Sie sind hier:  » Profis  » News

FCS muss Mannheim ziehen lassen

Der 1. FC Saarbrücken konnte dem SV Waldhof Mannheim im direkten Duell keinen Schlag versetzen und näher ranrücken. Mannheim siegte vor der starken Kulisse von 14.326 Zuschauern mit 3:2, da sie gerade zu Beginn der zweiten Halbzeit konsequent die Fehler nutzten und der FCS Pech im ersten Durchgang mit der ein oder anderen Schiedsrichterentscheidung hatte.

Cheftrainer Dirk Lottner schickte sein Team im Vergleich zum Erfolg gegen Steinbach mit einer Änderung in der Startelf auf den Platz. Markus Mendler, der vor einer Woche nach seiner Einwechslung zwei Treffer markierte, durfte wieder von Beginn an ran.

Im Tor erhielt wie gewohnt Daniel Batz das Vertrauen. Vor ihm bildeten Steven Zellner, Marco Kehl-Gomez und Nino Miotke eine Dreierkette. Auf den Außen waren Jose Pierre Vunguidica und Tobias Jänicke unterwegs. Im Zentrum galt es für Manuel Zeitz und Fanol Perdedaj das Spiel zu ordnen. Mendler startete im offensiven Mittelfeld, hinter der Doppelspitze um Sebastian Jacob und Gillian Jurcher.   

Die Partie brauchte keine Anfangsphase. Mannheim legte in den ersten Minuten direkt den Vorwärtsgang ein. Die Defensive des FCS stand jedoch. Mehr als ein geblockter Abschluss von Gian-Luca Korte sprang nicht heraus. Auf der Gegenseite wagte Mendler den ersten Abschluss, danach mehrere aussichtsreiche Situation, ohne finalen Punch.

Um die 20 Minute rum eine starke Phase des Lottner-Teams. Erst umkurvte Jurcher Keeper Markus Scholz. Der Winkel für einen Abschluss war zu spitz, der Pass auf Mendler missglückte. Sekunden später suchte Vunguidica mit einem Pass von der Grundlinie Perdedaj. Der verzog jedoch deutlich.

Dann zappelte das Netz. Jurcher verludt Scholz, stand jedoch nach Ansicht des Schiedsrichtergespanns knapp im Abseits. Der nächste Angriff saß jedoch. Jurcher wurde von Mendler bedient, passte quer zu Jacob. Sein Schuss wurde noch abgefälscht und landete hinter der Linie. Das 1:0 in der 25. Minute.

Dann wurde es bitter. Mendler bediente Jurcher nach 26 Minuten perfekt. Der setzte zum Kopfball an, unbedrängt. Marcel Hofrath drückte ihn mit Dampf von hinten kommend klar runter. Der fällige Elfmeterpfiff blieb unverständlicherweise aus.

Im Gegenzug schloss Raffael Korte aus der Distanz ab. Zeitz stellte den Fuß dazwischen. Der Ball landete jedoch genau in den Füßen von Gian-Luca Korte. Der freistehend keine Mühe hatte, zum 1:1 auszugleichen.

Es war richtig Feuer drin. Beide Teams schenkten sich nichts, wobei dem Schiedsrichter nicht immer die korrekte Beurteilung von Zweikämpfen gelang. Timo Kern wurde beispielsweise vor dem Strafraum für einen Faller ein Freistoß zugesprochen. Gian-Luca Lotte zirkelte die Kugel Richtung Winkel, aber am Tor vorbei.

Kurz vor dem Pausenpfiff fast die erneute Führung für den FCS. Nach einem Foul an Jänicke gab es dann auch mal Freistoß für Saarbrücken. Der landete von Mendler geschlagen am zweiten Pfosten bei Jacob. Mit der Annahme machte er die Kugel fest, guckte sich Scholz aus, aber Latte.

Rein in den zweiten Durchgang ging es ohne Wechsel und direkt mit einer Chance für Jurcher. Sein Schuss geriet jedoch zu zentral, so dass Scholz zur Seite klären konnte.

In der 52. Minute schlug dann aber der Waldhof zu. Ballverlust im Aufbauspiel beim FCS. Valmir Sulejmani legte für Maurice Deville auf der rechten Seite ab. Dessen gut getimte Flanke nickte Raffael Korte in der Mitte zum 2:1  ein.

Der direkte Gegenzug brachte schon die Ausgleichschance. Jänicke legte sich den Ball jedoch ein Stück zu weit vor und Scholz packte zu. Raffael Korte zeigte kurz später erneut wie es geht. Miotke zu zaghaft, Korte zog in den Strafraum und besorgte mit Unterstützung des Innenpfostens das 3:1 (56.).

Dieser Schlag saß. Der FCS musste sich schütteln und es dauerte einige Minuten, bis wieder Struktur ins Spiel kam. Nach 68 Minuten stellte Lottner dann auf Offensive um. Ivan Franjic und Marcel Carl kamen in die Partie. Miotke und Jurcher machten Platz.

Kurz später die riesen Chance zum Anschluss. Mendler tauchte frei im Sechzehner auf, verzog jedoch klar. Und es folgte ein weiterer Wechsel. Marco Holz ersetzte Perdedaj.

Danach eine längere Unterbrechung, da Scholz nach einem Zusammenprall am Kopf bandagiert werden musste. Als der Ball wieder lief, versuchten sich erst Mendler und dann Holz aus der Distanz. Richtig Druck, um nochmal zurück zu kommen, konnte aber nicht mehr aufgebaut werden.

Plötzlich dann doch wieder Spannung. In der zweiten der sechsminütigen Nachspielzeit das 3:2. Nach einer Flanke von der rechten Außenbahn köpfte Zeitz zum Anschluss ein. Aber mehr sollte nicht mehr passieren. So endete das Spiel nach 96 Minuten mit einer Niederlage für den FCS, die Waldhof Mannheim nahezu uneinholbar an der Tabellenspitze einteilen lässt.

Im ersten Durchgang hatte das Lottner-Team Pech beim nicht gegeben Elfmeter, der im Gegenzug im Ausgleich mündete. Durchgang Nummer zwei zeigte jedoch ein anderes Bild. Mannheim nutzte die Fehler des FCS in den ersten Minuten konsequent mit zwei Treffern, worauf Saarbrücken keine Antwort mehr fand.

Weiter geht es bereits am Dienstag, 12. März. Der FCS empfängt die TSG Balingen ab 17 Uhr im Herrmann-Neuberger-Stadion. Freitags, 15. März, folgt dann das Gastspiel beim FK Pirmasens.