Sie sind hier:  » Profis  » News

FCS dominiert Halle und siegt mit 4:0

Der 1. FC Saarbrücken hat am 3. Spieltag den zweiten starken Heimauftritt in Serie hingelegt. Die Blau-Schwarzen traten gegen den Halleschen FC dominant auf, brachten die Partie früh auf ihre Seite und siegten letztendlich verdient mit 4:0. Garniert wurde der Dreier mit der Tabellenführung als schöne Momentaufnahme.

Cheftrainer Lukas Kwasniok war gezwungen seine Startelf auf einer Position umzubauen. Sebastian Bösel musste verletzungsbedingt passen. Für ihn rückte Anthony Barylla auf die Position rechts in der Viererkette. Ansonsten blieb das Team unverändert.

Und ähnlich wie vergangenes Wochenende, legte der FCS los wie die Feuerwehr. Bereits nach drei Minuten klingelte es im Kasten der Hallenser. Sebastian Jacob setzte sich im Strafraum durch, hatte das Auge für den freistehenden Maurice Deville und der verwandelte cool zum 1:0.

Auch in der Folge ging es nur Richtung Gästetor. Nicklas Shipnoski und Tobias Jänicke setzten die nächsten Duftmarken. In beiden Aktionen behielt Keeper Eisele die Oberhand.

Anders in der 27. Minute. Jänicke bediente Barylla mit einem Seitenwechsel. Der flankte flach in die Mitte und Shipnoski vollendete aus fünf Metern zum 2:0.

Kurz vor dem Pausenpfiff folgte fast der dritte Treffer. Jänicke versetzte seinen Gegenspieler im Strafraum und schlenzte aufs lange Eck. Eisele machte sich ganz lang und wischte die Kugel weg.

In der 53. Minute wurde es erneut richtig eng für Halle. Jacob traf nur den Außenpfosten. Die Vorentscheidung war noch vertagt.

Die folgte in der 60. Minute. Daniel Batz feuerte einen Abschlag lang nach vorne. Die Hallenser Defensivabteilung war sich uneins, wer die Kugel klären soll. Deville nahm ihnen die Entscheidung ab, steuerte aufs Tor zu und traf zum 3:0.

Dann war Wechselzeit. Kianz Froese ersetzte zunächst Timm Golley, kurz später kam Markus Mendler für Shipnoski in die Begegnung.

Beide führten sich blenden ein. Froese bediente Deville, der am Pfosten scheiterte. Die nächste Situation brachte den vierten Treffer. Froese kombinierte mit Jacob, der gab weiter zu Mendler. Bei seinem Saisondebüt markierte dieser das 4:0.

Zur Schlussviertelstunde wechselte Kwasniok José Pierre Vunguidica für Deville ein.

Fünf Minuten vor Abpfiff zappelte das Netz nochmals. Jacob, von Froese eingesetzt, stand aber im Abseits. Froese selbst zwang Eisele in der Schlussminute nochmals zu einer Parade, aber es blieb beim verdienten 4:0-Erfolg.

Nach zwei Heimspielen in Serie geht es kommende Woche auswärts weiter. Der FCS ist am Freitag beim MSV Duisburg gefordert.