Sie sind hier:  » Startseite

Bittere Derbypleite

Der 1. FC Saarbrücken zog am 11. Spieltag im Derby beim FC Homburg den Kürzeren. In einer hart umkämpften Partie siegte der FCH vor rund 9.000 Zuschauern mit 2:1.

Cheftrainer Dirk Lottner änderte seine Startelf im Vergleich zum Heimsieg gegen Worms auf einer Position. Sascha Wenninger rückte an die Seite von Marco-Kehl Gomez, Steven Zellner und Mario Müller in die Viererkette. Hinter ihnen hütete wie gewohnt Daniel Batz das Tor. Alexandre Mendy startete im Mittelfeld auf der rechten Außenbahn, im Zentrum agierten Manuel Zeitz und Fanol Perdedaj, links Markus Mendler. In der Spitze waren Marcel Carl und Fabian Eisele unterwegs.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine intensiv geführte Partie, in der sich der FCS zunächst leichte Vorteile erkämpfte und früh die erste dicke Chance hatte. Homburgs Keeper David Salfeld eröffnete flach, Mendy spritze in den Ball, der flog wieder in den Strafraum, wo Mendler störte und damit Carl ins Spiel brachte. Der zog von der Strafraumgrenze ab, Latte.

Auch die nächsten Möglichkeiten gehörten den Blau-Schwarzen. Perdedaj und Mendler versuchten sich aus der Distanz. In der 19. Minute war wieder Carl an der Reihe. Wenninger flankte, Carl konnte den Kopfball aber nicht entscheidend platzieren.

Danach kämpfte sich Homburg mehr rein und hatte zwei gute Freistoßchancen. Beide Male führte Alexander Hahn aus. Der erste Versuch landete am Innenpfosten, den zweiten schnappte sich Batz. Zudem ein Abschluss von Maurice Neubauer vom Sechzehnereck.

Kurz vor der Pause sorgte der FCS wieder für Gefahr. Mendler führte einen Freistoß schnell auf die rechte Seite aus. Wenninger brachte den Ball direkt in die Mitte. Keiner brachte den Fuß ran und der Ball strich am Pfosten vorbei.

Rein in den zweiten Durchgang ging es ohne Wechsel, aber mit einem Rückstand. Patrick Dulleck steckte in den Strafraum durch und Andreas Knipfer vollstreckte hoch ins kurze Ecke. Das 1:0 für den FCH.

Die Antwort in der 51. Minute. Nach Foul an Mendy gab es einen Freistoß aus zentraler Position und 17 Metern Torentfernung. Mendler jagte die Kugel zum 1:1 über die Mauer ins rechte Ecke.

Die Blau-Schwarzen wollten nachlegen, vergaßen dabei aber kurzzeitig die Defensive. Christopher Theisen hat zu viel Platz im Mittelfeld, nahm Tempo auf und schloss ab. Dulleck hielt den Oberschenkel rein und ließ Batz keine Chance. Homburg lag nach 56 Minuten wieder vorne.

Der Schock saß zunächst. Es fehlte der Zugriff rund um den Strafraum. Knipfler hatte die große Chance zum 3:1. Glück für den FCS.

Lottner reagierte mit dem ersten Wechsel. Gillian Jurcher ersetzte Carl. Direkt die erste Chance für Jurcher. Salfeld klärte zur Seite. Mendler war wacher als Stegerer, wurde gelegt und es gab Elfmeter. Zellner traf nur den Pfosten.

Das galt es wegzustecken und erst nach dem zweiten Wechsel, Sebastian Jacob kam für Wenninger, gab es wieder eine Chance. Zellner setzte sich nach einem Standard im Strafraum durch, Salfeld parierte stark.

Danach fehlte die Durchschlagskraft. Dem FCS fehlten die Ideen, um Homburg in Gefahr zu bringen. Mit Nino Miotke kam wenige Minute vor Abpfiff noch ein langer Mann, um über die körperliche Präsenz gefährlich zu werden. Auch er hatte direkt eine Chance, köpfte aus drei Metern in Rücklage aber über den Kasten.

In der 89. Minute dann der Ausgleich. Salfeld parierte gegen Jacob, Mendy drosch den Nachschuss ins Netz. Doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Es war die letzte Chance und der FCS war somit geschlagen.

Weiter geht's kommende Woche mit dem nächsten Saar-Duell. Der FCS empfängt die SV Elversberg am Samstag, 6. Oktober, im Hermann-Neuberger-Stadion. Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr.