Sie sind hier:  » Startseite

Vorfreude aufs Stadtderby

Die Zweite des 1. FC Saarbrücken ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Im Nachholspiel bei den Sportfreunden Köllerbach II gab es am Mittwoch gegen den mit zahlreichen Saarlandligaspielern verstärkten Gastgeber einen 4:2 (1:1)-Erfolg. Nun geht es im Stadtderby zu den Sportfreunden.

Sportfreunde 05 gegen den FCS, allein das klingt schon nach ganz viel Tradition. Einst gab es sogar auf allerhöchster Ligaebene Stadtderbys vor mehreren tausend Zuschauern. So viele werden am Sonntag um 15 Uhr wohl nicht ins altehrwürdige Saarwiesenstadion (15 Uhr, Im Höfchen) kommen, aber dennoch wird es in Burbach sicher eine für Bezirksligaverhältnisse eindrucksvolle Kulisse geben.

Schon im abgelaufenen Jahr, als die FCS-Zweite in der Kreisliga A Südsaar noch auf die Sportfreunde-Reserve traf, kamen viele Fans, allein schon weil das Sportheim der Sportfreunde kurz zuvor von Vandalen beschädigt wurde und ein hoher Sachschaden festzustellen war.

Auch sportlich mussten die Burbacher in der abgelaufenen Saison manche Wunde lecken, am Ende musste die Landesliga Süd mit einem riesigen Rückstand als Schlusslicht verlassen werden. In dieser Saison läuft es etwas besser, nach vier Spielen stehen ein Sieg und ein Remis für das von Dirk Burger betreute Team in der Statistik. Allerdings steht aktuell eine 0:4-Niederlage bei TuS Eschringen im Tableau. Die FCS-Zweite ist Sechster, nach vorne ist es noch ein weiter Weg, der SC Friedrichsthal und die DJK Ensheim haben bislang alle Spiele gewonnen.

„Wir haben jetzt zwei Siege am Stück, haben am Mittwoch ein ganz starkes Köllerbacher Team geschlagen. Wir kommen mit viel Selbstvertrauen nach Burbach, wollen dort vor vielen FCS-Fans wieder an unsere oberste Grenze gehen. Es kamen zuletzt viele Spieler zurück, so dass ich nicht befürchte, dass wir durch die englische Woche einen Nachteil haben. Einzig Connor Harding muss nach dem Fußbruch noch etwas kürzer treten und wird nicht spielen“, sagte FCS-II-Trainer Sammer Mozain unmittelbar nach dem Sieg an der Köllerbacher Burg.