Sie sind hier:  » Frauen  » News

FCS-Frauen erarbeiten sich verdienten Punktgewinn

Am 16. Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga war Hoffenheims U20 zu Gast auf dem Kieselhumes. Bei Dianes Team war im Vergleich zur Vorwoche Tröster wieder mit von der Partie.

Die Blau-Schwarzen verbuchten in der 5. Minute direkt die erste Großchance. Die Japanerin Rie hatte 20 Meter zentral vor dem Tor den Ball, hätte rechts auf Matuschewski raus legen können, entschied sich aber selbst zu schießen. Den strammen Schuss konnte Binley gerade noch entschärfen. Nur wenige Augenblicke später startete Loos auf links durch und war kurz vor dem Sechzehner nur noch durch ein Foul zu stoppen. Gelb für Hausdorff. Den fälligen Freistoß De Backers konnte Binley erneut parieren.

Während die Gäste optische Feldvorteile hatten und die Kugel viel in den eigenen Reihen liefen ließen, war es Dianes Mannschaft, der sich die besseren Torchancen boten. Ripperger setzte sich gut auf links durch, bediente Matuschewski, deren Direktabschluss kurz vor der Linie geklärt werden konnte. Kurz darauf die nächste vielversprechende Gelegenheit. Einen Freistoß von Matuschewski von links an den zweiten Pfosten köpfte Drescher gefährlich zurück in die Mitte. Dort kam Ripperger nicht richtig hinter den Ball und der Kopfball landete als Bogenlampe auf dem Tornetz.

Nach einem Konter der Heimelf nach rund einer halben Stunde umkurvte Ripperger Hausdorff auf Höhe der Mittellinie. Das war eine klare Gelbe Karte. Die Hoffenheimerin hätte des Feldes verwiesen werden müssen. Glück für die Gäste aus dem Kraichgau.

35 Minuten dauerte es, bis erstmals Hoffenheim gefährlich vor dem Saarbrücker Tor war. Ehl konnte sich hier stark auszeichnen. Anschließend passierten bis zum Pausenpfiff keine nennenswerte Aktionen mehr, die Defensive der Heimelf stand sicher.

Nach der Pause versuchte Dianes Team nun aktiver zu werden. Eine Flanke von Hauck fand De Backer, die knapp scheiterte. In der 55. Minute war Saarbrückens Hintermannschaft dann erstmals unaufmerksam, was direkt bestraft wurde. Am Ende einer Fehlerkette schlug Brand eiskalt zur Gästeführung zu.

Wenig später begann Hoffenheim bereits auf Zeit zu spielen. Die Blau-Schwarzen drückten nun und erarbeiteten sich mehrere Standards. Die Gäste sammelten Gelbe Karten. In der 75. Minute brachte Diane Fischer für Dörr und stellte hinten auf Dreierkette um.

Nach 82 Minuten spielte die sehr agile Loos Kapitänin Ripperger frei, die im eins gegen eins nicht ausgleichen konnte. Kurz vor Schluss war es dann soweit. Eine Ecke von rechts, die Matuschewski gut vors Tor schlug, köpfte Drescher wuchtig in den Winkel zum verdienten und überfälligen Ausgleich ein.

Danach konnte keine der beiden Mannschaften mehr aktiv werden und gefährliche Chancen kreieren. Die Tabellensituation bleibt dadurch weiterhin spannend. Nach der Länderspielpause an Fasching geht es für die Blau-Schwarzen nach Gütersloh, bevor man Meppen am Kieselhumes empfangen wird.