Sie sind hier:  » Profis  » News

„Favoritenrolle annehmen"

Am siebten Spieltag der Saison 2020/2021 empfängt der 1. FC Saarbrücken den SC Verl. Die Partie findet am Sonntag um 13 Uhr im Ludwigsparkstadion statt. Aufgrund der aktuellen Pandemielage sind keine Zuschauer zugelassen.

Der Mitaufsteiger aus Ostwestfalen hat aus bisher sechs Spielen zehn Punkte eingefahren und ist somit gut in die Saison gestartet. „Dennoch ist es so, dass man zum ersten Mal in der laufenden Runde einen Sieg von uns erwartet. Diese Favoritenrolle müssen wir annehmen. Es gehört dazu, dass wir uns Schritt für Schritt weiterentwickeln“, sagte FCS-Trainer Lukas Kwasniok, der den Gegner als „spielstark und sehr gut organisiert“ einstuft: „Es ist eine gewachsene Mannschaft, die in einem gefestigten System agiert und mit Zlatko Janjic einen der erfahrensten Drittliga-Akteure in ihren Reihen hat.“

Wie schon vor dem Spiel bei 1860 München hatte der FCS einen Tag weniger Zeit zur Regeneration als der Gegner. „Das macht sicherlich ein bisschen was aus. Wir werden genau hinschauen, welche Spieler über die nötige Frische verfügen. Es wird sicherlich wieder Veränderungen geben“, kündigte Kwasniok an.

Steven Zellner, der in München aufgrund einer Erkältung passen musste, wurde am Donnerstag positiv auf Corona getestet und befindet sich in Quarantäne. Der Abwehrchef klagte zu Wochenbeginn über Erkältungsanzeichen, ist aber mittlerweile wieder völlig symptomfrei. Mannschaft und Funktionsteam des 1. FCS unterzogen sich heute einer Testung, morgen wird eine weitere erfolgen. „Steven Zellner hatte seit Sonntag keinen Kontakt mehr zur Mannschaft. Der Trainer- und Betreuerstab sowie alle weiteren Spieler wurden am Dienstag im Vorlauf zum Spiel beim TSV 1860 München getestet und hierbei gab es keine Auffälligkeiten. Von daher steht einer Austragung des Spiels nach jetzigem Stand nichts im Wege“, sagte Geschäftsführer David Fischer.

Wieder zur Verfügung steht erstmals in dieser Saison Fanol Perdedaj, dessen Wadenprobleme auskuriert sind. „Wir haben ansonsten ein paar kleinere Wehwehchen in der Mannschaft, aber bis auf die langzeitverletzten Minos Gouras und Rasim Bulic sowie Zellner sind alle Mann an Bord“, sagte Kwasniok: „Wir haben einen breiten Kader und genug Optionen, eine Mannschaft aufs Feld zu schicken, die wieder 90 Minuten marschieren kann.“

Linksverteidiger Mario Müller sieht in den englischen Woche derzeit sogar einen gewissen Vorteil für den FCS: „Wenn man gut gestartet ist, gibt es doch für einen Fußballer nichts Schöneres als Spiele. Wir wollen natürlich den nächsten Dreier einfahren. Dabei schauen wir überhaupt nicht auf die Tabelle, sondern genießen den Moment und haben richtig Lust, den Lauf noch ein bisschen auszubauen.“

Fanradio ab 12.45 Uhr „on air“

Leider können beim Spiel nur wenige Zuschauer, bzw. gar keine anwesend sein. Die FCS-Fans können jedoch auf das FCS-Fanradio zurückgreifen oder die Partie über Magenta Sport verfolgen. Ab 12.45 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App auch ein Live-Ticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.