Sie sind hier:  » Frauen  » News

Frauen wollen neue Serie beginnen

Die FCS-Frauen haben sich durch den Heimsieg gegen den SV Meppen im Aufstiegsrennen um die Bundesliga zurückgemeldet und haben jetzt hinter den drei nicht aufstiegsberechtigten Zweiten die besten Aussichten auf die Erstklassigkeit. Diese Position soll nun in Frankfurt untermauert werden.

„Wir wollen nun die Leichtigkeit und die Euphorie aus dem Sieg gegen den SV Meppen mit ins Auswärtsspiel beim 1. FFC Frankfurt II am Sonntagabend mitnehmen“, sagte FCS-Frauen-Trainer Taifour Diane drei Tage vor der Fahrt zum Vorletzten. Das Spiel beginnt wegen einer Platzbelegung durch andere Teams im Stadion am Brentanobad (Rödelheimer Parkweg) erst um 17.30 Uhr.

„Wir haben immer noch zahlreiche Ausfälle. Wir hoffen, dass Jacqueline de Backer, die zuletzt nicht alle Trainingseinheiten voll mitmachen konnte, zur Verfügung steht. Ansonsten kommt aus dem Lazarett keine Spielerin zurück“, gibt Diane Einblick in die Krankenakten. Im Gegenteil, Emma Dörr fällt weiterhin lange aus, dafür könnten bald aber Larissa Theil, die schon Teile des Trainings mitmacht und Chiara Klein zurückkommen. „Bei Chiara, die einen Kreuzbandriss hatte, warten wir darauf, dass die Ärzte sie freigeben, beim übernächsten Spiel könnte sie dann zumindest wieder auf der Bank sitzen“, sagte Diane.

Sein Team ist Vierter, auf den ersten drei Plätzen sind nur nicht aufstiegsberechtigte Mannschaften platziert. Saarbrücken könnte mit einem Sieg die TSG Hoffenheim von Platz Drei verdrängen, allerdings hat das Kraichgau-Team mit der SGS Essen II einen schlagbaren Gast. Hinter dem FCS ist das Feld dicht beisammen. Allein drei Mannschaften haben einen Punkt weniger. Der SV Meppen (zu Hause gegen den FSV Gütersloh), der 1. FFC Potsdam II (zu Hause gegen den FSV Hessen Wetzlar) und der 1. FF USV Jena (in Weinberg) könnten den FCS bei einen Remis schon überholen. Der 1.FC Köln muss beim VfL Wolfsburg II dreifach punkten um den FCS einzuholen. Im schlimmsten Fall könnten die Malstatterinnen am Sonntagabend auf Rang acht zurückfallen.