Sie sind hier:  » Profis  » News

„Eine echte Herausforderung“

Nur drei Tage nach dem spektakulären Auswärtssieg beim MSV Duisburg steht für den 1. FC Saarbrücken das nächste Traditionsduell in der 3. Liga an. Am Samstag um 14.03 Uhr empfängt das Team von Trainer Lukas Kwasniok die SG Dynamo Dresden.

„Es ist wirklich schade, dass ein solches Spiel ohne Publikum stattfinden muss. Aber die Zeiten sind, wie sie sind“, sagte Kwasniok, der von „einer echten Herausforderung“ für seine Mannschaft sprach. „Dynamo hatte nach dem Abstieg einen Umbruch und daher ein wenig Zeit benötigt, um in Tritt zu kommen. Aber von den Namen her ist das eine absolute Top-Mannschaft, die sicherlich um die Meisterschaft mitspielen wird. Es ist die beste Mannschaft der Liga.“

Dass der 1. FCS im Gegensatz zu den Sachsen eine englische Woche zu absolvieren hat, macht die Aufgabe nicht unbedingt leichter. „Wir sind froh über jedes Spiel, dass wir regulär absolvieren können. Wir haben gesehen, dass jetzt im Herbst vermehrt Spiele aufgrund der Corona-Lage abgesetzt werden. Wir können es nicht ändern und es wird sich sicherlich im Laufe der Saison ausgleichen“, sagte Kwasniok, der sein Team eventuell auf mehreren Positionen verändern wird. „Dresden hat eine große, kopfballstarke und sehr robuste Truppe. Da brauchen wir elf Akteure auf dem Platz, die dagegenhalten und alles reinwerfen können. Wir sind froh, dass wir bereits 16 Punkte gesammelt haben und werden alles tun, um für eine Überraschung zu sorgen.“

Nach einer mehrwöchigen Verletzungspause zeigte die Form bei FCS-Verteidiger Boné Uaferro in den vergangenen Wochen nach oben. „Für einen Fußballer gibt es doch nichts Schöneres als solche Spiele. Natürlich sind diese Wochen anstrengend, aber wir sind topfit und werden Dresden einen heißen Fight liefern. Vielleicht ist es sogar ein Vorteil, dass wir mit einem Erfolgserlebnis unter der Woche in dieses Spiel gehen können“, sagte Uaferro.

Mit 135 Drittliga-Einsätzen zählt der 28-Jährige zu den erfahrensten Akteuren bei den Blau- Schwarzen. Die bisherigen Ergebnisse überraschen ihn daher nicht. „Die Liga ist brutal eng und das ist keine Floskel. Es kommt auf die Tagesform an und manchmal entscheidet eine Kleinigkeit ein Spiel.“

Für das Spiel gegen den Topfavoriten muss Trainer Kwasniok nach wie vor auf die langzeitverletzten Minos Gouras und Rasim Bulic verzichten. Zudem fällt Kianz Froese mit einem grippalen Infekt aus. Sebastian Bösel steht aufgrund von muskulären Problemen ebenfalls nicht zur Verfügung. Dafür kehrt Timm Golley, der zuletzt mit Rückenproblemen fehlte, wieder ins Aufgebot zurück.

Fanradio ab 13.45 Uhr „on air“

Leider können beim Spiel keine Zuschauer im Stadion anwesend sein. Die FCS- Fans können jedoch auf das FCS-Fanradio zurückgreifen oder die Partie über Magenta Sport verfolgen. Ab 13.45 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App auch ein Live-Ticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.