Sie sind hier:  » Profis  » News

Trotz Überlegenheit nur ein Punkt

Der 1. FC Saarbrücken konnte sich zum Abschluss der Hinrunde nicht die erhofften drei Punkte sichern. Trotz deutlichem Chancenplus wollte die Kugel nur einmal über die Linie. Da auch Hessen Dreieich ein Treffer gelang, musste sich der FCS mit einem Zähler zufrieden geben.

Cheftrainer Dirk Lottner musste seine Startelf im Vergleich zum überzeugenden Sieg gegen Hoffenheim II umbauen. Marco Holz stand aufgrund eines Magen-Darm-Infekts nicht zur Verfügung. Für ihn rückte Nino Miotke, der sich nach seiner Einwechslung in der Vorwoche unter anderem mit dem Tor zum 5:0-Endstand auszeichnete, an die Seite von Manuel Zeitz ins Zentrum. Ansonsten schickte Lottner das gleiche Personal aufs Grün.

Die Blau-Schwarzen übernahmen direkt das Kommando. Dreieich stand tief in der eigenen Hälfte. Und fast hätte es erneut mit einer ganz frühen Führung geklappt. Sebastian Jacob verlängerte einen Abschlag in den Lauf von Tobias Jänicke. Keeper Kleinheider reagierte allerdings gut und parierte. Auch Markus Mendler fand nach rund 15 Minuten kein Vorbeikommen am Schlussmann.

In der 22. Minute passierte dann etwas, womit keiner nach dem bisherigen Spielverlauf rechnete. Die Gastgeber gingen mit der ersten Offensivaktion in Führung. Nach einem Konter über rechts stand Lagator in der Mitte blank und schob ein.

Die Blau-Schwarzen agierten weiter unbeirrt, mit gefühlt 90 Prozent Ballbesitz. Jänicke hatte nach rund 30 Minuten die Chance auf den Ausgleich. Sein Abschluss flog aber über den Kasten. Auch Steven Zellner, Benjamin Kessel und Jacob mit Möglichkeiten, jedoch nicht von Erfolg gekrönt.

Ohne Wechsel ging es in den zweiten Durchgang und mit dem Fuß auf dem Gaspedal. Nur Sekunden nach Wiederanpfiff scheiterte erneut Jänicke. Dann aber der Ausgleich. Nach einer Eckballvariante über Markus Mendler, Jänicke und Zellner landete der Ball bei Kessel, der diesen ins Gehäuse des SC befördert (51.).

Der FCS nun mit noch mehr Oberwasser, zunächst Jurcher mit Pech im Abschluss, dann Jacob aus der zweiten Reihe und in der 60. Minute wurde eine Ecke auf der Linie gerettet.

In der 62. Minute der erste Wechsel, für Miotke kam Oliver Oschkenat. Zellner rückte ins Mittelfeld und Oschkenat in die Dreierkette.

Erneut probierte es dann Jacob aus der Distanz, wieder war Kleinheider zur Stelle, anschließend half dem Gastgebern auch noch der Pfosten, das Remis zu verteidigen.

Die Malstatter drängte weiter, mit der klaren Zielsetzung, drei Punkte mitzunehmen. Zunächst kamen Fabian Eisele für Mendler und auch Marcel Carl für Jurcher in die Partie, um mit frischer Kraft den Druck hoch zu halten.

Aber kurz vor Schluss gab es fast die Quittung für die ausgelassenen Chancen. Die Dreieicher mit einer gelungenen Offensivaktion, doch Lagator schob am Tor vorbei.

Bis zum Abpfiff versuchten es die Blau-Schwarzen, aber sollte an diesem Tage nicht sein, auch ein vermeintlicher Elfmeterpfiff blieb aus und es wurden zwei Punkte liegen gelassen.

Weiter geht es am kommenden Samstag, 17. November, mit dem Pokalachtelfinale gegen den FC Homburg. Der Rückrundenstart in der Regionalliga Südwest folgt dann eine Woche später beim FSV Frankfurt.