Lottopokal Saar: FCS steht im Halbfinale
Spielbericht

Lottopokal Saar: FCS steht im Halbfinale

Statistische Daten


Datum
04.04.2012 - 17:30
Gastgeber
Borussia Neunkirchen
Gast
1. FC Saarbrücken
Ergebnis
0:1
Teilnehmende Spieler Gastgeber
Grub - Cullmann, Becker, Melzer, Frank - N`Ganvala, Stelletta - Bidon (81. Berg), Kaban, Bebua - Hajdarovic (83. Siga)
Teilnehmende Spieler Gast
Marina - Forkel, Lerandy, Straith, Kohler - Sieger, Salifou (53. Eggert) - Sökler (90. Stiefler), Laux - Wurtz (84. Kruse), Ziemer
Tore
0:1 Laux (62.)
Gelbe Karten
Lerandy, Salifou
Gelb-Rote Karten
-
Rote Karten
-
Anzahl Zuschauer
4.000
Schiedsrichter
Willy Bauer (Büschdorf)

Im Monat April stehen mindestens sechs Spiele für die Blau-Schwarzen an. Den Auftakt machte dabei das Viertelfinale im Lottopokal Saar gegen Borussia Neunkirchen im Ellenfeldstadion. In der Partie beim Oberligisten galt es für das Team von Trainer Jürgen Luginger den Halbfinaleinzug perfekt zu machen und damit dafür zu sorgen, dass mit der Vorschlussrunde noch eine weitere Begegnung im April ansteht. Das Vorhaben glückte durch einen 1:0-Sieg, den einzigen Treffer des Tages erzielte Marius Laux.

Dabei gelang Neunkirchen der bessere Start, Gefahr entstand aber ausschließlich bei Distanzschüssen. Artur Melzer traf zunächst aus rund 30 Metern den Querbalken, kurz später konnte Enver Marina gegen Pascal Stelletta zur Ecke klären. Die Blau-Schwarzen brauchten etwas Anlaufzeit und fanden erst nach einer Viertelstunde besser ins Spiel. Marius Laux versuchte sich an einem Schlenzer und scheiterte denkbar knapp.

In der Folge zwei Fernschüsse von Sven Sökler, die nicht von Erfolg gekrönt waren. Doch auch die Borussia blieb in Person von Selcuk Kaban gefährlich. Nach 31 Minuten eine Doppelchance für Stephan Sieger und Marcel Ziemer, doch beide Abschlüsse wurden geblockt. Bis zum Pausenpfiff kamen noch Johannes Wurtz und erneut Ziemer zum Abschluss, ein Treffer sprang dabei aber bisher noch nicht heraus.

Der zweite Durchgang begann schwungvoll. Erst war Neunkirchen am Zug, doch Nazif Hajdorivic verstolperte den Ball frei vorm Tor. Auf der Gegenseite setzte sich Sökler gekonnt in Szene. Er ließ zwei Gegenspieler stehen, zog nach innen, zielte aber knapp neben das Tor. Der FCS kam immer besser auf. Ein ganz dickes Ding hatte Wurtz auf dem Fuß, doch Sebastian Grub reagierte glänzend.

In der 62. Minute dann die Führung für die Luginger-Elf. Christian Eggert eröffnete die Situation mit einem Seitenwechsel auf Sökler. Laux lauerte in der Mitte und wurde perfekt angespielt und ließ sich nicht zweimal bitten. Das 1:0 für den FCS. Drei Minuten später fast der zweite Treffer. Eggert schickte einen Hammer Richtung Borussen-Tor. Grub zunächst mit Problemen, konnte aber zur Ecke klären.

Die Malstatter jetzt eindeutig am Drücker. In der 78. Minute ein überragender Einsatz von Sökler. Laux klärte eine Borussen-Ecke. Sökler sprintete dem Befreiungsschlag über den ganzen Platz hinterher, erlief die Kugel, setzte den Abschluss aber Zentimeter neben das Tor. Wurtz, Ziemer und Eggert hatten noch die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch es blieb beim 1:0.