Sie sind hier:  » Profis  » News

Erfolgreicher Auftakt in die Restrückrunde

Das erste Pflichtspiel des Jahres stand an und es war ein hartes Stück Arbeit für den 1. FC Saarbrücken vor 1.378 Zuschauern beim TSV Eintracht Stadtallendorf. Am Ende siegten die Blau-Schwarzen mit 3:0.

Cheftrainer Dirk Lottner musste auf den gesperrten Marco Kehl-Gomez und Martin Dausch verzichten (grippaler Infekt). Sein Team schickte er in einer 4-4-2-Formation aufs Feld.

Im Tor stand Daniel Batz. Die Viererkette bildeten Mario Müller, Steven Zellner, Nino Miotke und Sascha Wenninger. Im Zentrum agierten Manuel Zeitz und Fanol Perdedaj. Auf den Außen waren Markus Mendler und Tobias Jänicke unterwegs. Und im Angriff sollten Sebastian Jacob und Gillian Jurcher für Betrieb sorgen.

Die Hausherren traten von Beginn an engagiert auf und machten dem FCS das Leben schwer. Perdedaj war es schließlich, der nach fünf Minuten einen ersten Warnschuss aus der zweiten Reihe wagte.

Danach zeigte sich der TSV gefährlich. Mit zwei Abschlüssen prüften die Stadtallendorfer Batz, der jedoch sicher parierte. Die Gastgeber blieben auch in der Folge aggressiv in den Zweikämpfen und waren präsent.

Ein Konter führte dann zur Führung des FCS. Die Eintracht war im Angriff und es wurden gleich drei Schussversuche in Serie geblockt. Anschließend kam die Kugel zu Jurcher, der den Gegenangriff durch die Mitte einleitete. Zeitz bediente Mendler, der ließ 25 Meter vorm dem Tor zwei Gegenspieler stehen und legte halb rechts in den Strafraum zu Jänicke ab. Seinen Abschluss lenkte Keeper Hrvoje Vincek mit seiner Parade zurück zu Jänicke. Der behielt die Übersicht, spielte quer zu Jacob und es stand 1:0 (18.).

Stadtallendorf zeigte sich aber auch vom Rückstand nicht beeindruckt und hatte wenig später die Chance zum Ausgleich. Jascha Döringer steckte zu Daniel Vier durch. Batz war erneut hellwach und entschärfte die Situation.

Danach gab es weniger Torraumszenen. Perdedaj traf zwar nach 33 Minuten ins Netz, Zeitz stand bei der Ablage nach Mendler-Freistoß aber im Abseits. Kurz vor der Halbzeit prüfte Jänicke nochmal Vincek mit einer Direktabnahme im Anschluss an eine Ecke.

Ohne Wechsel ging es rein in den zweiten Durchgang. Die nächste knifflige Situation nach 50 Minuten. Eine scharfe Hereingabe von der rechten Seite ging an Freund und Feind vorbei, auch am Kasten. Pech für den FCS nach 63 Minuten. Mendler scheiterte mit einem Freistoß aus 20 Metern an der Latte.

Es folgten die ersten Wechsel. Zunächst ersetzte Jose Pierre Vunguidica Mendler (68.) und zudem Ivan Franjic Jurcher (76.).

Bei den Gastgebern schwanden aufgrund der hohen Intensität nach und nach merklich die Kräfte. Zudem agierte der TSV ab der 83. Minute in Unterzahl. Kapitän Kevin Vidakovics sah noch wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot.

In der Schlussphase machte der FCS dann den Sack zu. Perdedaj wurde in der 86. Minuter von Wenninger bedient. Stadtallendorf wartete auf den Abseitspfiff, aber es wurde zurecht weiter gespielt. Perdedaj lief auf den Vincek zu und legte den Ball zum mitgelaufenen Jacobab, der nur versenken musste.

Gegen Ende ergaben sich für den FCS zwei Kontergelegenheiten, die jedoch nicht zum Erfolg führten. Den Schlusspunkt setzte Jänicke, der von einem Missverständnis in der Defensive der Hausherren profitierte und per Heber aus 20 Metern den herausgeeilten Keeper überwinden konnte.

Am Ende stand mit dem 3:0-Sieg ein erfolgreicher Auftakt in die Restrückrunde. Weiter geht es am kommenden Samstag in Völklingen gegen den TSV Steinbach. Am 9. März folgt das Spitzenspiel bei Waldhof Mannheim.