Sie sind hier:  » Startseite

FCS-Frauen siegen auch in der Höhe verdient gegen Essen

Am 24. Spieltag empfing der 1. FC Saarbrücken die U20 der SG Schönebeck-Essen. Dabei spielte wieder Ehl im Tor, Rie für Hauck und Reifenberg für Milena Fischer, die bei der U17 EM weilt. Herrmann rückte dadurch auf die linke Abwehrseite, Rie ins Zentrum und Ripperger auf die Zehn.

Die ersten 20 Minuten passierte wenig am Kieselhumes, das Team von Taifour Diane tat sich etwas schwer und Chancen waren Mangelware. Es dauerte daher bis zur 26. Minute, als De Backer über links kommend an der Torfrau scheiterte. Wenig später dann plötzlich ein gefährlicher Angriff auf der Gegenseite. Reinhardt umkurvte Ehl, brachte die Kugel aber nicht im Gehäuse unter.

Eine Minute danach machte es Ripperger besser. Die Saarbrücker Kapitänin behauptete sich rechts im Sechzehner und schoss aus spitzem Winkel links unten zur Führung ein. In der 37. Minute gleich die nächste gute Chance der Heimelf. Matuschewski setzte sich auf links durch und passte scharf vors Tor, wo Klein entscheidend gestört wurde. Den Gästen fiel hingegen wenig nach vorne ein, jedoch trafen sie aus einer verfehlten Flanke die Latte. Vor der Pause hatte De Backer noch eine Torraumszene, war letztlich aber zu verspielt. Im Anschluss bekam auf einmal Matuschewski den Ball am Sechzehner vor die Füße. Der stramme Schuss ging knapp drüber. Pünktlich war dann Halbzeit.  

Zwei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, bis Matuschewski einen Freistoß links am Sechzehner erkämpfte. De Backers Ausführung blieb ungefährlich, doch in der 49. Minute machte sie es besser. Nach schöner Ablage im Sechzehner der starken Rie schlenzte die Torjägerin das Leder in den Winkel.

Diane schien seine Truppe gepusht zu haben, sie gab nun deutlich mehr Gas als noch in Hälfte eins. Erst eine gefährliche Freistoßhereingabe von Matuschewski und ein gut vorgetragener Angriff über Rie, Matuschewski und Ripperger hätte die Führung erhöhen können. Eine gute Viertelstunde vor Ende bekamen auch die Gäste wieder eine Torchance. Der Abschluss war harmlos.

Anders auf Saarbrücker Seite. De Backers Pass in die Tiefe vollendete Matuschewski sicher, als sie Gutke umkurvte und einschob. Wenig später eine ähnliche Szene. Diesmal kann De Backer Zuspiel nicht bei der Polin an. Doch die Saarländerinnen machten weiter und wollten noch Tore erzielen. Einen sehenswerten Doppelpass von De Backer und Matuschewski ließ Essens Abwehr überrumpeln, den abschließenden Querpass muss entweder Ofiara oder Grünnagel dann nur noch reindrücken. Leider gelang das nicht. Fünf Minuten vor Ende bot sich wieder eine Gelegenheit für Matuschewski. Der gefährliche Freistoß aus rund 25 Metern konnte gerade so entschärft werden.

In der 90. Minute gab es dann noch eine Premiere. Ofiara startete über links, ihr Querpass nach rechts brachte Rie überlegt mithilfe des linken Innenpfostens im Gehäuse unter und krönte ihre gute Leistung.

Nächste Woche gehts in die Domstadt zum 1. FC Köln bevor zum Saisonabschluss der FF USV Jena am Kieselhumes gastiert. Nur wenn die Konkurrenz am kommenden Wochenende federn lässt, bieten sich den Blau-Schwarzen noch Chancen zum Aufstieg.