Sie sind hier:  » Startseite

FCS erkämpft Sieg bei 1860 München

Der 1. FC Saarbrücken setzt seine Siegesserie fort. Nach drei Heimerfolgen in Serie, wurden heute drei hart erkämpfte Punkte beim TSV 1860 München entführt. Sebastian Jacob und Jayson Breitenbach steuerten die Treffer zum 2:1-Sieg bei.

Cheftrainer Lukas Kwasniok änderte seine Startelf auf vier Positionen. Boné Uaferro rückte für den erkrankten Steven Zellner in die Innenverteidigung. Anthony Barylla ersetze Sebastian Bösel auf der rechten Seite, Kianz Froese Timm Golley im zentralen Mittelfeld und Jayson Breitenbach Maurice Deville auf der Außenbahn.

Los ging es mit einer dicken Chance für 1860. Neudecker chippte die Kugel in den Lauf von Mölders. Der legte zu Lex weiter. Daniel Batz machte sich breit und klärte.

Die Gastgeber hatten mehr Spielanteile, die Führung markierten jedoch die Blau-Schwarzen. Mario Müller flankte einen Freistoß in den Strafraum. Sebastian Jacob setzte sich im Duell mit Mölders durch und köpfte ein (15.).

Die Münchner zeigten sich zwar wenig irritiert und suchten den Weg nach vorne. Endstation war aber spätestens am Strafraum. Daher landeten nur Distanzabschlüsse in der Schussstatistik. Erst in der 27. Minute musste Batz nochmals eingreifen. Neudecker hatte aus 20 Metern abgezogen, Batz parierte.

Lange kam der FCS nicht in die Umschaltsituationen. In der 40. Minute war es aber soweit. Nach Ballgewinn im Mittelfeld kam die Kugel zu Shipnoski. Der passte den perfekten Zeitpunkt ab und schickte Breitenbach. Frei vor Keeper Hiller verwandelte er ins rechte untere Eck zum 2:0.

Raus aus der Kabine ging es beim FCS mit unveränderte Personal. 1860 brachte Pusic für Lex und machte direkt Druck. Kaum rollte der Ball wieder, gab es die erste Chance. Moll köpfte ans Außennetz.

In der 51. Minute mussten die Blau-Schwarzen dann den Ausgleich schlucken. Uaferro ging zu ungestüm ins Duell mit Tallig und grätschte den Münchner im Strafraum um. Moll verwandelte den fälligen Elfmeter souverän zum 1:2.

Wirkliche Entlastung schaffte der FCS bis zum Abpfiff nicht mehr. Der Sieg wurde dennoch über die Zeit gerettet, dafür sorgte unter anderem Batz mit starken Paraden.

Der Schlussmann hielt zunächst gegen Neudecker. Später hielt Froese sein Knie entscheidend in einen Schuss von Dressel. Der Druck auf das FCS-Gehäuse blieb hoch. Aber Batz entschärfte in den letzten Minuten zwei Geschosse von Neudecker. Dann war Schluss und die drei Punkte eingetütet.

Weiter geht es am Sonntag. Dann treffen die Blau-Schwarzen im heimischen Ludwigsparkstadion auf den SC Verl.