Sie sind hier:  » Profis  » News

FCS startet mit Remis gegen SVE ins Jahr 2018

Der 1. FC Saarbrücken ist mit dem Duell gegen die SV Elversberg ins Fußballjahr 2018 gestartet. Die Blau-Schwarzen zeigten ein gutes Spiel, führten zwischenzeitlich verdient, mussten sich vor 4.689 Zuschauern am Ende aber mit einem 2:2 begnügen.

Cheftrainer Dirk Lottner beorderte wie gewohnt Stammkeeper Daniel Batz zwischen die Pfosten. Die Viererkette bestand aus Mario Müller, Marco Kehl-Gomez, Marlon Krause und Sascha Wenninger. Im Zentrum agierten Kapitän Manuel Zeitz und Marco Holz. Über die Außenbahnen sollten Markus Mendler und Tobias Jänicke Dampf machen. Ganz vorne reihten sich Geburtstagskind Kevin Behrens und Patrick Schmidt ein.

Der Auftakt verlief allerdings alles andere als wunschgemäß. Drei Minuten waren gespielt, da führte der Gast aus Elversberg. Florian Bichler wurde auf der rechten Seite nicht entscheidend gestört. Die Flanke konnte zwar abgewehrt werden, aber zu kurz. Leandro Grech hatte am Strafraum genug Platz um Maß zu nehmen und jagte die Kugel genau ins Eck.

Dieser frühe Rückschlag war recht schnell verdaut und die Blau-Schwarzen übernahmen die Kontrolle. Die erste Chance ergab sich in der 14. Minute. Mendler hielt den Ball stark im Spiel und bediente Holz. Dessen Flanke wurde abgewehrt, aber Mendler setzte nach, schloss ab, doch Keeper Frank Lehmann klärte zur Ecke. Auch Holz brachte die Kugel kurz später nicht im Kasten unter.

Nach einer guten halben Stunde dann Chancen im Minutentakt. Jänicke versuchte es mit einem Schlenzer, Schmidt und Müller verpassten Sekunden später knapp. Jänicke zielte knapp rechts vorbei und Schmidt kam bei einer Krause-Flanke den Bruchteil einer Sekunde zu spät. Der Ausgleich wäre mehr als verdient gewesen, doch es ging mit dem 0:1-Rückstand in die Kabine.

Durchgang zwei startete erneut mit einer Möglichkeit für Elversberg, auf der Gegenseite wurde Schmidt geblockt und Batz schnappte sich einen Kopfball von Bichler.

Weiter ging es mit einem frühen Wechsel. Oliver Oschkenat ersetzte Krause, der verletzungsbedingt raus musste. Und kurz später war Elversberg in Unterzahl. Gaetano Krebs legte Jänicke und sah Gelb-Rot.

Jetzt war richtig Feuer drin und die Blau-Schwarzen drängten auf den Ausgleich. Schmidt auf Vorarbeit von Müller und Behrens fehlte aber noch das Quäntchen Glück.

In der 67. Minute dann der zweite Wechsel. Markus Obernosterer kam für Sascha Wenninger und hätte beinahe direkt mit dem Team jubeln dürfen. Ein Schuss von Holz rauschte leicht abgefälscht um Zentimeter vorbei. Nach der folgende Ecke zappelte das Netz aber. Zunächst abgewehrt landete der Ball erneut im Strafraum und Kehl-Gomez netzte.

Elversberg konzentrierte sich, positiv ausgedrückt, weiterhin nur darauf das Ergebnis zu verwalten. Der FCS dominierte das Geschehen und belohnte sich. Obernosterer flankte in der 84. Minute flach an den zweiten Pfosten. Dort wartete Behrens und machte sich mit dem 2:1 selbst das zu diesem Zeitpunkt schönste Geburtstagsgeschenk.

Aber das Ende wurde noch richtig bitter. Drei Konterchancen blieben ungenutzt, Elversberg hingegen war bei einer der ganz wenigen Chancen effektiv. Koffi traf in der Nachspielzeit zum 2:2-Endstand. Sicherlich nicht unbedingt verdient, aber aus Sicht des FCS wurde der Vorsprung auf Platz drei dennoch auf 12 Punkte ausgebaut.

Weiter geht es am kommenden Samstag, 10. Februar, mit einem weiteren Heimspiel. Der FCS empfängt den SC Freiburg II im Hermann-Neuberger-Stadion. Los geht's um 14 Uhr.