Sie sind hier:  » Profis  » News

FCS macht gegen Hoffenheim bereits im ersten Durchgang alles klar

Der 1. FC Saarbrücken hat an Allerheiligen einen verdienten Heimsieg verbucht. Vor 2.631 Zuschauern siegte der FCS mit 5:0 gegen die TSG 1899 Hoffenheim II. Vier Treffer fielen im ersten Durchgang, einer in der Schlussphase.

Cheftrainer Dirk Lottner stellte im Vergleich zur Partie in Ulm nicht nur personell, sondern auch taktisch um. Wie gewohnt stand Keeper Daniel Batz zwischen den Pfosten. Davor formierten sich Steven Zellner, Marco Kehl-Gomez und Benjamin Kessel zu einer Dreierkette. Im Mittelfeld waren Kapitän Manuel Zeitz und Marco Holz in der Zentrale, Jose Pierre Vinguidica und Tobias Jänicke auf den Außenbahnen unterwegs. Markus Mendler agierte im offensiven Mittelfeld, Gillian Jurcher und Sebastian Jacob im Angriff.

Und die Blau-Schwarzen legten offensiv los. Bereits in der dritten Minute zappelte das Netz. Holz stand beim Zuspiel auf Jacob allerdings im Abseits, daher zählte der Treffer nicht. Aber in der sechsten Minute die Führung. Mendler schlug eine Ecke in die Mitte, Zeitz köpfte ein. Das 1:0.

Im Gegenzug der erste Abschluss der Gäste. Alfons Amade prüfte Batz, der sicher zupackte. Auf der anderen Seite verzog Mendler. Wenig später musste Batz nochmals eingreifen, klärte gegen Thomas Gösweiner zur Ecke.

Hoffenheim schien etwas besser im Spiel angekommen zu sein, nachdem der FCS die ersten 20 Minuten klar bestimmte, doch das Lottner-Team wusste die Situation zu lösen. Steilpass auf Jurcher, der legte quer zu Mendler und vom Innenpfosten schlug der Ball im Netz ein (26.).

Um ein Haar hätte der dritte Treffer postwendend fallen können, wenn nicht sogar müssen. Zeitz bediente Jänicke, der wiederum Jacob. Der Angreifer stand im Strafraum vollkommen blank. Aber statt zu verwandeln, schob er rechts vorbei. Dann musste Batz noch einmal gegen Meris Skenderovic klären, bevor die Blau-Schwarzen den Deckel drauf machten.

In der 39. Minute erhöhte zunächst Mendler auf 3:0. Jacob hatte zu Jurcher verlängert, der brachte Mendler ins Spiel. Erst noch ein kleines Problem mit der Ballannahme, dann legte er sich die Kugel auf den rechten Fuß und schloss ins lange Eck ab. Nach 42. Minuten bediente Mendler Jurcher, der humorlos abzog und Torwart Stefan Drljaca überraschte, der die Hände nicht rechtzeitig hoch bekam.

Deutlich weniger Ereignisse lieferte der zweite Durchgang. Hoffenheim startete mit zwei frischen Kräften, der FCS mit einem Abschluss durch Jacob ans Außennetz. Danach ging teilweise die Ordnung ein wenig verloren, was der TSG hier und da etwas Raum öffnete, der jedoch nicht genutzt wurde. Jurcher versuchte es auf der Gegenseite von außerhalb des Sechzehners, aber brachte keinen Druck hinter den Ball.

Rund 20 Minuten vor Schluss dann auch der erste Wechsel bei den Blau-Schwarzen. Nino Miotke kam für Jurcher, ordnete sich neben Zeitz ein, Holz und Mendler rückten jeweils eine Position weiter nach vorne. Kurz später ersetzte Alexandre Mendy Jänicke und schließlich auch noch Marcel Carl Jacob. 

Sportlich passierte in der Schlussphase nicht mehr viel. Miotke kam nach einem Standard noch zu einer Kopfballchance, zielte jedoch zu hoch. Einen hatte sich der FCS aber noch aufgehoben. Vunguidica flankte, Holz köpfte an die Latte, Miotke setzte nach und traf zum 5:0-Endstand in der Nachspielzeit. 

Weiter geht es in der kommenden Woche mit dem Auswärtsspiel bei SC Hessen Dreieich zum Hinrundenabschluss. Das nächste Heimspiel folgt am 17. November mit dem Pokalachtelfinale gegen Homburg.