Sie sind hier:  » Startseite  » Verein  » News

Neu aufgestellt – Mitgliederversammlung wählt Gremien

Der 1. FC Saarbrücken lud seine 2.377 Mitglieder am Montag, 12. Dezember, zur ordentlichen Mitgliederversammlung in die Congresshalle Saarbrücken. Zahlreiche Wahlen standen an, wodurch sich die Zusammenkunft der FCS-Familie bis knapp vor Mitternacht erstreckte. In den Gremien des Vereins können neue Gesichter begrüßt werden, aber auch verdiente Namen finden ihren Sitz.

Die Berichte von Präsidium, Aufsichtsrat und Vorstand zeigten eines klar auf, die FCS-Familie ist wieder deutlich zusammengerückt. Mit diesem Zusammenhalt, soll es auch in die Zukunft gehen.

Zur ersten Abstimmung kam es beim zehnten Tagesordnungspunkt. Der Ehrenrat wurde um zwei Personen ergänzt und ist jetzt wieder fünfköpfig. Manfred Gärtner und Gerd Roland erhielten das Vertrauen der 656 anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern und unterstützen ab sofort Werner Cartarius, Herbert Binkert und Werner Otto.

Turnusgemäß wurde auch der Vorstand neu gewählt. Für den Posten des 1. Vorsitzenden standen Jörg Alt und Rolf Gergen zur Wahl. Gergen zog seine Kandidatur zurück. Die deutliche Mehrheit votierte für Alt. An seiner Seite steht weiterhin Helmut Schwan, der im Amt als 2. Vorsitzender bestätigt wurde.

Ebenfalls zum Vorstand gehören die Abteilungsleiter der Sparten Jugend, Frauen, AH und Handball. Markus Hoffmann führt die Handballer an. Winfried Klein, der die Position bei den FCS-Frauen zuletzt kommissarisch ausübte, wurde jetzt auch von den Mitgliedern gewählt, Ferner als AH-Abteilungsleiter bestätigt. Die Jugendleitung obliegt ab sofort Nico Weißmann, der schon als Spieler für die Blau-Schwarzen am Ball war, mit dem FCS bis in die 3. Liga aufstieg und sich jetzt auch neben dem Rasen engagiert.

Komplettiert wird der Vorstand durch zwei Kassenprüfer. Prof. Dr. Peter Bilsdorfer und Rüdiger Linsler stellten sich zur Wahl und erhielten das Vertrauen der Mitglieder.

Es folgte die Wahl des Aufsichtsrates, wobei die Mitglieder zunächst entscheiden konnten, ob das Gremium fünf- oder siebenköpfig sein soll. Das Votum auf sieben Personen und dann begann die Vorstellungsrunde der 16 Kandidaten, die je drei Minuten Redezeit erhielten.

Dr. Susann Breßlein, Dirk Franz, Rolf Gergen, Eugen Hach, Prof. Dr. Frank Hälsig, Michael Haubrich, Daniel Jung, Jürgen Keller, Dirk Klein, Joachim Klein, Meiko Palm, Salvo Pitino, Egon Schmitt, Wolfgang Seel, Patrick Thiel und Aron Zimmer kandidierten. Ursprünglich standen auch Claude Burgard, Volker Morsch und Peter Seitz auf der Liste, machten dies aber im Vorfeld der Versammlung rückgängig.

Im ersten Wahlgang knackten sechs Bewerber die 50 Prozent Hürde. Wolfgang Seel bekam mit 471 Stimmen die meisten. Egon Schmitt (357), Aron Zimmer (353), Prof. Dr. Frank Hälsig (347), Meiko Palm (336) und Michael Haubrich (328) schafften es bei 631 gültigen Stimmabgaben ebenfalls im ersten Durchgang.

Ein weiteres Mitglied wurde dann in einer zweiten Abstimmung ermittelt. Mit Eugen Hach erhielt ein weiterer verdienter Blau-Schwarzer seinen Sitz im Gremium.