Sie sind hier:  » Startseite

FCS trennt sich Remis von 1860 München

Der 1. FC Saarbrücken hat sich am 13. Spieltag der 3. Liga mit einem Remis vom TSV 1860 München getrennt. Nach torloser erster Halbzeit gingen die Löwen im zweiten Spielabschnitt in Führung. Julian Günther-Schmidt besorgte in der Schlussphase den Ausgleich zum 1:1-Endstand.

Cheftrainer Uwe Koschinat änderte seine Startelf auf einer Position. Lukas Boeder ersetzte Dennis Erdmann in der Innenverteidigung. Zunächst war aber die Defensivabteilung der Gäste gefordert. Manuel Zeitz schraubte sich nach einer Ecke in der Mitte hoch. Keeper Hiller konnte jedoch klären.

Auf der Gegenseite sorgte Mölders für das erste Ausrufezeichen. Nach einem Ballverlust des FCS in der eigenen Hälfte schloss er direkt ab. Daniel Batz war etwas aufgerückt, machte sich aber lang und parierte zur Ecke. Batz war direkt wieder gefordert. Nach einer Ecke zog Dressel wuchtig ab, der Schlussmann der Blau-Schwarzen bekam die Fäuste aber noch rechtzeitig hoch.

Die Münchner erarbeiteten sich leichte Feldvorteile und kamen zur nächsten Chance. Wieder stand Mölders im Mittelpunkt. Eine Flanke von der rechten Seite machte er gut fest und feuerte aus der Drehung auf den Kasten. Knapp rechts vorbei.

Gegen Ende des ersten Durchgangs übernahm der FCS wider das Kommando. Adriano Grimaldi tankte sich im Sechzehner durch und ging dort zu Boden. Lang hat eifrig an der Schulter gezogen. Für Schiedsrichter Kessel zu wenig, um auf den Punkt zu zeigen.

Die letzten Szene vor dem Pausenpfiff gehörte ebenfalls den Blau-Schwarzen. Sebastian Jacob wollte im Strafraum quer legen. Grimaldi hätte nur noch einschieben müssen. Doch im letzten Moment konnte 1860 klären.

Raus aus der Kabine ging es ohne personelle Änderungen und der nächsten Möglichkeiten für die Münchner. Bär wurde von Biankadi im Sechzehner angespielt. Batz reagiert überragend. Der Ball landete jedoch auf dem Kopf von Greilinger, der seinen Kopfball allerdings nicht platzieren konnte.

Knapp war es auch in der 57. Minute. Minos Gouras zog von der linken Seite nach innen und schlenzte den Ball aus knapp 25 Metern Richtung langes Eck. Hiller war bereits geschlagen, die Kugel prallte jedoch vom Pfosten zurück ins Feld. Eine starke Aktion, die eigentlich ein Tor verdient gehabt hätte.

Das fiel dann auch, aber für die Gäste. Mölders legte eine Flanke für Biankadi und der netzte zum 0:1 ein (58.). Jetzt hatte 1860 deutlich Oberwasser, doch sowohl Mölders (59.) als auch Bär (62.) konnten beste Möglichkeiten nicht nutzen und der FCS war weiter im Spiel.

Koschinat brachte frischen Wind, um das Ruder nochmal herum zu reißen. Julian Günther-Schmidt und Robin Scheu ersetzten zunächst Tobias Jänicke und Alexander Groiß (62.). Etwas später kamen dann noch Pius Krätschmer und Nick Galle für Jacob und Mario Müller ins Spiel (73.).

Und die Blau-Schwarzen kamen zurück. Zunächst hielt Hiller noch stark gegen Ernst. Kurz später stand erneut der Pfosten im Weg. Scheu traf mit seinem Heber über Hiller nur das Aluminium. Der nächste Angriff sollte aber sitzen.

Scheu orientierte sich im Strafraum Richtung Ball. Salger verhinderte den Abschluss, indem er ihn zu Boden riss. Diesmal gab es den Elfmeter. Günther-Schmidt trat an, verlud Hiller und versenkte die Kugel links unten zum 1:1 (81.).

Die Blau-Schwarzen drängten auf den Siegtreffer und bekamen noch die ganz große Chance. Günther-Schmidt war frei durch, wurde jedoch im letzten Moment noch gestoppt. Wieder war ein deutlicher Armeinsatz im Spiel, doch diesmal blieb die Pfeife stumm. Daher blieb es beim 1:1.