Sie sind hier:  » Startseite

Sieg im Saar-Duell

Der 1. FC Saarbrücken hat sich im Saar-Duell vor 3.203 Zuschauer drei Punkte gegen die SV Elversberg gesichert. Fanol Perdedaj und Sebastian Jacob markierten die Treffer beim trotz halbstündiger Unterzahl verdienten 2:0-Sieg.

Cheftrainer Dirk Lottner beorderte im Vergleich zum Derby in Homburg zwei frische Kräfte in die Startelf. Tobias Jänicke war nach verletzungsbedingter Auszeit wieder mit von der Partie und Sebastian Jacob feierte sein Startelfdebüt.

Im Tor stand wie gewohnt Daniel Batz. Vor ihm bildeten Mario Müller, Steven Zellner, Marco Kehl-Gomez und Sascha Wenninger die Viererkette. Im Zentrum agierten Kapitän Manuel Zeitz und Fanol Perdedaj. Auf den Außen waren Markus Mendler und Jänicke unterwegs. Jacob reihte sich in der Spitze neben Fabian Eisele ein.

Es dauerte nicht lange, bis der FCS erstmals gefährlich im Strafraum der SVE auftauchte. Über die rechte Seite ging es über den immens aktiven Wenninger nach vorne. Eisele rutschte in der Mitte in den Ball, konnte ihn aber nicht entscheidend platzieren.

Die Blau-Schwarzen waren das agilere Team. Teils über Standards, teils über die Außenbahnen kam es immer wieder zu Aktionen im Sechzehner, jedoch ohne Erfolg.

Elversberg kam erst Mitte des ersten Durchgangs zu Abschlüssen. Nach einem Konter wurde Sinan Tekerci im entscheidenden Moment geblockt, Luca Dürholtz zielte wenig später nach Ablage von Koffi vorbei und es folgte eine weitere Chance.

Deren Entstehung aber wenig ruhmreich. Jänicke blieb nach einem Schlag in die Wade liegen. Elversberg mit klarem Blick auf die Verletzung spielte weiter. Im Anschluss an die Szene beschwerte sich Perdedaj darüber bei Schiedsrichter Timo Lämmle, wohl zu intensiv für dessen Gemüt. Es gab Gelb. Eine harte Entscheidung, vergleicht man andere Szenen. Koffi ging im Kopfballduell gegen Zeitz zweimal mit dem Ellenbogen zu Werke, baute eine Schwalbe im Strafraum und schob bei einem schnellen Abstoß einen Ball aus dem Seitenaus zurück ins Feld, jeweils ohne Verwarnung.

Aber das nur eine Randnotiz. Der FCS war hellwach, das aktivere Team, hatte sich nur noch nicht dafür belohnt. Das sollte sich bis zum Pausenpfiff auch nicht ändern.

Das folgte dann unmittelbar nach Wiederanpfiff. Über rechts ging es nach vorne. Die Flanke landete am zweiten Pfosten bei Mendler, der nahm Müller mit. Perdedaj lauerte vor dem Strafraum, erhielt die Kugel und zimmerte sie leicht abgefälscht rechts oben ins Kreuzeck. Das 1:0.

Der FCS hatte jetzt klar Oberwasser, aber dann trat das Fingerspitzengefühl von Lämmle erneut zu Tage. Elversbergs Keeper Frank Lehmann und Mendler grätschten außerhalb des Strafraums in den Ball. Mendler rutschte weg, zog noch zurück. Lämmle zeigte Gelb-Rot. Eine sehr harte Entscheidung.

Lottner reagierte und brachte mit Joe Vunguidica einen frischen Mann. Eisele machte Platz für den Comebacker. Und es folgte der nächste Aufreger. Lehmann sprang Zeitz im Strafraum in den Rücken, ohne an den Ball zu kommen. Lämmle entschied auf Elfmeter. Jacob verwandelte sicher (65.).

Jänicke hätte kurz später erhöhen können. Der Winkel war allerdings ungünstig und Lehmann zur Stelle. Danach zwei Chancen der SVE und der nächste Wechsel. Benjamin Kessel ersetzte Jänicke. 

Elversberg in Überzahl jetzt immer wieder mit gefährlichen Vorstößen. Aber die Defensive stand und der Vorsprung hielt. Lottner brachte zur Schlussphase schließlich noch Marco Holz für Jacob, der ein großes Pensum abgespult hatte.

Der SVE fehlten Ideen, der FCS stand in der Schlussphase sehr stabil. Die sich bietenden Konterchancen konnten zwar nicht genutzt werden, aber dennoch stand nach einer starken Leistung ein verdienter Sieg.

Weiter geht es es am 13. Oktober mit der Partie beim FC-Astoria Walldorf, gefolgt von der 5. Runde im Saarlandpokal beim VfL Primstal, 16. Oktober. Das nächste Heimspiel steigt am 20. Oktober, wenn der FSV Mainz 05 II beim FCS gastiert.