Sie sind hier:  » WU17  » News

Von Zwei bis Sieben ist alles drin für die U17-Juniorinnen

Die B-Juniorinnen-Bundesliga Gruppe West/Südwest ist was für Mathematiker. So eng geht es wohl in keiner weiteren Liga zu. Und das Mädchen-Team des 1. FC Saarbrücken ist mittendrin. Mit einem Sieg über das abgeschlagene Schlusslicht VfL Bochum im Heimspiel am Sonntag (11 Uhr, Rasenplatz Reinheim, Robert-Schuman-Str., Gersheim) könnte der zwei Punkte bessere Tabellenzweite 1. FC Köln (spielt bereits am Samstag beim FC Speyer) überholt werden. Im schlimmsten Fall können die Saarländerinnen aber bis auf Platz Sieben zurückfallen.

Der Achte Iserlohn hat drei Punkte weniger und empfängt den Fünften Borussia Mönchengladbach, beide könnten den FCS also überholen. In der Partie zwischen dem FSV Gütersloh und Bayer Leverkusen stehen sich zwei Teams gegenüber, die mit einer Punkteteilung den FCS überholen könnten. Deshalb misst Trainer Thomas Freis der Begegnung gegen die Westfalen hohe Bedeutung bei. „Wir haben danach noch Iserlohn, die hinter uns stehen, als Gegner. Sollten wir in diesen Begegnungen Punkte holen, könnten wir eventuell sogar noch nach oben schauen. Aber will sollten auf keinen Fall den Fehler machen, Bochum zu unterschätzen, sie haben zwar erst vier Punkte, aber in dieser Liga kann wirklich jeder jeden schlagen, deshalb sind wir gewappnet.“

Allerdings fallen einige Spielerinnen aus. Kristina Ritter, die ein Zweitspielrecht hat, spielt in einem anderen Team. Madita Schmitt ist auf Klassenfahrt und Paulina Kodrou wurde in die griechische Juniorinnen-Nationalmannschaft berufen, die in Berlin unter anderem gegen Deutschland ein EM-Qualifikationsturnier bestreitet.