Sie sind hier:  » Startseite  » Aktuell  » News

Kartenvergabe für das Heimspiel des FCS gegen Borussia Dortmund II

Aufgrund der Teilzulassung von nur 1000 Zuschauern im Rahmen der saarländischen Corona-Verordnung ist die Durchführung des Heimspiels gegen Borussia Dortmund II am kommenden Mittwoch, den 26. Januar, für den 1. FC Saarbrücken hochgradig defizitär. Um den wirtschaftlichen Schaden so weit als möglich zu minimieren, wird zu diesem Spiel ausschließlich die Haupttribüne im Ludwigsparkstadion geöffnet sein. Alle weiteren Tribünen bleiben geschlossen, es gibt aus pandemischen Gründen auch kein Gäste-Kontingent. Dadurch können wir den Personaleinsatz extrem reduzieren und gleichzeitig die vertraglichen Ansprüche unserer Business-Kunden erfüllen. Aus dieser Belegungssituation ergibt sich dann eine Zahl von ca. 450 weiteren Sitzplätzen, die wir unseren mehr als 2.500 regulären Dauerkartenkunden anbieten dürfen, und zwar unabhängig davon, ob es sich um eine Sitzplatz– oder Stehplatzdauerkarte handelt. Dieses Kontingent kann entsprechend erhöht werden, wenn Business-Kunden ihr Recht zum Spielbesuch nicht in Anspruch nehmen.
Für das Heimspiel gegen Dortmund ergibt sich aus diesen organisatorischen Zwängen heraus folgende Vorgehensweise:
- Die Vergabe der verfügbaren Tickets findet ausschließlich über den Online-Ticketshop statt
- Die normalen Dauerkarten sind für das Spiel gegen Dortmund gesperrt
- Die Einwahl/ das Freischalten funktioniert über den Code (Platzcode), der über dem QR-Code jeder Dauerkaufte aufgedruckt ist
- Es gilt das Windhund-Prinzip. Wer zuerst bucht, erhält eine Karte.

Diejenigen, die ein Ticket erfolgreich buchen konnten, erhalten ein separates Freiticket (print@home-Ticket), mit welchem Sie dann Zutritt zur Partie am nächsten Mittwoch erlangen
- Wer für das Spiel gegen Dortmund ein Ticket erhält, ist im Falle des Fortbestandes der derzeitigen Corona-Richtlinien für das nächste Heimspiel gesperrt, damit auch andere Dauerkarteninhaber die Chance auf ein Ticket haben
- Bei der Vergabe ist es irrelevant, ob man Inhaber einer Steh- oder Sitzplatzdauerkarte ist, es wird kein Aufpreis verlangt

Die Besetzung der Haupttribüne erfolgt über das sog. Schachbrettmuster. Zwischen allen verfügbaren Sitzplätzen wird es einen Abstand von mind. einem weiteren Sitzplatz geben. Im gesamten Stadionbereich gilt die 2-G-Plus Regel, ein aktueller negativer Schnelltest muss mitgeführt werden, es sei denn, die Person ist geboostert. Entsprechende Checkpoints sind eingerichtet. Der Online-Ticketverkauf für das eingeschränkte Kontingent beginnt am Freitag, den 21. Januar, um 12 Uhr. Aufgrund der zu erwartenden großen Nachfrage ist mit Zeitverzögerungen beim Einwahlverfahren zum Online-Ticketing zu rechnen. Wir bitten im Voraus um Verständnis und hoffen, dass es in naher Zukunft wieder zu Lockerungen der Pandemie-Vorschriften kommt.