Sie sind hier:  » Profis  » News

FCS siegt in letzter Sekunde

Der 1. FC Saarbrücken hat sich auch im dritten Heimspiel in Serie die drei Punkte gesichert. Nach zwischenzeitlichem Rückstand glich Markus Mendler zunächst aus, ehe Sebastian Jacob in letzter Sekunde den Siegtreffer markierte, jeweils auf Vorlage von Lukas Schleimer.

Cheftrainer Lukas Kwasniok startete mit Daniel Batz zwischen den Pfosten. Die Viererkette bestand aus Sebastian Bösel, Steven Zellner, Marin Sverko und Mario Müller. Manuel Zeitz machte im Zentrum dicht. Davor waren Tobias Jänicke und Timm Golley postiert. Auf den Außenbahnen kamen Nicklas Shipnoski und Maurice Deville zum Zug, ganz vorne wie gewohnt Sebastian Jacob.

Anlaufzeit brauchte die Partie nicht. Von Beginn an drückten beide Teams aufs Gaspedal. Insbesondere in den ersten 20 Minuten ergaben sich immer wieder Möglichkeiten.

Nach einem schönen Ball ins Zentrum ergab sich für Jänicke die erste Chance. Nico Mantl im Tor der Hachinger hatte aber aufgepasst und war den einen Schritt schneller. Auch die Gäste verstanden es Gefahr zu entfachen. Die FCS-Defensive hielt aber dicht. Auch bei einer Eckenserie, die meist kurz ausgeführt wurden. Nachdem die letzte Ecke geklärt war, schalteten die Blau-Schwarzen schnell um. Zeitz fasste sich aus der Distanz ein Herz, schloss aber zu zentral ab.

Dann war wieder Haching an der Reihe. Lucas Hufnagel hatte zu viel Platz, nutzte diesen aber schlussendlich nicht. Es ging weiter hin und her. Nach einem schönen Flankenwechsel von Golley legte Jänicke auf Shipnoski ab. Der zog in den Sechzehner, aber die Kugel auch am Kasten vorbei. Auch Jacob hatte nach guter Vorarbeit von Golley nicht richtig justiert.

Nach rund 20 Minuten musste Batz sein ganzes Können auspacken. Von der rechten Seite segelte eine Flanke nach innen auf den Kopf von Patrick Hasenhüttl. Aus ganz kurzer Distanz prüfte dieser Batz, der mit starkem Reflex parierte. Fast wäre der Schlussmann kurz später zum Vorlagengeber geworden. Sein langer Schlag segelte über die Defensivreihe der Gäste und landete bei Jacob. Sein Schuss verfehlte aber das Ziel.

Kurz vor dem Pausenpfiff ergab sich dann noch eine aussichtsreiche Freistoßposition für Haching. Batz war zur Stelle. Da auch Müller auf der Gegenseite in der Folge an Mantl scheiterte ging es nach einer unterhaltsamen ersten Halbzeit torlos in die Kabinen.

Mit Wiederbeginn nahm Kwasniok den ersten Wechsel vor. Kianz Froese kam für Deville in die Partie. Golley rückte auf die Außenbahn, Froese ins Zentrum.

Froese führte sich direkt mit einer Chance ein. Jacob hatte ihn bedient. Froese steuerte Richtung Strafraum und schloss aufs rechte Ecke ab. Mantl packte zu. Die Blau-Schwarzen kamen gut in den zweiten Abschnitt, hielten Haching vom eigenen Tor fern und hatten selbst die nächste Möglichkeit. Nach einer Ecke landete der zweite Ball beim FCS. Bösel flankte zu Zellner. Der Kopfball ging jedoch rechts vorbei.

Dann leistete sich der FCS aber einen Lapsus. Am eigenen Strafraum wurde die Kugel verloren. Felix Schröter hatte freie Bahn, visierte die lange Ecke an und traf mit Hilfe des Innenpfostens zum 0:1 (60.).

Kwasniok reagierte mit dem zweiten Wechsel. Markus Mendler ersetzte Jänicke (65.). Mendler ordnete sich auf der linken Seite ein. Kurz später kam dann auch Neuzugang Lukas Schleimer für Golley (75.).

Und dieses Duo besorgte in der 79. Minute den verdienten Ausgleich. Schleimer war halblinks im Strafraum am Ball. Mendler kam herangerauscht, erhielt die Kugel und überwand Mantl mit einem perfekten Abschluss.

Die Blau-Schwarzen gaben sich mit dem Ausgleich nicht zufrieden und drückten auf das zweite Tor. Allerdings ergaben sich erst kurz vor Abpfiff Chancen darauf. Shipnoski nahm in der 90. Minute links nochmal Fahrt auf und flankte scharf nach innen. Der Ball wurde abgefälscht und landete am Außennetz. Nach der folgenden Ecke das nächste dicke Ding. Der zweite Ball landete bei Bösel. Aus 16 Metern zog er trocken ab, Mantl riss die Fäuste hoch und klärte.

Dennoch gab der FCS bis zum Abpfiff weiter Gas und wurde belohnt. Schleimer legte sich den Ball auf der linken Seite zur Flanke zurecht. Die kam perfekt auf den Kopf von Jacob und mit der letzten Aktion des Spiels besorgte der Angreifer das 2:1.

Weiter geht es bereits am Mittwoch mit der Partie beim TSV 1860 München. Am kommenden Sonntag gastiert dann der SC Verl im Ludwigsparkstadion.