Sie sind hier:  » Startseite

Es geht zurück auf den Platz

Wann und ob der Ball in dieser Spielzeit wieder rollt, ist ungewiss, aber unser Team will für diesen Tag vorbereitet sein. Ab morgen stehen die Jungs um Cheftrainer Lukas Kwasniok wieder auf dem Trainingsplatz. Möglich macht dies eine Ausnahmegenehmigung für Profisportler, insbesondere im Hinblick auf das Halbfinale im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen.

„Noch steht zwar nicht endgültig fest, wann die Partie steigen kann, aber der Gegner des FCS hat das Training bereits aufgenommen. Wir wollen für sportliche Chancengleichheit sorgen – deshalb müssen auch die FCS-Spieler wieder gemeinsam trainieren können. Natürlich unter strengsten hygienischen Schutzauflagen“, so Ministerpräsident Tobias Hans.

Die Sondergenehmigung betrifft nicht nur die Blau-Schwarzen. Auch die SV Elversberg und der FC Homburg dürfen unter anderem wieder den Trainingsbetrieb aufnehmen. Gedeckt wird die Genehmigung durch die Rechtsverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie, da zwischen beruflichen Aktivitäten und Freizeitgestaltung unterschieden wird.

„Wir sind natürlich froh, ein Stück Normalität zurück zu erhalten. Die Trainings- und Belastungssteuerung ist in zumindest Kleingruppen deutlich produktiver, als das im Individualtraining sein könnte. Deshalb sind wir überaus glücklich, diese Möglichkeit durch die Landesregierung zu erhalten und werden selbstverständlich strengstens auf die Einhaltung der Schutzmaßnahmen achten", so Marcus Mann.

Im Rahmen der Schutzmaßnahmen müssen wir an dieser Stelle bereits darauf hinweisen, dass kein Besuch des Trainingsgeländes durch unsere Anhänger möglich ist. Die Einheiten müssen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden und das Gelände entsprechend geschlossen sein. Wir vermissen euch, wie ihr uns sicherlich auch. Aber die Gesundheit geht vor und dafür müssen wir alle aktuell auf vieles was uns lieb ist verzichten. Nur so können wir dazu beitragen, dass mittelfristig wieder Normalität einkehrt.

Die Einheiten werden zunächst in Kleingruppen von maximal vier Spielern stattfinden. Die einzelnen Gruppen werden im "Schichtdienst" auf den vier Plätzen trainieren.