Sie sind hier:  » U19  » News

U19 liefert großen Kampf, kann den Abstieg aber nicht verhindern

Es hat leider nicht gereicht. Die U19 des 1. FC Saarbrücken hat trotz großem Kampf den Klassenerhalt in der Bundesliga am letzten Spieltag verpasst. Lange Zeit führte das Team von Trainer Martin Formel gegen Mainz 05. Jan-Luca Rebmann und Johannes Roßfeld hatten getroffen. Doch dann machte die Runde, dass der direkte Konkurrent FC Ingolstadt gegen 1860 München auf der Siegerstrasse war. So kam Mainz in den Schlussminuten doch noch zum Ausgleich. Wir sind traurig und trauern mit einer großartigen Mannschaft, die alles gegeben hat. Ihr habt unsere Farben würdig vertreten! Wir sind stolz auf Euch!

Am Ende hat es dann doch nicht gereicht für unsere U19, nach dem 2:2 (1:0) gegen den Tabellendritten 1. FSV Mainz 05 muss das Team von Trainer Martin Forkel die Bundesliga nach zwei Spielzeiten wieder verlassen. Dabei brachte Jan-Luca Rebmann sein Team in der 45. Minute noch zur Pausenführung und Johannes Roßfeld baute diese in der 58. Minute aus.

"Wir wollten das Ergebnis vom Parallel-Spiel FC Ingolstadt 04 gegen 1860 München nicht wissen, aber es ist dann doch durchgesickert, dass es da zwischenzeitlich 3:1 für Ingolstadt stand. Ich bin mir sicher, dass wir das Spiel gegen Mainz gewonnen hätten, aber so wurde es ruhig und die Spieler wussten, dass uns ein Sieg nicht mehr hilft“, sagte Trainer Martin Forkel. In der 78. Minute schloss Bote Nzuzi Baku für den rheinhessischen Gast zum 1:2 an, der eingewechselte Justin Petermann glich vor 700 Zuschauern auf dem Rasenplatz in Quierschied noch zum 2:2-Endstand aus.

"Im Endeffekt hätte uns nun auch ein Sieg nichts genützt, aber wir sind definitiv nicht heute abgestiegen. Die Mitkonkurrenten haben alle zwischenzeitlich eine Siegesserie hingelegt, wir hingegen haben zu oft remis gespielt, so dass es nicht gereicht hat. Es ist bitter, wir müssen jetzt sehen, wie es in der Regionalliga weitergeht“, sagte Martin Forkel. Ungefähr die Hälfte der Spieler kommt in das Aktiven-Alter. Die restlichen Spieler des jüngeren Jahrgangs sollen die Basis für das Team der kommenden Saison bilden. Die beiden anderen Absteiger 1. FC Heidenheim und SV Darmstadt 98 spielen in der neuen Runde in anderen Regionalligen.