Sie sind hier:  » Profis  » News

Erste Auswärtsniederlage der Saison

Der 1. FC Saarbrücken musste im achten Auswärtsspiel der Saison die erste Niederlage auf fremdem Platz einstecken. Der FCS, ab Mitte des zweiten Durchgangs in Unterzahl, unterlag bei der SV Elversberg mit 3:0. Die SVE rückte damit in der Tabelle auf fünf Punkte an die Blau-Schwarzen ran.

Cheftrainer Dirk Lottner nahm zwei Wechsel im Vergleich zum Pokalerfolg gegen Köln vor. Mario Müller kehrte zurück auf die linke Außenbahn und Fabian Eisele ins Sturmzentrum, dafür rückte Sebastian Jacob ins offensive Mittelfeld. José-Pierre Vunguidica nahm auf der Bank Platz und Fanol Perdedaj musste das letzte Spiel seiner Sperre absitzen.

Beide Teams lieferten sich vom Anpfiff weg ein intensives Duell. Zunächst zwei fußballerische Szenen. Direkt zu Beginn Pech für den FCS. Eisele ging mit Wucht in den Strafraum, Tekerci sprang der Ball gegen den angelegten Arm. Eisele setzte nach, bekam diesen Einsatz jedoch abgepfiffen.

Dann Elversberg mit dem ersten konstruktiven Angriff über die rechte Seite. Am Ende der Kette folgte eine Ablage auf Kohler, der an den zweiten Pfosten flankte. Tekerci war eingelaufen und köpfte aus kurzer Distanz ein. Das 1:0 in der 5. Minute.

In den folgenden Minuten brachte Schiedsrichter Joshua Herbert dann Hektik in die Partie, durch unterschiedliche Zweikampfbewertungen. Während beispielsweise ein gestreckten Fuß gegen Müller nicht für Gelb reichte, sah Eisele wenig später für die gleiche Aktion Gelb. Dazu versuchte die SVE recht offensichtlich Eisele eine Gelb-Rote Karte einzuhandeln, durch viele Faller, die komplett ungeahndet blieben.

Damit war Feuer in der Partie, das bis zum Pausenpfiff anhielt. Während Elversberg durch Williams und Mustafic noch zum ein oder anderen Abschluss kam, ohne Batz wirklich in brenzlige Situationen zu bringen, fehlten den Blau-Schwarzen in der Offensive die Ideen, um für Gefahr zu sorgen.

Raus aus der Kabine ging es mit einem Systemwechsel beim FCS, der fortan im 4-4-2 agierte. Jänicke rückte links ins Mittelfeld, Jurcher rechts, Jacob in die Spitze.

Doch wieder ein frühes Tor der SVE. Dürholtz zog im Strafraum ab, Barylla rettete auf der Linie. Der Ball sprang zu Baumgärtel. Dessen Flanke segelte nach innen, eigentlich leichte Beute für Keeper Daniel Batz. Aber der rutschte Weg. Daher kam Feil an den Ball und es stand 2:0 (47.).

Kaum angepfiffen die nächste Chance für Elversberg. Dragon schickte nach Ballgewinn Williams. Der hatte nur noch Batz vor sich. Batz behielt die Oberhand und parierte stark.

In der 56. Minute brachte Lottner dann frischen Schwung. Markus Mendler kam für Kianz Froese und Vunguidica für Tobias Jänicke. Für Vunguidica war die Partie in der 67. Minute bereits wieder beendet. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld setzte er übermotiviert von hinten gegen Kohler nach. Dafür gab es von Herbert die Rote Karte und der FCS war in Unterzahl.

Das nutzte Elversberg fast postwendend. Über Dürholtz und den eingewechselten Suero wurde Feil in Szene gesetzt. Batz erneut mit einer starken Parade.

Dann wieder eine überflüssige Szene. Jurcher wurde deutlich von Kohler abgeräumt. Kein Pfiff. Der FCS spielte den Ball ins Aus. Elversberg ließ den Ball danach erstmal kurz in den eigenen Reihen, vollkommen überflüssig.

In der 77. Minute folgte Wechsel Nummer drei beim FCS. Jayson Breitenbach ersetzte Barylla.

Zehn Minuten vor Schluss machte Feil dann den Deckel drauf. Die Blau-Schwarzen waren komplett aufgerückt und Elversberg konterte. Feil musste nur noch einschieben.

Kopfschütteln dann in der 89. Minute. Müller grätschte seinen Gegenspieler weit vor dem Strafraum ab. Schorch auf gleicher Höhe, hätte noch eingreifen können. Herbert zog wegen Notbremse Rot und kreierte sich damit selbst seinen letzten negativen Schlusspunkt.

Dann war Schluss. Die Blau-Schwarzen mussten sich mit der Niederlage in Elversberg abfinden. Im gesamten Spiel wurden zu wenig Ideen entwickelt, um die Defensive der SVE zu knacken, dazu liefen viele Situationen gegen den FCS.

Wenn es etwas Positives an der Niederlage gibt. Die Stimmung im Stadion machten egal zu welchem Zeitpunkt des Spiels die Fans des FCS. Dafür auch an dieser Stelle: Vielen Dank!

Weiter geht es am kommenden Samstag mit der letzten Partie der Hinserie. Der FCS empfängt dazu den FC Homburg am Sonntag, den 10. November zum Derby im Hermann-Neuberger-Stadion. Danach geht es im Saarlandpokal am 13. November gegen SV Rohrbach weiter.