Sie sind hier:  » Junioren

U13 setzt sich in Spitzengruppe fest

Die U13 sicherte sich am fünften Spieltag den vierten Sieg. Am Ende wurde es gegen die SG Püttlingen nochmal brenzlig, insgesamt ging der 3:2-Erfolg aber vollends in Ordnung. Die Tabelle führt der FCS punktgleich mit Dudweiler und Güdingen an.

Lukas Gehring (TW), Alexander Karpenko, Tim Weber, Johannes Minke, Reber Kazik, Marlon Gebhard, Alessio Forkel, Nico Zimmer, Thore Strey, Marco Müller, Ohene Köhl, Maurice Müller, Dario Kirch, Kilian Schneider, Marlon-Conner Niesen, Tom Dausend, Niklas Oman, Luca Weis und Barima Bawuah waren für die Blau-Schwarzen im Einsatz.

Und die Jungs legten los wie die Feuerwehr. Ohene Köhl lief schon früh alleine auf das Tor zu, versenke den Ball auch, stand zuvor allerdings im Abseits. Zwei Minuten später (8.) waren die Laufwege der zwei FCS-Stürmer besser abgestimmt und so schob Barima Bawuah nach Vorarbeit von Köhl zum 1:0 ein. Obwohl die Blau-Schwarzen mehr Spielkontrolle hatten, konnten sie sich kaum Torchancen erspielen. So entstand das 2:0 nach einer Ecke. Diese wurde zu kurz abgewehrt, der FCS baute weiter Druck auf und zwang die Gäste zu einem Eigentor.

Die U13 wähnte sich nach der Halbzeit in Sicherheit, hatte sie doch in den ersten 35 Minuten zwei Tore geschossen und kaum etwas zugelassen. Keine 40 Sekunden nach Wiederbeginn waren gespielt, da zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Püttlingen nutzte die Einladung und erzielte den Anschlusstreffer. Die Gäste waren nun auf dem Vormarsch und spielten unentwegt Forechecking. Nachdem die U13 diese Druckperiode überstanden hatten, wurde ein Freistoß auf der Höhe der Mittellinie schlecht ausgespielt und der FCS fing sich nach dem Püttlinger Konter den Ausgleich (63. Minute).

Der 1. FC Saarbrücken warf nun alles nach vorne, Nico Zimmer setzte sich auf rechts gut durch und versuchte Tom Dausend oder Marco Müller zu bedienen, jedoch drückte letztendlich der Gast den Ball über die Linie.

Der Jubel war nun groß und wurde nur durch den Wahnsinnsschuss am Ende unterbrochen. Ein Püttlinger nahm sich ein Herz und schoss aus 30 Metern auf das Tor. Der Ball passierte den Torhüter und klatschte gegen die Innenseite des Pfostens, aber nicht über die Linie. Keine zehn Sekunden pfiff der Schiedsrichter ab und besiegelte damit den 3:2-Sieg der U13.

„Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht. Mir hat heute besonders imponiert, wie die Jungs sich in alles reingeworfen haben und dann auch wieder versucht haben, dem Gegner unser Spiel aufzudrücken“, so Trainer Michael Löber.