Sie sind hier:  » Profis  » News

Kantersieg zum Jahresabschluss

Der 1. FC Saarbrücken verabschiedet sich mit einem Kantersieg als Tabellenführer in die Winterpause. Die Blau-Schwarzen ließen TuS RW Koblenz im letzten Spiel des Jahres keine Chance und siegten vor 2.502 Zuschauern mit 7:0.

Das Interims-Trainer-Duo um Marcus Mann und Taifour Diane setzte auf ein 4-4-2-System. Vor Keeper Daniel Batz formierten sich Anthony Barylla, Christopher Schorch, Steven Zellner und Mario Müller. Im Mittelfeld waren Tobias Jänicke, Fanol Perdedaj, Manuel Zeitz und Markus Mendler unterwegs. Die Sturmspitze bestand aus Sebastian Jacob und Fabian Eisele.

Mendler setzte direkt eine erste Duftmarke. Einen Freistoß vom Strafraumeck zog er direkt auf den Kasten. Der Ball strich nur haarscharf drüber. Die nächste Szene gehörte den Gästen, vorab, es war der einzige Abschluss der Koblenzer. Justin Klein versuchte sein Glück aus gut 20 Metern, zielte jedoch recht klar rechts vorbei.

Dann ging das Toreschießen los. Zellner verlagerte in der 12. Minute auf die rechte Seite. Barylla steckte weiter zu Jänicke. Der hatte Zeit, ging zur Grundlinie und gab flach nach innen. Der Ball wurde zwar geblockt, aber genau zu Jacob, der zum 1:0 einnetzte.

Nach Flanke von Müller scheiterte Eisele in der nächsten Szene knapp, dann zappelt das Netz wieder. Der FCS kombinierte durch die Mitte und am Ende der Kette stand erneut Jänicke. Der legte quer und Mendler schob zum 2:0 ein (15.).

Und weiter nur die Blau-Schwarzen im Vorwärtsgang. Jänicke bediente Eisele, der mit dem Querpass, doch sowohl Jacob als auch Mendler kamen nicht entscheidend ran.

Es dauerte aber nicht lange bis zum nächsten Treffer. Diesmal war Barylla rechts durch und bediente Jacob perfekt. Der Torjäger hätte eigentlich nur einschieben müssen. Sein Abschluss misslang allerdings, wurde jedoch zur Vorlage für Perdedaj, der nur noch den Fuß hinhalten musste (25.).

Dann zeigte Jacob wieder seine Qualität. Mendler setzte zum Solo an, legte in die Gasse zu Jacob, der ließ den Keeper aussteigen und es stand 4:0 (27.).

Und wieder ging es zügig weiter. Mendler bediente Jänicke. Der versuchte es diesmal selbst, setzte jedoch etwas zu hoch an. In der 31. Minute zappelt das Netz dann zum fünften Mal. Perdedaj gab einen Freistoß von der linken Seite scharf nach innen. Zeitz verpasste zwar, irritierte mit seinem Einsatz aber scheinbar den Schlussmann, der nicht mehr an den Ball kam.

Perdedaj legte sogar noch sein drittes Tor und das 6:0 nach. Jacob war kurz zuvor noch knapp per Kopf gescheiterte, legte in der nächsten Situation nach Pass von Müller zurück zu Perdedaj. Der machte zwei Schritte und visierte aus 16 Metern das linke Eck an. Die Kugel passte und das halbe Dutzend war voll.

Gegen Ende des ersten Durchgangs dann noch zwei dicke Chancen. Keeper Leon Erbstroh parierte zunächst stark gegen Eisele und bei der nachfolgenden Ecke auch gegen Barylla.

Rein in den zweiten Spielabschnitt ging es mit den nächsten Möglichkeiten. Eisele hielt den Fuß im Sechzehner in einen missglückten Abschluss aus dem Rückraum, konnte aber nicht mehr entscheidend abfälschen. Auch die nächste Szene gehörte ihm. Nach schöner Drehung legte Eisele den Ball am langen Pfosten vorbei.

Insgesamt ließen die Blau-Schwarzen den Gästen jetzt aber etwas mehr Raum zum atmen und agierten nicht mehr ganz so druckvoll, aber sehr kontrolliert.

Nach etwas mehr als einer Stunde gab es dann den ersten Wechsel. Timm Golley ersetzte Mendler. Kurz später durfte auch Gillian Jurcher für Eisele ran.

Zum Auftakt in die Schlussviertelstunde zappelt auch das Netz wieder. Jacob eroberte den Ball im Mittelfeld und legte nach Außen zu Jänicke. Jänicke verzögerte etwas, Jacob startete in den Strafraum und besorgte das 7:0 (76.).

Unmittelbar im Anschluss machte er dann Platz für José Pierre Vunguidica. Kaum angepfiffen hätte Golley beinahe auf 8:0 gestellt. Sein Schuss wurde im letzten Moment geblockt. Pech auch für Jänicke, der am heutigen Nachmittag als Vorlagengeber glänzte, aber selbst kein Glück im Abschluss hatte. Aus spitzem Winkel zielte er drüber. Golley Sekunden vor Abpfiff nach feinem Doppelpass mit Vunguidica noch mit einer Chance, dann war Schluss.

Der FCS verabschiedet sich damit mit dem höchsten Saisonsieg als Spitzenreiter in die Winterpause. Weiter geht's für unsere Jungs am 3. Januar mit dem Traingsauftakt zur Wintervorbereitung.