Sie sind hier:  » Startseite

FCS verbucht Dreier bei Viktoria Köln

Der 1. FC Saarbrücken legte beim FC Viktoria Köln einen ganz souveränen Auftritt hin. Die Blau-Schwarzen kontrollierten das Geschehen und trafen zum richtigen Zeitpunkt. Calogero Rizzuto (22.) und Boné Uaferro (54.) markierten die Tore beim 2:0-Sieg.

Der FCS startete im Vergleich zur Partie gegen Duisburg mit einer Änderung. Adriano Grimaldi ersetzte Marvin Cuni, der angeschlagen nicht im Kader stand. Das Gesicht, dass die Blau-Schwarzen vom Anpfiff weg zeigten, war aber ein gänzlich anderes, als im ersten Durchgang der Vorwoche. Gut geordnet und früh mit Druck auf den Ball erarbeiteten sich die Blau-Schwarzen ein optisches Übergewicht.

Nach einer Ecke von Tobias Jänicke ließ Grimaldi zwar früh die erste richtig gute Chance liegen. Doch das wurde in der 22. Minute repariert. Richard Neudecker initiierte den Angriff mit einem starken Pass auf Julian Günther-Schmidt. Die Kölner Defensive konnte die Flanke klären, jedoch nicht ausreichend. Über Jänicke und Günther-Schmidt landete der Ball erneut im Sechzehner und der mit aufgerückte Calogero Rizzuto markierte aus kurzer Distanz die 1:0-Führung.

Auf der Gegenseite brannte nahezu nichts an. Daniel Batz musste nur einmal eingreifen. Nach einem kurz ausgeführten Eckball flankte Sontheimer auf den Kopf von Becker, doch Batz reagierte stark und bereinigte die Situation. Der FCS beherrschte ansonsten das Geschehen, auch wenn die ganz großen Möglichkeiten fehlten. Neudecker hatte noch die beste Gelegenheit, als er sich einen zweiten Ball schnappte und aus der Distanz abzog.

Die Viktoria versuchte mit Druck aus der Kabine zu kommen und sich dem Ausgleich zu nähern, doch ein Freistoß hebelte das Vorhaben aus. Neudecker brachte die Kugel aus dem Halbfeld an den zweiten Pfosten. Boné Uaferro war eingelaufen, stieg hoch und köpfte zum 2:0 ein (54.). Der kurz zuvor eingewechselte Luca Kerber hätte nach 63 Minuten bereits den Deckel draufmachen müssen. Dave Gnaase hatte für Neudecker durchgesteckt, der perfekt vor den Kasten gelegt, doch Kerber verrutschte der Abschluss komplett.

Das rüttelte auch Köln wieder etwas wach. Meißner verbuchte einen gefährlichen Abschluss, scheiterte aber am aufmerksamen Batz. Die Ziehl-Elf gewann aber zeitig die Kontrolle zurück und sorgte selbst für Gefahr. Julias Biada, ebenfalls eingewechselt, bediente Kasim Rabihic. Der Winckel wurde aber etwas spitz, sodass Keeper Voll zur Ecke parieren konnte. Auch Rizzuto konnte aus der Distanz nicht das dritte Tor besorgen.

Für die drei Punkte war das aber auch nicht notwendig. Die Blau-Schwarzen ließen nichts mehr anbrennen und brachten den Sieg souverän über die Zeit. Weiter geht es in der kommenden Woche erneut auswärts. Der FCS gastiert beim SC Verl.