Sie sind hier:  » Startseite

FCS-Frauen wollen Kölner Aufstieg verhindern

Für das Frauen-Zweitligateam des 1. FC Saarbrücken geht es in den letzten zwei Spielen um die Bundesliga-Qualifikation. Bei vier Punkten Rückstand auf den FF USV Jena ist ein eigener Sieg Pflicht, der hilft aber auch nur dann weiter, wenn die Thüringerinnen am Sonntag gleichzeitig patzen.

Die Fußball-Frauen des 1. FC Saarbrücken haben es nicht mehr selbst in der Hand. Aus eigener Kraft können sie die Qualifikation zur Bundesliga nicht mehr packen, bei vier Punkten Rückstand auf den FF USV Jena müssen jetzt auch andere mithelfen. Doch die schwerste Aufgabe haben die Malstatterinnen erst einmal selbst zu bewältigen. Sie müssen nämlich ausgerechnet beim 1. FC Köln dreifach punkten.

„Das wird schwer, sie haben einen Lauf, aber was sie planen ist für uns belanglos, wir haben ein Ligaspiel, das wir gewinnen wollen. Das ist unser Ziel, deshalb fahren wir da hin und nach dem jüngsten Erfolg sind wir auch zuversichtlich, dass wir das packen können“, sagte Trainer Taifour Diane am Freitag.

Köln kann mit einem eigenen Sieg die Planungen vorantreiben, denn der Vorsprung auf Jena beträgt vier Punkte. Für die FCS-Frauen ist aber auch ein Erfolg notwendig, um noch einmal auf die Thüringerinnen aufschließen zu können. Jena empfängt gelichzeitig den FSV Hessen Wetzlar, und der braucht im Abstiegskampf jeden Punkt. Für Spannung ist also gesorgt, die Telefone und Handys werden heiß glühen am Sonntag.

Im FCS-Kader ergibt sich kaum eine Änderung. „Milena Fischer ist bei der U17-Nationalmannschaft, Chiara Loos war erkrankt, könnte nun aber wieder dabei sein“, sagte Diane zwei Tage vor dem Spiel im Franz-Kremer-Stadion (Franz-Kremer-Allee) am Sonntag, 14 Uhr.