Sie sind hier:  » U15  » News

C-Junioren sind vier Punkte über dem Strich

Für alle Beteiligten war von Anfang an klar, dass es im U15-Bereich für das FCS-Team in der Regionalliga Südwest, der höchsten Klasse auf Bundesebene, in dieser Saison gegen den Abstieg geht. Der Unterschied zwischen den Ligen, in denen die Malstatter Spieler bislang agierten und der Regionalliga ist zu groß, um die Augen vor der Realität zu verschließen. Bislang liegt das blau-schwarze Team trotz einiger Rückschläge im Soll und hat vier Punkte Vorsprung vor den Abstiegsplätzen.

Die Runde begann für unsere C-Junioren schon so, wie man es hätte erwarten können. Im ersten Ligaspiel beim 1. FC Kaiserslautern gab es eine glatte 0:7 (0:4)-Niederlage. Im ersten Heimspiel kam dann aber der erste Sieg zustande. Beim 5:3 (1:2) über den FC Homburg mussten drei Rückstände ausgeglichen werden, um den Erfolg dann doch noch davonzutragen. Zunächst traf nur Jonas Magar zum Ausgleich, in Durchgang zwei brachten Edin Cikotic und Darius Hurtak das Gleiche zustande, ehe Yannick Böffel und Kevin Mischkowitz für den Triumph sorgten.

In Worms musste sich unser Team beim 0:2 (0:0) wieder dem Gastgeber beugen und auch der FK Pirmasens konnte beim 2:2 (1:1) nicht bezwungen werden. Ein FKP-Eigentor und Max Hering sorgten für zwei Führungen, die nicht ins Ziel gerettet werden konnten. Die Auswärtsschwäche hielt auch beim 1:2 (1:1) beim SV Gonsenheim an, Frederik Recktenwald glich die frühe Führung der Rheinhessen nach acht Minuten aus. Gegen den Abstiegsmitkonkurrenten Ludwigshafener SC gab es einen eminent wichtigen 5:3 (3:1)-Heimsieg. Ohene Kwame Bonsu Köhl, Frederik Recktenwald und Jannik Henkel trafen vor der Pause, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich konnten Kenan Yilmaz und Köhl die Punkte sichern.

Wie wichtig der Erfolg war, bestätigte die anschließende 0:4 (0:2)-Niederlage beim Spitzenreiter 1. FSV Mainz 05. Auch die EGC Wirges behielt beim 0:1 (0:0) am FC-Sportfeld die Oberhand. Mit der 1:4 (1:2)-Heimpleite gegen TuS Koblenz rutschte man bis auf einen Punkt an die Abstiegsplätze heran, der per Foulelfmeter erzielte Führungstreffer von Yannick Böffel war zu wenig. Deshalb stand nun bei der SV Elversberg viel auf dem Spiel, die Malstatter bestanden diesen Härtetest und siegten mit 2:1 (2:0). Ohene Kwame Bonsu Köhl und Edin Cikotic legten schon in Durchgang Eins die Spur zum Sieg.

Mit dem 2:0 (0:0)-Erfolg über die Sportfreunde Eisbachtal, zu dem Yannick Böffel per Elfmeter und Baran Kazik trafen, konnte der Abstand zu den hinteren Rängen wieder etwas vergrößert werden. Dafür gab es dann beim TSV Schott Mainz gleich den nächsten Dämpfer, beim 1:2 (0:1) konnte Darius Hurtak in der Schlussminute lediglich den Anschlusstreffer erzielen. Von Eintracht Trier trennte sich das Böffel-Team 3:3 (1:0), die Pausenführung durch Milad Simsek konnten Ohene Kwame Bonsu Köhl und Kevin Mischkowitz zwar ausbauen, jedoch reichte dies aber nicht zum Sieg. Gegen den 1. FC Kaiserslautern gab es die erwartete 1:3 (0:2)-Heimniederlage, der Anschlusstreffer von Darius Hurtak zu Beginn des zweiten Durchgangs war zu wenig, um die Pfälzer ins Wanken zu bringen.

Edin Custic sorgte für den 1:0 (1:0)-Erfolg über den FC Homburg. Im letzten Spiel vor der Winterpause mussten sich unsere Jungs dann aber Wormatia Worms auf dem Kunstrasen am FC-Sportfeld mit 1:2 (1:1) geschlagen geben, wobei Ohene Kwame Bonsu Köhl die Gastgeber zunächst in Führung brachte.

„Unser Ziel war von vorne herein, den Abstieg zu vermeiden. Dies hat sich während der Runde bestätigt. Wir haben Spieler, die bislang leistungsmäßig einige Klassen unter der Regionalliga waren und sich anpassen mussten, dies ist uns in mehreren Spielen gelungen. Wir haben das Niveau mittlerweile angepasst. Das stählt die Jungs auch, sie wissen, dass sie sich weiter entwickeln müssen und man sieht an den Ergebnissen ja auch die Fortschritte. Wir haben uns durch Rückschläge auch nicht beirren lassen und gehen unseren Weg. Wir wissen aber auch, dass vier Punkte Vorsprung kein Ruhekissen sind und wir in jedem Spiel alles geben müssen“, sagte U15-Trainer Dirk Böffel, der mit seinem Team gerne auch den Saarlandpokal verteidigen möchte.