Sie sind hier:  » Profis  » News

„Nicht aus der Ruhe bringen lassen”

Am morgigen Mittwoch steht das Nachholspiel des 4. Spieltags an. Die coronabedingt ausgefallene Partie zwischen dem MSV Duisburg und dem 1. FC Saarbrücken wird um 19 Uhr in der schauinsland-reisen-arena angepfiffen. Zu dieser Partie sind nach wie vor keine Zuschauer zugelassen.

Dabei musste der 1. FCS die Reise ins Ruhrgebiet ohne Timm Golley (Rückenprobleme) und Sebastian Bösel (Zerrung) antreten. Bei Golley besteht aber die Hoffnung, dass er am Samstag gegen Dynamo Dresden wieder zur Verfügung stehen könnte. Noch länger ausfallen werden Minos Gouras (Schulteroperation) und Rasim Bulic (Handbruch).

Nach den zwei unglücklichen Niederlagen gegen Verl und beim KFC Uerdingen will der 1. FCS nun wieder punkten. „Wir dürfen uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir haben 13 Punkte aus sieben Spielen geholt, das ist eine sehr gute Ausbeute. Wir haben aber auch gesehen, dass es fast ausschließlich enge Spiele waren. Da waren auch Spiele dabei, die wir gewonnen haben und die wir nicht unbedingt hätten gewinnen müssen“, sagte FCS-Trainer Lukas Kwasniok, der von seiner Mannschaft ein beherztes Auftreten forderte: „Wir hatten zuletzt Probleme im letzten Drittel. Da erwarte ich, dass die Mannschaft Risiko geht und auch einmal Fehler macht. In diesem Bereich müssen wir wieder zwingender werden.“

Nach Einschätzung des FCS-Coaches wartet mit dem MSV Duisburg ein Gegner mit einer anderen Ausrichtung als zuletzt mit Uerdingen auf die Blau-Schwarzen: „Ich gehe davon aus, dass der MSV deutlich aktiver agieren wird. Das könnte für uns den einen oder anderen Raum öffnen.“

Angreifer Sebastian Jacob, mit drei Treffern bisher der erfolgreichste FCS-Torschütze, forderte vom Umfeld mehr Gelassenheit. „Die Punkte, die wir bisher gesammelt haben, sind Punkte gegen den Abstieg. Man darf nach zwei Niederlagen in Folge nicht die Nerven verlieren. Diese Unruhe, die von außen reingetragen wird, hilft niemandem. Sollten wir im Februar oder im März immer noch oben stehen, kann man über andere Ziele sprechen.“

Fanradio ab 18.45 Uhr „on air“

Leider können beim Spiel keine Zuschauer im Stadion anwesend sein. Die FCSFans können jedoch auf das FCS-Fanradio zurückgreifen oder die Partie über Magenta Sport verfolgen. Ab 18.45 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App auch ein Live-Ticker angeboten. Die App ist für Androidund iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.