Sie sind hier:  » Startseite

Boné Uaferro verlängert beim FCS

Der 1. FC Saarbrücken verlängert das auslaufende Arbeitspapier von Boné Uaferro um ein weiteres Jahr. Der 29-Jährige ist seit zwei Jahren bei den Blau-Schwarzen und ist einer der erfahrensten Innenverteidiger der 3. Liga mit über 150 Partien in der dritthöchsten deutschen Spielklassen.

Für die Blau-Schwarzen lief Uaferro in bisher 47 Pflichtspielen auf und erzielte dabei ein Tor. Sein Premierentor gelang ihm in dieser Saison bei der Heimniederlage gegen den FSV Zwickau. Boné Uaferro war ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft, die in der letzten Saison den Aufstieg in die 3. Liga gemeistert hat und im DFB-Pokal für Furore gesorgt hat. Vor dieser Spielzeit wurde er durch eine Verletzung zurückgeworfen, deren Nachwirkungen noch recht lange zu spüren waren. Aktuell fällt er mit einer Schulterblessur aus.

„Boné ist mit seiner Erfahrung, seinem Spielverständnis sowie seiner Kopfballstärke ein richtig guter Defensivakteur. Wir sind der Überzeugung, dass er zu alter Leistungsstärke zurückfinden wird. Auch in dieser Spielzeit hat er gezeigt, dass er der Mannschaft definitiv helfen kann. Innerhalb des Teams ist er ein absolut angesehener Spieler, dessen Wort großes Gewicht hat“, so Sportdirektor Jürgen Luginger zur Vertragsverlängerung von Boné Uaferro.

„Ich freue mich sehr, dass ich weiterhin meine Fußballstiefel für den FCS schnüren kann. Meine Familie fühlt sich sehr wohl hier in Saarbrücken und es war mein Wunsch, weiterhin das Blau-Schwarze Trikot zu tragen. Umso schöner ist es, dass wir uns dahingehend geeinigt haben. Diese Saison ist bisher nicht so optimal für mich verlaufen, da ich nach meiner Verletzung kurz vor Saisonbeginn gewisse Dinge nicht komplett aufarbeiten konnte, da ich sehr schnell wieder auf den Platz zurückkehren musste. Nichtsdestotrotz spielen wir eine tolle Runde als Aufsteiger und ich freue mich bereits heute auf den Start der neuen Saison, denn da wollen wir und ich mit vollen Akkus zusammen mit dem neuen Cheftrainer wieder angreifen und zeigen, dass diese Saison keine Eintagsfliege ist“, wie der 1,91m große Uaferro berichtet.