Sie sind hier:  » Startseite

FCS unterliegt in Elversberg

Der 1. FC Saarbrücken hat das Duell bei der SV Elversberg verloren. Insbesondere im ersten Durchgang lieferten sich die Teams einen offenen Schlagabtausch. Alle sieben Treffer bei der 4:3-Niederlage fielen in den ersten 45 Minuten.

Cheftrainer Dirk Lottner musste seine Startelf auf einer Position umstellen. Sebastian Jacob musste verletzungsbedingt passen. Fabian Eisele rückte für ihn in die Sturmspitze neben Jurcher. Im Tor stand Daniel Batz. Davor bildeten Jose Pierre Vunguidica, Steven Zellner, Marco Kehl-Gomez und Alexandre Mendy die Viererkette. Das Mittelfeld bestand aus Martin Dausch, Manuel Zeitz, Fanol Perdedaj und Tobias Jänicke.

Im ersten Durchgang ging vom Anpfiff weg richtig die Post ab. Bereits nach fünf Minuten führte der FCS. Eisele wurde im Strafraum gelegt. Zellner schnappte sich den Ball und verwandelte vom Punkt sicher zur Führung.

Die Freude darüber wehrte aber nur kurz. Zeitz foulte Feil ebenfalls im Sechzehner. Feil ließ Batz keine Chance und markierte den Ausgleich. Die SVE legte in kurzer Zeit sogar noch zwei Treffer durch Suero nach und nach 23 Minuten stand es 3:1 aus Sicht der Gastgeber.

Jetzt waren die Blau-Schwarzen wieder am Zug. Jurcher bediente Eisele, der am zweiten Pfosten nur noch einschieben musste. Dann erneut ein Querpass im Strafraum, den Jänicke zum 3:3 verwertete.

Das Remis hielt aber nicht bis zum Pausenpfiff. Elversberg hatte noch eine Chance und nutzte sie. Koffi würde nach einer Ecke zu viel Platz gewährt und er setzte mit dem 4:3 in der 43. Minute den Schlusspunkt unter einen turbulenten Spielabschnitt.

Mit Wiederbeginn beorderte Lottner zwei frische Kräfte aufs Feld. Marco Holz ersetzte Perdedaj, Markus Mendler durfte anstelle von Dausch ran. Das war auch mit einer Systemumstellung auf 3-5-2 bedingt.

In der 47. Minute hatte Jurcher dann bereits eine ganz dicke Chance zum neuerlichen Ausgleich. Nach Balleroberung gegen Grech tauchte er frei vor Lehmann auf, zielte allerdings über den Kasten.

Nach 56 Minuten musste Lottner bereits den dritten Wechsel einleiten. Zellner hatte sich verletzt. Nach vierminütiger Unterzahl betrat dann Marcel Carl den Platz. Es wurde damit bereits früh auf Offensive umgestellt.

Die nächste Hundertprozentige in der 62. Minute. Carl verlängerte per Kopf zu Jurcher. Der setzte sich im Sechzehner durch und passte quer auf Eisele. Es fehlten nur Zentimeter. Sekunden später scheiterte Carl zudem am glänzend reagierenden Lehmann.

Es ging hin und her in dieser Phase. Auf der Gegenseite war Mohr plötzlich durch. Batz machte den Winkel spitz und klärte zur Ecke. Dann wieder der FCS. Jurcher zog aus 18 Metern ab, Lehmann war zur Stelle. Und in der 74. Minute probierte sich Zeitz. Endstation war erneut der SVE-Keeper.

Zu Beginn der Schlussphase Skenderovic nach einer Ecke mit einer guten Kopfballchance. Er platzierte das Leder aber genau auf Batz, der daher keine Mühe hatte. Der FCS mühte sich, schaffte es aber nicht mehr, eine zwingende Aktion zu erarbeiten und ging somit als Verlierer vom Platz.

Weiter geht's kommenden Samstag, 20. April, mit einem Heimspiel. Die Blau-Schwarzen empfangen den FC-Astoria Walldorf in Völklingen.