Maas traf für die Gäste in der 84. Minute zum Endstand. Die FCS-U19 bleibt Vorletzter, der Abstand zum ersten Nichtabstiegsrang beträgt nun 13 Punkte, das ist in vier Spielen nicht mehr aufzuholen.   

So haben sie gespielt…

FC Ingolstadt 04: Buck, Perconti, Udogu (90. + 2. Brunner), Nduka, Hoti, Keidel, Madoukou (65. Causevic), Krupa (90. + 1. Atak), Riedl, Udebuluzor, Birkl. Trainerin: Sabrina Wittmann
1. FC Saarbrücken: Hartz, Recktenwald, Dorst (73. Simsek), Er. Metaj, Minke, Ed. Metaj (81. Weis), Magar (65. Flausse), Östlund, Maas, Wachall, Smith. Trainer: Elvir Melunovic
Tore: 1:0 Birkl (12.), 2:0 Krupak (16., Strafstoß), 2:1 Wachall (24.), 3:1 Krupak (60.), 3:2 Maas (84.)
Schiedsrichter: Felix Grund (Haidlfing)
Zuschauer: 150

BITTERE HEIMNIEDERLAGE FÜR DIE U19

BITTERE HEIMNIEDERLAGE FÜR DIE U19

1. FC Saarbrücken: 2:0-Führung reichte nicht zum Punkt

Der FC-Astoria Walldorf hat die U19-Bundesliga-Parte vom Sonntagnachmittag komplett gedreht und einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg verwandelt. Für die Saarbrücker U19 wird es in der A-Junioren-Bundesliga nun immer enger.

Die 2:3 (2:0)-Heimniederlage gegen den FC-Astoria Walldorf bringt die U19 des 1. FC Saarbrücken immer weiter in Bedrängnis. Der Klassenerhalt in der U19-Bundesliga Gruppe Süd/Südwest rückt in immer weitere Ferne. Dabei führte das Team von Trainer Elvir Melunovic zur Pause nach einem Doppelschlag von Ian Miles Smith (17. und 33.) zur mit 2:0. Nach dem Wechsel drehten die Gäste aus Nordbaden auf, kamen zunächst durch Max Hauswirth in der 50. Minute zum Ausgleich, glichen dann durch Vladimir Kim in der 70. Minute aus und sicherten sich in der 86. Minute durch den letzten Tages-Treffer von Jannis Boziaris endgültig die Punkte. Das FCS-Team ist weiter Vorletzter, in den verbleibenden sechs Spielen müssen neun Punkte aufgeholt werden, um das rettende Ufer Platz 14 zu erreichen. Trainer Elvir Melunovic sagte nach dem Spiel. „Schade, es war ein wichtiges Spiel, in dem wir uns viel vorgenommen haben. Wir haben auch geführt. Nach der Pause kassieren wir gleich ein Gegentor, wir haben dann nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und dann war das 2:3 de Krönung der Unkonzentriertheit“.

So haben sie gespielt…

1. FC Saarbrücken: Hartz, Ernst, Simsek (88. Weis), Er.  Metaj, Minke, Dorst (87. Geisler), Recktenwald (75. Magar), Ed. Metaj, Maas, Wachall (80. Östlund), Smith. Trainer Elvir Melunovic
FC-Astoria Walldorf: Lutz, Menges, Andric (46. Melder), Zeybek, Kabashi, Baltzer (83. Wannenmacher), Laboard, Boziars, Saranek (68. Wagner), Hauswirth, Manegold (46. Kim). Trainer: Roberto Pinto
Tore: 1:0 Smith (17.), 2:0 Smiith (33.), 2:1 Hauswirth (50.), 2:2 Kim (70.), 2:3 Boziaris (86.)
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Daniel Greef (Kaiserslautern)

NUR NOCH ENDSPIELE

NUR NOCH ENDSPIELE

1. FC Saarbrücken: Gegen Astoria gelten keine Ausreden mehr

Für die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken wird die Luft in der U19-Bundesliga Gruppe Süd/Südwest nach der 1:3-Niederlage beim Karlsruher SC immer dünner. Am Sonntag im Heimspiel gegen den FC-Astoria Walldorf hilft eigentlich nur ein Sieg, um den Hoffnungs-Schimmer aufrecht zu erhalten.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben nach der 1:3-Niederlage beim Karlsruher SC vom vergangenen Samstag laut Trainer Elvir Melunovic nur noch Endspiele vor sich. Das erste bestreiten sie am Faschingssonntag um 14 Uhr im FC-Sportfeld, zu Gast ist der FC-Astoria Walldorf, der als Tabellenfünfzehnter zum Zwanzigsten kommt. Selbst die fünf Plätze besser positionierten Nordbadener stehen auf einem Abstiegsrang, denn um die Klasse zu halten, muss man in dieser Runde mindestens Vierzehnter werden. Da der Mannschaft aus der Astor-Stadt dazu selbst zwei Punkte fehlen, wird man erahnen können, dass auch sie dieses Spiel sehr ernst nehmen werden. „Sie haben einige Spieler dabei, die früher bei der TSG Hoffenheim und beim VfB Stuttgart in der Junioren-Bundesliga spielte, wir dürfen sie nicht aufgrund ihres Namens unterschätzen. Wir haben nun aber nichts mehr zu verlieren und werden alles versuchen, die Punkte im FC-Sportfeld zu behalten. Wir werden kämpfen und versuchen, die Farben des FCS würdig zu vertreten“, sagte der Trainer am Donnerstag. Er kann wieder auf Tim Wachall zurückgreifen, der im letzten Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 (0:2) vom Platz flog. Tim Walle aus der U17 wird ebenfalls dabei sein, für Linus Östlund wird es dagegen wohl nicht reichen. Alessandro Lazzaro ist weiter erkrankt. In der Tabelle liegt das FCS-Team auf dem vorletzten Rang, allerdings ist die vier Plätze besser und auf Rang 16 stehende SpVgg. Greuther Fürth nur drei Punkte entfernt.

WICHTIGES SPIEL IN KARLSRUHE GEHT VERLOREN

WICHTIGES SPIEL IN KARLSRUHE GEHT VERLOREN

1. FC Saarbrücken: A-Junioren bleiben weit weg vom rettenden Ufer

Die A.-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben das wichtige Spiel beim Karlsruher SC mit 1:3 (1:2) verloren. Wie zuletzt gegen Mainz hielt das FCS-Team die Begegnung beim Stand von 1:2 bis in die Schlussphase offen, um dann den entscheidenden Treffer zu kassieren.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben es verpasst, ihre Ausgangssituation n der U19-Bundesliga Süd/Südwest zu verbessern. Beim mitgefährdeten Karlsruher SC gab es am Samstag eine 1:3 (1:2)-Niederlage. „Karlsruhe ist stärker, robuster und kämpferisch besser als Fürth, wo wir zuletzt gewinnen konnten. Den ersten Angriff über die rechte Seite haben sie gleich erfolgreich abgeschlossen, wir hatten aber auch gleich den Ausgleich machen können“, schildert FCS-Trainer Elvir Melunovic die Startphase des Spiels, das im GRENKE-Jugendstadion am Wildparkstadion stattfand. Julian Gerold (3.) und Eren Öztürk (13.) brachten die Gastgeber nach vorne. „Das 2:0 war eine Direktabnahme, danach waren wir aber besser im Spiel und konnten fast im Gegenzug durch Sören Maas gleich verkürzen“, ergänzt der Trainer. „Wir hätten eine Riesenchance bekommen, wenn Sören Maas einmal quer gelegt hätte, er versuchte es aber alleine. In der Schlussphase machen sie dann aber das 3:1, das war dann die Entscheidung“. Tim Rossmann erzielte den letzten Karlsruher Treffer (82.). Am Fastnachtssonntag kommt es im FC-Sportfeld zu einem weiteren Duell gegen einen Abstiegskandidaten, wenn der FC-Astoria Walldorf m FC-Sportfeld gastiert.

So haben sie gespielt…

Karlsruher SC: Weiß, Theisinger (90. + 1. Knapp), Sarkaya, Bungic, Unrath, Weißer, Kalici (85. Can Atila), Öztürk, Gerold (87. Paunescu), Marino (90. + 1. Elabed), Rossmann. Trainer: Ralf Kellermann
1. FC Saarbrücken: Hartz, Recktenwald, Ernst, Er. Metaj, Minke, Dorst, Smith (79. Gesler), Ed. Metaj, Maas (89. Flausse), Walle (58. Breier), Cullmann (58. Weis). Trainer: Elvir Melunovic
Tore: 1:0 Gerold (3.), 2:0 Öztürk (13.), 2:1 Maas (19.), 3:1 Rossmann (82.)
Schiedsrichter: Marco Öttl (Fürstenstein)
Zuschauer: 100

C-JUNIOREN STARTEN MIT SIEG INS NEUE JAHR

C-JUNIOREN STARTEN MIT SIEG INS NEUE JAHR

1. FC Saarbrücken: Erstes Spiel nach Trainerwechsel 3:0 gewonnen.

Einen guten Einstand als C-Junioren-Trainer hatte NLZ-Leiter Karsten Specht mit seinem Trainerteam am Samstag mit dem 3:0 (1:0)-Erfolg über den FC Speyer im ersten FCS-U15-Regionalligaspiel des neuen Jahres.

Die C-Junioren des 1. FC Saarbrücken sind mit einem 3:0 (1:0)-Heimerfolg in einem Nachholspiel gegen den FC Speyer ins neue Jahr gestartet und haben ihrem neuen Trainerteam unter der Leitung von NLZ-Leiter Karsten Specht einen guten Einstand beschert. Devin Güzelcan brachte sein Team in der 9. Minute in Führung, Deniz Akgün baute den Vorsprung im zweiten Durchgang mit einem Doppelschlag (44. und 70.) zum sicheren Sieg aus. „Wir haben vom Engagement und vom Einsatzwillen da weitergemacht, wo wir am Ende des vorigen Jahres standen, wir haben Speyer aber nicht so stark erwartet. Wir haben an die Vorbereitung angeknüpft, von daher war es ein gelungener Jahresauftakt. Speyer war motiviert und gut organisiert, aber wir haben keinen Gegentreffer zugelassen. Wir haben das Ergebnis dann recht spät abgesichert“, sagte der neue U15-Trainer Karsten Specht zum Auftritt seines Teams. Nun gibt es über die Faschingstage eine kurze Pause, ehe es an Aschermittwoch ein Spiel gegen den FC Trier auf dem Kunstrasen am FC-Sportfeld gibt. Im nächsten Ligaspiel muss das FCS-Team am Samstag, 05. März bei den Sportfreunden Eisbachtal antreten. Danach wird die Liga geteilt, das FCS-Team spiel in der Meisterrunde weiter. In der Tabelle der U15-Regionalliga Südwest bleibt das FCS-Team Vierter.

A-JUNIOREN VOR DEN WOCHEN DER WAHRHEIT

A-JUNIOREN VOR DEN WOCHEN DER WAHRHEIT

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben mit dem Jahres-Startsieg bei der SpVgg. Greuther Fürth gezeigt, dass sie den Kampf um den Klassenerhalt in der U19-Bundesliga Gruppe Süd/Südwest noch nicht aufgeben. Auch gegen den 1. FSV Mainz 05, der als Tabellendritter kam, hat sich das FCS-Nachwuchsteam zuletzt gut gehalten.

Jetzt gilt es für die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken. Wenn man ernsthaft im Kampf um den Klassenerhalt in der U19-Bundesliga Süd/Südwest noch ein Wörtchen mitreden will, ist es sehr von Vorteil, in den kommenden Wochen gegen die direkten Konkurrenten zu punkten. Bereits am Samstag (12 Uhr, GRENKE-Jugendstadion, Adenauerricng) steht das erste dieser Spiele an. Als Gast des Karlsruher SC muss eine ähnliche Leistung wie in Fürth, als es einen 2:1-Erfolg der Malstatter gab, her. Karlsruhe ist Zwölfter, hat drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge, könnte sich also mit einem Erfolg selbst etwas Luft verschaffen. Saarbrücken kommt als Drittletzter mit sieben Punkten Rückstand, der Abstand könnte mit einem Sieg enorm verkürzt werden. „Wir erwarten sie kämpferisch, sie haben die meisten Verwarnungen, da müssen wir dagegen halten“, erläutert Trainer Elvir Melunovic. Frederic Recktenwald wird dabei sein, Sören Maas und Erion Metaj kommen nach der Gelb-Sperre zurück, dafür fehlt Tim Wachall nach seiner gelb-roten Karte gegen Mainz. Jonas Magar und Edonis Metaj drohen nach Verletzungen ebenfalls auszufallen. „Karlsruhe ist von der Tabellenposition mit Fürth vergleichbar, deshalb müssen wir dort ähnlich kompakt und mannschaftlich geschlossen auftreten. Wir haben gezeigt, dass wir in diesen Spielen gleichwertig sein können, wenn wir unsere Leistung bringen“, blickt Elvir Melunovic auf das Samstag-Spiel voraus.

GEGEN SPITZENTEAM GUTE PARTIE GEZEIGT

GEGEN SPITZENTEAM GUTE PARTIE GEZEIGT

1. FC Saarbrücken: U19 muss sich trotz überzeugender Leistung beugen

Die U19 des 1. FC Saarbrücken, die in akuter Abstiegsgefahr schwebt, hat am Sonntag gegen den Tabellendritten 1. FSV Mainz 05 trotz zehnminütiger Unterzahl am Ende das Ergebnis in Grenzen gehalten. Ein Punktgewinn war drin, am Ende reichte den Rheinhessen ein Doppelschlag von Danny Schmidt zum Sieg.  

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat es dem Tabellendritten 1. FSV Mainz 05 schwerer gemacht als diese es erwarteten. „Wir haben aufopferungsvoll gekämpft, wir mussten von Beginn an auf zwei unserer stärksten Spieler verzichten. Frederic Recktenwald konnte spielen und hat uns gut getan. Vor dem ersten Gegentreffer hätten wir einen Elfer bekommen müssen, im Gegenzug machen sie das 0:1. Der zweite Treffer war dann ein Elfmeter, danach haben wir alles gegeben um noch mal ranzukommen.  In den letzten zehn Minuten waren wir nach dem Feldverweis von Tim Wachall ein Spieler weniger, haben aber keinen weiteren Treffer kassiert. Wenn wir in den Spielen gegen die Mitkonkurrenten so auftreten wie heute, werden wir noch Punkte holen“, sagte FCS-Trainer Elvir Melunovic nach dem Spiel. Ede Gäste-Treffer zum 0:2 (0:1)-Endstand erzielte Danny Schmidt, den ersten aus dem Spiel heraus nach einem Konter (36.), den zweiten per Strafstoß (56.). Während Mainz Dritter bleibt, rangieren die Malstatter weiter auf dem drittletzten Platz – sieben Punkte unter dem ominösen Strich.

So haben sie gespielt…

1. FC Saarbrücken U19: Hartz, Recktenwald, Simsek (78. Weber), Ernst, Minke, Dorst (69. Wes), Smith, Metaj, Cullmann 51. Breuer), Wachall, Lazzaro (46. Flausse). Trainer: Elvir Melunovic
1. FSV Mainz 05: Koch, Kraft, T. Müller (88. F. Müller), Wilhelm, Pavisic, Makey, Klöppel, Rupil, Schmidt (67. Kaygin), Roos Trujillo (80. Degtjarevs), Gruda (80. Azahaf). Trainer: Benjamn Hoffmann
Tore: 0:1 Schmidt (36.), 0:2 Schmidt (56., Strafstoß)
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Vincent Schandry (Königstein)
Gelb-rot: Wachall (Saarbrücken, 80.)

SCHWUNG GEGEN MAINZ MITNEHMEN

SCHWUNG GEGEN MAINZ MITNEHMEN

1. FC Saarbrücken: A-Junioren empfangen nach Sieg in Fürth nun den Dritten

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am vergangenen Samstag mit dem Auswärtssieg in Fürth überrascht. Nun kommt mit dem Tabellendritten 1. FSV Mainz 05 aber ein richtig schwerer Brocken ins FC-Sportfeld. Das Spiel ist für Sonntag, 13 Uhr angesetzt.

Nach dem Auswärtserfolg bei der mitgefährdeten SpVgg. Greuther Fürth kommt auf die U19 des 1. FC Saarbrücken nun am Sonntag (13 Uhr, FC-Sportfeld, Camphauser Str.) eine andere Hausnummer zu. Der derzeitige Tabellendritte 1. FSV Mainz 05 gibt seine Visitenkarte im FC-Sportfeld ab. Und auf der stehen zumindest für FCS-Trainer Elvir Melunovic aufschlussreiche Daten. Denn die Gäste sind zwar sechs Punkte hinter Spitzenreiter 1. FC Nürnberg Dritter, haben aber mit 41 Treffern den besten Sturm der Liga. „Hier gilt es, so stabil und gut organisiert wie in Fürth zu stehen und die Bälle in die Spitze zu vermeiden. Sie haben aber auch Spiele gegen schwächere Teams verloren, deshalb haben sie Rückstand nach ganz vorne, weil sie oft auch ins Risiko gehen. Sollte das mal nicht klappen, könnten wir das ausnutzen. Denn sie haben 25 Gegentore kassiert, also ein Gegentor mehr als wir, und wir sind Drittletzter. Allerdings haben sie ein Spiel  ausgetragen. Das zeigt dennoch, dass sie anfällig sind. Wir hatten Anfang der Woche eine leichte Euphorie, es macht Spaß, nach einem Erfolg ins Training zu kommen. Aber wir müssen wieder von Beginn an konzentriert sein“, sagt FCS-Trainer Elvir Melunovic. Sein Team konnte schon in Fürth nicht in Bestbesetzung antreten, das gilt auch für Sonntag, nun kommen auch noch Gelb-Sperren hinzu. „Wir haben dann gegen die vier Top-Teams gespielt, weil es keine Rückspiele gibt, kommt es dann auf jede Begegnung und jeden Punkt an. Wir werden versuchen, den Verein bis zum Rundenende würdig zu vertreten, auch am Sonntag vor eigenem Anhang. Das sind unser Ansporn und unsere Motivation. Dann werden wir sehen, ob es noch reicht“, ergänzt der FCS-Nachwuchstrainer.

A-JUNIOREN STARTEN MIT SIEG INS NEUE JAHR

A-JUNIOREN STARTEN MIT SIEG INS NEUE JAHR

1. FC Saarbrücken: Überraschung in Franken bringt neue Hoffnung


Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken sind mit einem Sieg ins neue Jahr gestartet. Bei der SpVgg. Greuther Fürth siegte das Team von Trainer Elvir Melunovic am Samstag mit 2:1 (0:0). Dabei gab e im Vorfeld einige Schwierigkeiten.

Für die U19 des 1. FC Saarbrücken ist der Start ins neue Jahr gelungen. Im ersten Spiel des neuen Jahres triumphierte das Team von Trainer Elvir Melunovic bei der SpVgg. Greuther Fürth mit 2:1 (0:0). Dabei gab es im Vorfeld einige Schwierigkeiten. „Wir hatten einige Corona-Fälle und verletzte Spieler, die erst kurzfristig ins Training zurückkehrten. Durch die vielen Ausfälle im Drittliga-Kader ist auch Frederic Recktenwald nicht mitgefahren, dennoch haben wir in der ersten Hälfte defensiv sehr gut gestanden“, sagte der Trainer nach dem Spiel. Kurz vor der Pause handelten sich die Gastgeber einen Platzverweis ein, so dass die Malstatter mehr als ein Hälfte in Überzahl spielten. Nach 50 Minuten konnte Tim Wachall die Führung erzielen, zehn Minuten später erhöhte Sören Maas auf 2:0 aus Gäste-Sicht. „Fürth kam noch mal ran, aber wir haben es geschafft, keinen weiteren Gegentreffer mehr zu kassieren. Es war eine sehr gute, disziplinierte Leistung von Anfang an, wir haben es diszipliniert umgesetzt. Wir sind weiter zusammen gerückt, der Teamgeist war herausragend heute“, sagte der Trainer weiter. In der Tabelle hat das FCS-Team einen Satz auf Rang 18 gemacht, allerdings spielen die Offenbacher Kickers und die Stuttgarter Kickers erst am Sonntag. Der Rückstand auf Platz 14 beträgt jedoch immer noch sechs Punkte. Am kommenden Sonntag, 13. Februar, 13 Uhr, kommt der 1. FSV Mainz 05 als Gast ins FC-Sportfeld.

So haben sie gespielt…

SpVgg. Greuther Fürth:

Kaymakci, Angleberger, Fobassam Nawe, Raab, Götzmann (64. Magdusauskas), Müller (46. Mrozek), Hirschmann (60. Grimbs), Fries (78. Hendrick), Aydin, Küipmann, Simon, Trainer: Hilbert

1. FC Saarbrücken:

Hartz, Ernst, Simsek, Er. Metaj, Minke, Dorst, Smith (69. Magar), Ed. Metaj, Maas (84. Geisler), Wachall (90. + 2. Weis), Cullmann (77. Lazzaro). Trainer: Melunovic
Tore: 0:1 Wachall (50.), 0:2 Maas (60.), 1:2 Angleberger (89.)
Rot: Fobassam Nawe (45.)
Zuschauer: 30
Schiedsrichter: Paul Werrmann (Plauen)

U19 STARTET AM SAMSTAG INS NEUE BUNDESLIGA-JAHR

U19 STARTET AM SAMSTAG INS NEUE BUNDESLIGA-JAHR

1. FC Saarbrücken: Erster Jahres-Auftritt in Fürth

Die Winterpause für die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken hat sich kurzfristig um drei Stunden verlängert. Das Auswärtsspiel bei der SpVgg. Greuther Fürth findet nicht wie ursprünglich geplant am Samstag um 11 Uhr, sondern erst um 14 Uhr statt. Auch der Spielort hat sich geändert.

Für die U19-Bundesligamannschaft des 1. FC Saarbrücken ist am Samstag die Winterpause endgültig beendet. Nach mehreren Vorbereitungsspielen beginnt mit dem Auswärtsspiel bei der SpVgg. Greuther Fürth die Fortsetzung der Runde. Das Spiel in der fränkischen Stadt wurde um drei Stunden verschoben und findet auch auf einer anderen Anlage statt. Neuer Termin ist 14 Uhr, Austragungsstätte ist der Kunstrasenplatz auf der Sportanlage Kronacher Hard (Kronacher Str.). FCS-Trainer Elvir Melunovic will sein Team im Abstiegskampf so weit voran bringen, dass der kleine Hoffnungsschimmer weiter glimmt. „Fürth ist Sechzehnter, sie haben sechs Punkte mehr als wir. Wir wollen versuchen, Punkte mitzunehmen um somit den Abstieg eventuell doch noch zu verhindern. Aber sie haben den Trainer gewechselt und neue Spieler geholt, das zeigt, dass sie es ernst nehmen und die Klasse halten wollen. Wir wollen einen guten Start haben und mit einem Erfolgserlebnis starten“. Allerdings wurde die Vorbereitung durch Spielabsage, Verletzungen und Corona erheblich beeinträchtigt. „Mehrere Spieler sind länger ausgefallen, manche sind erst kürzlich zurückgekommen, da müssen wir sehen, wie es läuft. Linus Östlund wird nicht mitfahren, ihn müssen wir auf jeden Fall ersetzen“, beschreibt Melunovic seine personellen Sorgen. Da es keine Rückspiele gibt, kommt jeder Begegnung besondere Bedeutung zu, eine Niederlage kann nicht durch einen Sieg in Saarbrücken ausgeglichen werden. Bei acht Punkten Rückstand auf das rettende Ufer und noch neun ausstehenden Spielen bringt jede Niederlage den Abstieg näher. Andererseits ist der Siebzehnte SSV Ulm in Schlagdistanz, ein Sieg könnte die Ausgangslage also erheblich verbessern.

U19 VERPATZT GENERALPROBE

U19 VERPATZT GENERALPROBE

Niederlage im letzten Testspiel

Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat das letzte Testspiel vor der Fortsetzung der Bundesliga-Runde verloren. Als Gast des EnBW-Oberligisten SVW Mannheim gab es am Sonntag eine 2:4 (1:3)-Niederlage.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken gehen mit einer Niederlage in die letzte Vorbereitungswoche. Sechs Tage vor dem Liga-Jahreseröffnungs-Spiel bei der SpVgg. Greuther Fürth unterlag das Team von Trainer Elvir Melunovic beim EnBW-Oberligisten SVW Mannheim am Alsenweg mit 2:4 (1:3). Den Mannheimer Führungstreffer aus der 15. Minute konnte Frederic Recktenwald per Strafstoß neun Minuten später noch ausgleichen. Die Waldhof-Buben zogen innerhalb von sieben Minuten (36. und 42.) auf 3:1 davon, ehe Luca Weis in der 75. Minute den zweiten Saarbrücker Treffer erzielen konnte. „Wir müssen vermeiden, dem Gegner durch relativ einfache Fehler Torchancen zu ermöglichen, dadurch haben wir heute in der ersten Halbzeit wieder einige Treffer kassiert. In der zweiten Halbzeit waren wir besser, hatten Chancen und machen auch das zweite Tor. Dann haben sie einen Fernschuss, den sie zum Endstand nutzen“, sagte der Saarbrücker Trainer nach dem Spiel. Am kommenden Samstag beginnt für die Saarbrücker die Fortsetzung der Bundesligarunde mit dem Auswärtsspiel bei der SpVgg. Greuther Fürth. Das Spiel wrd um 11 Uhr auf der Charly-Mai-Sportanlage an der Kapellenstr. ausgetragen.

A-JUNIOREN TREFFEN EINEN TAG SPÄTER AUF VIKTORIA KÖLN

A-JUNIOREN TREFFEN EINEN TAG SPÄTER AUF VIKTORIA KÖLN

Das ursprünglich für Samstag vorgesehene Testspiel der beiden A-Junioren-Bundesligisten 1. FC Saarbrücken und FC Vikoria Köln findet genau 24 Stunden später statt, neuer Anstoß-Zeitpunkt ist Sonntag, 23. Januar, 14 Uhr. Zudem findet die Begegnung nicht in Nörtershausen, sondern im heimischen FC-Sportfeld an der Camphauser Str. statt. Nach Fortuna Köln kommt somit auch der zweite Testspielgegner der FCS-Junioren aus der Domstadt.

A-JUNIOREN STARTEN MIT TESTSPIEL-NIEDERLAGE

A-JUNIOREN STARTEN MIT TESTSPIEL-NIEDERLAGE

Die A-Junioren des 1.FC Saarbrücken sind am Samstag mit einer Testspiel-Niederlage ins neue Jahr gestartet. Gegen den West-Regionalligisten SC Fortuna Köln gab es auf dem Kunstrasenplatz eine 1:2 (0:1)-Niederlage.
Für die A-Junioren des 1.FC Saarbrücken begann das neue Jahr am Samstag mir einer Testspiel-Niederlage. Auf dem Kunstrasenplatz unterlag das Team von Trainer Elvir Melunovic dem West-Bundesligisten SC Fortuna Köln mit 1:2 (0:1). Den einzigen Saarbrücker Treffer erzielte Sören Maas in der 82. Minute. „Wir haben einige angeschlagene und verletzte Spieler nicht eingesetzt, aber es war ein guter Test. Wir wollten nach dem Rückstand noch mal herankommen, aber zum Ausgleich hat es nicht mehr gereicht. Trotz der Niederlage war es aufschlussreich“, sagte der Trainer nach dem Spiel. Am kommenden Samstag trifft das FCS-Bundesligateam in Nörtershausen bei Koblenz auf einen weiteren West-Bundesligisten, wenn es gegen den FC Viktoria Köln geht.

ERSATZTERMIN FÜR DIE U19

ERSATZTERMIN FÜR DIE U19

1. FC Saarbrücken: Am Samstag kommt Fortuna Köln

Die U19 des 1. FC Saarbrücken musste am vergangenen Samstag auf die Austragung des ersten Testspiels vor der Fortsetzung der Bundesliga-Runde verzichten, das ursprünglich vorgesehene Spiel bei Kickers Offenbach fiel aus. Doch es wurde schnell Ersatz gefunden.

Die U19 des 1. FC Saarbrücken startet nach dem Spielausfall von Offenbach nun mit einem Heimspiel in die Testspiele vor der Fortsetzung der A-Junioren-Bundesligarunde. Am Samstag, 15. Januar um 12 Uhr kommt mit dem SC Fortuna Köln ein Vertreter aus der U19-Bundesliga West als Gast nach Saarbrücken. Das Team aus der Südstadt liegt derzeit auf Rang 16 und ist wie die Malstatter in akuter Abstiegsgefahr. Für FCS-Trainer Elvir Melunovic ist es nach dem Abgang mehrerer Spieler die erste Gelegenheit, nach zwei Wochen Training sein Team auf dem Platz zu sehen. Auch für die Fortuna ist es nach einem Spielausfall am vergangenen Wochenende das erste Testspiel des neuen Jahres. Das Team aus der Domstadt wird von Timo Westendorf trainiert, der zwischenzeitlich auch schon die Zweite des Regionalligisten betreute. Am Samstag, 22. Januar gibt es in Nörtershausen bei Koblenz noch eine weitere Testbegegnung gegen den FC Viktoria Köln, ebenfalls Teilnehmer an der U19-Bundeslga-Gruppe West. 

ZWEI TESTSPIELE VOR RESTRUNDEN-BEGINN

ZWEI TESTSPIELE VOR RESTRUNDEN-BEGINN

1. FC Saarbrücken: A-Junioren testen am Samstag in Offenbach

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am Dienstag mit der Winter-Vorbereitung für die Restrunde in der U19-Bundesliga Süd/Südwest begonnen. Für das Malstatter Team steht am Samstag das erste Testspiel beim Ligakonkurrenten Kickers Offenbach an.

Die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken haben am vergangenen Dienstag die Vorbereitung auf die Restrunde aufgenommen. Das Team von Trainer Elvir Melunovic steht in der Tabelle der Bundesliga-Gruppe Süd/Südwest auf dem vorletzten Platz und will sich in den verbleibenden Spielen noch um einige Ränge verbessern. Ob damit der Abstieg vermieden wird, dürfte allerdings schwierig werden, denn von den 21 Teams steigen die letzten sieben ab. Die Malstatter bestreiten vor dem ersten Ligaspiel (Samstag, 05.02., 11 Uhr bei der SpVgg. Greuther Fürth) zwei Testbegegnungen. Bereits am Samstag, 08. Januar geht es zum Ligakonkurrenten Kickers Offenbach. Die Partie wird auf dem OFC-Trainingsgelände am Wiener Ring um 12.30 Uhr angepfiffen. Am Sonntag, 22. Januar gibt es den zweiten Test, dann geht es in Nörtershausen bei Koblenz um 13 Uhr gegen den West-Bundesligisten Viktoria Köln. „Wir wollten vor dem ersten Ligaspiel fünf Wochen Vorbereitung haben und sind deshalb gleich ins Training eingestiegen. Wir werden am Samstag fünf Spieler ins Training der Profis abgeben und nehmen dafür fünf Akteure aus der U17 mit. Wir wollen damit die Entwicklung fördern und ihnen gegen starke Gegner Spielpraxis geben“, sagte der Trainer am Freitag. Während die Hessen auf Rang 18 und damit ebenfalls auf einem Abstiegsplatz stehen, sind die Domstädter in der West-Gruppe unter 17 Teams als Elfter klassiert. „Wir haben zwei Ausfälle, Johannes Minke hat eine Mandelentzündung und Henry Dost fehlt, damit er sich auf schulische Prüfungen vorbereiten kann“, sagt Melunovic zur personellen Situation vor dem ersten Test. Die Malstatter müssten, um den Klassenverbleib noch zu erreichen, acht Punkte aufholen, da erst der Vierzehnte, derzeit der SC Freiburg, auch in der kommenden Saison in der höchsten Liga vertreten ist. Dustin Lill (zur FSG Ottweiler-Steinbach) und Paul Konrad (zum SV Rot-Weiß Hasborn, könnte aber noch in der U19 der JFG Schaumberg-Prims spielen) haben das FC-Sportfeld verlassen. Auch Yannick Böffel wird zukünftig nicht mehr zur Verfügung stehen, auch er geht zur JFG Schaumberg-Prims bzw. zum SV Rot-Weiß Hasborn.