Sie sind hier:  » Frauen II  » News

Issel besiegt Frauen II deutlich

Die Frauen II waren mit einem guten Gefühl nach Schweich gereist, um gegen den Tabellenzweiten der Frauen Regionalliga Südwest zu punkten. Jedoch löste sich dieses Gefühl bereits nach drei Minuten in Luft auf, lag man doch bereits zu diesem frühen Zeitpunkt mit 2:0 zurück.

Von Beginn an ging es auf dem Kunstrasenplatz in Schweich ordentlich zur Sache. In der ersten Spielminute überlief die Saarbrückerin Alexandra Kern ihre Gegenspielerin und wurde von dieser im Strafraum mit zwei Händen zu Boden gerissen. Der Elfmeterpfiff des Schiedsrichters blieb zum Unverständnis aller Beteiligten jedoch aus. Diese Fehlentscheidung darf aber keinesfalls als Ausrede für die danach folgenden, absolut inakzeptablen, zwanzig Spielminuten der FCS-Frauen gelten.

Mit einem Doppelpack der Rheinländerinnen in der 2. und 3. Spielminute sowie dem dritten Treffer in Spielminute elf, legten diese den Grundstein für den, auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Das Spiel war bereits nach nicht einmal einem Viertel der regulären Spielzeit entschieden. Mit der Sicherheit von drei Punkten im Rücken, schaltete Issel zwei Gänge zurück und ließ Ball und Gegner laufen.

„Wir waren immer zu weit weg und sind nur hinterher gelaufen!“, äußerte Trainer Markus Klimt verägert. Kurz vor der Halbzeit kam es wie es kommen musste und Issel erhöhte auf 4:0. „Nach der Pause waren wir auf Schadensbegrenzung bedacht und kamen etwas besser ins Spiel“, erklärte Trainer Markus Klimt den Anschlusstreffer des FCS zum 4:1 in der 57. Minute (Torschützin: Anna Körner). Jedoch sollte auch dieser Treffer keine wachrüttelnde Wirkung für das Saarbrücker Team haben. Issel legte nur vier Minuten später wieder nach (5:1) und schraubte das Ergebnis in der 65. Spielminute in die Höhe.

Das Fazit eines enttäuschten FCS-Trainers nach dem Spiel: „Issel war uns in allen Belangen überlegen und hat in der Höhe verdient gewonnen. Wir können uns bei Sabrina Schäfer bedanken, die noch einige Bälle entschärfen konnte. Das Fazit zu diesem Spiel ist ganz einfach: Das Schönste an diesem Tag war das Wetter!“