Sie sind hier:  » Startseite

Am 9. Spieltag erwischt es den FCS

Der 1. FC Saarbrücken holte sich am 9. Spieltag der Regionalliga Südwest die erste Niederlage ab. Vor 2.923 Zuschauern kam der FCS erst spät in der Partie gegen den FC Bayern Alzenau an. Um gebogen werden konnte das 0:2 jedoch nicht mehr. Zudem musste die Tabellenführung an den TSV Steinbach abgegeben werden, der gegen Offenbach siegte.

Cheftrainer Dirk Lottner startete mit Daniel Batz zwischen den Pfosten. Davor bildeten Christopher Schorch, Steven Zellner und Anthony Barylla die Dreierkette. Auf den Außen ahnen waren Mario Müller und Tobias Jänicke unterwegs. Im Zentrum sollten Manuel Zeitz und Kianz Froese für Struktur sorgen. Markus Mendler durfte im offensiven Mittelfeld ran und unterstützte das Sturmduo um Sebastian Jacob und Timm Golley.

Die Blau-Schwarzen hatten vom Anpfiff weg lange Ballbesitzphasen. Bayern Alzenau griff erst weit hinter der Mittellinie ins Geschehen ein. Beim FCS jedoch viel zu wenig Tempo in den Aktionen, so dass die Gäste keine Probleme hatten, ihr Tor zu verteidigen.

Im Laufe des ersten Durchgangs zwar ein paar Chancen, die beste durch Jacob, der von Mendler bedient wurde, aber an Keeper Daniel Endres scheiterte. Auch Mendler, Froese, Jänicke und Golley konnten je einen Abschluss verbuchen. Zwingend wurde es aber viel zu selten.

Ab Mitte des ersten Durchgangs traute sich Alzenau auch immer mal wieder in Offensivaktionen, da bis dato keine schnellen Umschaltsituationen zu befürchten waren. Gianluca Alessandro zog beispielsweise von der rechten Seite nach innen, schloss aus 16 Metern ab und verfehlte das Gehäuse nur denkbar knapp.

In der 43. Minute bekamen die Blau-Schwarzen aber die Quittung für die bis dahin überschaubare Performance. Aus dem linken Halbfeld segelte einen Flanke in den Strafraum. Der Ball war lange unterwegs, aber dennoch fehlte jedweder Zugriff und deshalb konnte Serkan Firat vollkommen unbedrängt zum 0:1 einköpfen.

Rein in den zweiten Durchgang ging es ohne Wechsel und gleich einer vielversprechenden Aktion. Golley tankte sich durch, hatte freie Bahn im Strafraum, ließ sich aber fallen und sah Gelb für eine Schwalbe, wie es Schiedsrichter Tobias Endriß bewertete.

Jänicke zielte in der Folge rechts vorbei. Auch Golley noch mit einer richtigen guten Chance. Von Zeitz geschickt schob er aus guter Position jedoch weit vorbei. Direkt im Anschluss reagierte Lottner und schickte Gillian Jurcher und Fabian Eisele für Golley und Barylla aufs Feld (56.).

Weiterhin zeigte sich das Team aber zu ideenlos und kam in Nähe des Strafraum nicht in aussichtsreiche Situationen. Es kam sogar noch dicker. Schorch legte Bouthakrit im Sechzehner. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcel Wilke sicher (70.).

Lottner zog in der Folge seine letzte Option und brachte Mergim Fejzullahu für Froese. Beinahe hätte er gleich mitjubeln können. Endres parierte aber zunächst einen Kopfball von Jacob stark und fischte auch Zeitz die Kugel vom Fuß.

Jurcher startete eine Viertelstunde vor Schluss ein feines Solo, fand in der Mitte aber keinen Abnehmer. Der FCS war aufgewacht, aber zu spät. Dann kam noch Pech hinzu. Mendler feuerte einen fein getretenen Freistoß an den Querbalken. 

Die Blau-Schwarzen versuchten Druck aufzubauen, aber es lief zu wenig zusammen. Auch der Torriecher war an diesem Nachmittag nicht ausgeprägt. Jacob schoss den Ball aus fünf Metern deutlich über den Kasten. Am Ende stand eine Niederlage, die nicht einmal unverdient war.

Weiter geht's bereits am Dienstag, 17. September. Dann empfängt der FCS ab 17.45 Uhr die TSG 1899 Hoffenheim II zum Nachholspiel im Hermann-Neuberger-Stadion.