2:1-Erfolg gegen Sandhausen
Spielbericht

2:1-Erfolg gegen Sandhausen

Statistische Daten


Datum
10.04.2012 - 14:00
Gastgeber
1. FC Saarbrücken
Gast
SV Sandhausen
Ergebnis
2:1
Teilnehmende Spieler Gastgeber
Marina - Forkel, Lerandy, Kruse, Straith - Eggert, Sieger - Wurtz (90. Özbek), Sökler (77. Kohler), Stiefler (86. Fuchs) - Laux
Teilnehmende Spieler Gast
Ischdonat - Schauerte, Pischorn, Kittner, Kandziora - Fießer - Pinto (46. Öztürk), Danneberg (74. Grimaldi), Ulm (62. Dorn), Klotz - Löning
Tore
1:0 Laux (14.), 2:0 Stiefler (42.)
Gelbe Karten
Laux, Kruse (10. Gelbe) - Ischdonat
Gelb-Rote Karten
-
Rote Karten
-
Anzahl Zuschauer
3.220
Schiedsrichter
Arno Blos (Deizisau)

Bereits drei Tage nach dem letzten Heimspiel gegen den SV Wacker Burghausen ging es direkt weiter im Park. Am 34. Spieltag war der SV Sandhausen zu Gast in der Landeshauptstadt des Saarlandes. Wie bereits gegen den VfR Aalen und Jahn Regensburg, konnte ein weiteres Spitzenteam keine Punkte mit auf die Heimfahrt nehmen. Mit 2:1 gewann das der FCS. Marius Laux erzielte in der 14. Minute die 1:0-Führung. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Manuel Stiefler auf 2:0. In der zweiten Halbzeit verkürzte zwar Aykut Öztürk noch auf 2:1 (52.), dennoch blieben drei Punkte im Saarland.

Dabei musste der Jürgen Luginger heute auf Marcel Ziemer verzichten. Im Spiel gegen Burghausen musste der Toptorjäger bereits in der Anfangsphase verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Zudem fehlen weiterhin Felix Dausend, Kai Gehring, Alexander Otto, Markus Pazurek und Giuseppe Pisano. In der Startaufstellung gibt es im Vergleich zur letzten Partie zwei Wechsel. Marius Laux und Sven Sökler rücken in die erste Elf.

Saarbrücken zeigte sich nicht wirklich beeindruckt vom Spitzenreiter der dritten Liga, sondern spielte gleich forsch nach vorne. Nach zehn Minuten setzte sich Sven Sökler wunderbar durch, nur seine Hereingabe verpassten sowohl Stephan Sieger als auch Johannes Wurtz. Vier Minuten später klappte es aber besser. Marius Laux war an der Strafraumgrenze nicht vom Ball zu trennen und verwandelte unhaltbar – das 1:0.

Der FCS blieb weiterhin druckvoll und ließ die Sandhäuser nicht ihr Spiel aufziehen. Nach 22 Minuten dribbelte sich der in der ersten Halbzeit sehr auffälligen Sökler durch die Gästeabwehr, schaffte es allerdings nicht auch Ischdonat zu überwinden. Nur 60 Sekunden danach verfehlte erneut Sökler nach Sieger Vorlage nur knapp das Tor.

Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff kam auch der SVS zum ersten Mal vor das Gehäuse von Enver Marina. Löning scheiterte aber an unserer Nummer eins. Zwei Zeigerumdrehungen danach konnten die Malstatter aber erhöhen. Nach einem Traumpass von Eggert stand Stiefler plötzlich frei vor Ischdonat und netzte zum 2:0 ein.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag: Eine Ecke köpfte Laux an den Pfosten, den Nachschuss zielte Straith genau auf Ischdonat. In der 52. Minute wurde es wieder spannend. Aykut Öztürk hatte zu viel Platz und konnte den Ball ohne Abwehrchance für Marina in den Winkel schlenzen.

Dennoch behielt die Luginger-Elf das Heft in der Hand. Eggert bediente in der 56. Minute Stiefler und drei Minuten später Laux, doch beide schossen über den Kasten. Nun wurde der Tabellenführer stärker. In der 71. Minute prüfte Jan Fiesser aus zwanzig Metern Marina, der in dieser Situation sein ganzes Können zeigen musste.

Sandhausen machte jetzt hinten auf, sodass sich für die Saarbrücker Konterchancen ergaben. Der eingewechselte Kohler hatte die letzte Chance des Spiels. Nach Eggert-Pass verzog er nur knapp - es blieb beim verdienten 2:1-Sieg.

„Die erste Halbzeit war ganz stark. Wir haben schnell nach vorne gespielt und hätten noch höher in Führung gehen können. Nach dem Anschlusstreffer mussten wir noch ein wenig zittern. Wir haben das aber auch in der zweiten Halbzeit toll gemacht und verdient gewonnen“, kommentierte Jürgen Luginger das Spiel. Und auch Gerd Dais musste zugeben: „Der 1. FC Saarbrücken hat das Spiel verdient gewonnen.“