Sie sind hier:  » Startseite

Souveräner Auftritt beim SV Rohrbach

Der 1. FC Saarbrücken hat sich beim SV Rohrbach das Ticket fürs Viertelfinale des Saarlandpokals gesichert. Der FCS siegte mit 4:0.

Wie üblich im Saarlandpokal stand Ramon Castellucci zwischen den Pfosten. Dazu komplettierten Steven Zellner, José-Pierre Vunguidica, Mergim Fejzullahu, Markus Mendler, Cedric Euschen, Fanol Perdedaj, Mario Müller, Jayson Breitenbach, Nino Miotke und Fabian Eisele die Startelf.

Die Blau-Schwarzen hatten gefühlt 90 Prozent Ballbesitz, aber zunächst nicht die passenden Lösungen im letzten Drittel. Nach einer Viertelstunde konnten zwei Torannäherungen durch Fejzullahu und Perdedaj verzeichnet werden, in der 30. Minute ein Freistoß von Mendler.

Kurz vor dem Pausenpfiff folgte dann aber ein Doppelschlag. Fejzullahu besorgte nach Flanke von Breitenbach mit einer Direktabnahme das 1:0. Kaum rollte der Ball wieder legte Mendler den zweiten Treffer nach. Euschen hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt, zog in den Strafraum und legte zu Mendler ab, der den Halbzeit markierte.

Raus aus der Kabine ging es deutlich zielstrebiger als zu Beginn der Partie. Es boten sich mehrere Möglichkeiten für Zellner, Vunguidica, Mendler und Eisele. Jedoch ohne Erfolg, weil im Abschluss die Präzision fehlte, aber auch wegen des gut aufgelegten Keepers der Gastgeber.

In der 61. Minute fiel aber bereits die Entscheidung. Eine Ecke von Fejzullahu von der rechten Seite beförderte Miotke unter Mithilfe der Rohrbacher Defensive zum 3:0 über die Linie

Die Blau-Schwarzen hatten anschließend weitere Chancen, aber leider ohne das nötige Fortune. Gefolgt von einem dreifachen Wechsel. Vunguidica, Eisele und Perdedaj machten Platz für Anthony Barylla, Téo Herr und Timm Golley.

Der FCS war weiter auf Tore aus, aber Mendler, Euschen und Golley ließen die Möglichkeiten noch ungenutzt. Einmal sollte das Netz aber noch zappeln. Zellner spielte in der 84. Minute Steil auf Müller, der legte quer und Euschen vollendete am zweiten Pfosten zum 4:0-Endstand.