Sie sind hier:  » Startseite

Remis in Hoffenheim

Der 1. FC Saarbrücken hat die Englische Woche mit einem Remis abgeschlossen. Der FCS gastierte am heutigen Samstag bei der TSG 1899 Hoffenheim II. Das Führungstor von Markus Mendler aus dem ersten Durchgang, glich die TSG im zweiten Spielabschnitt per Elfmeter zum 1:1-Endstand aus.

Cheftrainer Dirk Lottner nahm im Vergleich zum Heimsieg gegen Schott Mainz zwei Änderungen an seiner Startelf vor. Martin Dausch kehrte ebenso wie Marco Kehl-Gomez zurück in die Anfangsformation. Platz für das Duo machten Oliver Oschkenat und Marco Holz.

Die Blau-Schwarzen waren von Beginn an hellwach und erarbeiteten sich früh klare Feldvorteile. Nach zehn Minuten ergab sich die erste Gelegenheit. Steven Zellner spielte lang auf Kevin Behrens, der legte mit dem Kopf auf Patrick Schmidt ab. Mit dem schwächeren Linken suchte der Angreifer den Abschluss - nur Außennetz.

Keine zehn Minuten später stand erneut Schmidt im Mittelpunkt. Zellner passte in die Schnittstelle, Schmidt schloss aus spitzem Winkel ab. Vorbei. In der 30. Minute probierte sich dann Behrens.Tobias Jänicke legte von der Grundlinie zurück. Ballannahme, Abschluss, aber abgefälscht und drüber.

Hoffenheim trat in der Offensive nicht in Erscheinung. Der FCS schon und in der 37. Minute zappelte das Netz. Jänicke spielte Doppelpass mit Schmidt, zog in den Strafraum und bediente Mendler. Mit dem linken Fuß schob dieser das Spielgerät in die kurze Ecke.

Das Lottner-Team blieb am Drücker. Behrens köpfte nach Dausch-Freistoß knapp vorbei. Aber dann war auch kurz Luft anhalten angesagt. Mit dem Halbzeitpfiff die erste Aktion der TSG. Im Anschluss an eine Ecke wurde der Ball nicht entscheidend geklärt. Erst war Keeper Daniel Batz zur Stelle, dann warf sich Zeitz dazwischen und beim fünften Versuch schmiss sich Kehl-Gomez rein und lenkt den Ball an die Latte.

Ohne Wechsel starte Durchgang zwei. Die Partie vor rund 1.000 Zuschauern wurde ruhiger und fand zwischen den Strafräumen statt. Hoffenheim gab nach einer Stunde einen ersten Warnschuss ab. Auf der Gegenseite Mendler mit einer Schussmöglichkeit nach feiner Ballstaffette über Sascha Wenninger und Dausch, links daneben.

In der 63. Minuten wurde es dann erneut richtig eng. Hoffenheims Rosipal packte aus 20 Metern die linke Klebe aus. Der Ball streifte die Latte, aber Batz wäre da gewesen. Fünf Minuten später der FCS mit der Chance, die Führung auszubauen. Jänicke war wieder über links durchgebrochen und spielte in die Mitte zu Schmidt, der den Ball behauptete und abschloss, aber zu zentral.

Dann galt es aber doch den Ausgleich zu schlucken. In der 74. Minute entschwischte Bühler der FCS-Abwehr nach einem langen Ball zwischen die Innenverteidiger und leitete zu Owusu weiter. Der wurde per Foul gestoppt und schnappte sich selbst die Kugel für den fälligen Elfmeter. Die Chance ließ er sich nicht nehmen und verwandelte zum 1:1.

Der FCS war gefordert und schaltet direkt einen Gang hoch. Behrens steckte zu Wenninger durch, der frei vor Draband durch war, aber der Torwart der TSG macht das kurze Eck mit einer Klasse Reaktion zu. Der FCS war wieder am Drücker. Zeitz überspielte die Abwehr mit wunderbaren Lupfer auf Mendler, der Draband umkurven wollte. Fast wäre das geglückt, aber Draband nahm ihm im letzten Moment den Ball vom Fuß.

Lottner brachte nochmal frischen Wind. Nachdem Holz Mitte der zweiten Halbzeit für Dausch ins Spiel kam, ersetzte in der Schlussphase Christoph Fenninger Mendler. Kurz vor Schluss hätten sich die Offensivbemühungen fast noch ausgezahlt. Behrens setzte über die linke Seite durch, ging bis zur Grundlinie, spielte in die Mitte zu Schmidt, der die Kugel nicht kontrollieren konnte. Dann war Schluss.

Weiter geht es am kommenden Samstag, 11. November. Im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion steht das letzte Hinrundenspiel auf dem Programm. Der FCS empfängt ab 14 Uhr den TSV Steinbach.