Sie sind hier:  » Profis  » News

Punkteteilung im Derby

Waldhof Mannheim beim 1. FC Saarbrücken oder der Fünfte der 3. Liga zu Gast beim Vierten. Beide Teams hätten nur mit einem Sieg nochmal ins Aufstiegsrennen eingreifen können. Doch erst einmal mussten Spieler und Fans auf das Spitzenspiel warten. Denn Aufgrund des Schneechaos' im Saarland und der dadurch beeinträchtigten Verkehrswege begann das Spiel 30 Minuten später. 14016 Besucher waren am Ende da – so richtig freuen konnte sich am torlosen Unentschieden aber niemand. Denn nach dem 2:1-Sieg des 1. FC Kaiserslautern in Würzburg am Freitag und den Erfolgen von Eintracht Braunschweig (1:0 in Wehen Wiesbaden) und dem 1. FC Magdeburg (4:2 gegen Viktoria Köln)am Samstag haben beide Teams im Aufstiegsrennen an Boden verloren.

Torraumszenen waren ohnehin Mangelware. Nach einem Fernschuss von Dodo Ernst (15.) und einem Costly-Kopfball auf der Gegenseite gab es nach 20 Minuten Diskussionen im Ludwigspark. Was war geschehen? Julian Günther-Schmidt umspielte nach missratenem Sommer-Rückpass den herauseilenden Königsmann und kam im Strafraum zu Fall. Fifa-Schiedsrichter Christian Dingert pfiff Strafstoß, die Proteste waren groß, doch „Günni“ setzte den Ball neben den Pfosten.

Durchgang zwei blieb umkämpft. Begonnen wurde nach minutenlanger Verzögerung - diesmal wegen Pyrotechnik und Rauchentwicklung im Gästeblock. Die Mannheimer Fans sahen in der 48. Minute die erste richtige Möglichkeit ihrer Mannschaft. Joesph Boyamba hatte aus der Drehung abgezogen, Daniel Batz tauchte reaktionsschnell ins bedrohte Eck. Der FCS kam nicht mehr so zum Zug wie im ersten Abschnitt  und in der dritten Minute der Nachspielzeit hätte der Waldhof dann beinahe noch den Sieg bejubelt: Kother durfte urplötzlich allein aufs Tor zulaufen, um am starken Batz zu scheitern. „Es ist ein gerechtes Remis, auch wenn es keiner Mannschaft wirklich weiterhilft“, sagte FCS-Trainer Uwe Koschinat.