Sie sind hier:  » Startseite

FCS siegt deutlich gegen Mannheim

Der 1. FC Saarbrücken kann noch Derby-Siege. Im Heimspiel gegen den SV Waldhof Mannheim zeigten die Blau-Schwarzen eine konzentrierte und effektive Vorstellung, die in einem 5:0-Sieg mündete. Timm Golley und Maurice Deville steuerten jeweils einen Doppelpack bei, zudem traf Nicklas Shipnoski.

Cheftrainer Lukas Kwasniok änderte seine Startelf auf drei Positionen. Manuel Zeitz stand aufgrund einer Gelbsperre nicht zur Verfügung, Marin Sverko fehlte ebenfalls im Aufgebot. Zudem musste Jayson Breitenbach mit einem Platz auf der Bank Vorlieb nehmen. Neu dabei waren Boné Uaferro, Mario Müller und Timm Golley.

Die Blau-Schwarzen zeigten sich vom Start weg engagiert und erarbeitetn sich optische Feldvorteile. Die wurden mit der ersten Chance gleich in die Führung umgemünzt. Tobias Jänicke setzte sich über die rechte Bahn durch und gab die Kugel flach nach innen. Golley stand am zweiten Pfosten parat und sorgte mit seinem ersten Saisontor für das 1:0 (14.).

Mannheim versteckte sich wenig überraschend ebenfalls nicht, auch wenn die Möglichkeiten zunächst ausblieben. Nach einer halben Stunde dann aber. Jastrembski flankte nach innen. Schuster verpasste zwar in der Mitte, dadurch bot sich plötzlich Martinovic die Chance zum Ausgleich. Sein Abschluss kam aber zu unplatziert und verfehlte das Tor.

Wie Effektivät funktioniert, bewies der FCS in der 42. Minute. Fanol Perdedaj schickte Nicklas Shipnoski steil. Der tauchte frei vor Keeper Königsmann auf, umkurvte diesen und netzte zur 2:0-Pausenführung ein.

Raus aus der Kabine ging es ohne Wechsel bei den Blau-Schwarzen und der sehr frühen Gelegenheit zum dritten Treffer. Golley eroberte den Ball im Mittelfeld gegen Gohlke und setzte Minos Gouras in Szene. Diesmal war aber kein Vorbeikommen an Königsmann. Etwas später machte Gouras dann Platz für Maurice Deville.

Die Partie war weiterhin offen und Costly hätte in der 66. Minute beinahe für noch mehr Spannung gesorgt. Nach einer Ecke landete der zweite Ball bei ihm. Er nahm die Kugel direkt, traf aber nur den Pfosten.

Deutlich zielsicherer präsentierte sich Golley. Deville verlängerte per Kopf auf den Mittelfeldspieler. Der behauptete den Ball geschickt, versetzte Königsmann einen Tunnel und durfte sich über sein zweites Tor und zugleich das 3:0 freuen (68.).

Damit war der Deckel eigentlich schon drauf, doch Schluss war noch nicht. Nur drei Minuten später folgte das vierte Tor. Golley eroberte die Kugel gegen Costly und flankte von der rechten Seite in den Sechzehner. Deville bedankte sich mit dem 4:0 für die starke Vorarbeit (72.).

Zur Schlussphase brachte Kwasniok dann nochmal frischen Wind. Golley, Jänicke und Müller durften in der 78. Minute Feierabend machen, Kianz Froese, Markus Mendler und Breitenbach ersetzten sie. Etwas später kam auch noch Rasim Bulic für Shipnoski.

In der 85. Minute bereitete Mendler mit einem Pass auf Deville den fünften Treffer vor. Deville lief frei auf Königsmann zu und bewies zum zweiten Mal seinen Torinstinkt. Das 5:0 war zugleich der Schlusspunkt und der FCS verbuchte durch seinen konzentrierten und effektiven Auftritt verdiente drei Punkte.

Weiter geht es am kommenden Montag, 26. April. Ab 19 Uhr treffen die Blau-Schwarzen dann im Grünwalder-Stadion auf den FC Bayern München II.